Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Die besten Tipps, Unterkünfte und Sehenswürdigkeiten für Hobart in Tasmanien!

Pressereise

Lust auf die wohl entspannteste Hauptstadt Australiens, auf überaus leckeres Essen und tolle Cafés? Dann auf mit dir nach Hobart, Tasmanien!

Mit knapp 230.000 Einwohnern fühlt sich die Hauptstadt der wilden Insel eher an wie ein kleines gemütliches Dorf, bietet aber alle Vorteile einer Großstadt und außerdem noch ein paar coole Abenteuer!

Welche Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt Tasmaniens auf dich warten, wo es den besten Kaffee und echte Gaumenschmäuse gibt und in welchen Hotels du in Hobart gemütlich übernachten kannst, verraten wir dir in diesem Beitrag!

Welcome to Tassie, mate!

Die besten Tipps, Unterkünfte und Sehenswürdigkeiten für Hobart in Tasmanien!

Wissenswertes über Hobart vorweg

 

Hobart ist Tasmaniens Hauptstadt und das Zuhause von rund 230.000 Menschen – das sind ganze 40% der Gesamtbevölkerung Tasmaniens! Die Stadt befindet sich im Südosten der Insel direkt am Meer und ist nach Sydney die zweitälteste Australiens. Anfang des 19. Jahrhunderts landeten die ersten Europäer in Tasmanien, während der Stamm der Mouheneener schon seit über 35.000 Jahren auf der Insel lebt.

Bei einem Streifzug durch die Stadt entdeckst du auch das ein oder andere historische Gebäude wie beispielsweise das Theatre Royal in der Campbell Street, das das älteste noch betriebene Theater Australiens ist und zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Hobarts zählt. Ebenfalls schön sind die historischen Sandsteinhäuser in Salamanca Place und rund um den Salamanca Square.

Da Hobart relativ hügelig liegt, hat uns die Stadt ein wenig an San Francisco in Kalifornien erinnert. Vor allem rund um Battery Point sowie in North Hobart verlaufen einige Straßen steil bergauf und geben in Kombination mit den alten kleinen Wohnhäusern ein cooles Bild ab!

Die beste Reisezeit für Hobart Tasmanien

Da sich Hobart direkt am Meer und auf einer großen Insel befindet, herrscht hier ein Ozeanisches Klima mit milden Temperaturen: Im Sommer klettert das Thermometer kaum auf über 20 Grad und im Winter wird es nicht kälter als 5 Grad. Auch die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sind nicht allzu groß – gerade im Vergleich mit dem australischen Festland.

Da sich Hobart auf der Südhalbkugel befindet, sind die Jahreszeiten hier genau umgekehrt: Während bei uns also Sommer ist, herrscht in Hobart Winter. Die beste Jahreszeit für einen Besuch der tasmanischen Hauptstadt sind die Sommermonate Dezember bis März, als bester Monat gilt allerdings Februar mit der geringsten Niederschlagsmenge.

Anreise nach Hobart und Fortbewegung vor Ort

Neben einem Seehafen verfügt Hobart auch über einen internationalen Flughafen, den Hobart International Airport (HBA). Dieser wird ausschließlich von australischen Fluggesellschaften angeflogen, und zwar von Qantas und Virgin Australia sowie von den Billigairlines Jetstar und tigerair.

Um von Europa aus nach Hobart zu kommen, musst du also immer einen Zwischenstopp in Australien einlegen, wie beispielsweise in Melbourne.

Vom Flughafen nimmst du dir entweder ein Uber in die Stadt oder steigst in den SkyBus. Eine einfache Fahrt kostet 18,50 AUD, ein Ticket für die Hin-und Rückfahrt 36 AUD. Am einfachsten ist es, wenn du dir das Ticket bereits vorher online unter dieser Webseite buchst. Alternativ kannst du es auch vor Ort an einem der Automaten neben den Gepäckbändern oder direkt beim Fahrer an den Einsteigstationen kaufen.

