Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Mit dem Hausboot auf der Müritz: Dein Abenteuer in Mecklenburg-Vorpommern!

Advertorial HUAWEI

Suchst du auch immer wieder nach einem Fluchtweg aus dem Alltag, mit dem du dein Fernweh stillst und deinen Berufsstress abschüttelst? Ganz ehrlich: Wer tut das nicht? Auf unserem Abenteuerblog findest du einige coole Micro-Abenteuer, die sich ideal für ein verlängertes Wochenende anbieten und in diesem Beitrag zeige ich dir eine ganz besondere Möglichkeit, mit der du in der unberührten Natur – weit weg von Großstadt-Hektik und Straßenlärm – abschalten kannst! Das Beste daran: Du musst Deutschland nicht einmal verlassen, denn es geht mit einem Hausboot über die Mecklenburgische Seenplatte!

Es ist schon verrückt, was auf dem Wasser mit dir passiert: Du tuckerst mit langsamen neun Kilometern pro Stunde durch die Gegend und dennoch ist das schnell genug, um alles hinter dir zu lassen! Line hat es auf den Punkt gebracht: Sobald du den Motor startest und die ersten Meter hinter dir liegen, überkommt dich eine wahnsinnige Gelassenheit. Für Stress und Sorgen ist kein Platz auf dem Boot und du genießt das sommerlichen Wetter, die entspannte Atmosphäre und die Zeit mit deinen Lieben – darum geht es doch auch bei einem erholsamen Wochenendtrip!

Was du über deine Auszeit auf dem Hausboot wissen musst und was es zu beachten gilt, damit deine Tour mit dem Hausboot ein voller Erfolg wird, erfährst du in den kommenden Zeilen: Wir nehmen dich mit auf ein geniales Abenteuer, von dem du noch lange Zeit schwärmen wirst! Das Beste habe ich dir noch gar nicht verraten: Du brauchst dafür nicht einmal einen Boots-Führerschein! Dein Abenteuer kann nach einer Einweisung und Probefahrt direkt beginnen – los gehts!

Dein Abenteuer auf der Mecklenburgischen Seenplatte

Mit dem Hausboot auf der Müritz: Dein Abenteuer in Mecklenburg-Vorpommern!

Hausboot Müritz

So ein Hausboot-Abenteuer macht einfach nur glücklich! Das Bild entstand übrigens mit dem neuen HUAWEI P10 Plus. Hier wurde ich als Person dank des Bokeh-Effekts in den Vordergrund gestellt, während der Hintergrund leicht verschwommen wirkt – eine wirklich coole Kamerafunktion!

Erster Halt: Locaboat!

Nachdem du deine Sachen gepackt hast, brichst du in Richtung Untergehören am Flesensee auf, wo du eine von drei Locaboat-Stationen in Deutschland findest. Die Lage ist wirklich super und von Berlin aus erreichst du Untergehören schon in unter zwei Stunden. Eine halbe Stunde mehr musst du einplanen, wenn du von Hamburg losfährst.

Aber auch Naturfans, die aus anderen Gegenden Deutschlands kommen und eine längere Anreise zur Seenplatte aus Zeitgründen nicht auf sich nehmen können, haben noch die Chance in ihrer Region ein ähnliches Abenteuer zu erleben. Locaboat sind die Hausboot-Spezialisten mit mehreren Niederlassungen in ganz Europa: Neben dem Standort in Untergöhren, kannst du Boote in der Nähe von Straßburg chartern und damit durch Frankreich schippern. Das ist gerade für Reisende aus Baden-Württemberg, Hessen, der Pfalz und dem Saarland interessant und selbst von München kannst du in knapp vier Stunden in Straßburg sein.

Kommst du aus Nordrhein-Westfalen oder Niedersachsen, kannst du auch ein Hausboot bei unseren Nachbarn in den Niederlanden mieten und dort ohne Führerschein durch die Gegend düsen. Ungefähr 45 Minuten von Amsterdam entfernt liegt Loosdrecht, von wo aus du deine Tour startest. Detaillierte Infos findest du auf der Homepage von Locaboat: Du bekommst dort sogar einen ersten Eindruck von den Erlebnissen, die dich erwarten, und außerdem kannst du die Routenvorschläge als Inspiration nutzen.

