Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Die 8 aufregendsten Mikroabenteuer im Winter

Die Temperaturen sinken und an immer mehr Orten fallen die Schneeflocken vom Himmel und überzuckern die Landschaft. Der Winter ist endlich da und mit ihm unzählige neue Möglichkeiten für spannende Mikroabenteuer zwischendurch. Ja, du hast ganz richtig gelesen! Auch in der kalten Jahreszeit musst du dich in deiner Freizeit, keineswegs nur unter der Decke verstecken und abwarten, bis der Sommer zurückkommt. Gerade im Winter können Mikroabenteuer so richtig viel Spaß machen. Deshalb stellen wir dir hier die TOP 8 der angesagtesten Mikroabenteuer im Winter vor. Außerdem gibt es noch wertvolle Tipps zu Ausrüstung und Technik. Am Ende wartet sogar noch ein absolutes Highlight auf dich, das du direkt auf deine Bucket List setzen kannst!

Ob am Wochenende, nach der Arbeit oder über Weihnachten und Neujahr, dein nächstes Abenteuer ist hoffentlich schon geplant — und wenn nicht, dann haben wir hier die besten Vorschläge für deine persönlichen Mikroabenteuer im Winter!

Auf ins Winterabenteuer!

Mikroabenteuer Winter 1: Schneeschuhwanderung

Mikroabenteuer Winter

Kennst du das besondere Knirschen, das der Schnee von sich gibt, wenn du beim Wandern über ein Schneefeld läufst und dabei mit deinen Schuhen durch die Schneedecke brichst? Eine abenteuerliche Wanderung im Winter durch den Schnee hat so einiges für sich. Richtig viel Spaß hast du auf deiner Wanderung, wenn du dir Schneeschuhe unter die Füße schnallst.

Durch ihre spezielle Konstruktion verteilen die Schneeschuhe dein Körpergewicht gleichmäßig über eine größere Fläche, wodurch du weniger tief einsinkst und mit geringerem Kraftaufwand vorankommst. Diese coolen Treter, die auch den Eskimos über die Schneedecke helfen, kannst du dir wie einen Tennisschläger vorstellen, den du dir unter die Trekkingschuhe schnallst. Damit kommst du nicht nur viel schneller voran, sondern bist auch viel sicherer unterwegs und kannst so die traumhafte Landschaft noch mehr genießen. Wenn du dir für diesen Winter noch Schneeschuhe anschaffen willst, bekommst du hier auch gleich noch die wichtigsten Tipps, die du beim Kauf beachten solltest.

Mit Schneeschuhen im Harz

Im Winter verwandelt sich der Nationalpark Harz rund um den Brocken in ein wahres Winter Wonderland — genau der richtige Ort für dich, um den verschneiten Wald mit Schneeschuhen zu entdecken! Ein guter Ausgangspunkt für ausgedehnte Wanderungen ist Altenau oder Wernigerode. Von dort starten viele Wanderwege in den Nationalpark. Mit deinen Schneeschuhen kannst du dich dann auch abseits der Pfade bewegen und auf Tuchfühlung mit der Natur gehen. Für Anfänger bietet das Outdoor Center Harz auch Touren inklusive Ausrüstung an.

Ein ganz besonderes Erlebnis ist die Vollmondwanderung im Nationalpark Harz. Dabei triffst du dich bei Mondschein mit deinem Tourguide und wanderst auf einer abenteuerlichen Strecke durch die Landschaft. Das einzigartige Licht des Vollmonds reflektiert sich im weißen Schnee und sorgt für eine ganz einzigartige Stimmung. Auf dem Wurmgipfel angekommen, offenbart sich dir bei Vollmond ein Blick auf die verschneiten Hügel, den du so bestimmt noch nicht hattest. Mehr zu dieser Tour erfährst du hier.

Mikroabenteuer Winter

Schneeschuhwanderung durch den Schwarzwald

Ein anderer Ort, an dem Schneeschuhwanderungen einfach traumhaft sind, ist der Schwarzwald. Dort erwarten dich im Winter nicht nur ein wunderschön überzuckerter Winterwald, sondern auch urige Hütten, in denen du dich nach einer ausgiebigen Wanderung durch den Schnee mit lokalen Köstlichkeiten stärken kannst. Besonders schön ist es im winterlichen Hinterzarten, von wo aus du die Möglichkeit hast, das Gebiet rund um den Feldberg zu erkunden. Richtig beeindruckend ist die Panoramatour zum Feldberggipfel! Beim Aufstieg genießt du die kristallklare Luft und die traumhafte Landschaft. Auf dem Gipfel angekommen, wirst du dann den Atem anhalten, wenn sich vor dir der gesamte Alpenbogen ausbreitet. Diese Wanderung ist wirklich ein absolutes Highlight.