Der SkyBus fährt täglich alle 30 Minuten am Vorplatz vor der Ankunftshalle (Gate 1) direkt neben der gelben Bushaltestelle ab und hält an folgenden vier Stationen in Hobart:

  • 1 Davey Street (nur Ausstieg): gegenüber des Hotel Grand Chancellor
  • Brooke Street Pier (Ein- und Ausstieg): an der Bushaltestelle Franklin Wharf
  • Franklin Square (nur Einstieg): an der Bushaltestelle Elizabeth Street
  • 19 Macquarie Street (nur Einstieg): an der Rückseite des Hotel Grand

Solltest du einmal eine längere Strecke zurücklegen müssen und möchtest nicht laufen, kannst du dich in Hobart mit den gelben Metro-Bussen fortbewegen. Es gibt verschiedene Buslinien, die durch Hobart fahren und die Stadtteile miteinander verbinden. Die Busse verkehren übrigens auch in den tasmanischen Städten Launceston und Burnie.

Für die Ticketpreise wird in fünf Zonen unterschieden: Central, Southern, Eastern, Northern und Brighton. Zudem gibt es noch die Non-Urban Zone. Dein Ticketpreis berechnet sich also danach, wie viele Zonen du durchfährst. Eine Fahrt innerhalb einer Zone kostet für einen Erwachsenen beispielsweise 3,50 AUD.

Tipp: Weitere Infos samt Preisen und Fahrtzeiten findest du hier auf der Webseite der Metro. Hier kannst du außerdem die verschiedenen Zonen nachsehen.

Hobart Tasmanien: Sehenswürdigkeiten und Tipps fürs CBD und das Hafenviertel

Wie andere Großstädte in Australien, hat auch Hobart ein CBD: Central Business District. Aber anders als beispielsweise in Sydney geht es in Hobarts CBD ganz gelassen zu und die Stadt fühlt sich mehr an wie ein großes Dorf. Zwar triffst du auch hier auf Menschen im Anzug, jedoch ist die Atmosphäre sehr entspannt! Außerdem befindet sich das CBD direkt neben dem Hafenviertel, das zum Verweilen einlädt.

Um in die Geschichte Hobarts einzutauchen und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zu entdecken, unternimmst du am besten einen kleinen Spaziergang durch die Innenstadt und das Hafenviertel. Plane für deinen Streifzug ungefähr zwei Stunden ein.

Auf einen Großteil der unter Denkmalschutz stehenden Gebäude triffst du rund um Macquarie Street und Davey Street. Diese gehören übrigens zur georgianischen (bis ca. 1840), viktorianischen (ca. 1837–1901) und edwardischen Epoche (ca. 1901 – 1914).

 

Sehenswürdigkeiten und historische Gebäude im CBD:

  • Das Hafenviertel (Sullivans Cove): hier befinden sich mehrere Sehenswürdigkeiten, darunter der alte Hafenkai (Old Wharf) und das ehemalige Gaswerk aus dem Jahre 1854 sowie das Constitution Dock und das Victoria Dock
  • Federation Concert Hall (Davey Street): hier ist das tasmanische Sinfonieorchester zuhause
  • Angelsea Barracks (Davey Street): hierzu zählen the Officers Quarters aus dem Jahre 1814, the Hospital aus dem Jahre 1818, the Old Drill Hall aus dem Jahre 1824 und the Guard House aus dem Jahre 1838
  • Royal Tennis Club (Davey Street): Während das Clubzimmer vor 1850 entstanden ist, stammt der Tennisplatz aus dem Jahre 1870 und ist somit einer der ersten Australiens
  • Parliament House (Davey Street): dieses Gebäude befindet sich am St David’s Park und wurde einst zwischen 1835-1840 als Zollhaus gebaut, 1856 zog schließlich das Parlament ein
  • Customs House (Davey Street): dieses edwardianische Haus wurde 1903 fertiggestellt und bietet mit seinem dekorativen Stil nicht nur einen ziemlichen Kontrast zu den benachbarten Gebäuden der Georgianischen Architektur, sondern beherbergt heute auch einen Teil des Museums (Tasmanian Museum and Art Gallery)
  • Commissariat Store (Macquarie Street): erbaut zwischen 1808-10
  • St David’s Cathedral (Macquarie Street): eine Kathedrale aus dem Jahr 1874
  • Ingle Hall (Macquarie Street): das Gebäude von 1814 ist eines der besten Beispiele Georgianischer Architektur in Australien und beherbergt heute das Mercury Print Museum
  • St Joseph’s Church (Macquarie Street): 1840-41 erbaut, ist sie die älteste römisch-katholische Kirche Hobarts
  • Tasmanian Club (Macquarie Street): dieses Gebäude wurde 1846 für die Derwent Bank erbaut
  • Town Hall (Macquarie Street): dieses Gebäude im Stil des Neoklassizismus wurde 1864 von Henry Hunter designt
  • Tasmanian Museum and Art Gallery (Macquarie Street): das Gebäude von 1863 beherbergt auch den alten Bond Store /Commissariat Store aus dem Jahre 1824
  • Old Court House (Murray Street): erbaut im Jahre 1823-24, dazu zählen noch the Treasury Offices aus 1859-64 und the Deeds Office aus dem Jahre 1884
  • Theatre Royal (Campbell Street): Australiens ältestes noch operierende Theater aus dem Jahre 1837
  • Old Hobart Gaol (Campbell Street): ein ehemaliges Gefängnis, das sich heute in der heutigen Penitentiary Chapel befindet und in dem regelmäßig Geistertouren stattfinden
  • Hobart Synagogue (Argyle Street): die älteste Synagoge Australiens
  • Maritime Museum of Tasmania (Argyle Street): hier erfährst du Spannendes über das ehemals verruchte Hafenviertel sowie über den früheren Wal- und Robbenfang