Wie du siehst, gibt es immer eine Möglichkeit eine Locaboat-Niederlassung in ungefähr vier Stunden zu erreichen! Fährst du am Freitagmorgen gegen [8:00] Uhr los, bist du gegen Mittag dort und kannst die verbleibende Zeit nutzen, um dich vor Ort mit Lebensmittel und anderen Sachen für den täglichen Bedarf einzudecken, während du auf dein Boot wartest, das gewöhnlich ab [14:00] Uhr startklar ist!

Das Hausboot!

Für uns begann das Abenteuer am Freitagmorgen mit einer vierstündigen Fahrt von Hannover nach Untergöhren. Nachdem wir letztes Jahr spontan ein Hausboot für neun Personen bekamen und vor Ort kurzerhand noch einige Freunde einluden, um das riesige Boot nicht alleine zu beziehen, haben wir dieses Jahr früher reagiert und eine tolle Truppe zusammengestellt: Neben mir und Line war auch unser neues Teammitglied Manuel, das brasilianischen Blogger-Ehepaar Caio und Adriana und meine zwei Geschwister mit von der Partie – sieben Leute auf zwei Booten: Riesenspaß war garantiert!

Schon vor unserer Ankunft in diesem Sommer wurde uns gesagt, dass wir uns auf zwei Hausboote freuen dürfen, die jeweils Platz für vier Personen bieten und etwas moderner sind. Wir staunten nicht schlecht, als wir im Hafen die zwei Boote sahen, die für uns vorgesehen waren: Sie waren riesig!

Sonnendeck, bequeme Betten und eine super Ausstattung

Auf dem Deck gibt es eine tolle Sitzgelegenheit, damit du die Sonne auch während der Fahrt genießen kannst und nicht im Bootsinneren bleiben musst. Das Deck ist auch der perfekte Ort, um gemeinsam zu essen oder beinander zu sitzen und auf das tolle Micro-Abenteuer anzustoßen. Im vorderen Bereich gibt es Liegeplätze, auf denen du als Sonnenanbeter genau richtig bist. An heißen Sommertagen kannst du dort, nachdem du in das erfrischende Wasser gesprungen bist, hervorragend relaxen und dich von der Sonne trocknen lassen!

Hausboot Müritz

Line chillt auf dem vorderen Deck unseres Hausbootes – die Weite der Mecklenburgischen Seenplatte wirkt hier nicht nur noch beeindruckender, sondern die frische Brise weht dir hier auch direkt ins Gesicht!

Das Boot hat im Inneren zwei Kabinen: Das größere Zimmer ist mit einem gemütlichen Doppelbett und einem kleinen Badezimmer ausgestattet und bietet nicht nur eine Menge Stauraum, sondern auch einen kleinen Schreibtisch. In der anderen Kabine gibt es ebenfalls ein Bad und zwei Einzelbetten, die eher einer Couch ähneln und trotzdem sehr bequem sind. Der Aufenthaltsraum ist riesig und der perfekte Ort, falls dich ein kleiner Regenschauer überrascht oder es am Abend abkühlt. Du findest im Inneren außerdem noch eine kleine und vollausgestattete Küche, in der du für die gesamte Truppe kochen kannst: Du hast einen Herd, mehrere Kochfelder und einen großen Kühlschrank mit Eisfach. Wir waren total begeistert von der Größe und der Ausstattung des Boots und ich bin mir sicher, dass es dir genauso gehen wird!

Das muss mit aufs Hausboot

In deinen Rucksack solltest du neben den üblichen Klamotten und deinem Badeoutfit auch guten Sonnenschutz einpacken. Gerade wenn du den ganzen Tag an Deck und in der Sonne verbringst, bist du mit Sonnencreme, einer Sonnenbrille und eventuell auch einer Cappy gut beraten. Bettzeug und Handtücher gehören übrigens zum Bootsequipment und du brauchst nicht zusätzlich ein schweres Badetuch einpacken und kannst dadurch unnötiges Gewicht sparen. Wir hatten zudem noch unser neues HUAWEI P10 Plus dabei, um die Kamerafunktion des Smartphones zu testen und unser Hausboot-Abenteuer auch in Bildern festzuhalten – und die Bilder sind wirklich toll geworden!

