Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Travel and Work: Dein Job mit dem du Reisen und Arbeiten kannst!

Ist es auch dein Traum zu reisen? Am liebsten ständig und auf der ganzen Welt? Du willst reisen und suchst dir einen Weg, wie du das finanzieren kannst? „Travel and Work“ und genau in dieser Reihenfolge sollte es sein!

Ich bin bereits mein ganzes Leben gereist und immer wieder von einem Ort zum anderen gezogen, quasi als Expat. Von Spanien ging es mit 13 nach Österreich, dann nach Deutschland und mit 18 nach Australien. Von Australien ging es für das Studium in die Niederlande, gefolgt von einem Semester in Bulgarien und einem Jahr als Marketing Berater in Thailand. Zur Zeit pendel ich zwischen Berlin und Schweden und schreibe diesen Artikel von Nicaragua aus.

Das sind 9 Länder in denen ich gelebt habe. Dazu kommen dann noch über 50, die ich in den letzen Jahren bereist habe, und das alles mit meinem MacBook in der Tasche!

Reisen und Arbeiten

Du fragst die wie das geht? Wie kann ich Geld verdienen und dabei endlos reisen? 

Ich sag es dir…es ist kein großes Geheimnis:

DISZIPLIN!

Du brauchst unglaublich viel Disziplin: Denn während andere am Strand in der Sonne liegen, musst du arbeiten…Während sich der Rest sonnt, sitzt du an deinem MacBook, schreibst den nächsten Blogpost oder das nächste Kapitel in deinem neuen Buch, oder beantwortest Anfragen für deinen Onlinekurs.

Diese Disziplin habe ich über mehrere Jahre gelernt und auch wenn es mir heute manchmal noch schwer fällt, würde ich nicht mehr zurück wollen. Mein Chef ist eine ziemlich coole Socke und lässt mich machen was ich will…ich bin nämlich mein eigener Chef und mittlerweile schon seit fast 3 Jahren! Dabei bin ich gerade erst 25!

Und du kannst das auch! Du fragst dich: Wie kann ich reisen und dabei Geld verdienen? 

Es gibt unglaublich viele Möglichkeiten Geld auf Reisen zu verdienen. Ich möchte dir in diesem Artikel zeigen, wie auch du deinen eigenen Weg gehen kannst und ortsunabhängig arbeiten kannst!

Die Vorteile des ortsunabhängigen Arbeiten:

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: du kannst von überall aus arbeiten und dich frei bewegen. Du kannst in einem Co-Working space in Berlin arbeiten oder aber, wie ich gerade, in einem kleinen und netten Hotel in San Juan Del Sur in Nicaragua. Du bist also nicht an einen festen Arbeitsplatz gebunden, den du jeden Tag für 8 Stunden besuchen musst.

Du kannst also für dich entscheiden, ob du in der Stadt, auf dem Land oder am Strand deine Zelte aufbaust und von dort aus arbeitest.

Arbeit wird ab sofort mit dem Vergnügen kombiniert, während du die schönsten Ecken der Welt entdecken kannst. Schließlich hat der Tag nur 24 Stunden und warum nicht das Arbeiten mit dem Sightseeing verbinden? Denn zu Hause in einem “normalen” Bürojob verbringst du acht Stunden am Tag im Büro sowie ca. eine Stunde um zum und vom Büro zu kommen. Den Rest des Tages verschläfst du oder widmest dich deinen Hobbys…

Wie kannst Du also reisen und dabei Geld verdienen?

Wie ich bereits erwähnt habe, gibt es unglaublich viele Wege deine Arbeit mit auf Reisen zu nehmen um damit am Ende des Tages deinen Lebensunterhalt und auch deine Reisen zu finanzieren.

