Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Die besten Tipps für deinen nächsten Trip nach Taipeh!

Jetzt ist genau die richtige Zeit, um einen Abstecher nach Taipeh zu machen! Kaum eine andere asiatische Großstadt ist derzeit so im Kommen wie die Hauptstadt Taiwans: Eine großartige pulsierende asiatische Metropole umgeben von tropischen Bergen und Wäldern, und durchzogen von Flüssen.

Neben Naturerlebnissen warten auch kulinarische wie kulturelle Erlebnisse auf dich. Die Stadt ist deshalb so einzigartig, weil sie chinesische und taiwanische Kultur mit Modernität und Fortschritt verbindet.

Die Skyline der Millionenstadt wird bestimmt von ihrem Wahrzeichen der Stadt, dem Taipeh 101, und wird dich umhauen! Auch ich stand immer wieder mit offenem Mund vor diesem riesigen Wolkenkratzer, der bis 2007 sogar als das höchste Gebäude der Welt galt. Besonders beeindruckend ist, dass es kein anderes Gebäude ringsherum mit den 101 Stockwerken des Hochhauses aufnehmen kann.

Doch auch die Natur, die gerade in asiatischen Ballungsräumen oft zu kurz kommt, erreichst du von Taipeh aus in wenigen Minuten. So kannst du die Millionenstadt auch perfekt als Ausgangspunkt für wunderschöne Wanderungen nutzen.

Taipeh bietet dir wirklich alles: Kulturelles, Kulinarisches, Großstadt- und Naturerlebnisse, das alles kommt bei deinem Besuch in Taipeh nicht zu kurz. Ich habe in dieser tollen Stadt über ein Jahr verbracht und mich dort richtig heimisch gefühlt! In diesem Artikel verrate ich dir die coolsten Taipeh Sehenswürdigkeiten und wie du das beste aus deinem Trip in diese asiatische Großstadt herausholst – natürlich gibt es noch dazu auch ein paar Tipps für echte Secret Spots!

taipeh sehenswürdigkeiten

(c) Florian Eitzenberger

Ankommen in Taipeh und erste Schritte

Wenn du von Deutschland aus anreist, landest du in der Regel auf dem Taiwan Taoyuan International Airport, etwa eine Autofahrstunde von Taipeh entfernt. Günstige Flüge nach Taiwan findest du oftmals von München oder Frankfurt aus mit Air China oder Thai Airways über Peking, Shanghai oder Bangkok. Neuerdings gibt es auch günstige Angebote von KLM und Air France über Amsterdam oder Paris. Alternativ kannst du mit der taiwanischen Fluggesellschaft China Airlines direkt fliegen, allerdings sind die Flugtickets deutlich teurer. Taipeh eignet sich aber auch für einen Wochenendtrip von anderen asiatischen Ländern in der Nähe an: Von Japan, Südkorea, China, Malaysia, Singapur, Vietnam und den Philippinen aus werden häufig günstige Flüge nach Taiwan angeboten.

Bei deiner Ankunft am Flughafen kannst du dir an einem der Airport ATMs erst einmal Bargeld in Form von Taiwan Dollar holen. 1 Euro entspricht in etwa 36 Taiwan Dollar.

Bevor du dich nun auf in die Stadt machst, solltest du dir unbedingt in einem der Convenience Stores, wie zum Beispiel 7-11, eine EasyCard holen. Diese Karte wird dir einigen Stress ersparen, wenn du in Taiwan mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bist.

Sie funktioniert wie eine Prepaid-Karte, auf die du Geld lädst. In U-Bahnen, Bussen und manchen Zügen kannst du dann einfach beim Eintritt deine Karte über den Sensor halten und der Fahrtpreis wird direkt abgezogen. Außerdem hast du mit der EasyCard die Möglichkeit, in vielen Geschäften bargeldlos bezahlen. Sobald dein Guthaben aufgebraucht ist, lädst du die Karte entweder wieder in einem der vielen Convenience Stores oder in den U-Bahn-Stationen auf.

