Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Alles über Abenteuerurlaub mit Kindern

Wie stellst du dir einen richtigen Abenteurer vor, der sich bei jeder Gelegenheit ins nächste Flugzeug setzt, um die Welt zu entdecken? Vielleicht sind für dich Reisejunkies jung und kinderlos. Klingt logisch – Nach dem Schulabschluss oder dem gelungenen Berufseinstieg ist allen Anschein nach die beste Zeit, um den Reisehunger ausgiebig zu stillen!

Falls du allerdings der Meinung bist, dass du dich eines Tages zwischen einer Familie und neuen Abenteuern entscheiden musst, liegst du – im Gegenteil! Sobald du mit deinen Kindern unterwegs bist, lernst du dir bereits bekannte Gegenden von einer komplett neuen Seite kennen. Wie du dich am besten auf dein Abenteuer mit der ganzen Familie vorbereitest, was du beim Packen und der Auswahl deiner Unterkünfte beachten solltest und welche Reiseziele besonders cool für Abenteuerurlaub mit Kindern sind, erfährst du in den nächsten Zeilen!

Mit Kind und Kegel!

Alles über Abenteuerurlaub mit Kindern

Abenteuerurlaub mit Kindern: Die Reiseplanung

Sobald du dich dazu entschlossen hast dich zusammen mit deinen Kindern ins Abenteuer zu stürzen, kannst du mit der Planung beginnen. Damit deine Reise für dich und deine Familie genial wird, solltest du dabei ein paar Dinge beachten.

Abenteuerurlaub mit Kindern

1. Die Auswahl des Reiseziels

Bei der Auswahl des perfekten Reiseziels spielt bei einem Abenteuerurlaub mit Kindern nicht nur deine endlose Bucket Liste eine Rolle. Es ist viel wichtiger, dass du ein Land auswählst, das zum Alter deiner Kinder passt: Während ein Baby oder Kleinkind natürlich viel empfindlicher ist, was eine krasse Klimaveränderung oder Zeitverschiebung angeht, hast du mit kleineren Kindern den Vorteil, dass du deine Reisezeit nicht von den Schulferien abhängig machen musst.

Falls du mit deinem Kleinkind in ein tropisches Land reisen möchtest, solltest du deine Reisedauer verlängern, denn dein Kind braucht ein paar Tage mehr, um sich zu akklimatisieren. Für Abenteuer in den Schulferien macht es Sinn dir die Klimatabellen deiner Wunschländer anzusehen. In Südostasien herrscht beispielsweise in den meisten Ländern Regenzeit, wenn in Deutschland die Sommerferien beginnen. Das bedeutet: Plane deinen Trip nach Thailand lieber in den Weihnachtsferien! Anderseits bedeutet Regenzeit oftmals nur, dass es eine bis ein paar Stunden am Tag regnet und das oftmals nachmittags oder am frühen Abend. Dafür sind die Preise zu dieser Zeit oftmals deutlich günstiger und viele Orte weniger überlaufen, da Nebensaison herrscht.

Nachdem du dich auf eine Reisezeit und Dauer festgelegt hast, geht es darum die einzelnen Länder, die nun zur Auswahl stehen, mit deinem Budget zu vergleichen. Ein Langstreckenflug mit deiner Familie ist deutlich teurer, als für dich als Alleinreisender. Das Gleiche gilt für Unterkünfte, Lebensmittel und Aktivitäten. Dabei spielt auch wieder das Alter deiner Kinder eine wichtige Rolle: Für Babys und Kleinkinder musst du meistens nicht den vollen Preis bezahlen. Im Zweifelsfall lohnt es sich zu fragen!

Als letztes Entscheidungskriterium spielen die Dinge eine Rolle, die du während deines Abenteuers erleben möchtest. Willst du zum Beispiel nach Nepal reisen, um dort gemeinsam mit deinen Kindern den Annapurna Trek entlang zu wandern, sollten deine Kinder dafür ein gewisses Alter erreicht haben. Ein Roadtrip durch Slowenien hingegen ist für jedes Alter ein geniales Abenteuer!

Mithilfe dieser Kriterien erstellst du schnell und einfach eine neue Bucket Liste für dich und deine Familie, die du in den kommenden Jahren abreisen kannst!

