Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Diese 6 Highlights warten in Patagonien in Chile auf dich!

Pressereise | Advertorial

Wir fahren auf einer Schotterpiste durch das schier endlos wirkende Chacabuco Valley im Parque Patagonia. Immer wieder passieren wir kleinere Grüppchen Guanakos, die uns mit ihrem immer gleichen, fast schon witzigen Gesichtsausdruck anschauen. Als wir von der Hauptstraße abbiegen wird der Weg holpriger, ab hier dürfen nur noch Allradwagen weiter – wie gut, dass unser Mietwagen ein 4×4 ist.

Nun erreichen wir den Parkplatz und begeben uns zu Fuß weiter zum Douglas Tompkins Lookout. Schon wieder stockt uns der Atem: Vor uns erstreckt sich der riesige Lago Cochrane und in der Ferne ragen schneebedeckte Gipfel empor. Wir schauen auf unberührte Wildnis, kein einziger Mensch, kein Haus weit und breit ist zu sehen.

Und schon wieder wird uns klar: Patagonien hat nach nur wenigen Tagen einen festen Platz in unseren Herzen. Besonders auf der chilenischen Seite warten wilde Landschaften, wunderschöne Fjorde, gigantische Gletscher und jede Menge Abenteuer. Welche Highlights du in Patagonien in Chile auf keinen Fall verpassen darfst samt jeder Menge Tipps für Unterkünfte, Restaurants und Cafés verraten wir dir in diesem Beitrag!

Wildes Patagonien

Diese 6 Highlights warten in Patagonien in Chile auf dich!

patagonien chile mirador patagonia nationalpark

Häufig gestellte Fragen zu Patagonien und Chile:

Wo befindet sich Patagonien?
Patagonien befindet sich im Süden Chiles und Argentiniens. Die Region wird durch die Anden in Westpatagonien auf der chilenischen und Ostpatagonien auf der argentinischen Seite unterteilt.

Wann ist die beste Reisezeit für Patagonien?
Die beste Reisezeit für Patagonien ist zwischen Oktober und April, weil dann mildere Temperaturen herrschen. Da sich Patagonien auf der Südhalbkugel befindet, ist im Dezember und Januar Sommer. Beachte allerdings, dass das Wetter in Patagonien allgemein sehr regnerisch und wechselhaft ist und dass in den Sommermonaten starker Wind von bis zu 180 Stundenkilometern wehen kann.

Welche Sprache spricht man in Patagonien?
Da die Region zu Chile und Argentinien zählt, spricht man in Patagonien Spanisch. In touristischen Orten verstehen Einheimische zum Teil auch Englisch.

Welcher Flughafen liegt in Patagonien?
Auf der chilenischen Seite Patagoniens befinden sich die Flughäfen Puerto Arenas (Torres del Paine) und Balmaceda bzw. Puerto Montt (Carretera Austral).

Wie sicher ist Chile?
Chile gilt im Allgemeinen als ein sicheres Reiseland. Zur Zeit finden jedoch heftige Proteste in der Hauptstadt Santiago de Chile sowie in weiteren Städten des Landes statt, die zum Teil für Chaos und Unruhe sorgen.

Welche Impfungen braucht man für Chile?
Für deine Reise nach Chile benötigst du keine besonderen Impfungen, solltest jedoch neben den Standardimpfungen auch über allgemeine Reiseimpfungen wie Hepatitis A, Hepatitis B, Typhus und Tollwut verfügen.

Benötigt man ein Visum für die Einreise nach Chile?
Als deutscher Staatsangehöriger benötigst du bei einem Aufenthalt von bis zu 90 Tagen kein Visum für die Einreise nach Chile. Bei der Einreise wird dir eine kostenlose Tarjeta Única Migratoria als Beleg ausgestellt, die du bei deiner Ausreise wieder abgeben musst.

capillas de marmol chile lago general carrera

Wissenswertes über Chile und Patagonien

Chile ist ein unglaublich vielseitiges Land, was insbesondere an seiner enormen Länge von über 4.200 Kilometern liegt – dabei ist Chile im Schnitt weniger als 200 Kilometer breit! Klimatisch lässt sich das Land in drei Zonen einteilen: Nord-, Mittel- und Südchile.