Auf Schneeschuhen unterwegs in Berchtesgaden

Ganz am anderen Ende von Deutschland ist es aber mindestens genauso schön wie im Schwarzwald. Die Rede ist von Berchtesgaden! Berchtesgaden ist das absolute Paradies für Schneeschuhwanderer. Es warten dort viele abwechslungsreiche Routen auf dich, die dich so richtig ins Schwitzen bringen können. Ob Einsteiger oder Experte — im Berchtesgadener Land findest du genau die Wanderung, die dir vorschwebt. Für den Einstieg können wir dir die Wanderung zum Predigtstuhl empfehlen, die du von der Bergstation der Predigtstuhlbahn starten kannst. Auf dem Predigtstuhlgipfel genießt du die wunderbare Aussicht und auf dem Rückweg kannst du in der Almhütte Schlegelmulde einkehren und dich mit ein paar bayrischen Köstlichkeiten stärken.

Für Schneehasen gibt es auch noch die wunderbare Schneeschuhwanderung zum Grünstein! Dabei legst du in etwa 10 km zurück und besteigst den Grünsteingipfel, von dem du eine atemberaubende Sicht über den berühmten Königssee und die umliegenden verschneiten Berge hast — bei Sonnenschein ein absoluter Traum!

Ausrüstung und Technik: Schneeschuhe!

Mikroabenteuer Winter

Im Gegensatz zu Langlaufen oder Skifahren brauchst du beim Wandern mit Schneeschuhen so gut wie keine Vorkenntnisse und sie sind in der Anschaffung sogar relativ günstig. Sehr gute Einsteigermodelle bekommst du bereits ab 140 Euro, wie zum Beispiel hier* bei Globetrotter*. Allerdings solltest du beim Kauf auf ein paar Dinge achten:

Du solltest du dir über die verschiedenen Modelle im Klaren sein! Je kleiner der Schneeschuh, desto geländetauglicher ist er. Dafür sinkt er aber tiefer in den Schnee ein. Schmalere Modelle mit starken Frontaufbiegungen sind besonders alpintauglich und helfen beim Überwinden steiler Anstiege. Generell sollte die Größe des Schneeschuhes auf dein Körpergewicht abgestimmt werden. Sehr hilfreich ist es außerdem eine Steighilfe am Schneeschuh zu haben! Das ist ein Bügel, den du beim Aufstieg unter deine Ferse klemmen kannst, wodurch du in steilem Gelände auch waagrecht laufen kannst und so viel Kraft sparen kannst. Nimm beim Kauf außerdem deine Trekkingschuhe mit, damit du direkt überprüfen kannst, ob sie auch mit den Schneeschuhen kompatibel sind!
Mit diesen Tipps ist dein Mikroabenteuer im Schnee nicht mehr weit entfernt und die Vorfreude steigt bestimmt schon kontinuierlich.

Mikroabenteuer Winter 2: Husky-Touren

Mikroabenteuer Winter

Ein ganz besonderes Mikroabenteuer, das auch nur in der kalten Jahreszeit möglich ist, sind Touren mit Huskys, den berühmten Schlittenhunden mit den eisblauen Augen! Diese beeindruckende Hunderasse stammt von arktischen Wölfen ab und für die Nomadenvölker Sibiriens waren sie über Jahrhunderte unentbehrliche Begleiter. Huskys wiegen in der Regel zwischen 23 und 28 kg und können, wenn sie gut trainiert sind, das Neunfache ihres eigenen Körpergewichts ziehen! Zudem haben sie einen ausgeprägt guten Orientierungssinn und wissen selbst bei starkem Schneefall noch wo es lang geht. Ein Mikroabenteuer im Winter mit diesen prächtigen Hunden ist ein Tiererlebnis der absoluten Extraklasse, das du so schnell nicht vergessen wirst.