2. Die richtige Unterkunft finden

Sobald du deine Kinder im Gepäck hast, musst du auch bei der Wahl deiner Unterkunft einiges beachten. Während dir beim alleine Reisen ein Bett in einem Mehrbettzimmer oder ein Sofa, das du via Couchsurfing gefunden hast, zum Schlafen gereicht haben, solltest du dir für deinen Abenteuerurlaub mit Kindern schon im Vorfeld kindgerechte Unterkünfte buchen.

Heutzutage sind fast alle Hotels*, auch in abgelegenen Ländern, darauf ausgerichtet kleine Übernachtungsgäste zu empfangen. Falls du zusätzliche Ausstattungsgegenstände, wie beispielsweise ein Babybett benötigst, solltest du die Unterkunft vor deiner Ankunft informieren. Bist du mit Teenagern unterwegs, die eine neue Gegend gerne auf eigene Faust erkunden, solltest du die Lage und Sicherheit des Hotels vor der Buchung checken. Findest du in der Hotelbeschreibung keine genauen Infos über die Lage, frag am besten in unserer Facebook Gruppe nach, wo du dich mit über 1.500 anderen Abenteurern austauschen kannst.

Bist du lieber individuell unterwegs, stehen dir auf AirBnB* weltweit jede Menge Apartments und Ferienhäuser zur Auswahl. Wie kindgerecht ein Apartment ist, erfährst du meist in der Unterkunftsbeschreibung. Natürlich kannst du auch beim Vermieter nachfragen, falls die Infos nicht ganz eindeutig sind. Zudem gibt es viele Hostels, die Familienzimmer anbieten. Das bedeutet: Du schläfst mit deinen Lieben in einem privaten Zimmer, das meistens ein eigenes Bad hat, und zahlst dafür den landesüblichen Hostelpreis!

Im Prinzip stehen dir unterkunftstechnisch auch mit Kind fast alle Türen offen und solange du auf die speziellen Bedürfnisse der Kleinen achtest sowie keine Abstriche bei der Sicherheit machst, ist es egal, ob du in einem Luxushotel oder einer urigen Berghütte absteigst: Dein Familienabenteuer wird auf jeden Fall genial!

3. Die Buchung

Als du noch alleine unterwegs, war es kein Problem dir eine spontane Error Fare ans andere Ende der Welt zu buchen. Mit deinen Kids solltest du ein wenig mehr Planung und Recherche in deine Buchung einfließen lassen. Dazu gehört in erster Linie die oben beschriebene Auswahl des Reiselandes, Zeitraums und der richtigen Unterkunft für dich und deine Familie.

Dein Budget wird es dir außerdem danken, wenn du dich vor deiner Buchung über eventuelle Rabatte für Kinder informierst. In vielen Hotels gibt es reduzierte Kinder- und Babypreise und auch Airlines bieten oftmals spezielle Raten an.

Bei fast allen Fluggesellschaften sitzen Kinder unter zwei Jahren mit einem speziellen Gurt auf dem Schoß eines Erwachsenen. Dafür bezahlst du lediglich Gebühren, die nur einen Bruchteil des vollen Ticketpreises betragen. Baby- und Kleinkindequipment, wie zum Beispiel Kinderwagen, Reisebett und Autositz, werden fast immer umsonst transportiert. Zudem kannst du als Familie oft bei Sitzplatzreservierungen und aufgegebenen Gepäckstücken sparen. Um deine Reisekasse zu schonen, lohnt es sich vorab verschiedene Airlines miteinander zu vergleichen.

Tipp: Falls du schulpflichtige Kinder und Jugendliche mit auf Reisen nimmst, solltest du deren internationalen Schülerausweis, den du hier beantragen kannst, immer dabei haben. Damit erhältst du auf der ganzen Welt viele Eintrittsermäßigungen!

4. Das Packen

Je nachdem wie alt deine Kinder sind, können sie schon ihren eigenen Rucksack packen beziehungsweise mit dir gemeinsam eine Packliste erstellen. Falls du dich mit einem Baby oder Kleinkind ins Abenteuer stürzt, fallen dir wahrscheinlich innerhalb von wenigen Minuten schon tausend Dinge ein, die du unbedingt einpacken musst. Fakt ist: Das Meiste brauchst du entweder gar nicht oder du kannst es dir unterwegs kaufen.

