Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Flugverspätung Entschädigung: Was du bei einer Flugverspätung tun kannst und welche Rechte du hast!

Ist dir das auch schon einmal passiert? Dein Gepäck ist eingecheckt, du hast den langwierigen Sicherheitscheck über dich ergehen lassen und wartest schon am Gate, bis die Maschine endlich zum Boarding freigegeben wird. Doch dann die Horrorbotschaft für jeden Reisenden: Flugverspätung.

Das ist nicht nur nervig, sondern kann auch ganz schön ins Geld gehen, zum Beispiel dann, wenn du deinen Anschlussflug dadurch verpasst oder an deinem Zielort schon deine Weiterreise beziehungsweise deine ersten Abenteuer geplant, gebucht und vor allen Dingen bezahlt hast.

Wie sehen deine Rechte in so einer Situation genau aus? Was darf sich eine Fluggesellschaft an Verspätung erlauben und was geht gar nicht? Wer hilft dir, wenn deine Beschwerde auf taube Ohren fällt? In diesem Beitrag erfährst du alles, was du wissen musst, um an einer Flugverspätung nicht zu verzweifeln!

Warten am Gate…

Flugverspätung Entschädigung: Die besten Tipps, wenn dein Flieger Verspätung hat!

Kenne deine Rechte

Wenn der Flieger sich verspätet, stehen dir laut einem Gesetz der EU die sogenannten Fluggastrechte zu. Das bedeutet, dass du als gebuchter Passagier im Falle einer Abflugverspätung oder eines Flugausfalls bei der Airline bis zu 600 Euro Entschädigung einfordern kannst. Generell steht dir bei einer Flugverspätung von mehr als drei Stunden eine finanzielle Entschädigung zu. Auch dann, wenn du bereits während der Wartezeit sogenannte Versorgungsleistungen wie Essen oder Trinken von der Fluggesellschaft erhalten hast.

Diese Regelung tritt nur dann in Kraft, wenn du innerhalb der EU unterwegs bist – dazu muss dein Flieger in einem EU-Land entweder starten oder landen. Für Flüge, die in der EU weder starten noch landen, wie das bei vielen Anschlussflügen oft der Fall ist, gilt diese Fluggastrechtverordnung der EU jedoch nicht. Doch auch wenn dein Flug außerhalb der EU mehr als eine zumutbare Verspätung von drei Stunden hat, lohnt es sich mit der Airline und im Zweifelsfall mit einem Anwalt Kontakt aufzunehmen. Denn auch wenn es hier keine gesetzliche Grundlage gibt, kommt es in diesen Fällen trotzdem oft zur Auszahlung von nicht zu verachtenden Entschädigungssummen.

Die Höhe dieser Entschädigung, nach dem EU-Gesetz, hängt direkt von der Länge des geplanten Fluges ab:
– Bei einer Flugstrecke von bis zu 1.500 Kilometern gilt ein Entschädigungssatz von 250 Euro.
– Bei einer Flugstrecke von bis zu 3.500 Kilometern gilt ein Entschädigungssatz von 400 Euro.
– Bei einer Flugstrecke von mehr als 3.500 Kilometern gilt ein Entschädigungssatz von 600 Euro.

Dieser Anspruch auf Entschädigung erlischt allerdings, wenn außergewöhnliche Umstände für die Verspätung verantwortlich waren. Zu solchen Umständen gehört zum Beispiel schlechtes Wetter, Vogelschlag, Streik, Sperrung des Flughafens und so weiter. Oft werden solche Gründe von den Fluggesellschaften aber auch nur vorgeschoben, um so die Zahlungen zu umgehen. Hier steht die Airline allerdings in der Beweispflicht – im Zweifelsfall gibt es verschiedene Schlichtungsstellen, an die du dich wenden kannst.

Als wir im März von Miami zurück nach Brüssel fliegen wollten, wurde unser Flug nach Ostende geleitet und wir hatten 5 Stunden Verspätung und unseren gebuchten ICE in Brüssel verpasst. Da der Flug wegen des Terroranschlags in Brüssel umgeleitet wurde, hatten wir keinen Anspruch auf Entschädigung und blieben auch auf den weiteren Zug-Kosten sitzen.

Wusstest du, dass nur 10% aller Fluggäste im Falle einer Verspätung ihre Entschädigung überhaupt einfordern? Kein Wunder, denn die Mehrheit – ganze 90% – kennt diese Rechte überhaupt nicht! Damit du in Zukunft immer genau weißt, was dir im Fall einer Verspätung oder eines Flugausfalls zusteht, habe ich hier noch einmal alle Infos auf einen Blick für dich zusammengestellt:

entschädigung flugverspätung

Tipp: Du kannst dir diese kleine Tabelle auch ausdrucken und in deinem Geldbeutel mit auf Reisen nehmen, so weißt du im Fall der Fälle sofort, wie es mit deinen Rechten aussieht, und musst nicht erst wieder stundenlang recherchieren.

