Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Geheimtipps Rom: Ein Wochenende abseits der Touristenpfade!

Photo by S.Borisov

Mit Rom verbindest du wahrscheinlich das Colosseum, den berühmten Trevibrunnen, die Spanische Treppe und so weiter.. Diese Sehenswürdigkeiten solltest du sicherlich einmal im Leben gesehen haben, allerdings hat Rom noch so viel mehr zu bieten!

„Dolce far niente“ („das süße Nichtstun“) gehört auf jeden Fall dazu. Die Italiener wissen einfach, wie man ein entspanntes, glückliches Leben führt! Und was gibt es Schöneres, als von einem Café zum anderen zu schlendern, die Italiener in ihrem Alltag zu beobachten und sich einfach mal nicht zu stressen. Hier ticken die Uhren nämlich etwas langsamer.

Neben viel gutem Essen und Trinken – Pizza, Pasta, Gelato, Aperitivo, Vino, und, und, und – kannst du die schönsten Flohmärkte unsicher machen, noch unbekannte Viertel entdecken, oder sogar einen Ausflug ans Meer unternehmen. Hier gibt’s unsere besten Geheimtipps für Rom!

Geheimtipps Rom: Genieße die „Ewige Stadt“ wie ein(e) Römer(in)!

Ruhe genießen in einem der zahlreichen Parks

Den größten Park Roms, der die Villa Doria Pamphili umgibt, kannst du am besten mit dem Fahrrad erreichen und dich hier zum Picknicken oder einfach nur Relaxen niederlassen. Er befindet sich westlich von Trastevere. Als Herzstück gilt die Villa mit ihrem wunderschön angelegten Garten. Wenn du nicht auf dein Sportprogramm verzichten möchtest, kannst du hier auch super Joggen gehen – vorbei an Brunnen, Alleen und kleinen Brunnen.
Von hier aus bietet es sich an, weiter zum Botanischen Garten zu laufen.

Die Villa Borghese ist dir vielleicht schon ein Begriff, denn der Park um diese Villa ist nicht wirklich unbekannt. Nichtsdestotrotz solltest du dieser grünen Lunge mitten im Herzen Roms einen Besuch abstatten. Nach einem Fußmarsch über die Treppen auf den Hügel Pincio präsentiert sich dir eine tolle Sicht über die Stadt. Neben diesem Ausblick kannst du die Galoppatoio, die Pferderennbahn auf der heute noch internationale Turniere ausgetragen werden, bestaunen, oder in einem Fesselballon 100m über Rom schweben, direkt an der Galleria Borghese.

Lass dich ansonsten einfach durch die Stadt treiben. Es gibt so viele schöne Grünflächen, die du auch auf eigene Faust entdecken kannst!

Aperitivo trinken in Trastevere

Wie auch in anderen südlichen Ländern, ist es in Italien Tradition vor dem Essen einen Aperitif zu sich zu nehmen. Zwischen 18 und 19 Uhr strömen die Italiener in Bars, um ein alkoholisches Getränk und ein paar kleine Häppchen zu genießen. Mit Oliven, Pizzabrötchen und Nüssen schmeckt so ein Drink ja auch gleich viel besser und stillt nebenbei den ersten Hunger. Leicht angetüdelt kann’s dann weitergehen in ein Restaurant. Oft sind diese kleinen Appetitanreger sogar umsonst, ein richtig günstiger Aperitif also!

Der perfekte Ort für dieses Ritual ist das ehemalige Arbeiterviertel Trastevere auf der westlichen Seite des Tibers. Hier leben fast ausschließlich Römer. Enge Gassen, die am Abend voller junger Leute sind, gemütliche Restaurants und nette Kunstlädchen haben diesen Teil der Stadt zu einem In-Viertel Roms gemacht.

Den besten Aperitivo gibts im Freniefrizoni, eine stylische, leicht abgeranzte Bar, vor der du super draußen sitzen und mit Einheimischen in Kontakt kommen kannst. Auch als Ausklang nach dem leckeren Essen ist diese Bar perfekt!

Die San Calisto Bar in Trastevere ist eine Institution, die es seit über 70 Jahren gibt und die sich seitdem auch nicht wirklich sehr verändert hat: eine wirklich coole Bar, in der du unterschiedlichste Römer erleben kannst, die hier das Leben genießen. Vom alternativen Künstler bis hin zum hippen Studenten, treffen sich an diesem Ort alle. Auch hier hält sich der Großteil der Gäste vor der Bar auf, ein Glas Wein oder Bier in der Hand. Du solltest aber auf jeden Fall einmal einen Blick hineingeworfen haben, die 50er Jahre lassen grüßen!