Bewaffnet mit deiner aufgeladenen Easy Card machst du dich anschließend auf den Weg zur Airport MRT (mass rapid transit) und fährst mit dem Expresszug in die Stadt.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs in der City

Das U-Bahn-Netz (MRT) von Taipei ist supergut ausgebaut und du kommst dank den vielen U-Bahn-Linien fast überall hin. Alles läuft zudem sehr geordnet ab und du musst dich bereits vor Einfahrt der U-Bahn anhand der eingezeichneten Linien am Boden anstellen. In der U-Bahn ist essen und trinken verboten, woran du dich auch halten solltest, wenn du nicht eine Verwarnung von der Security bekommen willst. Das gilt übrigens auch für Kaugummi kauen! Dafür sind die U-Bahnen in Taipeh auch die saubersten und geordnetsten, die ich auf meinen Reisen je gesehen habe!

Eine Unmenge an Buslinien ergänzt den öffentlichen Nahverkehr in Taipei. Allerdings ist das Busfahren weniger übersichtlich und selbst für Einheimische oft schwer zu erschließen. An der Leuchtschrift über dem Busfahrer erkennst du, ob du beim Einsteigen oder beim Aussteigen mit deiner EasyCard bezahlen muss. Leuchtet das Chinesische Zeichen Shang 上 für oben, dann zahlst du beim Einsteigen. Leuchtet dagegen Xia 下, was für unten steht, zahlst du erst beim Aussteigen. Ohne Chinesisch-Kenntnisse solltest du dich deshalb vielleicht besser auf die Metro beschränken, da du mit den Bussen schnell die Orientierung verlieren kannst.

Eine andere beliebte Alternative zur Metro ist UBike. Überall in der Stadt verteilt gibt es mittlerweile Bike-Stationen, an denen du dir mit deiner EasyCard Fahrräder ausleihen kannst und sie an einer anderen Station wieder abgibst. Die Rückgabe an der gleichen Station ist dabei nicht möglich. Fahr jedoch vorsichtig! Es gibt zwar schon viele Radwege in der Stadt, aber viele Taiwaner haben das Konzept eines Radweges noch nicht verstanden.

Taxifahren ist in Taipei zwar noch günstiger als in Deutschland, aber nicht mit Preisen in Ländern wie den Philippinen, Thailand oder Vietnam zu vergleichen. Die Taxis sind jedoch alle mit Taxameter ausgestattet und die Gefahr hier über den Tisch gezogen zu werden ist relativ gering.

 

Taipeh Sehenswürdigkeiten: Die besten Unterkünfte in Taipeh!

Von mehr oder weniger günstigen Hostels, über Guesthouses und Homestays bis hin zu Luxus- und Designhotels, kannst du in Taipeh in jeder Kategorie fündig werden. Bei der Auswahl der Unterkunft solltest du unbedingt auf eine gute Lage in der Nähe einer MRT Station im Zentrum Taipehs achten, um mobil zu bleiben.

In der Hostel-Kategorie ist das Meander Taipeh* sehr zu empfehlen. Preislich ist es noch angemessen und bietet sehr schöne Zimmer, sowohl private Doppelzimmer als auch Mehrbettzimmer. Es liegt mitten im Zentrum am Rande des Ausgehviertels Ximen (西門) und mit der U-Bahn bist du gut angebunden. Ein weiteres gutes Hostel mit Mehrbettzimmern ist das Sleepy Dragon Hostel* ganz in der Nähe des Keelung Flusses und nur 10 Gehminuten entfernt vom Raohe Street Nightmarket (饒河夜市), meinem Lieblings-Nachtmarkt in der Stadt.

Wenn du es lieber etwas luxuriöser magst, wirst du in Taipeh auch sicher fündig. Die Hotels haben hier größtenteils westlichen Standard und sind dabei preislich oft noch günstiger als hierzulande. Ein schickes 4-Sterne Hotel im Boutique-Stil ist das arTree Hotel*, das dir insbesondere als Naturliebhaber gefallen dürfte. Das Hotel ist ganz nach dem Motto Tree-Art verziert und wenn du im Speisesaal sitzt, kommst du dir vor wie im Dschungel des Planeten Pandora aus Avatar.

