Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Diese 9 Highlights im Süden Islands darfst du nicht verpassen!

Wasserfälle, heiße Quellen, ein verlassenes Flugzeugwrack und endlos schwarze Sandstrände – das ist Südisland! Wir waren knapp eine Woche in dieser Gegend Islands unterwegs und zeigen dir in diesem Beitrag, welche Island Sehenswürdigkeiten du hier im Süden nicht verpassen darfst! Außerdem verraten wir dir, wie du diese magischen Orte ganz für dich alleine hast und geben Tipps für tolle Hotels sowie für leckere und dennoch preiswerte Restaurants – los geht’s!

Es wird eisig!

Die besten Off The Path Tipps und Island Sehenswürdigkeiten für den Süden der Insel!

 

Start in Reykjavík

Jeder Roadtrip, egal ob er dich nur durch den Süden der Insel oder einmal komplett herum führt, startet in oder zumindest in der Nähe von Reykjavík. Denn hier landen die Flieger aller internationalen Airlines. Entweder fliegst du tatsächlich direkt in die Hauptstadt zum Flughafen Reykjavík oder zum nahegelegen Flughafen in Keflavík, der sich knapp 40 Kilometer außerhalb der Hauptstadt befindet.

Reykjavík beherbergt übrigens fast 40% der Einwohner Islands und fühlt sich trotzdem mehr an wie ein kleines Dorf. Wenn du dich dazu entschließt ein paar Tage in der Stadt zu verbringen, solltest du unbedingt bei den Reykjavík Roasters vorbeischauen, hier kriegst du nämlich den besten Kaffee auf der gesamten Insel! Während du bei Block Burger richtig leckere Burger und Pommes zu einem fairen Preis bekommst.

Hoteltipp für Reykjavík

Ein wirklich cooles und für Reykjavík relativ günstiges Hotel ist das A Townhouse Hotel* mitten im Zentrum der Stadt gelegen. Die Apartments sind eher dunkel eingerichtet, aber genau das sieht ziemlich stylisch aus und ist auch echt gemütlich. Alles ist sehr modern und das Personal unten an der Rezeption richtig nett. Jedes Apartment hat zudem eine kleine Küchenzeile, was besonders praktisch ist, solltest du etwas längere Zeit in der Stadt verbringen und dir auch mal etwas kochen wollen.

Lesetipp: Noch mehr Tipps und Wissenswertes zu Islands Hauptstadt findest du in unserem Beitrag über Reykjavík!

Tipps zum Fahren in Island

Die Höchstgeschwindigkeit in Island beträgt 90 Stundenkilometer und das Fahren im Gelände, abseits der Straßen, ist hier verboten. Dennoch würde ich dir empfehlen ein Allrad-Auto zu mieten, da die meisten Straßen außerhalb Reykjavíks und fern der Ringstraße nicht asphaltiert sind. Wir waren in Island zum Beispiel mit einem neuen Toyota Land Cruiser unterwegs, was superpraktisch war.

Am besten achtest du beim Buchen deines Mietwagens außerdem darauf, dass du voll abgesichert bist. Durch den teilweise sehr starken Wind, der auf Island weht, kann es passieren, dass deine Türe beim Öffnen weggerissen wird. Da viele Straßen zudem nur Schotterpisten sind, entstehen schnell Schäden am Lack oder es kann zu Steinschlägen kommen.

Noch ein Tipp: Wenn du nach Keflavík fliegst und dir hier einen Wagen mietest, kann ich dir Herzt, Avis, Budget oder Europcar empfehlen, da sich diese Anbieter direkt im Flughafengebäude befinden. Bei allen anderen Anbietern wie zum Beispiel Orange Car oder MyCar Rental musst du erst einmal mit einem Shuttle zur Mietwagenstation fahren und gegebenenfalls entstehen so längere Wartezeiten.

