Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Die besten Tipps für eine abenteuerreiche Zeit im winterlichen Bregenzerwald!

Pressereise

Vor dir eröffnet sich ein weites Tal, ein Meer voller Schnee. Schritt für Schritt stapfst du durch den weißen Pulver, ringsherum ragen Berge über 2.000 Meter in die Höhe. Dein Herz schlägt immer schneller voller Glück: Diese Schneeschuhwanderung durch den Bregenzerwald wirst du so schnell nicht vergessen!

Wir waren ein paar Tage in dieser wunderschönen Gegend im österreichischen Vorarlberg unterwegs und verraten dir, welche unvergesslichen Abenteuer hier im Winter noch auf dich warten!

Winterabenteuer in Österreich!

Die besten Tipps für eine abenteuerreiche Zeit im winterlichen Bregenzerwald!

Das macht den Bregenzerwald aus

Der Bregenzerwald befindet sich im Bundesland Vorarlberg, ganz im Westen Österreichs. Vielleicht hast du schon einmal von Bregenz gehört, das ist die Hauptstadt von Vorarlberg. Das Bundesland grenzt direkt an Deutschland und außerdem an Lichtenstein und die Schweiz. In Vorarlberg wird Tradition noch gelebt und dennoch triffst du hier auf viele moderne Projekte. Besonders bekannt wurde vor einigen Jahren das kleine Örtchen Krumbach: Hier haben Architekten aus sieben unterschiedlichen Ländern sieben neue Bushaltestellen entworfen, darunter bekannte Namen wie der Japaner Sou Fujimoto, deren Haltestelle einem futuristischen Bambuswald ähnelt.

Wenn du hier durch die Orte fährst, bemerkst du außerdem, dass viele der Häuser dunkles oder dreckig aussehendes Holz an ihrer Fassade haben. Das liegt keineswegs daran, dass die Häuser alt sind oder man sich hier tatsächlich nicht darum kümmert, sondern dahinter steckt die Philosophie, Naturprodukte auch so natürlich wie möglich zu lassen. Holz wird hier also größtenteils nicht behandelt und dunkelt somit mit der Zeit ab.

Deine Anreise in den Bregenzerwald

Wenn du im Süden Deutschlands lebst, reist du am besten bequem mit dem Auto an. Von München aus sind es beispielsweise zwei Stunden Fahrt über die A96 bis nach Bregenz, bis nach Au sind es knapp drei Stunden. Solltest du aus dem Norden Deutschlands anreisen, lohnt sich eventuell ein Flug nach Friedrichshafen oder sogar Zürich. Hier mietest du dir am besten ein Auto und startest dein kleines Winterabenteuer im Bregenzerwald. Oder du reist mit dem Zug an und legst die Strecken vor Ort mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zurück. Das Busnetz im Bregenzerwald ist wirklich gut ausgebaut und mit deinem Skipass kannst du die Busse gleich mitbenutzen.

Die perfekte Unterkunft im Bregenzerwald

Ein wirklich tolles Hotel ist das Alpen Hotel Post in Au. Hier übernachtest du in modernen Zimmern mit ganz viel Holz, wodurch du dich gleich zuhause fühlst. Durch die Fenster hast du einen genialen Ausblick auf die umliegenden Berge und nach einem abenteuerlichen Tag draußen in der Natur kannst du im Wellnessbereich beim Schwitzen in der Sauna entspannen. Ebenfalls richtig gut ist das hoteleigene Restaurant. Hier bekommst du für die Region typische Gerichte serviert, die wirklich superlecker sind! Die Hotelbesitzer sind ebenfalls supernett und herzlich, und nehmen ihr Gäste auch mal gerne auf eine Wanderung oder zum Rodeln mit – richtig cool!

 

Diese 5 Abenteuer darfst du im Bregenzerwald nicht verpassen!