Tipp: Der Eintritt in die Tasmanian Museum & Art Gallery ist übrigens kostenlos! Hier werden außerdem auch kostenlose Führungen angeboten und verschiedene Kunstausstellungen organisiert, bei denen du mehr über die Geschichte Hobarts und die Kultur der Aborigines erfährst.

Tipp: Nimm an einer geführten Walking Tour teil!

Auch in Hobart werden kostenlose Walking Tours angeboten, bei denen du innerhalb von zwei Stunden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt entdeckst – am Ende freuen sich die Guides aber natürlich über ein angemessenes Trinkgeld! Alternativ werden auch kostenpflichtige Walking Tours zu bestimmten Themen angeboten, wie beispielsweise zu Hobarts Café-Kultur* oder historische Touren durch die Stadt.

Das sind die besten Cafés und Restaurants im CBD und Hafenviertel!

Tasmanien ist bekannt für seine gute Küche und fast überall auf der Insel warten leckere Restaurants auf dich, insbesondere natürlich in der Hauptstadt Hobart! Besonders im Hafenviertel haben sich viele erstklassige Restaurants angesiedelt, die größtenteils frischen Fisch und Meeresfrüchte servieren. Neben leckeren lokalen Gerichten, bietet Tasmanien aber auch sehr viele tolle Weine, die du unbedingt probieren solltest. Hier eine Auswahl toller Restaurants und Cafés im CBD und Hafenviertel:

Typisch Tasmanisch: Peacock and Jones

Das Peacock and Jones befindet sich wie das The Henry Jones Art Hotel in der ehemaligen Lagerhalle der IXL-Marmeladenfabrik direkt am Hafen Hobarts. Hier bekommst du leckere Tasmanische Küche serviert, während die Zutaten alle aus der Region sind – wir haben selten so lecker gegessen wie hier! Die Gerichte sind ein echter Gaumenschmaus und man merkt, dass hier mit einer großen Leidenschaft und viel Expertise gekocht wird.

Das Menü wird immer wieder geändert und neben Fleisch-, stehen hier auch Fisch- und vegetarische Gerichte auf der Karte. Außerdem werden hier sehr leckere tasmanische Weine angeboten, am besten lässt du dich einfach von einem der Kellner oder einer der Kellnerinnen beraten. Die Atmosphäre im Peacock and Jones ist sehr gemütlich und je nachdem, wo du sitzt, hast du einen direkten Blick auf die Küche oder wirst von einem kleinen Kaminfeuer gewärmt.

