Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Neuseeland

#ChooseAdventures

Überblick Neuseeland

Neuseeland ist das Land für Abenteuerjunkies schlechthin! Hier kannst du jeden Tag etwas Neues und richtig Geiles erleben: mit wilden Delfinen schwimmen, mit Robben und Orcas Seekajaken, durch Schluchten wandern und klettern, mit dem Helikopter zu Gletschern fliegen oder gleich von 15.000 Fuß aus dem Flugzeug springen – langweilig wird es dir hier nie! Noch dazu hat Neuseeland eine super vielseitige und atemberaubende Landschaft: Berge, die oben mit Schnee bedeckt sind, und wo am Fuß ein dichter Regenwald wächst, Bäche mit klarem, blauem Wasser, beeindruckende Fjorde und Wasserfälle, viele kleine Buchten und lange Küstenabschnitte, und sogar Vulkane samt spuckenden Geysiren!

banner-1

Lage & Einwohner

Der Inselstaat Neuseeland liegt im südlichen Pazifik, östlich von Australien. Er besteht aus der Nord- und Südinsel und über 700 weiteren kleinen Inseln. Die Nordinsel ist zwar kleiner, aber mit 3/4 der Gesamtbevölkerung viel mehr bevölkert, und kann vor allem mit Vulkanen beeindrucken. Auf der Südinsel befinden sich die Neuseeländischen Alpen, mit dem höchsten Berg Neuseelands, dem Mount Cook (3.754 m). Die ungefähr 23 km lange Cookstraße, die du per Fähre zurücklegen kannst, trennt die beiden Inseln voneinander.

Auf knapp 270.000 km2 verteilen sich 4,4 Millionen Neuseeländer (auch Kiwis genannt), davon haben 69% eine europäische Abstammung, während 14,6% einheimische Maori sind und 9,2% Asiaten. Den Rest von 6,9% bilden pazifische Insulaner.

Die Hauptstadt Neuseeland befindet sich auf der Nordinsel und ist nicht etwa, wie viele denken, Auckland, sondern Wellington im Süden der Insel mit knapp 400.000 Einwohnern. Auckland hat mit rund 1,5 Millionen Einwohnern deutlich mehr und ist auch die größte Stadt Neuseelands.

Klima & Reisezeit

Der Pazifische Ozean sorgt dafür, dass Neuseeland durch ein überwiegend maritimes Klima geprägt ist, wobei es auf der Nordinsel generell wärmer ist als auf der Südinsel. Im Sommer schafft es das Thermometer im Norden auf durchschnittlich 25°, im Süden ist es immer 5 bis 10 Grad kühler. Vor allem auf der Südinsel ist das Wetter zudem deutlich wechselhafter, sodass du immer auf alle möglichen Wetterumschwünge vorbereitet sein solltest.

Die Hauptsaison geht in Neuseeland von Dezember bis Februar, dann ist es meistens schön warm und das Wetter am stabilsten. Allerdings kosten Unterkünfte, Aktivitäten oder auch Camper und Mietwagen zu dieser Zeit mehr und du solltest sie rechtzeitig buchen. Die ideale Reisezeit sind daher die Monate März und April. Der große Ansturm an Reisenden ist dann vorbei, die Preise gehen runter und das Wetter ist immer noch gut.

Ende Juni wird es kalt und eher unbeständig und dann fängt die Skisaison auf beiden Inseln an.

Wenn du Work and Holiday machen möchtest, starte ab Mitte Oktober/November, denn dann gibt es die meisten Jobs, zum Beispiel in verschiedenen Anbaugebieten und im Tourismusbereich.

Sprache

Englisch wird in Neuseeland von nahezu allen Menschen gesprochen, Maori nur von 5%. Der Akzent ist vom britischen Englisch beeinflusst, aber trotzdem viel besser zu verstehen als in Großbritannien.

Währung

Bezahlt wird im Land der Kiwis mit neuseeländischem Dollar. 1NZD sind ungefähr 57 Cent. Du kannst in Neuseeland aber fast überall bequem mit Kreditkarte zahlen, sowie in zum Beispiel Australien auch. Automaten findest du in den meisten größeren Städten, in kleinen Siedlungen eher nicht.

