Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Die coolsten Abenteuer in Deutschland

Ich bin ein totaler Fan von Micro-Abenteuern: Nach ein paar stressigen Tagen gibt es nichts Besseres, als deinen Rucksack zu packen und dich in ein kurzes, aber geniales Abenteuer zu stürzen. Dafür musst du nicht lange im Voraus planen, nicht unbedingt einen Flug oder gar eine weite Reise auf dich nehmen – denn: Auch in Deutschland warten so einige unvergessliche Abenteuer auf dich!

Egal, in welcher Ecke der Bundesrepublik du lebst, mit dem Auto oder dem Zug erreichst du innerhalb von kürzester Zeit unglaublich tolle Gegenden, in denen du ein Abenteuer nach dem anderen erleben kannst – von ein paar Stunden bis hin zu mehreren Tagen. Wo genau es was zu tun gibt, verrate ich dir in diesem Beitrag!

Abenteuer Heimat

Die 13 coolsten Abenteuer in Deutschland!

1. Kanutour in Mecklenburg-Vorpommern

Die vielen Flüsse in Mecklenburg-Vorpommern sind wie gemacht für eine mehrtägige Kanutour, bei der du nicht nur körperlich an deine Grenzen kommst, sondern die genialen Uferlandschaften auf eine ganz spezielle Art und Weise entdecken kannst.

Falls du kein eigenes Kanu hast, gibt es in der Gegend mittlerweile richtig viele verlässliche Verleihstationen, die dich nicht nur mit dem Kanu, sondern auch mit der richtigen Ausrüstung versorgen. Ganz besonders wichtig ist ein Drypack, der dafür sorgt, dass deine Klamotten und vor allem dein Schlafsack unterwegs trocken bleiben – so sind dir trockene und gemütliche Nächte auf den Uferzeltplätzen sicher.

Wenn du keine Lust hast, alleine loszupaddeln, kannst du dich bei Abenteuer Flusslandschaft einer Tour anschließen. Das Kanu ist auf den Mecklenburgischen Wasserwegen übrigens nicht deine einzige Option: Wir waren dort letztes Jahr mit dem Hausboot unterwegs! Was wir dabei alles erlebt haben, kannst du hier nachlesen.

Kanuabenteuer Alberta Westkanada

2. Trekking in der Pfalz

Am liebsten bist du zu Fuß und mit deinem Zelt unterwegs und warst bisher der Meinung, dass du auf deinen Wanderungen jeden Abend einen offiziellen Campingplatz zum Übernachten ansteuern musst? Dann wird dich die Pfalz vom Gegenteil überzeugen! Hier gibt es insgesamt zwölf ausgewiesene Zeltplätze in der Wildnis, wo es keine modernen sanitären Anlagen, gemähten Rasen oder abgesteckte Plätze, auf denen du dein Zelt aufbauen darfst, gibt. Stattdessen erwartet dich mitten im Naturpark Pfälzer Wald das pure Abenteuer in Form von unberührter Natur und einer großen gemütlichen Lagerfeuerstelle.

Damit das Konzept mit diesen coole Trekkingplätzen funktioniert, musst du deine Tour im Voraus ein wenig planen und deine Übernachtungen anmelden. So wird sichergestellt, dass auch alle Trekker genug Platz haben ihre Zelte an den gewünschten Orten aufstellen. Auf der Webseite von Trekking Pfalz kannst du nicht nur deine Plätze buchen und deine Route planen, sondern auch eine praktische App auf dein Smartphone laden, in der du Karten, Wegbeschreibungen und viele weitere Infos für unterwegs findest.

Canyoning Oesterreich Seisenberg Klamm

3. Canyoning im Allgäu

Wenn es um Canyoning geht, dann gehört das Allgäu mit seinen vielen coolen Schluchten auf jeden Fall ganz oben auf deine Liste. Egal, ob du dich im Neoprenanzug schon durch die Canyons dieser Welt gekämpft hast und mittlerweile ein echter Profi bist oder ob du es das erste Mal ausprobieren willst, im Allgäu gibt es genau die richtige Schlucht für dich!