Deine Basis für Islands Süden: Vík í Mýrdal

Als Basis für deine Entdeckungstouren im Süden Islands bietet sich das kleine Stätdchen Vík í Mýrdal supergut an. Vík befindet sich knapp 180 Kilometer von Reykjavík entfernt und für die Strecke benötigst du 2,5 Stunden reine Fahrtzeit. Und wenn ich reine Fahrtzeit schreibe, meine ich das auch so! Denn in der Regel wirst du mehr als nur einmal anhalten, um die geniale Natur Islands und die vielen Wasserfälle zu bestaunen.

Hoteltipps für den Süden Islands

Eins gleich vorweg: In den Hotels auf Island werden größtenteils Zweibettzimmer angeboten – ähnlich wie in Japan. Solltest du also wie ich mit deiner Freundin oder eben deinem Freund unterwegs sein, achte darauf, dass ihr auch wirklich ein Doppelzimmer bucht. Zudem sind die Hotels auf Island ziemlich teuer und meistens nicht gerade modern eingerichtet. Mein Tipp: Achte auf Angebote oder zahl lieber ein paar Euro mehr, statt dich jeden Abend zu ärgern, weil deine Unterkunft eher ungemütlich als einladend ist. Das kann deinen Trip auf Island dann doch schnell versauen. Hier aber nun meine Hoteltipps für den Süden Islands:

Icelandair Hotel Vik

Ein wirklich cooles Hotel, das zudem perfekt für deine Entdeckungstouren im Süden Islands liegt, ist das Icelandair Hotel Vik*. Die Zimmer sind supermodern und sehr gemütlich im skandinavischen Stil eingerichtet, alles ist hell und wirkt durch die Holzmöbel freundlich. Von manchen Fenstern hast du sogar einen Ausblick auf Reynisdrangar, die Felsnadeln vorm berühmten schwarzen Sandstrand.

UMI Hotel

Wir haben gleich mehrere Nächte in diesem supermodernen Hotel verbracht und uns pudelwohl gefühlt. Die Einrichtung des Hotels und der Zimmer ist modern, es gibt eine coole Bar und eine kleine gemütliche Sitzecke am Kamin. Das Frühstück ist hier in der Regel im Zimmerpreis enthalten und gut, richtig lecker ist zudem auch das Restaurant, auch wenn es ziemlich teuer ist. Besonders lecker schmeckt zum Beispiel das Lamm. Es gibt sogar einen Weckruf für die Polarlichter und der Besitzer des UMI Hotels* ist supernett.

Kleine gemütliche Cottage

Oder du mietest dich in dieses kleine gemütliche Cottage* ein, das sich in der Nähe des bekannten Black Sand Beaches befindet. Das Cottage hat ein kleines Schlafzimmer, oder besser eine winzige Schlafkammer samt Bett, und dank der Schlafcouch haben hier bis zu vier Personen Platz. Das Besondere an der Cottage ist wirklich die Abgeschiedenheit und die tolle Aussicht in die Natur. Außerdem ist Ragnar, der Gastgeber, überaus nett und kümmert sich richtig gut um seine Gäste. Insgesamt vermietet er gleich drei dieser Cottages, die allerdings schnell ausgebucht sind!

Restauranttipps für Vík und Umgebung

Gamla fjósið

Gamla fjósið ist eine kleine Farm im Süden Islands, auf der mal nicht Pferde oder Schafe, sondern Rinder gezüchtet werden. Außerdem gibt es hier ein kleines Restaurant beziehungsweise ein Café, in dem du neben leckerem Kuchen auch Tagessuppen und Burger bekommst. Gegessen wird hier übrigens in einem alten, urigen Kuhstall und die Preise sind wirklich in Ordnung!

Halldorskaffi

Das Halldorskaffi befindet sich neben dem Besucherzentrum in Vík und ist fast immer gut besucht. Das ist auch kein Wunder: Die Burger hier schmecken wirklich lecker und auch die Pizzen sehen super aus! Außerdem sind auch hier die Preise wieder absolut fair.