In der Enoteca Palombi dagegen geht es etwas traditioneller zu. Die Auswahl an Weinen und Biersorten ist groß, das Ambiente dank Holztischen rustikal. Auf einem der Sitzplätze im Freien kannst du es dir mit einem guten Wein und einer Auswahl an Antipasti gemütlich machen!

Typisch römische Küche mit handgemachten Nudel- und frischen Fischgerichten ab 9 Euro gibt’s im Checco er Carettiere. Seit 3 Generationen werden Gäste hier in familiärer Atmosphäre mit leckeren italienischen Gerichten glücklich gemacht!

Pasta-Rom

Pizza essen in Testaccio

Testaccio ist ein volkstümliches Viertel, auf der gegenüber liegenden Seite des Tibers, wo der Charme des alten Roms noch richtig spürbar ist.

Auf der Piazza Testaccio findet täglich ein Markt statt, der von Touristen noch unentdeckt ist. Hier findest du ganz authentische Früchte, Gemüse, Fisch und Fleisch in höchster Qualität und kannst die italienischen Mammas beim Einkaufen beobachten. Eine altrömische Minipyramide, die Piramide Cestio, die sich ein Volkstribun nach seiner Rückkehr aus Ägypten errichten ließ, passt eigentlich so gar nicht zu Rom, ist aber gerade deshalb einen Besuch wert!

In Testaccio haben sich viele urige kleine Läden angesiedelt, in denen du Delikatessen, Wein und auch Klamotten kaufen kannst. Abends ist das Viertel der perfekte Ort für eine Pizza in einer der kleinen Pizzerien und Trattorias, in denen Mama noch kocht.

Im Nuovo Mondo wirst du deine Gelüste nach einer richtig guten Pizza stillen können. Das Publikum besteht zu 90% aus Römern, die Pizza hat einen dünnen Boden, und der Belag ist einfach köstlich! Ich gebe ja zu, für mich muss der Pizzaboden richtig schön teigig sein und nicht so knusprig, aber ich vermute du stehst auch auf dünn, oder?

Pizza-essen-Rom

Im Meer schwimmen in Sperlonga

So eine Stadt wie Rom kann ganz schön anstrengend sein: lauter Verkehr, stickige Luft, weite Strecken. Was gibt es da Schöneres als einen Tag am Meer zu verbringen? Und das Beste ist, der Zug dorthin dauert nur eine Stunde! Also, pack deine Badesachen und die Sonnencrème ein, und setz dich am Hauptbahnhof in den Zug! Mein heißer Tipp ist Sperlonga. Direkt zwischen Rom und Neapel befindet sich dieser malerische Ort auf einem Felsen.

Im Gegensatz zu Ostia findest du hier kaum Touristen und ein wirklich nettes, verwinkeltes Örtchen direkt am Meer. Pass während der Zugfahrt nur genau auf, denn die Haltestelle heißt Fondi! Ich bin natürlich sitzen geblieben, habe auf Sperlonga gewartet und musste dann wieder zurückfahren, nachdem ich an der nächsten Haltestelle nachgefragt hatte.

Von der Haltestelle nimmst du entweder den Bus oder ein Taxi in den Ort. Das dauert nochmal ca. 15 Minuten. Sobald du in Sperlonga angekommen bist, kannst du den Ort erst einmal ein bisschen erkunden. Es gibt einige verwinkelte, enge Gassen, die nur darauf warten entdeckt zu werden!

Sperlonga-2

Sperlonga-Marktplatz

Direkt unterhalb des Marktplatzes geht der Hauptstrand los. Lass ihn links bzw. rechts liegen und steige die Stufen hoch, um über den Hügel der Altstadt zu gelangen. Hier befindet sich ein schönerer, ruhigerer Strand. Wenn du am Strand bis ganz nach hinten läufst, findest du ein lauschiges Eckchen direkt am Wasser. Hier lässt es sich wirklich gut aushalten!

Sperlonga

Wenn du doch etwas mehr Trubel möchtest, kannst du dich natürlich auch in einem der typischen Lidi (Strandbäder) unter die Italiener mischen und dir eine Liege plus Sonnenschirm mieten.

Auf dem Rückweg solltest du dir unbedingt noch ein Eis in einer der Eisdielen am Hauptplatz gönnen. Ich habe beide probiert und kann behaupten: seeeeehr lecker!!

