Deutschland

Die besten Abenteuer in der Sächsischen Schweiz!

Rathen - Elbesandsteinberge

Wusstest du, dass es auch in Deutschland richtig atemberaubende Natur gibt? Ich rede jetzt nicht von den imposanten Alpen oder der Kreideküste auf Rügen. Im Osten Deutschlands wartet eine fast schon unwirkliche Landschaft aus bizarren Felsformationen auf dich, die nicht nur tolle Aussichten, sondern auch geniale Abenteuer bietet – die Rede ist von der Sächsischen Schweiz!

Dank der Nähe zu Dresden kommst du hier auch aus ferneren Regionen schnell hin, weshalb sich die Sächsische Schweiz perfekt für ein Mikroabenteuer eignet. Was du hier alles erleben kannst, warum sich auch ein Besuch im Winter lohnt und weshalb dieser Teil Deutschlands speziell für Wanderer und Kletterer ein Paradies ist, verrate ich dir in diesem Beitrag.

Noch dazu hatte ich meine Samsung Gear S3 frontier dabei und zeige dir, warum diese neue Smartwatch der perfekte Begleiter für jeden Abenteurer ist. Los geht’s! 

Klettern und Wandern in der Sächsischen Schweiz!

Sächsische Schweiz: das Naturwunder in Deutschland!

Du kennst sicherlich auch dieses berühmte Bild von bizarren Felsformationen aus Sandstein, das immer wieder gerne geteilt wird. Als ich dieses Bild das erste Mal sah und die Bildunterschrift las, konnte ich kaum glauben, dass sich dieser Ort doch tatsächlich in Deutschland befindet!

Die Sächsische Schweiz ist der Teil des Elbsandsteingebirges, der sich im Bundesland Sachen befindet. Während der andere Teil bereits in der Tschechischen Republik liegt. Die Landschaft ist geprägt von geradezu unwirklich aussehenden Felsformationen und du fühlst dich hier fast schon wie in einer Fantasiewelt – jedenfalls fühlt es sich kaum wie Deutschland an!

Der Nationalpark Sächsische Schweiz verfügt über insgesamt 93,5 km2 und besteht aus zwei räumlich getrennten Gebieten: der Vorderen und der Hinteren Sächsischen Schweiz.

So kommst du am besten in die Sächsische Schweiz

Die Sächsische Schweiz befindet sich rund 25 Kilometer südöstlich von Dresden und je nachdem, wo du in Deutschland lebst, kommst du hier ganz bequem mit dem Auto hin. Alternativ kannst du von vielen deutschen Flughäfen direkt nach Dresden fliegen und dann entweder mit dem Mietwagen oder mit der S-Bahn zum Beispiel nach Rathen oder Bad Schandau fahren.

Die beste Jahreszeit für einen Besuch der Sächsischen Schweiz

Die Sächsische Schweiz ist wirklich zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Zum Wandern eignen sich besonders die Frühlingsmonate, Kletter- und Flugabenteuer machen vor allem im Sommer Spaß, während die Herbstfarben und der Schnee im Winter ein ziemlich geniales Bild abgeben. Allerdings wird es gerade im Hochsommer sehr voll hier, weshalb du die heißen Monate eher vermeiden solltest.

Außerdem kannst du in der Sächsischen Schweiz bei gutem Wetter auch im Herbst und Winter noch super wandern gehen, du musst dafür nur die richtigen Klamotten einpacken. Wir waren zum Beispiel jetzt im Dezember in der Sächsischen Schweiz, es hatte leicht geschneit und der Himmel war strahlend blau. Die weiße Decke auf den Felsen hat diese noch unwirklicher aussehen lassen und den Anblick der Basteibrücke im Schnee wirst du so schnell nicht vergessen!

Die besten Abenteuer in der Sächsischen Schweiz!

Zwar ist das Gebiet der Sächsischen Schweiz nicht gerade groß, dennoch kannst du hier eine Menge erleben. Aus diesem Grund eignet sich die Sächsische Schweiz auch perfekt für ein Micro-Abenteuer!

Wandern Sächsische Schweiz – die besten und schönsten Wege!

