Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

26 unvergessliche Neuseeland Abenteuer, die du nicht verpassen solltest!

Du bist Adrenalinjunkie und immer auf der Suche nach dem nächsten Kick – so wie wir von Off The Path?! Dann pack deine Sachen und ab mit dir auf die Abenteuerinsel Neuseeland!

Skydiving, Bungee Jumping, Canyoning, Rafting oder Bridge Climbing – diese Aktivitäten werden dir das Blut gefrieren und dich mit einem unglaublich geilen Gefühl zurücklassen. Natürlich kannst du es mit Reiten, Kayaken oder Delfinbeobachtungen auch zwischendrin etwas ruhiger angehen lassen. Egal wie, Neuseeland bietet genug Abenteuer!

banner-1

Neuseeland Abenteuer: Die besten Off The Path Tipps!

Die Südinsel

Kommen wir zuerst zur Südinsel, die mit der Adrenalinhauptstadt Queenstown ganz oben auf deiner Neuseeland-Abenteuer-Liste stehen sollte. Wenn du einen Roadtrip über die Südinsel planst und noch super Tipps brauchst, dann schau dir hier Sebastians Guide an!

1. Spring in Queenstown aus dem Flugzeug!

Wenn du schon mal Skydiving gemacht hast, muss ich nicht viel mehr schreiben, denn du weißt sofort wie es sich anfühlt. Sebastian und Line haben das Abenteuer hier in Queenstown gewagt, ich habe mich auf der Nordinsel aus dem Flugzeug gestürzt.
In Queenstown ist es sicherlich aufgrund der Berge etwas kühler, dafür bietet sich dir hier ein atemberaubender Blick über die schneebedeckten Berge der Remarkables. Das Gefühl ist jedes Mal das Gleiche. Sobald du den Anzug und das Geschirr angelegt bekommst, spürst du ein Kribbeln in deinem Magen. Du bekommst deinen Tandem-Master zugewiesen, und ab ins Flugzeug.

Schon allein der Flug ist Wahnsinn! Diese geniale Sicht bekommst du ja quasi noch extra zum Sprung dazu. Zum Glück hast du deinen Tandem-Master hinter dir, der dich dann meistens sanft hinausstößt. Keine Möglichkeit zum Kneifen also.

Und dann geht’s los! Du siehst die Mitglieder deiner Gruppe einen nach dem Anderen rausploppen, und dann bist du dran. Noch einmal kurz in die Kamera grinsen, und du fliegst!! In den ersten Sekunden kannst du die Augen kaum aufhalten und du wirst den Druck auf den Ohren spüren, aber was soll ich sagen, du fällst in 60 Sekunden und 5-10 Minuten Paragliding wieder auf diese wahnsinnig schönen Erde.
Unten angekommen wird dir das Grinsen auf dem Gesicht nicht mehr vergehen und du wirst keine Worte finden, um dieses Gefühl zu beschreiben. Einfach genial!!

Hier kannst du Sebastians geniales Video seines Sprungs ansehn!

Anbieter: NZONE Skydive
Kosten: 283 €, 60 Sekunden freier Fall aus 15.000 Fuß, Bilder & Video

NZONE Skydive

2. Schwimm mit Delfinen in Kaikoura!

Erfüll dir einen Kindheitstraum, und schwimm mit Delfinen! In Kaikoura ist dies mehrmals täglich möglich, und das solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen – eine einmalige, unbeschreiblich tolle Erfahrung! Du fährst mit dem Boot raus aufs Meer und triffst meist schon nach wenigen Minuten auf den ersten Schwarm. Dann heißt es Schnorchel und Schwimmflossen anziehen, und rein ins Wasser!
Delfine sind von Natur aus sehr neugierig und stehen auf Geräusche. Hier kannst du also deinen Gesangs- und Summkünsten freien Lauf lassen – die Delfine werden dir schräge Töne nicht übel nehmen! Außerdem solltest du versuchen, dich wie ein Delfin zu bewegen, und schon sind sie da, um dich zu inspizieren. Sie schwimmen im Kreis um dich herum, rasen auf dich zu, kommen von unten und springen vor Freude in die Luft, wie bei „Flipper“!