Sperlonga-Eisdiele / Geheimtipps Rom

Den Rückweg habe ich gegen 17 Uhr angetreten, da ich nicht genau wusste, wann der Zug zurück fährt. Also, Tipp: Schau gleich wenn du ankommst, wann Züge zurück gehen: meistens nämlich nur einmal pro Stunde. So vermeidest du lange Minuten des Wartens, in denen du noch den Blick aufs Meer hättest genießen können!

Den Lügentest machen in der Kirche Santa Maria

Wenn du abergläubisch bist, solltest du von dieser Aktivität im wahrsten Sinne des Worte die Hände weglassen.
Die Bocca della verità (Mund der Wahrheit) ist ein scheibenförmiges Relief in der Kirche Santa Maria, das ca. 2.000 Jahre alt ist. In der Mitte befindet sich ein offener Mund. Die Sage lautet, wer als Lügner die Hand in den offenen Mund steckt, dem wird sie abgebissen. Geh also vorher nochmal in dich, ob du es wirklich riskieren willst!

Ich hatte auf jeden Fall ein mulmiges Gefühl, als ich meine Hand hineingesteckt habe, denn wer hat nicht schon mal eine kleine Notlüge gebraucht? Ich hatte Glück: Sie ist noch dran!

Traust du dich?

Entlang der Via Appia Antica wandern

Die Via Appia Antica kannte ich noch aus dem Lateinunterricht, als ich mich mit Caesar, Cicero und den Wagenrennen im Circus Maximus herumgeschlagen habe. Warum dann also nicht mal auf den Spuren dieses längsten Museums der Welt wandern, dachte ich mir – außerdem ein willkommener Nebeneffekt: die Ruhe am Stadtrand von Rom!

Die komplette Via Appia erstreckt sich über 560 km bis nach Brindisi. Auf ca. 18 km ist allerdings noch teilweise das antike Pflaster erhalten, daher heißt dieser Teil auch Via Appia Antica. Hier fühlst du dich wirklich ein bisschen in die Zeit der alten Römer versetzt. Autos kommen hier kaum durch, denn die Straßen sind nur sehr schwer befahrbar!

Außerdem entdeckst du hier an jeder Ecke Katakomben, Aquädukte und Gräber, da in der Antike die Bestattung von Toten innerhalb der Stadt verboten war. Pinien, Zypressen und Villen säumen die Seiten der Via Appia Antica. Ich hatte das große Glück, in einer dieser alten Villen eine Woche verbringen zu dürfen. Wirklich verrückt, dass in jedem Garten Relikte wie z.B. Säulen der Antike herumliegen und keinen Millimeter bewegt werden dürfen.

Die Buslinie 218 bringt dich bequem aus der Innenstadt zur Via Appia Antica. Am besten du fährst an einem Sonn- oder Feiertag, denn an diesen Tagen ist die Straße für Autos gesperrt.

Du kannst aber auch eine Tour buchen und so noch mehr Hintergrundwissen erfahren. Sie führt dich in den drei Stunden auch zu den berühmten unterirdischen Katakomben. Echt cool! Hier kannst du die Tour buchen.

Wenn du dich nach all dem Herumlaufen etwas ausruhen und stärken möchtest, statte der Trattoria di Priscilla, direkt auf der Via Appia Anica, einen Besuch ab. Echt römische Küche à la Mama erwartet dich!

Italienische Lebensmittel shoppen bei Eataly

Willkommen im Schlemmerparadies italienischer Lebensmittel! Ich bin hier ja fast durchgedreht! Beim Eintreten offenbaren sich dir Köstlichkeiten aller Art auf vier Stockwerken. Hier kannst du definitiv einen ganzen Tag verbringen, also plan genügend Zeit ein, denn das wird kein normaler Supermarktbesuch – auch nicht für deinen Geldbeutel!

Zu Eataly kannst du sowohl zum Essen als auch Einkaufen hingehen. 23 Slowfood Restaurants und Delikatessenstände laden dazu ein, sich durch die italienische Küche zu probieren. Spätestens dann, wenn du durch die Regale schlenderst, wirst du dich wie auf einer kulinarischen Reise durch Italien fühlen und dich mit Olivenöl, Wein, Pasta und Biscotti eindecken.

