Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Malaysia interessante Orte: die perfekte Rundreise!

Malaysia ist wirklich noch ein Geheimtipp im asiatischen Raum! Die meisten Reisenden verschlägt es eher nach Thailand, Indonesien oder nach Vietnam. Zwar machen viele gerne einen Zwischenstopp in Kuala Lumpur, aber mehr als die Stadt sehen sie dann doch nicht.

Dabei hat Malaysia so viele interessante Orte und du wirst dich garantiert sofort verlieben! Sattgrüne Teeplantagen in den Highlands, traumhafte Inseln mit abgeschiedenen Resorts, beeindruckende Kolonialbauten und der bunte Mix aus verschiedenen Kulturen der Malaien, Inder und Chinesen – die Vielfalt an Abenteuern und Aktivitäten ist in Malaysia riesig!

Was du in Malaysia alles erleben kannst, welche interessante Orte du auf keinen Fall verpassen darfst und wie viel Zeit du wo einrechnen solltest, habe ich diesem Beitrag für dich zusammengestellt!

Das andere Asien

Malaysia interessante Orte: Was du dir auf deiner Rundreise nicht entgehen lassen solltest!

Wichtige Informationen über Malaysia

Einreise

Super praktisch ist, dass du für Malaysia kein Visum brauchst und dich gleich bis zu 90 Tage im Land aufhalten darfst! Außerdem ein großes Plus: eigentlich alle, bis auf ältere Menschen in den ländlichen Regionen, sprechen sehr gutes Englisch. Das macht die Kommunikation mit Einheimischen super einfach.

Grundsätzlich gibt es verschiedene Möglichkeiten, nach Malaysia einzureisen: über Kuala Lumpur, Singapur oder Thailand. Am einfachsten ist es allerdings über den zentralen Punkt Kuala Lumpur. Am Flughafen angekommen, holst du dir am besten vor dem Gepäckband ein Ticket für den KLIA Express in die Innenstadt. Der Schnellzug braucht circa 30 Minuten und kostet 55 Ringgit (12,50 Euro) für eine Strecke. Davor befindet sich zudem ein Geldautomat der Maybank, wo du direkt ohne Stress Geld abheben kannst.

Fortbewegung & Preise

Um dich in Kuala Lumpur fortzubewegen, kannst du die Bahn nehmen, Taxis oder Uber. Ich bin eigentlich immer mit einem Uber gefahren, denn das ist günstig und hat meistens problemlos geklappt. Über die Uber App buchst du private Fahrer, die dich von A nach B bringen. Der fällige Betrag wird dann ganz bequem über deine Kreditkarte bezahlt.

Bei den Taxis gibt es zwei verschiedene Varianten, blau und rot. Die roten sind Budgettaxis und etwas kleiner und günstiger. Sie sind für 2-3 Personen (mit kleinem Gepäck) aber völlig ausreichend. Ich habe zum Beispiel mit einem roten von KL Central zu meinem Hotel in Bukit Bintang 17 Ringgit (3,90 Euro) bezahlt.

Malaysia ist generell ein günstiges Reiseland. Essen, öffentliche Verkehrsmittel und Flüge sind sehr preiswert, für eine schöne Unterkunft musst du allerdings schon etwas mehr hinlegen als beispielsweise in Thailand. Das Busnetz ist gut ausgebaut. Oft kannst du zwischen Minibussen, die etwas teurer, dafür aber schneller sind, und großen Reisebussen wählen. Letztere sind langsamer, dafür bequemer und bieten mehr Platz. Hier kannst du deinen Bus buchen.

Einen Flug von der West- zur Ostküste kriegst du schon ab 25 Euro inklusive Gepäckstück. Firefly, Air Asia und Malaysia Airlines bieten Inlandsflüge an, wobei Firefly meist am günstigsten ist.

Islam & Alkohol

Die vorherrschende Religion in Malaysia ist der Islam. Auf deiner Reise durchs Land werden dir deswegen viele beeindruckende Moscheen begegnen. Damit verbunden sind verhüllte Frauen, auf die du vor allem außerhalb der Metropole Kuala Lumpur treffen wirst.

In Städten wie Kuala Lumpur oder Penang oder auf den Inseln kannst du als Frau auch ruhig in kurzen Hosen herumlaufen oder dich im Bikini an den Strand gelegt. Das ist überhaupt kein Problem. In Städten wie Kota Bharu und ländlicheren Gegenden, in denen Reisende nicht so üblich sind, solltest du dich allerdings angemessen mit langer Hose und bedeckten Schultern kleiden!

Ein weiterer Punkt, der mit dem Islam verbunden ist und der dir bewusst sein sollte, ist der Verzicht auf Alkohol. In vielen Hotels wirst du daher keinen Alkohol im Angebot finden. Wenn du auf dein Bier am Abend oder dein Glas Wein zum Essen nicht verzichten möchtest, dann frag am besten vorher in deinem Hotel nach.

Leckeres Essen

Die malaysische Küche ist unglaublich vielfältig! Dadurch, dass hier so viele Kulturen zusammen leben, werden deine Geschmacksnerven mit indischen Gewürzen, chinesischer Schärfe oder geschmackvollen malaysischen Kreationen verwöhnt. Die Malaien essen mit den Händen beziehungsweise der rechten Hand (die linke gilt als unrein). Du brauchst aber keine Angst haben, es gibt in jedem Restaurant, Straßenstand oder auf einem Food Market Besteck.

Straßenstände sind übrigens meistens hygienischer als Restaurants, da hier alles frisch ist. Ich habe auch immer Eiswürfel in meinem Getränk gehabt und mir nie den Magen verdorben. Also, keine Angst davor!

Rundreise Malaysia: Los geht’s!

1. Start in der Hauptstadt Kuala Lumpur

Kuala Lumpur wird dich sofort begeistern! Verhüllte Frauen, Moscheen, chinesische Tempel, das indische Viertel und natürlich die super modernen Petronas Towers.

