Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Indonesien

#ChooseAdventures

Überblick Indonesien

Indonesien ist ein riesiges Land mit unglaublich vielen kleinen Inseln. Besonders Bali und die Gili Inseln sind wahnsinnig schön! Indonesien hat zudem große Flächen an Regenwald und gehört zu den artenreichsten Ländern der Welt – hier leben zum Beispiel auch die immer seltener werdenden Orangutans. Diese wunderbare Natur Indonesien bietet genügend Abenteuer und unendlich viel zu entdecken!

Lage & Einwohner

Der Staat Indonesien bildet das größte Insel-Archipel der Welt! Zwischen dem Indischen Ozean und dem Pazifik in Südostasien gelegen, umfasst er über 17.000 einzelne Inseln, von denen nur 6.000 bewohnt sind. Malaysia im Norden, Ost-Timor im Südosten und Papua-Neuguinea im äußersten Osten begrenzen Indonesien.

Die fünf Hauptinseln sind Sumatra, Java/Madura, Kalimantan (Borneo), Sulawesi und Irian Jaya. Viele Inseln sind landschaftlich geprägt von teils aktiven Vulkanen, die von sehr fruchtbarem Land umgeben sind und den Reisbauern teilweise sogar drei Ernten pro Jahr schenken. Die Hauptstadt Indonesiens ist Jakarta und liegt auf der Insel Java.

Die Gesamtfläche Indonesiens beträgt gut 1.900.000 km2, das Meer 7,9 Millionen km2! Rund 240 Millionen Einwohner verteilen sich auf dieser Fläche und machen Indonesien damit zum viertbevölkerungsreichsten Staat der Welt.

Die vorherrschende Religion ist Islam, wobei zum Beispiel auf Bali der Hinduismus vorherrscht.

Klima & Reisezeit

Indonesien liegt in den Tropen. Heißt, dass es oft schwül ist, bedingt durch die hohe Luftfeuchtigkeit und Temperaturen zwischen 25 und 35 Grad.

Regenzeit herrscht in Zentral- und Ost-Java, auf den Sunda-Inseln, den Aru-Inseln sowie Südsulawesi von Oktober bis April. Das mal ganz pauschal gesagt. Es gibt aber auch innerhalb dieser Gebiete wieder große Unterschiede. Am besten du informierst dich vorher, wenn du genau weißt, wo du hin willst.

Da Indonesien am Äquator liegt, sind die Temperaturunterschiede innerhalb eines Monats im gesamten Land gering.

Die Antwort auf die Frage, wann die beste Reisezeit ist, lässt sich schwer beantworten. Indonesien ist so groß, dass sich das indonesische Wetter je nach Region stark unterscheiden kann.

Grob gesagt ist Mai bis Oktober am besten. Dann fallen die wenigsten Niederschläge und die Temperaturen sind nicht zu hoch.

Wenn möglich, vermeide die Zeiten der Schulferien in Europa (Mitte Juni bis Mitte September) und Australien (Weihnachten bis Januar). Die Preise für Unterkünfte sind dann wirklich viel höher und du kannst nicht mehr so spontan sein, weil vieles ausgebucht ist. Außerdem wird es dann auch an den Stränden ziemlich voll.

Wir empfehlen am Rand der Regenzeit nach Indonesien zu fliegen. Dann sind die Preise geringer, du bist fast allein, und so ein Schauer am Tag ist manchmal auch eine willkommene Abkühlung.

Sprache

Die offizielle Sprache ist Bahasa Indonesia. Sie wird von allen Einheimischen gesprochen. Auf Bali kommt noch Balinesisch hinzu, aber auch hier wird genauso auch auf Indonesisch kommuniziert. In der Schule stehen zudem Englisch, Niederländisch und Arabisch auf dem Lehrplan.

Währung

In Indonesien wird mit indonesischen Rupiah bezahlt. Der kleinste Schein sind 1.000 Rupiah, der Größte 100.000 (ca. 7 Euro). Eigentlich bezahlst du alles in bar, manche Hotels, Restaurants oder Homestays akzeptieren auch Kreditkarten, aber darauf verlassen solltest du dich nicht!

