Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Die coolsten Inseln für Abenteurer

Vielleicht kennst du das auch? Du bist gerade erst in der Ankunftshalle deines Heimatflughafens angekommen und hast deine Kumpels begrüßt, aber würdest am liebsten gleich wieder zum nächsten Gate marschieren und dich in einen Flieger setzen, der dich in dein nächstes Abenteuer bringt. Da das in den meisten Fällen natürlich nicht möglich ist, beginnst du im Kopf einfach schon einmal mit der Planung deines neuen Trips und die erste Frage, die du dir dabei selbst stellst, ist: Wo soll es hingehen?

Es gibt schließlich so viele coole Ecken auf der Welt und es ist unmöglich, an alle zu denken. Vor allem Inseln werden dabei gerne vergessen – ganz einfach, weil sie meistens klein und unscheinbar irgendwo vor der Küste eines anderen größeren und bekannteren Landes liegen. Dabei sind gerade Inseln perfekt für jede Menge geniale Erlebnisse, denn hier hast du oft auf kleinem Raum eine richtig große Vielfalt!

Wenn es dir gerade im Moment so geht und du auf der Suche nach einem neuen Ziel für dein nächstes Abenteuer bist, dann musst du nicht länger einen Reiseblog nach dem anderen durchstöbern, sondern kannst dich einfach für eine der 15 coolsten Inseln für Abenteurer entscheiden. Wie und wann du am besten wohin reist und was dich auf den einzelnen Inseln erwartet, erfährst du in den nächsten Zeilen!

Reif für die Insel!

Die 15 coolsten Inseln für Abenteurer!

1. Madagaskar, Afrika

Madagaskar ist der zweitgrößte Inselstaat der Welt und erwartet dich vor der Ostküste Afrikas mit unberührter Natur und richtig vielen Abenteuern, die dank der kaum vorhandenen touristischen Infrastruktur so gut wie alle Off The Path stattfinden. Dafür ist schon allein die Anreise verantwortlich: Es gibt keine Direktflüge von Deutschland nach Madagaskar. Doch von den meisten großen Flughäfen kannst du mit einem Zwischenstopp in Südafrika, Mazedonien oder Äthiopien in die Hauptstadt der Insel fliegen.

Sobald du angekommen bist, wirst du feststellen, dass es kaum ein Abenteuer gibt, dass du in Madagaskar nicht erleben kannst. Auf deine Liste gehört auf jeden Fall ein Besuch im Zahamena Nationalpark im Osten der Insel, wo du nicht nur die größte Artenvielfalt Madagaskars bestaunen kannst, sondern auch in teilweise total unerforschten Gebieten unterwegs bist. Außerdem lohnt sich ein Spaziergang durch die Baobaballee, einem der unwirklichsten Orte weltweit, in der Nähe von Morondava und ein Ausflug auf die unbewohnte Urwaldinsel Nosy Mangabe.

Neben genialen Abenteuern an Land, solltest du dir hier außerdem genug Zeit nehmen, um die Küste zu erkunden. Dafür mietest du dir am besten in Tulear oder Fort Dauphin ein Surfbrett und stürzt dich in die krassen Wellen. Unter Wasser beim Schnorcheln hast du die Chance ein paar richtig seltene Schildkröten- und Fischarten zu sehen und von der Küste aus kannst du vor allem zwischen Juli und Oktober jede Menge Wale beobachten!

2. Hokkaido, Japan

Hokkaido ist die zweitgrößte Insel Japans und auch gleichzeitig die Gegend mit der geringsten Einwohnerdichte des Landes. Damit hast du hier die Möglichkeit Japan auf eine ganz andere Art und Weise zu erleben, wie du es vielleicht erwartest. Direktflüge auf die japanische Insel gibt es von Deutschland aus leider nicht. Allerdings kommst du von Düsseldorf, Frankfurt und München aus über Hong Kong und Tokio innerhalb eines Tages an die Nordküste von Hokkaido. Auf Momondo, Kayak oder Skyscanner findest du einfach und schnell alle möglichen Verbindungen. Hier erwarten dich im Sommer und Winter einige geniale Abenteuer.