Während du im Norden ein paar der weltweit höchsten Gipfel von über 6.000 Metern und mit der Atacamawüste eine der trockensten Regionen der Welt erkunden kannst, herrscht in der Mitte des Landes ein mildes Klima ähnlich wie im Mittelmeerraum. Hier befinden sich neben der Hauptstadt Santiago de Chile weitere wichtige Städte wie Valparaíso, Viña del Mar und Concepción.

Der Süden Chiles ist hingegen sehr niederschlagsreich und durch die vielen vorgelagerten Inseln sehr zerklüftet. Dafür warten in dieser Region ausgedehnte Wälder, gigantische Gletscher und die wilden Landschaften Patagoniens mit einer Menge Abenteuer auf dich!

Diese Highlights darfst du im chilenischen Patagonien nicht verpassen:

  1. Wandern im Nationalpark Torres del Paine
  2. Roadtrip entlang der Carretera Austral (Ruta 7)
  3. Queulat Nationalpark & Ventisquero Colgante
  4. Kajaken rund um die Capillas de Mármol
  5. Rafting auf dem Río Baker
  6. Wandern im Parque Patagonia

Insgesamt leben rund 18 Millionen Menschen in Chile und besonders im Süden ist das Land nur wenig besiedelt. Die Bevölkerungsdichte liegt bei 23 Einwohner pro km², in Deutschland ist diese Zahl beispielsweise zehnmal so hoch. Ein Großteil der Bevölkerung wohnt in Santiago de Chile: Hier sind über 5,5 Millionen Menschen zuhause, im größeren Ballungsgebiet sind es sogar 7 Millionen.

In Chile wird mit dem Chilenischen Peso bezahlt, kurz CLP. Umgerechnet sind 10.000 CLP ungefähr 12 Euro. Das Preisniveau ist im Vergleich zu anderen Ländern in Südamerika hoch und teilweise mit Deutschland vergleichbar. Ein Flat White kostet in der Hauptstadt beispielsweise zwischen 2,50 und 4,50 Euro, zwei Burger mit Pommes und Cola rund 25 Euro.

Dafür triffst du hier aber auch auf einen hohen Lebensstandard, denn Chile gilt als das wohlhabendste und meist entwickeltste Land des südamerikanischen Kontinents. Uns ist insbesondere aufgefallen wie sauber Chile ist: Wir haben hier kaum Dreck gesehen und oft beobachtet wie Chilenen Müll, wie beispielsweise Zigarettenstummel, vom Boden aufsammeln.

Auch wenn sich das Land gefühlt am anderen Ende der Welt befindet, beträgt der Zeitunterschied zwischen Chile und Deutschland gerade einmal drei Stunden während der deutschen Sommerzeit und vier in den kalten Monaten: Während es bei uns im Winter also 10 Uhr morgens ist, ist es in Chile erst 6 Uhr. So läufst du kaum in Gefahr eines Jetlags, trotz der langen Anreise.

Übrigens: Du benötigst keinen Adapter für Chile und kannst deine elektronischen Geräte über die chilenischen Steckdosen aufladen. Diese verfügen über drei Löcher in der Länge und lassen so auch das Aufladen über deutsche Stecker zu.

Anreise nach und Transport in Patagonien Chile

Von Deutschland aus werden keine Direktflüge angeboten, du kommst also nur mit mindestens einem Zwischenstopp nach Chile. Du kannst zum Beispiel mit der chilenischen Fluggesellschaft LATAM Airlines oder mit Iberia über Madrid nach Santiago de Chile fliegen.

Da das Land so riesig ist, lohnt es sich vor Ort ebenfalls Inlandsflüge zu nehmen. Patagonien erreichst du über die Flughäfen Puerto Natales (Torres del Paine) und Balmaceda bzw. Puerto Montt (Carretera Austral). In Santiago de Chile starten mehrmals täglich Flüge von LATAM oder SKY Airline in Richtung Süden.

