Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

8 Dinge die Du noch nicht über Athen wusstest

Ich bin gerade von ein paar Tagen Athen zurückgekehrt und total von der griechischen Hauptstadt fasziniert. Discover Greece, haben mich für ein paar Tage eingeladen, um an einem Gedankenaustausch teilzunehmen. Dafür haben wir uns mit ein paar Start Ups aus Griechenland getroffen und ein wenig qequatscht. Ich liebe es mich über Business und Geschäftsideen zu unterhalten, da ich davon überzeugt bin, dass man nur durch Ideenaustausch vorankommt. Wie Du vielleicht weißt, betreibe ich mit Conni von Planet Backpack zusammen die erste Blogschule Deutschlands namens Blog Camp. Als also die Einladung reinflatterte, sagten wir beide sofort Ja!

Die besten Startups, mit denen ich mich unterhalten habe, waren Dopios und Incrediblue. Ich kannte bereits beide, aber habe sie selbst noch nicht getestet. Es war mal interessant zu sehen und zu hören, dass diese Startups sich bewusst für Griechenland als Basis entschieden haben. Alle Gründer der Start-Ups, die wir getroffen haben, sind selbst Griechen und wollen den Menschen eine Chance und Jobs geben und das Land somit weiterbringen!

Dopios versucht Reisende mit Einheimischen in Kontakt zu bringen, damit diese eine viel bessere und authentischere Zeit erleben, während IncrediBlue das AirBnB der Meere ist. Du kannst mit IncrediBlue Segelboote von Privatpersonen mieten und damit durch die Meere schippern. Ich bin derzeit am überlegen mit Planet Backpack und Bruder Leichtfuss einen Trip zusammenzustellen. Kommst Du mit? 😉

Neben dem Treffen mit den Startups hatten wir noch genug Zeit, um uns Athen anzuschauen. Und ich habe viel herausgefunden und gelernt!

Dies sind 8 Dinge, die Du noch nicht über Athen wusstest:

1. Athen hat eine große Street Art Szene

Ich bin kein großer Fan von der meisten Street Art. Ich sehe das, was die meisten betreiben, als Vandalismus an, und finde das Gekritzel an den Wänden total schlimm. Doch noch viel schlimmer finde ich, dass viele Städte nicht dagegen angehen. Das ist in Athen nicht anders, aber zwischen den ganzen Schmierereien finden sich richtige Kunstwerke, die von Künstlern erstellt worden sind. Viele dieser Graffitikünstler kollaborieren zusammen und erstellen noch größere und faszinierendere Kunstwerke. Du wirst überall in der Stadt welche finden. Die Stadt ist voll mit Graffiti: keine Strasse und kein Gebäude wird davon verschont. Das Rumsprayen war schon immer eine Art der Menschen ihren Gefühle freien Lauf zu lassen. Die meisten aber nutzen es, um ihre negativen Gedanken loszuwerden. Doch ein paar haben es echt drauf und kreieren super coole Kunstwerke an den Wänden der Stadt.

Athens Travel: Street Art Athens

Wir haben eine ziemlich coole Street Art Tour mit Manolis Iliopoulos von Dopios gemacht, welche ich sehr empfehlen kann, da Manolis selbst Künstler ist und alle Graffiti-Künstler persönlich kennt und selbst einige Kunstwerke von ihm an den Wänden von Athen zu sehen sind.

2. Einige echt coole (Untergrund) Bars

Ich bin mir nicht sicher ob “Untergrund” das beste Wort ist, was diese Bars beschreibt, aber wir haben eine Walking Tour mit AthensInsiders gemacht und ein paar echt coole Bars im Stadtzentrum von Athen kennengelernt. Eine davon ist SixDogs zu der wir am Abend dann auch zurückgekehrt sind, um einige Drinks zu genießen. Six Dogs ist eine Bar, die auf einem Hügel im Innenhof eines großen Gebäudekomplex gebaut ist. Ich bin mir bei der Lautstärke ziemlich sicher, dass dort niemand mehr wohnt, aber die Atmosphäre ist einfach der Hammer und das Publikum ist auch sehr vielschichtlich. Sehr empfehlenswert!