Auch wenn du vorhattest, hier nicht viel zu kaufen, am Ende wirst auch du hier schwach. Und wenn doch nichts für dich dabei ist, dann bestimmt zumindest ein paar kulinarische Mitbringsel für die Daheimgebliebenen.
Natürlich findest du hier auch die besten Zutaten für ein Abendessen zuhause. Ich habe mir eine unglaublich leckere Burrata und frischen Lachs mitgenommen. Ein Gedicht!

Das Preisniveau ist hier sicherlich etwas höher, dafür kannst du aber auch beste Qualität erwarten! Das schätzen auch die Einheimischen, auf die du hier treffen wirst.

Shoppen bei Eataly kannst du wunderbar mit einem Besuch in Testaccio verbinden.

Kaffee trinken im ältesten Café Roms

Das Café Sant Eustachio ist eine Institution in Rom. Deshalb lässt es sich hier leider nicht vermeiden, dass du nicht der einzige Tourist sein wirst. Nichtsdestotrotz wird an diesem Ort, im historischen Zentrum Roms, der beste Kaffee der Stadt serviert. Direkt hinter dem Pantheon wird der Kaffee hier noch selbst geröstet, genau wie zu Beginn der 30er Jahre. Also einfach der Nase folgen!

Wenn du es den Italienern nachmachen willst, trink deinen Kaffee im Stehen. Für 1,50 € ein echtes Schnäppchen! Wenn du dagegen Glück hast und einen freien Tisch ergatterst, musst du gleich 4 € blechen. Das war wirklich mein teuerster Cappuccino in Rom – aber auch der Beste! Und hier kannst du auch einfach herrlich Leute beobachten!

Saint-Eustacchio

(c) Café Saint Eustacchio

Im Bardel Cappuccino erhältst du, wenn du einen „Cappuccino decorato“ bestellst, einen Kaffee mit tollem Schaumdesign, wie zum Beispiel einer Tulpe! Wirklich ein kleines Kunstwerk!

Vielleicht hast du ja auch das Glück, per Cappuccino einen Heiratsantrag zu bekommen, so wie ich! Dieser ist allerdings etwas in die Hose gegangen…

Cappuccino-Rom

Dank cooler Touren eine andere Seite entdecken

Wie wäre zum Beispiel mit einer Fahrradtour durch Rom? Ein deutscher Guide führt dich mit deinem Fahrrad sowohl zu weltweit bekannten Must-Sees, du wirst aber auch versteckte Ecken entdecken, in die sich so schnell kein anderer Reisender verirrt. Der Vorteil ist, dass du mit so einer Tour ganz schnell ein Gefühl für eine Stadt bekommst und viel in kurzer Zeit, nämlich innerhalb von vier Stunden, sehen kannst. In den Sommermonaten ist sogar Eis im Preis inbegriffen – lecker! Hier kannst du sie buchen.

 

Wenn du den Vatikan gerne von innen sehen möchtest, dann bedeutet das oft lange in der Schlange stehen, bis du endlich mal dran bist. In der Hochsaison können es bis zu vier Stunden sein! Es gibt aber eine Lösung, nämlich indem du dir vorher hier ein Ticket besorgst. Du bist an keine Zeiten gebunden und kannst ganz einfach den ganzen Tag das Ticket einlösen.

 

 

Die Sonne über Rom untergehen sehen

Zeit für Romantik! Und zwar auf dem Gianicolo, einem Hügel oberhalb von Trastevere, der aber nicht zu den 7 Hügeln Roms gehört. Von den engen Gassen Trasteveres kommst du über die Via di Porta S. Pancrazio und Passeggiata del Gianicolo auf den 82 Meter hohen Berg. Der Ausblick, der dich hier erwartet, ist wirklich genial! Von der großen Terrasse der Piazza Garibaldi kannst du die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Roms von oben betrachten.

Am besten du nimmst dir eine gute Flasche Wein mit und genießt hier die letzten Stunden des Tages. In Gesellschaft junger Italiener kannst du es dir hier gemütlich machen und Kontakte knüpfen.

Gianicolo / 5 days in Rome

Ein weiterer Hügel, den du erklimmen solltest, ist der Aventin. Hier bietet sich dir ein beliebtes Fotomotiv, wenn du im Orangengarten durch das Schlüsselloch schaust und genau auf die Kuppel des Petersdoms blickst.

Leckeres Eis schlecken

Eis essen, am besten jeden Tag, gehört einfach zu Italien wie Pizza, Pasta und Espresso. Egal ob tagsüber zwischendurch als Erfrischung, oder als Dessert zum Herumschlendern nach dem Essen – Eis geht immer!