Sobald du in Patagonien angekommen bist, steigst du am besten auf einen Mietwagen* um. Dieser bietet dir die größtmögliche Freiheit, um das Land zu entdecken. Alternativ bieten auch viele Hotels und Veranstalter Ausflüge zu den Nationalparks und Sehenswürdigkeiten in Patagonien an, allerdings sind diese sehr touristisch und es bleibt kaum Zeit für echte Abenteuer.

Diese Sachen gehören für deinen Trip nach Patagonien Chile unbedingt in dein Gepäck!

  • Leichte Daunenjacke*: Diese Daunenjacke von Patagonia ist leicht, lässt sich klein zusammenfalten und wärmt dich selbst an eisigen und windigen Tagen bei deinen Abenteuern draußen in der Natur.
  • Multifunktionstuch*: Dieses leichte Multifunktionstuch aus 100% Merinowolle von Buff lässt sich bei deinen Abenteuern vielseitig einsetzen, ob als Halswärmer, Sturmhaube oder Mütze!
  • Dünne Handschuhe*: Selbst im Sommer kann es in Patagonien kalt werden und sogar schneien. Damit du dann nicht an deinen Händen frierst, solltest du dünne Handschuhe mitnehmen wie diese Unterziehhandschuhe von Röckl.
  • Leichte Regenjacke*: In Patagonien regnet es viel und das Wetter kann schnell umschlagen. Mit dieser leichten Regenjacke von Haglöfs bist du auch für die nassen Zeiten gewappnet!
  • Leichte Wanderschuhe*: Mit den leichten Skuta Mid Proof Eco Trekking- & Wanderstiefeln von Haglöfs bist du bestens für deine Outdoor-Abenteuer in Patagonien vorbereitet und kannst auch mittelschwere Wanderungen unternehmen.
  • Trinkflasche aus Edelstahl: Mit einer doppelwandigen Edelstahl-Trinkflasche von Draußgänger hast du immer kaltes Wasser oder einen warmen Tee dabei und sparst dir so nicht nur Geld, sondern vermeidest auch unnötigen Plastikmüll!
  • Sonnencreme (LHS 50)*: Patagonien befindet sich nicht weit vom südlichen Ozonloch und deshalb ist die Sonneneinstrahlung hier besonders hoch. Schmiere dich daher immer mit Sonnencreme ein und nutze einen möglichst hohen Lichtschutzfaktor.
  • Bequemer Wanderrucksack*: Der Abisko Hike von Fjällräven bietet neben vielen praktischen Fächern mit seinen 35 Liefern auch ausreichend Platz für all die Sachen, die du auf deine Abenteuer in Patagonien mitnehmen möchtest. Außerdem lässt er sich bequem tragen und sogar als Handgepäck nutzen.

Empfehlenswerte Reiseführer und Bücher über Patagonien und Chile:

Extra: Ein paar Tipps für deine Zeit in Santiago de Chile

Die Hauptstadt Chiles hat viel zu bieten und lässt sich mit Großstädten in den USA vergleichen: Im Stadtzentrum triffst du auf kleine Gassen und alte Bauten der spanischen Kolonialzeit, drumherum warten hingegen breite Straßen und moderne Hochhäuser, darunter auch der 300 Meter hohe Gran Torre Santiago, Südamerikas höchstes Gebäude.

Empfehlenswerte Hotels in Santiago de Chile:

Die sehenswertesten Viertel in Santiago de Chile

Santiago de Chile ist riesig! Am besten nimmst du dir mindestens zwei Tage Zeit, um die Stadt zu entdecken. Besonders sehenswert ist das historische Zentrum, Santiago Centro: Rund um den Plaza de Armas findest du ein paar der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie den Palast La Moneda oder die Santiago Metropolitan Cathedral.