Athens Travel - Six Dogs Athens Bar

Adresse: Avramiotou 6-8

3. Geiles Essen

Meine Erinnerung an griechisches Essen war eher schlecht. Ich bin nie gerne Griechisch essen gegangen, da ich aus Deutschland und anderen Ländern nur mittelmässiges Gyros mit viel zu viel Tzatziki gewöhnt war. Das ist aber nicht das Einzige, das Griechenland zu bieten hat. Das Essen in Griechenland selbst ist ein absoluter Traum und sehr vielfältig. Und ich bin mir sicher, dass ich mal wieder ein paar Kilos auf dieser kurzen Reise zugenommen habe.

Wir haben super leckeres Souvlaki probiert. Das ist quasi das Fast Food der Griechen. McDonlands und Co. findest Du in Athen fast kaum. Wir haben zudem auch unglaublich leckeres Essen im Museum für Griechische Gastronomie gegessen. Das Museum zeigt wie das Essen früher zubereitet wurde und hat passenderweise auch gleich ein Restaurant, indem Du traditionelles griechisches Essen probieren kannst. Sehr cooles Konzept!

Adresse: Agiou Dimitriou 13

4. Die (unglaubliche) Acropolis

Ich bin ein echter Kulturbanause. Wenn es um Kultur und Geschichte geht, kann ich mir selten etwas merken. Besonders mit Zahlen habe ich Probleme, aber eins habe ich mir gemerkt: Die alten Griechen haben 9 Jahre gebraucht, um dieses imposante und unglaubliche Monument zu errichten. Während die modernen Griechen nun schon schon seit über 20 Jahren versuchen es zu restaurieren. Sie werden wohl noch einmal 20 Jahre und viele Millionen Euro brauchen bis sie fertig sind! Schon krass. Aber ich finde auch, dass es das Wert ist! Ein klasse Gefühl, auf dem höchsten Punkt der Stadt (Acro= höchster Punkt, Polis= Stadt) zu stehe und diese Sicht auf ein Meer an Dächern zu haben. Die 12 Euro Eintritt lohnen sich und gehen in die Finanzierung des Erhalts des Monuments!

Acropolis Relax Reisender

Vor der Acropolis entspannen

5. Die meisten Griechen sprechen sehr gut Englisch und Griechisch ist eine sehr angenehme Sprache!

Ich war sehr überrascht über das Englisch-Level in Athen. Jeder konnte sich mit uns unterhalten. Auch wenn es nicht viel war, konnten die meisten ein paar Brocken Englisch, genug um uns von A nach B zu bringen. Das hat das Ganze sehr angenehm gemacht. Außerdem ist Griechisch eine sehr angenehme Sprache. Sie erinnert mich an ein sehr weiches und extrem schnelles Spanisch!

6. Taxis sind unglaublich billig

Das hat mich echt überrascht. Taxis sind unglaublich billig in Athen. Eine Fahrt von der Acropolis zu unserem Apartment hat ungefähr 10 Minuten gedauert und wir haben nur 3,50 € bezahlt. In Deutschland steigst Du bei 3,50 € erst ein! Das hat die Fahrerei in der Stadt echt einfach gemacht!

7. Athen ist der perfekte Start für Dein Inselabenteuer

Ich habe es zwar nicht selbst gemacht, aber Conni von Planet Backpack ist länger in Griechenland geblieben und hat nach 4 Tagen Athen die Fähre nach Santorini genommen. Das ganze hat nur 30 € gekostet und 7 Stunden gedauert!

Athen ist also perfekt, um Dein Inselabenteuer zu starten. Du hast die Möglichkeit, die Stadt zu erkunden, und kannst danach auf eine der vielen hundert Inseln fahren. Die Größeren haben auch alle einen Flughafen. Also kannst Du ganz einfach wieder zurückfliegen!

Für Gabelflüge, zum Beispiel Hinflug nach Athen und Rückflug nach Deutschland von Kreta, solltest Du Momondo nutzen. Du hilfst mit Deiner Buchung über diesen Link übrigens auch Off The Path, da ich eine kleine Kommission erhalte. Du zahlst aber keinen Cent mehr! Somit kann ich noch mehr Beiträge wie diesen schreiben! Also Danke Dir!

