Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Die beste Route, Tipps und Highlights für deine Oman Rundreise!

Pressereise

Der Oman bietet beste Voraussetzungen für einen individuellen Roadtrip. Eine überaus abwechslungsreiche Landschaft, traumhafte Unterkünfte und dank der gut ausgebauten Infrastruktur sind die meisten Sehenswürdigkeiten problemlos mit dem Wagen erreichbar. Wenn du auf deiner Reise in die Sandwüste oder ins Hadschar-Gebirge willst, solltest du bei der Automietung darauf achten, einen Geländewagen auszuwählen. Zudem setzt ein Trip in die Wüste natürlich entsprechendes Fahrkönnen voraus. Falls du daran zweifelst, kannst du vor Ort einen Fahrer für die jeweiligen Strecken engagieren.

Die beste Route, Tipps und Highlights für deine Oman Rundreise!

Spannend, vielfältig, anders!

Häufige Fragen

Wann ist die beste Reisezeit für einen Roadtrip durch den Oman?
Die beste Reisezeit für den Oman sind die Monate November bis März, denn zu dieser Zeit herrschen durchschnittlich 25° Grad.

Wie viele Tage benötige ich für einen Roadtrip durch den Oman?
Für einen Roadtrip ab Maskat solltest du mindestens zwei Wochen einplanen, denn Touren in die Wüste und ins Gebirge nehmen mehr Zeit in Anspruch.

Wie sicher ist der Oman?
Trotz der Lage im Nahen Osten, gilt der Oman als sehr Sicher.

Welchen Wagen brauche ich für einen Roadtrip durch den Oman?
Für Fahrten ins Gebirge oder in die Wüste ist ein Geländewagen notwendig.

Welche ist die beste Route für einen Oman Roadtrip?
Bester Ausgangspunkt für eine Oman Rundreise ist Maskat. Für eine Rundreise von Maskat bis nach Nizwa benötigst du etwa zwei Wochen.

Was kostet ein Visum in den Oman?
Ein Visum für den Oman kostet je nach Aufenthaltsdauer zwischen 11 Euro (für bis zu 10 Tage) und 50 Euro (für bis zu 30 Tage).

Einreise in den Oman

Der internationale Flughafen Maskat wird täglich von den Flughäfen München und Frankfurt angeflogen. Direktflüge bekommst du teilweise schon ab 400 Euro und dauern zwischen sechs und sieben Stunden.

Seit März 2018 gibt es für den Oman kein Visum on Arrival mehr, sondern nur noch das e-Visum. Die Beantragung kannst du schnell und einfach online durchführen. Hierfür benötigst du lediglich ein Passfoto, eine Kreditkarte und einen mindestens noch drei Monate gültigen Reisepass. Nach Erhalt der Zahlungsbestätigung wird dir da e-Visum innerhalb von 24 Stunden per E-Mail zugesendet.

Das e-Visum für den Oman:

  • Bei einmaliger Einreise und einer Aufenthaltsdauer von bis zu 10 Tagen: 5 OMR (etwa 11 Euro)
  • Bei einmaliger Einreise und einer Aufenthaltsdauer von bis zu 30 Tagen mit einer Verlängerungsmöglichkeit um einen Monat: 20 OMR (etwa 50 Euro)
  • Bei mehrfacher Einreise und einer Aufenthaltsdauer von bis zu einem Jahr: 50 OMR (etwa 120 Euro)

Tipp: Am Flughafen in Maskat kannst du dein Geld in die Landeswährung (Omanischer Rial) tauschen. Bewahre die Wechselquittung gut auf, denn bei der Vorlage dieser, werden dir keine Gebühren für den Rücktausch berechnet.

Die beste Route für deine Oman Rundreise

Alle Streckeninfos zur Rundreise durch den Oman:

  • Dauer: 14 Tage
  • Kilometer: etwa 800
  • Beste Reisezeit: November – März
  • Start- und Endpunkt: Maskat
  • Fahrzeug: 4×4
  • Meine Highlights: Klettersteig im Hadschar-Gebirge, Wanderung zum Wadi Shab
  • Strecke: Maskat – Shangri-La – Hadschar-Gebirge – Nizwa – Wahiba Sands – Maskat
  • Mietwagen-Empfehlung: Mietwagen-Preisvergleich: Bis zu 50% sparen*

Packliste Oman Rundreise: Diese Dinge solltest du unbedingt mitnehmen!

Tipp: Lade dir hier unsere detaillierte Roadtrip Packliste runter!

Praktische Karten, Apps und Reiseführer für deine Rundreise durch Oman!

Start: Maskat

Highlights: Treiben lassen durch den Mutrah Souk, die gigantische Sultan-Qabus-Mosque
Unterkünfte: W Hotel Muscat*, Shangri-La*
Maskat ist der perfekte Ausgangspunkt für deine Rundreise durch den Oman, denn die Hauptstadt ist genial um dich auf die Leute und das Leben einzustimmen. Bereits beim Anflug auf den internationalen Flughafen stechen dir die prachtvollen weißen Bauten, die von gigantischen Felswänden ummantelt sind, ins Auge! In Maskat selbst kannst du gut drei bis vier Tage verbringen und dich von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit treiben lassen oder einfach nur das Alltagstreiben beobachten.