Husky-Trekking im Harz

Im winterlichen Harz kannst du zwischen Oktober und März mit reinrassigen Alaskan Malmuten auf Wanderung gehen. Diese Hunde haben zwar keine blauen Augen, wie die Siberian Huskys, sind dafür aber die stärksten und größten Schlittenhunde überhaupt. Sie wiegen bis zu 45 kg und können das Zehnfache ihres Körpergewichts ziehen. Diese krasse Stärke wirst du beim Trekking am eigenen Leib zu spüren bekommen. Mit einem Bauchgurt wirst du mit einer Rückdämpferleine mit einem der Hunde verbunden und schon geht die Wanderung durch das norddeutsche Mittelgebirge los. Du wirst erstaunt sein, welche Kraft und Energie die Tiere haben und froh darüber sein, dass immer zwei Leute einen Hund zusammenführen und sich so die immense Zugkraft verteilt. Die Trekking-Touren starten in der Nähe von Clausthal-Zellerfeld und kosten 95 Euro pro Person. Mehr Informationen dazu bekommst du hier.

Husky-Schlittenfahrt im Allgäu

Ein richtiger Geschwindigkeitsrausch wartet beim Schlittenfahren im Allgäu auf dich. Die Rede ist hier natürlich nicht vom Rodeln, sondern von Schlittenfahrten mit Huskys, die speziell auf Geschwindigkeit gezüchtet und trainiert wurden. Mit einem Hundeschlitten durch ein Meer aus Weiß zu gleiten, ist aufregend und wunderschön zugleich. Wenn du mit bis zu 30 km/h über den Schnee flitzt und die Winterlandschaft an dir vorbeizieht, kommst du aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Im Allgäu in Oberstaufen an der Alpe Hörmoos warten die Vierbeiner im Huskycamp schon darauf dich kennenzulernen. Selbst einen Schlitten zu lenken, der von Huskys gezogen wird, ist genau das richtige Mikroabenteuer für diesen Winter! Hier findest du noch mehr Informationen zur Buchung.

Mikroabenteuer Winter

Wenn du noch nie mit Huskys im Schnee unterwegs warst, ist dieser Winter genau die richtige Zeit, um damit anzufangen und mit diesem spannenden Tiererlebnis aus dem Alltag auszusteigen!

Mikroabenteuer Winter 3: Eine Nacht im Iglu-Dorf auf dem höchsten Berg Deutschlands!

Mikroabenteuer Winter

(c) www.iglu-dorf.com

Im Winter draußen übernachten? Klingt eher nach einem Mikroabenteuer für laue Sommernächte. Ganz anders verläuft es aber auf dem höchsten Berg Deutschlands, der Zugspitze. Dort gibt es im Winter nämlich ein komplettes Iglu-Dorf, das jedes Jahr aufs Neue aus Eisblöcken errichtet wird.

Auf 2600 Metern Höhe übernachtest du dort auf dem Zugspitzplatt im Herzen des beliebten Ski-Gebiets. 60 Personen können im Iglu-Dorf unterkommen und 48 Gäste finden im ebenfalls liebevoll gestalteten Iglu-Hotel in ganz unterschiedlichen Zimmerkategorien Platz. Es gibt dabei Gruppen-Iglus für bis zu sechs Personen oder auch romantische Iglus für die Nacht zu zweit. Dabei sind alle Zimmer individuell mit Schneekunst verziert und mit Lammfellen und Expeditionsschlafsäcken ausgestattet. In diesem Winter ist das Kunstthema „Welt der Meere“ und du wirst den ein oder anderen Meeresbewohner an den Eiswänden bestaunen können. Wenn dir dann bei dem vielen Schnee und Eis aber doch zu kalt wird, kannst du einfach kurz in den Jacuzzi oder die Sauna springen und dich wieder aufwärmen.

Im Iglu-Dorf auf der Zugspitze wirst du hoch über den Wolken und umgeben von atemberaubenden Gebirgsketten eine abenteuerliche und absolut einzigartige Nacht verbringen! Weitere Iglu-Dörfer findest du außerdem im Kühtai in Österreich und an verschiedenen Orten in der Schweiz, wie Zermatt, Gstaad und Davos. Die Dörfer sind in der Regel von Ende Dezember bis Anfang April geöffnet.

Mikroabenteuer Winter 4: Snowkiten

Warst du eigentlich schon mal Snowkiten? Diese richtig coole Sportart ist das perfekte Mikroabenteuer im Winter! Es ist im Grunde ähnlich wie das Kitesurfen auf dem Wasser, mit dem Unterschied, dass du beim Snowkiten auf deinen Skiern oder einem Snowboard über den weißen Schnee gleitest. Über dir fährt dabei der Wind in das Kitesegel und du kannst in ebenem Gelände richtig schnell Fahrt aufnehmen. Dabei ist allerdings auch Vorsicht geboten! Bei starkem Wind kann Snowkiten richtig anstrengend werden und du musst aufpassen, dass dir nicht die Puste ausgeht. Eines kommt bei dieser Sportart aber auf gar keinen Fall zu kurz: Adrenalin! Wenn du erst auf deinem Brett stehst und sich das Kitesegel über dir erhebt, schlägt dein Herz ganz automatisch schneller. An verschiedenen Orten in Deutschland gibt es Kiteschulen, an denen du professionellen Unterricht bekommen kannst. Wir haben hier ein paar Destinationen für dich herausgesucht!