Sehr zu empfehlen ist auch das Miramar Garden Taipei*. Es ist ein 5-Sterne Hotel mitten in Taipeh mit sehr guter Sport- und Wellnessaustattung. Gleiches gilt für das ausgezeichnete Mandarin Oriental Taipei*. Ein Hotel der Luxusklasse, das keine Wünsche offen lässt und mit hervorragenden Restaurants und schönen Spaanlagen überzeugt.

Taipeh Sehenswürdigkeiten: Das beste Essen in Taipeh!

Essen wird in Taiwan groß geschrieben! Taiwaner lieben es zu essen und wenn dir eines in Taiwan nicht passieren wird, dann ist es nichts zu essen zu finden.

Da die Taiwaner fast immer auswärts essen, findest du so gut wie an jeder Ecke Imbisse und Restaurants. Die meisten haben zuhause noch nicht einmal eine Küche, denn oftmals ist es günstiger essen zu gehen als selbst zu kochen. Viele Ausländer versorgen sich leider oft über die vielen Convenience Stores mit Fast Food, weil sie die Sprachbarrieren an den lokalen Essenständen scheuen. Mach es anders! In den vielen kleinen Imbissen und Restaurants kannst du bereits für 3 Euro zu Mittag oder Abend essen. Von außen sehen die Geschäfte oft wenig einladend aus. Man sieht nur Schriftzeichen und es ist schwierig ausfindig zu machen, was dort verkauft wird. Sei ein Entdecker und geh einfach einmal rein und schau was es dort gibt! Meist reicht es in den Shop zu gehen und die Besitzer kommen dir schon mit einer eigens angefertigten Karte mit notdürftigen Übersetzungen auf Englisch entgegen. Wenn nicht, dann schau doch einfach was die anderen dort essen und bestell das gleiche. Das ist in der Regel nie verkehrt und meistens besser als das Fertigessen aus dem 7-11 um die Ecke.

 

In Taipeh gibt es auch viele Restaurantketten, die durch ausgezeichnetes Essen und guten Service sehr populär sind. Sehr günstig und superlecker taiwanisch kannst du in den Restaurants mit dem Namen Mi-ze-zhi-mian (米澤製麵) essen. Das Restaurant hat keinen englischen Namen, also achte am besten auf die chinesischen Zeichen! Bestell direkt an der Theke eine der hervorragenden Nudelgerichte und nimm als Beilage noch ein Schälchen Tofu und frittierte Aubergine mit. Du findest das Restaurant auf etwa halber Strecke zwischen MRT Guting und MRT Taipower Building.  In der Nähe der MRT Daan Station gibt es auch eins.

Was du auf jeden Fall in Taipeh probieren musst, sind die taiwanischen Dumplings (水餃). Das sind Teigtaschen mit unterschiedlicher Füllung, die du entweder in der Pfanne gebraten oder im Suppenwasser gekocht bestellen kannst. Dazu gibt es unterschiedliche Sojasaucen und Essige. Ein guter Ort, um Dumplings zu essen sind die Restaurants der Kette Ba-fang-yun-ji (八方雲集). Es gibt dort Dumplings in verschiedenen Variationen: Schweinefleisch, Vegetarisch, Curry, Garnelen und Kimchi. Du bestellst dort stückweise, wobei 3 Dumplings pro Sorte die Mindestbestellmenge sind. Dazu empfiehlt sich die traditionelle Sauer-Scharf-Suppe, die in Taiwan nie wirklich scharf ist. Du findest die Restaurants hier aufgelistet.

 

Wenn du zur kälteren Jahreszeit in Taipeh bist, musst du auf jeden Fall Hotpot essen gehen! Es gibt viele Hotpot Restaurants in der Stadt. Sie haben fast immer Gasfelder in die Tische integriert, auf denen der Suppentopf dann vor deinen Augen köchelt und du nach Belieben Gemüse, Fleisch oder Fisch hinzugibst. Als Beilage gibt es immer Reis und Nudeln. Sehr zu empfehlen ist das Ma-La-Hotpot (頂級麻辣鴛鴛火鍋). Es verfolgt ein All-You-Can-Eat Konzept, bei dem du eine Pauschale zahlst und so viel bestellen kannst, wie du essen kannst!

