Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

6,5 Wege wie Du auf Reisen online bleibst

Wir haben echt kein einfaches Leben. Wenn Du, wie ich, mit dem Internet aufgewachsen bist, dann kennst Du mit Sicherheit den Drang alle 30 Minuten Deine E-Mails zu lesen, Dein Essen zu instagramen und ständig auf Twitter und Facebook zu checken was eigentlich so abgeht. Wenn es die Zeit dann noch erlaubt, wird auch noch überall mit FourSquare eingecheckt, um zu sehen was auch wirklich cool ist!

Wenn Du jetzt Deine Reise planst, dann Fragst Du Dich mit Sicherheit auch, wie Du von unterwegs auch weiterhin online bleibst. Ich habe ein paar Gute und eine schlechte Nachricht!

Die erste gute Nachricht ist, dass es recht einfach ist, von unterwegs stets mit dem Internet verbunden zu sein. Die weitere gute Nachricht ist, dass es auch nicht so teuer ist, wie Du es Dir vorstellt. Die schlechte Nachricht ist aber, dass wenn Du wirklich so besessen vom Internet bist, Du Dein Geld lieber für eine Therapie statt in eine Reise investieren solltest. Denn die Welt und das Reisen ist viel schöner, wenn Du diese mit Deinem ganzen Körper aufnimmst als nur mit Deinem iPhone!

Hier sind 6,5 Wege, wie Du auf Reisen online bleibst:

1. Mit einer lokalen Sim-Karte

Eine lokale Sim-Karte zu kaufen ist (wahrscheinlich) immer die billigste Option. Je nach Land und Anbieter gibt es eine Einrichtungsgebühr zwischen 0 und 10 €. Je teurer diese ist, desto wahrscheinlicher ist ein Startguthaben dabei.

Wenn Du eine lokale Sim-Karte kaufst, solltest Du darauf achten, welches Paket Du gebucht/gekauft hast. Anbieter haben oft viele verschiedene Pakete mit Sprach-, SMS- oder Internet-Optionen. Dann gibt es auch Pakete, wo alle drei zusammen für einen höheren Preis angeboten werden. Wenn Du nur online gehen willst, um Bilder auf Facebook hochzuladen, Deine E-Mails zu checken oder mit Freunden über WhatsApp in Kontakt bleiben willst, reicht wohl ein Internet-Paket mit ein paar GB. Wenn Du aber auch im In- und Ausland telefonieren willst, würde ich Dir empfehlen, ein Paket mit Sprach- und Internet-Optionen zu buchen. Ich persönlich buche meistens nur ein Internet-Packet, da ich kaum im Ausland telefoniere.

Wenn Du nur für ein paar Tage bleibst, lohnt es sich oft nicht eine Einrichtungsgebühr zu bezahlen und den ganzen Stress, um eine neue Sim-Karte zu kaufen, durchzumachen. Eine der anderen, kommenden Optionen in diesem Beitrag ist dann die Bessere!

Achtung: Wenn Du ins Ausland reist und eine lokale Sim-Karte kaufst, solltest Du darauf achten, dass Dein Smartphone Simlock frei ist und Du es mit Sim-Karten von anderen Anbietern nutzen kannst.

2. Roaming

Wenn Du nur für ein paar Tage bleibst, ist Roaming wohl die einfachste Option. Besonders in der EU wird Roaming dank des Europäischen Parlaments immer billiger und angeblich sollen die Kosten fürs Roaming bis 2015 sogar ganz abgeschaffen werden. 50 MB Roaming kosten heutzutage im europäischen Ausland im Durchschnitt nur noch 2,50 €.

internet im ausland

3. Kostenpflichtig Wifi-Netzwerke

Desto mehr Du reist, desto öfter wirst Du die gleichen kostenpflichtig Wifi-Netzwerke erkennen. Es gibt bereits einige große Unternehmen, die sich auf kostenpflichtiges Wifi spezialisiert haben. Wenn Du also nicht die ganze Zeit rumrennen und nach gratis Wifi-Netzwerken Ausschau halten möchtest, ist dies eine gute Möglichkeit, um schneller online zu sein. Boingo ist eines der Größten und bietet Mobile (Smartphone & Tablet) Wifi Pläne ab $ 7.95/Monat (weltweiter Plan kostet $59/Monat für alle Geräte inklusive Laptop), iPassConnect ist auch ein großes Unternehmen in diesem Segment und Fon kooperiert mit vielen großen Telekommunikationsunternehmen wie T-Mobile, KPN etc…

4. Gratis Wifi-Netzwerke

Wo es bezahlte Wifi-Netzwerke gibt, wird es auch gratis Wifi-Netzwerke geben. Starbucks bietet fast überall gratis Wifi-Netzwerke an und die meisten Cafés bieten auch immer öfter gratis Wifi an. Bestell Dir einfach einen Drink und frage nach dem Passwort.

Etwas, was ich immer öfters beobachte, ist, dass Städte ihre Innenstädte immer Wifi-freundlicher machen. Ich habe bereits umsonst am Strand von Barcelona und auf Parkbank vor dem Nobel Museum in Stockholm im Internet gesurft. Immer mehr Orte ziehen nach und bald sind wir dann alle überall vernetzt!