Bei einem Streifzug durch die Viertel Bellas Artes und Lastarria entdeckst du ebenfalls viele wunderschöne historische Gebäude, während im Viertel Bellavista coole Street Art auf dich wartet. Super modern sind hingegen die Straßenzüge im Barrio El Golf, hier kannst du dich durch viele leckere Restaurants und Cafés probieren.

Extra-Tipp: Nimm an einer Free Walking Tour teil und lass dir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Santiago de Chiles von einem Einheimischen zeigen!

Die beste Aussicht auf die Stadt: Cerro San Cristóbal

Santiago de Chile liegt in einem Talkessel und ist von teils riesigen Bergen umgeben, deren schneebedeckte Gipfel du bei guter Sicht in der Ferne erspähen kannst. Für die schönste Aussicht auf die Stadt und ihre Umgebung begibst du dich am besten auf den Hausberg Santiago de Chiles: den Cerro San Cristóbal.

Entweder läufst du zu Fuß auf den 880 Meter hohen Hügel oder nimmst die historische Standseilbahn (Funicular). Unter der Woche kostet das Ticket für die Auffahrt 1.500 CLP, am Wochenende und an Feiertagen 1.950 CLP pro Person. Für die Auf- und Abfahrt zahlst du hingegen 2.000 bzw. 2.600 CLP.

Wir würden dir jedoch empfehlen stattdessen mit der normalen Seilbahn herunter zu fahren, da du so nochmals einen anderen Ausblick auf die Stadt genießen kannst. Die Abfahrt mit dem Teleférico Santiago (Stationen: Cumbre – Tupahue – Oasis) kostet pro Person 2.050 CLP unter der Woche und am Wochenende sowie an Feiertagen 2.470 CLP.

Hier bekommst du leckeren Kaffee und saftige Burger

In Santiago de Chile wimmelt es nur so von leckeren Restaurants, tollen Cafés und coolen Bars! Egal, was du am liebsten isst, hier wirst du garantiert fündig und das Beste: leckerer Wein wird überall serviert!

In der Hauptstadt Chiles haben wir auch ein paar richtig gute Speciality Coffee Shops entdeckt, wie beispielsweise die Bigi Coffee Bar oder die Milk Coffee-Bar – letztere bietet sogar Kaffeebohnen von einigen unserer Lieblingsröstereien wie Five Elephant aus Berlin oder Nomad Coffee aus Barcelona an!

Weitere Speciality Coffee Shops in Santiago de Chile:

Außerdem haben wir in Santiago de Chile einen der weltweit besten Burger gegessen, der es locker in unsere Liste der Top-5 Burger Läden der Welt schafft! Bei Streat bekommst du richtig saftige, geil matschige Burger mit ordentlich Käse, knusprigem Speck, einer leckeren Soße und weichen Brioche Buns – auch die Pommes dazu schmecken super lecker!

Noch mehr leckere Burger bekommst du hier:

6 Highlights, die du im chilenischen Patagonien nicht verpassen darfst!

Patagonien in Chile ist wild und steckt voller Abenteuer! Du kannst hier mehrere Wochen verbringen und hast danach immer noch nicht alle Ecken dieses wunderbaren Fleckens Erde entdeckt. Ob bei einem Roadtrip, beim Wandern, Rafting, Kajaken oder bei einem entspannten Bad in einem Hut Tub, hier befindest du dich immer in atemberaubender Natur und erlebst einen Gänsehautmoment nach dem anderen!

1. Wandern im Nationalpark Torres del Paine

Ein Ort, der bei deinem Besuch in Patagonien auf keinen Fall fehlen darf, ist der Nationalpark Torres del Paine. Dieser zählt zu den schönsten in Chile und befindet sich ganz im Süden Patagoniens. Bestimmt kennst du auch das Bild von den drei turmartigen Gipfeln, die sich vor einem türkisblauen See in die Höhe strecken? Das sind die Torres del Paine!