All-You-Can-Eat ist sehr beliebt in Taiwan und meistens auch sehr günstig. Ein umwerfendes All-You-Can-Eat Buffett, das wirklich keine Wünsche offen lässt und von westlicher bis asiatischer Küche alles bietet, ist das Hi-Lai Harbour. Es ist mit drei Restaurants in Taipeh vertreten und nur mit Reservierung zu besuchen. Reservieren kannst du online oder telefonisch. Es gibt drei mögliche Zeitfenster: Lunch, Late Lunch und Dinner.
Mein Tipp: Wenig frühstücken und dann zum Late Lunch Nachmittags ins Harbour. Da ist es nämlich preislich günstiger und du kannst nach Herzenslust schlemmen!

 

Wenn du lieber weniger isst und auf die Linie achten musst, dann ist das Hot 7 die richtige Wahl. Hier wird ein 7 Gänge-Menu serviert. Die Gänge sind klein und fein und man geht zum Schluss gut gesättigt, aber nicht übervoll nach Hause. Auch hier solltest du vorher reservieren, weil die Hot 7 Restaurants immer gut besucht sind. Gut zu wissen: Der 7. Gang ist das Getränk und kommt wirklich erst zum Schluss!

Taipeh Sehenswürdigkeiten: Die coolsten Nightmarkets in Taipeh

Taiwaner lieben nicht nur Essen, sie leben es auch. Es gehört zur Kultur und es ist ganz alltäglich zum Abendessen über einen der unzähligen Nightmarkets der Stadt zu schlendern und sich an den vielen Essenständen mit verschiedenen Leckereien zu versorgen. Probier hier unbedingt mal Stinky Tofu (臭豆腐) oder Austern-Omelett (蚵仔煎), zwei typisch lokale Spezialitäten.

Shilin Nightmarket (士林夜市)

Der mit Abstand größte Nachtmarkt ist der Shilin Nightmarket (士林夜市) (MRT Jiantan Station). Er ist aber fast immer komplett überfüllt und schon ziemlich touristisch. Die Auswahl an verschiedenen Ständen ist dafür aber auch am größten.

Nightmarket in Gongguan (公館夜市)

Kleiner und ursprünglicher ist dagegen der Nightmarket in Gongguan (公館夜市) (MRT Gongguan Station). Wenn du nicht gerne im Stehen isst, kannst du dich in eines der vielen Restaurants um die Ecke setzen.

Raohe Street Nightmarket (饒河夜市)

Mein Lieblings-Nightmarket ist allerdings der Raohe Street Nightmarket (饒河夜市) (MRT Songshan Station). Dort geht es meistens weniger stark zu als in Shilin und das Essen ist dort wirklich köstlich!

 

Taipeh entdecken!

Die besten Orte in und um Taipeh, um Abenteuer zu erleben!

Taipeh versorgt dich nicht nur mit richtig leckerem Essen zu jeder Tages- und Nachtzeit, sondern du kannst in und rund um die Stadt auch eine Menge erleben. Ich verrate dir nu ein paar der besten Möglichkeiten, einmal Off The Path zu gehen und tolle Eindrücke mitzunehmen!

1. Wanderabenteuer zwischen den Vier Bestien Taipehs!

Die Vier Bestien Taipehs sind vier Berge, die die Stadt im Süd-Osten einrahmen. Sie wurden nach den Tieren Elephant, Tiger, Panther und Löwe benannt. Die Berge sind nicht allzu hoch und du gelangst von der Stadt aus schnell zu ihnen, da sie schon fast in der Stadt liegen.

Der Elephant Mountain (象山) ist der bekannteste unter ihnen, was wahrscheinlich daran liegt, dass er am einfachsten zu erreichen ist. Von der MRT Xiangshan Station musst du nur wenige Meter Richtung Osten laufen und schon stehst du vor den Treppenstufen, die dich relativ schnell zur Aussichtsplattform bringen. Oben erwartet dich ein wunderbarer Blick auf Taipeh mit seinem Wahrzeichen 101 und große Felsen, auf die du hochklettern kannst und die sich perfekt zum Fotografieren eignen.

