Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Marokko

#ChooseAdventures

Überblick Marokko

In Marokko kannst du ganz in die orientalische Welt eintauchen und die wunderbare Natur dieses vielfältigen Lands genießen: Wüste, Berge, Täler, Meer, egal was du dir von deiner Reise erhoffst, dein Wunsch wird in Erfüllung gehen. Sowohl für Aktiv-Urlaube als auch entspannte Stunden, Marokko wird dich begeistern!

Lage & Einwohner

Das Königreich Marokko liegt im Nordwesten Afrikas und ist vom europäischen Kontinent durch die Straße von Gibraltar getrennt. Im Norden grenzt es an das Mittelmeer, im Westen an den Atlantischen Ozean, im Osten an Algerien und im Südwesten an die Süd-Sahara.

Für Afrika ist Marokko kein besonders großes Land, es weist aber dafür viele unterschiedliche Landschaftsformen auf: die Küstenregionen im Norden und Westen, die Bergregionen mit Rifgebierge und Atlas und die weite Sahara.

Die Hauptstadt Marokkos ist Rabat im Norden des Landes, direkt an der Atlantikküste. Casablanca ist allerdings die größte Stadt Marokkos.

Auf knapp 447.000 km2 verteilen sich über 33 Millionen Einwohner, die sich aus Berbern, Arabern, Mauren und Europäern (überwiegend französischer Herkunft) zusammensetzen. Die vorherrschende Religion ist der Islam. Die Rufe des Muezzins wirst du mit Sicherheit nicht nur einmal hören!

Klima & Reisezeit

Dank seiner unterschiedlichen Klimazonen und Landschaftsgebiete kannst du eigentlich zu jeder Jahreszeit nach Marokko reisen. Die touristische Hauptsaison ist allerdings im Juli und August.

Für Trips und Wanderungen in der Wüste bietet sich vor allem Mitte Oktober bis Anfang April an. Die Temperaturen bewegen sich tagsüber um die 25 Grad, es kann aber auch mal 40 Grad werden. Nachts wird es zwischen 15 und 20 Grad. In der Nebensaison von Dezember bis Januar kann es in der Nacht aber auch mal richtig frisch werden, denn das Thermometer sinkt teilweise unter 0 Grad!

Marrakesch kann theoretisch das ganze Jahr über besucht werden. Im Herbst ist es tagsüber angenehm warm, abends brauchst du vielleicht noch einen Pulli. In den Wintermonaten musst du dich etwas wärmer anziehen und es kann häufiger regnen. Extreme Hitze herrscht im Sommer, bis zu 47 Grad werden erreicht. Wenn du einen Pool hast und nur abends unterwegs bist, kannst du aber auch das ganz gut ertragen.

An der Atlantikküste, die vor allem bei Sufern sehr beliebt ist, findest du im Sommer ein stabiles, mildes Klima mit Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad vor. Aber auch im Winter herrschen frühlingshafte Temperaturen, nur an manchen Tagen und abends kann es durch die Meeresbrise etwas kühler werden.

Wenn du vor hast, im Atlasgebirge wandern zu gehen, solltest du die Zeit zwischen Mai und Oktober wählen. Die Temperaturen sind denen der Alpen sehr ähnlich. Dort kannst du das Leben der Atlasbewohner hautnah erleben.

Für eine Rundreise bieten sich vor allem die Übergangszeiten April/Mai und Oktober/November an.

Sprache

In Marokko werden verschiedene marokkanisch-arabische Dialekte gesprochen. Etwa die Hälfte der Bevölkerung besteht aus Berbern, die wiederum auch mehrere Dialekte sprechen. Arabisch, Französisch und Spanisch sind auch sehr weit verbreitet. Die allgemeine Schriftsprache ist allerdings Hocharabisch.

Französisch wird vor allem noch an Universitäten und als Korrespondenzsprache verwendet. Aber auch auf Märkten, in Hotels und generell im alltäglichen Leben kannst du auf Französisch mit den Einheimischen kommunizieren. Während vor allem im Norden Spanisch eine große Rolle spielt.

Währung

Die marokkanische Währung ist Dirham. 10 Dirham sind etwas weniger als 1 Euro.

Die Ein- und Ausfuhr der Währung ist untersagt. Wechselstuben findest du an den Flughäfen und in Banken. Geldautomaten sind gerade in kleineren Orten nicht weit verbreitet. Hebe am besten gleich am Flughafen, oder immer wenn du einen Automaten findest, genügend Geld ab.

Einreise & Impfungen

Nach Marokko darfst du aus Deutschland sowie den meisten anderen Ländern mit einem gültigen Reisepass für touristische Zwecke bis zu 90 Tagen einreisen, ohne dass du ein Visum benötigst. Eine Verlängerung des Aufenthalts als Tourist ist nicht möglich.