Wenn du jetzt noch nicht überzeugt bist, schau dir Sebastians Video an und du wirst sehen, wie toll dieses Erlebnis ist!

Anbieter: Dolphin Encouter 
Kosten: 100 € für 3,5 Stunden

Dolphin Encounter Kaikoura

 3. Geh Canyoning in Wanaka!

Wenn du gerne kletterst und den Kick eines möglichen, natürlich gesicherten, Absturzes magst, dann empfehle ich dir Deep Canyoning! Hier kannst du Natur hautnah erleben: reißende Wasserfälle, abgelegene, von Wäldern umgebene Pools, skulpturelle Felsformationen und weiches, grasgrünes Moos überall.
Die Touren bestehen aus Abseilen an Wasserfällen und in Schluchten und Sprüngen von Klippen ins eiskalte Wasser.
Ein echtes Abenteuer! Hier darfst du auf jeden Fall keine Angst haben, dich aus 15 Meter Höhe ins Wasser zu stürzen!

Tipp: Schau dir hier Sebastians Video von diesem geilen Tag auf  YouTube an!

Anbieter: Deepcanyon
Kosten: ab 145 € für 5 Stunden

Deep canyoning Wanaka

4. Geh auf Quad Bike Safari in Queenstown!

Ok, ich gebe zu, mich als weibliches Wesen reizt so eine Quad Bike Safari nicht so, aber seit ich von Sebastian und Line von der Quad Bike Tour gehört habe, bin ich richtig heiß darauf.
Du fährst dafür raus nach Queenstown Hill auf ein großes Privatgelände. Hier musst du erstmal deine Fahrkünste unter Beweis stellen, bevor es los geht. Du düst über matschige Wege, große Steinbrocken, durch tiefe Pfützen und vorbei an den typischen Schafherden und Flusstälern. Vergiss nicht, im Eifer des Gefechts auch einen Blick auf die Aussicht zu werfen, es lohnt sich! Dann aber bitte einen Gang runterfahren, sonst landest du direkt im Graben. Die Dinger haben nämlich richtig Speed!
Spätestens wenn die Guides einen Stop einlegen und du Tee, heiße Schokolade und Kekse serviert bekommst, solltest du dir deine Umgebung mal genauer anschauen.
Diese Tour macht echt viel Spaß!

Anbieter: Nomadsafaris
Kosten: 145 € für 3,5 Stunden

Quads-trail

(c) Nomadsafaris

5. Kayake in den Marlborough Sounds!

Kommen wir nun zu einer etwas ruhigeren Aktivität. Dein Herzschlag soll ja auch mal wieder etwas runterkommen! In Neuseeland solltest du auf jeden Fall mindestens einmal Kajak fahren gehen. Es gibt unzählige Orte, an denen dies möglich ist, sodass du dir keinen Druck machen musst. Schau einfach, wo es in deinen Zeitplan passt.
In Anakiwa bietet ein kleines Familienunternehmen tolle, ganz persönliche Kajaktouren durch die Marlborough Sounds an. Auch als Kajak-Anfänger fühlst du dich bei ihnen total sicher und gut betreut. Du erfährst viel über die Tiere, Natur und ein paar Fakten über die Region. Die Besitzer sind so herzlich, dass du wirklich jede Menge Spaß haben wirst und dich wie bei Freunden fühlst! Das Equipment wird komplett gestellt. Für deine Kamera oder andere technische Geräte bekommst du auch eine wasserdichte Tasche.
Die Tour dauert ca. 4 Stunden, in denen du vielleicht auch mal von ein paar süßen Robben begleitet wirst. Eine wirklich tolle, entspannte Art in den Tag zu starten und Muckis in den Armen bekommst du gratis dazu!