Das Wichtigste bei einer Flugreise mit kleinen Kindern ist das Handgepäck. Um deine Zeit im Flugzeug so angenehm wie möglich zu gestalten, solltest du genug Windeln, Snacks und Spielsachen dabei haben. Zudem gehört insbesondere bei den Jüngsten Wechselkleidung in deine Carry-on Tasche und falls du über Nacht fliegst, empfiehlt es sich außerdem einen Schlafanzug dabei zu haben.

Für Babymilch und -nahrung musst du dich übrigens nicht an die vorgeschriebenen Mengen für Flüssigkeiten im Handgepäck halten, sondern kannst die Mengen mitführen, die du unterwegs brauchst. Denk allerdings daran, dass du alle Milchpackungen und Babygläser bei der Sicherheitskontrolle separat vorzeigst.

Deine Packliste für den Abenteuerurlaub mit Kindern richtet sich nach dem Reiseland und den dort herrschenden Temperaturen. Geht es in warme und sonnige Gebiete, solltest du unbedingt an eine gute Kopfbedeckung und ausreichend Sonnenschutz für deine Kinder und dich denken. Bist du in kalten Regionen unterwegs, solltest du beachten, dass besonders Babys schnell frieren und daher warme Kleidung, am besten im Schichtsystem, benötigen.

Neben den Reisedokumenten, Medikamenten und Hygieneartikeln, die du auf deinen Reisen sowieso immer im Gepäck hast, musst du für deine Kinder zusätzlich noch Windeln, Feuchttücher, einen tragbaren Hochstuhl, eine Babytrage, Flaschen, ein Babyphone, Reisebett, Spielzeug und das Lieblingskuscheltier einpacken. Hier gilt: Windeln, Babynahrung und andere Dinge, die du täglich brauchst, solltest du genug für die Reise selbst und die ersten beiden Tage dabei haben. Dadurch hast du ausreichend Zeit, um vor Ort herauszufinden, wo du diese Sachen am besten einkaufst.

Besonders wenn du mit Kids ohne eigenen Rucksack unterwegs bist, solltest du Packing Cubes verwenden. Damit nutzt du den Platz in deinem Backpack nicht nur perfekt aus, sondern behältst beim Auspacken und unterwegs den Durchblick!

Tipp: Es kann ziemlich stressig werden, wenn du mit vielen großen Gegenständen, wie Reisebett oder Kinderwagen, unterwegs bist und du diese Sachen durch die Gegend schleppen musst. Ich vermeide diesen Stress, indem ich nur mit einer Trage, die ich schnell in meinen Rucksack stopfen kann, reise und auf ein Reisebett verzichte, da meine Kinder unterwegs in meinem Bett oder in einem eigenen Bett, das ich im Vorfeld in der Unterkunft gebucht habe, schlafen.

Abenteuerurlaub mit Kindern: Tipps für unterwegs

Lange Reisen können mit Kindern schnell zur ultimativen Herausforderung werden. Wenn du dich allerdings richtig darauf vorbereitest, ist es egal, ob du eine halbe Stunde oder die ganze Nacht unterwegs bist – du und deine Kids bleiben cool!

Nr. 1: Mit Kindern fliegen

Besonders mit kleinen Kindern klingt ein Langstreckenflug im ersten Moment nach purem Stress und nicht nach einem aufregenden Auftakt deines Familienabenteuers. Das Wichtigste ist, dass du dich entspannst. Deine Kids checken, wenn du der bevorstehenden Reise nervös entgegen blickst und werden ebenfalls nervös und unruhig. Wenn du die Dinge gechillt angehst, sind auch deine Kindern entspannt!

Außerdem solltest du dich für den Flug mit ausreichend Beschäftigungsmaterial eindecken. Für kleine Kids ist Knetgummi ein echter Geheimtipp, mit dem sich deine Kids stundenlang beschäftigen können. Zudem kommen Bücher, Magnetspiele, Malbücher und Stickeralben immer gut an. Du kennst deine Kinder am besten und weißt genau auf welche Sachen sie abfahren!