Die Einreise kann manchmal etwas mühsam sein. Besonders in Agadir können die Behörden schnell mal überfordert sein, wenn noch ein Flieger mit deinem ankommt, und du wartest eine Stunde oder länger, bist du endlich durch die Passkontrolle bist.

Pflichtimpfungen sind für die Einreise nach Marokko nicht erforderlich, wobei bei einem längeren Aufenthalt Hepatitis A und B, Tollwut und Typhus empfohlen werden.

Transport

Marokko ist mit einigen großen und kleineren Flughäfen ausgestattet. Der wichtigste, internationale ist Casablanca, der zudem Drehkreuz der einheimischen Fluggesellschaft Royal Air Maroc ist. Diese bietet zum Beispiel Linienflüge nach Agadir, Fez, Marrakesch, Oujda oder Tanger an.

Der Flughafen Marrakesch ist flächenmäßig der größte internationale Flughafen Marokkos, aber auch Agadir zählt gemessen am Passagieraufkommen zu den wichtigen Flughäfen des Landes, obwohl er mit nur einem Terminal echt klein ist.

Das angenehmste Transportmittel ist der Mietwagen. Er bietet dir größtmögliche Flexibilität und die Fahrweise der Marokkaner ist auch recht normal. In den großen Städten solltest du ihn abgeben, das wird nur anstrengend und ein Auto ist in der Stadt auch nicht nötig.

Die großen Mietwagenfirmen besitzen in allen größeren Städten Niederlassungen. Denk bitte auf jeden Fall an deinen internationalen Führerschein!

Die Hauptstraßen sind vor allem im Norden und Nordwesten gut befahrbar. Im Landesinneren, südlich des Atlasgebirges, ist es etwas schwieriger, vor allem in den Wintermonaten.

Busse sind eine gute, günstige Alternative. Die Hauptverbindungsstraßen sind gut ausgebaut, in jedem größeren Ort gibt es eine Haltestelle. Die zuverlässigsten Busgesellschaften sind Spuratoms und CTM. Bei den öffentlichen Bussen musst du dich darauf einstellen, dass die Qualität der Busse manchmal nicht so gut ist und sie möglicherweise auch nicht pünktlich losfahren. So oder so, sei bei allen Busfahrten rechtzeitig da, denn sie können schnell überfüllt sein!

Noch einfacher geht es per Zug. Das Schienennetz ist zwischen den großen Städten und den Königsstädten Rabat, Meknes und Fes gut ausgebaut. Teilweise fahren auch Nacht- sowie klimatisierte Züge. Hier kannst du buchen, wenn du französisch sprichst, ansonsten einfach vor Ort.

Ende 2015 wird die Hochgeschwindigkeitsstrecke von Tanger nach Casablanca fertig gestellt sein, dank der du in nur gut 2 Stunden - anstelle von fast 6 - in Casablanca ankommst.

Taxi fahren ist in Marokko auch sehr populär und günstig. Grundsätzlich gibt es zwei Arten: das Petit Taxi und das Grand Taxi. Ersteres ist ein kleines Taxi, das du hauptsächlich in Städten findest. Jede Stadt hat ihre eigene Farbe: Rabat fährt in Blau, Marrakesch in Beige und Meknes in Rot. Durchschnittlich zahlst du ca. 2 Euro.

Die Grand Taxis fahren sowohl innerhalb einer Stadt als auch zwischen Städten. Meistens passen sechs Personen in ein Taxi. Informiere dich vorher über einen angemessenen Preis und verhandle ihn im Vorhinein! Nur Petit Taxis haben einen Taxameter und du wirst sonst schnell mal übers Ohr gehauen!

Kulturelle Besonderheiten

Marokko ist heute zu über 99 Prozent islamisch und gilt als vergleichsweise tolerantes islamisches Land. In Bezug auf die Kleidung gibt es allerdings deutliche Unterschiede. Viele Frauen tragen ein traditionell bodenlanges Kapuzengewand, die Djebllaba, und ein Kopftuch, dagegen wirst du aber auch auf viele Mädchen und Frauen mit körperbetonter Kleidung treffen.

Generell kann man sagen, dass Marokko gegenüber Touristinnen aus dem Westen tolerant ist, jedoch fühlst du dich sicher auch wohler in kleineren Orten oder auf lokalen Märkten etwas angezogener aufzutreten.

Die Marokkaner sind wirklich super gastfreundlich und ein stolzen Volk. Du kannst teilweise gar nicht so schnell schauen, wie du dich bei einem Einheimischen im Wohnzimmer wiederfindest und den typischen Minztee trinkst. Aber vergiss nicht, beim Eintreten deine Schuhe auszuziehen. Das Haus eines Marokkaners ist schuhfreie Zone!

In Marokko wird beim Einkaufen immer gehandelt. Die Marokkaner sehen Handeln als eine Art Herausforderung. Starte mit einem Drittel des Endpreises, wobei sich der Verkäufer darauf erstmal nicht einlassen wird. Dann gehst du weg und kommst am nächsten Tag wieder. Im besten Fall trefft ihr euch dann in der Mitte. Wenn du ein bisschen Arabisch sprichst, wirst du merken, dass sie dir noch mehr entgegen kommen. Also einfach drauflos Feilschen - Übung macht den Meister!

Wenn du während des Ramadan in Marokko bist, solltest du bedenken, dass in dieser Zeit viele Restaurants und Läden tagsüber geschlossen haben.

Wichtig für dich zu wissen, wenn du fotografieren möchtest: frage die Menschen zuerst! Manche mögen es gar nicht oder möchten Geld dafür haben. Drück ihnen einfach 10 Dirham in die Hand und sie werden dir die schönsten Fotomotive liefern!

Essen & Trinken

Essen und Gastfreundschaft sind in Marokko untrennbar miteinander verbunden. Die Gerichte sind sehr vielfältig und werden immer ansprechend serviert. Couscous (Hartweizengries) ist eines der bekanntesten Gerichte. Er wird häufig am Freitag mit Fleisch und Gemüse gegessen und das traditionell mit der Hand. Dazu wird Salat serviert, oft klein geschnittene Gurken und Tomaten.

Neben Couscous gilt Tajine als Nationalgericht, das traditionell in einem Tontopf mit kegelförmigem Deckel, oft mit Backpflaumen, gegart wird. Zutaten sind Fisch, Schaf- und Rindfleisch oder auch vegetarisch mit Gemüse.

Weitere typisch marokkanische Gerichte sind zum Beispiel Harira, eine Suppe aus Linsen und Kichererbsen, die oft während des Ramadan gegessen wird, oder Briouats, süß oder herzhaft gefüllte Teigtaschen aus Yufkateig.

Entlang der Atlantikküste kannst du dir leckeren, frischen Fisch schmecken lassen: Doraden, Tintenfisch, Schwertfisch oder auch Krabben sind sehr beliebt. Frisch gegrillte Sardinen gibt es im Sommer oft an den Badestränden.

Typische marokkanische Gewürze, die dir oft begegnen werden, sind Cumin (Kreuzkümmel), Koriander und Petersilie, Safran, Zimt und Ingwer. Auf dem Markt solltest du dir unbedingt die typische „Ras-el-Hanout“ Mischung kaufen! Sie besteht aus 35 verschiedenen Zutaten, mit denen du zuhause schnell leckere Mahlzeiten zaubern kannst.

Als Dessert sind Datteln und süßes Gebäck mit Mandeln, Honig, Rosenwasser und Zimt beliebt.

Zum Frühstück wirst du oft Beghrir begegnen, ein pfannkuchenartiger Fladen, den du mit Honig oder Nussaufstrich bestreichen kannst.

Wenn du Essen mit einem traditionellen Tanz kombinieren möchtest, such dir in Marrakesch oder Fès ein Restaurant bei dem nach dem Essen eine Bauchtanzpräsentation angeboten wird. Unbedingt einmal anschauen!

Zu Trinken gibt es in Marokko gute Weine oder auch lokale Biere wie Flag oder Storck, die sehr den deutschen Bieren ähneln. Am wichtigsten ist jedoch der Minztee, vor allem auch für gläubige Marokkaner, die sich an das islamische Alkoholverbot halten. Leckeren Kaffee gibt es in Form von Café au lait (Milchkaffee) oder Café noir (Espresso).

Wenn du einmal die Möglichkeit hast, bei einer einheimischen Familie zu essen, nimm das Angebot unbedingt an. Ein wahres Fest! Vor dem Abendessen wird der typische Pfefferminztee serviert. Dabei wird beim Einschenken die Kanne so hoch wie möglich gehalten, um eine „Schaumkrone“ zu erzeugen. In Marokko wird mit der rechten Hand gegessen, denn die Linke wird als unrein gesehen.

Im Restaurant kannst du aber ganz normal mit Messer und Gabel essen.

Events

Marokko ist ein buntes Land und genauso sind seine Feste und Feiern. Folklorefeste werden das ganze Jahr abgehalten, religiöse Feste werden eher in der Familie gefeiert und richten sich nach dem islamischen Kalender.

- Mandelblütenfest: Im Februar feiern die Ammeln die Blüte der Mandelbäume für eine ertragreiche Ernte.