Aber nicht nur die architektonischen Meisterwerke, sondern auch der Mutrah Souk oder der Fischmarkt sind einen Besuch Wert. Auf dem berühmten Markt kannst du allerlei Handwerkskunst, Kleider, Waffen und Schmuck erwerben! Nachdem Besuch des Souks solltest du unbedingt einen Abstecher zum nahegelegenen Fischmarkt unternehmen. Hier wird der fangfrische Fisch direkt am Hafen verkauft.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Maskat

Die besten Cafés in Maskat

Lesetipp: Hier findest du die besten Sehenswürdigkeiten, Unterkünfte und Cafés in Maskat!

Strecke 1: Maskat – al-Dschabal al-Achdar Gebirge

Kilometer: 230
Highlights: Misfat Al Abriyeen Village, Bahla Fort, Jibreen Castle, Via Ferrata
Unterkunft: Anantara Al Jabal Al Akhdar Resort*

Nach einem ersten Einstieg in das Land beginnt dein Roadtrip. Ziel ist das al-Dschabal al-Achdar Gebirge, welches sich 50 bis 100 Kilometer von der Küste entfernt und sich auf eine Länge von 300 Kilometer von Nordwest nach Südost erstreckt. Auf den ersten Kilometern bekommst du einen Eindruck dafür, wie weitläufig die Stadt Maskat tatsächlich ist!

Das Tagesziel und auch die einzelnen Highlights befinden sich mitten im Gebirge! Der Weg über die Passstraßen ist abenteuerlich und setzt gute Fahrkönnen voraus. Die am Straßenrand liegenden Steinreste deuten darauf hin, dass die Strecke nicht zu jeder Jahreszeit einfach zu passieren ist. Nach etwa zwei Stunden Fahrzeit erreichst du Misfat Al Abriyeen. Das Dorf ist berühmt für seine traditionellen Bauten und Feldterassen. Ein Spaziergang durch das beschauliche Dörfchen oder eine Übernachtung im Guesthouse sind absolut lohnenswert!

Falls du dich gegen eine Übernachtung entscheidest, ist dein nächster Halt das Hotel Anantara Al Jabal Al Akhdar. Auf der Strecke dorthin passierst du die beiden Festungen Bahla Fort und Jibreen Castle. Hier solltest du mindestens einen Stopp für ein Erinnerungsfoto einplanen. Im Hotel angekommen, wirst du aus dem Staunen nicht mehr rauskommen!

Dieses liegt auf knapp 2.000 Metern und ist damit das höchstgelegen Resort des Nahen Osten. Hier geht es auch für dich in schwindelerregende Höhen. Noch am selben Tag geht es für dich in den hauseigenen Klettersteig (Via Ferrata). Der Einstieg befindet sich direkt neben einer Aussichtsplattform und führt dich tiefer in den Canyon hinunter. Je nach Ausdauer dauert die Tour etwa eine Stunde. Das absolute Highlight ist eine Zipline, an deren Ende du mit einem traumhaften Ausblick belohnt wirst. Nach dem sportlichen Teil deiner Rundreise kannst du den Abend im hauseigenen Infinity Pool ausklingen lassen und dabei der untergehenden Sonne entgegenschauen!

Tipp: Die Via Ferrata ist kurz vor Sonnenuntergang am eindrucksvollsten!

 

Strecke 2: al-Dschabal al-Achdar Gebirge – Nizwa

Kilometer: 60
Highlights: Viehmarkt, Souq, Nizwa Fort
Unterkunft: Antique Inn*

Der nächste Tag beginnt bereits sehr früh und führt dich in das etwa eine Stunde entfernte Nizwa. Die Stadt liegt am Südrand des Hadschar-Gebirges und bietet jeden Freitag ein Spektakel der besonderen Art! Hier treffen sich die Bauern aus den umliegenden Dörfern und bieten ihr Vieh zum Verkauf an. Früh dran sein ist hier Pflicht, denn sobald die Ziegen, Kühe und Kälber den Besitzer gewechselt haben ist der Platz wie leergefegt.

Gleich nebenan, im Souk von Nizwa, geht das Treiben und Handeln noch einige Stunden weiter. Wie auf dem traditionellen Mutrah Souk in Maskat wird hier einfach alles zum Kauf angeboten. Nachdem du dich mit frischen Datteln und Gewürzen eingedeckt hast, kannst du dich zu Fuß zum Nizwa Fort aufmachen. Die Festung ist bereits von Außen ein gigantisches Bauwerk, dessen Bau über 12 Jahre gedauert hat. Das Innere der Festung kannst du während einer Führung bestaunen.