Adresse: 33 Hunter St, Hobart TAS 7000, Australien

 

Wie bei guten Freunden: Templo

Dieses kleine Restaurant bietet eine ganz besondere Atmosphäre: Hier fühlst du dich wie bei einem leckeren Essen mit guten Freunden! Templo befindet sich in einer Seitenstraße hinter einem großen Fenster und bietet nur 20 Sitzplätze, davon drei an der kleinen Bar sowie weitere an runden Tischen sowie an einer größeren Tafel. Wenn du hier hineintrittst, ist es so, als würde sich jeder kennen. Die beiden Betreiber Matt Breen und Chris Chapple schwingen den Kochlöffel in der Küche selbst, die von überall einsehbar ist.

Auf der Karte stehen rund 10 Gerichte, die größtenteils von der Italienischen Küche beeinflusst sind. Zwar gibt es eine kleine Weinkarte, gegen eine Korkgebühr von 15 AUD kannst du aber auch deine eigene Flasche mitbringen. Templo hat samstags bis montags zum Mittag geöffnet, und donnerstags bis montags zum Abendessen. Es gibt zwei Zeiten: einmal um 18 und einmal um 20:30 Uhr.

Adresse: 98 Patrick St, Hobart TAS 7000, Australien

Dandy Lane Food & Speciality Coffee

Dieses kleine Café versteckt sich in einer Seitenstraße einer der Einkaufsstraßen Hobarts. Hier bekommst du leckeren Kaffee und leckere Gerichte zum Frühstück sowie Mittagessen. Außerdem werden hier auch verschiedene Smoothies angeboten oder du erfrischst dich mit einem Cold Brew!

Adresse: 10/138 Collins St, Hobart TAS 7000, Australien

 

Wie in Asien: Bubble Tea von Gong Cha

Falls du auch so gerne wie wir Bubble Tea trinkst, schau unbedingt bei Gong Cha vorbei und bestell dir hier einen Royal Pearl Milk Tea – schmeckt genauso gut wie in Hong Kong oder Bangkok!

Adresse: 74A Liverpool St, Hobart TAS 7000, Australien

Weitere empfehlenswerte Cafés und Restaurants im CBD Hobart sind:

Tipps für tolle Unterkünfte im CBD und Hafenviertel

Da Hobart nicht gerade groß ist, buchst du dir am besten ein Zimmer in einem Hotel im CBD oder im Hafenviertel. Von hier sind die meisten Sehenswürdigkeiten Hobarts fußläufig zu erreichen, und auch die Viertel Battery Point und North Hobart sind nicht weit!

Modern und mit stylischer Street-Food-Bar: Ibis Styles Hobart*

Eines der preiswerteren und dennoch moderneren Hotels in Hobart ist das Ibis Style Hobart. Es befindet sich im Stadtzentrum und nicht weit von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Hobarts. Die Zimmer sind zwar ziemlich klein, dafür aber hell und freundlich eingerichtet, und bieten zum Teil tolle Aussichten über die Stadt. Cool ist hier insbesondere Mr Good Guy: ein asiatisches Street-Food Restaurant samt Bar und stylischer Einrichtung! Zudem verfügt das Ibis Style Hobart auch über ein kleines Fitnessstudio, eine Sauna und einen Indoor-Pool.

Ein Doppelzimmer kostet für zwei Personen ab 74 Euro pro Nacht in der Nebensaison, und ab 86 Euro in der Hauptsaison – ein wirklich fairer Preis! Hier kannst du das Ibis Styles Hobart buchen.

Mit Aussicht: The Grand Chancellor Hotel*

The Grand Chancellor Hotel befindet sich direkt am Hafen Hobarts und ist ein ganz gewöhnliches Hotel: Die Zimmer sind unauffällig, nicht unbedingt hell oder modern eingerichtet, bieten aber genügend Platz und sind sauber. Schön ist hier vor allem der Ausblick, sofern man auf einer der oberen Etagen und in einem Zimmer zur Hafenseite untergebracht ist.

Für eine Nacht im Doppelzimmer zahlst du hier zu zweit ab 97 Euro in der Nebensaison und ab 143 Euro in der Hauptsaison – ein gewöhnlicher Preis für ein gewöhnliches Hotel.

