Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Estland

#ChooseAdventures

Überblick Estland

Estland wird dich überraschen! Die mittelalterliche Hauptstadt Tallinn mit seinem besonderen Flair, Hochmoore, die zu spannenden Wanderungen einladen, wunderschöne Strände und liebevolle Traditionen machen das Land zu einer tollen Destination, die bis jetzt noch nicht von vielen Reisenden entdeckt wurde. Hinzukommt, dass du dich hier ein bisschen wie in Skandinavien fühlst, das Preisniveau aber im Vergleich unschlagbar günstig ist.

 

Lage & Einwohner

Estland liegt im Nordosten Europas und besitzt Grenzen zu Russland im Osten, Lettland im Süden und Finnland im Norden. An der oberen Grenze wird es durch die Ostsee über 80 km von Finnland getrennt. Je näher du in den Osten kommst, desto mehr werden die russischen Einflüsse erkennbar. Estland besitzt außerdem über 1.500 stille Inseln, wobei die größten Saaremaa und Hiiumaa sind.
Mit 45.227 km² ist Estland fast so groß wie die Niederlande, nur viel weniger besiedelt. Wilde Tiere wie Bären, Wölfe und Elche kannst in den vier Nationalparks, aber auch in freier Wildbahn, beobachten. Ein wahres Paradies, wenn du es liebst, draußen in der Natur zu sein!
Die Hauptstadt ist Tallinn, weitere große Städte sind unter andrem Tartu, Pärnu und Nerva. Estland besitzt eine der geringsten Bevölkerungsdichten der Welt. Insgesamt leben circa 1,3 Millionen Menschen in Estland, davon etwa ein Drittel in Tallinn. Über 100 verschiedene Nationalitäten haben sich neben der größten Gruppe der Esten im Land angesiedelt. Russen, Ukrainer, Belarussen und Finnen bilden die größten Minderheiten.

 

Klima & Reisezeit

Estlands Klima ist kühl und gemäßigt. Die Ostsee sorgt für zusätzliche maritime Einflüsse. Die Winter sind lang und kalt mit viel Schnee, sodass die Ostsee bis zu den vorgelagerten Inseln so zufriert, dass eine feste Verbindung entsteht.
Von Dezember bis März werden kaum Temperaturen über dem Gefrierpunkt erreicht. Im Mai legt dann aber der Frühling mit der Apfelblüte richtig los, das ganze Land erblüht und wird zum Leben erweckt. Warm wird es aber erst ab Juni, dann werden zweistellige Werte erreicht. Im Sommer kannst du in der Ostsee baden gehen. Am wenigsten Regen fällt zwischen April und Juni, mit durchschnittlich um die 11 Tagen Regen.
Estland ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert! Wenn du Baden und die Sonne genießen möchtest, sind Ende Frühjahr und Sommer ideal. Um Mittsommer im Juni ist es in Estland um die 19 Stunden hell, eine ganz besondere Zeit! Im Winter lockt Estland dagegen mit tollen Outdooraktivitäten wie Schlittenhundefahren, Trettschlittentouren oder Schlittschuhlaufen im Hochmoor.

 

Sprache

Esten sprechen estnisch, das zu den finno-ugrischen Sprachen gehört und deswegen mit Finnisch einige Gemeinsamkeiten hat. Estnisch hat also mit Lettisch oder Russisch nicht viel zu tun, was man vielleicht aufgrund der Lage vermuten würde. Viele Esten haben sogar Deutsch in der Schule gelernt und 25 Prozent der estnischen Wörter sollen sogar deutschstämmig sein. Verstehen wirst du estnisch allerdings nicht.
Englisch ist in Estland weit verbreitet. Die Esten sprechen sogar sehr gut englisch, vor allem die jüngeren.

 

Währung

Seit 2011 ist Estland Mitglied der EU, sodass das Zahlungsmittel der Euro ist. Da Estland ein sehr modernes Land ist, findest du im ganzen Land genügend Geldautomaten, wo du mit Kredit- oder EC-Karten Geld abheben kannst. In den meisten Restaurants, Hotels und Geschäften kannst du problemlos mit Kredit- oder EC-Karte bezahlen, nur nicht in kleinen Dörfern auf dem Land.

Einreise & Impfungen

Deutsche, alle EU-Bürger und Bürger aus nahezu allen anderen Ländern dürfen sich bis zu 90 Tage pro sechs Monate ohne Visum in Estland aufhalten, danach ist eine Aufenthaltserlaubnis nötig. Zur Einreise benötigst du also nur einen gültigen Personalausweis oder Reisepass.
Neben den Standardimpfungen solltest du dich gegen FSME (Zecken) impfen lassen, wenn du zwischen April und Oktober in Estland bist. Bei einem Aufenthalt über vier Wochen oder besonderer Exposition werden auch Hepatitis A und B sowie Tollwut empfohlen.

