Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Die 17 atemberaubendsten und besten Abenteuer der Welt!

Du suchst das richtige Abenteuer? Bungeespringen, Mountainbiken oder Klettersteige in den hohen Bergen sind dir noch nicht genug? Wenn du das Wort Abenteuer hörst, denkst du an extreme Erlebnisse, an pure Glücksmomente und ein unbeschreibliches Freiheitsgefühl? Für dich bedeutet Abenteuer mehrere Tage voller Spannung, voller Sprachlosigkeit, und nicht nur ein kurzer Adrenalinrausch? Dann habe ich hier die perfekte Liste mit den atemberaubendsten und besten Abenteuern weltweit für dich!

Die 17 atemberaubendsten Abenteuer der Welt!

Die besten Abenteuer der Welt a.k.a. die ultimative Bucket-List für richtige Abenteuerfreaks und Adrenalinjunkies!

Es gibt Abenteuer und es gibt richtige Abenteuer. Ganz genau – richtige Abenteuer! Abenteuer, die dich an deine Grenzen bringen, die dich sprachlos machen und die du nie vergessen wirst: neben wilden Giraffen und Zebraherden in Südafrika galoppieren, über dem höchsten Berg der Welt aus dem Hubschrauber springen, ein Überlebenstraining im Amazonas absolvieren, mehrere Tage mit dem Hundeschlitten durch Finnisch Lappland fahren oder den Kilimandscharo in Tansania besteigen – das sind nur einige der atemberaubendsten Abenteuer der Welt! Welche es noch gibt, verrate ich dir in den nächsten Absätzen. Halte dich fest!

1. African Explorer Safari: Reite in 8 Tagen von Südafrika nach Botswana!

Safari ist nicht gleich Safari. Bei dieser Safari sitzt du nicht etwa gemütlich in einem Jeep – du sitzt im Sattel! So wirst du von den Tieren nicht als Mensch wahrgenommen, als etwas Fremdes, etwas Gefährliches. Ob ein Rudel gefräßiger Löwen, ein scheues Nashorn, oder eine Elefanten-Mama mit ihrem kleinen Baby – wenn du auf einem Pferd sitzt, kommst du an diese wilden Tiere viel näher ran und kannst sie so richtig intensiv erleben!

Die African Explorer Safari mit Horizon Horseback Safaris und Limpopo Valley Horse Safaris ist wirklich eine der atemberaubendsten Safaris überhaupt, denn du reitest in knapp 8 Tagen von Südafrika hoch nach Botswana, triffst dabei auf die sogenannten “Big Five” und kannst dich abends in wunderschönen Lodges ins Bett fallen lassen.

Sie ist eine der wenigen weltweit, die dich gleich durch zwei Länder führt und noch dazu so gut ausgebildete Pferde hat. Ein garantiert unvergessliches Erlebnis für alle, die reiten können und eins mit der Natur sein wollen! Denn was gibt es Besseres, als neben wilden Giraffen oder neben einer Herde wilder Zebras zu galoppieren? Ein krasseres Freiheitsgefühl kann ich mir kaum vorstellen!

Lesetipp: Wenn du noch mehr Abenteuer im Sattel suchst, hat Kultreiter hier die 15 besten Reitabenteuer der Welt aufgelistet!

P.S.: Horizon Horseback Safaris hat ein geniales Video über die Safari gedreht, das auch dir eine Gänsehaut verschaffen wird! Schau’s dir am besten an, denn wir werden diese Safari bald mitmachen!

Horizon Horseback, Good Safari Guide „Best Riding Safari“ and „Best Value Safari“ South Africa 2015 from Horizon Horseback on Vimeo.

2. Mach eine Expedition zum Monte Roraima in Venezuela!

Monte Roraima ist einer der sogenannten Tepuis, das sind Tafelberge im Westen des Berglands von Guayana, und befindet sich mitten im Dreiländereck zwischen Venezuela, Brasilien und Guyana. Er ist knapp 3.000 Meter hoch, erhebt sich über flachem Land und dem Regenwald, hat eine steile Felswand und mehrere Wasserfälle, die diese runterprasseln.