Da auf den Bergen der Insel in der kalten Jahreszeit absolute Schneegarantie herrscht, solltest du unbedingt einen Abstecher in eines der Skigebiete machen. In Rusutsu oder auf den Pisten des Niseko United geht das besonders gut. Für eine Extraportion Adrenalin findest du hier neben ein paar richtig krassen Pisten auch Snowparks und Nachtabfahrten.

Im Sommer gibt es in Hokkaido nichts Cooleres, als die vielen verschiedenen Nationalparks bei mehrtägigen Wanderungen zu entdecken. Vor allem im größten und ursprünglichsten Park der Insel ist das ein richtig cooles Erlebnis. Im Daisetsuzan Nationalpark kannst du mehrere Tage verbringen, ohne dass es dir langweilig wird. Auf deiner Wanderung kommst du nicht nur an Vulkankratern, heißen Quellen und Moorlandschaften vorbei, sondern kannst dabei auch einige seltene Tiere, wie zum Beispiel den japanischen Rotfuchs beobachten, den es nur hier auf der Insel gibt. Falls du Lust auf eine neue Herausforderung hast, brichst du zu einer Klettertour auf einen der vielen Berge oder Vulkane auf!

Podcast-Tipp: Übrigens ist Japan auch perfekt für Backpacker, warum das so ist, erfährst du hier im Blog!

Insel Abenteuer Sumatra

Foto Miragik

3. Sumatra, Indonesien

Auf der sechstgrößten Insel der Welt gibt es so einiges, das dein Abenteuerherz garantiert zum Schlagen bringt! Sumatra gehört zu Indonesien, doch leider gibt es auf die Insel im indischen Ozean keine Direktflüge. Allerdings kannst du von den meisten großen deutschen Flughäfen aus mit nur zwei Zwischenstopps Richtung Sumatra aufbrechen!

Neben jeder Menge einsamer Strände, an denen du mal so richtig abschalten kannst, Unterwasserwelten, die du beim Schnorcheln unsicher machst, und dem größten vulkanischen See der Welt gibt es auf der indonesischen Insel ein Highlight, das ganz oben auf deiner Liste stehen sollte: der Dschungel! Am besten planst du eine mehrtägige Trekkingtour durch den dichten Urwald ein. Dabei kommst du nicht nur garantiert körperlich an deine Grenzen, sondern hast zudem die einmalige Gelegenheit wilde Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten.

Im Gunung-Leuser-Nationalpark leben zum Beispiel so viele Orang-Utans, dass du dort unter Garantie mindestens ein Exemplar aus nächster Nähe live erleben kannst. Bei einer mehrtägigen Tour stehen die Chancen außerdem gut, dass du Elefanten und anderen faszinierenden Dschungelbewohnern begegnest. Wichtig dabei ist, dass du nie alleine losziehst und am besten schon vorab deine Tour buchst. Mit Sumatra Ecotravel kannst du, je nach Laune ein paar Stunden oder gleich 5 Tage im Dschungel verbringen. Allerdings gilt hier: Je länger, desto abenteuerlicher!

Gefühle beim Reisen

4. Südinsel, Neuseeland

Neuseeland ist nicht nur für mich ein absolutes Traumland – vor allem die Südinsel ist unglaublich cool! Da die größere der beiden noch um einiges unberührter und wilder ist, erwartet dich hier ein Abenteuer nach dem anderem. Von Deutschland aus kommst du von fast überall mit nur einem Zwischenstopp nach Christchurch, was der perfekte Ausgangsort für einen genialen Neuseeland Roadtrip ist!

Neben der krassen Landschaft, die dir sicherlich mehr als einen Gänsehautmoment bescheren wird, kannst du deine Adrenalinsucht auf der Südinsel fast an jeder Ecke mit einer neuen Herausforderung befriedigen. Ganz besonders cool ist das Deep Canyoning am Lake Wanaka oder eine Quad Bike Tour am Queesntown Hill. Falls du Lust auf so richtig viel Adrenalin hast, dann kannst du mit der Hilfe von den Leuten von NZONE Skydive aus einem Flugzeug springen! Über der Landschaft von Neuseeland ist das einfach nur geil! Du kannst es natürlich beim Trekking in den Bergen, beim Schwimmen mit wilden Delfinen vor der Küste und auf einer Whale Watching Tour zwar etwas ruhiger, aber nicht weniger abenteuerlich angehen lassen.

