Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Die besten Off The Path Abenteuerreiseziele 2016

Neues Jahr, neue Abenteuer! Fast genauso gut wie das Reisen selbst, ist sich Gedanken darüber zu machen, wohin die nächste Reise gehen kann und welche Abenteuer so auf einen warten könnten. Und wie wäre es für 2016 mal mit wirklich ausgefallenen Abenteuerreisezielen, in denen sich kaum jemand verirrt, oder die auf ihre Weise ganz besonders sind? Neuseeland, Kanada und Finnland waren gestern, jetzt ist es Zeit für so richtige Off The Path Orte!

8 geniale Abenteuerländer für 2016

Die besten Off The Path Abenteuerreiseziele 2016!

Usbekistan

Nach Usbekistan und ebenso in die Nachbarländer verirren sich nur Wenige und eine gute Infrastruktur ist hier auch nicht wirklich gegeben. Und genau das macht das Land auch zu einer genialen Abenteuer-Destination, denn hier sind Improvisationstalente gefragt! Du landest schnell in sehr abgelegene Regionen und unberührter Natur, und muss oftmals auf die Hilfe von Einheimischen vertrauen. Aber umso besser, denn so lernst du offen auf fremde Menschen zuzugehen und über dich selbst hinauszuwachsen.

Wenn du Interesse an Geschichte und an der Kultur des Orients hast, findest du hier Unmengen an historischer Schätze, entdeckst faszinierende Moscheen und einsame Oasenstädte. Allein auf der Großen Seidenstraße, der alten Handelsstraße, die noch heute Europa und China verbindet, triffst du auf diverse Orte, die voller Geschichte stecken und dich absolut begeistern werden. Eines der besten Abenteuerreiseziele überhaupt!

Für Städtetrips sind besonders die Monate Mai und Juni sowie September bis November geeignet, denn dann ist es mild und trocken. Und für coole Wanderungen und abenteuerliche Klettertouren solltest du am besten im Juli und August nach Usbekistan kommen. Im Winter kann es hingegen richtig heftig in den Bergen schneien!

Welche Abenteuer du in Usbekistan erleben kannst

– Die genialste Wanderung Usbekistans führt durch das Tien Shan Gebirge, vorbei an Seen, Gletscher, Wiesen und hochalpinen Pässe. Zwischendurch warten immer wieder Kletterstege auf dich und nach einem Tag auf den Beinen kannst du dich abends in einer traditionellen Hurte niederlassen und so neue Kräfte für den nächsten Tag sammeln. Diese Wanderung solltest du auf keinen Fall verpassen!

– Begib dich auf die Spuren der Karawanen und reite auf Kamelen durch die unendliche Wüste! Weit und breit befindet sich nichts außer Natur und Sand um dich herum. Das perfekte Abenteuer, wenn du die Einsamkeit suchst!

– Übernachte ein paar Tage bei einer Familie in den Nuratau-Bergen und erhalte so einen einmaligen Einblick in das Leben der Einheimischen! Lerne, wie du ein traditionelles Gericht kochst und wie der Alltag dieser Familien aussieht. Dabei musst du größtenteils auf gewohnten Komfort verzichten, tauchst dafür aber richtig tief in die Kultur Usbekistan ein!

Südkorea

Jahrzehnte lang war Südkorea mehr oder weniger unbereisbar. Zunächst litt das Land unter der japanischen Besatzung und dann herrschte der Koreakrieg, der bis heute noch nicht wirklich zu Ende ist. Der daraus resultierende Konflikt mit Nordkorea ist überall gegenwärtig, während die Grenze zwischen den beiden Ländern eine der best bewachten der Welt ist.

Heutzutage ist Südkorea aber ein super modernes Land und die Hauptstadt Seoul ist mindestens genauso cool wie New York, Tokyo oder Berlin. Hier musst du unbedingt eine Streetfood-Tour machen und dich durch die ganzen Leckereien der koreanischen Küche durchprobieren! Zudem hat das Land eine wirklich schöne Natur und entsprechend auch geniale Abenteuer, die auf dich warten. Du solltest zum Beispiel auf keinen Fall den Hallasan National Park mit Koreas höchstem Berg, der gleichzeitig ein Vulkan ist, verpassen. Dieser befindet sich auf Südkoreas größter Insel namens Jejudo.