Deine Tour durch Kuala Lumpur kannst du zum Beispiel am zentralen Merdeka Square starten, dem Platz der Unabhängigkeit. Hier gibt es zum Beispiel wirklich schöne Kolonialgebäude und eine Statue zu sehen. Weiter geht’s zur National Mosque, der Nationalmoschee, in die du auch reingehen kannst. Dafür musst du dich als Frau allerdings komplett verhüllen. Dafür bekommst du einen Umhang an und ein Kopftuch. Die Mosche ist von innen wirklich spannend anzuschauen und du kannst hier außerdem mehr über den Islam erfahren. Dein nächster Stopp sollte der Alte Bahnhof sein, ein wirklich imposantes, weißes Gebäude aus der britischen Kolonialzeit.
Alter Bahnhof Kuala Lumpur Malaysia interessante Orte

Nach weiteren 15 Minuten laufen kommst du zum Zentralen Markt, wo du dich mit einer frischen Kokosnuss für 1,80 Euro belohnen kannst. Direkt um die Ecke befindet sich das wuselige Chinatown, wo du richtig lecker essen kannst! Und wenn du noch etwas Zeit hast, dann mach einen Abstecher nach Brickfields. Es ist das indische Viertel, in dem du richtig gute authentische Gerichte kriegst.

Ein weiteres Muss sind natürlich die Petronas Towers, den höchsten Twin-Towers der Welt! Vor allem abends sind sie cool anzusehen, mit ihren vielen Lichtern.
Petronas Towers Malaysia interessante Orte

Kuala Lumpur ist im Vergleich zu anderen asiatischen Metropolen wirklich eine coole Stadt, denn sie ist sehr grün und weniger chaotisch. Manchmal fühlt sich der Weg an der Straße fast an wie eine Dschungeltour, denn hohe Palmen und andere Pflanzen rahmen die Betonwege ein. Außerdem ist es sehr sauber und es stinkt kaum.

Essen & Trinken in Kuala Lumpur

Ras Baloch Restaurant

Wenn du es richtig authentisch haben und dich durch die pakistanische Küche probieren möchtest, geh in dieses Restaurant ein kleines bisschen außerhalb der Innenstadt. Du siehst hier schon von Weitem den Rauch des Grills aufsteigen. Innen gibt es eine große Auswahl an vegetarischen Gerichten und solchen mit Fleisch. Bestell unbedingt ein frisches Naan oder Chapati dazu! Für gut 2 Euro kannst du dich hier richtig lecker satt essen und zwar nur unter Einheimischen.

Bakar

In diesem Restaurant dreht sich alles um den Grill. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Salat aus gegrillter Wassermelone? Super lecker und erfrischend an warmen Tagen in der Großstadt! Auch das gegrillte Fleisch und die knusprigen Pommes danach werden dich glücklich machen.

Gut schlafen in Kuala Lumpur

The Journal Hotel

Cooles Hotel in Bukit Bintang! Die Zimmer sind modern und stylisch eingerichtet und wenn du Glück hast, hast du von deinem Zimmer aus ein super Blick auf die Petronas Towers. Im elften Stock gibt’s einen schönen, erfrischenden Pool mit Sitz- und Liegemöglichkeiten. Im Café unten, in dem auch das Frühstück serviert wird, gibt es den ganzen Tag frisches Brot und süße Teilchen.

The Latern Hotel

Witziges, günstiges Hotel mitten in Chinatown, auf der Jalan Petaling. Genau auf dieser Straße befindet sich auch ein Markt, der bis 22.30 Uhr auf hat. Ob eine frische Kokosnuss, Obst, Klamotten oder Elektronik, hier bekommst du alles, was du brauchst. Die Zimmer im Latern Hotel sind relativ klein, aber trotzdem nett eingerichtet. Wenn du ein Zimmer mit Veranda hast, endet das Zimmer mit einem Glaskasten, der den Blick auf den hellen Innenhof freigibt. Sehr cool!

2. Von Kuala Lumpur nach Cameron Highlands

Wenn du in Kuala Lumpur auch ziemlich ins Schwitzen gekommen bist, darfst du dich dafür in den Cameron Highlands auf niedrigere Temperaturen und Natur soweit das Auge reicht freuen! Am besten du buchst dir wie ich einen Bus nach Tanah Rat, der dich bequem in vier Stunden in die Highlands bringt.

Ausflug in die Teeplantage und den Dschungel

Um die Teeplantagen hautnah zu erleben, solltest du eine Tour buchen, beispielsweise mit Eco Cameron. Zunächst kannst du in einer Plantage ein wenig herumschlendern und die Aussicht genießen. Sie ist von dort einfach wunderbar! Die Teepflanzen sind schon fast unnatürlich grün und erstrecken sich über viele Kilometer. Weiter geht es zu einem Aussichtspunkt, der dir einen super Blick über die Gegend bietet. Der Turm ist zwar schon ganz schön rostig und zerfallen und die Stufen ziemlich steil, aber der Aufstieg lohnt sich in jedem Fall!

Als nächstes steht eine Dschungelwanderung im Mossy Forest auf dem Programm, der so genannt wird, weil die Bäume und der Boden mit Moos bedeckt sind. Die Wanderung war bei meinem Besuch erst seit einem Monat wieder möglich, da der Dschungel davor zwei Jahre gesperrt gewesen war. Einheimische hatten das empfindliche Ökosystem wohl zu sehr zerstört.

Auf der Wanderung erfährst du unter anderem, wie verschiedene Heilpflanzen wie Tigerbalsam, wilder Ingwer oder eine Pflanze gegen Moskitos aussehen. Als Abschluss wirst du dann zur Teefabrik gebracht. Hier kannst du hautnah sehen, wie der fertige schwarze Tee entsteht und dann eine Tasse auf der Terrasse mit Blick auf die Plantagen genießen – herrlich!

Noch mehr Tee und eine indische Neujahrszeremonie

Am Nachmittag hast du noch Zeit für eine weitere Teeplantage, die du eventuell schon vom Bus aus gesehen hast. In der Cameron Bahat Teeplantage erhältst du für zwei Ringgit Eintritt eine geniale Aussicht über die Teeberge, die hier aussehen, als ob sie mit grünen Wolken bedeckt wären. Hier kannst du stundenlang sitzen, aber unten wartet noch ein Wasserfall und erfrischender Bach auf dich!
Cameron Highlands Malaysia interessante Orte

Tipp: Wenn du rechts entlang des Baches gehst, wird es irgendwann flacher. Zieh die Schuhe aus und wate ein bisschen durch das kühle Nass! Sprüh dich aber am besten gleich mit Mückenspray ein, ich bin hier ziemlich zerstochen worden!

Was dir in Malaysia häufiger passieren wird, ist, dass du mit einem Einheimischen in Kontakt kommst und du deinen Plan für den Tag über den Haufen werfen wirst. Ich wurde zum Beispiel auf dem Rückweg von meinem indischen Taxifahrer auf einen Tee im Cameron Valley Tea House eingeladen. Ich spendierte im Gegenzug einen warmen Scone. Diesen solltest du dort unbedingt auch probieren! Da an diesem Tag indisches Neujahrsfest war, wurde ich sogar zur Zeremonie in seiner Gemeinde eingeladen, was sich zu einem unvergesslichen Abend entwickelte!