Einreise & Impfungen

Wenn du dich bis zu drei Monate als Reisender oder geschäftlich in Neuseeland aufhältst, brauchst du kein Visum. Die Einreiseerlaubnis erhältst du direkt bei deiner Ankunft. Was du allerdings vorweisen musst, ist natürlich ein gültiger Reisepass, der mindestens noch einen Monat über den vorgesehenen Aufenthaltszeitraum hinaus gültig sein muss.

Zudem wird ein Rück- oder Weiterflugticket erwartet sowie ein Nachweis, dass du über ausreichend finanzielle Mittel für den Aufenthalt verfügst, zum Beispiel Reisechecks oder ein Kreditbrief deiner Bank. Wir mussten nichts vorlegen, aber das sind eigentlich die Bestimmungen.

Wenn du für ein Work & Travel nach Neuseeland kommst, brauchst du ein Working-Holiday-Visum. Hierfür musst du zwischen 18 und 30 Jahre alt sein und die oben genannten Nachweise vorlegen können.

Die Einfuhrrichtlinien sind in Neuseeland wirklich streng! Achte darauf, keine Lebensmittel, Tier- oder Pflanzenprodukte in der Tasche zu haben, sie werden dir sonst abgenommen. An mitgebrachten Schuhen (auch Sportschuhen) darf außerdem keine Erde haften. Dies soll verhindern, dass die Flora und Fauna Neuseelands in irgendeiner Weise beeinträchtigt, beziehungsweise verändert wird.

Wenn du deinen Backpack am Gepäckband abgeholt hast, wirst du meistens nochmal durchleuchtet und gefilzt, teilweise auch mithilfe geschulter Hunde.

Spezielle Impfungen sind für Neuseeland nicht nötig.

Transport

Der größte Flughafen Neuseelands befindet sich in Auckland auf der Nordinsel. Hier starten und landen die meisten internationalen Flüge. Daneben gibt es aber noch sechs weitere Flughäfen, die internationale Verbindungen anbieten, darunter Christchurch, Dunedin, Wellington und Queenstown.

Wenn du nur ganz wenig Zeit hast und zum Beispiel auf jeden Fall beide Inseln sehen willst, dann bieten Air New Zealand und Jetstar günstige Inlandsflüge an.

Um dich innerhalb des Landes fortzubewegen, hast du verschiedene Möglichkeiten.

Die beliebteste Variante ist ein Campervan. Diese Unterkunft auf Rädern bietet Flexibilität pur und ist recht kostengünstig. Übernachten kannst du auf Stellplätzen mit Stromanschluss oder auch mitten in der Wildnis, solange du dich selbst versorgen kannst. Viele dieser Plätze sind auch idyllisch an Seeufern, mitten im mystischen Wald, oder direkt am Strand gelegen. Wenn du Wild Campen möchtest, frag bitte zuerst beim örtlichen Touristen Informationsbüro nach.

Wir haben unseren Roadtrip durch die Südinsel Neuseelands mit Britz Campervans gemacht und können den Anbieter auf jeden Fall empfehlen!

Wenn du Unterkünfte bevorzugst, hol dir am besten einen Mietwagen. Die Auswahl ist groß, es gibt viele verschiedene Fahrzeuge in jeder Preisklasse. Mit einem eigenen Auto kannst du deine Route ganz flexibel gestalten und Neuseeland auf eigene Faust entdecken. Neben den bekannten Mietwagen Firmen gibt es auch kleinere Verleihe vor Ort. Wir haben zum Beispiel gute Erfahrung mit Europcar gemacht.

Übrigens kannst du natürlich auch mit deinem Camper den Stellplatz, die Küche und sanitären Anlagen eines Hostels für teilweise nicht mal 10 € pro Nacht nutzen. So kommst du schnell in Kontakt mit anderen Reisenden und kannst dir auch mal etwas leckeres kochen.

Zugfahren hast du vielleicht bis jetzt noch gar nicht in deine Überlegungen eingeschlossen, ist aber auch eine gute Alternative das Land zu entdecken und vor allem ganz entspannt zu reisen. Diverse „Great Train Trips“ werden angeboten und führen durch spektakuläre vulkanische Landschaften, über Bergpässe und am blauen Pazifik entlang.