Du kannst diesen Tafelberg innerhalb einer geführten 10-Tages Expedition besteigen und startest dabei unten an den Ausläufern des Monte Roraimas, wo du bereits in den ersten 8 Kilometern 70% der Gesamthöhenmeter des Roraima Plateaus bewältigen wirst. Abkühlen kannst du dich zwischendurch immer wieder in den kalten Bachläufen und geschlafen wird ganz naturnah im Zelt!

Nach einem weiteren Aufstieg verbringst du die nächsten Tage und Nächte auf dem Gipfel selbst, wanderst zum Maverick Rock, dem höchsten Punkt des Monte Roraima, oder zum El Flosso, einem beeindruckenden Wasserloch mitten auf dem Plateau. Dabei hast du natürlich immer wieder geniale Aussichten auf die Gran Sabana oder die Felswand „La Ventana“ – eine Wahnsinns-Expedition!

3. Fahr neben Orcas in Kanada Kajak!

Stell dir das einmal vor: du sitzt in deinem Kajak, gleitest sanft über das Meer und dann tauchen nur ein paar Meter entfernt von dir Orcas auf – unglaublich! Kanada ist neben Neuseeland eines der wenigen Ländern, wo dir das mit guter Wahrscheinlichkeit passieren kann. Und warum nur 2 Stunden Kajak fahren, wenn du auch gleich eine mehrtägige Kajak-Expedition machen kannst?

Bei der Johnstone Strait Expedition bist du insgesamt 6 Tage mit dem Kajak unterwegs und entdeckst so das Broughton Archipelago und natürlich die Johnstone Straße (Johnstone Strait), eine 110 Kilometer lange Meerenge. Diese Expedition ist die einzige Tour, die nur eine Strecke, und keinen Rundweg zurücklegt. So hast du die Möglichkeit, noch mehr von der tollen Landschaft zu sehen und richtig in die Natur einzutauchen.

Dabei stößt du nicht nur auf die wunderbaren Orcas, sondern kannst auch die sprungfreudigen Buckelwale, süße Seelöwen, Delphine, Adler und sogar Schwarzbären sehen! Übernachtet wird in Zelten mitten in der Natur, da wo es gerade passt, samt Lagerfeuer und klarem Sternenhimmel – versteht sich.

P.S.: Alternativ kannst du eine 9-tägige Kajak-Tour in Alaska machen bei der du zwar nicht auf Orcas triffst, dafür aber ebenfalls auf Buckelwale und andere, wilde Tiere!

4. Mach einen Motorrad-Trip durch die Mongolei!

Weite, keine Grenzen, Nomaden-Völker, Wüste, Steppe, wilde Pferde und unendlich lange, unbefestigte Straßen. Das ist die Mongolei, ein Paradies für Motorradfahrer! Allerdings auch wirklich nur für erfahrene Fahrer, die auch ohne Probleme mitten im Nichts Kleinigkeiten an ihrem Motorrad reparieren können.

Am besten nimmst du dir für dieses Abenteuer mindestens 2 Wochen, wenn nicht sogar besser einen Monat Zeit, und bringst dein eigenes Motorrad mit. Zwar kannst du dir auch vor Ort ein Motorrad kaufen, musst dieses dann aber anmelden und auch wieder verkaufen, und brauchst für den ganzen Prozess einen Dolmetscher, denn Englisch wird hier kaum gesprochen.

Noch besser ist es, wenn du diesen Trip mit einem Freund oder in einer kleinen Gruppe machst, damit, falls etwas passiert, ihr euch gegenseitig helfen könnt. Aber auch alleine wirst du immer auf die offenen und hilfsbereiten Arme der mongolischen Nomaden-Völker treffen, und in jedem Fall eine unvergessliche Erfahrung machen! Mach auch auf jeden Fall einen Halt im Süden der Mongolei, wo du auf die sechst-größte Wüste der Welt, die Gobi Wüste triffst!

Und falls du so richtig sportlich bist, kannst du auch mit dem Fahrrad durch die Mongolei fahren! Es gibt ein paar Anbieter wie zum Beispiel Bike Mongolia, die geführte Touren bieten, sowohl mit dem Motorrad, als auch mit dem Fahrrad.