Die Sächsische Schweiz ist ein wahres Paradies für Wanderer und von kurzen Touren bis hin zu anspruchsvollen Strecken findest du hier wirklich alles! Auch der berühmte und wirklich schöne Malerweg ist im Elbsandsteingebirge zuhause.

1. Kurz und knackig: Hoch zur berühmten Bastei

Auf keinen Fall verpassen darfst du natürlich die Wanderung hoch zur berühmten Bastei. Zwar ist dieser Ort sehr beliebt und zieht jährlich mehrere Millionen Besucher an, aber das zurecht! Die Felsformationen und Aussichten hier sind besonders beeindruckend und die berühmte Basteibrücke gibt zu jeder Zeit ein geniales Bild ab.

Um hierher zu kommen, kannst du zum Beispiel im kleinen Kurort Rathen starten und den Schildern zur Bastei folgen bis du auf den Basteiweg gelangst. Dieser führt dich zunächst rechts hoch den Berg und in den Wald hinein. Es geht immer weiter aufwärts bis du schon bald auf die ersten Aussichtsplattformen mit Blick auf die Elbe kommst.

Folge dem Weg immer weiter und mache unbedingt den Rundweg durch die Felsenburg Neurathen. Der Eintritt kostet für Erwachsene 2 Euro und du hast dabei wirklich immer wieder richtig geniale Aussichten auf die Felsformationen und die Basteibrücke! Danach geht es weiter auf die Basteibrücke und hoch bis zum Bastei Panoramarestaurant. Für die Strecke solltest du mindestens eine halbe Stunde einplanen.

Zurück kannst du entweder den selben Weg runter gehen oder du läufst über die Basteistraße und später an der Elbe zurück nach Rathen. Auch für diesen Weg brauchst

du etwas über eine halbe Stunde. Alternativ kannst du zur Stadt Wahlen wandern, was rund 45 Minuten dauert.
Lesetipp: Einen tollen Bericht über die Wanderung von Rathen hoch zur Bastei kannst du hier bei The Backpacker nachlesen!

2. Richtig Off The Path: Hinteres Raubschloss, Heringsloch und Goldsteig

Bei dieser Wanderung gehst du größtenteils entlang einsamer Pfade und begegnest kaum anderen Wanderern – so richtig Off The Path eben! Der Weg befindet sich im hinteren Teil der Sächsischen Schweiz und bietet dir immer wieder geniale Aussichten auf abenteuerliche Felsformationen.

Gestartet wird an der Neumannmühle. Folge den Wandermarkierung in Richtung „Hinteres Raubschloss (Winterstein)”. Über eine Steiganlage und ein paar krasse Leitern geht es hoch zur Befestigungsanlage, dem Hinteren Raubschloss. Anschließend führt dich der Weg durch eine wunderschöne Schlucht, den Heringsloch.

Vorbei am Krinitzgrab geht es weiter zur Richtergrotte und später über den Goldsteig. Dieser Pfad umrundet die Bärenfangwände an der östlichen Seite. Er endet auf dem Roßsteig, der dich über die Gaststätte „Zeughaus“ wieder zur Neumannmühle führt.
Bei dieser mittelschweren Wanderung legst du eine Strecke von 13,5 Kilometern zurück und solltest für diese rund 5 Stunden einplanen.

Lesetipp: Hier findest du weitere Details zur Wanderung!

3. Für absolute Wanderfans: Der Malerweg

Der berühmte und wirklich richtig schöne Malerweg startet in Liebethal und führt dich einmal durch die Sächsische Schweiz quasi zurück nach Pirna. Es geht zunächst über die Stadt Wehlen zur Bastei und weiter zum Kurort Rathen und der Felsenbühne mit ihren genialen Aussichten. Ein weiterer Stopp ist Hohenstein mit seiner Felsenburg.