Neben Spielsachen und elektronischen Geräten, gehören jede Menge Snacks in dein Handgepäck. Wenn Kinder Langeweile haben, bekommen sie Hunger – Fakt! Sei also auf die immer wiederkehrenden Fragen nach Essen gut vorbereitet. Das bedeutet nicht, dass deine Kids unbegrenzte Mengen an Süßigkeiten verdrücken sollen – im Gegenteil: Um den gefürchteten Zuckerschock zu umgehen, hast du am besten eine Auswahl an Müsliriegeln, Fruchtquetschies und Sandwiches dabei.

Falls dich dennoch der Stress überkommt, hilft es dir vielleicht deinen Flug nicht als Mittel zum Zweck zu sehen, sondern als einen Teil deines Abenteuerurlaubs: Unterwegs kannst deine komplette Aufmerksamkeit deinen Kids widmen. Wann hast du das letzte Mal ungestört Zeit mit deinem Nachwuchs verbracht? Eine Flugreise ist wie gemacht für ein wenig Quality time, die entspannt und Spaß macht!

Übrigens: Das Gleiche gilt für Zugreisen und Busfahrten mit der ganzen Familie!

Nr. 2: Roadtrips mit Kindern

Im Alltag wird schon die Fahrt zum Supermarkt mit deinen Kleinen zum echten Horrortrip, an einen mehrstündigen Roadtrip nach Frankreich oder Schweden willst du gar nicht erst denken!

Dabei ist ein Straßenabenteuer mit Kindern genauso genial, wie alleine oder mit deinen Freunden. Das Geheimnis liegt in der Gestaltung deines Trips. Während du ohne Kids deinen Roadtrip frei nach Schnauze gestaltest, musst du deine Route besonders mit jüngeren Kindern mindestens grob planen.

Es ist unverzichtbar, dass du von vornherein ausreichend Zeit einplanst, um regelmäßige geplante und ungeplante Pausen einzulegen. Dadurch stehst du nicht unter Druck und es entsteht von vornherein eine gelassene Atmosphäre im Auto.

Um deine Kinder während der Fahrtzeit zu beschäftigen, musst du dich entsprechend ausrüsten. Wie im Flugzeug verschaffen dir verschiedene Snacks sowie Tablet & Co auch im Auto einige ruhige Stunden. Allerdings finden das besonders kleinen Kids schnell langweilig und du solltest noch einige fahrttaugliche Spiele im Gepäck haben. Neben dem altbewährten „Ich sehe was, was du nicht siehst“, sind magnetische Spielzeuge oder Bücher perfekt fürs Auto.

Falls du gemeinsam mit einem anderen Erwachsenen unterwegs bist und ihr mit einem oder mehreren kleinen Kids verreist, sollte sich einer von euch zu den Kindern auf den Rücksitz setzen. So kann sich der Fahrer komplett auf die Straße konzentrieren, während der andere die Kinder versorgt und bespaßt.

Nr. 3: Ausflüge und Aktivitäten mit Kindern

Sobald du die Anreise überstanden hast und mit deinen Kindern am Ziel angekommen bist, warten jede Menge Abenteuer, Ausflüge und Aktivitäten auf euch!

Von deinen Solotrips bist du es vielleicht gewohnt deine Tage spontan und nach Lust und Laune zu planen und mit älteren Kindern kannst du das genauso beibehalten. Falls du allerdings mit Babys oder Kleinkindern unterwegs bist, solltest du dich schon vor Reiseantritt über geeignete Aktivitäten informieren. Oft gibt es Altersbeschränkungen oder Empfehlungen der Anbieter, die du unbedingt einhalten solltest.

In vielen Fällen kannst du online deine Tickets buchen. Das empfiehlt sich besonders für Attraktionen, die für lange Wartezeiten bekannt sind – mit einer Onlinereservierung buchst du meist einen bestimmten Timeslot und musst nicht ewig in der Schlange stehen!

Bei extremen Abenteuern musst du zudem die Sicherheitsfrage klären: Hast du beispielsweise eine Wanderung geplant, solltest du abchecken, ob die Wege gut ausgebaut, gesichert und für Kinder geeignet sind.