Südkorea kannst du theoretisch das ganze Jahr über besuchen. Vor allem zur Kirschblütenzeit von April bis Mai hat das Land natürlich einen besonderen Reiz, aber auch im Herbst, wenn es angenehm warm ist, nicht viel regnet und sich die Farben der Blätter ändern. Im Sommer musst du allerdings mit Regen und feuchtheißem Wetter rechnen. Dafür sind die Bedingungen zum Skifahren oder Snowboarden im Winter ideal!

 

Diese Abenteuer erwarten dich in Südkorea:

– Wandere auf den Gipfel des Mt. Bukhan, den höchsten Berg Seouls und lass den gigantischen Blick auf die Stadt und die Berge auf dich wirken!

– Lebe zwei Tage mit koreanischen Mönchen in einem 600 Jahre alten Tempel im Bukhansan-Nationalpark. Esse mit den ihnen, meditiere, arbeite und erfahre mehr über ihr Leben.

– Wenn du Abenteuer auf dem Wasser liebst, ist der Naerincheon Fluss der perfekte Ort für dich! Hier kannst du in einer super schönen Umgebung raften oder kajaken, vorbei an Wäldern und durch Bergtäler hindurch.

Venezuela

Venezuela sollte ganz oben auf deiner Bucket-Liste für 2016 stehen, denn es kommen nur wenige Leute in dieses geniale und super vielseitige Land! Auf der einen Seite hast du karibische Strände zum Relaxen, auf der anderen wartet in den Anden oder der Savanne das pure Abenteuer auf dich.

Im Süden des Landes kannst du zum Beispiel auf waghalsige Wandertouren in den Tafelbergen gehen, im Nordosten die venezolanische Unterwasserwelt beim Tauchen erforschen und im Westen durch Kaffee-, Tabak- und Obstplantagen streifen. In der Sierra Nevada warten spannende Landschaften wie Hochmoore oder eisige Gletscher auf dich und in Mérida befindet sich die höchste Seilbahn der Welt, die zum 4.765 m hohen Pico Espejo und zu den Gletschern der Anden führt.

Die beste Reisezeit für Venezuela ist von Dezember bis April, dann fallen am wenigsten Niederschläge. Das Land kann aber eigentlich sehr gut das ganze Jahr über bereist werden, da die Regenschauer meist nur kurz sind und es nicht den ganzen Tag über schüttet.

Abenteuer Highlights in Venezuela

– Der Roraima Wanderweg durch die Tafelberge dauert rund 6 Tage und führt dich unter anderem zum höchsten Wasserfall der Welt, dem Angel Fall mit fast 1.000 Metern. Eine spektakuläre Sicht!

– Canyoning im Santa Catalina Canyon bei Mérida bedeutet Adrenalin pur! Du seilst dich durch Stromschnellen und Wasserfälle mit teilweise 35 Metern Tiefe ab und düst danach über natürliche Rutschen in erfrischende Wasserbecken. Und das alles inmitten von tropischem Regenwald!

– Dich zieht es eher ans Meer? Dann musst du zum Archipel Los Roques, wo du super Tauchen und Kitesurfen kannst. Die Strände hier sind aber auch zum Entspannen so schön wie in der Karibik.

Malaysia

Wenn es nach Asien gesehen soll, haben viele immer nur Thailand, Indonesien und vielleicht noch Vietnam und die Philippinen auf dem Schirm. Aber wie wäre es mal mit Malaysia? Besonders die Kultur des Landes ist super spannend, denn sie vereint Traditionen der Malaien, Chinesen und Inder, so wie eine Art Asien im Miniaturformat.

Allein für die Hauptstadt Kuala Lumpur solltest du ein paar Tage einrechnen, denn hier wirst du gleich von der kulturellen Vielfalt Malaysias überrascht: Moschee neben katholischer Kirche, die super modernen Petronas Tower neben Chinatown, oder ultra moderne Shopping Malls neben traditionell islamischen Gebäuden. Dagegen findest du in den Cameron Highlands wunderbare Ruhe und bist von endlosen Teeplantagen umgeben.