 

Transport

Am einfachsten und schnellsten kommst du nach Estland per Flugzeug nach Tallinn. Air Baltic, Lufthansa oder Finnair bieten Flüge aus Deutschland und anderen europäischen Großstädten an. Neben dem Hauptstadtflughafen gibt es auch noch Flughäfen in Tartu und Pärnu sowie auf den größten Inseln Saaremaa und Hiiumaa. Estland ist aber so klein, dass du innerhalb des Landes nicht in den Flieger steigen musst.
Durch die Lage am Meer kannst du Estland auch gut mit der Fähre erreichen, allerdings immer über Schweden, Finnland oder Russland. Direkte Verbindungen gibt es von Tallink, Viking Line, Eckerö Line und Finnlines nicht. So könntest du deine Reise nach Estland aber zum Beispiel mit einem Stop in Helsinki oder Stockholm verbinden. Einen Tag Anreise musst du allerdings so oder so einrechnen, denn die Fahrt von Travemünde oder Rostock nach Helsinki dauert schon 28 Stunden plus dann nochmal zwei bis drei Stunden nach Tallinn.
Auch mit dem Auto oder Camper kommst du nach Estland, nämlich über Polen, Litauen und Lettland. Da alle Länder zum Schengenraum gehören, sind die zahlreichen Grenzen aber nicht problematisch. Die Anreise dauert circa 20 Stunden.
Auf die estnischen Inseln kommst du mit der Fähre vom Festland. Im Winter kann man die Insel Hiiumaa sogar über eine Eisstraße erreichen, wenn das Eis dick genug ist.

Eine weitere Alternative ist die Einreise mit dem Bus. Viele deutsche Städte bieten eine Verbindung nach Tallinn, Tartu oder Nerva an. In 26 Stunden bist du dort. Mit der Bahn sind nur Teilstrecken möglich, wie zum Beispiel nach Stockholm oder Vilnius in Litauen. Danach geht’s mit Fähre bzw. Bus weiter. Innerhalb Estlands gibt es ein gut ausgebautes Busnetz, Züge sind dagegen nicht so populär.
Deutsche Touring Busgesellschaft: www.eurolines.de
Ecolines Busunternehmen (Schwerpunkt Osteuropa:ecolines.net/de/
Wenn du mehr vom Land sehen möchtest, miete dir am besten ein Auto. Es herrscht wenig Verkehr, sodass du ganz entspannt die schönsten Ecken Estlands erreichen kannst. Am Flughafen von Tallinn findest du zahlreiche große Mietwagenanbieter.

 

Kulturelle Besonderheiten

Esten wirken manchmal eventuell etwas zurückhaltend, sind aber unglaublich nette und vor allem gastfreundliche Menschen. Sie sind immer bemüht, dir ihre Kultur näherzubringen, spannende Geschichten über ihr Land und ihre Traditionen zu erzählen und dir ein Gefühl von Zuhause zu vermitteln.
Eine besondere Tradition der Esten wurde sogar auf die Kulturerbe-Liste gesetzt: die Rauchsauna. Die Pflege der uralten Saunakultur wird von Generation zu Generation weitergegeben. Da eine Rauchsauna keinen Schornstein besitzt, kann der Rauch beim Erhitzen des Ofens nicht entweichen. Sobald das Holz verbrannt ist, wird der Ofen geschlossen und gelüftet. Solche Saunen findest du heutzutage hauptsächlich noch im Südosten des Landes.
Bei historischen Fragen solltest du ein bisschen Sensibiliät mitbringen, denn auch Estland blickt auf eine lange Zeit der Fremdbestimmung zurück, sowohl durch die Sowjets also auch die Deutschen.

Essen & Trinken

In Estland wird Traditionelles mit Neuem gemischt, Eigenes mit Fremdem. Asiatische, amerikanische oder auch orientalische Einflüsse sind spür- bzw. schmeckbar, wobei die stärksten Tendenzen aus Skandinavien, Russland oder Deutschland kommen.
Generell ist die estnische Küche eher bodenständig und herzhaft, ein bisschen wie bei Großmutter. Fleisch in verschiedensten Varianten - vor allem Schwein -, Sauerkraut, geräucherter Fisch oder Gerichte mit Roter Beete findest du gern auf den Speisekarten.
Die Gerichte werden viel von den Jahreszeiten und der Natur Estlands bestimmt. Die Verwendung von lokalen Produkten wie wilden Beeren, Pilzen oder Gemüse frisch vom Acker haben längst Einzug in die Restaurants aller Klassen gefunden. Für Feinschmecker ist Estland ein Paradies, denn hier bekommst du  ein Gourmet-Festessen zum halben Preis, verglichen mit anderen europäischen Hauptstädten!
Mittelalterliches Essen ist vor allem in Tallinn präsent. Hast du schon einmal Elch oder Wildschwein von riesigen Tafeln gegessen? Wenn nicht, solltest du das unbedingt mal ausprobieren. Auch die Atmosphäre in diesen Restaurants ist einfach genial!
Vegetarier und Veganer brauchen trotzdem keine Angst vor einer Reise nach Estland haben. Nahezu alle Restaurants bieten vegetarische bzw. vegane Gerichte an und es gibt sogar eigens darauf spezialisierte Restaurants.
In Estland wird gerne auch schon morgens warm gegessen, zum Beispiel Kartoffelpuffer, Pfannkuchen oder Eier. Dazu gibt’s Roggen- und Weißbrot mit Aufstrich. Das Mittagessen ist die Hauptmahlzeit. Fleisch, Fisch, Gemüse und häufig mit Kartoffeln als Beilage kommen auf den Tisch. Dazu gibt es frische Salate aus Kohl, Möhre, Gurke oder Rote Beete. Abends wird ähnliches serviert.
Getrunken wird in Estland gerne Vana Tallinn, ein würziger Rumlikör, oder auch Moosbeerenlikör. Beide werden auch von Einheimischen gerne getrunken. Schnäpse sind auch sehr beliebt, sei es mit Wacholder, Kümmel oder Früchten, gerne auch selbst gebrannt. Den ganzen Tag über gibt es Kaffee und Tee. Besonders stolz sind die Esten aber auf ihr Bier. Ein Saku oder A. le Coq solltest du auf jeden Fall mal probiert haben!