Auf unserer letzten Reise im Oktober 2015 hatten wir immer wieder Probleme mit unseren Kreditkarten, da die Verträge zwischen Visa und den Indonesischen Banken abgelaufen war. Es war ein reines Glücksspiel, mal haben wir Geld bekommen, manchmal nicht. Mit der DKB, haben wir am meisten Glück gehabt!

Einreise & Impfungen

Die Einreise aus 45 Ländern, darunter auch Deutschland, ist für 30 Tage kostenlos und ohne Visum möglich. Wenn du dich für diese Variante entscheidest, kann das Visum allerdings nicht verlängert werden. Begrenzt ist dieser Service bisher auf folgende Flughäfen: Jakarta, Denpasar, Medan, Surabaya, Batam.

Die andere Option ist ein Visa on Arrival, das auch zu 30 Tagen Aufenthalt berechtigt, aber einmal verlängert werden kann. Dieses kostet 35 US$ und dein Reisepass muss außerdem noch 6 Monate gültig sein. Wenn du ankommst, solltest du also hierfür direkt den VOA-Schalter aufsuchen. Achte unbedingt auf das Datum, an dem du ausreisen musst, sonst kostet es dich 30 US$ pro Tag! Und bedenke nationale Feiertage sowie den Ramadan. Hier haben auch Behörden geschlossen. Nach 60 Tagen musst du aber auch mit diesem Visum raus aus dem Land.

Falls du direkt 2 Monate bleiben möchtest, gibt es noch die Möglichkeit, dir bei der Botschaft ein Visum für 45 € zu holen.

Manchmal wirst du nach einem Weiterreise- oder Rückflugticket gefragt. Falls du dich noch nicht festlegen möchtest, buch einfach mit Air Asia einen günstigen Flug, den du auch leicht verfallen lassen kannst.

Neben den gängigen Impfungen bestehen bei einer Einreise aus Deutschland keine Impfvorschriften. Empfohlen werden allerdings Hepatitis A und B, Tollwut, Typhus und Japanische Encephalitis. Bespreche dich am besten vor der Reise mit deinem Arzt oder geh ins Tropeninstitut.

Dengue Fieber kommt in Indonesien häufig vor. Die tagaktive Aedes Mücke ist Überträger dieser Krankheit. Helfen kann nur Mückenschutz.

Malaria Risiko besteht ganzjährig, vor allem in den Gebieten von Papua, auf den Molukken und den Inseln östlich von Bali (Lombok, Gilis) sogar ein Hohes! Auf Bali und Java ist das Risiko eher gering.

Transport

In Indonesien werden Flugverbindungen von mehreren Fluggesellschaften angeboten, die Europa aus Sicherheitsgründen nicht anfliegen dürfen. Garuda Indonesia ist die momentan einzige Linie mit einer Direktverbindung in die EU. Linienflüge aus Europa werden zum Beispiel von Lufthansa, Emirates, Etihad Airways, Qatar Airways, Singapore Airlines und Malaysia Airlines angeboten. Wichtige Flughäfen in Indonesien sind Jakarta, Denpasar, Yogyakarta und Medan.

Bei jedem Flug werden Flughafensteuern fällig, bei internationalen Flügen 100.000 Rupiah, bei Inlandsflügen 20.000 Rupiah.

Die Verkehrsinfrastruktur lässt in Indonesien oft zu wünschen übrig. Sowohl technische Mängel als auch riskante Fahrweisen der Verkehrsteilnehmer führen oft zu Unfällen, die aber überraschenderweise echt nicht dramatisch ausfallen. Ein Kratzer hier oder da macht da auch nichts aus. Unterschätze den Verkehr wirklich nicht! Wenn du überlegst einen Roller zu mieten, dann teste dich erst mal bisschen aus. Du wärst nicht der Erste, der seine Reise aufgrund eines Rollerunfalls canceln und nach Hause fliegen müsste.