Mit großem Parkplatz: The Old Woolstore Apartment Hotel*

Wie es der Name bereits erahnen lässt, befindet sich das Old Woolstore Apartment Hotel in einer ehemaligen Wollfabrik zentral in Hobart. Das alte Ziegelsteingebäude sieht von außen ziemlich cool aus, und auch in der Lobby wirst du von einer entspannten Atmosphäre begrüßt. Auch wenn die Zimmer und Apartments nicht gerade sehr schön oder stylisch eingerichtet sind, hast du hier ausreichend Platz.

Das Praktische am The Old Woolstore Apartment Hotel ist, dass sich im Innenhof sowie hinter dem Hotel ein großer Parkplatz befindet, an dem du auch deinen Camper abstellen kannst, solltest du vor oder nach deiner Zeit in Hobart eine Rundreise durch Tasmanien geplant haben. Der Parkplatz kostet zusätzlich 10 AUD pro Tag bzw. Nacht.

Ein Doppelzimmer kostet in der Nebensaison ab 86 Euro pro Nacht für zwei Personen, und in der Hauptsaison ab 127 Euro. Der Preis inkludiert auch die Nutzung des Fitnessstudios. Dennoch ist dieses Hotel gerade in Bezug auf die unmoderne und nicht gerade gemütliche Einrichtung eher teuer – da ist das Ibis Styles Hobart oder das The Grand Chancellor Hotel die bessere Wahl!

 

Marmeladen-Bett: The Henry Jones Art Hotel*

Wenn du auf der Suche nach einem etwas ausgefalleneren Hotel bist, könnte The Henry Jones Art Hotel gut passen: Es befindet sich in einer ehemaligen Lagerhalle einer IXL-Marmeladenfabrik aus den 1820er Jahren direkt am Hafen neben dem Victoria Dock.

Hier trifft Moderne auf die alte industrielle Vergangenheit des Ortes. Die Zimmer sind gemütlich eingerichtet und bieten viel Platz. Toll ist auch die IXL Long Bar und das dazugehörige Restaurant Peacock and Jones, in dem du superleckere tasmanische Küche aus regionalen Zutaten serviert bekommst – dazu weiter unten im Beitrag mehr!

Für das Doppelzimmer zahlst du hier ab 105 Euro für zwei Personen und Nacht in der Nebensaison, in der Hauptsaison sind es ab 167 Euro. Aber wenn du schon bereit bist, etwas mehr auszugeben, und auf der Suche nach einer besonderen Unterkunft bist, würden wir dir gleich das MACq 01 Hotel empfehlen.

Das Non­plus­ul­t­ra: MACq 01 Hotel*

Das wohl schönste und stylischste Hotel in Hobart ist das MACq 01 Hotel direkt am Hafen. Die Zimmer sind in einem sehr coolen modernen Stil eingerichtet und bieten größtenteils einen direkten Blick aufs Meer und den Hafen der Stadt. Bereits von Außen ist das Gebäude des Hotels ein echter Hingucker: Früher war es eine lebhafte Markthalle, dann eine gigantische Schiffshalle und heute ist es ein moderner Komplex, der neben dem Hotel auch ein Restaurant und eine Bar beherbergt.

Ein Doppelzimmer kostet für zwei Personen ab 136 Euro pro Nacht in der Nebensaison und ab 173 Euro in der Hauptsaison, dabei ist Valet Parking inbegriffen – ein stolzer Preis, aber absolut gerechtfertigt für ein so geniales Hotel!

Hobart Tasmanien: Sehenswürdigkeiten und Tipps für Salamanca Place & Battery Point

Battery Point befindet sich südlich vom CBD, ebenfalls direkt am Meer. Den Namen hat das Viertel von den vielen Kanonenstützpunkten, die 1818 als Teil des Küstenschutzes Hobarts aufgestellt wurden. Heute entdeckst du hier viele wunderschöne, teils prächtige Häuser und streifst samstags über den coolen Salamanca Market!