Im Internet Geld verdienen:

1. Bloggen

Natürlich kommt das als Erstes. Allein wegen des Bloggens kann ich hier in Nicaragua sitzen und jeden Morgen und Abend surfen gehen. Du musst aber nicht sofort einen Reiseblog starten nur weil du reisen willst. Überlege dir was deine Interessen sind und wie du das vermitteln kannst. Schau auch mal auf Google was es so alles über das Thema gibt. Beim Bloggen heißt es: Je kleiner die Nische, umso besser kann man diese auch Monetarisieren. Werde also der Experte für ein Thema. Wenn es über das Thema also noch nicht so viel gibt und dir spontan über 50 Blogbeiträge einfallen über die du schreiben kannst, dann los!

Mehr Tipps zum Bloggen bekommst du in unserem Blog Camp Onlinekurs, wo wir 10 Module, 100 Lektionen und über 40 Videos aufbereitet haben, um dir zu helfen ein erfolgreicher Blogger zu werden!

digital nomad - Reisen und Arbeiten

Beim Bloggen in unserem $25/Nacht Zimmer in San Juan Del Sur

2. Affiliate Marketing

Hast du vielleicht schon eine erfolgreiche Webseite? Dann fang an deine Artikel zu monetarisieren in dem du mit Affiliate Marketing (Empfehlungsmarketing) arbeitest. Der Vorteil hier: du hast keine Kosten für das Erstellen des Produkts, musst keine Werbung machen oder Supportfragen beantworten, denn das macht alles der Betreiber des Produkts.

Das kannst du natürlich auch mit deinem super erfolgreichen Blog machen. Hier auf Off The Path verdiene ich über tausend Euro im Monat durch Affiliate Marketing. Hast du schon den Banner für die DKB Bank oben rechts gesehen ? Da ich das Produkt kenne und sehr überzeugt davon bin, empfehle ich es meinen Lesern und erhalte für jede Anmeldung, die über meinen Blog entsteht, eine Provision.

3. Beratung & Dienstleistung

Es gibt viele Möglichkeiten im Internet sein Wissen als Dienstleistung anzubieten. 

Spontan fallen mir ein:

  • Virtueller Assistent
  • SEO-Optimierer
  • Übersetzer
  • Social Media Berater
  • Und noch viele mehr…

Diese und viele andere Themen rund um die Monetarisierung findest du auch im Onlinekurs!

4. Eigene Fotos verkaufen

Wenn du richtig gut mit deiner Kamera umgehen kannst, dann solltest du versuchen deine eigenen Bilder zu verkaufen. Entweder über deinen eigenen Blog mit SmugMug.com oder aber über andere Seiten und Netzwerke wie iStock.com oder GettyImages.com.

Ich habe vor kurzen einen coolen Preis von GettyImages und Samsung Camera für meine Bilder bekommen.

5. Aktienhandel

Kennst du dich mit Aktion aus? Es gibt viele “Daytrader” die mit dem Aktienhandel ihre Reisen finanzieren. Ein paar gute Tage und man kann locker eine Monatsreise finanzieren.

6. Webseiten-Design und Programmieren

Wenn du weißt, wie man coole Seiten designed und programmiert, dann hast du einen großen Vorteil beim Reisen. Unglaublich viele Unternehmen haben noch HTML-Seiten aus den 1990er und brauchen unbedingt eine neue Webseite. Selbst viele Hostels haben noch echt schlechte Seiten. Du könntest von Hostel zu Hostel reisen und ihnen anbieten diese neu zu gestalten! 

Andere ortsunabhängige Jobs:

7. In- & Export von Waren & Gütern

Schonmal ein cooles Souvenir von einen deiner Reisen mitgebracht, welches deine Freunde ganz toll fanden? Ich bin mir sicher, dass man noch mehrere Menschen findet, die hierfür bereit sind Geld auszugeben. Also kaufe waren im Ausland, importiere sie nach Deutschland und vertreibe sie dann über das Internet. Entweder über einen eigenen Onlineshop (z.B. WooCommerce) oder aber direkt über Ebay.

8. Unterrichte Sprachen auf deinen Reisen

Du wirst auf deinen Reisen viele Menschen treffen, die total darüber fasziniert sind, dass du nicht nur Englisch, sondern auch Deutsch und vielleicht auch eine dritte Sprache wie z.B. Spanisch oder Französisch sprichst. Wenn du richtig gut darin bist, kannst du Kurse anbieten! 