Tipp: Solltest du mal keinen Platz im Halldorskaffi bekommen, soll es auch im Restaurant Sudur Vik leckere Salate, Sandwiches und Pizzen geben.

Keif Bakarí

Das Keif Bakarí befindet sich im Gebäude des Icewear Ladens, wo wir auch unsere Isländer-Pullis her haben. Hier bekommst du halbwegs guten Kaffee und sehr leckere Sandwiches, auch wenn es hier nicht gerade günstig ist. Für einen Cappuccino, einen Café Latte (Flat White gibt’s hier leider nicht) und zwei Sandwiche haben wir 2.980 ISK hingeblättert, das sind umgerechnet stolze 23 Euro! Dennoch schmeckt’s hier lecker und ich kann dir besonders das BLT Sandwich mit Tomate, Salat, Speck und Mayonnaise empfehlen.

Tipp: Direkt nebenan befindet sich ein kleiner Supermarkt, in dem du dich mit Gebäck oder ein paar Snacks wie Keksen, Chips oder frischem Obst eindecken kannst.

Highlights im Süden Islands!

Diese 9 Island Sehenswürdigkeiten im Süden der Insel darfst du nicht verpassen!

Island Sehenswürdigkeiten Süden

Island Sehenswürdigkeiten Süden Nr. 1: Reykjadalur

Nur knapp 40 Minuten von Reykjavík entfernt befindet sich das Tal Reykjadalur, ganz in der Nähe des kleinen Ortes Hveragerði. Das Besondere an diesem Tal sind die vielen heißen Quellen, die du über eine kurze Wanderung erreichst. Bei der Wanderung geht es teilweise steil bergauf und für die nur 4 Kilometer solltest du ungefähr eine Stunde Gehzeit einplanen. Dabei kommst du bereits an vielen blubbernden Löchern vorbei, die aber viel zu heiß und noch dazu ätzend sind. Laufe also wirklich bis zum Ende durch und dann erreichst du gleich mehrere natürliche Pools mit einer angenehm warmen Wassertemperatur.

Lesetipp: Noch mehr Tipps und eine detaillierte Beschreibung von der Wanderung findest du hier auf dem Blog von Marc!

 

Island Sehenswürdigkeiten Süden Nr. 2: Gluggafoss/Merkjárfoss

Island hat unzählige Wasserfälle! Und zwar so viele, dass du gefühlt alle paar Meter stehen bleiben könntest, um einen zu bestaunen – und das insbesondere im Süden der Insel. Die meisten Reisenden machen hier am Seljalandsfoss und Gljúfrabúi Halt, aber nicht weit von diesen befindet sich der noch eher unbekannte Gluggafoss, der ebenfalls spektakulär und zudem auch unter dem Namen Merkjárfoss bekannt ist.

Um zu ihm zu gelangen, musst du bei Hvolsvöllur von der Ringstraße links auf die 261 abbiegen und 17 Kilometer fahren. Nach ungefähr 15 Minuten siehst du dann den Wasserfall auf der linken Seite. Von hier biegst du anschließend rechts auf die gegenüberliegende 250 ab und folgst dieser, bis du wieder auf die Ringstraße gelangst.

 

Island Sehenswürdigkeiten Süden Nr. 3: Seljavallalaug

Seljavallalaug ist ein kleines verstecktes Bad, das lange als Geheimtipp galt und nur von Einheimischen besucht wurde. Mittlerweile verirren sich aber auch immer mehr Reisende hierher. Am besten kommst du deshalb entweder früh morgens oder spät abends kurz vor Sonnenuntergang. Dann hast du gute Chancen, diesen Ort ganz für dich allein zu haben.

Und dieser Ort ist wirklich magisch! Du erreichst das kleine Schwimmbecken nur zu Fuß und musst dabei auch einen kleinen Bach überqueren. Nach ungefähr 15 Minuten über Geröll und Stein siehst du in der Ferne ein kleines Häuschen und davor das einsame Bad. Ringsherum stürzen sich gleich mehrere kleinere Wasserfälle in die Tiefe. Auch wenn das Becken von einer heißen Quelle gefüttert wird, ist das Wasser nur lauwarm. Dennoch ist es eine supercoole Erfahrung in so einer Kulisse zu schwimmen!