Der Canyon Gunzesried bietet dir den perfekten Canyoning-Schnupperkurs, denn alle Sprünge, Rutschen und Abseiler sind hier optional und können ganz einfach ausgelassen werden. Für ein bisschen mehr Nervenkitzel sorgt die Starzlachkamm, wo du dich über 10 Meter durch einen Wasserfall abseilst und bis zum Ende der Schlucht ein paar coole Sprünge und Rutschen hinter dich bringst.

Mein absolutes Highlight ist allerdings die Kombitour von purelements, bei der du nicht nur in einer richtig anspruchsvollen Schlucht, sondern auch einer Höhle unterwegs bist – das ultimative Abenteuer!

4. Wildwasserschwimmen in Lenggries

Dass es in Deutschland viele Orte gibt, an denen du Kanufahren oder auch Raften kannst, ist kein Geheimnis mehr. Aber seit ein paar Jahren kannst du dich beim Wildwasserschwimmen in der Nähe von Lenggries ganz ohne Boot durch die Stromschnellen kämpfen.

Hier wird aber nicht normal geschwommen, wie du das vielleicht in einem Pool oder See tun würdest. Stattdessen lässt du dich eher auf dem Rücken treiben und gibst mit deinen Beinen nur grob die Richtung an. Dabei geht es unter der detaillierten Anleitung von mehreren Guides durch verschiedene Wasserformationen, vorbei an Felsen und sogar durch Wasserfälle. Dabei erlebst du die Naturgewalt Wasser mal so richtig am eigenen Körper und das ist etwas ganz anderes, als beim Paddeln.

Falls du dieses krasse Abenteuer sofort buchen willst, dann schau bei den Outdoor Freaks vorbei, hier bekommst du nicht nur die nötige Ausrüstung, sondern wirst von den erfahrenen Guides rundum betreut.

Abenteuer Deutschland Surfen München

Foto boggy22

5. Surfen in München

Wenn du ein Fan vom Surfen bist, aber eher im Süden Deutschland wohnst und es bis zur nächsten Küste mit coolem Wellengang schon fast eine halbe Weltreise ist, dann solltest du dir dein Board schnappen und nach München fahren. Hier kannst du mitten in der Stadt, nämlich im Süden des Englischen Gartens auf der stehenden Eisbachwelle reiten.

Die Welle, unterhalb der Eisbachbrücke, hört einfach nie auf. Du kannst hier im Sommer und im Winter, bei Tag und sogar in der Nacht surfen. Da die Strömung hier nicht zu unterschätzen ist, solltest du auf der 12 Meter breiten und halben Meter hohen Welle genau wissen, was du tust. Falls du lieber erst einmal eine etwas ruhigere Welle ausprobieren möchtest, dann kannst du zwischen Mai und Oktober auf den Spuren der ersten Riversurfer der Welt die Floßländewelle in Thalkirchen reiten. Vor 40 Jahren wurde hier das erste Mal gesurft und bis heute ist diese stehende Welle perfekt für jeden, der es einfach einmal ausprobieren möchte.

Das Riversurfen wird in Deutschland immer beliebter und viele Surf-Junkies machen sich auf die Suche nach neuen genialen Wellen in den Flüssen der Republik. Alle Details zu vielen verschiedenen surfbaren Wellen in Deutschland und auch anderen Ländern sowie weitere Infos zum Thema Riversurfing findest du hier.

6. Wakeboarden in Winterberg

Winterberg ist mittlerweile ein echter Abenteuer-Hotspot geworden. Immerhin kannst du dich hier in den Felsen beim Klettern und Mountainbiken so richtig austoben. Auf dem Hillestausee hast du jetzt zudem die Möglichkeit, dich mit einem Wakeboard oder den Wasserski in die Fluten zu stürzen.