Den Westen Malaysias kannst du ganzjährig bereisen, für den Osten ist die beste Zeit von Juni bis August, da dann die teilweise starken Monsunregen eine Pause einlegen. Und wenn du die drittgrößte Insel der Welt, Borneo, besuchen möchtest, kannst du dies am besten zwischen März und September tun.

Die besten Abenteuer in Malaysia

– Im Mulu Caves Nationalpark befindet sich der größte Höhlendurchgang im größten Höhlensystem weltweit – hier leben Millionen Fledermäuse! Geh auf eine Klettertour durch diese geniale Höhlen-Landschaft, angel dich dabei an Felsen entlang und schwimm durchs Wasser!

– Geh auf die Spur wilder Orang Utans im Dschungel von Borneo! Du verbringst mehrere Tage im Regenwald, übernachtest dort in Zelten und lernst die dort lebenden Ureinwohner bei einem Gläschen Reiswein kennen.

– Du bist schwindelfrei? Dann ab mit dir auf den Canopy Walkway im Taman Nagern National Park! Hier hangelst du dich von Hängebrücke zu Hängebrücke, und all das über den Wipfeln der Bäume des Regenwalds.

Indien

Indien ist bunt, Indien ist voll, Indien ist dreckig – und allein die Reise nach Indien ist abenteuerlich! Dieses Land, das jahrzehntelang mit Armut assoziiert wurde, ist mittlerweile auf dem besten Weg dahin, eine Wirtschaftsmacht zu werden. Dennoch gelten in Indien andere Regeln, meistens nämlich gar keine.

Indien ist meiner Meinung nach das kontrastreichste Land überhaupt und wird dich ab und zu bestimmt auch mal in einen Schockzustand versetzten, einfach weil es so anders ist, als das, was man sonst so kennt. Dafür ist Indien ein richtig geniales Reiseland: Es ist günstig, beherbergt viele architektonische Meisterwerke wie den Taj Mahal, artenreiche Nationalparks, wo noch wilde Tiger umherziehen, oder einsame Strände und natürlich super leckeres Essen.

Die optimale Reisezeit für fast alle Regionen ist zwischen Oktober und März. Es regnet wenig und die Temperaturen sind angenehm. Die Regenzeit ist zwischen Juni und September, diese Zeit solltest du deshalb besser meiden. Im April und Mai wird es dagegen unerträglich heiß!

Die besten Indien-Abenteuer

– Geh in den Sundarbans auf Tiger-Safari! Hier sitzt du nicht wie in den anderen Nationalparks in einem Jeep, sondern ganz Naturnah im Kanu. Allein die Hinreise zu den Sundarbans, den größten Mangrovenwälder der Welt, ist schon ein echtes Abenteuer!

– Ein echtes Abenteuer, das dich herausfordern wird: Mach ein Vipassana in Indien! Eine Woche oder 10 Tage schweigen, kein Augenkontakt, meditieren (oft viele Minuten in der gleichen Position) und nur zwei kleine Mahlzeiten am Tag. Wenn du hier nicht zu dir findest…?

– Für das ultimative Indien-Erlebnis solltest du einmal mit dem Zug durchs Land reisen. Klar, es ist voll und stickig, dafür aber günstig, du siehst etwas vom Land und bekommst bestimmt ein paar coole Off The Path Tipps von den Einheimischen!

Kuba

Kuba ist etwas besonderes, nicht nur wegen seiner politischen Lage und seiner Existenz als eines der letzten kommunistischen Länder weltweit, sondern weil diese Insel so ganz anders ist als die anderen der Karibik. Sie ist ein kulturelles Paradies, voller Charme, entspannter, lächelnder Menschen und bunter Farben. Doch dieser ganz besondere Charm droht so langsam zu verschwinden, weshalb du unbedingt bald nach Kuba reisen solltest!