Anbieter: NZ Sea Kayaking
Kosten: ab 35 € pro Tag ohne Guide

Sea Kayak Adventures Marlborough Sounds

6. Mountainbike auf dem Central Otago Rail Trail!

Der Otago Central Rail Trail ist ein 152 km langer Wander- und Radwanderweg in Otago. Auf dem Weg fährst du vorbei an Schafherden, blauen Seen, schneebedeckten Bergen, über Brücken und tiefe Schluchten und durch dunkle Tunnel.
Du kannst dir sowohl ein Mountainbike mieten und selbst auf Entdeckungstour gehen, als auch eine Tour in einer kleinen Gruppe buchen. Der Pickup erfolgt in Queenstown.
Wenn du Zeit hast, kannst du in 4-5 Tagen die komplette Strecke abfahren und in historischen Goldminen Orten übernachten und deinen Akku wieder auffüllen.

Anbieter: Bike It Now
Kosten: 30 € pro Tag

7. Reite in Punakaiki!

Eine weitere, gemütliche Art, Strecke zu machen, ist zu Pferd. In Punakaiki kannst du tolle Ausritte in die Umgebung buchen und bist sofort mitten in der Natur.
Es geht durch Flüsse, vorbei an Feldern, durch den Regenwald bis zu einer kleinen Lichtung. Hier befindet sich eine Hütte, bei der du einen Stop machst und bei Tee und heißer Schokolade die Umgebung genießen kannst. Wenn du gut reitest, kannst du auch richtig Gas geben und einen Teil im Galopp zurücklegen. Wenn nicht, wird es für dich spätestens ab diesem Zeitpunkt abenteuerlich!
Die Tour endet am Strand, von wo aus du die Pancake Rocks sehen kannst. Die Pferde sind ruhig und leicht zu reiten, die Besitzer freundlich. Dieser Ausritt ist definitiv nicht nur was für Pferdeliebhaber, denn du wirst merken, dass du die Umgebung auf dem Rücken eines Pferds viel intensiver erlebst. Also probier es ruhig mal aus!

Anbieter: Punakaiki Horse Tracks 
Kosten: 100 € für 2,5 Stunden

Punakaiki Horse Trecks

8. Fahre mit dem Jet Boat in Hannah!

Du bist noch nie mit einem Jet Boat gefahren? Dann buch dir eine Tour auf dem Waitoto River. Bei diesem Trip fährst du vom Meer aus hinein in die Berge.
Über den Fluss düst du in ordentlicher Geschwindigkeit hinauf und lernst dabei super viel über die unglaubliche Natur in dieser Gegend und die Kultur der Maoris. Zwischendrin hältst du auch mal für eine kurze Wanderung an, um den Regenwald zu entdecken.

Anbieter: Riversafaris
Kosten: ab 117 € für 2,25 Stunden

Waiatoto River Safari

9. Geh Canyon Swinging in Queenstown!

Ich muss zugeben, ich springe lieber mit einem Tandem-Master aus einem Flugzeug, als allein in eine Schlucht, nur an einem Seil befestigt. Heißt also, bis jetzt habe ich noch keinen Bungee Jump oder Canyon Swing gewagt, habe es aber definitiv bald vor. Vor allem als ich die Bilder von einem Freund gesehen habe, der in Queenstown aus 109 Metern in eine Schlucht gesprungen ist, habe ich richtig Lust bekommen.
Hier gibt es einen Anbieter, der über 70 verschiedene Sprungstile anbietet und dich nicht wie Massenware abfertigt. Warum sich also nicht mal auf einem Stuhl sitzend, mit einem Eimer auf dem Kopf oder über eine Rutsche in die Tiefe stürzen?! Die Crew ist außerdem super witzig und nimmt dir auf jeden Fall die Angst, falls welche aufkommen sollte. Unten angekommen, schwingst du 200 Meter durch die Schlucht.
Ein krasses Gefühl und außergewöhnliches Abenteuer in Neuseeland! Wenn du dich allein nicht traust, werden auch Tandem-Sprünge angeboten.