Deswegen: Geh offen auf die Menschen zu, interessiere dich für ihre Kultur und du wirst mit den genialsten Erlebnissen wieder nach Hause fliegen!

Ich hatte leider nur einen guten Tag in den Cameron Highlands, würde dir aber auf jeden Fall zwei Tage oder mehr empfehlen. Du kannst hier wirklich schön wandern und einfach die Natur genießen.

Essen & Trinken in den Cameron Highlands

Fruit Delights

Der Name verrät es schon, hier dreht sich alles um Früchte. Frisch gepresste Säfte oder Smoothies, dein Vitaminvorrat wird hier definitiv aufgefüllt! Fruit Delights befindet sich an der Hauptstraße des kleinen Orts Tanah Rata, du kannst es also kaum verpassen.

The Smokehouse

Im The Smokehouse wird der British High Tea zelebriert und zwar mit dem besten Tee von den Highlands und den köstlichsten warmen Scones. Setz dich hier auf die schöne Terrasse und genieße das Leben!

Singh Chapati

Du möchtest authentische nordindische Küche probieren? Dann ist das der richtige Ort. Hier wird nichts vorgekocht wie bei anderen Indern, alles kommt frisch auf den Tisch. Da es etwas versteckt in zweiter Reihe der anderen Restaurants an der Hauptstraße liegt, ist es noch ein echter Geheimtipp.

Gut schlafen in den Cameron Highlands

Do Chic In B&B

Jezzica und Jaycee tun wirklich alles dafür, dass du dich bei ihnen wohl fühlst. Das Homestay besteht aus fünf Räumen für Gäste. Eine kleine Küche und das Wohnzimmer mit Blick ins Grüne kannst du jederzeit nutzen. Alle paar Tage bekochen die beiden ihre Gäste mit einem authentischen und richtig leckeren chinesischen Abendessen, bei dem du ganz ungezwungen die anderen Gäste kennenlernst. Jessica und Joyce beantworten dir währenddessen außerdem alle Fragen, die du zu Malaysia oder den Cameron Highlands hast. Sie versorgen dich zudem mit den besten Tipps für die Gegend, organisieren Touren und Transfers, egal wohin.

3. Von den Cameron Highlands nach Penang

Dein Homestay kann dir sicherlich wie mir einen Minivan Shuttle nach Penang buchen, eine Insel im Nordwesten Malaysias. Besonders empfindlich solltest du für diese Fahrt allerdings nicht sein, denn die Fahrer rasen oft mit maximalem Tempo über die hügeligen Straßen, um die Strecke in nur vier Stunden zu schaffen. Für die größte Stadt George Town solltest du mindestens drei Tage einplanen.

Streetart und viel Essen

Zwei Dinge, die in Penang ganz groß sind, sind Streetart und Essen – viel Essen! Die Stadt hat unzählige lokale Gerichte, die es nur hier gibt und die du auf jeden Fall alle mal probiert haben solltest. Chinesische Pancakes, indische Spezialitäten oder das ganz typische Assam Laksa (Reisnudeln in süß-scharfer Fischbrühe), es gibt viel zu entdecken für deinen Gaumen!

Um die Streetart in den Straßen Penangs zu finden, solltest du dir am besten eine Karte im Touristenbüro oder deinem Hotel holen, auf der sie markiert sind. Eine super Karte ist zum Beispiel die, die jegliche Streetart von A bis S kennzeichnet. Darin sind außerdem „Places of Interest“, „Cafe & Museum“ und „Hotel“ markiert. Die meiste Streetart findest du im Heritage Viertel und manchmal musst du tatsächlich Schlange stehen, um ein Foto zu machen. Ich war wirklich fasziniert, hier waren einige sehr talentierte Künstler am Werk!
Streetart Penang Malaysia interessante Orte

Richtig cool sind vor allem die, deren Motive in Gegenstände eingefügt wurden, zum Beispiel ein echtes Fahrrad, ein Motorrad oder eine Schaukel, auf denen täuschend echt gemalte Kinder sitzen und dich anlächeln. Um alle zu sehen, kannst du dir ein Fahrrad mieten, mit einen Rikschafahrer losdüsen oder laufen. Ich bin gelaufen und habe so fast alle entdeckt, auch die ganz versteckten!

Chinesische Herrenhäuser

George Town solltest du nicht verlassen, ohne die traumhaft schönen Herrenhäuser von zwei reichen Chinesen gesehen zu haben. Die Peranakans sind eine besondere Gruppe Chinesen, die sich im 19. Jahrhundert in Penang, Melaka und Singapur niedergelassen haben. Sie entwickelten dort eine ganz eigene Kultur, die ihre Ursprünge mit den Traditionen der Malaien und dem kolonialen Lifestyle der Briten vereinte.

Ein Ort, um ihre opulente Lebensweise näher kennenzulernen, ist die weltbekannte „Blue Mansion“, deren Außenwände in leuchtendem Blau erstrahlen. Um die Blue Mansion zu besichtigen und ihre Geschichte zu kennen zu lernen, musst du bei einer Tour mitmachen. Sie findet täglich um 11, 14 und 15:30 Uhr statt und kostet 16 Ringgit (3,70 Euro).
Blue Mansion Malaysia interessante Orte

Das zweite Herrenhaus, das du besichtigen solltest, ist die Pinang Peranakan Mansion, das Zuhause eines einflussreichen Babas. Sie steckt voller Antiquitäten und Relikte aus der Zeit der Niyonas (Frauen) und Babas (Männer) der Peranakan Gemeinschaft. Geh am besten früh hin, ab 9.30 Uhr, dann hast du das Haus fast für dich allein. Führungen kannst du dich drinnen immer wieder anschließen.
Mansion Penang

Multi-Kulti Penang

Beim Erkunden von Penang wirst du automatisch auf die Street of Harmony kommen, die Jalan Masjid Kapitan Keling. Diese Straße führt dir die größten Religionen beziehungsweise Gemeinschaften Malaysias vor Augen. Im Norden kommst du als erstes an der St. George’s Kirche (anglikanisch) vorbei. Weiter geht es mit dem Goddess of Mercy Tempel (buddhistisch) und der Sri Maha Mariamman Kovil (hinduistisch). Am Ende gelangst du dann zur Kapitan Keling Moschee (islamisch). Einen kurzen Stopp kannst noch beim Queen Victoria Memorial Clock Tower einlegen, vor dem eine aufgeklappte Betelnuss als Skulptur liegt.