 

Sehenswürdigkeiten und historischen Gebäude in Battery Point:

  • Salamanca Place & Salamanca Square: hier reihen sich mehrere historische und architektonisch wertvolle Sandsteinhäuser aneinander
  • Kelly’s Steps (Battery Point): die 1839 erbauten Stufen verbinden Battery Point mit dem Salamanca Place
  • Arthur Circus (Battery Point): hier triffst du auf historische Hütten aus der Mitte des 19. Jahrhunderts
  • Narryna Heritage Museum (Battery Point): in dem alten Kaufmannshaus aus 1830 befindet sich heute ein kleines Museum, in dem du mehr über die ersten Jahre der Kolonialzeit in Hobart erfährst

Tipp: Du kannst Battery Point mit all seinen Sehenswürdigkeiten auch im Rahmen einer geführten Tour* entdecken und erfährst so noch mehr über die Geschichte des Viertels!

Bunt und mehrfach ausgezeichnet: Salamanca Market

Jeden Samstag zwischen 8:30 und 15:00 Uhr findet der Salamanca Market statt – am Salamanca Place warten dann über 300 Stände darauf, von dir entdeckt zu werden! Der Markt bietet die größte Auswahl an lokalen Produkten aus Tasmanien: Hier findest du Kunsthandwerk wie Keramik, Schmuck, Lederwaren oder Holzarbeiten, aber auch Anziehsachen, Kosmetik oder Lebensmittel und leckere Gerichte.

Der Markt wurde 1972 das erste Mal veranstaltet und ist seither enorm gewachsen. Heute zählt er als einer der größten Märkte in ganz Australien und hat auch schon einige Auszeichnungen gewonnen. Solltest du also an einem Samstag in Hobart sein, solltest du hier unbedingt vorbeischauen!

Empfehlenswerte Cafés, Restaurants und Bars in Battery Point

Hobart Tasmanien: Sehenswürdigkeiten und Tipps für North Hobart

Wie es der Name bereits erahnen lässt, befindet sich das North Hobart nördlich vom CBD. North Hobart ist insbesondere ein Wohnviertel, aber hier triffst du auf viele coole Restaurants und Cafés. Insbesondere die Elizabeth Street ist bekannt für ihre vielen Optionen und vergleichbar mit der Lygon Street, dem Little Italy Melbournes – nur wesentlich kleiner. Neben Italienische bekommst du hier auch viel asiatisches Essen und guten Kaffee!

Die besten Eggs Benedict und leckerer Flat White: Room for a Pony

Bei Room for a Pony bekommst du nicht nur einen superleckeren Flat White serviert, sondern auch die besten Eggs Benedict, die wir in Tasmanien gegessen haben! Bei gutem Wetter sind die Tische und Bänke draußen auf der Terrasse des Cafés voll, aber auch drinnen sitzt du gemütlich und in einem coolen Ambiente.

Neben einem genialen Frühstück, gibt es bei Room for a Pony auch leckere Mittagsgerichte, wie beispielsweise Nachos mit Käse überbacken, Bohnen, Guacamole und Crème fraîche. Abends verwandelt sich das Café hingegen in eine Art Pizzeria und du bekommst leckere Pizzen aus dem Holzofen!

Adresse: 338 Elizabeth St, North Hobart TAS 7000, Australien

Tipp: Falls du wie wir auch gerne guten Kaffee auf deinem Roadtrip trinkst und eine Mühle sowie eine AeroPress dabei hast, kauf dir hier unbedingt ein paar Kaffeebohnen von Zimmah Coffee, einem lokalen tasmanischen Kaffeeröster – es gibt schließlich nichts besseres als einen Kaffee aus frisch gemahlenen Bohnen am Morgen! Richtig lecker schmeckt die Röstung Tatooted Nun!