Um von der Nord- auf die Südinsel zu kommen, bietet sich die Fähre von Wellington nach Picton an. Sie ist riesig, da auch Fahrzeuge transportiert werden. Der Check-In verläuft wie im Flugzeug und auf der anderen Insel angekommen, kommt dein Backpack an einem Gepäckband wieder raus. Die Route durch die Marlborough Sounds ist wirklich traumhaft schön, also schau, dass du einen Fensterplatz bekommst!

Du kannst diese Fahrt direkt auf der Interislander Website buchen. Pro Person und ohne Fahrzeug kostet die Überfahrt rund 37 €. Wenn du einen Mietwagen hast, wirst du wahrscheinlich so wie wir dein Fahrzeug auf der einen Insel abgeben und auf der anderen ein Neues bekommen.

Eine weitere Möglichkeit, vorwärts zu kommen, ist mit Reise- oder Linienbussen. Das Netz ist wirklich gut ausgebaut und diverse Reisebusunternehmen bieten tolle Routen an, mit denen du die wichtigsten Stopps einlegen kannst.

Trampen geht natürlich auch, oder wenn du Motorradfan bist, kannst du die wunderschönen Straßen Neuseelands auch mit einem gemieteten Motorrad zurücklegen.

Übrigens bietet BBH ein super Netzwerk an guten Hostels an. Wenn du dir die BBH Karte holst, kriegst du tolle Rabatte auf jede Übernachtung. Und über booking.com bekommst du tolle Last Minute Rabatte für Hotels und BnBs in Neuseeland, und kannst so immer noch schön flexibel mit deiner Planung bleiben.

Kulturelle Besonderheiten

Neuseeländer sind wirklich sehr freundliche, hilfsbereite und entspannte Menschen. Wenn du willst, kommst du ganz schnell mit ihnen ins Gespräch, denn sie sind sehr offen und erzählen dir gerne etwas über ihr Land und ihre Kultur.

In Neuseeland kommen verschiedene Kulturen zusammen, darunter europäische, pazifische, asiatische und natürlich die der Maori - wirklich einzigartig! Vor allem auf englische Einflüsse wirst du hier oft treffen.

Wir lieben Neuseeland für die geilen Abenteuer und die atemberaubende, vielseitige Natur - und das sehen die Neuseeländer genauso. Über 15% aller neuseeländischen Familien besitzen ein eigenes Boot, denn sie lieben das Wasser. Du wirst Kiwis aber auch beim Wandern, Campen, Angeln oder bei Strandspaziergängen treffen, oder aber auch bei einem Rugby Spiel, denn das ist Neuseelands beliebteste Sportart.

Die Kultur der Maori ist ein wichtiger Bestandteil im Leben der Neuseeländer. Während deiner Reise durch’s Land wirst du immer wieder mit ihr in Berührung kommen, sei es nur in Form von „Kia Ora“ (“Hallo"). Traditionelle Tänze oder Gesänge werden überall auf der Insel angeboten, vermehrt aber in Rotorua. Das Tolle ist, die Maori Kultur auch heute noch offen gelebt und zelebriert wird, denn sowohl die Maori selbst als auch der Rest der neuseeländischen Bevölkerung ist stolz auf diese Kultur mit all ihren Traditionen und Bräuchen.

Essen & Trinken

Die vielen kulturellen Einflüsse spiegeln sich natürlich auch in der Küche Neuseelands wider, wobei vor allem die britischen Einflüsse deutlich spürbar sind. So wird hier auch eine Art Pub-Kultur gelebt, und du kannst dein Essen und Bier ganz gemütlich genießen. Aber auch von Spitzenrestaurants bis zu preiswerten, guten Lokalen ist für jeden Gaumen etwas dabei.

Zu den neuseeländischen Spezialitäten zählen vor allem Lamm-Gerichte, aber auch Hühnchen- oder Fischvariationen. Fischliebhaber kommen hier sowieso voll auf ihre Kosten: über 50 Fisch- und Schalentierarten gibt es! Besonders lecker sind „Crayfish“ (eine Hummerart), Whaitbait (Sardine), Bluff-Austern (teuer!), Paua-Muscheln (Abalone) oder auch Grünlippmuscheln, die es rund um Havelock auf der Südinsel gibt.