Hausboot Müritz

Das neue HUAWEI P10 Plus in der Farbe Dazzling Gold.

Kaufe Lebensmittel und Getränke vor Ort ein

Damit deine Bootstour auch wirklich entspannt abläuft, solltest du schon vorab die Lebensmittel und Getränke einkaufen, die du für die Dauer deiner Bootstour brauchst. Du verhinderst damit, dass du in einem Hafen anlegen und durch die Einkaufsläden hetzen musst, bevor du vollbepackt wieder zum Hausboot zurück marschierst. Wir haben uns vor unserer Abreise mit den Lebensmitteln für das Frühstück und Abendessen in den kommenden Tagen eingedeckt. Mittags legten wir immer in einem Hafen an, streiften durch kleine Städte und Ortschaften und aßen dort eine Kleinigkeit. Außerdem solltest du genügend Snacks für den kleinen Hunger und Getränke mitnehmen – mehr brauchst du nicht!

Tag 1: Erste Fahrversuche und der Aufbruch zum Jabelscher See

So wirst du zum Kapitän

Nachdem du dein Auto auf dem Parkplatz abgestellt hast, deine Sachen auf dem Boot sind und du es dir schon gemütlich gemacht hast, wirst du zur Einweisung gebeten. Ein Mitarbeiter von Locaboat gibt dir eine intensive Schulung und erklärt dir alles, was du wissen mussten: Du erfährst während der Einweisung nicht nur die Funktionen des Bootes, sondern auch sehr viel über die Region, in der du unterwegs bist. Du musst wissen an welchen Stellen du übernachten darfst, welche Verkehrsregeln auf dem Wasser gelten und wie du eine Karte richtig liest, um gefährliche Passagen rechtzeitig zu erkennen. Auch wenn es viele Dinge zu beachten gilt, wirst du überrascht sein wie einfach und unkompliziert das alles ist!

Dann ist es auch endlich soweit und unter den Augen des Mitarbeiters findet deine erste Probefahrt statt: Ihr parkt aus, schippert ein Stück auf den See hinaus und übt dann das Einparken im Hafen. Das Boot zwischen zwei Holzbalken oder zwischen zwei anderen Schiffen einzuparken ist schon eine etwas kniffligere Aufgabe, die Fingerspitzengefühl verlangt. Ich bin mir aber sicher, dass du es nach den ersten Versuchen ziemlich schnell drauf hast und es dir mit der Zeit immer einfacher fällt. Spätestens nach dem geglückten Manöver fühlst du dich wie ein richtiger Kapitän! Kurz darauf bekommst du deinen „Bootsführerschein“ überreicht: Deinem Abenteuer steht nun nichts mehr im Weg und deine Tour auf der Mecklenburger Seenplatte kann beginnen!

Hausboot Müritz

Caio und ich üben uns als Kapitäne – so eine Hausboot-Tour ist ein wirklich cooles Abenteuer!

Vom Flesensee zum Jabelscher See

Wir suchten uns für den ersten Nachmittag einen schönen Ankerplatz im Jabelscher See aus, den wir noch vom letzten Jahr kannten. Du erreichst den See schon in 45 Minuten und kannst anschließend das tolle Wetter genießen! Die Chancen stehen gut, dass du an den dortigen Ankerplätze fast alleine bist: In unserem Fall ankerte das nächste Boot fast außerhalb unserer Sichtweite –bessere Bedingungen kann es kaum geben, um die letzten Sonnenstunden des Tages zu erleben.

Die Ruhe in dieser Gegend ist kaum zu übertreffen: Statt Straßenlärm hörst du hier höchstens merkwürdige Geräusche von der Insel neben der du ankerst. Merkwürdige Geräusche? – Ja, so merkwürdig, dass wir zunächst nicht wussten, was es war. Erst nachdem wir einige wilde Theorien aufgestellt hatten, erinnerten wir uns: Auf der Insel leben Wisente, die für die lauten Geräusche verantwortlich sind. Ein Blick auf die Karte bestätigte unsere Vermutung. Ziemlich cool, oder?

Wir schmissen am Abend unseren Elektrogrill an, grillten Steaks und tranken ein paar Bier. Besser konnte der erste Abend nicht ablaufen und ein wunderschöner Sonnenuntergang rundete den Tag auf der Mecklenburgischen Seenplatte ab!