Ein weiteres Muss ist ein Besuch der Clan Jetties – Bootsanleger -, die um 1882 von chinesischen Stämmen besiedelt wurden. Der Vorteil dieser Häuser auf dem Meer war, dass die Bewohner hier keine Steuern zahlen mussten. Hier gibt es kleine Läden, Ateliers und einen Tempel für dich zu entdecken.

Mit dem Hop-On-Hop-Off Bus kriegst du übrigens einen guten Überblick über Penang und kommst leicht von A nach B. Eine weitere Möglichkeit ist der kostenlose CAT Shuttle-Bus.

Essen & Trinken in George Town

Macallum

Richtig cooles Café, ein bisschen außerhalb der Innenstadt, das sich in einer industriellen Lagerhalle befindet. Dank der eigenen Rösterei schmeckt der Kaffee hier wirklich sehr sehr gut. Das Macallum ist außerdem ein super Ort, wenn du arbeiten musst und gutes Wifi brauchst. Durch seine Größe verteilen sich die Gäste hier im Raum und du hast deine Ruhe, wenn du sie brauchst.

Mallacum Malaysia interessante Orte

Spacebar Coffee

Auf deiner Jagd nach den coolsten Graffitis George Towns brauchst du auf jeden Fall zwischendrin mal einen kühlen Ort zum Reserven Auffüllen, am besten mit gutem Kaffee. Das Space Coffee befindet sich in der Giulia Straße, in der Ecke der Heritage Gegend. Ein richtig cooler Ort, mit einem begrünten Innenhof und industriellem Charme! Der Kaffee wird hier auf viele unterschiedliche Arten zubereitet und es gibt auch etwas zu essen.

Foodtour Penang

Eines vorab, in George Town dreht sich eigentlich alles ums Essen! Die Stadt hat so viele eigene Gerichte, die du unbedingt probiert haben solltest. Am besten und schnellsten geht das im Rahmen einer Foodtour. In einer kleinen Gruppe wirst du hier mit dem Auto, das übrigens perfekt zur Abkühlung zwischendrin ist, zu den besten Straßenständen und Restaurants gebracht. So bekommst du außerdem die Chance, andere Teile der Stadt zu entdecken, die du sonst vielleicht nicht gesehen hättest. Wir waren zum Beispiel auf einem Foodmarket, auf dem nur Einheimische gegessen haben.
Food Tour Penang

Insgesamt 15 verschiedene Gerichte stehen während der Tour auf dem Speiseplan und wahrscheinlich wird dir genau wie mir alles super gut schmecken! Nur dein Magen wird wohl irgendwann nicht mehr wollen. Neben den Spezialitäten von George Town erfährst du von deinem Guide auch viel über die Stadt selbst.

So eine Foodtour kann ich dir nur wärmstens ans Herz legen, denn sie ist meiner Meinung nach die beste Möglichkeit, eine Stadt und ihre Besonderheiten richtig kennenzulernen! Buchen kannst du hier.

Night Market

Einen Nachtmarkt solltest du in Penang auf jeden Fall besuchen! Ich war auf dem in der Lebuh Kimberley, zwischen Lebuh Cintra und Jalan Pintal Tali. Er ist relativ klein und hierhin verirrt sich kaum ein anderer Reisender. Zudem bekommst du hier eigentlich alle Spezialitäten Penangs. Richtig lecker ist zum Beispiel das Oyster Omelette für 2,25 Euro und der erfrischende Lime Juice!

Praktischerweise ist hier alles auf Englisch geschrieben und auch die Bedienungen sprechen Englisch. Neben diesem gibt es noch viele andere Nachmärkte. Frag einfach in deiner Unterkunft nach, welcher am nächsten ist.

Straßenstand in der Lebuh Keng Kwee

Warum ich diesen Straßenstand gesondert aufführe, ist, weil es hier zwei Gerichte gibt, für die Penang bekannt ist: Penang Assam Laksa und Chendul. Ersteres sind Reisnudeln in einer scharf-sauren Fischbrühe, wohingegen Chendul ein Dessert aus grünen Nudeln (mit Pandan, einer Pflanze, gefärbt) und Bohnen in Kokosmilch. Die beiden Gerichte sind heiß begehrt, schon von Weitem wirst du eine Schlange sehen!

Living / Dining Room

Der Living Room sowie der Dining Room sind die Restaurants der Macalister Mansion. Zu jeder Tageszeit bekommst du dort ausgesprochen leckere Gerichte und auch das Interior wird dich begeistern! Zum Frühstück werden im Living Room verschiedenste Eier-Gerichte, French Toast oder Pancakes serviert. Abends kriegst du im Dining Room für rund 40 Euro ein ganz besonders Menü, das zum Beispiel ein Gericht wie ein frittiertes Ei mit Jakobsmuschel und Matchatee-Schaum oder blauem Hummer in Erdnusssauce beinhaltet. Dafür würdest du in Deutschland mindestens das Doppelte hinlegen. Eine wahre Geschmacksexplosion in deinem Mund!

Living Room Penang

Gut schlafen in George Town

East Indies Mansion

Das East Indies befindet sich im Stadtteil Little India, in einem wunderschönen, offenen Haus aus dunklem Holz und mit zwei begrünten Innenhöfen. Ein Fahrrad an der einen Wand, verschiedene Porzelanteller an der anderen, eine lauschige Ecke mit gemütlichen Stühlen – das Haus versprüht unglaublich viel Charme und ist mit viel Geschmack eingerichtet. Kurzum, hier wirst du dich sofort wohl fühlen! Das Personal ist außerdem unglaublich nett und hilft dir bei jeder Frage, die du zu George Town hast.

East Indies Penang

Macalister Mansion

Die Macalister Mansion ist genau das richtige für dich, wenn du etwas ganz Besonderes suchst. Denn das ist es in jedem Punkt! Dieses exklusive Hotel besitzt nur acht Zimmer und ist das einzige Hotel in Malaysia, das sich zu den Design Hotels zählen darf. Es befindet sich ein kleines bisschen außerhalb des Trubels der Innenstadt und verfügt über einen schönen Pool, an dem du dich erholen kannst. Die Zimmer erfüllen jeden deiner Wünsche: Eine freistehende Badewanne, ein riesiges Bett mit „Kissenmenü“ für jeden Anspruch, meterhohe Decken und ein richtig cooles Design – du wirst es hier lieben!