P.S.: Es gibt auch eine gemütlichere Variante die Mongolei zu entdecken: mit der Transmongolischen Eisenbahn von Ulan-Ude in Russland nach Jining in China quer durch die Mongolei und vorbei an der Hauptstadt Ulaanbaatar.

5. Lass dich von Huskies durch Lappland ziehen!

Du willst das winterliche Finnland ganz natürlich entdecken und so richtig in die Wildnis eintauchen? Dann ist diese 5-tägige Hundeschlitten-Tour durchs finnische Lappland genau das Richtige für dich! Hier fährst du in deinem eigenen Schlitten, lernst deine Huskies zu lenken und legst im Schnitt 30-40 Kilometer am Tag zurück.

Übernachtet wird in einfachen Blockhütten mitten in der Wildnis, und alle Mahlzeiten sowie warme Kleidung sind in der Tour inbegriffen. Und mit ein bisschen Glück siehst du bei dieser Tour auch die Nordlichter. Diese Tour ist das perfekte Abenteuer für Hundeliebhaber und Schneemenschen!

6. Besteige den Kilimandscharo in Tansania!

Der Kilimandscharo ist mit knapp 6.000 Metern das höchste Bergmassiv Afrikas und sieht einfach nur absolut beeindruckend aus: unten eine Savannen-Landschaft durch die Giraffen, Zebras, Elefanten und Löwen streifen, und oben ein schneebedeckter Gipfel. Dieses Massiv wird auch das Dach Afrikas genannt und besteht aus drei erloschenen Vulkanen. Der Höchste von ihnen ist der Kilo Vulkan, oder auch Uhuru Peak genannt, und ist gleichzeitig der höchste, freistehende Berg der Welt.

Du brauchst rund eine Woche, um diesen Berg zu besteigen und hast dafür zwei Möglichkeiten: entweder über die beliebte Marangu-Route mit angenehmen Wanderwegen, oder über die Lemosho-Route, die landschaftlich mehr Abwechslung bietet, dafür aber auch ein wenig anstrengender ist. Hingegen ist der Gipfelaufstieg bei dieser Tour deutlich kürzer und leichter zu bewältigen. Du hast also die Qual der Wahl!

Es gibt diverse Anbieter, die geführte Wanderungen auf den Kilimandscharo bieten. Allerdings sind diese recht teuer und du musst dich an den vorgegebenen Zeitplan halten. Alternativ kannst du auch einfach mit dem Bus nach Marangu fahren und von dort aus mit einem lokalen Bergführer den Kilimandscharo besteigen, oder wenn du richtig erfahren bist, dich von hier aus alleine auf den Weg machen.

7. Fahr mit dem Segelschiff durch die Antarktis!

Es gibt gleich mehrere Optionen, um die Antarktis mit dem Segelschiff zu erkunden. Die meisten Expeditionen dauern rund 3 Wochen und starten sowie enden in Südamerika, um genauer zu sein in Ushuaia in Argentinien. Es geht aber noch abenteuerlicher: du kannst mit dem Segelschiff auch von Südamerika über die Antarktis bis nach Südafrika segeln!

Dabei hast du zwei Möglichkeiten: entweder startest du in Punta Arenas in Chile und segelst dann in insgesamt 55 Tagen über den Kap Hoorn bis in die Antarktis und weiter über Südgeorgien nach Kapstadt in Südafrika, oder du startest in Ushuaia in Argentinien, segelst dann über die Drake Passage bis hin in die Antarktis und über Südgeorgien sowie Tristan de Cunha bis nach Kapstadt, und bist dann insgesamt 52 Tage unterwegs.

Egal wie, das ist ein echtes Segel-Abenteuer!

8. Überlebenstraining im Amazonas: Beweise, dass du’s drauf hast!

Du bist ein echter Abenteurer und willst es wirklich wissen? Dann nimm an einem Überlebenstraining im Amazonas Brasiliens teil! Bei diesem Training schläfst du mehrere Tage im Urwald, ernährst dich von dem, was der Urwald hergibt und lernst die einheimischen Tierarten hautnah kennen. Du lernst welche Tiere giftig und welche harmlos sind, wie du richtig jagst und mit dem, was du zur Verfügung hast, selbst Feuer machst.