Hausboot Müritz

Hier oben an Deck des Hausboots befindet sich eine der zwei “Steuerzentralen”.

Tag 2: Ab auf die Müritz!

Erster Halt: Waren an der Müritz

Ich erinnere mich noch gut an den frühen Morgen des zweiten Tages: Ich stieg aus dem Bett, öffnete die Schiebetür zum Deck und trat hinaus. Die Sonne schien bereits erstaunlich stark und eine morgendliche Brise wehte mir um die Ohren. So werden auch deine Tage auf dem Hausboot beginnen! Mit einer Tasse Kaffee sitzt du noch etwas verschlafen an Deck, dann kümmert ihr euch gemeinsam um das Frühstück und springt im Anschluss ins Wasser. Ein Sprung vom Bootsdeck ins kalte Nass vertreibt deine Müdigkeit sofort und plötzlich bist du hellwach – ein traumhafter Start in den Tag!

Anschließend bereitet ihr alles für den Aufbruch vor: der Anker muss eingeholt und die Boote losgebunden werden. Das Ziel ist Waren an der Müritz: Vom Jabelscher See geht es in knapp zwei Stunden über den Kölpinsee auf die Müritz. Sobald Waren in Sichtweite liegt, bist du von dem Anblick der Stadt begeistert: Die alten Gebäude sind wunderschön und vom Wasser aus hast du einen tollen Blick auf das gesamte Stadtbild. Außerdem gibt es dort einige Fischrestaurants, in denen du den leckersten Fisch der Region serviert bekommst.

Hausboot Müritz

Waren von Deck unseres Hausbootes aus gesehen.

Hausboot Müritz

Das gleiche Bild nur diesmal ist die Stadt Waren im Fokus und ich verschwommen. Das Coole am HUAWEI P10 Plus ist nämlich, dass du die Blende auch noch im Nachhinein ändern kannst!

Spontanen Planänderungen sind nicht dramatisch!

Auf unserem Boot war die Vorfreude auf Waren riesig! Es war bereits Mittagszeit und alle an Bord hatten riesigen Hunger. Wir konnten es kaum noch abwarten im Hafen zu ankern und anschließend durch die Stadt zu streifen. Der Hafenmeister machte uns allerdings einen Strich durch die Rechnung: Alle Parkplätze waren belegt und es gab keinen Platz für unser Hausboot! Kommst du auch in eine solche Situation, musst du dir schnell eine Alternative einfallen lassen und meistens reicht ein kurzer Blick auf die Karte, um ein neues Ziel zu finden, das du ansteuern kannst.

Wir benötigten ebenfalls einen Plan B und beschlossen der Müritz weiter zu folgen: Wir waren auf der Suche nach einem kleinen Ort, in dem wir etwas essen konnten, und einem Ankerplatz für die Nacht. Wir entdeckten auf der Karte das Örtchen Klink und steuerten fest entschlossen darauf zu. Zum Glück hatten wir hier mehr Glück: Der gut gelaunte Hafenmeister wies uns einen Stellplatz zu und während unser Boot wieder mit Strom aufgeladen wurde, luden wir unsere Kraftreserven mit Backfisch und Fischbrötchen auf.

Falls du blöderweise auch keinen Stellplatz in Waren bekommst, ist Klink eine tolle Alternative: Die Gebühr für den Stellplatz inklusive Strom liegt bei sechs Euro. Nachdem du eine Kleinigkeiten gegessen hast, hast du im Anschluss noch Zeit durch den kleinen Ort zu spazieren. Das Highlight in Klink ist das Schloss: Das Gebäude ist wirklich riesig und beeindruckend.

Suche im Notfall Schutz in einer windgeschützten Bucht

Eine Stunde später ankerten wir an einem vermutlich tollen Platz und banden beide Boote zusammen. Wir quatschten eine ganze Weile, spielten lustige Spiele und bemerkten plötzlich, dass der Seegang deutlich zunahm. Überrascht dich auch das Wetter und dein Boot schaukelt wie verrückt von einer Seite zur anderen, musst du dich nach einem neuen Quartier für die Nacht umsehen. Wir wurden ebenfalls gezwungen den Anker einzuholen und uns eine windgeschützte Ecke suchen. Oftmals ist die nächste Bucht nicht weit entfernt und nach kurzer Fahrt bist du schon wieder in ruhigeren Gewässern.