 

Weitere empfehlenswerte Cafés und Restaurants in North Hobart

Die besten Ausflüge und Abenteuer rund um Hobart Tasmanien

Weiter außerhalb des Stadtzentrums warten diese Hobart Sehenswürdigkeiten auf dich:

  • Royal Tasmanian Botanical Gardens (Queens Domain): die botanischen Gärten von Hobart wurden 1818 gegründet und beherbergen auf einer Fläche von 14 Hektar heimische Pflanzenarten, darunter auch alte Bäume aus dem 19. Jahrhundert
  • Kanonenstützpunkte: in und rings um Hobart befinden sich insgesamt 6 Kanonenstützpunkte, darunter Queens Battery (Queens Domain), Alexandra Battery (Sandy Bay), Kangaroo Battery (Kangaroo Bluff)
  • Wrest Point Hotel Casino (Sandy Bay): mit gerade einmal 73 Metern ist es das höchste Gebäude Hobarts und außerdem das erste legale Casino Australiens
  • The Tasman Bridge: die Spannbetonbrücke aus den 60er Jahren hat eine Gesamtlänge von 1.395 Metern, spannt sich über den Fluss Derwent und verbindet die Ostküste mit der Tasman Peninsula und dem Coal River Valley

Die besten Aussichten: Mount Wellington

Mount Wellington ist der Hausberg Hobarts und 1.271 Meter hoch. Oben auf dem Gipfel gibt es eine Aussichtsplattform, von der du einen genialen Ausblick über Hobart, die Bucht, die Umgebung und sogar bis zur Tasman-Halbinsel hast. Statt mit deinem Auto hochzufahren, kannst du auch auf den Gipfel wandern, es führen gleich mehrere Wege nach oben. Mount Wellington ist übrigens der größte Vulkankegel in Tasmanien und meistens in Wolken gehüllt. Der Gipfel ist teilweise sogar im Sommer noch mit Schnee bedeckt, da die Temperatur hier oben im Vergleich zur Stadt bis zu 10 °C weniger betragen kann.

Für ein cooles Paddel-Abenteuer: Kajaken rund um die Tasman-Halbinsel

Wenn du nach einem coolen Abenteuer nicht weit von Hobart suchst, solltest du unbedingt eine Kajaktour um die Tasman-Halbinsel unternehmen! Diese befindet sich südöstlich von Hobart und umfasst ungefähr 520 km². Neben vielen wunderschönen Buchten, warten hier auch bis zu 300 Meter hohe Steilklippen mit beeindruckenden Felsformationen auf dich – und am besten lassen sich diese beim Kajaken vom Wasser aus entdecken!

Roaring 40˚s Kayaking bietet geführte Kajaktouren rund um Hobart an, darunter auch eine Ganztagestour rund um die Tasman-Halbinsel. Gestartet wird im Sommer (November bis April) jeden Montag und Freitag um 8 Uhr morgens, sofern das Wetter mitspielt. Nach einer rund anderthalbstündigen Fahrt wird der Startpunkt der Kajaktour erreicht und dann heißt es ab aufs Wasser! Dabei paddelst du immer entlang der Küste bis zum Cape Hauy und kommst an ein paar der markantesten Felsen vorbei, wie beispielsweise Totem Pole, sowie an einem halb-versunkenem Schiffswrack. Fürs Mittagessen geht’s in eine einsame Bucht und mit ein bisschen Glück entdeckst du beim Paddeln nicht nur Robben und Seeadler, sondern auch Delfine und vorbeiziehende Wale!

Erfahrung im Kajaken ist für diese Tour natürlich von Vorteil, aber kein Muss. Bedenke allerdings, dass du vier bis fünf Stunden paddelst und dementsprechend fit sein solltest. Mit Hin- und Rückfahrt aus Hobart solltest du insgesamt 10 Stunden für diese Aktivität einplanen. Die Tour kostet 230 AUD pro Person und beinhaltet neben stabilen 2er-Kajaks, dem gesamten Equipment, warmen wetterfesten Klamotten, den Guides und dem Eintritt zum Tasman-Nationalpark, auch das Mittagessen sowie Snacks und Getränke. Das Tolle ist, dass hier nur in kleinen Gruppen gepaddelt wird, da maximal 10 Teilnehmer auf die Tour mitgenommen werden.

Hier auf der Webseite von Roaring 40˚s Kayaking findest du mehr Infos und kannst die Tour buchen!

Tipp: Statt in Hobart, kannst du dich der Tour auch am Campingplatz in Fortescue Bay anschließen und dieses Kajakabenteuer so perfekt in deine Rundreise durch Tasmanien einbauen! Treffpunkt ist in diesem Fall um 9:45 Uhr.