Am besten entdeckst du das wunderschöne Bergmassiv und die wilden Landschaften ringsherum zu Fuß. Entweder unternimmst du eine oder gleich mehrere Tageswanderungen und Ausflüge oder begibst dich auf ein kleines Trekkingabenteuer: Der beliebte W-Trek führt dich je nach Kondition und Wandererfahrung in drei bis fünf Tagen zum Grey Gletscher, ins French Valley und anschließend zu den berühmten Türmen.

Wenn du etwas mehr Zeit mitbringst, kannst du den O-Trek, auch als Circuit bekannt, zurücklegen. Dieser führt dich innerhalb von sieben bis neun Tagen ebenfalls entlang des W-Trek und zusätzlich um das komplette Bergmassiv herum. Gerade die Wege hinterm Bergmassiv sind weniger frequentiert und je nach Jahreszeit wanderst du hier sogar komplett allein durch die Wildnis des Nationalparks!

Dabei triffst du garantiert Guanakos, siehst riesige Andenkondore am Himmel kreisen, beobachtest rosa Flamingos, begegnest dem ein oder anderen Stinktier und entdeckst mit ein wenig Glück sogar einen Fuchs oder Puma!

Diese Highlights warten im Nationalpark Torres del Paine auf dich:

  • Mirador Base de las Torres: Von hier hast du den besten Blick auf die drei Türme, jedoch erreichst du den Aussichtspunkt nur zu Fuß und solltest für diese Wanderung mindestens sieben Stunden hin und zurück einplanen.
  • Saltó Grande & Mirador Cuernos: Vom Parkplatz erreichst du den tosenden Wasserfall innerhalb von fünf Minuten und läufst anschließend weitere 45 durch eine wunderbar wilde Landschaft bis zum Aussichtspunkt von dem du einen tollen Blick auf den höchsten Berg des Massivs genießt, den 3.050 Meter hohen Cerro Paine Grande.
  • Mirador del Nordenskjöld: Diesen Aussichtspunkt erreichst du bequem mit dem Auto und hast von hier einen tollen Blick auf das Bergmassiv mit dem Lago Nordenskjöld im Vordergrund.
  • Grey Gletscher: Entweder unternimmst du eine Wanderung zum Mirador Grey, bei der du zunächst mit einem Boot über den Lago Pehoé fährst und anschließend mindestens sieben Stunden hin und zurück läufst, oder du fährst komplett mit einem Boot bis an die Ausläufer des imposanten Gletschers.

Empfehlenswerte Touren im Nationalpark Torres del Paine:

Hinweis: Buche deine Unterkünfte im Nationalpark Torres del Paine wie die Trekking-Refiugos rechtzeitig und halte dich bei deinen Wanderabenteuern unbedingt an die Regeln des Parks, weiche nicht von den offiziellen Wegen ab und laufe nicht in der Dunkelheit.

Tipps für deinen Aufenthalt in Puerto Natales:

Der nächstgelegene Ort zum Nationalpark Torres del Paine ist Puerto Natales. Diese kleine Stadt bietet dir ein paar Läden, tolle Hotels und Restaurants und sogar ein wirklich gutes Café in einem alten Mercedes: Nomad Coffee Truck! Hier sitzt du in einem kleinen umgebauten Bus mit Blick aufs Meer und die Berge und bekommst einen richtig guten Flat White sowie leckeres Gebäck und Kekse.

Tipp: Unternimm eine Fahrradtour in Puerto Natales* und erfahre so mehr über den Ort!

Außerdem befindet sich etwas außerhalb des Örtchens ein wirklich tolles Hotel: das Remota*! Das futuristische Gebäude erwartet dich im Inneren mit einem Mix aus traditioneller und moderner Einrichtung. Die Zimmer sind groß und gemütlich, im kleinen Spa-Bereich kannst du im beheizten Pool schwimmen oder in der Sauna entspannen und im Restaurant richtig lecker schlemmen! Die Gerichte sind ausgezeichnet und auch das Frühstücksbuffet am Morgen bietet eine geniale Auswahl. Der Service ist hervorragend und das Hotel bietet außerdem verschiedene Ausflüge in die Umgebung, darunter auch in den Nationalpark Torres del Paine.