Falls es für dich bald Off The Path nach Neuseeland geht, dann findest du alles, was du wissen musst in unserem Reiseführer!

5. Sri Lanka

Du hast mal wieder Lust auf ein geniales Abenteuer und willst dabei auch noch eine richtig coole Ecke der Welt sehen? Dann solltest du die Insel Sri Lanka im indischen Ozean auf jeden Fall auf deine Liste setzen. Am besten buchst du deine Flüge von Frankfurt aus, denn von dort kommst du dank Sri Lankan Airlines direkt in die Hauptstadt des Inselstaates. Die Insel hat gerade einmal etwas mehr als 20 Millionen Einwohner und da es auch noch nicht so viele Reisende hierherzieht, bist du hier wirklich meistens total Off The Path unterwegs.

Egal wann und wie lange du auf der Insel unterwegs bist, an einem kommst du dabei sicherlich nicht vorbei: Surfen! Denn an den Stränden Sri Lankas kannst du dank der Wetterlage das ganze Jahr über eine Welle nach der anderen reiten! Ziemlich cool ist auch eine mehrtägige Kajaktour, auf der du mitten durch den Regenwald fährst und vom Wasser aus ungestört jede Menge wilde Tiere, wie zum Beispiel Elefanten oder Bären, beobachten kannst oder du machst gleich eine Night Safari daraus, auf der du den Dschungel und seine Bewohner nicht nur tagsüber, sondern auch bei Nacht kennenlernst. Ein absolut krasses Erlebnis, das du dir in Sri Lanka auf keinen Fall entgehen lassen solltest, ist die Zugfahrt von Kandy nach Ella. Dabei fährst du teilweise durch unglaublich beeindruckende Landschaften und lernst einiges über die Einheimischen und ihre Mentalität von deinen Mitreisenden.

6. Kauai, Hawaii

Wenn du an Hawaii denkst, dann hast du als Erstes sicherlich das Bild eines einsamen Strandes im Kopf, inklusive Palmen und einem Vulkan im Hintergrund. Auf der Insel Kauai kommen dazu noch jede Menge Klippen, Schluchten und dichte Regenwälder – wie gemacht für ein paar geniale Abenteuer! Die lange Anreise auf die hawaiianische Garteninsel von Frankfurt oder München aus mit mindestens einem Zwischenstopp lohnt sich dabei auf jeden Fall.

Ganz besonders cool ist die Na Pali Küste, die du entweder zu Fuß oder mit dem Kajak erkunden kannst. Auf dem 17 Kilometer langen Kalalau Trail siehst du alles, was die Insel zu bieten hat: Auf der einen Seite krassgrünen Regenwald auf der anderen Seite die Wellen des Pazifiks und mittendrin immer wieder Wasserfälle, kleine Flüsse und Mangobäume. Glaub mir, auf so einer Wanderung gibt es nicht Besseres, als eine frische Mango vom Baum zu pflücken und die Füße anschließend am Ende eines Wasserfalls abzukühlen!

Für einen Adrenalin-Kick zwischendurch geht es für dich auf Kauai einmal mit einer Zipline quer durch den Dschungel oder an die Nordküste, wo du mit riesigen Wasserschildkröten tauchen kannst. Richtig gut chillen kannst du auf der kleinen Insel an einem der vielen einsamen Strände – vor allem der gut 27 Kilometer lange Polihale Beach ist dafür hervorragend geeignet.

7. Grönland

Es muss nicht immer Strand, Sonne und Meer sein – ganz im Gegenteil! Spätestens seitdem Island von Reisenden entdeckt wurde, ist klar: Für Abenteuer brauchst du kein schönes Wetter! Anders als in Island, hast du in Grönland nicht nur die Chance so einiges im ewigen Eis der Insel zu erleben, sondern bist dabei auch noch auf eher unentdeckten Wegen unterwegs.