Dazu hat Wake&Water eine richtig geniale Seilbahnanlage gebaut. Anstatt dich nur gerade über die Wasseroberfläche ziehen zu lassen, geht es hier den ganzen Sommer lang mit einer Geschwindigkeit von bis zu 30 Kilometern pro Stunde durch einen richtig coolen Parcours, der aus mehreren Funboxen, Slidern und Kickern besteht, auf denen du dein Können unter Beweis stellen kannst. Wenn du noch nie in deinem Leben auf einem Wakeboard gestanden hast, dann ist der Stausee im Hochsauerland der perfekte Ort, um es einfach einmal auszuprobieren – immerhin werden hier auch Kurse in allen Schwierigkeitsgraden angeboten. Da Wake&Water vom mehrfachen Wasserski-Weltmeister Wolfgang Senge und seiner Tochter gegründet und betrieben wird, bist du hier in den besten Händen!

7. Höhlentour in Schwäbischen Alb

Wenn du Canyoning total geil findest, dann kann ich dir eine Tour durch eine oder mehrere der vielen Höhlen in der Schwäbischen Alb empfehlen. Diese Höhlen sind total unberührt und genau so, wie sie von der Natur geformt wurden. Bei deiner Tour geht es nicht nur durch die Dunkelheit, sondern du durchquerst unterirdische Flüsse, bei denen dir das Wasser nicht selten bis unters Kinn steht, kletterst an steilen, feuchten Felswänden entlang und kriechst durch enge Durchgänge und kannst oft minutenlang nicht aufrecht stehen – das ist Abenteuer pur!

So eine intensive Tour in einer Höhle ist genau das Richtige, wenn du genug von deinem stressigen Alltag und der Welt hast. Tief unter der Erde,oder im Inneren eines Berges ist egal, was in deinem Terminkalender steht oder wie viel Uhr es ist. Hier zählt nur du und dein Weg durch den Jahrtausende alten Felsen. Die Tatsache, dass du dich nicht mittendrin dazu entscheiden kannst, die Tour abzubrechen, sorgt noch einmal für eine Extraportion Nervenkitzel und Herzklopfen – du musst durchhalten, bis du am Schluss wieder Tageslicht siehst!

Da eine Höhle mit all den Hindernissen, die es darin zu überwinden gilt, natürlich nicht ungefährlich ist, solltest du dich auf gar keinen Fall alleine auf den Weg machen. Am besten schließt du dich immer einer Gruppe an, die von einem oder mehreren höhlenkundigen Guides begleitet wird. Die krassesten Höhlen der Schwäbischen Alb kannst du mit Con La Natura erforschen.

8. Mountainbiketour in Pfronten

Bist du auf der Suche nach einer richtig genialen Mountainbike Strecke, die dich garantiert ins Schwitzen bringt? Dann solltest du dich auf den Weg ins Allgäu machen, genauer gesagt nach Pfronten. Hier wirst du von der fast 52 Kilometer langen MTB-Marathon Strecke erwartet. Der Track, der übrigens das ganze Jahr über beschildert ist, beginnt und endet an der Talstation der Breitenbergbahn. Dazwischen liegen ein paar richtige krasse Anstiege und steile Abhänge, die deinen Adrenalinspiegel garantiert in die Höhe treiben. Immerhin überwindest du auf der gesamten Strecke 1.900 Höhenmeter!

Für ein etwas gemütlicheres Abenteuer hast du rund um Pfronten noch die Auswahl zwischen mehreren leichten bis mittelschweren Touren. Die 20 Kilometer lange Strecke zur Vilser Alm zum Beispiel startet ebenfalls an der Talstation der Breitenbergbahn und führt dich ein ganzes Stück am Panoramaweg entlang, von dem du eine geniale Aussicht ins Tal hast. Was dich genau auf den verschiedenen MTB-Strecken im Ostallgäu erwartet und alle Infos zu den Schwierigkeitsgraden, Streckenverläufen und aktuellen Bedingungen vor Ort erfährst du hier.