8.  Perfekt für jedes Budget

Und das ist das Wichtigste: Athen ist perfekt für jedes Budget. Egal, ob Du wenig Geld, oder sehr viel Geld hast. Hier wirst Du glücklich. Wir haben echt alles ausprobiert. Wir haben in kleinen Restaurants eine volle Mahlzeit (Chicken + Bacon mit Pommes) mit 2 Litern Wasser und 1,5 Litern Weisswein gehabt und nur unglaubliche 12,50 € bezahlt. Aber wir haben auch in super schönen Restaurants gespeist, wie dem Divani Acropolis Hotel mit Aussicht auf die Acropolis, wo wir 25 € pro Steak bezahlt haben. Du siehst, es geht alles!

Also, worauf wartest Du? Pack Deine Taschen und auf geht’s nach Athen! 

Wenn Du Athen jetzt besuchen solltest, solltest Du Deine Flüge über Skyscanner oder Momondo buchen. Aegean Airlines verbindet viele deutsche Städte täglich mit Athen sowie anderen griechischen Städten. Denk dran, dass Du über die Links hier Off The Path unterstützt, da ich darüber eine kleine Kommission erhalte, Du aber keinen Cent extra zahlst.

EFHARISTO (Griechisch = Danke!)

Schon einmal in Athen gewesen oder planst Du jetzt Deinen Besuch? 

Vielen Dank an Discover Greece für die tolle Zeit in Athen!

Kommentar verfassen

7 Kommentare zu „8 Dinge die Du noch nicht über Athen wusstest

  1. Anne Prinz de Serván on

    Hey Sebastian!
    Ein richtig cooler Blogpost! Ich habe jetzt richtig Bock bekommen nach Griechenland zu fliegen. Alle Punkte die du ansprichst finde ich super interessant. Auch wenn wir als Berliner ja sehr Streetart-verwöhnt sind, aber Athen scheint in dieser Richtung ja richtig viel zu bieten zu haben.
    Steht nun auf jeden Fall sehr weit oben auf meiner Liste.
    Viele Grüße
    Anne

    Antworten
  2. afschin on

    Jetzt habe ich richtig Lust auf Griechenland bekommen, so wie ich dich den Beitrag verstanden habe, wäre auch was für ein Wochenende-Trip, oder? Oder zumindest ein verlängertes WE. Solltet ihr was planen, hätte ich Interesse daran.Vielleicht ein Blog-Camp in Griechenland? :-))

    Antworten
  3. Isabell on

    Ich habe etwa 7 Stunden, um mir Athen anzuschauen. Schaffe ich es in dieser Zeit die Akropolis und den Lykabettus zu besuchen? Fahren die Taxis mit Taxometer oder kann man auch einen Festpreis vereinbaren? Und wie kommt man am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln vom/zum Flughafen in die Innenstadt (und wie lange dauert die Fahrt in etwa)? Sorry wegen der vielen Fragen, bin im Moment etwas ratlos…

    LG, Isabell

    Antworten
  4. Nathalie von Nat Worldwild on

    Hallo Sebastian,
    ich bin gerade erst auf deinen tollen Post über Athen gestoßen. Ich habe von der Athener Street Art Szene schon gehört (ich persönlich bin ein großer Fan von gut gemachter Street Art ;)), daher danke ich dir für den Tipp mit der Tour von Manolis! In 2 Wochen lande ich selbst in Athen und hoffe, dass ich dazu komme, die Tour zu machen. Den Tipp mit dem Inselabenteuer werde ich ebenfalls beherzigen. Nach Athen geht es weiter nach Paros, Ios und Santorin. Ich werde berichten! 🙂
    Viele Grüße!
    Nat

    Antworten
  5. Max on

    @Isabell

    Mit 7 Stunden solltest du locker genug Zeit dafür haben. Zwischen der Akropolis und dem Berg Lykabettus liegt eine Fahrt von nicht mal 10 Minuten. Am besten nimmst du für den Weg vom Flughafen in die Stadt die Metro (9€ pro Fahrt). Hier solltest du hingegen die Entfernung nicht unterschätzen, denn das dauert circa 35-40min…

    Hoffe ich konnte dir weiterhelfen 🙂

    Antworten