McAlister Mansion

4. Von Penang an die Ostküste

Da es auf Langkawi, einer weiteren Insel noch weiter im Norden, vergleichsweise sehr touristisch zugeht, empfehle ich dir, stattdessen an die Ostküste zu fliegen. Sie wird noch nicht von so vielen Reisenden, eher von Malaien selbst, besucht und die Inseln dort sind wirklich traumhaft schön!

Anreise

Am schnellsten kommst du per Flugzeug nach Kota Bahru. Von dort nimmst du ein Taxi nach Kuala Besut, von wo aus die Boote zu den Perhentian Islands ablegen. Die Fahrt dauert circa eine Stunde und kostet 78 Ringgit (18 Euro). Wenn du allein bist, frag am besten andere Reisende, die in deinem Flugzeug waren, ob ihr euch ein Taxi teilen wollt. Tickets für das Boot kannst du dort am Schalter, direkt nach dem Gepäckband, kaufen. Hin und zurück kosten mit dem Speedboot 70 Ringgit (16 Euro).

Die Fahrt zu den Perhentian Islands dauert nur eine halbe Stunde. Setz dich am besten hinten hin, wenn es ein kleines Boot ist, denn der Skipper brettert ganz schön über die Wellen, aber es macht auf jeden Fall Spaß!

Schnorchel- und Taucherparadies

Die Perhentian Islands bestehen aus zwei Inseln, Perhentian Kecil (die kleinere) und Perhentian Besar (die größere), wobei die größere Insel tatsächlich die ruhigere ist. Am Long Beach auf Kecil reihen sich Unterkünfte, Restaurants, Bars und Cafés einander. Die Bucht ist zwar nicht groß, aber hier ist auf jeden Fall mehr los.

Da die Inseln vor allem für ihre tolle Unterwasserwelt bekannt sind, solltest du auf jeden Fall einen Schnorcheltrip buchen. Der beste Trip, der 3 Stunden dauert und Small Island Trip heißt, wird im Bubu Resort oder Bubu Villa angeboten. Diesen kann ich dir nur wärmsten ans Herz legen, denn im Gegensatz zu allen anderen fährst du zu drei kleinen Inseln, wo du die traumhafte Unterwasserwelt für dich allein hast, da keine anderen Boote stören. Beim Big Island Trip tummeln sich wirklich oft sechs Boote an einem Schnorchelort. Schnorchel-Idylle ist was anderes! Den Trip kannst du übrigens auch buchen, wenn du kein Gast bist.

Nemos (Clownfische), Papageienfische, Schildkröten, Haie, riesige Napoleonfische, Stachelrochen (gelb mit blauen Punkten) und unzählige andere bunte Fische werden dir auf dem Trip begegnen.

Perhentian Kecil

Jungle Walk & traumhafte Sonnenuntergänge

Neben Relaxen und Sonne tanken kannst du auf Kecil auch aktiv werden und zum Jungle Walk aufbrechen. Er führt dich hoch auf den Berg zu einem Aussichtspunkt und geht hinter dem Chill Out Café los. Oben befindet sich ein Windrad, das aber nie fertig gestellt wurde. Die Aussicht von dort auf die Lagune auf der anderen Seite des Berges ist wirklich super schön, wenn auch der Aufstieg bei 35 Grad im Schatten ganz schön anstrengend ist.

Zum Sonnenuntergang musst du auf die andere Seite der Insel laufen, was circa 15 Minuten dauert. Der Weg geht hinter der Bubu Villa Anlage los. Hier ist es zudem etwas ruhiger, denn die Bucht ist kleiner und es gibt nur eine Handvoll Restaurants. Dafür ist der Strand nicht ganz so schön wie am Long Beach, denn hier liegen viele Korallenstücke. Daher auch der Name Coral Bay.
Perhentian Kecil Malaysia interessante Orte

Perhentian Besar

Dschungel und wilde Tiere

Auf der großen Insel geht es wie gesagt etwas ruhiger zu. Auf Besar fahren schon allein weniger Boote rein und raus und es gibt weniger Hotels, Restaurants oder Bars. Außerdem is der Dschungel hier deutlich dichter.

Wenn du dich zum Beispiel im Perhentian Island Resort niederlässt, kannst du von dort aus auf die andere Seite durch den Dschungel wandern, über Bäume und durch dichtes Gestrüpp. Wenn du Glück hast, bekommst du auch die besonderen schwarzen Affen zu Gesicht. Ich konnte gleich mehrere morgens um 8 auf dem Tennisplatz beobachten inklusive zwei Mütter, die ihre gelben Babies herumgetragen haben.

Am anderen Ende sieht es leider nicht wirklich schön aus. Ein Generator bläst braune Luft auf die halb-toten Palmen, Müll liegt überall herum und der kleine See stinkt als schwarze Brühe mit allem möglichen Abfall wie zum Beispiel einem alten Fernseher vor sich hin.

Die Wanderung an sich ist zwar cool, aber du kannst ruhig vorher umkehren, bevor du das Hotel am anderen Ende erreichst. Neben den Affen gibt es auf Besar zudem Unmengen an kleinen Eichhörnchen und großen Echsen, die dir bestimmt auch das eine oder andere Mal begegnen.

Im Resort kannst du übrigens einen Tauchschein machen und der bekannte Turtle Spot, der Teil der großen Schnorcheltour ist, befindet sich direkt davor. Also, Schnorchel und Maske leihen, und ab ins Wasser!

Gut Schlafen auf den Perhentian Islands

Perhentian Island Resort

Das Perhentian Island Resort liegt auf der großen Insel Besar und war eines der ersten auf den Perhentian Islands. Dadurch konnte es sich einen langen Privatstrand sichern und liegt eingebettet in einer ruhigen Bucht. Im Vordergrund siehst du kristallklares, türkises Wasser, dahinter weißen, feinen Sandstrand und Palmen und im Hintergrund die Bungalows aus Holz und Berge, die mit grünem Dschungel bewachsen sind – wirklich ein traumhaftes Bild!
Perhentian Island Resort Malaysia interessante Orte

Das Hotel legt viel Wert auf Ruhe und Intimität und die bekommst du hier auch. Wenn du einen Bungalow in der ersten Reihe ergatterst, hast du von deiner Terrasse einen wunderschönen Blick auf den Strand und wirst beim Rauschen des Meeres einschlafen. Abends kannst du hier übrigens den Schildkröten bei der Eierablage zuschauen, wenn du Glück hast!