Zum Seljavallalaug kommst du, indem du ein paar Kilometer hinter dem Seljalandsfoss von der Ringstraße links auf die 242 und dann weiter geradeaus auf die Schotterpiste fährst, statt der 242 weiter nach rechts zu folgen. Parke dein Auto am Ende der Piste, pack deine Badehose oder deinen Bikini und ein Handtuch ein und folge dem Weg und den Fußspuren ins Tal hinein, immer am Wasser entlang und dann heißt es: Rein ins warme Nass!

 

Island Sehenswürdigkeiten Süden Nr. 4: Skogafoss

Ebenfalls nur ein paar Kilometer weiter der Ringstraße entlang Richtung Vík kommst du zum Skogafoss, der meiner Meinung nach echt beeindruckend ist! Der Wasserfalls ist 60 Meter hoch, was mich aber so besonders beeindruckt ist seine Breite von 25 Metern – ziemlich krass! Auch beim Skogafoss lohnt es sich früh morgens zu kommen, um diesen besonderen Ort für dich allein zu haben. Du erreichst den Wasserfall, indem du von der Ringstraße links abbiegst und den Schildern folgst.

 

Island Sehenswürdigkeiten Süden Nr. 5: das verlassene Flugzeugwrack

Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob dies wirklich eine “Sehenswürdigkeit” und für jeden Reisenden interessant ist, aber für mich als Reiseblogger und Fotograf hat sich die Wanderung zum verlassenen Flugzeugwrack auf jeden Fall gelohnt. Und auch hier gilt wieder: Wer früh oder eben spät kommt, hat den Ort für sich allein!

Bei dem Flugzeugwrack handelt es sich um eine umgebaute C-117 aus den USA, auch wenn überall die Rede von einer Douglas Super DC-3 ist. Die Maschine ist im November 1973 abgestürzt, der Grund dafür ist bis heute ungeklärt. Viele sind der Meinung, dass es abstürzte, weil der Treibstoff leer gegangen war. Zum Glück überlebte die gesamte Besatzung den Absturz.

Seit über 40 Jahren liegt das Wrack nun also schon mitten im Nichts, ringsherum befindet sich eine riesige Einöde aus schwarzem Lavasand. Seit ein paar Jahren wird es bei Reisenden immer beliebter und ist schon längst kein Geheimtipp mehr. Und während man früher noch mit dem Auto zum Wrack fahren konnte, musst du heute laufen. Zu viele Leute sind in der Vergangenheit im Sand stecken geblieben, sodass sich der Besitzer des Grundstücks dazu entschieden hat, das Zufahrtstor zu schließen. Stattdessen parkst du dein Auto heute auf dem Parkplatz rechts direkt neben der Ringstraße und läufst dann die 4 Kilometer zu Fuß – hin und zurück musst du also rund 1,5 Stunden Fußmarschen einplanen.

Der Ort ist besonders morgens bei Sonnenaufgang und bei nicht ganz so gutem Wetter magisch. Hier herrscht eine mystische und ganz besondere Stimmung, was wohl nicht nur an der Geschichte des Wracks, sondern auch an dem Kontrast der weißen Farbe zum schwarzen Sandboden liegt. Als wir vor Ort waren, befand sich vor dem Flugzeug eine größere Pfütze, in der sich das Flugzeugwrack spiegelt und so besonders coole Aufnahmen möglich waren!

Lesetipp: Noch mehr spannende Infos zur Geschichte des Flugzeugwracks kannst du hier nachlesen!

