Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Als Student in Aarhus – Bibliotheken, Bikes, Bars und das liebe Budget –

Bibliotheken

Man muss schon zugeben, dass Bibliotheken ein gewisses Image besitzen, zumindest, wenn man sich so einige braune Gemäuer in Deutschlands Studentenstädten anschaut und eine Brise Buchmuff wahrnimmt oder sich die sperrigen Regale oder Leseecken mal aus näherer Betrachtung beäugt. Nicht so in Dänemark. Als Student der Aarhus University kommt man schnell in den Genuss der etwas anderen Bibliotheken.  Auch wird man schnell merken, dass man verhältnismäßig viel Zeit in Bibliotheken verbringen wird: an dänischen Unis liegt der Schwerpunkt (leider) auf lesen.

Meine persönliche Top 3 der besten Bibliotheken in Aarhus sieht so aus:

1. Statsbibliotheket (Staatsbibliothek)

Victor Albecks Vej 1

8000 Aarhus

2. IT Bibliotheket Katrinebjerg (IT Bibliothek)

Finlandsgade 21, 1. Etage

8200 Århus

3. Bibliothek der Danish School of Media and Journalism

Olof Palmes Allé 11

8200 Århus

Eindeutiger Favorit ist die Statsbibliotheket, welche von außen um Längen unspektakulärer als von innen ist. Auf mehreren Etagen erstreckt sich das unglaublich Inventar dieser Bibliothek. Viel spannender ist jedoch die Kantine. Weit entfernt vom üblichen Kantinenessen werden hier so einige Spezialitäten aufgetischt. Neben einem Salatbuffet gibt es unzählige Kuchen und Kekse, sowie jeweils 2-3 warme Gerichte zum Mittag, von Roastbeef bis Hähnchen in Blätterteig ist da alles dabei.

Auch wenn es in der IT Bibliotheket vielleicht kein Deluxe Buffet gibt, wird sich hier um die Freizeit gesorgt. Das Gebäude ist Teil des Incuba Science Parks, der moderner nicht sein könnte. In einem Glaswürfel kann man hier als Student zwischen Büchern, Zeitungen, Billard, Tischfußballspiel und Hängematten wählen. Ja, richtig, Hängematten. Die unterste Etage der Bibliothek erinnert eher an einen Freizeitraum, als an eine ‚Bildungseinrichtung’. Aber abschalten muss ja jeder mal…

Platz 3 geht an die Bibliothek der Danish School of Journalism and Media. An dieser Fakultät verbrachte ich meinen ersten Monat in Dänemark. Die Bibliothek ist kleiner, als die anderen. Dafür verfügt sie aber über eine Chill-Area, in der man in Hängematten und Fatboys den kompletten Unistress abfallen lassen kann.

In den meisten Bibliotheken hat man, danke seines Studentenausweises oder einer extra Access-Card 24 Stunden Zugang. So wird auch eine Nachtschicht endlich mal angenehmer.

Photo von Anders.Bachmann

Bars

Wir lieben sie alle, die Bars. Diese Liebe mag in Dänemark schnell verblassen, wenn man bedenkt, dass man für ein Bier mal schnell so schlappe 6€ auf den Tisch legen muss. Aber, mit ein bisschen Insiderwissen und Gefühl fürs Schnäppchen findet man sein geliebtes günstiges Bier.

Ich selbst bin großer Fan der ‚Fredagsbar’-Tradition der Dänen.

Die lieben Dänen sind ja eher ein ruhiges Völkchen und vor allem als Student in Dänemark merkt man schnell, dass sich das Feierabend-Bier oder das Glas Wein am Abend nicht unter der Woche zu finden lässt. Getrunken wird am Freitag. Und das schon ab 15 Uhr in einer der zahlreichen ‚Fredagsbars’.

Diese Bars sind von Studenten organisierte Bars, die in fast jeder Fakultät der Aarhus Universität gefunden werden können. Googled man Fredagsbar Aarhus findet man allein 36 (!) verschiedene Bars in verschiedenen Fakultäten. Jeden Freitag ab 15 Uhr trifft man sich also in einer der Bars und genießt ein 10-Kronen Bier (ca. 1,45€).

Meine Top 3 der Freitagsbars in Aarhus:

1. ‚Fredagsbar’ der Mediziner

Medicinerhuset

Ole Worms Allé 2

8000 Aarhus

2. ‚Fredagsbar’ der Medienstudenten

Olof Palmes Allé 11

8200 Århus

3. ‚Fredagsbar’ der Historiker

Nordre Ringgade Gebäude 1413

8000 Aarhus

Ok, und hier beginnt der Unterschied. Wir haben ja alle unsere kleinen Vorurteile gegenüber Studenten verschiedener Fächer. Was also, wenn man in eine Bar geht, die von und für Mediziner organisiert wird? 15:00: das erst Bier. 17:00: Zeit für Beerpong. 19:00: es wird auf den Tischen getanzt. Bild zerstört? Völlig gerechtfertigt, wenn man sich einmal das Pensum eines Medizinstudenten anschaut. Dies ist also die Bar für die unvergessliche Nacht.

Bei den Medienleuten läuft das eine Runde cooler ab. Hier trifft sich die Hipster Jugend aus Aarhus. Medienstudenten sind ja mehr oder weniger bekannt für ihre unglaubliche Coolness. Gepaart mit dem skandinavischen Schick wird diese Bar zu einem wahrlichen Augenschmaus. Ab 15 Uhr werden damit jeden Freitag die Pforten der Bar in der Danish School of Journalism and Media geöffnet. Der Ort, um den Schick der Dänen einmal vom Nahen zu erfahren.

Bei einer Auswahl zwischen: Bier in Hülle und Fülle oder doch lieber dem stylischen Ambiente fehlt nur noch eins… Ein Ort für ausgewogene und hoch gebildete Gespräche. Am besten kann man dies in der Freitagsbar der Geschichtsstudenten finden. Ein wahrer Kontrast stellt dabei der Weg von der Mediziner- in die Historikerbar dar: man verlässt das El Dorado des Beerpongs und landet an einem intellektuellen Ort, an dem Menschen auf Sofas zwischen Bücherregalen mit einem Glas Wein debattieren.

Alles in allem sind diese Bars trotzdem die besten Orte, um in das Wochenende zu starten und um Dänen kennenzulernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.