Das Giolitti ist eine der traditionsreichsten Adressen für Eis in der Ewigen Stadt. In der Altstadt gelegen, gleich um die Ecke des Pantheons, trifft du erstmal auf eine lange Schlange. Das Anstellen lohnt sich aber! Sogar die Töchter von Obama haben hier schon gelernt, wie man das perfekte Eis herstellt!

Giolitti ist definitiv kein Geheimtipp mehr, gilt aber bei vielen als beste Adresse für typisch italienisches Gelato!

Giolitti

(c) Giolitti

In Trastevere musst du unbedingt im Fior di Luna vorbeischauen! Auf Waffeln wird hier verzichtet, es gibt nur Becher, denn das Eis soll klar im Fokus stehen. Besonders empfehlenswert: Erdbeere und Pistazie!

Wenn du es nicht zu einer dieser Eisdielen schaffst, schau einfach wo viele in der Schlange anstehen, vor allem natürlich Einheimische! Auch Italiener haben eine Schwäche für gutes Eis!

Klimbim auf dem Flohmarkt erfeilschen

Ein Paradies für Flohmarkt-Liebhaber ist der Porta Portese in Trastevere. Er ist der größte und bekannteste Flohmarkt Roms. Hier gibt es nichts, was du nicht bekommen kannst, eventuell auch einen verlorenen Gegenstand wie zum Beispiel dein geklauter Fotoapparat!

Jeden Sonntag treffen sich hier die Römer zum Einkaufen, Plaudern und Essen. Der Flohmarkt besteht aus zwei Teilen. Du solltest auf jeden Fall zu dem kleineren, weniger kommerziellen Teil gehen. Auf der Suche nach antiken Schätzen wirst du hier sehr wahrscheinlich fündig!

Beschaulicher und noch weniger touristisch geht es beim Pignetomarkt zu. Das Viertel ist noch wenig touristisch erschlossen, aber immer mehr vegane Cafés und Bioläden siedeln sich hier an. An jedem vierten Sonntag im Monat verkaufen die Anwohner auf dem Hauptplatz ungeliebten Hausrat. Vergiss nicht zu handeln!

Am hinteren Ende kannst du im Anschluss noch super frisches, regionales Obst und Gemüse von lokalen Bauern kaufen.

Wenn du alte Drucke und Bücher sammelst, solltest du dem Mercato dell’Antiquariato di Fontanella Borghese einen Besuch abstatten. Täglich von 9.00 bis 17.30 Uhr bieten Händler hier ihre Waren an.

Phantastische Architektur bestaunen im Quartiere Coppedè

Ein wahrer Geheimtipp für Rom und Architekturinteressierte ist das Quartiere Coppedè, welches wörtlich Stadtviertel heißt, auch wenn es eigentlich gar keins ist. Ein Architekt namens Gino Coppedè entwarf in diesem Viertel im Stadtteil Trieste eine ganz eigene Art Zauberwelt, bestehend aus 18 Palazzi und mehreren Villen. Hier trifft ein genialer Mix aus Jugendstil und Barock aufeinander, der schon beim Eintreten durch den mächtigen Torbogen deutlich wird. Auf der Piazza Mincio befindet sich der sehenswerte Froschbrunnen im Zentrum des Viertels. Von hier gehen sternförmig fünf Straßen ab, die du alle erkunden solltest!

Die Feenvilla ist das Highlight des Viertels. Sie vereint alles, was Copeddès Stil ausmacht, denn sie ist im wahrsten Sinne des Wortes phantastisch! Vor allem in der Abenddämmerung zeigt sich die Fernvilla wie ein verwunschenes Märchenschloss. Du wirst nur darauf warten, dass vielfältigste Fabelwesen zum Leben erwachen und im Garten eine wilde Party feiern!

Verpass im Anschluss nicht den Palazzo del Ragno, den Spinnenpalast gegenüber. Auf ihm thront ein riesiger Achtbeiner auf einem goldenen Netz direkt über dem Eingang.

In der Bar Coppedè kannst du dich auf ein Getränk und einen Happen niederlassen, wie die Einheimischen des Viertels. Sonst gibt es nämlich nicht wirklich Bars oder Restaurants in dem Viertel.

Dieser Ort ist noch so unbekannt, dass du hier wirklich kaum auf Touristen triffst. Lass dir das nicht entgehen, bevor auch hier die Massen einströmen!

