Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Verloren in Australien: Ein unvergesslicher und spannender Road Trip

**

Wir lieben es, uns zu verirren und wir lieben neue Erfahrungen. Es liegt uns einfach in den Genen. Abenteuer zu erleben ist für uns so natürlich wie Atmen. Uns schmutzig zu machen ist so normal, wie das Reinigen danach. Rein gar nichts übertrifft die Erfahrung, neue Orte zu erleben und neue Leute kennenzulernen. Wir lieben es einfach und brauchen es, um zu überleben. Dieses Fernweh und der Drang nach neuen Abenteuern ist ein großer Bestandteil unseres Lebens.

Evelin ist eine echte Abenteurerin. Als Praktikantin bei Off The Path, zeigte sie uns auf jeden Fall, dass sie es liebt neue Erfahrungen zu sammeln und immer offen für verrückte Dinge ist, wie die Teilnahme an einem Thai-Boxcamp in Bangkok vor ein paar Wochen.

Heute erzählt sie uns ihre Story, wie sie und eine Freundin sich in ihrem Camper Van in Australien verirrten.

**

Während meines Aufenthaltes in Australien, hat sich meine Freundin Carolin dazu entschieden, einen Camper Van zu kaufen, da es die beste und aufregendste Art ist, in Australien zu reisen. Sie kaufte einen tollen, aber nicht immer sehr zuverlässigen Camper Van aus den 70er Jahren, der den Namen „The Wasp“ trug – wegen seiner Farbe, dem Stachel an der Frontseite und seiner gefährlichen Erscheinung 😉

Wir beschlossen, in der kurzen Zeit, in der wir von der Uni frei hatten, einen road trip von der Gold Coast in den hohen Norden zu machen, um auf einem Segeltörn im Great Barrier Reef zu gehen. Natürlich haben wir vor der Abreise die Strecke und Distanz nicht abgecheckt. Wir hatten nur unsere vielleicht nicht ganz so detailgetreue Karte. Wir schätzten, dass wir es innerhalb einer Woche oder sogar weniger schaffen können. Geile Sache, Carolin plant so wie ich – nämlich gar nicht!

Los ging unsere kleine Reise in Richtung Great Barrier Reef. Natürlich wussten wir, dass Australien ist ein riesiges Land ist, aber wir verschätzten uns komplett, was die Entfernung zwischen den Orten auf unserer Route anging.

Nach zwei Tagen on the road, realisierten wir, dass wir Mitten im Nirgendwo waren, irgendwo im Kangaroo Land, irgendwo im Outback. Wir hatten einfach keinen Plan! Es gab einfach nichts. Nur wir, the Wasp und rote Erde! Um die nächste Tankstelle finden, mussten wir sogar ein paar Stunden fahren. Wir hatten einfach nur Glück, dass wir nicht mit einem leerem Tank irgendwo liegen geblieben sind.

Eine Nacht schliefen wir an einer kleinen heruntergekommenen Tankstelle. Das war eine meiner gruseligsten Nächte überhaupt! Dieser Spot, und die ganze Situation erinnerte mich an typische Szenen aus einem Horrorfilm; zwei dumme Mädels, mitten im Nirgendwo, in einem Van, der im Regen nicht ansprang und Trucks die etwa stündlich vorbeifuhren. Yey..jetzt fehlt nur noch der Backpacker-Killer!

Wir fingen an, über die gruseligsten Momente unseres Lebens zu reden. Der absolut perfekte Zeitpunkt für dieses Thema! Aber nachdem wir eine Weile draußen saßen, realisierten wir, wie viel Glück wir eigentlich hatten. Es war so still, dass wir sogar unseren eigenen Atem hören konnten. Es gab kein Licht weit und breit. Dadurch konnten wir in dieser klaren Nacht, nichts anderes tun als den Himmel anzustarren. Wir konnten sogar die Milchstraße sehen. Es war einfach nur wunderschön! Nach einer Weile fingen wir sogar an, es zu genießen, irgendwo im Nichts verloren zu sein. Es war einer dieser perfekten Momente, die ich mein Leben lang nicht vergessen werde!

Am nächsten Tag kamen wir in einem kleinen Ort an. Wir kauften Getränke und Essen zur Feier des Tages – the Wasps 40. Geburtstag! Unser alter gelber Freund war die letzten Tage wirklich zuverlässig, sodass wir ihn gebührend feiern mussten!

Road Trip Australien

An unserem letzten Abend, bevor wir in Airlie Beach ankamen, mussten wir anhalten, um den Mond anzustarren. Wir wussten nicht einmal, dass der Mond so groß sein kann! Man nennt ihn tatsächlich „Super Moon“, da er in dem Moment näher an der Erde ist. Worte können nicht beschreiben, wie beeindruckend dieser Moment war. Sich in der Natur zu verirren, war das Beste, was uns passieren konnte!

Nachdem wir in Airlie Beach angekommen sind, haben wir ein Reisebüro aufgesucht, um einen dreitägigen Segeltörn zu buchen. Wir hatten eine geile Zeit mit Backpackern aus der ganzen Welt, tauchten im Great Barrier Reef und sahen die wirklich beeindruckende Unterwasserwelt.

Road Trip Australien

Wir besuchten auch einen der schönsten Strände auf diesem Planeten – White Haven Beach. Während des Segeltörns genossen wir jeden Abend das Dinner an Bord, einen kitschigen Sonnenuntergang und gute Gespräche. Selbst Delfine schwammen am Boot vorbei sind stoppten für eine Weile.

Road Trip Australien

Diese Reise war atemberaubend und zeigte mir ganz klar, warum ich liebe es zu reisen und neue Dinge zu erleben. Wenn du zu Hause bleibst, kannst du diese wunderschönen Dinge im Fernsehen sehen oder einfach nur davon träumen, was diese Welt alles zu bieten hat.

Road Trip Australien

Ich folge meinen Träumen, und wenn es bedeutet, dass ich irgendwo verloren bin, dann nutze ich die Chance, um eine wirklich tolle und einmalige Erfahrung daraus zu machen! Und einfach offen dafür zu sein, dass alles und nichts passieren kann. Geh raus in die Welt und verliere dich irgendwo!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

3 Kommentare zu „Verloren in Australien: Ein unvergesslicher und spannender Road Trip