 

Strecke 3: Nizwa – Wahiba Sands

Kilometer: 200
Highlights: Wadi Bani Khalid, Wüste
Unterkunft: 1000 Nights Camp

Auf dem nächsten Streckenabschnitt wechselt das Landschaftsbild aufs Neue. Mitten in einer trockenen und bergigen Region, etwa 3 Stunden südöstlich von Nizwa, befindet sich der Wadi Bani Khalid. Dieser entspringt auf etwa 1.700 Metern Höhe im Hadschar-Gebirge und sucht sich von dort aus seinen Weg in das 110 Kilometer entfernte Arabische Meer. Die Wanderung entlang des Flusslaufes ist gigantisch schön. Der gesamte Weg ist von Palmen und Sträuchern gesäumt und von hohen Felswänden umgeben. Am Ende des Flusses befindet sich eine kleine Oase, die förmlich zum Schwimmen einlädt.

 
Nach der Abkühlung im Whadi geht es auf zum nächsten Highlight dieses Oman Roadtrips! Zunächst folgst du der Straße zurück Richtung Nizwa, wo du nach einer halben Stunde Fahrzeit nach links abbiegst. Nachdem du ein letztes kleines Örtchen passiert hast, wird die Straße immer unbefestigter, bis schließlich keine Straße mehr zu sehen ist. Ab jetzt befindest du dich in der Wüste! Nach einer Stunde Offroad über die Sandpiste, vorbei an Ziegen und Sträuchern, erreichst du das 1000 Nights Camp. Inmitten von Sand wirkt das Wüstencamp wie eine kleine belebte orientalische Oase. Neben einfachen, aber sauberen Hütten, lädt Swimmingpool zur Abkühlung ein.

Bevor du den Abend abenteuerlich ausklingen lässt, kannst du hier erstmal chillen und entspannen! Anschließend geht es mit einem 4×4 zum Dune Bashing die Sanddünen! Immer auf der Suche nach dem besten Platz für den Sonnenuntergang springst du förmlich von Düne zu Düne.

 

Strecke 4: Wahiba Sands – Maskat

Kilometer: 230
Highlights: Bimah Sinkhole, Wadi Shab
Unterkünfte: W Hotel Muscat*, Shangri-La*

Nach einem Frühstück mit leckeren Pancakes, Obst und frisch gepresstem Wassermelonensaft, geht es zurück zum Ausgangspunkt deiner Rundreise. Das heißt aber nicht, dass auf der Strecke keine Highlights mehr auf dich warten! Allein die Fahrt entlang der Küstenstraße Richtung Maskat ist wunderschön und ein perfekter Ausklang der Oman Rundreise. Kurz vor Maskat gibt es noch zwei atemberaubende Naturschauspiele. Das Bimmah Sinkhole und den Wadi Shab!

Der Wadi Shab ist einer der schönsten und eindrucksvollsten Wadis im Oman. Bereits die Wanderung entlang des Flussbettes ist großartig. Hier zeigt sich der Oman von seiner grünen Seite. Zwischen Flusslauf und Felswänden sprießen Palmen, Gräser und Büsche. Die Wanderung für die einfach Wegstrecke dauert etwa eine Stunde. Da der Großteil des Weges in der Sonne verläuft, solltest du die Wanderung nicht zur Mittagshitze beginnen.

Etwa 40 Kilometer nördlich des Wadis liegt das Bimah Sinkhole! Der kreisrunde Krater entstand durch die Unterspülung der Küstenregion und ist seitdem ein echter Besuchermagnet. Die Lagune blaugrün schimmernde lädt nicht nur zum Staunen und Bewundern, sondern auch zum Eintauchen ein!

Gigantische Einblicke in ein faszinierendes Land

Es gibt keine bessere Möglichkeit um ein Land kennenzulernen, als auf einer Rundreise! Der Oman bietet beste Voraussetzungen für einen zwei Wochen Roadtrip und hält neben historischen Bauwerken auch jede Menge Abenteuer für dich bereit. Morgens befindest du dich im Treiben eines traditionellen arabischen Markts und abends lässt du dich in einen Canyon abseilen!

Disclaimer: An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Sponsoren dieser Reise, darunter Travellers Insight, der Reiseblog des Flughafen München, Oman Air, Experience Oman, Eihab Travels, Shangri-La Barr Al Jissah Resort und das W Muscat Hotel. Unsere Meinung und Art der Berichterstattung bleibt von der Einladung unberührt.

Franzi

Franzi

Franzi ist in den Bergen aufgewachsen und lebt auch heute wieder mittendrin. Ob in Wanderschuhen, mit einem Mountainbike oder auf Skiern, ob im Sommer oder Winter, Franzi ist am liebsten in den Bergen unterwegs. Ihre zweite große Leidenschaft ist Südamerika, wo sie sich mehrere Monate mit dem Rucksack von einem Abenteuer ins nächste stürzte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.