Los geht es für dich dabei an einem der großen deutschen Flughäfen, von wo du meistens über Island direkt nach Nuuk fliegst. Falls deine Reisedaten flexibel sind, dann lohnt sich ein ausgiebiger Preisvergleich auf Momondo oder Skyscanner, da geht es manchmal schon für unter 500 Euro auf die eisige Insel.

Eines der coolsten Dinge, die auf der größten Insel der Welt auf dich warten, ist eine Hundeschlittentour, die dich innerhalb mehrerer Tage durch die Eiswüste, vorbei an Eisbergen und Gletschern führt. Du fährst dabei nach einer kurzen Einweisung übrigens deinen eigenen Hundeschlitten und das ist wirklich der Hammer! Richtig cool ist auch eine Wanderung am Ilulissat Eisfjord. Hier kannst du von der Küste aus riesige Eisberge sehen, die sich wie eine weiße Mauer auf dem Meer in der Bucht auftürmen. Zusammen mit der heideähnlichen Landschaft am Ufer ist das nicht nur ein geniales, sondern sehr skurriles Bild.

Da so ein Abenteuer in der Arktis natürlich ziemlich extrem ist, solltest du dich ausgiebig und vor allem mit der richtigen Ausrüstung darauf vorbereiten. Neben ein paar zusätzlichen Trainingsstunden, die deinen Körper auf die eisigen Temperaturen vorbereiten, und den richtigen Funktionsklamotten gehört dazu auch, dass du deine Route genau planst, vor allem, wenn du alleine unterwegs bist.

8. Dominica, Karibik

Die Karibik ist nicht nur dann ein geniales Reiseziel, wenn du mal ein paar Wochen im Paradies abschalten willst, sondern auch, wenn du Lust auf Abenteuer hast! Die vielen karibischen Inseln sind wie gemacht fürs Inselhopping. Falls deine Zeit aber nur für eine Insel reicht, dann solltest du dich unbedingt für Dominica entscheiden.

Die Anreise von Deutschland aus ist mit einigen Zwischenstopps etwas langwierig, aber sorgt auch gleichzeitig dafür, dass sich hier nicht so viele Menschen verirren, wie auf manchen anderen Inseln der Karibik. Aber schon wenn du beim Landeanflug die weißen Sandstrände und das unglaublich leuchtende Grün des Dschungels siehst, wirst du für die lange Reise entschädigt. Auf der Insel angekommen lohnt sich auf jeden Fall eine Tour durch den Regenwald. Hier kommst du garantiert an mehr als einem Wasserfall und sogar an Schwefelquellen und einem kochenden See vorbei.

In der Nähe von Roseau geht es bei einer dreistündigen Canyoningtour durch eine richtige krasse Schlucht mitten im Dschungel! Falls du die Insel lieber auf eigene Faust erkunden willst, solltest du Richtung Wavine Cyrique aufbrechen. Hier kletterst du ungefähr eine Stunde einen Abhang am Rande des Dschungels hinab, um am Ende einen schwarzen Sandstrand inklusive Wasserfall komplett für dich alleine zu haben!

insel abenteuer madeira

Foto hdamke

9. Madeira

Du musst nicht um die halbe Welt fliegen, wenn du Lust auf Abenteuer hast. Bei uns in Europa gibt es ein paar richtig geniale Inseln, auf denen du einiges erleben kannst. Eine dieser Inseln ist auf jeden Fall Madeira. Das Gute an einem Reiseziel in der Nähe ist die unkomplizierte und schnelle Anreise. Nach Madeira kommst du von den meisten Flughäfen in Deutschland aus direkt und innerhalb von vier bis fünf Stunden.

Da die Insel mitten im Golfstrom liegt, kannst du dich zu jeder Jahreszeit außerdem auf angenehme Temperaturen an Land und im Wasser freuen. Was auf deiner Madeira-Liste auf gar keinen Fall fehlen darf, ist Canyoning! Denn auf der Insel gibt es einige krasse Schluchten, die sich perfekt beim Springen, Abseilen, Klettern und Schwimmen entdecken lassen. Wenn du davon nicht genug bekommen kannst, dann solltest du dich zur einwöchigen Canyoning-Tour anmelden.