Der Weg hoch zum Elephant Mountain ist aber leider kein Geheimtipp mehr und oftmals überfüllt. Stattdessen würde ich dir empfehlen den Tiger Mountain (虎山) zu besteigen. Dieser liegt ein wenig weiter weg und ist nicht ganz so bekannt. Vom Tiger Mountain wanderst du anschließend über den 9-5 Peak (Jiuwufeng 九五峰) zum Elefant Mountain. Genau zwischen beiden Bergen befinden sich Panther (豹山) und Lion Mountain (獅山), auf die du allerdings nicht hochkommst.

 

Besteige den Tiger Mountain!

Den Tiger Mountain erreichst du am besten über die MRT Houshanpi Station Exit 2. Von dort läufst du die Dadao Road (大道路) hinab und überquerst die Fude Street (福德街). Lauf noch ein wenig weiter und bieg dann die nächste links ab, und schon erreichst du den Fengtian Temple (奉天宮). Hinterm Tempel beginnt anschließend deine Wanderung hoch zum Tiger Mountain.

Der Weg zur Aussichtsplattform ist relativ einfach und gut befestigt, in der Regel benötigst du 20 Minuten für die Strecke. Oben angekommen hast du einen wunderschönen Ausblick über die Stadt, bevor nun das eigentliche Abenteuer beginnt! Vom Tiger Mountain Outlook gehst du weiter bis du zu einer Straße gelangst. Hier hältst du dich links und läufst weiter bis zu einem Tempel. Anschließend läufst du rechts bis du ein großes Tor mit Stufen siehst.

Von nun an wird es abenteuerlich und du hast viele Möglichkeiten über verschiedene Wanderwege zum 9-5 Peak zu kommen. Unter anderem kannst du dich hier ganz im Sinne dieses Reiseblogs Off The Path begeben und den Rope Trail nach oben nehmen. Hier hängen mehrere Seile über den Felsen, an denen du hochkletterst. Für diese Kletterei musst du aber auf jeden Fall sportlich sein und darfst keine Angst vor Höhen haben! Bei Nässe solltest du auch lieber auf dem Wanderweg bleiben, weil die Steine sonst zu rutschig zum Klettern sind.

Nach dem Aufstieg erreichst du den 9-5 Peak (Jiuwufeng) von dem sich dir ein atemberaubender Ausblick über das Taipeh Becken bietet. Hier hast du das Gefühl auf Augenhöhe mit dem ehemals höchsten Gebäude der Welt zu sein! Genieß die Aussicht und die Ruhe der Natur, bevor du dich an den Abstieg begibst.

Lauf ein wenig weiter und bald wirst du auf deiner linken Seite einen weiteren Rope Trail vorfinden. Anhand von Seilen und verrosteten Leitern hangelst du dich den Berg hinunter. Auch hier gibt es verschiedene Wege zum Elephant Mountain. Folge den Pfaden und lauf weiter Richtung Taipeh 101. Nach einem abenteuerlichen Abstieg erreichst du schon bald die wunderbare Aussicht des Elephant Mountain. Klettere auf die großen Steine und mach ein Selfie mit dem Taipeh 101 – das gehört hier einfach dazu!

taipeh sehenswürdigkeiten

(c) Florian Eitzenberger

Extra-Tipp: Hier ist übrigens auch ein guter Platz, um sich Taipeh bei Nacht anzusehen, da der Weg zurück in die Stadt gut beleuchtet ist. Von hier erreichst du die Stadt in wenigen Minuten und bist schon bald wieder um viele tolle Eindrücke reicher mit der MRT auf dem Weg zu deiner Unterkunft!

Von dort geht es dann schnell zurück in die Stadt. Insgesamt dauert die Wanderung in etwa 3 Stunden und du begegnest dabei so gut wie keinen anderen Reisenden. Das Tolle ist aber, dass du echt viele Möglichkeiten hast, Off The Path zu gehen: Verlassene Bauten und alte Tempel lassen sich hier genauso entdecken, wie besondere Spinnen, Eidechsen und Schlangen!