Anbieter: Shotover Canyonswing
Kosten: ab 227 €, zweiter Sprung für 22 €

10. Beaobachte Wale in Kaikoura!

Wenn du nicht ins kalte Nass springen möchtest, um auf Meeresbewohner zu treffen, buche eine Whale Watching Tour! Es ist wirklich ein einmaliges Erlebnis, diese Riesen in ihrem natürlichen Lebensraum auf- und wieder abtauchen zu sehen. Die Crew ist super witzig und versorgt dich außerdem mit interessanten Infos rund um Wale.
Mit einer 95%igen Garantie, auf jeden Fall auf einen Wal zu treffen, bist du auch fast auf der sicheren Seite. Line und Sebastian haben bei ihrer Tour gleich 3 Wale gesehen und waren natürlich super happy!

Anbieter: Whalewatch
Kosten: 85 €

Whale Watch Kaikoura

11. Wandere im Abel Tasman National Park!

Der Abel Tasman National Park liegt rund 70 Kilometer nord-westlich von Nelson. Ein Paradies, denn er bietet eigentlich alles: weiße Strände, kleine Buchten, dschungelähnlicher Wald und glasklare Bäche. Um in den Park zu kommen, nimmst du am besten ein Wassertaxi. Es bringt dich zu einer Haltestelle deiner Wahl, und du kannst bis zum nächsten Stopp zu Fuß weiter laufen. Die Boote fahren ab Kaiteriteri, buchen kannst du vorab online, um sicher zu sein, noch einen Platz zu kriegen.
Je nach Lust und Laune kannst du nur 2 Stunden wandern oder auch länger, bis hin zu mehreren Tagen. Die Wege sind nicht sehr anspruchsvoll, aber unterschätze die Wärme und Feuchtigkeit nicht! Da kommt es mehr als gelegen, dass du zwischendrin immer wieder zu entlegenen Buchten kommst und dich im Meer abkühlen kannst.
Ein kleiner Hinweis noch: Vorsicht bei der Überquerung von Bächen! Die Steine sind rutschig, und so kannst du schnell abrutschen, komplett nass werden und dir das Bein aufschlagen – so wie ich! Und hast aber trotzdem noch einen 1-2 stündigen Marsch bis zum nächsten Stopp vor dir.

Anbieter: Wilson
Kosten: 40 €

Abel Tasman National Park

12. Flieg mit dem Helikopter auf den Fox Glacier!

Ein nicht ganz günstiges Unterfangen, aber jeden Cent wert! Das Abenteuer beginnt mit einem Helikopter Flug, währenddessen du den majestätischen Gletscher aus der Luft betrachten kannst. Ein atemberaubendes Panorama!
Wenn du dann oben auf dem Gletscher landest, wird dir spätestens hier das Herz aufgehen: ein so entlegener, unberührter Ort, an den man zu Fuß niemals hinkommen würde. Hier kannst du im Schnee rumalbern und dich von dem Guide über den Gletscher und durch Eishöhlen führen lassen.

Anbieter: Glacier Helikopters 
Kosten: ca. 235 € für 4 Stunden

13. Fahr mit dem Magic Mail Boat in Picton!

In Picton wartet ein ganz besonderer Boot-Trip auf dich: Einen Tag lang mit dem Magic Mail Boat durch die Marlborough Sounds fahren und dabei zusehen, wie die Bewohner der entlegenen und nur über den Seeweg erreichbaren Landzungen ihre Postsendungen und teilweise auch Lebensmittel erhalten.
Der Bootskapitän versorgt dich während der 5-stündigen Fahrt mit interessanten Infos zur Umgebung und den Lachs- und Muschelfarmen, die du passierst. Dazu gibt es kostenlos Tee und Kaffee soviel du willst.
Ein wunderbares Erlebnis, durch den Queen Charlotte Sound zu schippern und eine so ursprüngliche Art der Postzustellung zu erleben! Auf keinen Fall entgehen lassen!