Da ist natürlich zum einen Havana, eine Stadt voller Kontraste, die an jeder Ecke anders aussieht. Am besten du setzt dich mit einer Zigarre und einem Mojito in eine Strandbar ans Meer und lässt alles auf dich wirken. Neben Havanna ist Trinidad mit seinem wunderschönen Marktplatz oder auch das Örtchen Vinales ein Highlight. Hier gibt es auch einen tollen Aussichtspunkt, von dem du einen grandiosen Blick über das Tal hast.

Die beste Jahreszeit für eine Reise nach Kuba ist November bis April, wenn es trocken ist. Im September und Oktober wird die Insel oft von Hurrikanen getroffen, sodass du diese Monate auf jeden Fall meiden solltest. Aber auch in der Regensaison ist eine Reise nach Kuba möglich, denn das heißt nur, dass es ab und zu mal regnet, aber selten den ganzen Tag.

Diese Abenteuer auf Kuba solltest du nicht verpassen!

– Um Kuba liegen zwei Schiffswracks aus dem 19. Jahrhundert, die du während eines Tauchgangs ganz genau unter die Lupe nehmen kannst. Vor allem beim Nacht-Tauchen ist die Stimmung noch gruseliger, aber dafür umso abenteuerlicher!

Kuba mit der Bahn entdecken ist etwas besonderes, denn du passierst Orte abseits der touristischen Routen und erlebst Kuba auf authentische Art und Weise. Das Schienennetz ist eines der ältesten weltweit und die Züge sind teilweise auch noch aus dem letzten Jahrhundert. Ein bisschen Geduld musst du allerdings mitbringen.

– Der Topes de Collantes Nationalpark bietet tolle mehrtägige Trekkingtouren durch Tropenwälder und vorbei an Wasserfällen, in deren kristallklares Wasser du dich erfrischen kannst. Die einzelnen Routen sind kurz, mit nur wenigen Stunden, sodass du dir super dein eigenes Programm für mehrere Tage zusammen kannst, inklusive Übernachtungen in der Natur.

Iran

Der Iran verspricht Abenteuer pur, allein schon wegen der heiklen politischen Lage. Natürlich solltest du diese auch genau checken, bevor du dich in dieses Land aufmachst, aber fahr auf jeden Fall hin und mach dir dein eigenes Bild! Der Iran steckt voller kultureller und landschaftlicher Highlights und ist ein Paradies für Abenteurer. Besichtige die alte persische Hauptstadt Isfahan und die prächtigen Paläste in Persepolis, oder entdecke die atemberaubenden Berglandschaften – hier wird dir bestimmt nicht langweilig!

Am besten du reist zwischen Mitte April und Anfang Juni in den Iran oder Ende September und Anfang November, denn Frühling und Herbst sind die angenehmsten Jahreszeiten. Im Sommer wir es richtig heißt und im Winter kalt.

Diese Abenteuer hält der Iran für dich parat

– Geh unbedingt auf Entdeckungstour im Nordosten des Landes! Der Golestan Nationalpark beheimatet unter anderem den Persischen Leoparden und Braunbär, den 2.400 Meter hohen Elbur Berg und dichte Urwälder. Traditionell kannst du einen Teil des Weges mit Lastpferden oder Eseln zurücklegen, den Rest zu Fuß.

– Verlasse die Zivilisation und geh auf Wüstenexpedition! Was dich hier erwartet sind über 400 Meter hohe Sterndünen, Meteoritentrümmer, kurze Wanderungen zu besonders schönen Stellen und eine Menge Spaß beim Fahren durch unwegsames Gelände!

– Auf Kish Island, die nur ca. 90 km² groß ist, wartet eine richtig coole Aktivität auf dich: Flyboarding! Du stellst dich im Meer auf zwei Bretter und wirst durch den Druck stehend nach oben katapultiert. Wenn du das Gleichgewicht gut halten kannst, erwartet dich von oben eine geniale Sicht!

Lesetipp: Mein Buchautor-Kumpel Stephan Orth war im Iran unterwegs und hat dabei auf den Sofas der Einheimischen gepennt. Lies dir unbedingt sein Buch “Couchsurfing im Iran: Meine Reise hinter verschlossene Türen” durch!