Denk auf jeden Fall daran, genügend Wasser und deine Trinkflasche mitzunehmen sowie ein paar Snacks in deinen Rucksack zu packen!

2. Abhängen in den heißen Quellen bei Wulai

taipeh sehenswürdigkeiten

(c) Florian Eitzenberger

Baden in heißen Quellen ist in Taiwan sehr populär. Der Mineralstoffgehalt des Wassers soll nicht nur bei verschiedenen Hautkrankheiten helfen, sondern auch bei Muskel- und Gelenkschmerzen. Allerdings muss ich an dieser Stelle auch darauf hinweisen, dass man sich in den Public Hot Springs in Taipeh auch Hautkrankheiten holen kann, wenn man sich danach nicht ordentlich duscht.

Die bekannteste Anlaufstelle zum Baden in den Hot Springs in Taipeh ist definitiv Beitou (北投). Du erreichst diese sehr einfach mit der Metro (MRT Xinbeitou Station) und hier warten viele verschiedene Hotels und Badehäuser auf dich, die private Bademöglichkeiten anbieten.

Außerdem gibt es ein sehr günstiges öffentliches Badehaus unter freiem Himmel. Meistens ist es jedoch sehr voll und du solltest dich vorher genau über die Öffnungs- und Schließzeiten informieren. Bist du allerdings an einem natürlicheren Hot Spring Erlebnis interessiert, dann besuche auf jeden Fall Wulai (烏來)!

Badespaß mit den Einheimischen im Wulai Public Hot Spring

Wulai war ursprünglich ein Dorf der taiwanischen Ureinwohner in Taipehs Süden in den Bergen. Um Wulai zu erreichen, fährst du mit der Metro bis nach Xindian (新店) (MRT Xindian Station). Von dort nimmst du den Bus 846 nach Wulai, der rechts außen an der MRT Station abfährt.

Nach einer etwa 30 minütigen Fahrt erreichst du das kleine Örtchen Wulai, durch das sich ein großer Fluss schlängelt. Am gegenüberliegenden Flussufer kannst du bereits den Public Hot Spring aus der Ferne sehen. Wulai ist leider sehr anfällig für Überschwemmungen in der Taifun Zeit und regelmäßig größeren Verwüstungen ausgesetzt. Schau am besten, ob du dort Leute beim Baden siehst.

So oder so ist der Wulai Public Hot Spring sehr natürlich und die Einrichtungen dort sehr provisorisch. Was dich erwartet ist ein natürliches Badeerlebnis unter freiem Himmel und direkt neben dem Xindian River. Wenn die Strömung nicht zu stark ist, kannst du sogar in den Fluss springen und dich bei frischen 12 Grad Wassertemperatur abkühlen. Danach ist das heiße Quellwasser gleich noch entspannender.

Du erreichst die öffentliche Quelle, wenn du von der Bus Station weiter geradeaus, durch die alte Straße mit Restaurants, einem Museum über die Eingeborenen und verschiedenen Geschäften und über die hintere Brücke läufst. Dort läufst du rechter Hand, am 7-11 vorbei, den Berg hoch und musst dann einen Trampelpfad nach unten zum Flussufer nehmen. Unter Umständen musst du über Absperrungen klettern, die immer wieder von den Behörden aufgestellt werden, die Einheimischen aber nicht am Baden hindern.

Sollte dir das öffentliche Badeerlebnis zu „ursprünglich“ sein, kannst du auch in eines der Badehäuser oder Hotels gehen. Sehr zu empfehlen ist das Lovers Hot Spring! Du erkennst es an einem blauen Schild, auf dem „情人溫泉“ steht. Frag unbedingt nach einem Raum mit zwei Badewannen, damit du einen mit heißem und einem mit kalten Wasser zu Erfrischung füllen kannst.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Wulai
taipeh sehenswürdigkeiten

(c) Florian Eitzenberger

Doch Wulai hat noch mehr zu bieten als heiße Quellen: Folgst du der Wenquan Street (溫泉街) (Nach der Brücke links), kommst du zum wunderschönen Wulai Wasserfall (烏來瀑布). Eine Teilstrecke kannst du mit einer kleinen Bahn fahren, die du oberhalb der Badehäuser findest.