Ich habe vor einigen Jahren beim Reisen “Anfängerkurse auf Spanisch” gegeben und habe mir dadurch ein bisschen Geld beim Reisen dazuverdient!

9. Lehre Yoga beim Reisen

Bist du richtig gut im Yoga? Hast vielleicht auch eine Ausbildung? Yoga Lehrer werden immer und überall gesucht. Ein super Job, um von Retreat zu Retreat zu reisen, und sich den Lebensunterhalt zu verdienen!

10. Lehre Surfen beim Reisen

Ich bin kein guter Surfer und würde jedem ein paar Dollar dafür zahlen, dass er sich mit mir ein paar Stunden in die Wellen schmeißt und mir beibringt, wie ich das nun richtig machen muss!

11. Tauchlehrer und im Paradies leben

Du bist Tauchlehrer? Super! Dann kannst du im Paradies leben und jeden Tag mit anderen Reisenden tauchen gehen. Conni von PlanetBackpack hat einige Zeit unterwegs als Tauchlehrerin gearbeitet. Du könntest in Ägypten, Mexico, Indonesien, Thailand, Australien und an vielen anderen Orten leben und arbeiten.

 

Reisen und Arbeiten

Conni von Planet Backpack beim Bloggen in unserem $25/Nacht Zimmer in San Juan Del Sur in Nicaragua!

 

Ist reisen und arbeiten wirklich etwas für mich?

Überleg dir das gut. Wie bereits vorher erwähnt, kann das Arbeiten auf Reisen ziemlich anstrengend sein und man muss unglaublich viel Disziplin an den Tag legen. Wenn du so schon Probleme hast mit dem Arsch aus dem Bett zu kommen und bei Hobbys schon ziemlich antriebslos bist, ist so ein digitales Nomadenleben vielleicht nicht das Richtige für dich.

Hier ein paar Tipps ob reisen und arbeiten wirklich etwas für dich ist:

1. Disziplin, Disziplin, Disziplin

Merk dir das: Du musst beim Reisen auch einfach Pausen machen, um zu arbeiten und kannst nicht nur non-stop reisen. Manchmal bedeutet das, sich irgendwo ein Apartment zu mieten, um etwas größere Geschichten abzuarbeiten. Tim hat letztens seine Meinung geändert und ist der Meinung das Reisen und Arbeiten schwer kombinierbar ist und das er als Digitaler Nomade wieder den Urlaub und den Feierabend einführt. Ich ertappe mich oft selbst darin. Oft erwische ich mich, wie ich abends zu Hause mit meiner Freundin immer noch an die Arbeit denke und nicht richtig abschalte…

2. Setze dir Ziele

So ohne Druck von oben, kann es schon ziemlich schwer sein, sich jeden Tag zu motivieren. Deshalb solltest du dir Ziele für deine Arbeit setzen. Nur so bleibst du am Ball, bist motiviert und hast zudem auch Erfolgserlebnisse, wenn ein Ziel erreicht ist.

Kurzfristige Ziele:

 

  • 1. Monat
  • 3. Monate
  • 6. Monate
  • 12. Monate

 

Langfristige Ziele: 

 

  • 2 Jahre
  • 4 Jahre
  • 5 Jahre

 

Ich habe für mein Business mehrere kurzfristige Ziele die bis maximal 12 Monate reichen und für mein Privatleben langfristige Ziele.

Businessziele:

In 6 Monaten ein Buch darüber schreiben, wie man mit wenig Geld und viel Neugierde ein Onlinebusiness erfolgreich aufziehen kann!

Privat:

Zum Beispiel möchte ich in 3 Jahren ein cooles Hostel irgendwo besitzen!

3. Motivation

Erinnerst du dich noch an die Schul- und Unizeit? Du musstest für eine Arbeit lernen und hattest überhaupt keine Lust…deine Motivation ging flöten und du musstest dich die ganze Zeit dazu zwingen irgendetwas zu lesen und zu lernen?