Fish & Chips, das als Nationalgericht gehandelt wird, kriegst du vor allem bei vielen Imbissen für nicht mal 2 Euro. Leckere, heiße Pies (Pasteten mit verschiedenen Füllungen) und die Kumara (neuseeländische Süßkartoffel) solltest du auf jeden Fall auch probieren!

Das typische Frühstück besteht in Neuseeland aus Müsli und Toast. Am Wochenende sind dann wieder die britischen Einflüsse spürbar und es kommen Rühreier, Speck, Pilze, Bohnen, Tomaten und Kartoffelpuffer auf den Tisch. Der Lunch fällt eher klein aus, zum Beispiel in Form eines Sandwiches oder Pies, denn die Hauptmahlzeit ist abends.

Wenn du einen Maori Abend miterlebst, wirst du mit Sicherheit auch ein Hangi genießen können, Gerichte aus einem traditionellen Erdofen der Ureinwohner. Lamm, Geflügel, Schwein, Kumara, Kartoffeln oder Kürbis werden in Blätter eingewickelt, auf heiße Steine gelegt, mit Erde zugeschüttet und so gegart.

Wenn es um Desserts geht, sind die Kiwis ein Fan von Pavlova (Meringue-Torte) und Hokey Pokey Eis, wobei Hokey Pokey eine Art Toffee ist, das du auch in anderen Süßigkeiten wiederfinden wirst.

Neben Bier ist Wein, insbesondere Weißwein sehr beliebt, denn Neuseeland kann mit einigen sehr guten Weinanbaugebieten punkten. L&P (Erfrischungsgetränk aus Lemon und Paeroa) solltest du auch mal probieren. Es ist echt sehr erfrischend, denn es besteht aus Mineralwasser und Zitronensaft. Wie in Großbritannien spielt Tee auch eine sehr große Rolle bei der Getränkewahl.

Wichtig zu wissen: in Neuseeland wird wie in Australien kein hochprozentiger Alkohol in Supermärkten verkauft, sondern in speziellen Bottle Stores, die teilweise auch an Supermärkte angeschlossen sind. Wein und Bier gibt es in Bottle Stores, aber auch im Supermarkt. In Bars und Restaurants musst du auf die Plakette „Licenced“ achten, die bedeutet, dass hier Alkohol ausgeschenkt wird. Sonntags ist es verboten, Alkohol an Gäste zu verkaufen! Beim Hinweis „B.Y.O.“ hast du freie Wahl und darfst/musst dir deinen Alkohol selbst mitbringen.

Trinkgeld wird in Neuseeland nicht erwartet, du kannst aber natürlich bei gutem Service etwas draufschlagen. Der Kellner freut sich sicher!

Events

Neuseeland punktet vor allem mit diversen Festivals, die sich um Musik, Trinken und Essen drehen. Aber auch Kunst spielt eine große Rolle.

- Chinesisches Laternenfest Auckland: da rund 10% der Einwohner Aucklands einen chinesischen Ursprung haben, wird das Chinesische Neujahr im Februar hier ganz groß gefeiert. Der Albert Park verwandelt sich in ein Meer aus bunten Lampions und Laternen in verschiedenen Figuren. Musikkonzerte und chinesisches Essen runden das Fest ab.

- Marlborough Food & Wine Festival: mitten in der größten und ältesten Weinregion Marlborough findet im Februar ein großes Weinfestival statt. Neben Wein kannst du dich auch durch lokale Spezialitäten probieren.

- Beervana im August: in Wellington findet jedes Jahr im August das größte Bier Festival des Landes statt. Um die 270 verschiedene Biere von knapp 100 verschiedenen Brauereien kannst du hier testen!

- Rythm and Vines Festival: an Neujahr: 3-tägiges Festival in Gisborne in wunderschöner Umgebung, mit nationalen und internationalen Stars

- New Zealand International Arts Festival: dieses Festival findet alle zwei Jahre in Wellington statt und geht 24 Tage. Über 300 verschiedene Vorführungen lassen Künstlerherzen höher schlagen!

Packliste

Ganz wichtig für Neuseeland: warme, wasserdichte und atmungsaktive Kleidung! Das Wetter kann sich ganz schnell ändern und in den Bergtälern gehen auch im Sommer die Temperaturen auf unter 0 Grad runter, ähnlich wie in Island. Pack also so, dass du dich immer gut im Lagenlook anziehen kannst, mit einer regendichten Jacke oben drüber. Eine warme Fleecejacke, Mützen und vielleicht sogar Handschuhe werden dir auch gute Dienste erweisen.

Dagegen macht aber auch ein Bikini oder eine Badehose zu jeder Jahreszeit Sinn. Im Sommer kannst du in den eiskalten Lake Pukaki oder Lake Taupo springen, im Winter in die heißen Quellen um Rotorua. Und natürlich die Sonnenbrille nicht vergessen!

Zum Wandern solltest du auf jeden Fall Bergschuhe mitbringen. Klar schaffst du es auch in Turnschuhen, aber es ist wirklich viel gefährlicher und auf die Dauer auch nicht so bequem.

Denk auch an einen Adapter! Vielleicht hast du ja bereits einen Universal-Adapter für alle Länder weltweit, dann musst du dir gar keinen Stress machen.

Kopien deiner Dokumente solltest du immer digital zum Beispiel in deiner Dropbox mitführen, egal auf welcher Reise und natürlich auch für Neuseeland.

Off The Path Highlights

Wir lieben Neuseeland. Punkt. Es ist einfach das Abenteuerland schlechthin und bietet eine unglaubliche Landschaft, die dich alle paar Meter von Neuem umhaut. Und jeder, der schon einmal in Neuseeland war, kommt begeistert zurück. Highlights gibt es hier zudem viele, hier die Besten:

- Skydiving: wenn du es noch nie getan hast, mach es in Neuseeland! Die besten Orte: Queenstown, Lake Taupo und Wanaka. Es ist ein unbeschreiblich geiles Gefühl aus dem Flugzeug zu springen und noch dazu so eine geniale Aussicht zu haben!

- Lake Tekapo & Pukaki: das Türkis dieser beiden Bergseen wirkt wirklich total unnatürlich, aber wunderschön. Trau dich, spring ins eiskalte Nass und belohne dich mit frischem Lachs von der Lachsfarm am Lake Tekapo!

- Deep Canyoning: 14 Meter ins eiskalte Wasser springen, klettern, up-sailing bis zu 60 Meter, ein echtes Abendteuer in einer Flussschlucht in Wanaka!

- Seekajaken: in den Marlborough Sounds kannst du mit einem kleinen Familienunternehmen Kajak Touren unternehmen und trifft dabei auf wilde, süße Robben, und mit etwas Glück sogar auf Orcas!

- Mit wilden Delfinen schwimmen: Gänsehaut pur! An verschiedenen Orten wie zum Beispiel in Kaikoura kannst du tatsächlich mit wilden Delfinen schwimmen gehen, ganz in ihrem natürlichen Lebensraum. Ein Erlebnis, das du nicht vergessen wirst!

Neueste Artikel über Neuseeland

Die besten Tipps für deinen nächsten Roadtrip durch Neuseelands Südinsel!

Ich liebe Neuseeland. Punkt. Und ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum ich 26 Jahre gebraucht habe, bis ich das erste Mal nach Neuseeland gereist bin. I war zwar nur 2 Wochen auf der Südinsel Neuseelands unterwegs, aber habe so viel erlebt, so viel gesehen, und so unglaublich viel gemacht, dass ich es eigentlich immer noch… Mehr »

Podcast: Roadtrip durch Neuseelands Nordinsel mit Micha und Charlotte Pfeiffer

Neuseeland ist für uns eines der Lieblingsländer – neben Südafrika definitiv eines der Länder in die wir immer gerne reisen. Neuseeland hat so viel zu bieten und die Unterschiede zwischen Nord- und Südinsel sind auch immer wieder spannend zu entdecken. Unser Roadtrip durch den Süden ist wirklich ein unvergessliches Erlebnis. Die heutigen Podcast Gäste Charlotte… Mehr »

Die 15 besten Roadtrips der Welt

Einfach ins Auto setzen und los fahren, ganz ohne Regeln, dafür mit guter Musik und viel Zeit – das geilste Gefühl der Welt! Bei einem Roadtrip lernst du ein fremdes Land und seine Leute erst so richtig kennen. Keine Tourguides, keine vollen Schlafräume im Hostel und kein Programm. Nur du, dein Auto, die Straße und… Mehr »
Artikel lesen