Danach geht es weiter zum Brand, dem sogenannten “Balkon der Sächsischen Schweiz“. Hier hast du einen tollen Ausblick über das Polenztal, die Tafelberge und die Schrammsteine. Über Altendorf geführt dich der Weg weiter zum Großen Schrammtor und zur Schrammsteinaussicht. Zwar musst du hier schwindelfrei und trittsicher sein, dafür wirst du mit einer genialen Aussicht belohnt!
Von hier geht es über den Gratweg und den Schrammsteinweg zum Kleinen Dom und später zum sogenannten Kuhstall, der größten Felsenhöhle des Elbsandsteingebirges. Der nächste Stopp ist die Neumannmühle. Weiter geht es zum höchsten Berg der Sächsischen Schweiz: den 556 Meter hohen Großen Winterberg. Danach läufst du über Schmilka bis nach Schöna und vorbei am Kleinhennersdorfer Stein hoch auf den Papststein.

Vom Kurort Gohrisch kannst du hoch zum Pfaffenstein laufen und hier einen kleinen Abstecher zur Felsnadel Barbarine machen. Es folgt das größte Gipfelplateau der Sächsischen Schweiz: das Plateau des Quirl. Hier befinden sich mehrere Höhlen, unter anderem die Diebshöhle, die größte Höhle in der Sächsischen Schweiz.

Vorbei am Thürmsdorfer Schloss geht es weiter nach Weißig und über den Kammweg. Von diesem hast du nochmals eine geniale Aussicht auf die Bastei bis du schließlich in Pirna ankommst.

Insgesamt legst du bei dieser Wanderung knapp 112 Kilometer in 8 Etappen zurück und solltest entsprechend mehrere Tage und Stopps samt Übernachtungen einplanen. Hier kannst du entweder in Pensionen einkehren oder nimmst einfach wie ein echter Abenteurer dein Zelt mit und baust dieses jeden Abend aufs Neue an einem anderen Platz wieder auf.

Lesetipp: Mehr Tipps und eine detaillierte Streckenbeschreibung zum Malerweg findest du hier!

Klettern in der Sächsischen Schweiz

Du möchtest dich noch etwas mehr herausfordern und die Sächsische Schweiz fern der Wanderwege erkunden? Dann versuch es doch einmal mit einem coolen Kletterabenteuer!

Die meisten Kletterfelsen liegen direkt im Nationalpark Sächsische Schweiz. Die verschiedenen Felsformationen und die enorme dichte an Gipfeln bieten ideale Bedingungen für Kletterer aller Art: vom Anfänger bis hin zum Vollprofi. Zudem kannst du in der Sächsischen Schweiz auch verschiedene Klettersteige bewältigen oder gar dunkle und teils tiefe Höhlen begehen.

Der Anbieter Adventureservice Saupsdorf hat zum Beispiel eine große Auswahl an verschiedene Klettertouren sowie Klettersteigen im Programm, von einem halben Tag bis hin zu einem ganzen. Zudem werden auch richtige Kurse angeboten, bei denen du dein.

Können noch weiter ausbauen kannst. Mehr Infos zu den verschiedenen Klettersteigen und Kursen sowie zu den Preisen findest du hier auf der Webseite des Anbieters.

Die Sächsische Schweiz aus der Luft

Einen Ort aus der Vogelperspektive zu entdecken, ist ein geniales Erlebnis! In der Sächsischen Schweiz hast du je nach Wind und Wetter gleich mehrere Möglichkeiten dazu, die du unbedingt nutzen solltest!

Mit dem Segelflugzeug oder Motorsegler über die Sächsische Schweiz

Zwar nicht ganz so adrenalinreich wie ein Skydive, aber mindestens genauso unvergesslich ist ein Flug mit dem Segelflieger über die Felsformationen der Sächsischen Schweiz. Vom Flugzeugplatz in Pirna unweit des Nationalparks heben Piloten regelmäßig mit ihren kleinen Maschinen in die Lüfte ab und nehmen ab und zu auch Passagiere mit.

Ab gerade einmal 20 Euro kannst du hier bei einem erfahrenen Piloten auf Anfrage mitfliegen. Geflogen wird zwischen April und Oktober, sofern es das Wetter und die Thermik zulassen. Der Flugplatz bietet zudem einen kleinen Campingplatz für Wohnmobile und Zelt-Abenteurer.

Mehr Informationen und Kontaktmöglichkeiten findest du hier oder direkt auf der Seite des Flugplatzes Pirna!

