Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Wie in Kanada: Eine Kanutour auf dem Eibsee

Advertorial

Als wir uns vor ein paar Monaten unser gebrauchtes Kanu gekauft haben, war klar: Damit müssen wir einmal über den Eibsee paddeln! Gesagt, getan: Letzte Woche packten wir unser Kanu auf unseren Jeep Bruce und fuhren früh morgens zum Sonnenaufgang an den See.

Was wir bei unserem Trip dabei hatten, wie auch du zum Eibsee kommst und ein kleines Wasserabenteuer erleben kannst, und warum mich der Eibsee an Kanada erinnert und sogar als die Karibik Bayerns bezeichnet wird, verrate ich dir jetzt!

Mikroabenteuer auf dem Wasser

Wie in Kanada: Eine Kanutour auf dem Eibsee

Wissenswertes über den Eibsee

Der Eibsee ist ein unglaublich schöner See unterhalb der Zugspitze und zählt für mich zu den schönsten Seen Deutschlands – falls du noch nicht von ihm gehört hast, muss auch ich dir etwas gestehen: Bevor Line und ich nach Garmisch-Patenkirchen gezogen sind, wussten wir auch nichts von diesem See!

Er entstand in einer Senke, in der sich einst der Isar-Loisach-Gletscher befand und die sich nach und nach mit Wasser füllte. Zudem brach vor rund 4.000 Jahren die Westflanke des Zugspitz-Massivs ab, die dem Eibsee seine Form und außerdem 8 Inseln schenkte. Seinen Namen hat er übrigens von den vielen Eiben, die früher rings um den See wuchsen.

Der Eibsee befindet sich auf 1.000 Metern Höhe, während seine tiefste Stelle 32,5 Meter beträgt. Er wird außerdem in den größeren Weitsee und den deutlich kleineren Untersee aufgeteilt, zusammen ergeben diese rund 175 ha. Richtig spannend: Der Eibsee ist ein sogenannter Blindsee, das bedeutet, das Wasser sowohl unterirdisch zu- als auch abfließt und der Eibsee demnach durch Bäche und die Schneeschmelze gespeist wird.

All diese Fakten machen aber noch längst nicht deutlich, wie schön dieser See ist! Was ihn so besonders macht, ist vor allem seine Farbe: Das Wasser ist nicht nur kristallklar, sondern schimmert je nach Lichteinfall grün, blau oder sogar türkis – teilweise wird er deshalb auch die „Karibik Bayerns“ genannt.

 

Es ist jedoch nicht nur die Wasserfarbe, sondern die ganze Kulisse des Sees: Im Hintergrund ragt das Zugspitzmassiv empor und rund ums Seeufer befindet sich ein dichter Tannenwald. Mich erinnert der Eibsee deshalb sehr an Kanada und wenn ich hier irgendwann einmal einem Elch oder gar einem Bären begegnen würde, würde mich das noch nicht einmal wundern.

Weiterer Fun-Fact: Der Eibsee befindet sich tatsächlich in Privatbesitz! Er ist aber öffentlich zugänglich und so kann hier jeder verweilen, wandern oder ein kleines Wasserabenteuer erleben.

So kommst du zum Eibsee

Wie bereits erwähnt befindet sich der Eibsee ganz in der Nähe unserer neuen Heimat Garmisch-Partenkirchen, um genauer zu sein bei Greinau. Am einfachsten erreichst du den See natürlich mit deinem Auto oder einem Mietwagen. Alternativ fährt von Garmisch-Partenkirchen jede halbe bis Stunde der weiß-blaue Eibsee-Bus, der dich über Grainau zum Eibsee bringt. Oder du steigst in die Bayerische Zugspitzbahn, die ca. 300 Meter vom Eibsee entfernt hält. Sie ist übrigens eine der vier letzten in Deutschland noch betriebenen Zahnradbahnen!