An der Küste von Madeira kannst du zum Ausgleich so richtig schön die Seele baumeln lassen oder dich gleich ins nächste Abenteuer stürzen. Dazu leihst du dir einfach ein Surfbrett aus und wartest in der Gegend rund um Jardim do Mar auf ein paar richtig geile Wellen oder erkundest die geniale Unterwasserwelt des Atlantiks bei einer Tauchsafari.

10. Irland

Noch eine Insel in deiner Nähe, die so einiges für Abenteurer zu bieten hat, ist Irland. Die kleine Insel im Atlantik am Rand von Europa ist vor allem für ihre grünen Felder, hohen Klippen und jeder Menge Schafe bekannt. Um Irland am eigenen Leib zu erleben, musst du dich auch nur zwei bis drei Stunden in ein Flugzeug setzen oder du nimmst einfach das Auto und die Fähre – damit bist du jedenfalls für einen Roadtrip über die grüne Insel, auf der übrigens Linksverkehr herrscht, bestens gewappnet.

Da die Gesamtfläche von Irland nur in etwa so groß ist wie Bayern, es auf dieser kleinen Fläche aber so einiges zu sehen gibt, ist ein Roadtrip wirklich empfehlenswert. Falls du keine Lust hast, dich selbst an die Routenplanung zu setzen – kein Problem, denn in Irland liegt die längste Küstenstraße der Welt: Der Wild Atlantic Way!

Auf diesen 2.500 Straßenkilometern reiht sich ein geniales Abenteuer ans andere. Egal, ob du eher der Strand und Palmen Mensch bist, dich fürs Klettern, Wandern oder Surfen begeistert, an der irischen Westküste kommst du hundertprozentig auf deine Kosten. Eines ist während deiner Irlandreise aber auf jeden Fall ein Muss und das ist das Coasteering. Im Prinzip ist es wie Canyoning, nur nicht in einer Schlucht, sondern an den steilen Klippenwänden direkt über dem Atlantik – Adrenalin pur!

11. Isla Grande de Tierra del Fuego

Südamerika ist eine der coolsten Abenteuerdestinationen überhaupt, ganz einfach, weil es hier noch so viele geniale Dinge weit ab von Massentourismus und 0815 Sehenswürdigkeiten zu erleben und entdecken gibt. Vor allem die Inselgruppe des Feuerlands ist eine Ecke auf der Welt, die du deinem Abenteuerherz nicht vorenthalten solltest.

Isla Grande de Tierra del Fuego ist als die größte der Feuerlandinseln auch gleichzeitig die Hauptinsel und gehört halb zu Chile und halb zu Argentinien. Um auf diese Insel zu gelangen, musst du auf jeden Fall erst einmal nach Chile: Von hier aus geht es dann mit dem Flugzeug oder mit der Fähre auf die Feuerlandinsel. Egal, wo du dich auf der Insel befindest, du hast in der kargen und vom peitschendem Wind geprägten Landschaft irgendwie immer das Gefühl, als wärst du irgendwo am Ende der Welt unterwegs. Was gar nicht mal so falsch ist, denn immerhin ist das Feuerland das südlichste Stückchen Erde vor der Antarktis!

Im Sommer ist der Nationalpark Tierra del Fuego perfekt für eine mehrtägige Wanderung oder eine Reittour. Falls du keine Lust auf Leute hast, denen du auf den Wegen im Nationalpark bestimmt ab und zu begegnen wirst, dann mach dich auf in Richtung Mitre-Halbinsel. Hier ist es mindestens genauso schön und du bist fast auf dich allein gestellt! Außerdem kannst du von der Stadt Ushuaia aus Touren in die Antarktis buchen. Dazu findest du entweder vor Ort einen Anbieter oder du buchst schon vorab eine Schifffahrt ins ewige Eis. Im Winter gehört außerdem noch eine Hundeschlittenfahrt auf deine Programmliste für die Isla Grande de Tierra del Fuego!