Flugverspätung Entschädigung: So verhältst du dich im Ernstfall richtig

Auch wenn du nun deine Rechte kennst, kommt im Ernstfall oft erst einmal Unsicherheit auf. An wen wendest du dich als Erstes, wenn du am Flughafen stehst und nicht weißt, was als Nächstes passiert? Wie kannst du im Nachhinein dein Recht auf eine Entschädigungszahlung geltend machen und was brauchst du dafür überhaupt?

Dein erster Anlaufpunkt sollte das Bodenpersonal vor Ort sein. Hier wird dir in den meisten Fällen gleich eine kostenlose Umbuchung auf einen Ersatzflug angeboten. Jedoch kann es passieren, dass dieser Flug erst in einigen Tagen oder sogar von einem anderen Abflughafen startet. Hier werden wieder Kosten für Transport, Übernachtung, Verpflegung oder Ähnliches fällig – sollte das der Fall sein, kannst du dir diese im Nachhinein zusätzlich zu deiner Entschädigungszahlung erstatten lassen. Daher solltest du alle Quittungen und Belege immer aufheben!

Außerdem solltest du dein Ticket, die Bordkarte und eine Bestätigung der Verspätung von der Fluggesellschaft sicher verwahren – so kannst du alle Dokumente auf einmal einreichen. Die Zahlungsaufforderung an deine Airline selbst erfolgt schriftlich und sollte zeitnah erfolgen.

Ganz oft passiert es, dass die Fluggesellschaft daraufhin erst einmal versucht, sich vor der Entschädigungszahlung zu drücken. Oder sie bietet dir eine verhältnismäßig kleine Vergleichszahlung an, für welche du eine Verzichtserklärung unterschreiben sollst. Hier gilt auf jeden Fall zunächst: Nichts unterschreiben! Schließlich forderst du hier keine Almosen ein, sondern nur dein Recht!

In diesem Fall kannst du entweder selbst noch einmal den Kontakt zur Airline suchen oder dich gleich an die Schlichtungsstelle söp  wenden.

söp hilft dir bei Flugverspätung

Die Schlichtungsstelle söp ist eine von der Bundesregierung und der EU anerkannte Verbraucherschlichtungsstelle. Dieser Service ist für dich als Reisender komplett kostenlos, du musst lediglich die anfallenden Portokosten übernehmen. Wenn es sein muss, bringt die söp dein Anliegen sogar vor Gericht, jedoch wird in 90% dieser Fälle eine außergerichtliche Lösung gefunden.

Mittlerweile gibt es zudem einige private Anbieter, die sich darauf spezialisiert haben, dich in der Durchsetzung deines Fluggastrechtes zu unterstützen. Dazu gehören folgende:

Flightright*

Innerhalb von zwei Minuten kannst du auf der Webseite von Flightright checken, ob für deinen Flug überhaupt ein Anspruch auf Entschädigung besteht. Dazu brauchst du lediglich die Flugnummer und das Datum deines geplanten Fluges. Wenn du tatsächlich Anspruch auf eine Zahlung hast und dich dazu entscheidest, die Forderungsstellung und Abwicklung über Flighright laufen zu lassen, kannst du dich erst einmal zurücklehnen.

Das Team hinter Flightright kümmern sich wirklich um alles und hält dich regelmäßig per E-Mail auf dem Laufendem. Wenn es wirklich zu einer Entschädigungszahlung kommt, wird eine Erfolgsprovision von 25% (+MwSt.) fällig. Wenn es Flightright allerdings nicht gelingt eine Zahlung für dich zu erwirken, musst du für den Service keinen Cent bezahlen.

FairPlane*

Bei FairPlane läuft es genauso ab wie bei Flightright, nur, dass du im Erfolgsfall ein halbes Prozent weniger Provision abtreten musst. Sprich, wenn du deine Entschädigungszahlung erhältst, behält FairPlane 24,5% (+ MwSt.) ein. Auch hier gehst du kein Risiko ein, denn wenn es nicht zur Auszahlung der Entschädigung kommt, entstehen auch keinerlei Kosten.

Flugverspätung Entschädigung: Step-by-Step zur Entschädigung bei Flugverspätung oder Ausfall

Wenn du gerade in der Situation steckst, dass sich dein Flug verspätet hat oder sogar annulliert wurde, hast du sicherlich keinen Nerv den ganzen Beitrag noch einmal durchzulesen. Folge einfach den nächsten Schritten, um möglichst schnell an das Geld zu kommen, das dir immerhin gesetzlich zusteht.