 

Events

Die meisten Veranstaltungen in Estland beziehen sich auf lang zurückliegende Traditionen und Bräuche. Vor allem Musik und Gesang spielen bei allen Events eine große Rolle.

- Estnisches Liederfest: Die Tradition dieses Fests geht auf das Jahr 1869 zurück. Es findet momentan alle fünf Jahre in Tallinn statt. Über 33.000 Sänger treten hier im Juli auf, darunter auch große Chöre aus verschiedenen Teilen der Welt, die in traditionellen Gewändern gekleidet sind.

- Tallinn Music Week: das größte Musikfestival in Nordeuropa und den Baltischen Staaten. Circa 200 estnische und ausländische Musiker präsentieren hier ihre Songs. Es gibt Open-Air-Konzerte, der Großteil findet allerdings drinnen statt, denn im März/April ist es draußen einfach noch ziemlich kalt.

- Tallinner Altstadt Tage: Veranstaltungsort ist, wie der Name schon sagt, die wunderschöne Altstadt Tallinns. Konzerte, Aufführungen und lustige Aktivitäten, ganz Tallinn ist an diesen Tagen im Juni auf den Beinen und kommt in den Gassen der Altstadt zusammen, um zu feiern.

- Tage des Mittelalters: Im Juli verwandelt sich Tallinn in eine Stadt im Mittelalter. Auf dem Rathausplatz findet ein mittelalterlicher Markt statt, auf dem Kaufleute in traditionellen Gewändern ihre Waren verkaufen. Musik und Tanz sowie ein mittelalterlicher Umzug sorgen für das ultimative Mittelalter-Flair!
- Sonnenuntergangsfestival Kabli: Das kleine Stranddorf Kabli ist während des traditionellen Kulturfestivals ein Ort der Konzerte, Filmveranstaltungen und Strandparties, die bis in die frühen Morgenstunden andauern. Außerdem kannst du von hier wirklich schöne Sonnenuntergänge am Strand erleben.

 

Packliste

Für eine Reise nach Estland solltest du dich je nach Jahreszeit mit warmer, wind- und regenabweisender Kleidung oder leichten Kleidungsstücken und Sonnencreme eindecken. Mückenspray kann dich vor Stichen schützen, wenn du in der Natur unterwegs bist.
Wenn du planst, eine Wanderung im Hochmoor zu machen, bring Gummistiefel oder zumindest wasserdichte Schuhe mit! Normale Wanderschuhe sind auch für Wanderungen in der schönen Natur Estlands hilfreich.

 

Off The Path Highlights

Die Größe Estlands ist perfekt, um in ein bis zwei Wochen einen Großteil des Lands gesehen zu haben. Neben der Hauptstadt Tallinn warten zahlreiche Abenteuer und Aktivitäten in der Natur auf dich, die deine Reise nach Estland unvergesslich machen werden.

- Tallinn: Die Hauptstadt Estlands mit ihrem mittelalterlichen Flair ist wirklich besonders! Tolle Aussichtspunkte, Wachtürme, eine meterhohe Stadtmauer und das kreative Viertel Kalamaja mit super leckeren Restaurants und coolen estnischen Designershops sorgen für eine spannende Atmosphäre zum Wohlfühlen!

- Hochmoorwanderung: Estland besteht zu 1/5 aus Mooren bzw. Hochmooren. Eine Wanderung in einem dieser Moore solltest du auf jeden Fall unternehmen, denn die Natur hier ist wirklich einzigartig! Und die Stille, die hier herrscht, wird dir nach dem Stadtlärm schon fast in den Ohren weh tun.

- Haapsalu: Dieser Ort an der Küste Estlands versprüht eine Menge Charme. Er ist klein, verfügt nur über eine Handvoll Restaurants und Cafés, dafür locken idyllische Strände mit Ruhe und Erholung.

- Sooma: Im Sooma National Park kannst du die fünfte Jahreszeit erleben! Je nach Temperatur, werden hier Wiesen und Wälder durch die Schneeschmelze ab Januar geflutet, sodass du die Gegend mit dem Kanu abfahren kannst.