 

Island Sehenswürdigkeiten Süden Nr. 6: Dryhólaey

Dryhólaey ist der südlichste Punkt Islands und um hierher zu kommen, solltest du auf jeden Fall ein Auto mit Allradantrieb haben. Denn du musst einen ziemlich steilen Weg hochfahren und am Anfang weist auch ein Schild darauf hin, dass nur 4×4-Autos zugelassen sind – auch wenn es viele mit einem gewöhnlichen Auto probieren.

Oben angekommen erwartet dich neben einem Leuchtturm auch eine gigantische Aussicht über einen kilometerlangen schwarzen Sandstrand! Zudem siehst du auf der anderen Seite die berühmt-berüchtigten Strände Reynisfjara und Kirkjufjara.

 

Island Sehenswürdigkeiten Süden Nr. 7: Reynisfjara & Kirkjufjara

Reynisfjara und Kirkjufjara sind zwei Strände, die vor allem wegen ihres schwarzen Sandes, den Felsnadeln Reynisdrangar und den wirklich schönen Basaltformationen bekannt sind – ähnlich wie die der Giant’s Causeway in Irland oder der Staffa Insel in Schottland.

Allerdings sind die beiden Strände auch für ihre gefährlichen Wellen bekannt, die leider schon mehreren Menschen das Leben gekostet haben. Aus diesem Grund war der Abschnitt des Kirkjufjara zum Beispiel letztes Jahr gesperrt und bevor du an den Strand kommst, wirst du von Schildern vor den sogenannten “Sneaker Waves” gewarnt – und diese Warnung solltest du wirklich ernst nehmen!

Außerdem sind die Strände ziemlich beliebt bei Reisenden, weshalb du hier nur selten allein bist. Dennoch ist dieser Ort sehenswert, denn auch hier herrscht wieder diese mystische Stimmung, auf die du auf Island vielerorts triffst.

Lesetipp: Mehr zu diesen Wellen erfährst du hier auf Englisch, samt Videos, die zeigen wie gefährlich sie sind!

 

Island Sehenswürdigkeiten Süden Nr. 7: Eldhraun & Fjaðrárgljúfur

Die nächste wirklich coole Sehenswürdigkeit im Süden Islands ist ein beeindruckender Canyon: Fjaðrárgljúfur. Er befindet sich knapp 70 Kilometer von Vík entfernt und auf der Strecke kommst du auch am Eldhraun vorbei, einem unendlich wirkenden, moosüberwachsenen Lavafeld. Rund 10 Kilometer vorm Örtchen Skaftárhreppur musst du von der Ringstraße abbiegen und über eine Schotterpiste weiterfahren. Insgesamt benötigst du von Vík aus eine Stunde für die Fahrt.

Stell dein Auto am Parkplatz ab und lauf einmal kurz zur Brücke, denn von hieraus bekommst du bereits einen Einruck, wie schön und gigantisch dieser Canyon ist. Folge anschließend dem Weg rechts oberhalb des Canyons und laufe ihn ganz bis zum Ende. Dabei hast du immer wieder tolle Aussichten, kommst an einigen Wasserfällen und genialen Felsformationen vorbei und wenn du dann nach knapp 15 Minuten an der kleinen Aussichtsplattform angekommen bist, stockt dir sicherlich der Atem: Die bis zu 100 Meter tiefe Schlucht ist einfach wahnsinnig schön! Noch dazu stürzen sich auch hier am Ende wieder Wasserfälle in den Abgrund.

 

Island Sehenswürdigkeiten Süden Nr. 8: Vatnajökull

Vatnajökull ist ein riesiger Gletscher und Teil des gleichnamigen Vatnajökull-Nationalparks. Der Gletscher ist mit 8.100 Quadratkilometer der größte Islands und auch der größte Europas außerhalb des Polargebiets – er nimmt ganze 8% der Gesamtfläche Islands ein. Wenn du vor diesem Giganten aus Eis stehst, bleibt dir mit Sicherheit die Spucke weg, so beeindruckend ist der Anblick des Vatnajökulls! Er hat um die 30 Gletscherzungen und einige davon kannst du sogar aus deinem Auto von der Ringstraße aus sehen, wie zum Beispiel Skaftafellsjökull.