Noch mehr empfehlenswerte Unterkünfte in Puerto Natales:

2. Roadtrip entlang der Carretera Austral (Ruta 7)

Die Carretera Austral, auch bekannt als Ruta 7, gehört zu den schönsten Roadtrips der Welt und führt dich auf 1.350 Kilometern von Puerto Montt nach Villa O’Higgins einmal der Länge nach durch Patagonien in Chile. Rund ein Drittel der Strecke ist heute asphaltiert, der Rest führt über teils sehr staubige Schotterpisten. Aufgrund der vielen Fjorde, Berge, Gletscher und der dichten Bewaldung ist der Bau der Straße sehr mühselig und bis heute nicht fertiggestellt. Früher kam man nur per Flugzeug oder Fähre in die Region.

Bei einem Roadtrip entlang der Carretera Austral fährst du durch atemberaubende Landschaften, durch wilde Täler, vorbei an schneebedeckten Gipfeln, Wasserfällen und gigantischen Seen. Dabei entdeckst du zahlreiche Highlights Patagoniens und solltest dir mindestens zwei Wochen Zeit nehmen, am besten sogar noch länger.

Diese Highlights warten entlang der Carretera Austral auf dich:

  • Pumalin Park
  • Queulat Nationalpark & Ventisquero Colgante
  • Reserva Nacional Cerro Castillo & Cerro Castillo
  • Nationalpark Laguna San Rafael & Exploradores Gletscher
  • Capillas de Mármol
  • Río Baker
  • Parque Patagonia
  • Caleta Tortel
  • O’Higgins Gletscher

3. Queulat Nationalpark & Ventisquero Colgante

Der Queulat Nationalpark ist besonders für den Ventisquero Colgante bekannt. Dieser gigantische Gletscher scheint von den Bergen herunter zu hängen und gibt mit seiner türkisen Farbe und seinen Wasserfällen ein atemberaubendes Bild ab!

Es gibt verschiedene Aussichtspunkte im Park, die dir einen Blick auf den Gletscher gewähren: Über einen kleinen Holzsteg erreichst du in wenigen Minuten den Mirador Panorámico oder du läufst über eine Hängebrücke und einen einfach Weg innerhalb von 15 Minuten zur Lagona Témpanos, von wo du mit einem kleinen Boot näher an den Gletscher heranfahren kannst. Wenn du etwas mehr Zeit mitbringst, kannst du auch zum Mirador Ventisquero Colgante wandern. Für diesen Weg benötigst du zwei Stunden hin und zurück.

4. Kajaken rund um die Capillas de Mármol

Bei den Capillas de Mármol handelt es sich um wunderschöne Marmorhöhlen, die sich über Jahrtausende hinweg auf dem Gletschersee General Carrera in Patagonien gebildet haben. Die Capillas de Mármol bestehen aus insgesamt drei Formationen: der Marmorkathedrale, der Marmorkapelle und den Marmorhöhlen.

Dabei handelt es sich nicht wirklich um Marmor, sondern um feine Kalksteinformationen, die von den Wellen und Strömungen des Sees über 6.000 Jahre hinweg geformt worden sind und heute wie Marmor aussehen. In Kombination mit dem türkisblauen klaren Wasser des Sees bieten die Marmorhöhlen ein wunderschönes Farbenspiel!

Am einfachsten erreichst du die Marmorhöhlen vom kleinen Örtchen Puerto Río Tranquilo. Hier warten mehrere Anbieter auf dich, bei denen du eine Bootstour zu den Capillas de Mármol buchen kannst. Entscheide dich aber besser für eine Kajaktour, bei der du noch näher an das Naturphänomen herankommst und sogar durch die Tunnel der Höhlen paddeln kannst!