 

Den Kriminellen von früher auf der Spur: Ausflug zur Port Arthur Historic Site

Ebenfalls auf der Tasman-Halbinsel befindet sich die Port Arthur Historic Site. Port Arthur war einst die größte Sträflingskolonie Australiens: Von 1833 bis in die 1850er Jahre schickte Großbritannien hier besonders schlimme Sträflinge hin und verurteilte sie zur Zwangsarbeit – bis zu 1.100 Häftlinge waren hier in Spitzenzeiten untergebracht.

So galt das Gefängnis zur damaligen Zeit als eines der sichersten, aus dem auch aufgrund der Lage auf der Halbinsel ein Entkommen fast unmöglich war. 1877 wurde das Gefängnis endgültig geschlossen und ist heute eines der wichtigsten Attraktionen Tasmaniens. Sehenswert sind nicht nur die alten restaurierten Häuser, Ruinen und Gefängnismauern, sondern auch die viktorianischen Gärten.

 

Kunst und Architektur treffen auf Natur: MONA Pavilions*

Etwas außerhalb der Innenstadt Hobarts, direkt am Fluss Derwent auf einer privaten Halbinsel gelegen, befinden sich die Pavilions des Museum of Old and New Art (MONA). Hier übernachtest du in kleinen Häuschen mit großer Architektur und Blick ins Grüne. Alle Pavilions bieten neben einem Schlafzimmer und einem Wohnbereich auch eine moderne Küche, Wäschemöglichkeiten und sogar eine Whirlpool-Badewanne sowie einen eigenen Weinkeller.

Das Besondere: Die Pavilions sind jeweils mit Kunstwerken aus der MONA-Sammlung bestückt und jedes der insgesamt acht Häuser wurde nach einem einflussreichen australischen Künstler oder Architekten benannt. Zu den MONA Pavilions gehören außerdem ein Fitnesscenter, eine Sauna, eine Mikro-Brauerei, ein Weingut und das Restaurant Source. Hier wird morgens ein leckeres Frühstück aus regionalen Zutaten serviert, während du dich im Cellar Door durch die hauseigenen Biere und Weine probieren kannst.

Natürlich kostet eine Übernachtung an einem solch besonderem Ort auch etwas: Hier zahlst du mindestens 600 AUD (ca. 380 Euro) pro Nacht für zwei Personen und musst obendrauf auch mindestens zwei Nächte bleiben – dann sich lieber doch im Cradle Mountain Nationalpark sowohl das Canyoning als auch den Helikopterflug gönnen?!

Australiens entspannteste Hauptstadt wartet auf dich!

Hobart ist nicht nur die zweitälteste Hauptstadt Australiens, sondern auch die entspannteste: Neben tollen Cafés und leckere Restaurants, warten hier auch spannende Sehenswürdigkeiten und coole Abenteuer auf dich! Begib dich auf einen Spaziergang durch die Innenstadt und entdecke dabei alte Bauten aus der Kolonialzeit, oder wandere hoch auf Mount Wellington, den Hausberg Hobarts, und hab die besten Aussichten auf die Stadt und umliegenden Landschaften. Richtig abenteuerlich wird es außerdem bei einer mehrstündigen Kajaktour rund um die Tasman-Halbinsel, bei der du mit etwas Glück sogar Delfine oder Wale triffst!

Praktische Reiseführer für Hobart Tasmanien

Lonely Planet Pocket Hobart*
City Maps Hobart Australia*
Hide & Seek Hobart*

Disclaimer: An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Tourism Tasmania und Tourism Australia für die Organisation und Unterstützung dieser tollen Reise! Unsere Art der Berichterstattung bleibt von der Einladung jedoch unberührt.

Line
Line ist zwar ein Großstadtkind, fühlt sich in der Natur aber mittlerweile weitaus mehr zuhause als im trüb-grauem Häuserdschungel. Wenn sie sich nicht gerade mit Sebastian ins Abenteuer stürzt, findest du sie entweder im Reitstall, in einer finnischen Sauna oder in einem süßen Café am Laptop mit einem Flat White und einem leckeren Cheese Cake vor der Nase.
Line

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.