Frischen Fisch essen in Fiumicino

Du kennst Fiumicino nur, weil der Flughafen Roms so heißt? Das solltest du ändern, denn hier im Hafen kannst du dank des großen Fischmarkts richtig gute, frische Meeresfrüchte essen! Ca. 30 km von Rom entfernt reihen sich hier auf der Viale Traiano vielfältige, idyllische Restaurants aneinander.

Empfehlenswert ist die L’Osteria Dell’ Orologio, in der du direkt am Wasser sitzt und bei einem guten Wein und köstlichen Meeresfrüchten den Sonnenuntergang bestaunen kannst.

Im Il Ristorantino geht es etwas gemütlicher und typisch italienisch zu. Hier treffen sich auch die Einheimischen, um fangfrischen Fisch zu essen.

Noch ein letzter Tipp: Wenn du noch Geld fürs Shoppen übrig hast, geh in die Via Cola di Rienzo. Hier kannst du ganz unter Römern italienische Mode und Accessoires einkaufen!

Die besten (AirBnB) Unterkünfte in Rom

Trastevere Penthouse

Das Highlight dieses 1-Zimmer-Apartments im Herzen Trasteveres ist eine möblierte Terrasse mit genialen Aussichten über die Stadt. Es besteht aus einem großen Wohnzimmer, einem Schlafzimmer mit Queensize Bett und einem Bad mit Jacuzzi. Alle Sehenswürdigkeiten können von hier bequem zu Fuß erreicht werden.

rome-airbnb

 

Trastevere Stylisches Loft

Dieses stylische Loft befindet sich auch in Trastevere, im 3. Stock eines Hauses aus dem 18. Jahrhundert. Das moderne Wohnzimmer ist verteil auf zwei Stockwerken. Der obere Stock präsentiert sich als gemütliches Studio mit Schreibtisch und einem Sofa, das in ein bequemes Doppelbett ausgeklappt werden kann.

rome-airbnb-2

 

Rome Times Hotel

Das Hotel befindet sich im Herzen von Rom, nur 10 Minuten von Sehenswürdigkeiten wie Trevibrunnen oder Kolosseum entfernt. Die Zimmer und Suiten sind ruhig und mit speziell für das Hotel entworfenen Möbeln eingerichtet. Zum Frühstück werden auch Bioprodukte sowie gluten- und laktosefreie Optionen angeboten.

http://www.booking.com/

Warst du schon mal in der Stadt und hast einen Geheimtipp für Rom? Schreib ihn gerne in die Kommentare!

Sebastian Canaves
Sebastian hat den Blog ursprünglich gestartet und liebt das Abenteuer! Er hat bereits in über 10 Ländern gelebt, war in mehr als 100 Ländern unterwegs und sammelt auf Off The Path seine besten Tipps für dich. Sebastian lebt seinen Traum und will dich dazu bringen, dasselbe zu tun!
Sebastian Canaves

@s_canaves

Award winning travel blogger, daily vlogger, podcaster and so much more. Tweeting about all things related to travel and adventure! #ChooseAdventures
Auf jeden. Gibt nichts geileres los Flat White! 😍 https://t.co/oPqpJrsVtN - 10 Stunden ago
Sebastian Canaves
Sebastian Canaves

Kommentar verfassen

7 Kommentare zu „Geheimtipps Rom: Ein Wochenende abseits der Touristenpfade!

  1. Kevin K. on

    Danke für die Tipps! Ich fliege im August mit meiner Freundin nach Rom. Viele raten zwar vom August ab, aber es wird trotzdem schön und wir freuen uns extrem darauf! 🙂

    Antworten
    • Nina Zasche on

      Hi Kevin,

      ja, da kann es schon sehr voll werden und auch heiß. Bei den Hauptattraktionen wie Colosseum oder am Petersplatz wird sicher viel los sein, aber wenn ihr euch darauf schon vorher einstellt und dann einfach auch mal in einen Park geht oder raus nach Sperlonga fahrt, wird das bestimmt super!
      Außerdem muss man sich ja dort einfach auch Zeit nehmen, den italienischen Lifestyle zu leben und das leckere Essen zu genießen!
      Viel Spaß euch und liebe Grüße,

      Nina

      Antworten
  2. Roman on

    Hi Sebastian,
    mega ausführlicher Artikel – auch mit echten Geheimtipps!
    Ich würde noch das Monti-Viertel zwischen dem Kolosseum und dem Bahnhof Termini hinzufügen – sehr alternativ, mit Vintage Shops, ausgefallenen Bars und nur wenig Touristen 🙂
    Viele Grüße,
    Roman

    Antworten