Bubu Resort / Bubu Villa

Auf der kleinen Insel Kecil liegen diese beiden Hotels direkt am feinen Sandstrand des Long Beach. Beide Anlagen sind relativ klein und dadurch nicht überlaufen. Das Bubu Resort am einen Ende bietet dir ab dem zweiten Stock einen tollen Blick aufs Meer. Die Villas der Bubu Villa auf der anderen Seite des Strandes sind dagegen mehr nach hinten verlagert, dafür größer, luxuriöser ausgestattet und teurer. Generell ist es in der Bubu Villa etwas ruhiger, da hier nicht so viele Boote an- und ablegen.

Bubu Villa Malaysia interessante Orte

Im Earth Café der Bubu Villa gibt es übrigens leckere westliche Gerichte, wenn du mal keine Lust auf asiatisch hast und abends kriegst du als Gast zwei Cocktails umsonst!

Hinweis: Gerade wird neben dem Bubu Resort gebaut. Wann die Bauarbeiten beendet sind, steht wohl noch nicht fest.

Essen & Trinken auf den Perhentian Islands

Chill Out Café

Mein Lieblingsort auf Kecil und zwar zu jeder Tageszeit! Mit den Füßen im Sand sitzt du hier direkt am beziehungsweise im Strand. Abends wird es mit Kerzenschein romantisch. Probier hier unbedingt den Mango-Kokosnuss-Lassi und den frisch gegrillten Fisch abends!

Ewan Café

Wenn du günstig chinesisch und malaysisch essen möchtest und dir die Atmosphäre nicht so wichtig ist, dann ist das Ewan Café das richtige Restaurant für dich. Die Gerichte schmecken hier wirklich gut und du triffst hier auf viele junge Leute aus den umliegenden Tauch-Camps.

Beachte: Auf den Perhentian Islands gibt es keinen Geldautomaten! Bring also genügend Bargeld mit, auch für deine Unterkunft! Wenn möglich, lege deinen Aufenthalt außerdem so, dass du nicht am Wochenende da bist. Dann kann es schon mal voll werden, denn die Malaien, vor allem aus Kuala Lumpur, verbringen hier gerne ein paar entspannte Tage.

Und bedenke, dass die WLAN-Situation auf der Insel sind gerade die beste ist. Generell gibt es auf den Perhentian Inseln nicht wirklich guten Empfang.

5. Von den Perhentian Islands zur Tioman Insel

Anreise

Je nachdem, wie du nach Mersing kommen willst, solltest du eine Nacht in Kota Bharu einplanen, da es beispielsweise nur einen Flug pro Tag gibt. In der Stadt gibt es nicht wirklich etwas zu sehen. Sie ist sehr traditionell und islamisch geprägt. Du solltest dich also dementsprechend kleiden.

Ich habe die Nacht in einem Apartment von Dar Es Salam verbracht. Ein eigentlich ganz hübsches Apartment, nur die Straße war etwas laut. Schräg gegenüber befindet sich ein gutes Restaurant. Hier spricht zwar niemand wirklich Englisch, du musst dich also überraschen lassen, was du am Ende auf den Teller serviert bekommst.

Wenn du dich am nächsten Morgen ins Taxi zum Flughafen setzt, handle vorher unbedingt den Preis aus. Mehr als 10 Ringgit darf die Fahrt nicht kosten. Von Kota Bharu brauchst du mit dem Flugzeug circa eine Stunde nach Johor Bharu. Die Strecke nach Mersing, die circa zwei Stunden dauert, musst du per Bus zurücklegen. Wenn du wie ich nachmittags ankommst, kann es sein, dass keine Boote mehr ab Mersing fahren. Es gibt dann aber noch die Möglichkeit, ein Boot von Temanok Ganung zu nehmen, was noch einmal eine halbe Stunde Fahrt mit dem Taxi bedeutet.

Am besten du erkundigst dich vorher bei deiner Unterkunft nach dem Fahrplan der Boote. Über sie kannst du auch dein Ticket buchen. Von Kuala Lumpur ist die Anreise etwas einfacher. Mit dem direkten Bus sind es nur fünf Stunden.

Dschungel und pure Ruhe

Auf Tioman gibt es eine Handvoll Dörfer, die von Einheimischen bewohnt sind. Im Westen der Insel befinden sich die meisten Restaurants, Bars und Hotels. Wenn du aber die Abgeschiedenheit und den Dschungel suchst, dann such dir ein Hotel wie das Tuna Maya Resort & Spa, das einen Privatstrand besitzt und umgeben ist von dichter, grüner Natur.
Tuna Maya Resort

Im Meer um Tioman kannst du wie auf den Perhentian Inseln super schnorcheln und tauchen. Auch hier wirst du auf Schildkröten, Haie, Napoleonfische und viele andere bunte Meeresbewohner treffen. Wenn du noch nie getaucht bist, hast du hier auch die Möglichkeit, einen Probe-Tauchkurs zu machen. Zwei Stunden inklusive ein bisschen Theorie und erste Versuche am Hausriff kosten um die 50 Euro. Wirklich cool, das einmal zu probieren!

Gut schlafen auf Tioman Island

Tuna Maya Resort & Spa

Entspannung und Wohlfühlen wird hier groß geschrieben! Das Tuna Maya Resort ist direkt in den Dschungel, vor zwei massive Berge, eingebettet. Ein Bach zieht sich durch die Anlage, alte Bäume ragen bis ins Meer hinein.
Tuna Maya Resort

Tagsüber siehst du hier kaum Leute. Sie verteilen sich so gut auf der Anlage oder sind bei Aktivitäten wie Tauchen oder Schnorcheln oder erkunden die Insel. Direkt hinter dem Resort geht ein bei großer Hitze wirklich anstrengender Pfad durch den dichten Dschungel hoch zu einem Aussichtspunkt. Der Ausblick ist aber jede Schweißperle wert!

Vor dem Abendessen kannst du dir eine Massage gönnen, bevor du dir danach ein richtig leckeres asiatisches oder westliches Gericht auf der Terrasse direkt am Meer schmecken lassen kannst. Wenn du gerne Fisch isst, musst du unbedingt die Meeresfrüchte-Platte – sie ist besonders lecker! Und das Frühstück ist wahrscheinlich eines der besten, dass du in Malaysia bekommen wirst!

6. Zurück in die britische Kolonialzeit in Melaka

Von Mersing gibt es gute, direkte Verbindungen nach Melaka. Von Kuala Lumpur erreichst du Melaka in zwei Stunden, ein super Ziel für einen 2-3 tägigen Ausflug. Melaka ähnelt ein bisschen George Town, ist aber kleiner und überschaubarer und durch die Lage am Fluss fast ein bisschen charmanter.

Kitsch trifft auf Kolonialarchitektur

In Melaka angekommen, kannst du als erstes zum bekannten Stadthys laufen. Dieser Platz ist allerdings bis auf früh morgens ziemlich voll und du kommst hier kaum durch. Daneben stehen unzählige Rikschas, die über und über mit bunten Kuscheltieren geschmückt sind und aus denen laute Musik strömt.
Melaka Malaysia interessante Orte
Kitsch pur, also schnell weg und geh lieber rauf auf den St. Paul’s Berg. Hier thront eine von den Portugiesen errichtete Kirche und du hast eine richtig coole Aussicht auf die Stadt und das Meer dahinter!

Wenn du etwas mehr Zeit hast und ein bisschen Strandleben genießen willst, fahr nach Klebang. Hier kannst du auch leckere Meeresfrüchte essen. Im portugiesischen Viertel dreht sich auch alles um Meeresfrüchte und frischen Fisch, den du mit Blick auf das Meer , direkt am Meer. Außerdem gibt es in Klebang das Bustel, ein Hotel aus Bussen, in denen du es dir gemütlich machen kannst.

Streetart und Traumhäuser

Am nächsten Tag kannst du eine Bootsfahrt auf dem Fluss unternehmen, die dich bis hoch zu Campung Morten bringt, wo du unterschiedliche malaysische Häuser bestaunen kannst. Ein besonders schönes Exemplar ist die Villa Sentosa. Diese solltest du auf keinen Fall verpassen!

Auf dem Weg kommst du außerdem an vielen richtig coolen Grafittis vorbei, die teilweise ganze Häuser bedecken. Einen super Ausblick auf die Stadt hast du vom Sky Tower. Der Eintritt kostet 25 Ringgit (5,70 Euro), du kannst dich aber auch einfach ins Restaurant setzen und den Blick genießen. Übrigens leben im Fluss teilweise richtig große Eidechsen, die darin am Rand schwimmen.
Melaka Malaysia interessante Orte

Ein Muss ist die bekannte Jonker Straße, die aufgrund ihrer alten, schönen Häuser zum UNESCO Kulturerbe zählt. Hier gibt es Läden mit malaysischen Designstücken, Kleidung, Antiquitäten und Spezialitäten. Besonders die Kekse mit verschiedenen Füllungen, die du am Ende der Jonker Street kriegst, schmecken göttlich! Auf der Jonker Straße findet außerdem von Freitag bis Sonntag immer von 6 bis 12 Uhr abends ein Nachtmarkt statt.

Malaysische Leckerbissen und eine schwimmende Moschee

Eine 15-minütige Fahrt entfernt und du stehst am Straßenrand der Jalan Klebang in einer Schlage für den weit über die Grenzen Melakas bekannten Coconut Shake. Dazu eine Art malaysischen Doughnut oder Klebreisbällchen vom Kuh Keria Straßenstand auf dem Rückweg und du bist im malaysischen Essenshimmel! Und wenn dir eher nach einem guten Kaffee ist, dann hol ihn dir am Straßenstand von Laos Coffee in der Marina.

Als letzten Stopp deiner Melaka Tour kannst du dir noch die schwimmende Moschee anschauen. Es ist ein wirklich unglaublich schönes Gebäude, das über dem Wasser thront! Wenn du dich rechts hältst, wirst du den Blick auf dieses beeindruckende Gebäude mit kaum einem anderen Reisenden teilen, denn die meisten halten sich auf dem Platz links davon auf.
Schwimmende Moschee Melaka

Ich habe mir für diese Tour ein Taxi für eine Stunde gemietet, was mich 50 Ringgit (11 Euro) gekostet hat.

Essen & Trinken in Melaka

Geographer Café

Nettes Café in der Jonker Street, in dem du sowohl leckeren Kaffee als auch Feines gegen Hunger kriegst. Die Gerichte sind vor allem vegetarisch.

Chicken Rice Balls

Der Hotspot für Lunch! Direkt am Eingang der Jonker Street befindet sich dieses Restaurant, das nur ein Gericht serviert: Hühnchen mit Reisbällchen. Ich war hier zum Beispiel die einzige Westlerin und umgeben von Malaien. Du erkennst das Lokal an der langen Schlange. Die Wartezeit hält sich aber in Grenzen. Das Restaurant hat nur zum Lunch geöffnet.

Capitol Satay

Wenn du Erdnüsse liebst, bist du hier im Himmel! Du suchst dir aus der riesigen Theke Spieße mit unterschiedlichen Zutaten aus. Fleisch, Fisch, Gemüse und verschiedene Tofuarten werden dann in den mit Erdnusssauce gefüllten Topf in der Mitte des Tisches gehalten und so gegart. Und das Beste: Es ist super günstig! Für 6 Spieße plus 3 Tofubällchen mit Fisch und Getränk zahlst du rund 3 Euro.

Capitol Satay Melaka

Capitol Kerang Lebus

Dieser Straßenstand für Fisch und Meeresfrüchte liegt etwas versteckt in einer Gasse. Deswegen triffst du hier nur auf Einheimische. Besonders lecker sind die gegarten Muscheln, das Gericht mit Tintenfisch und Spinat, das mit Tofu sowie der getrocknete, gegrillte Tintenfisch. Dazu gibt es verschiedene Saucen, die in Kombination super lecker sind.
Wenn du dich an den großen Tisch setzt, kannst du beobachten, wie die Gerichte zubereitet werden und wie der Koch zum Beispiel den getrockneten Tintenfisch mit dem Hammer dünn klopft.

Gut schlafen in Melaka

The Rucksack Caratel

Dieses Hotel ist auf jeden Fall eines der coolsten in ganz Malaysia! Es wurde erst im Oktober 2015 eröffnet. Unten kannst du in Zimmern im Wohnwagen-Design schlafen, oben befinden sich ganz normale, moderne Zimmer mit Blick auf den Park nebenan. Die Lage ist super, du kannst alles erlaufen, hast aber zum Schlafen und Entspannen am Pool absolute Ruhe.