12. Lakkadiven

Es gibt nur noch wenige Orte auf der Welt, die wirklich so komplett Off The Path sind, dass die meisten Menschen noch nicht einmal davon gehört haben. Einer dieser Orte ist die Inselgruppe der Lakkadiven am äußersten Rand des Indischen Ozeans. Auf eine der 36 Inseln zu gelangen, ist dabei gar nicht so einfach, denn neben einem Einreisevisum nach Indien brauchst du für die Lakkadiven noch ein zusätzliches Besucher-Permit. Allerdings sorgt genau diese Regelung dafür, dass du hier fast allein mit den Einheimischen bist und der hektische Alltag, der an anderen Orten schon hinter der nächsten Ecke auf dich wartet, auf diesen Inseln total weit weg scheint!

Von Indien aus fliegst du mit einer kleinen Maschine auf die Insel Agatti, auf der du allerdings als Reisender nicht übernachten darfst. Also geht es per Schnellboot nach Bangaram und dort erwartet dich das Paradies! Weiße Strände, Palmen und türkisblaues Meer – gratis dazu: Einsamkeit! Im Prinzip sieht es hier aus wie auf den Malediven, aber ohne Luxushotels, Privatstrände, Villen und andere Besucher, die dich von dieser genialen Natur ablenken können!

Tagsüber chillst du unter einer Palme, schnorchelst durchs Riff oder erkundest den Urwald, ernährst dich von Kokosnüssen und wirst dabei sicherlich von niemandem in die Realität zurückgeholt, denn Telefon und Internet sind hier Mangelware. Wenn du dich also für eine Weile vor der Welt verstecken willst oder auf der Suche nach dir selbst bist, dann sind die Lakkadiven definitiv der perfekte Ort dafür!

13. Tasmanien, Australien

Australien ist kein Geheimtipp – eine Reise nach Down Under lohnt sich aber trotzdem immer. Falls du allerdings keine Lust hast aus dem Land der Kängurus wieder nach Hause zu kommen, ohne etwas gesehen zu haben, dass vielleicht noch nicht viele Leute zu Gesicht bekommen haben, dann solltest du auf jeden Fall einen kurzen oder langen Abstecher nach Tasmanien einplanen. Von Sydney und Melbourne aus kannst du dafür Direktflüge auf die Insel buchen oder du nimmst in Melbourne die Fähre nach Devonport im Norden Tasmaniens.

Wie auch immer du auf die Insel kommst, hier erwarten dich einige große und kleine Herausforderungen, denen sich bisher noch nicht viele Leute gestellt haben. Weite Teile Tasmaniens sind noch unentdeckt und teilweise nur schwer zugänglich, dafür ist die Landschaft aber umso genialer und wilder! Ganz oben auf deiner Liste sollte auf jeden Fall der Cradle Mountain & Lake St. Clair Nationalpark stehen, denn hier erlebst du die richtig echte Wildnis, wie du sie dir von Australien erhoffst! Der 65 Kilometer lange Overland Track ist der ultimative Wanderweg durch Tasmanien, der auch nicht ganz ungefährlich ist und auf den du dich und deinen Körper auf jeden Fall ausgiebig vorbereiten musst. Außerdem brauchst du ein Permit und musst dich bei der Tasmanischen Wildlife Behörde anmelden.

Du kannst natürlich auch nur ein paar kurze und ungefährliche Tagesausflüge in den Nationalpark machen, die dich dank der krassen Landschaft trotzdem umhauen werden! Ein bisschen ruhiger, aber genauso cool geht es in der Wineglass Bay zu. Hier kannst du gemütlich auf ein Hochplateau spazieren und die komplette Bucht überblicken oder du entspannst einfach ein bisschen am langen Sandstrand der Bucht. Eins ist jedenfalls sicher: Tasmanien wird dir für immer im Gedächtnis bleiben!

14. Neufundland, Kanada

Es gibt viele Gründe, warum du unbedingt einmal im Leben durch Kanada reisen solltest. Einer davon ist definitiv die Insel Neufundland vor der kanadischen Nordküste. Über London und Toronto erreichst du die ursprüngliche Insel von fast allen großen deutschen Flughäfen aus, dabei lohnt sich die Reisezeit von mehr als 24 Stunden auf jeden Fall.