9. Klettern im Höllental/Zugspitze

Am goldenen Gipfelkreuz der Zugspitze zu stehen ist ein unglaublich geniales Gefühl. Dafür kannst du natürlich, wie die vielen Millionen Touristen, die Gondel nehmen. Da das allerdings nicht wirklich abenteuerlich ist, solltest du dich lieber für den Klettersteig durchs Höllental entscheiden. Hier ist der Name Programm und ich kann dir versprechen, dass du an den steilen Felswänden mehr als einmal über dich selbst hinauswachsen wirst.

Um Schnee und Eis auf deiner Tour zu vermeiden, planst du sie am besten für den Sommer ein. Je früher am Tag du dich auf den Weg zum Einstieg machst, desto geringer ist die Chance, dass du während der Mittagshitze die Felswand hoch klettern musst. Die richtige Ausrüstung besteht im Höllental neben guter alpiner Funktionskleidung, mit der du für alle Wetterlagen gerüstet bist, aus einem Helm, Klettergurt und Klettersteigset sowie Handschuhen, steigeisenfesten Schuhen und Steigeisen.

Als erfahrener Kletterer kannst du dich der Herausforderung Zugspitze alleine stellen – besser ist es aber ein paar ebenso erfahrene Leute an deiner Seite zu haben. Entweder schließt du dich einer privaten Gruppe an oder du buchst eine Tour, die von einem Bergführer begleitet wird. Wenn du genau wissen willst, was dich im Höllental erwartet, dann schau bei Florian Wermuth auf Youtube vorbei.

10. Übernachten im Baumhaus über einem Wolfgehege

Wolltest du schon immer mal mit eigenen Augen sehen, was ein Rudel Wölfe in der Nacht treibt? Dann hast du im Wolfcenter Dörverden die Chance dazu. Hier leben elf Wölfe, von denen die meisten von den Parkbetreibern mit der Hand aufgezogen wurden, was nicht bedeutet, dass sie weniger wild sind, sondern nur, dass sie nicht sofort vor uns Menschen davon laufen, sondern sich in Ruhe von dir beobachten lassen.

Dafür gibt es im niedersächsischen Wolfcenter zwei richtig coole Baumhäuser, in denen du direkt über dem Wolfsgehege übernachtest. Das Tree Inn wird über eine Hängebrücke erreicht und hat genug Platz für vier Personen. Die Seite über dem Gehege ist komplett verglast, das bedeutet, dass du während deines gesamten Aufenthalts im Baumhaus freien Blick auf das Gehege und das dort lebende Wolfsrudel hast. Außerdem ist das gesamte Dach zu einer riesigen Dachterrasse ausgebaut – was das Wildnisgefühl noch viel echter macht.

Du kannst hier entweder nur übernachten oder dich außerdem für einen Besuch im Wolfsgehege am nächsten Tag anmelden. Dabei wird spontan entschieden, ob du die handzahmen Wölfe zum Anfassen besuchst oder das Rudel zu Gesicht bekommst, das nicht mit der Hand aufgezogen wurde, aber trotzdem an Menschen gewöhnt ist. Feststeht: Eine Nacht bei den Dörverdener Wölfen ist ein Abenteuer der ganz besonderen Art!

11. Mit einem Floß über die Havel

Ein Trip an die Havel kann ganz schön sein, aber ein Trip auf der Havel mit einem der coolen Hausflöße der Pension Havelfloß ist der Hammer! Mit den kleinen schwimmenden Häuschen, in denen bis zu 5 Personen bequem schlafen können, kannst du die Brandenburger Seenlandschaft auf eigene Faust und ganz ohne Bootsführerschein erkunden. Insgesamt gibt es sieben Flöße, die du im Sommer nach Herzenslust durch die Havel steuern kannst.

Wenn du Hunger hast, dann legst du am Ufer an und startest den Grill, wenn dir zu warm ist, dann springst du einfach über die Reling und kühlst dich ab und falls du dich am liebsten selbst versorgst, besorg dir einfach eine Angelkarte und fang dir dein Abendessen selbst – pure Freiheit!

Für den Winter hat die Pension übrigens ein Saunafloß, in dem dich vor dem floßeigenen Holzofen warme und gemütliche Stunden auf dem Wasser erwarten. Wie du so ein schwimmendes Ferienhäuschen buchst und was du sonst noch über dein Floßabenteuer auf der Havel wissen musst, erfährst du hier.