Auch in unserem Fall waren wir schon nach wenigen Minuten an einem neuen Platz, an dem wir einen tollen Abend an Deck hatten. Gefühlt waren wir mittlerweile schon seit einer Woche unterwegs und an Sorgen und Alltagsprobleme dachte niemand mehr, dabei hatten wir Hannover erst vor eineinhalb Tagen verlassen. Verrückt, oder?

Hausboot Müritz

Am zweiten Abend gab es wieder einen genialen Sonnenuntergang!

Hausboot Müritz

Vom Deck eines Bootes wirkt ein Sonnenuntergang fast noch genialer! Dieses Bild ist übrigens eines meiner Lieblingsbilder, das während unseres Hausboot-Abenteuers entstanden ist.

Tag 3: Von der Müritz über Untergehören auf den Plauer See!

Wir geben Waren noch eine Chance!

Auch unser dritter Tag begann wirklich großartig und nach einem ausgiebigen Frühstück an Deck ging die Bootstour weiter. Mittlerweile sind die Aufgaben vor dem Aufbruch verinnerlicht: Die Anker werden eingeholt, die Boote los gebunden und dann geht es auch schon los. Wir wollten Waren unbedingt noch eine Chance geben und so steuerten wir die Stadt direkt an der Müritz an. Gestern waren noch alle Anlegeplätze belegt, doch wir hatten am dritten Tag mehr Glück! Der Hafenmeister nahm uns wieder in Empfang und wies uns zwei Plätze für unsere Hausboote zu.

Bist du auch auf der Mecklenburgischen Seenplatte unterwegs, darf ein Aufenthalt in Waren einfach nicht fehlen: Die drei Euro Parkplatzgebühr lohnen sich, denn in Waren gibt es einiges zu sehen – insbesondere die Altstadt und die kleinen Gässchen sind cool. Direkt in Hafennähe solltest du unbedingt am Fischerhof zum Fisch essen vorbeischauen! Du bekommst dort neben dem klassischen Backfisch mit Pommes und Backfisch-Brötchen auch noch Wels-Filet und geräucherten Aal. Uns hat das Essen umgehauen! Mit einem gewöhnlichen Fischstäbchen hat Backfisch absolut nichts zu tun und du schmeckst wirklich, dass der Fisch noch vor kurzem in der Müritz geschwommen ist.

Kurzer Stopp in Untergehören und weiter zum Plauer See

Nachdem du dich am Fischerhof gestärkt hast, kannst du den ganzen Weg nach Untergöhren zurück fahren und den Zwischenstopp nutzen, um Müll von Bord zu schaffen, die Abwassertanks zu leeren und zu tanken. Wir entschieden uns auch für diese Variante und das hatte noch einen weiteren Grund: Wir wollten unseren vorletzten Tag auf dem Plauer See verbringen, auf dem wir schon letztes Jahr herum geschippert sind – die Natur und Aussicht auf dem Wasserweg sind der Wahnsinn!

Hausboot Müritz

Das kleine Örtchen Malchow von unserem Hausboot aus fotografiert.

Du durchquerst den Flesensee in Richtung Osten und kommst schließlich nach einer Stunde und 15 Minuten in Malchow an. Plane deine Abfahrt nach Malchow so, dass du zur vollen Stunden dort ankommst, da es dort eine Brücke gibt, die du nur zu diesem Zeitpunkt passieren kannst. Hast du das Zeitfenster verpasst, musst du warten. Bei uns passte alles und wir konnten unsere Fahrt durch einen schmalen Kanal fortsetzen. Nach ungefähr 30 Minuten kommst du auf den Plauer See. Halte dich rechts und fahre in Richtung Jürgenshof und Alt Schwerin. Auf der Karte erkennst du eine ruhige und total windgeschützte Bucht, in der du sogar von starkem Seegang verschont bleibst. Wie wichtig das ist, erlebten wir selbst:

Auf dem Weg zu dieser Bucht schlug das Wetter leider um. Die Sonne verschwand hinter zahlreichen Wolken, der Wind nahm zu und zu allem Überfluss begann es auch noch zu regnen. Wir hatten richtig starken Seegang, wurden ordentlich durchgeschaukelt und hatten uns schon auf eine wacklige Nacht eingestellt. Als wir in die Bucht einbogen, verschwand der Wind plötzlich und die Wellen schlugen nur noch sanft gegen unsere Boote. Wir hatten unseren windgeschützten Übernachtungsplatz auf dem Plauer See gefunden! Den letzten Abend nutzten wir ein weiteres Mal zum Grillen. Wir saßen gemütlich beieinander und hatten einen unterhaltsamen letzten Abend auf der Mecklenburgischen Seenplatte!

Hausboot Müritz

Nach drei Tagen mit dem Hausboot auf der Mecklenburgischen Seenplatte ist es ein Kinderspiel, den Anker zu werfen und wieder einzuholen!

Tag 4: Leider schon der letzte Tag…

Noch so einen leckeres Fischrestaurant

Der Tag beginnt wieder gleich: Du kletterst die Treppe zum Deck hinauf und lässt deinen Blick über den ruhigen See schweifen, während die Sonne noch etwas verschlafen scheint. Du hast dich fast schon an den Tagesablauf gewöhnt und ich kann das total nachvollziehen. Auf dem Hausboot und den Seen herrscht eine solch entspannte Atmosphäre, die du sonst nirgendwo erlebst! Genieße die geniale Stimmung an deinem letzten Tag besonders intensiv, denn dein Abenteuer auf der Mecklenburgischen Seenplatte ist leider schon bald vorbei.

Bevor du dich allerdings auf den Weg nach Untergöhren begibst, solltest du noch in der Fischerei Alt Schwerin vorbeischauen, die ebenfalls in der Bucht liegt. Du bekommst in der Fischerei und Räucherei unfassbar frischen Fisch aus den umliegenden Gewässern, der sehr lecker ist: Wie wäre es mit einer Lachsforelle mit Salzkartoffeln, einem geräuchertem Aal oder Welsfilet? Zum Abschluss deines Wochenende ist das Essen in der Fischerei perfekt – wie könnte deine Zeit besser enden, als mit einem unglaublich Mittagessen, bevor du zurück nach Untergöhren fährst?

Zurück nach Untergöhren

Das Wochenende zieht in rasantem Tempo an dir vorbei und ehe du dich versiehst, bist du schon wieder auf dem Weg zurück nach Untergöhren, um das Hausboot abzugeben. Wir hätten noch einige Tage länger mit dem Hausboot auf der Seenplatte herum schippern können, ohne von Langeweile überfallen zu werden. Die Natur, das Wasser und die dicht bewachsenen Inseln sind ein atemberaubender Anblick und die Ruhe ist unglaublich – einen besseren Ort zum Abschalten gibt es meiner Meinung nach nicht!

Auch wenn das Wochenende viel zu schnell vorbei war, hatten wir eine erholsame Zeit auf dem Hausboot. Es dauerte am ersten Tag keine Stunde und der Abschaltmodus hatte uns voll im Griff. Eine Hausboot-Tour ist eine der besten Möglichkeiten, um den Alltagsstress hinter dir zu lassen und dank der vielen Niederlassungen in Europa kannst du von ganz Deutschland aus eine Anlegestelle von Locaboat in unter vier Stunden erreichen. Während ich diese Zeilen schreibe, überlege ich mir schon, wann wir das nächste Mal ein Hausboot chartern und damit die Flüsse Europas unsicher machen – wir haben noch lange nicht genug!

Hausboot Müritz

Eins ist sicher: Das ist nicht unser letztes Hausboot-Abenteuer!

Kommentar verfassen

2 Kommentare zu „Mit dem Hausboot auf der Müritz: Dein Abenteuer in Mecklenburg-Vorpommern!

  1. Oli on

    Hey,
    sehr schöner und anschaulicher Artikel. Wir spielen auch mit dem Gedanken uns mal ein Hausboot zu mieten. Die Müritz kannten wir noch gar nicht, wir waren eher so auf dem Holland-Trip. Danke für die Infos, werde mich mit der Gegend mal näher befassen VG Oli

    Antworten