5. Rafting auf dem Río Baker

Der Río Baker ist Chiles wasserreichster Fluss, wird von Gletscherwasser gespeist und schlängelt sich durch ein wunderschönes Tal, vorbei an feuchten grünen Wäldern. Dadurch besitzt er eine fast unwirkliche blaue Farbe und gibt mit den schneebedeckten Bergen im Hintergrund ein atemberaubendes Bild ab! Einen kleinen Abschnitt des Flusses kannst du mit dem Raft zurücklegen und meisterst dabei drei Stromschnellen mit bis zu drei Meter hohen Wellen, die für einen kleinen Adrenalinkick sorgen!

Extra-Tipp für Raftingfans: Wenn du ein richtiges Raftingabenteuer in Chile suchst, solltest du bei deinem Roadtrip entlang der Carretera Austral einen Abstecher zum Río Futaleufú machen. Dieser Fluss gehört zu den besten Wildwasser-Destinationen weltweit, bietet Stromschnellen der Wildwasserschwierigkeitsskala II bis V+ und ist ein absolutes Paradies für alle Raftingfans!

Tipps für deinen Aufenthalt in Puerto Bertrand:

Der Río Baker fließt vorbei am kleinen Örtchen Puerto Bertrand – hier leben gerade einmal 45 Menschen. Dafür wartet in Puerto Bertrand Che La Pizza auf dich: In dem kleinen Laden bekommst du super leckere Pizza und ein kühles Bier (Che) serviert! Außerdem kannst du hier auch deine Raftingtour buchen, die im Anschluss eine Pizza zum Mittagessen inkludiert.

Nicht weit vom Ort befindet sich die Confluencia Río Baker y Neff: Hier trifft der türkise Río Baker auf den braunen Río Neff, was gigantisch aussieht! Außerdem reihen sich entlang des Río Baker gleich mehrere Unterkünfte: In der Green Baker Lodge* schläfst du in gemütlichen Holzhütten, bekommst abends fantastisches Essen serviert und kannst nach deinen Abenteuern in der Natur vorm Kamin oder in einem Hot Tub entspannen! Etwas moderner, aber mindestens genauso gemütlich sind die Zimmer der BordeBaker Lodge* von denen du direkt auf den Fluss schaust.

6. Wandern im Parque Patagonia

Der Parque Patagonia wurde wie auch der Pumalin Park ursprünglich von Douglas Tompkins gegründet. Tompkins war Mitgründer der Marken The North Face und Esprit und hat sich nach dem Verkauf seiner Unternehmensanteile für den Umweltschutz in Patagonien eingesetzt und schuf hier das weltweit größte private Naturschutzgebiet.

Heute wird der Parque Patagonia von der Corporación Nacional Forestal (kurz CONAF) verwaltet und du kannst hier verschiedene Wanderungen unternehmen sowie im Park campen. Besonders schön ist eine Wanderung vom Alta Valle Campground entlang des Lago Chico Loop und zum Douglas Tompkins Lookout: Vom Aussichtspunkt hast du einen wunderbaren Ausblick auf den Lago Cochrane und die umliegenden schneebedeckten Berge!

Download-Tipp: Unter diesem Link kannst du dir die aktuelle Broschüre des Parks (auf Englisch) runterladen!

Patagonien in Chile ist wild und steckt voller Abenteuer!

Nicht umsonst wurde Chile 2018 mit einem Award als die Nummer 1 Destination für Adventure Tourism ausgezeichnet: Das Land ist unglaublich vielseitig und besonders die südliche Region Patagonien ist wild und steckt voller Abenteuer! Ob bei einem Roadtrip entlang der Carretera Austral, beim Rafting auf dem türkisblauen Río Baker, bei einer Kajaktour zu den wunderschönen Marmorhöhlen oder beim Wandern im Nationalpark Torres del Paine, hier erlebst du jeden Tag einen Gänsehautmoment!

Disclaimer: Vielen Dank an Chile Travel für die Unterstützung dieser wunderbaren Reise durch Patagonien! Unsere Art der Berichterstattung bleibt von der Einladung unberührt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.