12. Reiten und Schlafen im Sternenpark Rhön

Mitten in der Rhön erwartet dich ein richtig cooles Western-Abenteuer auf der Stockborn Ranch. Sobald du die Ranch betrittst, ist es als wärst du gerade in einem Western-Film angekommen – an jeder Ecke läufst du einem Cowboy über den Weg und die Gebäude sehen aus, als stünden sie mitten in der Pampa im Wilden Westen. Hier kannst du entweder einen ganzen Tag lang durch das Biosphärenreservat Rhön reiten oder gleich eine ganze Reiterwoche buchen.

Aber nicht nur tagsüber reiht sich in der Rhön ein Abenteuer ans andere, sondern auch in der Nacht. Denn die Gegend hier ist seit 2014 einer von neun Sternenparks auf der Welt. Das bedeutet, dass die nächtliche Beleuchtung in der Rhön auf ein Minimum beschränkt ist und du so den Nachthimmel mit seinen Milliarden von Sternen viel besser und intensiver sehen kannst. Am besten geht das bei einer Übernachtung im Sternenwagen. Der ist nicht nur superbequem und modern ausgestattet, sondern auch beweglich und kann immer da abgestellt werden, wo die Nacht am dunkelsten und der Himmel am klarsten ist. Das Dach über dem Bett des Wagens ist komplett verglast. Wenn du hier also im Bett liegst, ist es als wärst du im Weltall unterwegs, denn um dich herum sind nur Sterne. Du wirst zwar nicht viel schlafen, aber dafür bist du nach deiner Nacht im Wagen Profi, was Sternenbilder angeht!

Abenteuer Deutschland Kitesurfen Laboe

Foto bjoernd

13. Kitesurfen in Laboe bei Kiel

Ganz im Norden Deutschlands geht es am Strand von Laboe in der Nähe von Kiel zum Kitesurfen. Die Windverhältnisse sind hier fast immer top und das Wasser ist richtig schön flach, sodass dich ein großer Stehbereich erwartet. Das sind die perfekten Voraussetzungen, um das Surfen mit dem Kite in Ruhe zu üben und dich mit der Technik vertraut zu machen.

Egal, ob du die Grundlagen des Kitesurfens schon beherrschst oder es zum ersten Mal ausprobierst – ich kann dir in jedem Fall die Kiteschule Kiel empfehlen. Hier haben wir im Sommer 2015 einen Crashkurs belegt und dabei so einiges gelernt. Falls du mehr Zeit mitbringst, kannst du hier einen ausführlichen 2-Tages-Kurs buchen. Dabei lernst du nicht nur, wie du den Kite und dein Board steuerst, sondern auch wie du die besten Kitebedingungen erkennst und wie du dich während deiner Zeit im Wasser sicher verhältst.

Falls du dich in Laboe mit dem Kite-Virus infizierst, kannst du dir in meinem Podcast mit Miriam anhören, wo es auf der Welt noch weitere coole Kitesurfplätze gibt!

Das Abenteuer wartet vor deiner Haustür!

Du musst wirklich nicht immer erst um die halbe Welt fliegen, um richtig coole Orte zu entdecken und dabei krasse Abenteuer zu erleben. Meistens brauchst du nur ein Wochenende, ein Tag oder je nachdem, wo es hingehen soll, nur ein paar Stunden, um deinen Alltag mit einem kleinen oder großen Adrenalinkick zu füllen.

Egal, ob es dich nach München zum Surfen auf einer der stehenden Wellen zieht, du die Zugspitze über den genialen Klettersteig im Höllental erklimmst oder dich dein nächster Trip in die Pfalz zum Wandern und Wildzelten führt – eines steht fest: Direkt vor deiner Haustüre erwartet dich Deutschland mit jeder Menge Abenteuern und ich wünsche dir viel Spaß dabei, sie alle zu entdecken!

Kommentar verfassen