Unbedingt Halt machen solltest du außerdem bei der Gletscherlagune Fjallsárlón: Park dein Auto am kleinen Besucherzentrum und lauf das kurze Stück hoch auf den Hügel und anschließend runter zur Lagune – von hier hast du eine geniale Aussicht auf den mächtigen Gletscher und das Gefühl, richtig nah dran zu sein!

 

Island Sehenswürdigkeiten Süden Nr. 9: Jökulsárlón

Ein Stückchen weiter entlang der Ringstraße und noch größer ist die Gletscherlagune Jökulsárlón. Sie ist mittlerweile ziemlich touristisch, es werden Bootstouren angeboten und von hier starten viele der Gletschertouren auf den Vatnajökull und viele Fahrten mit den sogenannten “Super Jeeps”. Dennoch lohnt sich der Besuch, denn die schwimmenden Eisbrocken des Gletschers sind wirklich ein cooler Anblick!

Fast noch cooler sind allerdings die Gletschereisbrocken direkt am Strand. Sie werden über die Mündung der Lagune ins Meer und anschließend wieder von den Wellen an der Strand gespült. Da auch hier schwarzer Sand liegt, gibt das ein ziemlich skurriles und supercooles Bild ab! Zwar triffst du auch hier wieder auf viele andere Reisende, aber indem du ein paar Meter entlang des Strandes läufst, lässt du den Trubel hinter dich und fühlst dich fast als wärst du alleine hier.

Extra-Hotelltipp: Fosshotel Glacier Lagoon

Falls du keine Lust mehr hast noch am selben Tag wieder zurück nach Vìk zu fahren, gibt es hier ganz in der Nähe ein supercooles Hotel: das Fosshotel Glacier Lagoon*. Schon von außen sieht das Hotel sehr modern aus und auch innen erwartet dich eine stylische und gemütliche Einrichtung. Je nach Zimmer, kannst du hier an einer großen Fensterfront sitzen und den Ausblick nach draußen genießen oder mit etwas Glück nachts die Nordlichter beobachten – ziemlich cool!

Südisland wird dir mehr als nur einmal die Sprache verschlagen!

Auch wenn es immer mehr Reisende nach Island und besonders in den Süden der Insel zieht, wird dich diese Gegend mit seinem gigantischen Gletscher Vatnajökull, den vielen wunderschönen Wasserfällen und dem beeindruckenden Fjaðrárgljúfur Canyon beeindrucken! Steh einfach ein wenig früher auf als alle anderen, komm spät abends oder lauf nur ein paar Meter weiter und schon hast du diese magischen Orte ganz für dich allein. Und wer weiß, mit ein bisschen Glück hast du sogar gute Chancen hier nachts im Winter Nordlichter zu sehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Kommentare zu „Diese 9 Highlights im Süden Islands darfst du nicht verpassen!

  1. Anne on

    Ich wollte schon immer mal nach Island. Viele Freunde von mir waren schon einmal dort und waren wirklich begeistert. Mein nächster Urlaub geht erstmal in ein Passeiertal Hotel, aber der Urlaub danach wird auf jeden Fall in Island gemacht. Der Artikel wird erstmal gespeichert, damit ich die tollen Tipps von dir nicht vergesse 🙂

    Antworten
  2. Laura on

    Wow, Island scheint wirklich wunderschön zu sein. Das ist auf jeden Fall ein absoluter Traum von mir da mal hinzufahren. Vielen Dank für die wirklich tollen Tipps. Sollte ich mal da sein werde ich auf jeden Fall einige Stationen abfahren 🙂

    Antworten
  3. Maarten on

    Island ist einfach eine wunderschöne Insel! Du hast tolle Tipps dabei, ich hoffe sehr, dass ich sie bald mal umsetzen kann. 🙂

    Viele Grüße,
    Maarten

    Antworten