1. Winterabenteuer: Schneeschuhwandern

Ein wirklich besonderes Abenteuer ist eine Schneeschuhwanderung! Alles, was du dafür benötigst, sind Schneeschuhe, gute Winterschuhe, deine Skikleidung, Handschuhe, eine Mütze und eine Sonnenbrille. Das Tolle am Schneeschuhwandern ist, dass du in abgelegene Gegenden fernab der Wanderwege gelangst, durch meterhohen Schnee stapfst und dabei wunderschöne Winterlandschaften entdeckst.

Wir haben eine private Tour mit unserem Guide Xaver von der Schneesportschule Au-Schoppernau gemacht und sind dafür mit der Gondel hoch zur Bergstation Diedamskopf gefahren. Auf 2.000 Metern Höhe befestigst du deine Schneeschuhe und – ganz wichtig – bekommst noch ein Lawinensuchgerät angezogen.

Anschließend hat uns Xaver noch ein wenig ins Schneeschuhwandern eingewiesen. Dabei läuft man ganz normal, wie bei einer gewöhnlichen Wanderung auch. Durch die Krallen hast du einen festen Halt im Schnee, auch wenn es steil bergab oder bergauf geht. Dazu bekommst du noch zwei Wanderstöcke und schon beginnt das Abenteuer!

 

Bei dieser Tour geht es zuerst den Diedamassattel hinunter, vorbei an den Skipisten. Vor dir erstreckt sich ein wunderschönes Bergpanorama und mit jedem Schritt kommen mehr Glücksgefühle auf. Nach einem kleinen Anstiegt erstreckt breitet sich das Haldental zu deinen Füßen aus, ein unendlich wirkendes Meer voller Schnee – der Wahnsinn! Es geht weiter aufwärts über das Neuhornbachjoch und oben angekommen, wirst du wieder mit einer genialen Aussicht belohnt. Nach einem letzten Abstieg erreichst du das Neuhornbachhaus. Hier ziehst du deine Schneeschuhe wieder aus, die von der Materialbahn nach unten befördert werden.

Bestell dir hier auf jeden Fall das Wiener Schnitzel: Es wird frisch zubereitet und schmeckt wirklich super! Das Neuhornbachhaus befindet sich übrigens auf 1.700 Metern Höhe und ist noch nicht das Ende deiner Tour. Denn: Die restlichen 900 Meter zurück ins Tal legst du mit dem Rodel zurück! Es geht einen wirklich schönen Forstweg hinunter, bis du in Schoppernau bist. Diese Strecke ist mit über 5 Kilometern die längste Naturrodelstrecke im gesamten Bregenzerwald und es macht wirklich wahnsinnig Spaß, sie runterzurodeln!

 

Du kannst diese Tour wie wir privat buchen oder du schließt dich einfach einer Gruppe an. Die Diedamskopf-Tour wird jeden Donnerstag und Freitag angeboten, Start und Treffpunkt ist morgens um 9:30 Uhr an der Schneesportschule Au-Schoppernau, direkt neben der Talstation. Wenn du dich einer Gruppe anschließt, kostet es je nach Teilnehmerzahl ab 70 Euro. Im Preis inbegriffen ist das komplette Equipment (Schneeschuhe, Wanderstöcke, Rodel, Lawinensuchgerät) und das Ticket für die Bergbahn.

2. Winterabenteuer: Husky-Schlittenfahrt

Ein weiteres Highlight im winterlichen Bregenzerwald ist eine Husky-Schlittenfahrt! Ich habe eine solche Schlittenfahrt schonmal in Finnland unternommen und war damals schon total begeistert. Im Vergleich zum hohen Norden Europas, fährst du hier im Bregenzerwald allerdings nicht im flachen Gelände, sondern durch eine hügelige Berglandschaft – genial!