Anbieter: Beachcombercruises
Kosten: 56 € für 4-5 Stunden

Magic Mailboat Picton

14. Wandere zum Hooker Lake am Mount Cook!

Diese Wanderung ist zwar etwas touristisch, aber wenn du morgens zwischen 7 und 8 aufbrichst, bist du fast allein. Zieh dich warm an, denn die Temperaturen bewegen sich im Sommer nur um den Gefrierpunkt! Wenn Du dann aber nach 2 Stunden wieder zurückläufst, wirst du dich bis aufs T-Shirt ausgezogen haben.
Der Weg führt durch Täler und über wackelige Hängebrücken, die über reißende, breite Flüsse gespannt sind. Am Ziel Mt. Cook angekommen, erwartetet dich ein wunderschöner See – eingebettet in die umliegenden Berge. Die Eisschollen treiben wie Skulpturen auf dem Wasser. Ein herrliches Bild und Postkartenmotiv!

Tipp: Auf der Fahrt zum Mount Cook unbedingt einen Stop bei der Mt Cook Alpine Salmon Farm am Lake Pukaki einlegen! Einfach nur göttlich! Die frischen Sashimi zergehen auf der Zunge!

Weitere Infos findest du hier!

Hooker Lake

Die Nordinsel

Kommen wir nun zur Nordinsel. Meiner Meinung nach konkurriert sie in keinem Fall mit der Südinsel. Denn beide sind einzigartig und bieten dir teilweise komplett andere Abenteuer, die du mit Sicherheit so schnell nicht vergessen wirst!

15. Klettere auf die Brücke Aucklands!

Ein unvergessliches Abenteuer in Neuseeland, und nur in Auckland möglich! Die Auckland Bridge ist nämlich die einzige Brücke, auf die du in Neuseeland klettern kannst. Von hier aus hast du die tollste 360 Grad Aussicht und kannst die meisten Sehenswürdigkeiten der Stadt von oben betrachten. Schon alleine der Blick auf den Hafen ist Wahnsinn!
Einmal oben angekommen, kannst du von hier auch einen Bungee Jump wagen, inklusive kurzem Eintauchen ins Meer, wenn du deinen Andrenalinspiegel noch höher treiben willst! Besonders zum Sonnenaufgang ist diese Aktivität natürlich unvergesslich!

Anbieter: Bungy
Kosten: 75 €

Auckland-Bridge-Climb

(c) Bungy SkyJump and SkyWalk

16. Wandere den Tongariro Crossing!

Der Tongariro National Park ist der älteste Nationalpark Neuseelands (seit 1887). Hier kannst du die schönste Eintageswanderung erleben (Tangariro Crossing), die mit knapp 20 km aber schon konditionell anspruchsvoll ist. Diverse Anbieter bringen dich vom Parkplatz zum Startpunkt der Wanderung, sodass du am Ende direkt wieder ins Auto steigen kannst.

Vor allem für alle „Herr der Ringe Fans“ ist diese Wanderung ein Muss, denn hier befindet sich der Schauplatz von Mordor. Drei Vulkane, die auch noch „spucken“, zuletzt 2007, tolle Fernblicke zum Lake Taupo und natürlich herausfordernde Auf- und Abstiege machen den Reiz dieses Fleckchens Erde aus. Wenn du eine empfindliche Nase hast, stell dich schon mal mental auf den feinen Geruch nach faulen Eiern (Schwefel) ein, von dem du auf
Höhe der smaragdgrünen Emerald Lakes und dampfenden Löchern eine Zeit lang umgeben sein wirst. Vielleicht bist du ihn auch schon aus Rotorua gewohnt. Ich bin ja fast gestorben in dieser Stadt und frage mich ernsthaft, wie man dort leben kann!
Ich habe diese bis dato für mich härteste Tour in 6.20 Stunden geschafft, ohne zu Hetzen und mit kurzen Pausen, aber mit wackligen Beinen und einem gehörigen Muskelkater danach! Also ab in die Wanderschuhe und los!

Anbieter: Tongariro Crossing
Kosten: 18 €

Tongariro Crossing

17. Entdecke die aktive Vulkaninsel White Island!

Für mich ist dieser Trip nach meinem Fallschirmsprung das Highlight meiner Neuseelandreise gewesen!