Abenteuerurlaub mit Kindern: Die besten Abenteuerziele

Im Prinzip ist mit der richtigen Planung und Vorbereitung fast jedes Land für einen Abenteuerurlaub mit Kindern geeignet. Allerdings gibt es einige Länder, die aus verschiedenen Gründen wie gemacht für einen Abenteuerurlaub mit Kindern sind. Welche das sind und was diese Länder so kinderfreundlich macht, erfährst du jetzt!

 

Nr. 1: Österreich

Wenn du unseren Reiseblog schon eine Weile verfolgst, weißt du, dass wir große Fans von Österreich sind. Das liegt besonders an der guten Erreichbarkeit. Von Deutschland aus erreichst du unser Nachbarland, das dich mit genialen Erlebnissen erwartet, mit dem Auto, Bus oder der Bahn in wenigen Stunden.

Für deinen Abenteuerurlaub mit Kindern ist die kurze Anfahrtszeit ein enormer Vorteil. Besonders wenn du zum ersten Mal oder mit jungen Kindern dem Nervenkitzel hinterher jagen möchtest ist Österreich mit seiner superguten Infrastruktur, einer riesigen Auswahl an Unterkünften und der Tatsache, dass hier Deutsch gesprochen wird, perfekt!

Je nachdem wie alt deine Kids sind, planst du entweder eine mehrtägige Hüttenwanderung, bei der nicht nur der Familienzusammenhalt gestärkt wird, sondern sogar Jugendliche ganz ohne WiFi und Tablet ins Staunen kommen. Oder du entscheidest dich für weniger anspruchsvolle Tagesausflüge und Wanderungen, die du im Notfall auch mit dem Kinderwagen zurücklegen kannst. Zudem bietet sich ein Abstecher in eine der genialen österreichischen Städte, wie zum Beispiel Salzburg oder Wien an, in denen das Familienangebot endlos ist!

Nr. 2: Sri Lanka

Auf deiner Suche nach geeigneten Reisezielen für den nächsten Abenteuerurlaub mit Kindern hast du Sri Lanka vielleicht nicht sofort auf dem Schirm. Allerdings ist es unter den Fernreisezielen eines der coolsten für Familien mit Kindern!

Das liegt insbesondere an den Direktflügen, mit denen du die Insel im Indischen Ozean innerhalb von 10 Stunden erreichst. Buche dir am besten einen Nachtflug und mit etwas Glück verschlafen deine Kids einen Großteil der Reise und ihr kommt entspannt an. Zudem sind die Inselbewohner ein superentspanntes und familienfreundliches Volk, das alles dafür tut, damit du dich mit deinen Kids in ihrem Land wohlfühlst.

Sri Lanka ist ideal für eine Rundreise. Zum einen ist die Landschaft dank der verschiedenen Klimaverhältnisse auf der Insel abwechslungsreich und zum anderen ist es auch mit Kindern supereinfach einen Roadtrip zu organisieren. Dafür ziehst du entweder alleine mit einem Mietwagen los oder du mietest dir einen Bus mit Fahrer, der dir während deines Trips zudem als Tourguide zur Verfügung steht und dich mit wichtigen Infos und Geheimtipps versorgt. Fest steht: Sri Lanka wird ein Familienabenteuer, an das ihr euch noch lange zurückerinnern werdet!

Nr. 3: Australien

Falls du etwas mehr Zeit für dein Familienabenteuer mitbringst, lohnt sich ein Abenteuer am anderen Ende der Welt: in Australien! Die Anreise ist das einzige Manko an einem Trip nach Down Under, aber solange deine Kids bereits etwas Flugerfahrung haben und ihr unterwegs ein eingespieltes Team seid, kann kaum etwas schief gehen.

Dafür wartet am Ende der Reise ein geniales und familienfreundliches Land auf dich, in dem du mit deinem Nachwuchs ein Abenteuer nach dem anderen erleben wirst! In Australien kannst du dich allerdings auch auf eine gute Infrastruktur freuen, die es dir superleicht macht das riesige Land zu entdecken.