Diese Phasen hast du auch als digitaler Nomade…zum Beispiel wenn du als Blogger gerade eine Schreibblockade erleidest oder aber du deine Reisekostenabrechnung nicht abtippen willst obwohl du weißt, dass du in ein paar Wochen und Monaten nicht mehr weißt welcher Kassenzettel zu welcher Reise gehörte…

Daher ist es wichtig, dass du dir kurzfristige Ziele setzt, die dich immer wieder daran erinnern, warum du das gerade tust. So hast du immer mal wieder ein Erfolgserlebnis!

Ist dein Traum auch endlos zu Reisen und dabei deine Leidenschaft zum Beruf zu machen? Lass uns in den Kommentaren darüber reden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

3 Kommentare zu „Travel and Work: Dein Job mit dem du Reisen und Arbeiten kannst!

  1. Betty on

    Hallo Sebastian,

    schön dass du auch mal andere Alternativen zum Thema Arbeiten auf Reisen vorstellst. Ich habe die Erfahrung gemacht dass Yogareisen & -retreats auch sehr gut klappen können wenn man dran bleibt. Es gibt viele Yogalehrer die davon leben und von Ort zu Ort zu reisen um dort Unterricht anzubieten.

    Auf diesem Weg möchte ich dir ein Kompliment für das Blog-Camp machen. Am Anfang hatte ich Sorge ob mir euer Online-Kurs überhaupt was neues zu erzählen hätte, denn meine Seite stand ja schon. Diese war total unbegründet. Das Camp beantwortet offen gebliebene Fragen, und Dinge an die ich als newbie garnicht gedacht habe. Außerdem ist es toll zur Vernetzung mit anderen Menschen die den selben Traum haben – ganz wichtig! Und erwähnt werden sollte auch mal das Forum, in welchem mir immer sofort weitergeholfen wird.

    Danke für die Unterstützung
    Betty

    Antworten
  2. Kai on

    Hi Sebastian,
    besonders wichtig scheint mir, die Einkunftsquellen zu diversifizieren, also nicht „all eggs in one basket“. Wer seinen Lebensunterhalt ausschließlich mit Affiliate- Marketing bestreitet, gerät arg in Schwierigkeiten, wenn seine Seite beim nächsten Google- Algorythmus- Update plötzlich abschmiert und unverschuldet von einem Tag auf den anderen ohne Einnahmen dasteht.
    Ideal ist es vermutlich, aus deiner Sammlung an Einnahmequellen Einkommen in ungefähr gleicher Höhe aus drei verschiedenen Projekten zu generieren. Das klappt bei den allerwenigsten, aber zumindest sollte eben noch etwas an Einkommen übrig bleiben, wenn eine Geldquelle wegbricht.
    Ich beziehe den Hauptteil meines Einkommens weiterhin ganz konservativ aus dem Verkauf von Reise-Equipment, das ich nach meinen Wünschen in China fertigen lasse und dann übers Internet verkaufe. Daneben habe ich niedrige, aber verlässliche Einkünfte aus Affiliate- Marketing und Ebook- Verkäufen und bastele unterwegs dann und wann mal eine Webseite für Unterkünfte.
    Ich werde damit nicht reich, aber es reicht aus, das zu tun, was mir Spaß macht- an den Orten, die mir gefallen.
    Liebe Grüße
    Kai

    Antworten
  3. Sarah Peters on

    Hallo 🙂
    Mein Name ist Sarah, ich werde dem nächst 22.
    Ich habe gerade erst meine Ausbildung abgebrochen und suche nun nach etwas neuem.
    Da ich nach der Ausbildung / Studium auf jeden Fall für längere Zeit reisen möchte, kam ich auf die Idee das sofort mit ein zu planen:
    Ich würde gerne eine Ausbildung machen oder ein Studium, mit dem ich später auch unterwegs im Ausland arbeiten kann. Hast du Ideen, was da hilfreich wäre?
    LG Sarah

    Antworten