Selbst viele Neuseeländer wissen nichts von dieser Insel, dadurch ist sie umso reizvoller und nicht so überlaufen. Mit dem Boot geht es von Wakatane zur White Island, einer aktiven Vulkaninsel in Privatbesitz. Auf der Insel angekommen wirst du erstmal mit Helm und Atemmaske ausgerüstet, was sich als sehr wertvoll herausstellen wird. Kaum ein paar Meter gelaufen, kratzt es schon in Auge und Hals, und das große Husten geht los. Überall dampft, blubbert und raucht es. Je näher du zum Kraterrand kommst, desto wärmer und intensiver werden die Schwefeldämpfe. Unglaublich zu sehen, welche Kraft und Hitze aus dem Inneren der Erde kommen. Bei einem Ausbruch möchte man definitiv nicht in der Nähe sein!

Zu einem Aufenthalt gehört außerdem das Probieren von Schwefel (im Mund wie Brause, auf Wunden brennend, aber heilend) und zweier Bäche. Der erste schmeckt aufgrund des Eisengehalts nach Blut, der andere nach Essig mit einem Hauch von Zitrone. Interessant, aber ein zweites Mal haben wir den Finger nicht reingehalten! Wenn du Glück hast, kannst du auf dem Weg hin und zurück zum Festland Delfine und Wale beobachten, so wie wir.
Dieser Trip ist wirklich außergewöhnlich und dein perfektes Abenteuer in Neuseeland!

Anbieter: White Island Tours 
Kosten: 118 €

White Island

18. Springe über dem Lake Taupo aus dem Flugzeug!

Der Lake Taupo ist der größte See Neuseelands und bietet dir eine riesige Auswahl an Aktivitäten: Wandern, Angeln, Wassersport, Fallschirmspringen und vieles mehr.
Ich habe mich hier getraut, das erste Mal in meinem Leben aus dem Flugzeug zu springen. 15.000 Fuß und 60 Sekunden freier Fall. Schon der 15-minütige Flug war super und gab uns einen tollen Panoramablick über den Lake Taupo und die Vulkanumgebung. Irgendwann stellte sich heraus, dass ich als Erste springen muss. Aber vielleicht gar nicht so schlecht, so konnte ich es mir nicht mehr anders überlegen! In den ersten 3 Sekunden konnte ich nicht atmen und hatte das totale Achterbahn-Gefühl im Magen, aber das Schweben danach…! Unbeschreiblich!
Also, wenn du meine Meinung hören willst, ein Fallschirmsprung gehört einfach zu einer Neuseeland Reise dazu! Line, Sebastian und ich haben es vorgemacht, jetzt bist du dran! Und schick uns bitte ein Beweisfoto!

Anbieter: Taupo Tandem Skydiving
Kosten: 280 € aus 15.000 Feet mit Handkamera (Fotos oder Videos)

Skydiving Lake Taupo

19. Reite in Coromandel!

Wenn du auf der Südinsel noch nicht das Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde erlebt hast, ist hier der perfekte Ort für dich. Die Coromandel Peninsula ist eine wunderschöne Gegend mit einsamen Stränden und Bergen im Hinterland.
Ich habe mich direkt 4 Tage auf einer Farm eingemietet und bin einmal in die Berge, durch Flüsse und Schaf- oder Rinderherden geritten und einmal über den Strand gefegt. Solche Farmstays kann ich übrigens nur empfehlen! Du kannst Obst aus dem Garten pflücken, Eier von den Hühnern klauen und einfach nur die Ruhe und das Landleben genießen. Darum geht es in Neuseeland ja eigentlich auch: sich möglichst viel in der Natur aufzuhalten.

Anbieter: Colville Farm
Kosten: 24 € pro Stunde

Horse Riding Coromandel

20. Schwimme mit Delfinen in Tauranga!

Falls du es auf der Südinsel nicht geschafft hast, bietet sich dir in Tauranga noch einmal die Möglichkeit, mit Delfinen zu schwimmen oder sie einfach nur zu beobachten. Wir hatten an dem Tag wahnsinnig Glück und konnten nach ein paar Minuten zwei Hammerhaie entdecken – nur kleine, aber die Flosse war unverkennbar und auf jeden Fall auch ein bisschen gruselig.
Nach ca. 1 Stunde kam dann die Durchsage, dass wir nun Kurs auf einen Schwarm Delfine nehmen würden. Mit inflationär gebrauchtem “Awww, this is exciting”, bei dem er keine Miene verzog, baute der Kapitän ordentlich Spannung auf.