Am besten mietest du dir einen Camper für einen ausgiebigen Roadtrip. Dabei werden nicht nur die Kleinen von den unglaublichen Küstenabschnitten entlang der Great Ocean Road, der Einsamkeit des Outbacks und der genialen Tierwelt mit Kängurus und Koalas begeistert sein! Richtig cool ist außerdem das entspannte Lebensgefühl, in das du fast schon automatisch eintauchst, sobald du in der Ankunftshalle deinen Rucksack vom Gepäckband nimmst.

Nr. 4: Japan

Falls du bisher noch nicht in Japan unterwegs warst, verbindest du das asiatische Land vielleicht zunächst mit Andersartigkeit, lauten und übervollen Städten und einem schrägen Vibe. Allerdings stimmt das nur bedingt. Japan ist tatsächlich komplett anders im Vergleich zu allem, was du aus der westlichen Welt kennst. Gleichzeitig ist es aber auch eines der sichersten, saubersten und kinderfreundlichsten Länder überhaupt!

Japaner sind generell für ihre herzliche Gastfreundschaft bekannt und sobald sie Kinder sehen, wird diese verzehnfacht und es wird alles getan, damit du mit deinen Kids einen unvergesslichen Trip hast. Außerdem ist die Infrastruktur Japans sehr gut und es ist auch als Familie einfach durch das Land zu reisen, um die vielen verschiedenen Facetten auf eigene Faust zu entdecken!

Besonders genial ist eine Tour mit einem Camper, die du auch mit kleinen Kindern entspannt gestalten kannst. Lass dir genug Zeit und bleib flexibel und du entdeckst gemeinsam mit deinen Liebsten die japanische Pazifikküste, an der ihr euch sogar aufs Surfbrett schwingen könnt, die faszinierenden Städte sowie die einzigartige und beeindruckende Natur! Ein Familientrip nach Japan wird so vermutlich zum Abenteuer eures Lebens!

Abenteuerurlaub mit Kindern geht nicht? – Geht doch!

Falls du (noch) keine Kinder hast oder gerade dein Neugeborenes in den Armen hältst, kannst du es dir sicherlich nur schwer vorstellen, wie du deine Sucht nach Abenteuern und fremden Ländern mit einer eigenen Familie verbinden sollst.

Fest steht allerdings, dass es mit der richtigen Vorbereitung fast egal ist, wohin es für dich mit wie vielen Kindern geht. Familienabenteuer warten in den österreichischen Bergen genauso wie an den Stränden von Sri Lanka, den hippen Städten Japans, den endlosen Weiten Australiens und an allen anderen bekannten und unscheinbaren Orten, Ländern und Regionen rund um den Globus! Selbst wenn du es dir jetzt noch nicht vorstellen kannst, gemeinsam mit deinem Kind die Welt zu entdecken, ist es so viel mehr Abenteuer, als alles, was du bisher erlebt hast!

Warst du schon einmal mit deinen Kids unterwegs? Wenn ja, wohin hat es euch verschlagen und welche Erfahrungen habt ihr dabei gemacht?

Nadja

Nadja

Nadjas Lieblingsland ist Irland und auf dieser wunderbar-rauen Insel lebt sie nun auch seit ein paar Jahren. Ihr größtes Abenteuer sind momentan ihre zwei Kinder, aber schon länger träumt sie von einer Reise nach Tibet oder Nepal – und dass am besten so frei nach Schnauze wie möglich. Blöderweise muss sie dafür noch ihre Phobie vor Flugzeugtoiletten überwinden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Kommentar zu „Alles über Abenteuerurlaub mit Kindern

  1. Monika on

    Wir waren auch letztes Jahr mit den Kids (8,10) im Familien-Urlaub: und zwar in Österreich – Saalbach. Zuerst war ich ein wenig skeptisch, ob es den Kindern nicht vielleicht irgendwann langweilig wird. Am Ende waren wir aber allesamt total begeistert vom Hotel und den Freizeitangeboten dort – alles war total kinderfreundlich und man kann jede Menge unternehmen, was auch Kindern super gefällt. An der Rezeption wurden uns die besten Ausflugsziele erklärt, alle waren supernett.

    Also falls hier noch eine Family nach einem tollen Reiseziel in Österreich sucht: das Adler Resort ist sehr empfehlenswert.

    LG Moni

    Antworten