Solltest du mit dem Auto anreisen, kannst du dieses direkt am Parkplatz parken. Die Tagesgebühr beträgt 4 Euro, wenn du früh morgens zwischen [5:00] und [9:30] Uhr kommst, zahlst du 2 Euro, und zwischen 18-[22:00] Uhr 2,50 Euro.

Zu Fuß einmal um den Eibsee

Um den Eibsee führt ein 7,2 Kilometer langer Rundwanderweg, der dir immer wieder richtig tolle Aussichten schenkt. Teilweise läufst du direkt am Wasser oder durch den Wald, ab und zu geht es auch ein wenig bergauf und bergab. Für die Strecke solltest du ungefähr zwei Stunden einplanen oder auch etwas mehr, denn es gibt genug tolle Plätze zum Chillen oder um ins Wasser zu springen!

Mit dem Kanu über den Eibsee

Oder du gehörst wie wir ebenfalls zu den glücklichen Kanubesitzern und paddelst einfach über den See! Genau das haben wir vor Kurzem gemacht und sind früh morgens zum Eibsee gefahren. Als wir das Kanu ins Wasser ließen, kam gerade das erste Licht hervor. Die Stimmung war wirklich magisch, das Wasser spiegelglatt und hinter uns thronte die Zugspitze.

 

Wir paddelten zu einer der Inseln, der Braxeninsel, und schauten von hier aus zu, wie die Sonne langsam aufging und die umliegenden Berggipfel mehr und mehr anleuchtete. Danach paddelten wir noch ein wenig über den See und statteten anschließend der benachbarten Insel Schönbichl einen Besuch ab. Knapp drei Stunden verbrachten wir mit unserem Kanu auf dem See und fühlten uns kurz wie in Kanada!

Alternativ: Stand-Up-Paddling auf dem Eibsee

Alternativ kannst du natürlich auch mit einem Stand-Up-Paddel-Board über den Eibsee paddeln und hier entweder dein eigenes mitbringen, oder dir eins beim Bootsverleih am See ausleihen. Hier zahlst du für die erste Stunde 15 Euro und für jede weitere 10 Euro mehr. Wenn du einmal komplett am Ufer entlang des Eibsees paddelst, legst du knapp 8 Kilometer mit deinem Board zurück und solltest 1,5 Stunden einplanen.

Diese Sachen solltest du für dein Wasserabenteuer einpacken

Neben unserem Kanu, einem Kanadier von Old Town, einer amerikanischen Marke und einer der Pioniere in puncto Kanubau, und den dazugehörigen Paddeln, hatten wir unsere Badesachen, Handtücher, zu trinken und natürlich auch unsere Kameras und Handys dabei. Um diese vor Wasser zu schützten, haben wir sie sicher in unsere Dry Bags verstaut.

Dry Bag fürs trockene und sichere Verstauen deiner Sachen

Während Line eine 10 Liter Version in orange hat, bietet meine Dry Bag 20 Liter Platz und ist grün. Beide sind von SealLine und zwar das Model Bulkhead View. Das Coole an diesen Dry Bags ist, dass sie transparente Sichtfenster haben, sodass du gleich erkennen kannst, was sich in der Dry Bag befindet – gerade wenn du wie wir mit mehreren der Bags unterwegs bist, ist das superpraktisch.

Außerdem verfügen sie über ein Ventil, dem sogenannten PurgeAir, wodurch sich die Bags noch besser komprimieren lassen. Wenn du beispielsweise mit dem SUP-Board unterwegs und deshalb nicht viel Platz hast, hilft das sehr. Dank der ovalen Bodenform ist die Bag zudem stabil und fällt nicht so schnell um oder rollt gar weg.

Selbst wenn du keine Kamera dabei hast, kannst du so deine persönlichen Wertgegenstände wie dein Portemonnaie oder dein Smartphone für dein Wasserabenteuer trocken verstauen, oder du packst Wechselklamotten und dein Handtuch hinein. Die Dry Bags gibt es praktischerweise auch in unterschiedlichen Größen: 5, 10, 20 und 30 Liter.