Angeboten wird diese Abenteuer von Marc, einem Belgier und gelerntem Bäcker, der schon immer davon träumte, mit Hunden zu arbeiten und eines Tages Husky-Schlittenfahrten zu organisieren. Vor 15 Jahren hat er seine Bäckerei verkauft und sich seinen Traum endlich erfüllt. Heute hat er insgesamt 14 Hunde und seinen Schlittenfahrten werden so oft gebucht, dass er fast zweimal täglich mit seinen Huskys auf Tour gehen könnte. Eigentlich ist er aber pensioniert, und will gar nicht mehr so viel arbeiten. Er ist eben leidenschaftlich bei der Sache und genau deshalb so erfolgreich, sein Glück merkt man ihm richtig an – und genau solche Stories liebe ich!

Den Großteil seiner Hunde holt Marc aus dem Tierheim, denn hier landen leider viele Huskys, da sie oftmals nicht ausgelastet sind und zu “Problemhunden” werden. Bei Marc finden sie eine neue Aufgabe, genügend Auslauf und vor allem ein echtes Rudel. Er hält die Hunde so natürlich wie möglich und erzieht sich auch nicht. Das einzige Kommando, das sie kennen, ist “alleh hopp”, das heißt, es kann losgehen und schon fangen die Huskys an zu laufen und den Schlitten zu ziehen.

Bevor es aber losgeht, lernst du erstmal Heiko, den Rudelführer, und deine Leithunde kennen. Anschließend hilfst du dabei, alles vorzubereiten, ziehst die Geschirre an und spannst deine Hunde vor deinen Schlitten, wobei jeder Schlitten wird von vier Hunden gezogen. Anschließend erklärt dir Marc wie du richtig auf dem Schlitten stehst, ihn bremst und den Anker nutzt und worauf noch zu achten ist. Als Rudel reagieren die Husky zum Beispiel sehr aggressiv auf andere Hunde und so musst du sie bei einer Begegnung mit einem Hund gut festhalten. Auch hier erklärt die Marc genau, was in einer solchen Situation zu tun ist.

Nach dieser kurzen Einführung geht es auch schon los, denn wie es Marc so schön erklärt: “Vom Reden und Zuhören lernt man nicht, wie man einen Hundeschlitten richtig fährt, sondern nur vom Fahren!”. Die Bremse ist in den Boden gerammt, Marc fährt mit seinem Schlitten los, deine Hunde fangen an zu heulen und wollen am liebsten hinterher. Kurz darauf ist Marc schon am vereinbarten Ziel und deine erste Fahrt kann losgehen!

Du klappst die Bremse nach oben, rufst “alleh hopp” und schon gleitest du mit deinem Schlitten über den Schnee. Es ist der Wahnsinn, wie schnell du dabei wirst und was für eine Kraft die vier Hunde vor deinem Schlitten haben! 10 Meter vor Mark beginnst du mit deiner Bremsscheibe zu abzubremsen, die Huskys werden langsamer, und einen Meter vor ihm rammst du wieder die Bremse in den Boden. Der erste Test ist bestanden und nun fährst du eine große Runde hinter Marc her. Der Schlitten wird teilweise wirklich schnell und es macht eine Menge Spaß!

 

Nachdem du auch diese Testrunde erfolgreich gemeistert hast, geht es endlich richtig los. Du fährst durch eine wunderschöne Winterlandschaft, vor dir laufen deine vier Hunde voller Freude und in dir breitet sich ein riesiges Glückskribbeln aus – es macht einfach unheimlich Spaß, so durch den Schnee zu gleiten! Teilweise geht es steil bergab und dein Schlitten wird immer schneller. Oder es geht steil bergauf und du musst ihn schieben. Marc erklärt dir aber an jeder besonderen Stelle, was zu tun ist und wie du den Schlitten richtig fährst.

Je nach Tour, gibt es unterschiedliche Ziele. Wir haben zum Beispiel die anspruchsvollste Tour zum Körbersee gemacht, bei der es viel bergauf und bergab geht, dafür ist das Panorama aber auch supergenial! Alternativ kannst du zur Jägeralpe oder zum Hochtannberg fahren. Marc bietet seine Touren aber nicht nur im Gebiet Warth-Schröcken an, sondern auch rund um Au-Schoppernau. Die Touren dauern zwischen 1,5 und 4 Stunden und kosten ab 260 Euro für zwei Personen. Erfahrung benötigst du nicht, solltest aber natürlich Hunde mögen! Mehr Informationen findest du hier.