Besorge dir auch auf jeden Fall einen internationalen Führerschein und trage immer einen Helm. Beides musst du dabei, oder besser an haben, wenn du mal von der Polizei angehalten wirst. Du könntest dir auch ein Auto mieten, allerdings stehst du damit schneller und vor allem länger im Verkehr fest, als mit dem Roller. Zudem sind viele Straßen sehr eng, was es mit einem relativ großen Auto schwer macht, weiter zu kommen.

Mit dem Bus kommst du auch gut von A nach B, er ist das Haupttransportmittel Indonesiens. Zwischen großen Städten verkehren sie regelmäßig. Erkundige dich vorher nach den Preisen, Reisende werden gerne mal übers Ohr gehauen, aber wesentlich weniger als in anderen Ländern, wie zum Beispiel in Thailand.

Java besitzt ein funktionierendes Zugnetz. Die Preise sind günstig, allerdings musst du auch mit überfüllten Zügen rechnen, keine Durchsagen und permanent Verkäufer, die dir Dinge andrehen wollen.

Von einer Insel zur anderen kommst du am besten mit dem Schiff.

Kulturelle Besonderheiten

Wie in jedem Urlaubsland solltest du dich auch in Indonesien den Sitten und Traditionen anpassen. In Indonesien ist das aber gar nicht so einfach, hier vereinen sich zum Teil sehr unterschiedliche Völker und Religionen. Bali ist hinduistisch geprägt, Java muslimisch.

Sowohl als Mann, aber auch als Frau solltest du dich hier in Bezug auf deine Kleidung und dein Verhalten anpassen. In Touristenhochburgen ist freizügige Kleidung ok, im Hinterland oder beim Besuch eines Gotteshauses ziemlich unangemessen. Hier solltest du einen Sarong tragen, auch als Mann!

Überheblichkeit und Arroganz sind in einem so höflichen und freundlichen Land wie Indonesien unangebracht. Diverse Gesten solltest du außerdem vermeiden: Hände in die Hüfte stemme (aggressiv), mit den Fingern zeigen (Beleidigung), Begrüßen mit der linken Hand (Beleidigung, da Toiletten-Hand) oder jemanden vor anderen zurückzuweisen (Gesichtsverlust). Heiligtümer und Tempelfiguren solltest du nicht als Sitzgelegenheit verwenden oder überhaupt berühren. Du riskierst damit hohe Strafen!

Auch beim Essen solltest du nur die rechte, reine Hand benutzen. Küssen und Zärtlichkeiten sind in der Öffentlichkeit eher selten gesehen. Wenn du in eine Moschee, ein Privathaus oder einen Tempel eintrittst, musst du die Schuhe ausziehen. Und auf Bali solltest du von keiner anderen Person den Kopf anfassen, denn dieser gilt im Buddhismus als heilig.

Essen & Trinken

Reis gilt als Grundnahrungsmittel und wird nahezu zu allen Gerichten aus Fleisch und Gemüse gereicht. Unterschiedliche Gewürze (Sambals) verfeinern das Essen. Traditionell wird mit den Fingern gegessen, auf dem Boden sitzend. In den meisten westlichen Restaurants wie zum Beispiel auf Bali sitzt du aber ganz normal auf Stühlen am Tisch.

Im Vergleich zu anderen asiatischen Ländern ist die Küche Indonesiens eher begrenzt. Nicht umsonst gibt es kaum indonesische Restaurants in Europa, dafür aber umso mehr Thais, Vietnamesen, Japaner, Koreaner oder Chinesen. Bami und Nasi Goreng kennst du vielleicht. Beliebt ist auch Gado-Gado, ein Salat aus rohem und gekochtem Gemüse mit Kokosmilch- und Erdnusssoße. Einmal probieren solltest du auch Babi Guling, ein gebratenes Spanferkel, das du aber teilweise im Restaurant vorbestellen musst. Das gibt es aber nur auf Bali, da der Rest schließlich muslimisch ist. Sate Adam, Hähnchenspieße mit Erdnusssauce sind auch super lecker!

Zum Frühstück, mittags oder abends - Nasi Campur geht immer. Übersetzt bedeutet das Gericht „gemischter Reis“. Du suchst dir deine Zutaten teilweise selbst aus oder bekommst eine feste Auswahl verschiedener Elemente serviert. Mit dabei sind zum Beispiel leckere Auberginen, Gemüse-Curry mit Tofu, knuspriges Tempe, frittierte Zucchini und diverse Gemüsesorten. Es gibt aber auch Gerichte mit Fleisch und Fisch, die gerne als Spieß oder im Curry-Eintopf angeboten werden.

Aber pass auf, die indonesische Küche ist auch oft scharf. Vor allem morgens verträgt das dein Magen vielleicht nicht so gut!

Am günstigsten isst du bei den Garküchen am Straßenrand und den Warungs. Für 2 Euro bekommst du hier eine leckere lokale Mahlzeit, und nicht gerade kleine Portionen. Hier solltest du mindestens einmal essen gehen, und typisch Indonesisch probieren!

Wenn du Fisch magst, fahr nach Jimbaran auf Bali! Abends stellen die zahlreichen Restaurants ihre Tische bis vor in den Sand, du wählst aus dem frischen Fisch Angebot aus der Theke aus und bekommst ihn gegrillt serviert. Mahi-Mahi, Muscheln und Tintenfisch sind zum Beispiel super lecker! Aber auch auf den Gilis gibt’s tolle Fischrestaurants.

Was Getränke betrifft, kann Indonesien mit superleckeren, frischen Säften punkten. Frischer Wassermelonensaft mit Minze, so lecker! Aber auch Ananas, Papaya oder Avocadosaft gibt es hier. Frische Kokosnüsse kriegst du für 1-2 Euro. Am besten du bestellst sie mit Eiswürfeln für eine gute Erfrischung. Kaffee und Tee werden auch viel getrunken und auch im Land angebaut.

Für Bier-Liebhaber gibt es das einheimische Bintang. Leitungswasser bitte auch in Indonesien nicht trinken!

Events

In Indonesien gibt es eigentlich immer einen Grund zu feiern, denn hier kommen viele unterschiedliche Bevölkerungsgruppen zusammen. Lokale, nationale, religiöse, volkstümliche oder private Feste finden das ganze Jahr über statt.

Jede Region hat ihre eigenen Feste, besonders auf Bali gibt es eine Menge, nämlich über 200 Stück. Jeder Tempel feiert alle 210 Tage den Tag seiner Einweihung mit Prozessionen, Ritualen, Musik, Tanz und traditionellen Hahnenkämpfen.

- Unabhängigkeitstag: Das wichtigste Fest, das immer am 17. August gefeiert wird. An diesem Tag herrscht überall Ausnahmezustand! Umzüge, Paraden und große Sportveranstaltungen finden an diesem Tag statt.

- Chinesisches Neujahr: Ein besonderes Erlebnis, das nicht nur von der großen chinesischstämmigen Bevölkerung mit viel Feuerwerk, farbenfrohen Umzügen und Drachentänzern begrüßt wird.

- Nyepi Day: Ein rein hinduistischer Feiertag auf Bali, zu dem die ganze Insel festlich geschmückt wird. Die Feste finden in der Nacht davor statt, denn am Tag der Stille darf kein Lärm, Feuer oder Licht gemacht werden. Der Flughafen in Denpasar ist geschlossen, alles steht still und du darfst deine Unterkunft nicht verlassen.

Packliste

Wie bereits erwähnt, solltest du lange Kleidung mitnehmen, wenn du Tempel besichtigen möchtest oder an formellen Anlässen teilnehmen willst. Vor allem helle, lange Kleidung ist auch gut, um Mückenstiche zu vermeiden. Die Biester mögen eher dunkle Kleidung. Ein Sarong wird dir in vielerlei Hinsicht gute Dienste erweisen. Du kannst ihn als Liegetuch am Strand verwenden, als Rock oder auch Kopftuch.

Eine Regenjacke kann auch nicht schaden, wenn du mit dem Roller unterwegs bist und in einen Schauer kommst, was öfter mal passieren kann. Wenn du wirklich viel mit dem Roller zur Regenzeit unterwegs bist, ist es noch besser, wenn du dir gleich einen Regenumhang im Supermarkt kaufst, der auch deine Beine trocken hält, und rund 5 Euro kostet.