 

Funktionshandtuch für alle Schwimmratten

Apropos Handtuch: Am besten packst du nicht ein gewöhnliches Handtuch ein, sondern nimmst ein Funktionshandtuch mit. Der Vorteil dieser Handtücher ist, dass sie einerseits deutlich leichter und kleiner zusammenhaltbar sind, und andererseits auch schneller trocknen – teilweise 70% schneller als herkömmliche Baumwollhandtücher!

Eine tolle Marke ist hier PackTowl, die gleich mehrere Funktionshandtücher im Angebot hat. Wir besitzen beispielsweise zwei Luxe Handtücher, die aus weichem Frottee-Stoff gefertigt sind und sich deshalb fast wie unsere Handtücher zuhause anfühlen.

Hier haben wir neben der Körper-Größe auch die größte Größe namens „Strand“, sodass wir das Handtuch auch gleichzeitig als Strandtuch zum Chillen verwenden können. Das Luxe Handtuch gibt es nicht nur in vier verschiedenen Größen, sondern auch in unterschiedlichen Farben: Besonders schön sind die Farben Deep Sea und Vivid Coral.

Ebenfalls genial ist das Personal Handtuch von PackTowl, das noch leichter und saugfähiger ist. Dieses gibt es auch in vier Größen und zudem mit Mustern versehen – richtig cool sind die Muster „Outdoor Canvas“ und „Woodland Wilds“. Beide Handtücher-Modelle sind übrigens mit Ploygiene – das sind Silberionen – behandelt, sodass sie nicht so schnell anfangen zu riechen und länger frisch bleiben.

 

Wasserfilter für Vieltrinker

Zudem haben wir auch noch einen Wasserfilter mitgenommen, um nicht Unmengen Wasser von zuhause mitschleppen zu müssen und weil wir auch nicht ganz wussten, wie lange wir am See sein würden. Hier können wir die Filter der Marke platypus empfehlen. Für so ein Wasserabenteuer oder auch für eine mehrtägige Wanderung ist der GravityWorks Wasserfilter sehr praktisch.

Diesen gibt es in einer 2 und einer 4 Liter Version, wobei die 2 Liter Version für so kürzere Abenteuer und bei 1-2 Personen völlig ausreichend ist. Er besteht aus zwei Behältern mit jeweils 2 Litern Volumen. In den einen füllst du das Schmutzwasser und hältst ihn anschließend hoch. Dank der Schwerkraft fließt das Wasser dann durch den Filter und über einen Schlauch in den zweiten Behälter und zack hast du sauberes Trinkwasser – ziemlich cool!

 

Packliste Wasserabenteuer Eibsee

– Kanu oder SUP-Board
– persönlichen Wertgegenstände
– ggf. Kamera oder Action Cam
– Funktionshandtuch
– Dry Bag
– ggf. Wasserfilter

Begib dich auf ein kleines Wasserabenteuer und fühl dich wie in Kanada!

Ich bin mir sicher: Das war nicht das einzige Mal, dass wir in unserem Kanu über den Eibsee gepaddelt sind. Es ist wirklich unbeschreiblich, wie unglaublich schön dieser See ist! Wenn du also einmal in die Nähe von Garmisch-Partenkirchen kommst, musst du dem Ibsen unbedingt einen Besuch abstatten.

Und das Beste: In der Region warten noch weitere geniale Seen und Flüsse, die du mit dem Kanu, dem SUP-Board oder gar mit dem Kajak entdecken kannst, wie beispielsweise den Walchensee, die Loisach, den Sylvensteinspeicher oder das obere Isartal, das eines der letzten wilden Flusstäler Deutschlands ist und von vielen auch „Klein Kanada“ genannt – mich erinnert es wirklich an manche Orte in Alberta oder Britisch Kolumbien!

 

Disclaimer: Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit SealLine, PackTowl und Platypus, unsere Meinung wird davon aber nicht beeinflusst.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .