Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

4 ORTE DIE DU AUF MALLORCA BESUCHEN SOLLTEST!

Mallorca ist dir mit Sicherheit ein Begriff. Ist ja schließlich des Deutschen Lieblingsinsel aber wusstest du das Mallorca mehr als nur aus Ballerman, Palma und der alten Eisenbahn nach Soller besteht. Es gibt viele wunderschöne Orte die auf den ersten Blick nicht auf der Liste stehen.

Mallorca ist die größte Insel der Balearen und meiner Meinung nach auch die schönste und beste aber ich bin auch voreingenommen, da ich auf Mallorca geboren und aufgewachsen bin.

Mallorca bietet viel, wundervolle Strände abseits der Ferienorte wie Alcudia und El Arenal, Berge zum wandern und mountainbiken, Städte zum spazieren und einkaufen und viel, viel mehr…

In diesem Beitrag will ich dir von vier tollen Orten auf der Insel erzählen. Einem in jeder Himmelsrichtung:

1. Im Norden: Pollensa

Hier bin ich aufgewachsen, 14 Jahre lang! Pollensa ist ein kleiner Ort mit weniger als 20.000 Einwohnern, vielen alten Gebäuden, kleine Gassen und vielen Hügeln. Im Januar feiert man im Norden der Insel immer St. Antonius, eine große Feier die zwei Tage lang geht. Am 16. Januar werden große Holzstapel in den Straßen der Stadt abgebrannt und man trinkt, feiert und tanzt die ganze Nacht.

Am nächsten Morgen fährt man gegen 4 Uhr früh in den Wald um einen großen Pinienbaum zu fällen, der dann geschält wird und auf den Marktplatz gebracht wird. Während dessen wird fleißig Mesclat getrunken (mix von aus verschiedenen Schnäpsen) und sobald der Baum dann aufgestellt ist, muss dieser bestiegen werden. Der erste der die Tüte mit Konfetti in der Krone aufreißt, gewinnt ein paar tausend Euro. Es ist eines der verrücktesten Traditionen auf Mallorca aber auch eine die außerhalb vom Norden der Insel kaum gefeiert wird.

2. Im Süden: Colonia de Sant Jordi

Wenn man in dem kleinen Ort an der Küste, im Süden Mallorcas, ankommt will man am liebsten gleich wieder umdrehen und woanders hinfahren. Auf den ersten Blick findet man hier keine Schönheit aber es gibt viele versteckte Ecken und Gassen mit kleinen Gärten und dann gibt es noch den alten Fischerhafen im südlichen Teil der Stadt wo viele kleine Restaurants sind und wo Mallorquiner mit ihren Familien essen gehen. Abendessen ist ein fest in Spanien, es fängt spät and und geht lange. Genieße die laufstarken Unterhaltungen am Nachbartisch, die sich anhören als wenn die Familie gerade im größten Streit wäre und trink dabei einen guten spanischen Wein.

Im Norden von Colonia de Sant Jordi findest du auch „Es Trenc“ den größten Naturstrand der Insel.

3. Im Westen: Sant Elm

Ich liebe diesen Ort. Weniger als 100 Personen leben dort und um dort hinzukommen muss man eine kleine, enge und sehr kurvige Straße runterfahren. Früher war es unter Piraten sehr beliebt, aber das ist nun über 500 Jahre her. Heute findest du ein paar kleine Hotels und zwei Inseln. Sa Dragonera und Illa Panataleu.

Zur Illa Panataleu kannst du rüberschwimmen wenn du ein gute Schwimmer bist. Sa Dragonera ist schon ein bisschen weiter weg, entweder du nimmst für die vier Kilometer die Fähre oder ein Kayak und wanderst dann einmal um die Insel die Heute ein Naurreservat ist.

4. Im Osten: Arta

Arta ist auch ein ziemlich kleiner Ort im Osten der Insel. Es bietet eigentlich gar nicht so viel aber bietet eine gute Möglichkeit in das Mallorquinische Leben einzutauchen. Es gibt viele kleine Märkte und enge Gassen. Ich finde Arta super weil es sehr gut im Osten der Insel liegt. Nach Colonia de Sant Pere sind es nur ein paar Kilometer und man ist auch recht schnell in Cala Ratjada, welches sehr unter deutschen Touristen beliebt ist.

Warst du schon einmal auf Mallorca? Ist es nicht eine tolle Insel?

Kommentar verfassen