Ein solches Training dauert im Schnitt ein bis zwei Wochen und dein Essen beschaffst du dir natürlich selbst, genauso wie du auch dein Nachtlager selbst aufbauen wirst. Je nach Anbieter wirst du sogar für ein paar Tage komplett alleine oder mit deinem Partner gelassen – ein echtes Erlebnis also und danach bist du für jedes weitere Abenteuer absolut gewappnet!

P.S.: Du kannst ein ähnliches Training auch in der Wüste Jordaniens machen!

9. Geh auf Bären-Fotosafari in Alaska!

Wenn du gerne fotografierst, Abenteuer und die Natur liebst, solltest du unbedingt auf Foto-Safari in Alaska gehen und dabei nach wilden Bären Ausschau halten! Bei dieser Safari bist du in kleinen Gruppen unterwegs und kommst so ganz nah an die Bären ran. Neben Wanderungen und Fahrten mit dem Jeep, fährst du auch mit eine privaten Yacht raus aufs Meer und hast die Chance Orcas zu sehen und zu fotografieren.

Das Highlight dieser Safari ist aber der Flug zu den berühmten Brooks Falls, wo du garantiert auf fischende Bären stößt. Ein tolles Bild! Insgesamt dauert diese Fotosafari 14 Tage und bietet dir genügend, wunderbare Fotomomente und ein echtes Abenteuer!

P.S.: Du kannst eine ähnliche Tour auch mit richtigen bekannten Tierfotografen wie mit Jeff Schultz machen. Allerdings nur zu bestimmten Terminen!

10. Mach eine Überfahrt mit einem Frachtschiff!

Es muss nicht immer das Flugzeug sein und auch nicht unbedingt ein riesen Kreuzfahrtschiff mit Tausenden von Menschen an Board, um weite Strecken zurück zu legen. Du kannst auch ganz gemütlich und in bescheidener Ruhe mit einen Frachtschiff von A nach B reisen. Hier teilst du dir das Schiff nicht mit einer Menge anderer Passagiere, dafür aber mit unendlich vielen, bunten, riesigen Containern!

Es gibt diverse Routen, die du auf diese Weise zurück legen kannst. Die drei meiner Meinung nach besten und spannendsten sind einmal die Route von Rotterdam über New York, Jamaica, Französisch-Polynesien, Sydney und Melbourne bis nach Neuseeland, oder von Hamburg über die Dominikanische Republik, Kolombien, Panama und Callao bei Lime/Peru bis nach Chile, oder ebenfalls von Hamburg über Frankreich und Brasilien bis nach Montevideo in Uruguay und Buenos Aires in Argentinien.

11. Geh auf Spurensuche nach wilden Tigern in Indien!

In Indien leben noch einige wenige, wilde Tiger, die du in den verschiedenen Nationalparks Indiens auf einer Safari entdecken kannst. Die besten Nationalparks dafür sind der Bandhavgarh-Nationalpark, der Kanha-Nationalpark, oder der Punch-Nationalpark zentral in Indien gelegen, sowie der Corbett National Park im Norden Indiens, rund 250 Kilometer von Neu Delhi entfernt.

Am abenteuerlichsten ist aber sicherlich eine Tiger-Safari in den Sundarbans, den größten Mangrovenwäldern der Welt direkt an der Grenze zu Bangladesh! Hier ist alleine schon die Anreise mit Bus, Boot und Fahrradrikscha von Kalkutta aus ein einziges Abenteuer – noch nicht einmal Google Maps kann diese Route berechnen. Und die Safari an sich findet natürlich nicht in einem Jeep, sondern in einem kleinen Kanu statt!

Bei den meisten Nationalparks kannst du deine Safari und die Unterkünfte einfach vor Ort und individuell buchen. Alternativ gibt es aber auch organisierte Reisen, die sich auf Tiger-Saftries konzentrieren und gleich mehrere der Nationalparks besuchen, so wie die Tour von Mocca Travels.

12. Heliskiing: Erlebe das pure Schneeabenteuer!

Skifahren bedeutet Abenteuer pur: Schnee, Berge, rasante Abfahrten und krasse Sprünge. Aber es geht noch extremer: Heliskiing! Beim Heliskiing wirst du mit einem Helikopter auf die Spitze des Berges oder zu anderen, sonst unerreichbaren Orten geflogen, springst aus dem Helikopter raus und fährst durch unberührten Tiefschnee!