Nach einer halben Stunde war es dann soweit: Wir befanden uns mitten zwischen ca. 100 Bottlenose- und einigen Orka-Delfinen, die wohl eher selten zu beobachten sind. Als der Erste einen freudigen Sprung in die Luft machte, bekamen wir wirklich Gänsehaut.
Leider, leider durften wir aber nicht ins Meer, da sie Junge dabei hatten und es dann nicht erlaubt ist. Ein paar Kilometer vor der Küste schlossen sich dann auch noch 5 Common Dolphins unserem Boot an, und wir konnten mit der Erfahrung, drei verschiedene Delfinarten gesehen zu haben, happy von Bord gehn.
Also auch ohne Schwimmen eine unvergessliche Erfahrung!

Anbieter: Dolphin Seafaris
Kosten: 90 €, für 4-5 Stunden

Dolphin

21. Geh Raften am Lake Taupo!

Wenn du mal so richtig nass werden willst und Lust auf Action hast, ist River Rafting das Richtige für dich! Einen halben Tag lang schiesst du über mehr als 50 Stromschnellen und durch enge vulkanische Schluchten.
Entdecke einen versteckten Wasserfall – und spring über ihn drüber – und erfahre mehr über die Kultur der Maoris. Insgesamt 2,5 Stunden verbringst du auf dem Wasser. Viel Lachen ist hier auf jeden Fall garantiert!

Anbieter: Rafting New Zealand
Kosten: ab 70 € für 4 Stunden

22. Fahr mit dem Huka Falls Jet!

Das Wort „Huka“ bedeutet in der Sprache der Maoris „Schaum“. 220.000 Liter Wasser pro Sekunde (des „Schaums“) ergießen sich hier über die Felswand, mit einem 11 m tiefen Abgang. Die Huka Falls sind ein beliebter Touri-Spot.
Ein ganz besonderes Erlebnis ist es aber, ihnen mit einem Jet ganz nah zu kommen. Eine halbe Stunde voller Adrenalinstöße, Spaß und Aufregung warten auf dich! Bei 360 Grad Drehungen wirst du zwar etwas desorientiert, aber dafür mit einem breiten Grinsen im Gesicht bei den Huka Falls ankommen. Hier bist du der Gischt ganz nahe und tauchst quasi fast in den gewaltigen Wasserfall ein. Mit unglaublichen 80 km Speed geht’s dann vorbei an Klippen und Wäldern zurück zum Ausgangspunkt.
Ein wirklich lustiges Abenteuer, das ich allerdings aus Zeitgründen nur von außen beobachtet habe.

Anbieter: Huka Falls Jet
Kosten: ab 68 €

Huka Falls Jet

(c) Ngai Tahu Tourism

23. Spring vom Sky Tower in Auckland!

Wenn du jetzt noch nicht genug hast, kannst du dich vom höchsten Turm der südlichen Hemisphäre stürzen, dem Sky Tower in Auckland. 192 Meter und eine Geschwindigkeit bis zu 85 km/h versprechen nicht zu viel! Zuerst wirst du natürlich gründlich gesichert und zur Kante gebracht. Du lehnst dich auf Zehenspitzen vor, über die Straßen von Auckland, und dann lässt du los und… fliegst! Wie ein Vogel, nur schneller! Du wirst dich wie ein Superhero fühlen, denn im Vergleich zu Bungee Jumping fällst du hier am Anfang 11 Sekunden sehr schnell und landest dann sanft unten auf dem Sky City Platz.
Ein krasses Gefühl, mitten in eine Stadt zu fallen – Lass dir das nicht entgehen!!