- Eid al-Fitr: Das Zuckerfest wird traditionell am Ende des Ramadan gefeiert. Es dauert 3 Tage. Nach Sonnenuntergang wird Süßes gegessen, um zu zeigen, dass das Fasten vorbei ist. Nach dem Gebet darf dann ausgiebig gegessen werden. Es ist wirklich etwas Besonderes, dieses Fest bei deiner Reise mitzuerleben!

- Aid al-Arasch (Thronfest): Jedes Jahr am 31. Juli werden der König und das Königshaus gefeiert. Mit bunten Paraden und Folkloredarstellungen wird diesen ein besonderer Tag bereitet.

- Musik Festivals: Jedes Jahr wird im Juni in Fès das internationale Musikfestival de la Musique Sacré abgehalten. Die Musik ist eher europäisch orientiert. Dagegen ist das Gnaoua-Festival in Essaouira fest in den Händen einheimischer Künstler. Es ist eines der größten und spannendsten in Marokko! Im Mai zieht das Wüstenmusik-Festival Er-Rachidia Gruppen aus der ganzen arabischen Welt an.

- Folklorefestival: Im Juli treten in Agadir eine Reihe von Folkloregruppen auf, vor allem aus Südmarokko.

Packliste

Wie bereits erwähnt, solltest du dich in Bezug auf deine Kleidung etwas anpassen. Lockere, lange Kleidung brauchst du, wenn du dich nicht gerade in den Touristenhochburgen aufhältst. Ein leichtes Tuch zum Bedecken der Schultern sollte auf jeden Fall in deinem Gepäck vorhanden sein.

Abends kann es schnell mal kühl werden, deswegen pack auch einen warmen Pulli und eine Jacke ein, vor allem wenn du dich im Gebirge aufhalten wirst.

Genügend Sonnencrème, Mückenschutz, einen Hut zur Kopfbedeckung, sowie etwas gegen Magenprobleme solltest du ebenfalls nicht vergessen. Unser Magen ist die andere Küche manchmal einfach nicht gewohnt und rebelliert. Deswegen rüste dich mit Medikamenten gegen Durchfall, Übelkeit und Erbrechen! Verbandszeug und Blasenpflaster wirst du vor allem bei Wanderungen brauchen können, ebenso wie eine Wund- und Heilsalbe (Bepanthen).

Off The Path Highlights

Marokko ist ein unglaublich vielfältiges Land, und bietet so einige Abenteuer für dich!

- Surfen in Taghazout: Unser 1-wöchiges Surf-Camp hat aus uns fast Surf-Pro’s gemacht. Die Gegend ist wirklich schön, tolles Meer, schöne Strände und großartige Menschen!

- Marrakesch: Längst kein Geheimtipp mehr, aber immer eine Reise wert. Geh unbedingt in den Jardin Majorelle! Er gehörte einst Yves Saint Laurent und beherbergt diverse leuchtend blaue Gebäude, die umgeben sind von grünen Palmen und Kakteen.

- Reiten in der Sahara: Ein Besuch der Sahara ist eigentlich Pflicht. Mit einem privaten Führer und Kamel reitest du durch die orangeroten Dünen der Erg Chebbi Wüste. Einfach nur magisch! Und schlafe unbedingt eine Nacht im Berberzelt!

- Oudaya-Kasbah in Rabat: Klein Griechenland in Marokko! Die Häuser sind hier alle in weiß und blau gestrichen und der Blick aufs Meer ist einfach wunderbar.

Highlights in Marokko

Neueste Artikel über Marokko

Wüstentour Marokko: Mit Shoestring durch die unendlichen Weiten Südmarokkos!

Marokko ist so viel mehr als Marrakesh mit seinen vielen Marktständen und dem allgegenwärtigen Duft frischer Minze. Zum einen warten hier über 1.800 Kilometer Küste auf dich, die sich perfekt zum Surfen und Kiteboarding eignet, und zum anderen das Atlasgebirge mit genialen Aussichten sowie die unendliche Weite der Wüste. Insbesondere der Süden des Landes ist… Mehr »

Diese Marokko Reiseziele solltest du für deine Abenteuer nicht verpassen!

Marokko ist ein wirklich geniales Land und noch dazu nur einen Katzensprung von Europa entfernt! Es ist vergleichsweise günstig und fast das ganze Jahr über herrscht hier ein angenehmes Klima. Außerdem kommen in Marokko die unterschiedlichsten Landschaften zusammen: das stürmische Meer, die ruhige Wüste, beeindruckende Berglandschaften und palmengesäumte Oasen dazwischen. Aus diesem Grund findest du… Mehr »
Artikel lesen