Diese Art des Abenteuers wird auch “powdern” genannt, weil du den frischen Schnee dabei wie Pulver aufwirbelst. Dabei ist Heliskiing nicht ganz unbedenklich denn die Gefahr eine Lawine auszulösen oder über vom Schnee versteckte Felsen und Baumstämme zu fahren ist groß. Allerdings bleibt der Helikopter immer in Sichtnähe und die Gegend wird natürlich immer vorher von erfahrenen Bergleuten auf ihre Sicherheit überprüft.

Für das ultimative Heliskiing-Erlbenis kannst du gleich einwöchige Touren wie zum Beispiel in Britisch Kolumbien in Kanada oder auf Island buchen!

13. Mach einen Roadtrip auf der berühmten Panamericana!

Du liebst Roadtrips und suchst die absolute Freiheit? Dann musst du unbedingt die Panamericana entlang fahren! Sie ist ein System aus Schnellstraßen, das Alaska in Nordamerika mit dem Feuerland in Südamerika verbindet und insgesamt 48.000 Kilometer umfasst. Der Originalabschnitt der Panamericana verläuft allerdings nur von Nuevo Laredo in Mexiko bis runter nach Buenos Aires in Argentinien.

Egal für welchen Streckenabschnitt du dich auf der Panamericana entscheidest, es wird sicherlich ein Abenteuer! Denn die Panamericana durchquert die unterschiedlichsten Klimazonen, von dichtem Dschungel bis hin zu richtigem Hochgebierge. Du solltest dir für diesen Roadtrip genügend Zeit nehmen, je nach Streckenabschnitt mindestens einen Monat. Und richtig cool ist es natürlich, die Panamericana mit einem alten VW Bulli zu befahren!

P.S.: Übrigens macht Carina von Travel Run Play gerade einen Road Trip auf der Panamericana – folge ihr am besten auf Facebook, Instagram und Co., um einen Eindruck von diesem Abenteuer zu bekommen!

14. Mach eine Berggorilla-Tour in Uganda und Ruanda!

Es gibt nicht viele von ihnen, aber es gibt sie: wilde, riesige Berggorillas! Berggorillas sind eine Unterart der Gorillas und gehören zu den größten und kräftigsten Primaten der Welt. Sie ernähren sich größtenteils von Blättern und haben ein schwarzes, glänzendes Fell. Männliche Berggorillas können im Stehen bis zu 1,75 Meter groß werden und bis zu 200 Kilogramm wiegen – wirkliche Riesen also!

Diese Art der Gorillas kommt allerdings nur in zwei kleinen Gebieten im östlichen Afrika vor, nämlich an den Hängen der Virunga-Vulkane zwischen Uganda, Ruanda und der Demokratischen Republik Kongo sowie im Bwindi-Nationalpark im Südwesten Ugandas. Um diese seltenen Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu entdecken, brauchst du vor allem Zeit und Geduld.

Am besten bietet sich dafür eine sogenannte Berggorilla-Trekking-Tour an bei der du durch die dichten Wälder von Uganda und Ruanda wanderst, immer auf der Suche nach den Berggorillas. Bei dieser Tour bist du mit Anreise ganze 15 Tage unterwegs und hast gute Chancen neben Berggorillas auch wilde Schimpansen zu treffen – ein echtes Affen-Abenteuer also!

15. Fahr mit dem Eisbrecher durch die Arktis und den Nordpol!

Wie wäre es mit einer abenteuerlichen Nordpol-Expedition mit einem Eisbrecher? Dieser Eisbrecher startet in Murmansk in Russland, fährt bis zum Nordpol und dann wieder zurück über die Franz-Josef-Land Inselgruppe nach Murmansk. Insgesamt bist du hier 12 Tage unterwegs und hast sogar noch die Möglichkeit, einen Flug mit dem Heißluftballon über dem Nordpol zu machen!

Ein weiteres Abenteuer startet in Kangerlussuaq in Grönland und endet rund 11 Tage später in Iqaluit in Kanada. In dieser Zeit triffst du auf Wale, Eisbären und Walrosse, und bekommst einen Einblick in das Leben der Inuit. Zudem werden zwischendurch auch immer wieder Expeditionen auf dem Festland angeboten, inklusive Wanderungen in der Tundra.