Deine Reiseapotheke solltest du mit Medikamenten für Durchfall, Übelkeit, Fieber, Malaria-Prophylaxe (Malarone), Schmerzen sowie Pflastern und viel Mückenspray befüllen.

Wenn du noch Platz hast und lieber deinen eigenen haben möchtest, pack einen Schnorchel und evtl. eine Taucherbrille ein. Du kannst sie aber genauso gut vor Ort mieten.

Off The Path Highlights

Indonesien und vor allem Bali sind wirklich tolle Fleckchen Erde, die auch du unbedingt einmal gesehen haben musst!

- Canggu: Ein richtig cooler Surferort im Süd-Osten Balis, mit tollen Cafés, coolen Leuten, super gesundem Essen, und gleichzeitig sogar richtig leckeren Burgern!

- Ubud: Ubud liegt zwar nicht am Meer und du musst auch kein Yogi sein, um dich hier wohl zu fühlen! Die grünen Reisterrassen von Tegallalang sind nicht weit, diverse Cafés servieren unglaublich leckere Smoothies und gut arbeiten kannst du in Co-Working-Spaces mit wunderbarem Blick ins Grüne.

- Gili Air: in der Nebensaison findest du hier das Paradies und fühlst dich teilweise wie auf einer Insel gestrandet, wenn abends mal wieder der Strom ausgefallen ist. Mit Schildkröten schwimmen (Schnorcheln reicht), Nemos sehen, Yoga machen und faul in der Sonne liegen. Die Gili Inseln sind großartig!

- Tempel Zeremonie: Wenn du in einem Homestay übernachtest, lass dich zu einer Tempelzeremonie mitnehmen und tauche vollkommen in die Welt der Balinesen ein!

- Mt. Kerinci: du kannst den höchsten Vulkan in Indonesien und sogar in ganz Süd-Ost-Asien auf Sumatra besteigen. Du brauchst dafür ungefähr 3 Tage und zwei Nächte, und wirst dafür mit einer Wahnsinns-Aussicht belohnt!

- Survival Training: Indonesien mit seinen vielen, oftmals unbewohnten Inseln und unendlichen Wäldern bietet sich super für ein Survival Training an! Hier lernst du, in der Natur auf dich ganz allein gestellt zu überleben, und erfährst gleichzeitig viel über die Natur und die Völker Indonesiens!

Highlights in Indonesien

Neueste Artikel über Indonesien

Die besten Cafés, Surflocations und Spots zum Chillen in Canggu Bali!

Es gibt ein paar wenige Orte auf dieser Welt, in denen ich mich sofort wohl fühle und von der ersten Sekunde an mit einem breiten Grinsen durch die Gegend renne. Einer dieser besonderen Orte ist Canggu auf Bali. Denn hier gibt es einfach alles, was man zum Glücklichsten braucht: das Meer, coole Strandbars, ein leckeres… Mehr »

Podcast: Surfen auf Bali mit Melissa Schumacher

Melissa war schon einmal Gast in meinem Podcast zum Thema Backpacking in Indonesien.  Neben dem Reisen haben wir noch eine weitere gemeinsame Leidenschaft: das Surfen. In Canggu auf Bali habe ich es geschafft meine Surfkenntnisse zu verbessern und war auch schon zum Surfen auf  Sri Lanka und Marokko. Melissa hat in ihrer zweiten Heimat Bali das… Mehr »

5 geniale Erlebnisse, wegen denen du nach Java reisen solltest!

Java ist so vielseitig und abenteuerlich wie kaum eine andere indonesische Insel: Mehrere aktive Vulkane, wobei du bei einem das seltene Blaue Feuer beobachten kannst, das es weltweit nur zweimal gibt, oder zwei Jahrtausende alte Tempelanlagen, die beide zum UNESCO Weltkulturerbe zählen, werden dich total begeistern und teilweise an deine Grenzen bringen! Zudem locken vor… Mehr »
Artikel lesen