Zimbabwe

Afrika ist ein unglaublich spannender und super vielseitiger Kontinent und lang nicht so gefährlich, wie es von den Medien propagiert wird. Klar, eine gewisse Vorsicht ist definitiv zu empfehlen, aber lass dich nicht einschüchtern und davon abhalten, diesen wunderbaren Kontinent mit seinen tollen Ländern wie Zimbabwe zu bereisen! Hierher kommen die meisten Besucher nur für die Victoria Falls, die sich über eine 1.700 Meter lange Bruchkante in eine 108 Meter tiefe Schlucht stürzen. Definitiv ein beeindruckendes Schauspiel, aber auch der Rest des Landes hat so einiges zu bieten: Savannenlandschaften, sanfte Gebirgszüge und tolle Reservate für Safaris bieten genug Abenteuer für mehrere Wochen!

Die optimale Zeit für eine Reise nach Zimbabwe ist in der Trockenzeit zwischen April und Oktober. Kurz vor oder nach der Regenzeit (April oder September) sind die Bedingungen für Safaris ideal, denn es ist warm und trocken. Am beeindruckendsten sind die Viktoriafälle allerdings zur Regenzeit, da sie dann am meisten Wasser führen.

Abenteuer Highlights in Zimbabwe

– Hol dir den Adrenalinkick beim Raften auf dem Zambezi! Die Schlucht ist am Anfang über 100 Meter tief, am Ende über 200 Meter. Hier nimmst du richtig Geschwindigkeit auf und wenn du mal nicht richtig aufpasst, landest du schnell im Wasser. Also, festhalten!

– In den Eastern Highlands von Zimbabwe bieten sich dir endlose Natur, wunderschöne Berglandschaften und unzählige Wasserfälle. Am besten du kombinierst hier Wandern, Fischen und Mountainbiken und genießt diese traumhaft abgelegene Gegend.

– Die Victoria Falls und die unglaublich schöne Landschaft drumrum mit einem Microlight von oben zu sehen ist spektakulär! Ein Microlight ist komplett offen, es passen nur zwei Personen rein und der Flug dauert 15 oder 30 Minuten. Ein richtig geiles Abenteuer mit einem unbeschreiblich tollen Blick auf die Wasserfälle!

Das Abenteuer wartet nur so auf dich!

Es gibt wirklich noch ein paar richtig geniale, und mehr oder weniger unentdeckte Abenteuerreiseziele auf dieser Welt. Geh raus, verlasse dein gemütliches Sofa und wachse über dich selbst hinaus! Ob nun bei einer Tiger-Safari mit dem Kanu durch die Sundarbans in Indien, bei einer Rafting-Tour auf Südkoreas Fluss Naerincheon, oder einer krassen, mehrtägigen Wanderung durch die Tafelberge Venezuelas mit genialen Aussichten! Mach 2016 zu deinem Abenteuer!

Welche Abenteuer und Länder stehen für dich 2016 an?

Kommentar verfassen

2 Kommentare zu „Die besten Off The Path Abenteuerreiseziele 2016

  1. Mirjam on

    Ich bin Mitten drin in meinem Abenteuer. Seit November und noch bis Ende März lebe und arbeite ich in Buenos Aires. Zwischen Schule und Arbeit erkunde ich das südamerikanische Leben und so gut es geht auch Argentinien selber. Im April gehe ich auf meine 1. Backpacking Reise nach Peru und danach beginnt das nächste unbekannte Kapitel mit 3 Monaten Kolumbien (Cali). Ich denke, dass ist bereits Abenteuer genug für die erste Jahreshälfte 2016 😉

    Antworten
  2. Ilona on

    Schade, dass man sich inzwischen zwischen Iran und USA entscheiden muss, seitdem die Einreisebestimmungen für die USA geändert wurden (aber das nur so nebenbei).
    Das hier ist jedenfalls ein ganz toller Artikel! Nach Usbekistan werde ich erst 2017 reisen aber ich freue mich unglaublich auf Zentralasien. In Malaysia und auf Kuba war ich letztes Jahr und fand die Länder unglaublich spannend. Das mit dem Canopy Walkway im Taman Negara National Park kann ich nur unterstreichen, das war eine einmalige Erfahrung.

    Antworten