Snowkiten am Achensee

Der Achensee im österreichischen Tirol in der Nähe von Innsbruck ist eine der besten Adressen zum Snowkiten überhaupt! Allein schon für das atemberaubende Panaroma lohnt sich der Besuch. Achenkirch am Achensee ist sehr schneesicher und hat durch seine Lage sehr gute Windbedingungen. Auf der riesigen Snowkitefläche gibt es sowohl Platz für Anfänger als auch für Fortgeschrittene. Die Snowkiteschule vor Ort bietet die ganze Saison über verschiedene Kurse an, bei denen du das Snowkiten von Grund auf lernen kannst. Mehr dazu erfährst du hier. Außerdem findest du in Achenkirch auch noch viele weitere Möglichkeiten für spannende Mikroabenteuer, wie zum Beispiel Langlaufen, Rodeln, Skifahren oder Panoramawanderungen durch die verschneite Landschaft.

Snowkiten auf der Wasserkuppe

Du musst nicht unbedingt in den Süden fahren, um Snowkiten zu können. Auch in der Mitte Deutschlands kannst du den Wind in dein Kitesegel lassen und über den Schnee gleiten. Die Wasserkuppe liegt im hessischen Fulda auf einer Höhe von 950 Meter und ist der höchste Berg der Rhön. Tatsächlich hat die Wasserkuppe circa 100 Schneetage im Jahr und gilt aufgrund der guten Windbedingungen als Wiege des Segelflugs. Ein erstklassiger Ort also, um Snowkiten zu gehen. Snowkite Wasserkuppe bietet Kurse auf unterschiedlichen Niveaustufen an und den zwei-tägigen Schnupperkurs gibt es schon für 225 Euro.

Snowkiten im Erzgebirge

Diese Snowkite-Destination ist ein wahrer Geheimtipp unter Snowkitern. Oberwiesenthal liegt am Fuß des Fichtelgebirges und ist auf 914 Metern Höhe die höchstgelegene Stadt Deutschlands. Tatsächlich hat das Erzgebirge wunderbare Hochplateaus mit stetigem Wind und Schneesicherheit und ist daher optimal zum Snowkiten geeignet. Von Oberwiesenthal aus geht es dann direkt auf die Piste und der Snowkite-Spaß kann beginnen. Ausrüstung und professionelle Hilfe erhältst du in der Snowkiteschule vor Ort. Mehr dazu auf Website der Snowkiteschule im Oberwiesenthal.
Snowkiten ist mit Sicherheit eine der aufregendsten Wintersportarten und eine super Idee für ein Mikroabenteuer im Winter. Beim Snowkiten sind die Möglichkeiten einfach unbegrenzt: Ob bergab, bergauf, in der Ebene oder der Luft – indem du die Windenergie mit dem Kite nutzt, schaffst du dir ein atemberaubendes Abenteuer.

Mikroabenteuer Winter 5: Die besten Strecken zum Rodeln

Mikroabenteuer Winter

Aus der Bahn – Kartoffelschmarrn! Kennst du diesen Spruch auch noch aus deiner Kindheit? Wenn ja, dann warst du bestimmt schon öfters rodeln und weißt wie viel Spaß man dabei haben kann. Den Schlitten oder einen Zipfelbob geschnappt und schon kann das Mikroabenteuer beginnen. Es gibt in Deutschland unzählige Rodelbahnen, die bei ausreichender Schneelage für ordentlich Geschwindigkeit sorgen. Wir haben die besten Rodelbahnen für dein Abenteuer im Schnee herausgesucht.

Rodeln auf der längsten Rodelbahn in Rottach-Egern

Die längste Rodelbahn in Deutschland befindet sich in Rottach-Egern am Wallberg. Die Bahn ist tatsächlich ganze 6,5 Kilometer lang und du wirst beim Rodeln bergab 825 Höhenmeter zurücklegen. Da kommt der Rodelspaß also mal wirklich nicht zu kurz! Nach oben musst du dann nicht etwa laufen, sondern kannst bequem mit der Wallbergbahn wieder zum Start fahren. Dazu wirst du mit einem traumhaften Panorama auf den Tegernsee und die Alpen beglückt, das dich den Stress des Alltags sofort vergessen lassen wird. Also nichts wie hin!

Im Geschwindigkeitsrausch auf dem Hirscheckblitz

Richtig abenteuerlich wird es für dich beim Rodeln auf dem Hirscheckblitz am Hochschwarzeck bei Ramsau. Diese Rodelbahn hat ein Gefälle von 14 bis 22 Prozent und wurde von der Rodellegende Georg Hackl mitentworfen. Wenn du keine Angst vor schnellen Geschwindigkeiten hast, ist diese Bahn die richtige für dich. Auf der 2,3 Kilometer langen Rodelbahn kannst du mit deinem Gefährt über 50 km/h erreichen und so in einen regelrechten Geschwindigkeitsrausch kommen! Abenteuerlicher geht es kaum.

Fichtelberg Rodelbahn im Erzgebirge

Ein aufregendes Rodelerlebnis hast du auch im Fichtelgebirge. Die Rodelstrecke vom Fichtelberg hat 1,8 km Länge und ist vom Schwierigkeitsgrad mittel bis schwer. Gefahren wird hier nur mit dem Schlitten. Ausgangspunkt ist der Kurort Oberwiesenthal. Die Rodelbahn startet auf dem Fichtelbergplateau, das du bequem mit der Schwebebahn, dem Sessellift oder deinem Auto erreichen kannst. Von dort aus beginnt auch schon der Rodelspaß durch den dichten Fichtenwald hindurch!

Rodeln auf der Kranzbergbahn bei Mittenwald

Ganz im Süden kurz vor der österreichischen Grenze liegt das im Winter oft verschneite Mittenwald. Dort findest du die Rodelbahn am Kranzberg, die auf 1200 Metern Höhe startet und auf rasanten 1,6 Kilometern zurück ins Tal führt. Ausgangspunkt ist die Kranzberg-Sesselbahn oberhalb von Mittenwald. In 20 Minuten bringt dich die Bahn zur Bergstation und es wartet direkt eine aufregende Rodelpartie auf dich.

Ausrüstung und Technik: Rodeln

Auch Rodeln will gelernt sein und wenn du das erste Mal auf einem Schlitten unterwegs bist, solltest du es erstmal langsam angehen lassen. Das schöne am Rodeln ist allerdings, dass es wirklich jeder lernen kann und man mit ein paar kleinen Tricks schon richtig viel Spaß haben kann. Für ein tolles Rodelerlebnis brauchst du natürlich erst einmal einen guten Schlitten. Dabei solltest du auf die richtige Größe und vor allem die Stabilität achten. Die Lenkholmen sollten flexibel sein und ein Lenkseil gibt dir maximale Kontrolle bei der Abfahrt. Schlitten aus Holz haben meist ein gutes Verhältnis aus Stabilität und Gewicht. Es gibt inzwischen aber auch sehr gute Modelle aus Aluminium. Neben dem Schlitten solltest du auch an die richtige Kleidung denken. Wasserdichte Wintersportkleidung, warme Schuhe, Handschuhe und eine Skibrille sind ein absolutes Muss. Bei starkem Schneefall und kalten Temperaturen kann eine Skimaske sich lohnen.

Mikroabenteuer Winter

Um sicher zu rodeln ist die richtige Technik auch von großem Vorteil. Wenn du auf dem Schlitten sitzt, greifst du mit einer Hand das Lenkseil und mit der anderen hältst du dich seitlich am Holm fest. Beim Bremsen ist wichtig, dass du die Schuhe mit der gesamten Fläche auf den Boden presst. Wenn das noch nicht reicht, packst du den Schlitten an den Hörnern und ziehst ihn nach oben. Damit du auf kurvenreichen Strecken nicht aus der Kurve fliegst, bremst du am besten schon vor der Kurve etwas ab und verlagerst dein Gewicht Richtung Kurveninneres. Den Lenkriemen hältst du in der kurvenäußeren Hand und mit dem äußeren Bein drückst du seitlich gegen die Kufe.

Mit diesen Tipps und Tricks kommst du sicher den Berg hinunter und dein Mikroabenteuer Rodeln kann starten.

Mikroabenteuer Winter 6: Skitouren gehen

Mikroabenteuer Winter

Ein wunderbares Winter-Mikroabenteuer in der Natur ist auch das Skitouren gehen. Immer mehr Wintersportler entdecken den ganz besonderen Reiz, den diese Sportart hat. Es ist nicht etwa wie beim Rodeln oder Snowkiten die Geschwindigkeit, die einen Rauschzustand auslöst. Es ist vielmehr die Natur, die wunderbaren Landschaften und die kontinuierliche Anstrengung, die bei dir wahre Glücksgefühle frei werden lassen. Das unglaublich großartige am Skitouren gehen ist, dass du ein klares Ziel vor Augen hast, dem du mit jedem Schritt näherkommst. Wenn du den Gipfel dann schlussendlich erreicht hast, breitet sich ein angenehmes Zufriedenheitsgefühl in deiner Brust aus. Für die Anstrengungen des Aufstiegs kannst du dich dann auch noch direkt belohnen, indem du die Bindung deines Skis einhängst und mit ein paar schönen Schwüngen durch den Schnee wieder nach unten fährst. Skitouren gehen ist ein klasse Mikroabenteuer ganz im Einklang mit der Natur und deiner körperlichen Leistungsfähigkeit.

Im Grunde kann man überall Skitouren gehen, wo es bergauf geht und Schnee gibt. Skitouren-Anfänger sollten sich aber zunächst nur in Pistennähe aufhalten und am besten in Begleitung von Freunden. Schöne Möglichkeiten zum Tourengehen gibt es in fast jedem Skigebiet. Außerdem haben wir noch zwei Orte abseits der Pisten für dich herausgesucht!

Touren gehen für Anfänger in Brauneck

Brauneck bei Lenggries im bayrischen Voralpenland ist gerade für Anfänger eine gute Adresse, um sich mit dem Skitouren gehen vertraut zu machen. Im Skigebiet kannst du bei einer der Skischulen direkt deine Ausrüstung ausleihen. Dein Tagesziel ist der Gipfel des Brauneck auf 1555 Meter. Über den Draxlhang geht es stetig nach oben, wobei du in gut zweieinhalb Stunden rund 830 Höhenmeter zurücklegst. Auf halber Strecke kannst du in der Florianshütte eine kurze Rast einlegen und dich stärken. Vom Gipfel fährst du dann bequem über das Skigebiet ab.

Skitouren für Abenteurer im Bayrischen Wald

Der Bayrische Wald ist im Dreiländereck an der Grenze zu Österreich und Tschechien gelegen und ist eines der ältesten Gebirge der Erde. Es gibt dort wunderschöne Gipfel und traumhafte Wälder und die Lawinensituation ist wesentlich entspannter als zum Beispiel in den Alpen. Wenn der bayrische Wald im Winter in Schnee gehüllt ist, ist es der perfekte Ort zum Skitouren gehen. Besonders toll ist das Gebiet um den großen Arber, wo du Skitouren mit ganz verschiedenen Schwierigkeitsgraden findest. Ob du dir die Ski-Tour Arber-Reibn zutraust oder dich doch lieber mit der Tour auf den Großen Rachel zufriedengibst, liegt ganz bei dir. Mehr Infos zu den verschiedenen Skitouren findest du hier.

Abwechslungsreiche Skitour in den Allgäuer Alpen

Eine wunderschöne Tagestour, die sich perfekt für ein Mikroabenteuer eignet, findest du in den Allgäuer Alpen in Grasgehren. Das Skiparadies ist der Ausgangspunkt für deine Rundtour auf das Riedberger Horn und den Weg zurück über den Großen Ochsenkopf. Dein erstes Etappenziel ist das Riedberger Horn auf 1786 Metern Höhe. Abseits der Piste geht es durch den Wald immer bergauf, wobei sich dir atemberaubende Blicke auf die umliegenden Gipfel, wie den Hohen Ifen eröffnen werden. Vom Gipfel geht es über das Nordkar durch den Tiefschnee wieder hinab und weiter Richtung Großen Ochsenkopf, deinem zweiten Etappenziel des Tages. Auf dem Gipfel wirst du für deine Anstrengungen noch einmal mit einem tollen Alpenblick belohnt, bevor es dann wieder Richtung Tal geht, wo du zufrieden und glücklich ankommst. Den gesamten Routenverlauf findest du hier.

Ausrüstung und Technik: Das brauchst du zum Skitouren gehen!

Wenn du Anfänger bist und das Skitouren gehen erst einmal ausprobieren möchtest, leihst du dir die ersten paar Mal am besten verschiedenes Equipment aus und testest so, welches Material dir am besten liegt. Es gibt breitere Tourenski, die besser für die Abfahrt geeignet sind und leichtere Skier, die beim Aufstieg mehr Vorteile haben. Ebenso ist es mit den Schuhen. Ob du lieber einen härteren Schuh oder einen weicheren benutzt, weißt du oft erst, wenn du beide im Vergleich ausprobiert hast. Dazu brauchst du noch Skifelle, die es in unterschiedlichen Ausführungen gibt, und natürlich deinen Skihelm.

Mikroabenteuer Winter

Kleidungstechnisch empfiehlt sich atmungsaktive Wintersportkleidung und genug Oberteile zum Wechseln, insbesondere bei Touren, auf denen es abwechselnd bergauf und bergab geht. In einem Skirucksack mit 25 bis 30 Litern solltest du deine Wechselkleidung zusammen mit Proviant gut unterbringen können. Wenn du abseits der Pisten unterwegs bist, solltest du außerdem unbedingt eine Notfallausrüstung dabeihaben. Dazu gehört ein Lawinenverschüttungssuchgerät, eine Lawinensonde und eine Lawinenschaufel. Die Ausrüstung nur dabei zu haben reicht aber noch nicht! Du musst auch damit umgehen können und im Ernstfall schnell und richtig reagieren. Am besten informierst du dich beim Deutschen Alpenverein, wenn du den Schritt von der Piste in den Tiefschnee wagen willst.

Mikroabenteuer Winter 7: Eine Nacht mitten im Schnee

Mikroabenteuer Winter

Wenn es Winter wird, der Schnee vom Himmel fällt und nach und nach alles weiß wird, dann verändert sich schlagartig die Stimmung in der Natur! Mikroabenteuer sind auch immer Gelegenheiten, bei denen du mit der Natur auf Tuchfühlung gehst und dem Alltag aktiv den Rücken kehrst. Dabei muss ein Mikroabenteuer im Winter nicht immer mit Wintersport zu tun haben. Wie schön und auch abenteuerlich ist es zum Beispiel, einmal die Nacht irgendwo mitten im Schnee zu verbringen, fern ab von Netflix, Internet und anderen Ablenkungen.

Schnapp dir direkt deinen besten Freund oder deine beste Freundin und verbringe die Nacht in einer abgelegenen Hütte mitten im verschneiten Wald, nur mit guten Gesprächen und der heimeligen Atmosphäre einer warmen Hütte, während draußen die Schneeflocken vom kalten Wind durch die Luft gewirbelt werden. Es gibt an vielen verschiedenen Orten coole Übernachtungsmöglichkeiten im Schnee. Hier haben wir noch ein paar Vorschläge für dein Mikroabenteuer über Nacht!

Wohnen nach Tiroler Art im s’Kuschelhüttl

In Österreich im Villgratental in Osttirol kannst du das auf 1428 Meter gelegene „s’Kuschelhütterl“ buchen. Die kleine Blockhütte bietet mit nur 8 m2 Wohnfläche genau das Nötigste, das zwei Personen in einer abgelegenen Berghütte benötigen. Heizen und kochen kannst du mit dem restaurierten Tirolia-Herd, ganz nach urtypischer Tiroler Art. Wenn dann draußen die Schneeflocken vorbeiziehen und du es innen mollig warm hast, erklärt sich dir der Name der Hütte, denn dann wird es richtig kuschelig. Das perfekte Get-away für eine oder auch zwei Nächte mitten in der Natur. Hier kannst du s’Kuchelhütterl buchen.

Eine Nacht hoch oben in der Baumkrone

Wolltest du schon immer einmal in einem Baumhaus übernachten? Noch dazu im Winter, wenn alles um dich herum in zauberhaftes Weiß gehüllt ist, und du wie ein Vogel hoch oben im Baumwipfel sitzen kannst? Das Baumhaus von Hartmut und Petra im Deggenhausertal lässt deinen Wunsch wahrwerden. Das klassisch gehaltene Baumhaus schmiegt sich in beachtlicher Höhe (10 Meter!) an den Stamm einer mächtigen Buche und bietet dir einen spektakulären Ausblick auf den Bodensee und die dahinterliegenden Alpen. Im Baumhaus gibt es Strom und einen Holzofen, mit dem es angenehm warm in der Hütte wird. Dieses Baumhaus ist wirklich der ideale Rückzugsort für ein kuscheliges Mikroabenteuer zu zweit! Bilder und mehr Informationen erhältst du hier.

Die Bergbachhütte in den Ötztaler Alpen

Wenn du Lust hast dein Hüttenerlebnis mit einem sportlichen Mikroabenteuer zu verbinden, dann ist die Bergbachhütte in den Ötztaler Alpen genau das richtige für dich! Diese urige Hütte liegt auf 1900 m direkt am Skigebiet und du kannst mit deinen Skiern bis vor die Hütte fahren. Aber nicht nur zum Skifahren eignet sich die Hütte ideal. Sie ist auch ein super Ausgangspunkt für Skitouren oder Schneeschuhwanderungen. Am Abend hast du dann das typische Hüttenerlebnis und kannst so gleich noch mehrere Mikroabenteuer miteinander verbinden. Die Bergbachhütte bietet allen Komfort, den du brauchst und du kannst sogar noch deine Freunde mitnehmen. Es gibt 3 Schlafzimmer und auf 60 m2 Wohnfläche Platz für 6 Leute. Mehr Infos zur Hütte findest du hier.

Nach diesen abwechslungsreichen Möglichkeiten für Mikroabenteuer im Winter, wartet jetzt noch das ultimative Highlight auf dich, das dir so schnell keiner nachmacht: Unser Mikroabenteuer Winter Spezial!

Mikroabenteuer Winter 8 Spezial: Alpenüberquerung im Heißluftballon

Mikroabenteuer Winter

Dieses Mikroabenteuer hat es wirklich in sich und wird wahrscheinlich alles toppen, was du bisher erlebt hast. In einem Heißluftballon die Alpen zu überqueren ist ein Abenteuer, das du dein ganzes Leben lang nicht vergessen wirst. Die Ballonfahrt an sich ist schon unglaublich spannend, aber dabei dann noch über die verschneiten Alpen zu schweben ist einfach der Wahnsinn! Dazu musst du wissen, dass eine Alpenüberquerung mit dem Heißluftballon nur von Oktober bis Anfang April möglich ist, weil nur dann die Thermikbedingungen optimal sind. Demnach musst du dich mit der Planung dieses Abenteuers auch nach dem Wetterdienst richten und kurzfristig Zeit haben, denn die Ballonfahrt ist nur bei Nordföhn möglich.

Wenn es dann endlich klappt und du den Ballonkorb besteigen darfst, platzt du bestimmt fast vor Aufregung. Ganz zu Recht, denn schon geht es los und in nur einer halben Stunde hat der Ballon schon die optimale Flughöhe erreicht. Dann beginnt das Spektakel und du fliegst an Deutschlands höchstem Berg der Zugspitze vorbei. Immer höher werden die Gipfel und du kannst kaum glauben, wie schön unsere Erde von oben aussieht. Der ungetrübte Blick, den du bei bester Wetterlage von einem Heißluftballon aus hast, lässt sich gar nicht mit dem flüchtigen Blick aus dem verkratzten Fenster eines Flugzeuges vergleichen. Wenn du dann über die Dolomiten fliegst und die Landung in Italien näher rückt, merkst du erst wie schnell die Zeit vorbei gegangen ist und wie viel du dabei gesehen hast. Eine Alpenüberquerung im Heißluftballon ist das ultimative Mikroabenteuer im Winter schlechthin und ein Erlebnis, dass du bestimmt nicht bereuen wirst!

Mikroabenteuer Winter

Es gibt verschiedene Anbieter für Ballonfahrten über die Alpen, von denen du hier einige aufgelistet findest:

Skytours Ballooning
Bavaria Ballon
Alpenueberquerung.de
Aeronautic.de

Der Winter ist voller Mikroabenteuer!

Der Winter ist da und der erste Schnee ist auch bereits gefallen. Mit unseren Vorschlägen steht deinen Mikroabenteuern im Winter also nichts mehr im Wege und du kannst direkt in die Planung gehen. Ob du auf eine coole Schneeschuhwanderung setzt, mit Huskys unterwegs bist oder gemütliche Stunden in einer eingeschneiten Hütte verbringst, das Abenteuer ist nicht weit von deiner Haustüre entfernt!

Besonders gut kannst du deine Mikroabenteuer im kommenden Jahr übrigens mit unserem Jahresplaner 2019 von Draußgänger planen. Der Jahresplaner 2019 steht bei Draußgänger nämlich ganz und gar unter dem Motto „Mikroabenteuer“ und soll dir dabei helfen, jeden Monat mindestens ein Mikroabenteuer fest einzuplanen. Außerdem findest du im Jahresplaner jeden Monat noch mehr coole Vorschläge für Mikroabenteuer und kannst so das Maximum an Abenteuer aus deinem persönlichen 2019 rausholen! Hier kannst du den Jahresplaner 2019 bestellen.

Hast du noch andere Ideen für aufregende Mikroabenteuer im Winter?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Kommentar zu „Die 8 aufregendsten Mikroabenteuer im Winter