The Rucksack Caratel Melaka

7. Weitere schöne Orte in Malaysia

Taman Negara National Park

Einen Abstecher zum Taman Negara National Park machst du am besten von Kuala Lumpur oder den Cameron Highlands. Der Bus von Kuala Lumpur dauert circa fünf Stunden. Dieser National Park ist der älteste der Welt. Wenn du eine Tour mit Übernachtung buchst, schläfst du in einer Höhle, auf einer einfachen Matratze und umgeben von Fledermäusen. Abenteuer pur also!

Malaysia wartet auf dich!

Es gibt in Malaysia interessante Orte, die dich wirklich begeistern werden! Hier musst du unbedingt mal hin! Ob du nun die komplette Ruhe und Entspannung auf einer traumhaften Insel, faszinierende britische Kolonialarchitektur oder Abenteuer im Dschungel suchst, in Malaysia wird fast jeder Reisetraum wahr! Noch dazu gibt es leckeres und günstiges Essen!

Aber das Tollste sind eigentlich die Malaien selbst: So wahnsinnig freundliche und hilfsbereite Menschen, die deinen Trip durch Malaysia dank ihrer tollen Art noch unvergesslicher machen werden!

Solltest du auch Borneo auf deiner Reise mit einplanen wollen, dann lies dir unbedingt unseren Beitrag hierzu durch!

Warst du schon in Malaysia? Wo ist dein Lieblingsort?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

10 Kommentare zu „Malaysia interessante Orte: die perfekte Rundreise!

  1. Yannic on

    Das kommt ja passend, gerade sind wir am Planen für eine Malaysia Reise im Herbst. Wie ist deine Meinung zum Wetter im September/Oktober? 🙂

    Antworten
    • Nina Zasche on

      Hi Yannic,

      also ich war jetzt im April dort. Dieser Monat ist wohl der beste, wenn du ganz Malaysia sehen willst. Für den Westen sind September/Oktober auch gut, nur der Osten kriegt Monsun ab. Dann könnt ihr halt leider die schönen Inseln dort nicht besuchen. Es gibt aber auch die Pulau Pangkor, die ganz schön sein soll. Nördlich von Kuala Lumpur. Ich selbst war allerdings nicht dort.

      Aber je nachdem wie viel Zeit ihr habt, gibt es ja auch im Osten genug zu sehn.

      Viel Spaß bei der Planung und schreibt mir sonst gerne, wenn ihr noch etwas wissen wollt. 🙂

      Nina

      Antworten
  2. Lena on

    Hallo Nina einen super Artikel hast du da geschrieben! Du hast mich total neugierig auf Malaysia gemacht. Wie viel Zeit würdest du für dort denn einplanen?

    Liebe Grüße

    Lena

    Antworten
    • Nina Zasche on

      Danke dir, Lena! Wird dir bestimmt auch gefallen. Ich finde 3 Wochen sind ideal. Du kannst natürlich auch in 2 Wochen viel sehen, wenn du eine der Inseln weglässt. Ich habe auch noch einen Abstecher nach Borneo (1 gute Woche) gemacht, wenn du einen Monat Zeit hast. Auch richtig cool! 🙂

      Liebe Grüße,

      Nina

      Antworten
  3. Patascha on

    Wir waren 2012 in Penang und es hat uns sehr gut gefallen! Für Georgetown hatten wir leider nur einen Tag eingeplant und an dem Tag hat es auch noch in Strömen geregnet…nicht so toll. Wir waren im Penang National Park wandern, was uns total begeistert hat und jeden Abend in diesen unschlagbar leckeren und günstigen Food Court in Batu Ferringhi essen, wo wir auch unser Hotel in der Nähe hatten.
    Unser absoluter Favorit in punkto Unterkunft war das http://malihom.com. Ein Private Estate, ungefähr in der Mitte der Insel. Wenn du Entspannung suchst, dann ist dies definitiv der richtige Ort! Wir haben 3 wundervolle Nächte dort verbracht.
    Malaysia ist toll und wir müssen unbedingt noch mehr davon sehen 🙂

    Tascha & Patrick

    Antworten
  4. Oliver Kasper on

    Da wir momentan an einem Silvester-Plan schmieden, kommt dieser Artikel wie gerufen 🙂

    Allerdings kommt im Dezember wohl nur die Westküste in Frage. Da wir aber nur eine Woche Zeit haben, wird das aber wohl langen 🙂

    Fav. Route: KL -> Penang -> Langkawi (noch 2 Tage Strand und Cocktails 😉 ).

    Spricht irgendwas dagegen?? ;))

    Antworten
    • Nina Zasche on

      Ja, da müsst ihr wohl an der Westküste bleiben, was aber nicht schlimm ist. Schaut euch mal Pulau Pangkor an. Das könnte eine Alternative zu Langkawi sein. Ich habe Langkawi mit Absicht ausgelassen, weil es wohl schon sehr touristisch ist. Pulau Pangkor wurde mir von einem Einheimischen empfohlen, habe ich aber nicht mehr geschafft. Plant für KL nur einen Tag ein, das reicht. 🙂 Melaka ist auch richtig toll und nur 2 Stunden von KL entfernt. Liegt aber im Süden. Wird dann eventuell etwas eng.

      So oder so, ganz viel Spaß euch! Wenn ihr noch Fragen habt, gerne her damit. 🙂

      Liebe Grüße,

      Nina

      Antworten
  5. Franziska Fuchs on

    Hey 🙂 super hilfreicher Artikel!
    Bin bald für 15 Tage in Malaysia und am Überlegen was in der zeit wohl alles möglichst stressfrei zu schaffen ist. Kl, penang und die Cameron highlands möchte ich auf jeden Fall mitnehmen, nun stellt sich die Frage auf welche Inseln an der Ostküste ich mich beschränken sollte. Hast du vielleicht Tipps? 🙂 tioman Island und die perhentians hören sich z.b. mega an
    Danke schon mal!
    LG Franzi

    Antworten
  6. Dagmar on

    Liebe Nina,

    vielen Dank für diesen tollen, informativen Bericht. Ich habe gerade erst begonnen, die schönsten Orte Malaysias bzw. die mich am meisten interessieren, zusammen zu tragen.

    Bei der Tourplanung bin ich auf deinen Reisebericht gestoßen und du hast genau die Orte zusammengebracht, die ich auch gerne besuchen würde. Klasse, genau so würde meine 3 wöchige Route aussehen. Zwischendurch auch genug Zeit, damit mein Mann tauchen gehen kann. Vorher und nachher interessante Ziele zum anschauen und bilden.

    Ich wünsche dir weiterhin schöne Reiseerlebnisse und freue mich wieder von dir zu lesen.

    LG Dagmar

    Antworten