1. Dokumente aufbewahren

Hebe unbedingt alles auf, was auch nur im Entferntesten von Bedeutung für einen Streitfall sein könnte. Dazu gehört dein Ticket, deine Bordkarte und eine Bestätigung der Verspätung (wenn dir diese nicht automatisch ausgehändigt wird, wende dich an das Bodenpersonal). Sollten dir durch die Verspätung zusätzliche Kosten entstehen, beispielsweise für Taxi oder Übernachtung, solltest du auch diese Belege sorgfältig aufheben.

2. Entschädigung einfordern

Sobald wie möglich nach der Verspätung solltest du deine Entschädigung schriftlich bei der Fluggesellschaft einfordern. Ganz wichtig ist es, hier alle notwendigen Dokumente aus Punkt 1 in Kopie beizulegen und deine Forderungen aufzulisten und zu begründen.

3. Schlichtung im Falle eines Streitfalles

Wenn sich deine Fluggesellschaft weigert, dir eine Entschädigung auszubezahlen oder dir eine mickrige Vergleichszahlung anbietet, hast du die Möglichkeit dich entweder an die kostenlose Schlichtungsstelle söp zu wenden oder die Hilfe der privaten Anbieter Flightright oder FairPlane in Anspruch zu nehmen.

4. Wenn eine außergerichtliche Einigung nicht gelingt

Sollte es dir auch mit der Hilfe von Experten nicht gelingen eine außergerichtliche Einigung mit der Airline zu finden, bleibt dir im Zweifelsfall nur der Gang vors Gericht. Die Schlichtungsstellen können dich dazu am besten beraten und zudem gut abschätzen, wie deine Chancen stehen, einen solchen Prozess zu gewinnen.

Bei Flugverspätungen wird Verbraucherschutz großgeschrieben!

Natürlich ist eine Flugverspätung eine ziemlich nervige Angelegenheit. Dafür sind die Regelungen, die zumindest innerhalb der EU gelten, wirklich genial: Hier hast du als Fluggast Rechte, die du knallhart durchsetzen kannst, und so wirst du gebührend entschädigt. Außerdem gibt es mittlerweile verschiedene Hilfsangebote. Sollte sich deine Airline also erst einmal nicht bereit zeigen, deine Entschädigung zu zahlen, stehst du nicht alleine da und hast bessere Chancen relativ stressfrei an dein Geld zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Kommentare zu „Flugverspätung Entschädigung: Was du bei einer Flugverspätung tun kannst und welche Rechte du hast!

  1. Daniel on

    Hallo Sebastian! Danke für den ausführlichen + informativen Bericht.

    Hast du auch einen Service, der sich nicht nur auf die EU beschränkt?

    Habe auf dem Rückweg aus Bali in die EU meinen Anschlussflug in Kuala Lumpur verpasst, da AirAsia’s Buchungssystem offline gewesen ist und so alle Fluggäste per Hand eingecheckt werden mussten. Musste dann einen neuen Flug in KUL buchen und bin da mal eben 650€ losgeworden.

    AirAsia verweigert Zahlung, nach dem ich 2 Monate hinterher telefoniert habe, obwohl Bodenpersonal in KUL Zusage für Erstattung gemacht hat.

    Antworten
    • Sebastian Canaves on

      Hi Daniel,

      die Firmen die wir empfehlen, konzentrieren sich alle auf die EU, da es nur ein der EU rechtlich geregelt ist, dass du eine Entschädigung bei Verspätungen erhältst. Ich glaube nicht, dass es in SEA eine Regelung dafür gibt. Schon einmal angefragt?

      Wenn du der Flug von Bali über KL nach DE über eine Buchung, also durchgehender Flug, war, dann könnten die Chancen höher sein, dass da was geht!

      Lg,

      Sebastian

      Antworten
  2. Larissa K on

    Gestrandet im Nirgendwo! 😀 ja, das kommt mir bekannt vor!
    Verspätungen oder Ausfälle sind wirklich lästige Begleiter, insb. wenn eine längere Terminkette dran hängt!
    Ich habe mittlerweile auch schon einen kleinen Turnus bei Flugverzögerungen drin.
    Die verlinkte Seite von flightright kommt mir irgendwie bekannt vor. „Flugrecht“ heißt sie bei mir 🙂
    Dort werden aktuelle Änderungen der Flugplanung verschiedener Airlines datiert.
    Den Stress möchte ich auch nicht jedes Mal erleben
    Verschneite Grüße an diesem kalten Apriltag!

    Antworten
  3. Sam Hanna on

    Ich hatte leider auch das bedauerliche Vergnügen mit einer Flugverspätung. Von der Gesellschaft wurde am Flughafen nahezu alles getan um uns nicht über unsere Rechte zu informieren. Zuhause habe ich das nachgeholt, und bin dabei auf einem Vergleichsportal auf http://www.claimflights.de gestossen.
    Darüber bin ich dann schnell zu meinem Recht sprich Geld gekommen

    Antworten