Wenn du richtig viel Zeit und Abenteuerlust mitbringst, kannst du sogar mit dem Eisbrecher 24 Tage lang von Anadyr in Russland bis nach Longyearbyen in Norwegen fahren, und zwischendurch immer mal wieder in einen der zwei Helikopter umsteigen und dir die Arktis von oben anschauen!

16. Mach eine Safari zu Fuß in Südafrika!

Gibt es etwas Spannenderes, als zu Fuß hinter einem Ranger her zu laufen, der dir gerade zuflüstert, dass du nun absolut still sein musst und dich nicht mehr umdrehen darfst, weil die beiden Nashörner mit ihrem Jungen hinter dir dich gewittert haben? Wohl kaum! Das Adrenalin wird dir in dieser Sekunde durch den Körper rasen, dein Herz wie verrückt pumpen!

Bei einer Walking Safari sitzt du nämlich nicht im Jeep oder im Sattel, sondern läufst zu Fuß durch die Savanne, vorbei an Zebraherden und neben neugierigen Giraffen. Ab und an kommt ein Warzenschwein um die Ecke gerast und Gazellen rennen von dir weg, weil sie dich als Gefahr sehen. Denkst du. Denn auf einmal sagt der Ranger ganz trocken zu dir: “Die rennen nicht wegen uns davon.”

Abends sitzt du am Lagerfeuer, lässt den Tag Revue passieren und gehst danach in dein Zelt, mitten in der Wildnis. Ein Rudel Löwen streift vorbei und du schläfst beim Gebrüll des Männchen mehr oder weniger friedlich ein. So eine Walking Safari ist nicht nur ein purer Adrenalinrausch, sondern auch ein unvergessliches Erlebnis!

Ich kann besonders das Explorer Camp der Shamwari Game Reserve, unweit von Port Elisabeth im Eastern Cape von Südafrika, empfehlen. Hier kommst du Freitagmittag an, bleibst bis Sonntagmittag, gehst mehrmals am Tag auf Entdeckungstour und verbringst zwei Nächte im Zeltlager. Und natürlich lernst du dabei unheimlich viel über die wilden Tiere Afrikas und über die Kultur des Landes. Denn eine Walking Safari mit Zeltlager ist die ursprüngliche Art der Safari und nur etwas für richtige Abenteurer!

17. Das ultimative Abenteuer: Spring über dem höchsten Berg der Welt aus dem Hubschrauber!

Es gibt von allem eine Steigerung, auch von einem Sprung aus dem Flugzeug: ein Sprung aus dem Hubschrauber über dem höchsten Berg der Welt, dem Mount Everest! Hier springst du aus 23.000 Fuß Höhe und musst daher auch eine Sauerstoffmaske tragen. Und das Beste: du springst gleich zweimal und diese Sprünge sind nur ein Teil dieses wahnsinnigen Abenteuers! Denn um zur höchsten Drop Zone der Welt zu gelangen, musst du den Mount Everest erst besteigen.

Deshalb sind diese Sprünge auch keine Sache von ein paar wenigen Minuten, sondern beinhalten eine 11-tägige Wanderung, inklusive allen Unterkünften und Mahlzeiten, und natürlich der Ausrüstung und den Guides. Zudem kannst du diesen Trip noch um eine weitere, einwöchige Wanderung zum Mount Everest Base Camp verlängern. Da dies der wohl exklusivste und atemberaubendste Sky Dive überhaupt ist, musst du dafür auch ordentlich zahlen: ab $20.000 kostet das Paket samt zwei Tandem-Sprüngen und der Wanderung!

Fazit:

Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Kommentar verfassen

4 Kommentare zu „Die 17 atemberaubendsten und besten Abenteuer der Welt!

  1. dorothea84 on

    WOW, am liebsten würde ich gleich alles machen. 🙂 Ich liebe solche Sachen, ich teste gerne wie weit meine Grenzen sind. In Neuseeland habe ich fast alles was verrückt war mitgemacht. Diese 17 Abenteuer kommen auf jeden Fall auf meine Liste.

    Antworten