5. Mifis

Mifis sind eine tolle und einfache Art ständig vernetzt zu sein. Besonders in Europa. Mifis sind mobile Wifi-Geräte, die mit einer Sim-Karte ausgestattet sind. Ich nutze seit ca. 4 Monaten das Mifi von ComfortWay. ComfortWay bietet günstiges (0,07 €/MB) und schnelles (3&4G) Internet in ganz Europa und für 0,39€/MB außerhalb Europas an.

Ich habe das ComfortWay Mifi bereits in Deutschland, Spanien, Dänemark, Schweden, Panama und Nicaragua genutzt und es hat eigentlich immer sehr gut funktioniert.

Das Internet ist Pre-Paid und Du kannst Dein Konto ganz einfach per Kreditkarte aufladen. Das einzige Investment welches Du machen musst, ist das Mifi selbst zu kaufen. Dieses kostet 59 € bzw. 99 €.

Alternative: Eine super Alternative zu ComfortWay ist dieses Mifi von Huawei. Es ist billiger kommt aber ohne Sim-Karte.

internet im ausland

6. Mifi + lokale Sim-Karte

Solltest Du für einen längeren Zeitraum verreisen und dich die meiste Zeit außerhalb der EU aufhalten, ist Comfort Way vielleicht nicht die beste Option. Dann solltest Du dir ein Mifi von Huawei kaufen und dies in Verbindung mit lokalen Sim-Karten nutzen. Dies hat den Vorteil, dass besonders außerhalb der EU, Du viel billiger im Internet surfen wirst und Du alle deine Geräte damit Verbinden kannst. Solltest Du mit Freunden unterwegs sein, könnt Ihr Euch die Kosten auch einfach teilen.

Kauf dir dein Huawei Mifi jetzt hier!

6,5. Wifi Dogs

Und wenn alle Optionen keine Lösung sind, bin ich mir sicher, dass Dir diese Option gefällt: Hunde, die trainiert sind, gratis Wifi-Netzwerke zu finden. Das ganze wird zur Zeit von der Telekom und Jose in Mexiko getestet und funktioniert, naja, nicht soooo gut, aber ich vertraue auf die Technik, ähm, das Gespür!

 

Wenn Hunde das irgendwann wirklich können, werde ich mir dann auch überlegen, ob ich mir nicht einen Vierbeiner als Reisekollegen hole. Ich werde ihn dann Spürnase Scooby Doo nennen!

Wie verbindest Du dich mit dem Internet auf Reisen? Teile es mit mir in den Kommentaren!

Disclaimer: Dieser Beitrag wurde mit der Unterstützung der Telekom ermöglicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

9 Kommentare zu „6,5 Wege wie Du auf Reisen online bleibst

  1. Anne Prinz de Serván on

    Wie geil ist denn bitte so ein WIFI-Doggy?! Ich kann nicht mehr! Habe gerade viel zu viel Zeit damit verbracht mir all die coolen Telekom-Videos anzusehen. SO LUSTIG! Danke fürs Teilen 🙂
    Anne
    PS: Der Rest der Tipps ist übrigens auch super 😉

    Antworten
  2. Flo on

    Danke für die Tipps! Habe mir erst gestern ebenfalls ein Mifi bestellt, mit dem ich in Kombi mit lokalen SIM-Karten online gehen werde.

    Der beste Tipp ist aber wohl der, den du als schlechte Nachricht verpackt hast – da steckt so viel Wahres drin 😉

    Liebe Grüße,
    Flo

    Antworten
  3. Melanie Cibira on

    Ich möchte im August für ein paar Tage durch Südostasien reisen und da ist so ein Mifi genau das, was ich brauche. Bisher noch nie davon gehört, aber genau nach so etwas habe ich eigentlich gesucht. Danke für den Tipp.

    Ist ComfortWay der einzige Anbieter, mit dem man auch weltweit reisen bzw. surfen kann, oder kann ich da jedes Mifi-Gerät kaufen, wie z.B. dann auch günstigere von Amazon? Oder was muss ich beim Kauf beachten? Funktionieren nicht alle auch außerhalb der EU?

    Antworten
  4. Oli on

    Was mir nicht so ganz klar ist: Wieso brauche ich das Mifi überhaupt? Ich kann ja die lokale SIM-Karte auch ganz einfach in mein Smartphone stecken und damit über Tethering ein lokales WIFI-Netzwerk schaffen, auf das ich dann auch mit dem Computer recht schnell zugreife. Und wenn ich nur mit dem Handy surfen will, spare ich sogar noch zurüstztliches Gewicht. Aber vielleicht hab ich auch einfach etwas falsch verstanden.

    Antworten
    • Andreas on

      Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das Tethering mit WLAN-Hotspot meinen Akku leersaugt und das Smartphone sehr warm wird. Ich habe auch einen Huawei und der hält schon ziemlich lange durch.
      Das Gewicht ist minimal, bei der Größe der Innenhandfläche

      Antworten
      • andreas on

        Nachdem ich als Minimalist mein SAMSUNG S1 nach fast fünf Jahren in Rente schicken musste, habe ich festgestellt, dass das Akkuproblem bei neuen Smartphones nicht mehr akut ist. Das MOTOROLA Moto G wird nicht besonders warm und hält lange durch.

        Antworten
  5. Christoph on

    Ist ja irre, was es alles für Onlinejunkies:-) so alles gibt. Das werde ich auf meiner nächsten Reise nach SOA auch mal testen. Danke Sebastian für diesen Beitrag.

    Antworten