3. Winterabenteuer: Paragliding

Statt dir das unglaubliche Bergpanorama des Brengenzerwald “nur” vom Boden aus anzusehen, kannst du es auch aus der Luft bestaunen. Die Flugschule Bregenzerwald bietet bei guten Windverhältnissen und dem richtigen Wetter Tandemflüge mit dem Gleitschirm an. Besonders schön ist der Flug vom 2.090 Meter hohen Diedamskopf, der in der Regel auch nur in den Wintermonaten möglich ist, da es die Windbedingungen in den anderen Monaten oftmals nicht zulassen. Ein 15-minütiger Tandemflug kostet 130 Euro und bedeutet Nervenkitzel pur! Vor dir erstreckt sich der komplette Bregenzerwald mit seinen schneebedeckte Gipfel, unter deinen Füßen befindet sich das Tal, dessen Häuser von oben wie Spielzeug aussehen.

 

4. Winterabenteuer: Skifahren

Natürlich kannst du dir im Bregenzerwald auch deine Skier schnappen und die vielen Pisten unsicher machen. Allein im Skigebiet Damüls-Mellau-Faschina warten 109 Pistenkilometer auf dich, während es im Skigebiet Warth-Schröcken Ski Alberg sogar 305 sind! Auch als Freerider kommst du im Bregenzerwald ganz auf deine Kosten, genauso wie als Skianfänger. Am besten besorgst du dir den 3-Täler-Skipass, der gleich für 15 Skigebiete im Bregenzerwald sowie für die Skibusse gilt. Einen guten Überblick über die verschiedenen Skigebiete und Pisten bekommst du auf der Webseite des Bregenzerwald.

5. Winterabenteuer: Nachtrodeln

Wie wäre es mal mit einem rasanten Abenteuer im Dunkeln? Im ganzen Bregenzerwald wird an unterschiedlichen Tagen Nachtrodeln angeboten, das heißt, die Rodelbahnen werden beleuchtet und auch die Lifte fahren länger. Richtig cool ist zum Beispiel die Rodelbahn bei Damüls. Deinen Schlitten fürs Abendrodeln kannst du dir für neun Euro bei Intersport Matt ausleihen, hoch geht es mit dem Uga-Express. Eine einfache Fahrt mit dem Lift kostet 10 Euro, für 18 Euro bekommst du allerdings eine Abendkarte und kannst damit den gesamten Abend über so oft du möchtest fahren.

Die Strecke ist sehr kurvenreich und teilweise auch sehr steil, aber es macht unheimlich Spaß! Durch die Dunkelheit siehst du nur wenig, spürst dafür aber umso mehr das Adrenalin durch deinen Körper jagen. Ich bin hier gleich mehrmals runtergerodelt, so viel Spaß hatte ich! Da wird man doch glatt wieder zum kleinen Kind! Das Nachtrodeln in Damüls findet jeden Mittwoch- und Freitagabend statt, der Lift fährt bis ungefähr 21:30 Uhr – Damüls gilt übrigens als einer der schneereichsten Orte weltweit!

Der Bregenzerwald ist der perfekte Ort für dein nächstes Winterabenteuer!

Ob eine gemütliche Schneeschuhwanderung auf über 2.000 Metern Höhe, eine rasante Rodelabfahrt bei Nacht oder eine Tour mit dem Huskyschlitten durch eine wunderschöne Winterlandschaft, im Bregenzerwald warten eine Menge unvergessliche Winterabenteuer auf dich!

Warst du schonmal im Bregenzerwald? Welches Winterabenteuer steht bei dir ganz oben au der Bucket List? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

*Disclaimer: Vielen Dank an Österreich Werbung und Bregenzerwald Tourismus für die Möglichkeit, diese tollen Abenteuer erleben zu können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.