Morgens von den Wellen des Meeres geweckt zu werden ist bereits sehr cool, aber von vorbeiziehenden Walen aus dem Schlaf gerissen zu werden, die lauthals ihre Fontänen in die Luft prusten, ist der Hammer! Genau das erwartet dich an der Küste Neufundlands. Allerdings kannst du hier nicht nur Wale und Delfine beobachten, sondern auch jede Menge riesige Eisberge, die an der Insel vorbeiziehen. Vor allem im Gros Morne Nationalpark hast du nicht nur die Chance in richtiger kanadischer Wildnis unterwegs zu sein, sondern kannst dabei auch gleich das ein oder andere Abenteuer erleben: Bei einer Klettertour auf den Gros Morne Mountain, einer mehrtägigen Wanderungen an den Fjorden entlang oder einer Mountainbike-Tour kommst du garantiert mehr als einmal ins Schwitzen! Dafür hast du dabei aber auch die genialsten Aussichten und kommst an den unwirklichsten Plätzen der Insel vorbei, die dir sicherlich mehr als einmal Gänsehaut bereiten werden!

15. Niue

Die letzte Insel dieser Liste ist etwas ganz Besonderes: Nordöstlich von Neuseeland liegt die Insel Niue und auf ihren 260 Quadratkilometern leben gerade einmal 1.400 Menschen – der Rest ist einfach nur Natur pur! Um auf die Insel zu kommen, musst du zunächst nach Neuseeland fliegen. Von Auckland aus kannst du dann zweimal in der Woche nach Niue abheben und selbst diese beiden Flüge sind meist nicht komplett voll. Immerhin kommen hier jedes Jahr gerade mal 6.000 Reisende vorbei. Wenn du also nach einem Reiseziel suchst, das wirklich noch unbekannt und einzigartig ist, dann hast du es mit der kleinen Insel im Südpazifik auf jeden Fall gefunden!

Während deines Trips auf die einsame Insel kannst du dich aber nicht nur auf jede Menge Ruhe und leere Strände freuen, sondern natürlich auch auf ein paar richtig geniale Abenteuer! Der Inselstaat ist einer der wirklich wenigen Orte auf der Welt, wo du Buckelwale nicht nur vom Ufer oder Boot aus beobachten kannst, sondern sogar mit ihnen schwimmen darfst. Dafür gelten allerdings besondere Regeln, zum Beispiel darfst du dich den Walen nur gemeinsam mit einem erfahrenen Guide nähern und die Tiere auch unter keinen Umständen berühren.

Rund um die Küste gibt es unter Wasser auch noch ein paar richtig krasse Unterwasserhöhlen und seltene Fisch- und Korallenarten beim Tauchen zu entdecken. An Land gehört eine Wanderung durch die vielen beeindruckenden Schluchten der Insel auf jeden Fall auf deine Liste. Dabei kommst du an unterirdischen Grotten, natürlichen Pools und abenteuerlichen Leitern vorbei. Du wirst zwar während deines Inselabenteuers kaum Zeit für E-Mails und Facebook haben, aber falls du doch mal kurz ein Bild posten willst, gibt’s hier auf der gesamten Insel sogar kostenloses WLAN für alle!

Auf den Inseln dieser Welt warten richtig viele Abenteuer auf dich!

Ich weiß nicht warum, aber viele Inseln scheinen die meisten Reisenden irgendwie gar nicht auf dem Radar zu haben. Wenn du dich aber mal wirklich auf die Suche machst und dir anschaust, wo es überall Inseln gibt, dann merkst du erst, was du in den letzten Jahren, in denen du die teilweise richtig kleinen und abgelegenen Eilande übersehen hast, alles verpasst hast.

Aber keine Panik: Wenn du jetzt mit der Planung anfängst, dann kannst du vielleicht nächsten Monat schon die Eisberge in Grönland bestaunen, mit den Buckelwalen in Niue um die Wette schwimmen, dich durch den Dschungel in Dominica kämpfen, Irland auf dem Wild Atlantic Way entdecken oder auf den Lakkadiven einfach mal den Alltag vergessen und so richtig chillen!

Auf welchen Inseln warst du schon unterwegs? Oder steckst du vielleicht gerade mitten in den Vorbereitungen für dein nächstes Inselabenteuer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.