Mit dem Heißluftballon oder Luftschiff über die Sächsische Schweiz

Ähnlich besonders ist ein Flug mit einem Heißluftballon und auch das ist in der Sächsischen Schweiz möglich! Insgesamt stehen der Ballon Crew Sachsen 5 Ballone zur Verfügung, die dich von unterschiedlichen Startplätzen aus hoch in die Luft bringen. Eine Fahrt kostet je nach Teilnehmerzahl, Tag und Zeit zwischen 110 und 200 Euro pro Person. Termine können individuell vereinbart werden.

Richtig cool: Statt nur mit einem Ballon in die Lüfte zu steigen, kannst du auch gleich mit einem ganzen Luftschiff fliegen! Hier starten die Preise allerdings ab 239 Euro pro Person. Maximal haben neben dem Piloten noch drei Passagiere im Luftschiff Platz.

Weitere Details zu diesen unvergesslichen Ballonabenteuern findest du hier sowie auf der Webseite von Ballon Crew Sachsen.

Ein gemütliches Apartment mit Blick auf die Felsen

Wenn du auf der Suche nach einer richtig coolen Unterkunft bist, kann ich dir das Apartment von Thomas empfehlen. Es befindet sich unterm Dach eines kleinen Hauses direkt im Kurort Rathen und mit Blick auf ein paar geniale Felsformationen. Die Aussicht, die du durch das große Fenster auf die Landschaft der Sächsischen Schweiz hast, ist echt genial!

Durch die zentrale Lage kommst du von hieraus auch zu Fuß gut überall hin – zur berühmten Bastei brauchst du zum Beispiel nur 20 Minuten! Die Küche ist zudem gut ausgestattet und das Bad modern. Insgesamt haben hier sogar bis zu 6 Personen Platz – perfekt also für ein Micro-Abenteuer mit Freunden!

Sächsische Schweiz: Der perfekte Ort für ein Micro-Abenteuer!

Die Sächsische Schweiz ist ein unvergleichbarer Ort und befindet sich noch dazu in Deutschland – die bizarren Felsformationen des Elbsandsteingebirges geben wirklich ein geniales Bild ab! Das Tolle ist zudem, dass sich hier sogar ein Besuch im Herbst oder Winter lohnt und dass du durch die Nähe zu Dresden auch aus fernen Region schnell herkommst.

Neben schönen Wanderwegen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade warten hier ein paar geniale Kletterabenteuer auf dich. Oder du begibst dich mit einem Segelflieger oder Heißluftballon in die Luft und siehst dir diese atemberaubende Landschaft aus der Vogelperspektive an! Egal wie, die Sächsische Schweiz eignet sich perfekt für ein Micro- Abenteuer und wenn du noch dazu die Samsung Gear S3 frontier mitnimmst, bist du für jeden Nervenkitzel gewappnet!

Sebastian Canaves
Sebastian Canaves - Reise
Dir gefällt unser Beitrag?

7 Kommentare

  1. Das sieht wirklich schön aus! Auch wenn ich als Schweizerin natürlich mein Herz schon lange an die Schweizer Alpenwelt verloren habe. Besonders die Ostschweiz Region (Appenzellerland) kann ich hier empfehlen!

    1. Leider habe ich es bis heute noch nicht wirklich in die Schweiz geschafft. Ich hoffe, dass der leere Fleck auf meiner Europakarte bald gefüllt wird – vielleicht 2017! 🙂

  2. Was für eine tolle Region. Bin selbst noch nicht dort gewesen, für uns steht als nächstes der Winterurlaub Sölden an, aber schön, dass Wandern auch in Deutschland nicht zu kurz kommt 🙂 Die Frontier klingt gut, da kann man sich ja dank GPS nicht verlaufen! Liebe Grüße 🙂

  3. Die Sächsische Schweiz ist in der Tat ein richtiger Abenteuer-Spielplatz. Ich nutze auch gerade die freien Tage, um ein wenig über die Region zu bloggen und all die schönen Wanderungen und Erlebnisse zu verarbeiten.
    Bei der Bastei bin ich auch der Meinung wie du, hoffnungslos überlaufen aber in der Tat wunderschön.

    LG, Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.