Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Die coolsten Melbourne Sehenswürdigkeiten für deinen Start in Victoria!

Ein süßes Café neben dem anderen, coole Rooftop-Bars und ein genialer Vibe: das ist Melbourne! Die Stadt gilt als die Geburtsstadt der australischen Kaffeekultur, hier bekommst du an jeder Ecke einen guten Flat White und eine große Auswahl an leckeren Sandwiches. Die vielen kleinen Gassen im Zentrum Melbournes stecken voller Leben und immer wieder wirst du von einem neuen, richtig coolen Laden überrascht. Der Melbourner an sich ist super nett und offen, während ein Großteil der Menschen auf den Straßen vom Kleidungsstil den Hipstern in New York, Stockholm oder Berlin ähneln.

Noch dazu liegt Melbourne direkt am Meer und hat gleich mehrere Strände – an einem kannst du bei guten Windverhältnissen sogar Kitesurfen. Die Stadt ist außerdem der perfekte Ausgangspunkt für einen Roadtrip entlang der berühmten Great Ocean Road, einer der schönsten Küstenstraßen der Welt, oder für ein unvergessliches Abenteuer in den Wilsons-Promontory-Nationalpark.

Warum auch du dich höchstwahrscheinlich direkt in Melbourne verlieben wirst und was du in 48 Stunden alles in der Stadt erleben kannst, verrate ich dir in diesem Beitrag. Dazu gibt es die besten Off The Path Tipps für coole Cafés und gemütliche Unterkünfte – auf geht’s nach Melbourne!

Hipsterhochburg

Sehenswürdigkeiten in Melbourne: Die coolste Stadt Australiens!

melbourne sehenswuerdigkeiten flinders station

Unendlich viele Cafés, coole Läden und nette Menschen!

Mit Städten ist es immer dasselbe: Entweder, du verliebst dich sofort in sie, oder du fühlst dich so gar nicht wohl. Bei Melbourne geht es den meisten Menschen wohl wie mir: Es ist Liebe auf den ersten Blick und du kannst gar nicht anders, als dich von der Lebhaftigkeit dieser bunten Stadt anstecken zu lassen. Für mich gehört Melbourne nun jedenfalls ganz oben in die Liste meiner absoluten Lieblingsstädte und teilt sich die ersten Plätze mit Orten wie Kapstadt, Tarifa oder Hamburg.

Dabei fühlt sich Melbourne weniger wie eine Großstadt mit mehreren Millionen Einwohnern, sondern vielmehr wie ein gemütliches Städtchen an. Selbst im CBD, im geschäftlichen Zentrum der Stadt, geht das Leben eher gelassen zu. Keiner scheint gestresst zu sein oder gar zu hetzen, es ist immer Zeit für einen kleinen Plausch mit dem Barista und sowieso: Die gute Laune steht jedem ins Gesicht geschrieben. Sydneys CBD macht im Vergleich zum Beispiel einen ganz anderen Eindruck. Hier fühlst du, dass die Menschen in den Straßen unterwegs sind, weil sie entweder auf dem Weg ins Büro, zum nächsten Termin oder nach Hause sind.

So kommst du am besten nach Melbourne

Wenn du von Deutschland aus nach Melbourne fliegst, musst du mindestens einen Zwischenstopp hinnehmen und bist in der Regel 25 Stunden unterwegs. Emirates fliegt zum Bespiel von Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt und München über Dubai nach Melbourne. Statt über den nahen Osten zu fliegen, hast du auch die Möglichkeit einen Zwischenstopp in Hong Kong mit Cathay Pacific von Düsseldorf aus einlegen. Es gibt jedenfalls viele Möglichkeiten, mit nur einem Stopp nach Melbourne zu kommen. Schau am besten bei Skycanner oder Momondo nach dem günstigsten Flug für dich!

Mit dem SkyBus vom Flughafen in die Stadt

Vom Flughafen aus gelangst du am günstigsten und schnellsten mit dem SkyBus Express Service in die Innenstadt Melbournes. Der Bus fährt tagsüber ungefähr alle 10 Minuten vom Flughafen ab, das Ticket musst du vor Fahrtantritt am Ticketschalter direkt neben der Busstation kaufen oder du kaufst es bereits vor Ankunft online hier. Eine einfache Fahrt kostet 18 AUD, das sind umgerechnet rund 13 Euro. Während du für eine Hin- Rückfahrt 35 AUD, also rund 25 Euro zahlst.

Der SkyBus fährt bis zur Southern Cross Station und bringt dich somit direkt in Melbournes CBD. Am besten suchst du dir hier in der Nähe eine Unterkunft, damit du es von der Station aus nicht mehr weit hast.

Mit der Tram Melbournes Sehenswürdigkeiten entdecken

Das Tolle an Melbourne ist, dass die Tram innerhalb des CBDs komplett umsonst ist! Du musst also kein Ticket kaufen oder extra Budget für die Fahrten im Stadtzentrum einplanen. Solltest du allerdings außerhalb dieser sogenannten Free Tram Zone fahren wollen, musst du dir im Vorfeld eine Art Prepaid-Karte kaufen. Diese bekommst du in jedem Convenience Store wie 7/11 oder Ezy Mart. Manchmal halten auch Hotels und AirBnB-Betreiber solche Karten für ihre Gäste bereit – frag also am besten einfach an der Rezeption oder bei deinem Gastgeber nach.

Tipp: Hier kannst du dir die Free Tram Zone als PDF runterladen!

48 Stunden in Melbourne

Tag 1: Fahrradtour, Kaffee und Rooftop-Bars

7:00 Uhr: Spaziergang zum Strand von St. Kilda

Je nachdem, ob du von Jetlag geplagt bist oder nicht, kannst du den Tag bereits früh morgens mit einem Spaziergang nach St. Kilda starten. Das weckt nicht nur all deine Körperzellen zum Leben, sondern bringt dich zu einem der vielen Strände Melbournes. Der Strand ist nicht unbedingt groß oder in irgendeiner Art besonders, aber es ist eben wie mit jedem Strand: Es riecht wunderbar nach Meer, du kannst barfuß durch den Sand laufen und dir weht der Wind durch die Haare – für mich der perfekte Start den Tag!

Wenn du im CBD losläufst, kommst du zunächst ins Stadtviertel Southbank. Lege hier einen Halt im St. Ali ein, denn dieses Café mit angeschlossener Rösterei zählt zu einem der besten Kaffeeläden der Stadt. Neben leckeren Flat Whites bekommst du hier bereits früh morgens Frühstück: von einfachen Croissants, über Eggs Benedict bis hin zu Ei in Avocadomantel. Die Atmosphäre in der alten Industriehalle ist cool, die Preise aber ziemlich teuer. Für ein Frühstück zu zweit solltest mit 30 bis 40 Euro rechnen.

Von Southbank geht es weiter am Albert Park vorbei durch typische Wohnviertel. Insgesamt brauchst du von der Southern Cross Station eine Stunde zu Fuß bis zum Strand von St. Kilda.

Zurück kannst du bequem mit der Tram fahren, die du natürlich auch für den Hinweg nutzen kannst, solltest du nicht so viel Zeit haben oder doch zu müde sein. Die Tram Nummer 67 bringt dich zum Beispiel direkt zur Flinders Street Station, wo später am Federation Square die Biketour startet.

10:00 Uhr: Melbourne by Bike

Für mich gibt es fast keine bessere Möglichkeit eine Stadt zu erkunden, als mit dem Fahrrad. Du kannst in kürzerer Zeit viel mehr sehen und kommst so vielleicht in Ecken, die du zu Fuß oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nie entdeckt hättest. Zudem hält das Gestrampelt schön fit und der Burger vom Abendessen ist wieder ganz schnell abtrainiert.

Gerade wenn du eine Stadt noch nicht kennst, macht es Sinn, eine geführte Bike-Tour zu machen. In Melbourne gibt es gleich mehrere Anbieter dafür, am besten ist allerdings Melbourne by Bike. Unser Guide Rick war nicht nur super nett und hatte eine Menge Wissen, er ist auch auf unsere Wünsche eingegangen und hat uns besonders viele tolle Cafés und Bars gezeigt. Zudem sind wir in das Trendviertel Fitzroy gefahren und konnten hier Street Art von bekannten Künstlern entdecken.

Am Ende der Tour bekommst du außerdem eine Karte auf der die Orte, zu denen du während der Tour gefahren bist, sowie weitere interessante Orte und Melbourne Sehenswürdigkeiten für dich eingetragen sind. So kannst du nach der Tour auch alleine nochmals dorthin und weißt gleich, wo lang du musst. Wir haben bei dieser Tour von Melbourne genau das gesehen, was uns interessiert hat, und konnten so ein paar richtig coole Gegenden kennenlernen.

In der Regel dauert die Tour 4 Stunden, unsere hat sogar 5 Stunden gedauert. Um 10 Uhr ging es los und um 15 Uhr waren wir fertig. Neben dem Fahrrad, einem Helm, einer Sicherheitsweste und einer kurzen Anweisung in die Verkehrsregeln Melbournes ist auch das Mittagessen inklusive. Wir wurden außerdem noch auf einen Kaffee in einem coolen Laden eingeladen. Die Tour kostet 109 AUD, das sind knapp 78 Euro – ein sehr fairer Preis bei der Länge der Tour und dafür, dass Lunch ebenfalls inklusive ist!

Tipp: Auf Anfrage kannst du gegen einen geringen Aufpreis auch eine private Tour organisieren, bei der du den Guide ganz für dich allein hast oder nur mit deinen Freunden unterwegs bist.

melbourne sehensürdigkeiten

Station 1: Yarra River und Birrarung Marr precinct

Bei den meisten Touren fährst du zunächst zum Fluss der Stadt und zur Yarra River Gallery im Birrarung Marr precinct. Hier triffst du auf verschiedene Kunstobjekte, wie auf die Statue Angel von Deborah Halpern. Mich hat sie ein wenig an den Stil von Niki de Saint Phalle erinnert, deren Nana Figuren zum Beispiel in Hannover stehen.

Danach geht es am Flussufer zurück ins Stadtzentrum und über die Sandridge Bridge. Hier stehen verschiedene Tafeln, die verdeutlichen, wie bunt die Bevölkerung Australiens ist. Die Tafeln sind alphabetisch sortiert und zeigen jeweils die Anzahl an Einwanderern aus den unterschiedlichen Ländern weltweit und wie viele Australier eigentlich aus anderen Ländern abstammen – richtig spannend!

melbourne sehenswürdigkeiten gassen

Station 2: Melbournes CBD mit seinen vielen kleinen Gassen

Vorbei am Federation Square geht es nun in die vielen kleinen Gassen zwischen den Hochhäusern Melbournes. In der Hosier Lane findest du coole Street Art, während sich in der Degraves Street und im Centre Place ein kleines Restaurant an das nächste reiht. Weiter geht es zu zwei alten Arkaden, die heute teure Läden beherbergen: der Block Arcade und der Royal Arcade.

Um dem Gewusel ein wenig zu entkommen, geht es anschließend in den Norden der Stadt. Bei manchen Touren legst du auf dem Weg auch noch einen Stopp beim Queen Victoria Market ein, eine alte Markthalle mit diversen Ständen. Hier bekommst du frisches Obst und Gemüse und ganz viele Leckereien. Zudem geht es an den Carlton Gardens und dem Royal Exhibition Building vorbei, beide gehören zum UNESCO-Welterbe.

Station 4: Melbournes Hipsterviertel Fitzroy

Rund um die Lygon Street wartet das italienische Viertel mit vielen Pizzerien und typisch italienischen Restaurants auf dich. Von dort fährst du weiter nach Fitzroy, das alternative Viertel Melbournes. Hier leben viele Künstler und Designer, ein cooler Laden reiht sich an den anderen und es ist alles ziemlich hipster. Besonders die Brunswick Street lädt zum Verweilen ein: Hier findest du viele coole Bars und Cafés und einige Vintage-Läden.

Zudem kannst du auch hier wieder coole Street Art entdecken, denn nicht umsonst wird Melbourne von einigen auch als die Hauptstadt der Straßenkunst bezeichnet. Zum Beispiel triffst du auf Werke von Banksy oder vom lokalen Street Artist Adnate, der für seine beeindruckenden Porträts von Aborigines bekannt ist.

Wir haben in Fitzroy außerdem Halt gemacht, um gemeinsam Mittag zu essen. Das Naked for Satan ist bekannt für seine Pintxos Bar und Wodka. Pintxos stammen aus dem Norden Spaniens und sind in der Regel Baguettescheiben mit unterschiedlichem Belag: Von Serrano-Schinken, über kleine Schweinekoteletts bis hin zu gegrilltem Gemüse mit Ziegenkäse – hier findet wirklich jeder etwas Leckeres! Wie bereits geschrieben, ist das Mittagessen im Tourpreis inklusive und du kannst so viel bestellen wie du möchtest.

Tipp: Einmal im Monat findet in Fitzroy der Fitzroy Market statt, ein cooler Flohmarkt mit vielen Vintage-Sachen, der auch ein paar Essendstände bereithält. Wenn du zufällig genau dann in Melbourne bist, wenn dieser stattfindet, fahr unbedingt hin!

Zwar ist der Stadtteil Fitzroy die letzte Station der Tour, dafür kommst du auf dem Rückweg noch einmal an ein paar historischen Gebäuden vorbei. Darunter an der St. Patrick’s Cathedral, einer der größten und bedeutendsten Kirchen Australiens, und am Parliament House. Zudem kannst du die letzten Meter auf dem Rad nochmals nutzen, um dir das alte Bahnhofsgebäude der Flinders Street Station anzuschauen, bevor es zum Ende der Tour wieder auf den genauso sehenswerten Federation Square geht.

15:00 Uhr: Kaffee, Kaffee, Kaffee!

Nach der Fahrradtour hast du dir eine kleine Pause verdient und was bietet sich dafür besser an, als ein Besuch in einem der vielen gemütlichen Cafés in Melbourne! Die Auswahl ist schier unendlich und fast überall kannst du dir sicher sein, dass dir ein richtig guter Kaffee serviert wird. Hier sind meine Favoriten:

Cool, cooler Krimper Cafe!

Das Krimper liegt ganz versteckt in einer kleinen Seitenstraße mitten im CBD. Der Eingang ist ziemlich unscheinbar, sobald du aber durch die Tür gehst, ist es alles andere als unscheinbar: Anders als das Schild in schrillem Pink vermuten lässt, tauchst du hier in eine Welt von früher ein. Denn das Café ist in einer alten Lagerhalle zuhause, deren Backsteinmauern erhalten wurden und dem Café einen coolen Oldschool-Look verpassen. Die Inneneinrichtung ist eher dunkel mit ein paar Vintage-Elementen. Der coolste Tisch befindet sich in der Mitte des Cafés, in einer alten Aufzugkabine. Auf dem Menü stehen leckere Kreationen wie das Almond Crust French Toast oder Prosciutto Brioche zum Frühstück und Pork Belly zum Mittagessen. Günstig sind die Gerichte zwar nicht, dafür aber lecker!

Adresse: 20 Guildford Ln, Melbourne VIC 3000, Australien
Webseite: http://www.krimper.com.au/
Facebook: https://www.facebook.com/Krimpercafe/

melbourne sehenswuerdigkeiten

Industrial Design lässt grüßen: Rustica Canteen

In der selben Straße und nur eine Gehminute entfernt vom Krimper Cafe befindet sich die Rustica Canteen. Die Einrichtig ist modern im Industrial-Design gehalten und durch die Ecklage und großen Fenster ist es in diesem Café wunderbar hell. Besonders gut schmeckt hier der Cold Brew, der gerade an heißen Tagen eine geniale Erfrischung bietet. Außerdem bekommst du in der Rustica Canteen sehr leckere Salate!

Adresse: 33 Guildford Ln, Melbourne VIC 3000, Australien
Webseite: http://www.rusticacanteen.com/

melbourne sehenswuerdigkeiten

Der Hipsterladen schlechthin: Captains of Industry

Wenn uns Rick von Melbourne by Bike nicht hierher geführt hätte, hätten wir dieses besondere Café wohl nie entdeckt! Denn: Es befindet sich im ersten Stock eines mehrstöckigen Hauses in einer kleinen Seitengasse. Du gehst hier erst eine Treppe hoch und landest dann in einem großen Raum, der von alter Handwerkskunst zeugt. Früher und auch heute noch werden hier Anziehsachen für den Gentlemen hergestellt wie zum Beispiel maßgeschneiderte Anzüge aus edlen Stoffen. Zudem gehört zu Captains of Industry auch ein kleines Juweliergeschäft und ein Friseurbetrieb. Setz dich am besten direkt ans große Fenster, denn von hier kannst du – ganz unbemerkt und natürlich mit einer Tasse Kaffee in der Hand – das Treiben auf der beliebten Elizabeth Street beobachten.

Adresse: 2 Somerset Pl, Melbourne VIC 3000, Australien
Webseite: http://captainsofindustry.com.au/
Facebook: https://www.facebook.com/Captains-of-Industry-Gentlemans-Outfitter-and-Cafe-124292214248691/

Kein Esel, aber Fahrräder: The Little Mule Café

Das The Little Mule Café befindet sich in der selben kleinen Seitengasse wie Captains of Industry, nur ein paar Meter weiter. Du gehst durch ein Garagentor und bereits vorne wirst du von einer coolen Barista-Bar begrüßt. Weiter hinten befinden sich ein paar Sitzmöglichkeiten an kleineren Tischen und ein großer, hoher Tisch. An den Wänden hängen coole Fahrräder und das Menü lässt sich ebenfalls sehen: Hier bekommst du leckeres Frühstuck und Lunch zu angemessenen Preisen und auch der Kaffee schmeckt hier gut!

Adresse: 19 Somerset Pl, Melbourne VIC 3000, Australien
Facebook: https://www.facebook.com/thelittlemule/

Hier wird jeder Cent gespendet: Kinfolk

Im Kinfolk unweit der Southern Cross Station bekommst du einen wirklich super leckeren Flat White zu einem fairen Preis. Und das Beste: Alle Einnahmen des Cafés werden an wohltätige Organisationen gespendet, somit ist auch das Kinfolk eine Non-Profit-Organisation. Damit das funktioniert, arbeiten die Barista hier alle freiwillig ohne einen Cent zu verdienen – da macht es gleich vielmehr Spaß, Trinkgeld zu geben! Übrigens: Leckeres Frühstück und Mittagessen bekommst du hier ebenfalls serviert.

Adresse: 673 Bourke St, Melbourne VIC 3000, Australien
Webseite: http://kinfolk.org.au/

melbourne sehenswuerdigkeiten

17:00 Uhr: Chillen auf der Rooftop-Bar

Nach einem guten Kaffee und einer kleinen Stärkung kannst du dich auf die Dächer der Stadt begeben. Besonders am frühen Abend kurz vor Sonnenuntergang sind Rooftop-Bars natürlich besonders beliebt und werden entsprechend schnell voll. Entweder bleibst du im CBD oder du fährst noch einmal zurück nach Fitzroy, denn das sind die zwei coolsten Rooftop-Bars Melbournes:

Mitten drin: Curtin House Rooftop Bar

Auch diese Rooftop-Bar würdest du nicht finden, wenn du nicht gezielt nach ihr suchen würdest. Denn wie es so oft der Fall ist mit coolen Locations in Melbourne, machen diese nicht unbedingt mit Schildern oder gar mit großartiger Werbung auf sich aufmerksam – vielmehr zählt in Australiens zweitgrößter Stadt Word-Of-Mouth. Du gelangst zu dieser Bar indem du durch den kleinen Eingang des Curtin House gehst und dann den Fahrstuhl bis nach ganz oben nimmst.

Die Atmosphäre auf dem Dach des Curtin House ist wirklich super lässig, besonders wenn die Sonne scheint und es sommerlich heiß ist. Getrunken wird vor allem Bier oder Wein und falls du Hunger bekommst, wartet der All Day Burger shack auf dich. Zwischen Dezember und April verwandelt sich die Bar ab 20 Uhr übrigens in ein riesiges Open Air Kino: das Rooftop Cinema.

Adresse und Eingang: 252 Swanston St, Melbourne VIC 3000, Australien
Webseite: http://curtinhouse.com/
Facebook: https://www.facebook.com/rooftopbarmelbourne

melbourne sehenswürdigkeiten naked for satan

Melbourne aus der Ferne: Naked in the Sky

Der Name lässt es dich bestimmt schon erahnen: Diese Rooftop-Bar gehört zur Pintxos und Wodka Bar Naked for Satan in Fitzroy. Vom Dach der Bar hast du eine wirklich geniale Sicht auf Melbourne, da du dich nördlich des Stadtzentrum befindest und so die komplette Skyline vor dir hast. Um hier hochzukommen, musst du durch die Bar im Erdgeschoss gehen und den Fahrstuhl bis ganz nach oben nehmen. Zudem kannst du von hier runter auf die Brunswick Street schauen und bekommst neben Drinks auch leckeres Essen serviert.

Adresse: 285 Brunswick St, Fitzroy VIC 3065, Australien
Webseite: http://www.nakedforsatan.com.au/naked-in-the-sky/

Tag 2: Brighton Beach, Eureka Skytower und Burger

melbourne sehenswuerdigkeiten brighton beach boxes

10:00 Uhr: Auf zum Brighton Beach!

Nachdem du gestern in der Stadt unterwegs warst, heißt es heute: beach time, baby! Einer der beliebtesten und auch bekanntesten Strände Melbournes ist Brighton Beach. Diesen erreichst du ganz einfach mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Nimm dazu einfach von der Flinders Street Station die Bahn nach Sandringham und steige in Middle Brighton aus. Von hier sind es ungefähr 10 Minuten Fußmarsch zum Strand. Dieser ist übrigens berühmt für die Brighton Beach Boxes, kleine, bunt bemalte Strandhütten aus Holz.

Du kannst hier ein wenig am Strand entspannen und dich bei richtig heißen Temperaturen ins Meer stürzen. Oder du mietest dir ein Stand Up Paddle Board und entdeckst den Strand mit seinen bunten Häuschen ganz sportlich vom Wasser aus. Wenn du einen Adrenalinkick suchst, kannst du dich im Kitesurfen probieren. Die Brighton Kitesurf & SUP Academy bietet sowohl Kite- als auch SUP-Stunden an und vermietet zudem das nötige Zubehör, falls du bereits ein Profi in diesen Sportarten bist.

14:00 Uhr: Zurück in die Stadt

Je nachdem, wie viel Zeit du am Brighton Beach verbracht hast, kannst du jetzt nochmals durch die Innenstadt Melbournes und ihre vielen kleinen Gassen schlendern und China Town besuchen. Oder du gehst in eines der Museen wie zum Beispiel das Filmmusik Australian Centre for the Moving Image (ACMI) am Federation Square. Dieses bietet dir einen coolen Einblick in die Filmgeschichte und noch dazu ist der Eintritt kostenlos. Falls du dich für Kunst interessierst, ist die National Gallery of Victoria genau richtig für dich: Sie ist Australiens älteste und größte öffentliche Galerie und neben einer festen Kollektion an Werken werden hier auch regelmäßig spezielle Ausstellungen gezeigt. Alternativ warten natürlich noch eine Menge cooler Cafés auf dich!

Tipp: Nutze die City Circle Tram, um dir eine gute Übersicht von Melbournes Stadtzentrum zu verschaffen – sie fährt einmal ums CBD herum und da sie sich noch innerhalb der Free Tram Zone befindet, ist die Fahrt komplett kostenlos!

melbourne sehenswuerdigkeiten eureka skytower

17:00 Uhr: Sonnenuntergang vom Eureka Tower

Der Eureka Tower ist mit 297,30 Metern das höchste Gebäude Melbournes und eignet sich somit perfekt, um die Stadt von oben zu erkunden. Wie es der Name bereits verrät, befindet sich das Skydeck 88 im 88. Stock des Gebäudes und bietet eine geniale Aussicht auf die Stadt. Gerade kurz vor Sonnenuntergang lohnt sich hier ein Besuch. Und für Adrenalinjunkies bietet der Tower ein ganz besonderes Erlebnis: The Edge! Hier wirst du in einem gläsernen Würfel gefühlt ins Nichts geschoben – Gänsehaut garantiert!

Adresse: 7 Riverside Quay Southbank 3006
Preise: 20 AUD (14 Euro) fürs Skydeck, 12 AUD (8,50 Euro) zusätzlich für die Edge-Erfahrung
Tickets kaufen: GetYourGuide.de

19:00 Uhr: Zeit für einen saftigen Burger!

In Melbourne hast du die Auswahl an unendlich vielen guten Restaurants. Richtig leckere Burger und Fritten in cooler Atmosphäre und zu einem angemessenen Preis bekommst du in der Grand Trailer Park Taverna. Auch auf dieses Restaurant stößt du nur, wenn du davon weißt. Denn die Grand Trailer Park Taverna befindet sich ganz unscheinbar hinter einer Tür und Treppe im ersten Stock eines gewöhnlichen Gebäudes im CBD. Die Inneneinrichtung erinnert tatsächlich an einen Trailerpark und passt irgendwie richtig gut zur Speisekarte: Hier stehen gleich mehrere leckere Burger-Kreationen drauf und die Entscheidung fällt wirklich schwer! Mein Favorit: The Chuck – Double Double mit doppeltem Paddy, doppelt Cheddar Cheese, doppelt Swiss Cheese, karamellisierten Zwiebeln, Jalepeños und dem üblichen Rest.

Adresse: 87 Bourke St, Melbourne VIC 3000, Australien
Webseite: http://www.grandtrailerpark.com.au/

Alternativ-Tipp Falls du eher Lust auf Thai hast, ist Mr. Nice Guy die richtige Adresse für dich. Hier gibt es leckere Thai-Gerichte zu fairen Preisen in einer coole Atmosphäre und das mitten im CBD!

Weitere Tipps für Melbourne

Das richtige Outfit: Bequeme Schuhe und eine Regenjacke!

Rund um Melbourne kann das Wetter ziemlich unbeständig sein. Wir waren zum Beispiel mitten im Sommer in Melbourne, hatten aber eher winterliches Wetter – teilweise waren es nur 12 Grad! Zudem hat es vormittags oftmals geregnet, während es nachmittags meistens aufklarte und richtig warm wurde.

melbourne sehenswuerdigkeiten columbia jacke

Anziehsachen für jedes Wetter

Daher solltest du für deinen Trip nach Melbourne wettertechnisch für alles gewappnet sein: Pack neben sommerlichen Anziehsachen auch warme Klamotten und mindestens einen Pulli ein. Auf keinen Fall fehlen darf natürlich eine gute Regenjacke! Ich hatte die neue Regenjacke OutDryExtreme Eco Jacket dabei, das Besondere an der Jacke: Sie wurde aus 21 recycelten Plastikflaschen hergestellt und es wurde komplett auf Farbe verzichtet, wodurch bei der Herstellung 51 Liter Wasser gespart werden konnten. Die Jacke hält bei Wind und Regen also nicht nur schön trocken und warm, sondern ist auch noch nachhaltig hergestellt worden und sieht in Weiß richtig gut aus!

melbourne sehenswuerdigkeiten columbia schuhe

Bequeme Schuhe für viele Kilometer zu Fuß

Gerade unterwegs auf Reisen sind bequeme Schuhe das A und O! Ob du nun eine spontane Wanderung einlegst oder in einer Stadt wie Melbourne viele Meter zu Fuß zurücklegst, um die coolsten Ecken zu entdecken. Wichtig ist, dass deine Schuhe bequem sind und passen, dass sie leicht sind und dir dennoch den nötigen Halt geben. Die idealen Schuhe für leichte Wanderungen und mehrstündige Stadtspaziergänge gibt es ebenfalls von Columbia wie zum Beispiel der Ventralia II.

Coole Unterkünfte in Melbourne

Moderne Zimmer im CBD: Ovolo Laneways

Das Ovolo Laneways befindet sich mitten im Zentrum Melbournes, unweit des Parliament House auf der Little Bourke Street. Es hat sogar eine kleine Dachterrasse, bietet eine coole Atmosphäre und die Zimmer sind super modern eingerichtet.

Altes Lagerhaus mit coolem Design: Adelphi Hotel

Dieses schicke und zugleich ziemlich coole Hotel bietet neben Zimmern auch großzügige Suiten. Es befindet sich in einer alten Lagerhalle und versprüht diesen ganz besonderen industriellen Charme. Zudem kannst du hier bei gutem Wetter auch in den Pool springen, es gibt kostenloses WiFi und die Flinders Street Station samt dem Federation Square sind nur wenige Gehminuten entfernt.

Geniale Lage und viel Platz: Alto Hotel

Das Alto Hotel befindet sich am Anfang der Bourke Street nur wenige Gehminuten von der Southern Cross Station entfernt, und bietet somit die perfekte Lage! Für einen guten Kaffee musst du nur die Straßenseite wechseln und schon landest du im Kinfolk. Die Zimmer sind hell, das Personal sehr nett und wenn du ein Apartment mietest, hast du neben einer Küchenzeile auch richtig viel Platz.

Helles Apartment mitten in Fitzroy

Dieses helle Apartment befindet sich mitten im Hipsterviertel Fitzroy und ist super gemütlich eingerichtet. Von der Haustür fällst du direkt ins bunte Treiben, hast mehrere Cafés und Bars um die Ecke und musst nicht weit bis zur nächste Street Art oder bis zu einem coolen Vintage-Laden laufen. Das Apartment bietet Platz für zwei Personen, hat eine offene Küchenzeile samt Kücheninsel, ein separates Schlafzimmer ein großes Bad und eine große Sonnenterrasse .

Großes Apartment im Vintage-Look in Southbank

Dieses Apartment wurde von einem Künstler mit Liebe zum Detail eingerichtet: Hier sitzt und schläfst du auf Vintage-Möbeln und befindest dich nur ein paar Minuten vom St. Ali Café und gutem Kaffee entfernt. Es bietet Platz für zwei Personen, hat eine separate kleine Küche, ein Schlafzimmer und ein großes Wohnzimmer mit Kamin. Auf der kleinen Terrasse im Hinterhof kannst du dein selbstgemachtes Frühstück bei gutem Wetter sogar draußen in der Sonne genießen.

Klein, aber fein und mitten im CBD!

Dieses helle und modern eingerichtet Studio-Apartment ist zwar nicht unbedingt groß, befindet sich dafür aber mitten im CBD. Auch hier ist Platz für zwei Personen, es gibt eine Küche, ein helles Bad und vom Bett schaust du durchs wunderschöne, große Fenster raus auf die Straßen Melbournes.

Melbournes Sehenswürdigkeiten lassen sich am besten mit dem Bike erkunden!

Mit seinen vielen Cafés und Bars, der Nähe zum Meer und der guten Laune haut Melbourne jeden um – auch dich! Und das Beste: Selbst in nur 48 Stunden kannst du einige von Melbournes Sehenswürdigkeiten erkunden ohne dich großartig stressen zu müssen. Nimm dazu einfach an einer geführten Biketour teil und lass dir die coolsten Ecken der Stadt zeigen, um später ganz in Ruhe an deine neuentdeckten Lieblingsorte zurückzukehren.

Line
Line ist zwar ein Großstadtkind, fühlt sich in der Natur aber mittlerweile weitaus mehr zuhause als im trüb-grauem Häuserdschungel. Wenn sie sich nicht gerade mit Sebastian ins Abenteuer stürzt, findest du sie entweder im Reitstall, in einer finnischen Sauna oder in einem süßen Café am Laptop mit einem Flat White und einem leckeren Cheese Cake vor der Nase.
Line

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

7 Kommentare zu „Die coolsten Melbourne Sehenswürdigkeiten für deinen Start in Victoria!

  1. Lenni on

    Hi Sebastian
    Danke für die tollen Eindrücke!
    Hat mich wirklich zurückversetzt in die Zeit als ich selbst da war.
    Habe damals auch viel mit dem Fahrrad gemacht und ja mir ist auch aufgefallen, dass es in Melbourne eine ausgeprägte Hipsterkultur gibt 😀 Welches war deine nächtliche Lieblingslocation?
    Liebe Grüße

    Lenni / http://www.avanceaire.com

    Antworten
  2. Annika on

    Hallo ihr zwei,
    Oh man ich wäre jetzt auch gerne wieder in Melbourne unterwegs. Als ich vor drei Jahren für einige Wochen in Melbourne unterwegs war, bin ich auch sehr viel mit dem Fahrrad gefahren, zumindest bis es mir geklaut wurde 🙁 Wie ich lese habt ihr eure Zeit richtig gut genutzt und sehr viel von Melbourne und Umgebung gesehen. Wie hat euch denn die Great Ocean Road gefallen?

    Liebe Grüße
    Annika

    Antworten
    • Line on

      Die Great Ocean Road hat uns richtig gut gefallen, auch wenn das Wetter bei uns nicht so mitgespielt hat…aber der dichte Regenwald, die kurvigen Küstenabschnitte und das raue Meer sind einfach der Hammer! 🙂 Bist du auch ins Hinterland? Uns haben die Grampians zum Beispiel auch richtig gut gefallen 🙂

      Antworten
  3. Laura Fauss on

    Richtig cooler Beitrag! Wenn Kapstadt und Hamburg auch zu deinen Lieblingen zählen, sollte ich dringend mal nach Melbourne.
    Bisher waren meine Favoriten (neben meiner Homebase Berlin) nämlich Kapstadt, London und Hamburg 🙂

    Liebe Grüße
    Laura

    Antworten