Anbieter: Skyjump
Kosten: 133 €

Skyjump-Auckland

(c) AJ Hackett Bungy New Zealand

24. Segle in der ‚Bay of Islands’!

Leider habe ich es nicht mehr in die Bay of Islands geschafft, eigentlich sollte aber ein Besuch dieser tollen Landschaft auf jeden Fall auf deinem Programm stehen. Eine besondere Art, dieses Gebiet zu entdecken, ist auf einem Segelboot. Wenn du willst, kannst du hier auch selbst Hand anlegen: Segel hissen oder auch mal das Ruder übernehmen.
Wenn du einen Adrenalinkick suchst, darfst du den Mast oder das Bugspriet hochklettern und die Wellen reiten. Oder du relaxt einfach nur und genießt den Wind, der dir um die Nase weht!

Anbieter: Tucker
Kosten: 68 € pro Tag, ca. 6 Stunden

25. Geh Black Water Raften in den Waitomo Caves!

Die Waitomo Caves stehen eigentlich bei fast jeder Neuseeland Reise auf der To-do-Liste. Wenn das nur nicht bei allen Touris so wäre! Hier wirst du wirklich nur abgefertigt und durchgeschleust. Da bleibt keine Zeit, in Ruhe die Glühwürmchen und einzigartige Stimmung zu genießen. Deswegen rate ich dir, den Besuch mit Black Water Rafting zu kombinieren.
Das Abenteuer dauert 5 Stunden und beinhaltet das Abseilen in die 35 m tiefe Höhle sowie Klettern und Schwimmen in Reifen, über dir eine Decke voller Glühwürmchen! Eine abenteuerliche, intimere Art und Weise also, diese Höhle zu erkunden!
Wenn du gar keinen Bock auf diese touristische Höhle hast, dann fahr zu den Abbey Caves. Hier gibt es zwar etwas weniger Glühwürmchen, aber dafür auch umso weniger Touris!
Kleiner Tipp zum Schluss: Glühwürmchen siehst du nur, wenn du die Taschenlampe ausmacht und es wirklich sehr dunkel ist.

Anbieter: Waitomo Black Water Rafting
Kosten: 135 € für 5 Stunden

Black-Water-Rafting / Neuseeland Abenteuer

(c) Waitomo.com

26. Wandere auf dem Coromandel Coastal Track!

Zum Schluss noch eine ruhige Variante, die Schönheit der Coromandel Peninsula zu entdecken. Der Coromandel Costal Track führt von Fletcher Bay zur Stony Bay am oberen Ende der Halbinsel. Natürlich kannst du auch in die umgekehrte Richtung laufen. Genieße die grandiose Aussicht auf die Küste und die vorgelagerten Inseln (Great Barrier Island, Cuvier, Mercury Islands, etc.).
Du kannst die ca. 7 km entweder in 6-8 Stunden einmal hoch und zurück laufen oder einen Shuttle buchen. Zudem gibt es eine alternative Route für Mountainbiker. So oder so, eine wirklich lohnenswerte Wanderung in einer der schönsten Ecken Neuseelands!

 

Weitere Infos findest du hier!

Jetzt hast du nur noch die Qual der Wahl und musst dir aus diesen Abenteuern deine Favoriten aussuchen. Oder hast du schon eine dieser Aktivitäten gemacht? Dein teile deine Erlebnisse in den Kommentaren. Ich bin gespannt!

banner-1

Kommentar verfassen

6 Kommentare zu „26 unvergessliche Neuseeland Abenteuer, die du nicht verpassen solltest!

    • Sebastian Canaves on

      Naja also Canyoning würde ich niemals ohne Tour machen, das selbe gilt für Skydiving, Raften, mit Delfinen schwimmen und und und 😉

      Außer die eine oder andere Wanderung, Kayaken oder Reiten, kannst du das meiste ohne Tour Operator leider nicht machen!

      Antworten
  1. Ramona on

    Hach, da mag man am liebsten direkt alles stehen und liegen lassen und sich in den nächsten Flieger setzen 🙂 Dauert leider noch etwas bei mir, aber man kann ja nie früh genug anfangen zu planen und zu träumen!

    Antworten