Dort fährt außerdem eine Seilbahn ab, mit der du zu einem alten, verlassenen Vergnügungspark (Yun Hsien Park 雲仙樂園) fahren kannst. Was gibt es gespenstischeres als eine verlassene Geisterbahn mitten im taiwanischen Dschungel? Wulai ist übrigens auch ein super Ausgangspunkt für verschiedene Wanderwege in der Gegend!

Auf dem Rückweg zur Bushaltestelle holst du dir noch eine der Bratwürste, die in der Wulai Old Street (烏來老街) überall frisch gegrillt werden und vor Fett nur so triefen. Nach dem Baden in den Hot Springs hast du eins nämlich mit Sicherheit: Appetit!

3. Vom Zhinan Temple nach Shenkeng zum besten Stinky Tofu

taipeh sehenswürdigkeiten

(c) Florian Eitzenberger

Religion wird in Taiwan groß geschrieben, was du schon an den unzähligen Tempeln erkennen kannst. In den Tempeln werden vor allem taoistische und buddhistische Götter verehrt.

Sehenswerte Tempel in der Stadt sind sowohl der Longshan Tempel in Ximen (龍山寺) als auch der Xingtian Tempel (行天宮). Der bei weitem schönste Tempel liegt, meiner Meinung nach, aber ganz woanders – nämlich in den Bergen im Wenshan District (文山區)! Im Grunde ist es nicht ein Tempel, sondern eine ganze Tempelanlage mit drei verschiedenen Gotteshäusern.

Die Tempel liegen wunderschön am Berg mit Blick über die Stadt. Du erreichst Sie entweder mit der Seilbahn (Maokong Gondola), dem Bus 530 von der Innenstadt oder aber zu Fuß über einen Pfad durch die Wälder von der ChengChi University (政治大學) aus. Im Tempel selbst kannst du durch das Anzünden von Räucherstäbchen oder dem Verbrennen von Papiergeld (keine Taiwan Dollar oder Euro!) dem Tempelgott huldigen.

Im Tempel leben außerdem mehrere Priester und religiöse Spezialisten, die Fragen über die Zukunft beantworten. Während du vom Tempel verschiedene Ausflugsmöglichkeiten hast: Entweder du fährst mit der Seilbahn weiter zur Endstation und besuchst eines der dortigen Teehäuser mit Blick über die Stadt oder du wanderst durch die Berge nach Shenkeng (深坑), um dort das beste Stinky Tofu der Stadt zu probieren.

Übrigens: Verliebte Pärchen sollten sich im Tempel in Acht nehmen: Der Tempelgott Lü Dongbing ist bekannt dafür, dass er unverheirateten Frauen den Kopf verdreht!

 

Am Monkey Mountain vorbei nach Shenkeng!

Die Wanderung über den Monkey Mountain nach Shenkeng ist wirklich toll! Er beginnt direkt bei der Zhinan Temple Seilbahn Station und am besten folgst du einfach den Schildern (Houshanyue Trail 猴山岳).

Du kommst vorbei an wunderschönen Teefeldern und einem alten Tempel. Anschließend erwartet dich wieder eine abenteuerliche Teilstrecke, die es hin sich hat: Du musst an Seilen über Steine hochklettern! An der Spitze angekommen, wirst du dafür von einem schönen Ausblick auf Taipeh belohnt und hast dir die Pause redlich verdient.

Danach geht es gerade aus den Berg wieder hinunter durch die tropischen Wälder. Folge einfach den schmalen Pfaden und vergiss nicht, dabei die unberührte Natur ringsherum zu genießen. Früher oder später solltest du dann nach links in Richtung Shenkeng abbiegen.

Der Weg wird hier wieder breiter und schon bald erreichst du ein altes steinernes Haus: Es ist das Haus der Familie Lin (林家草厝), die dich in der Regel superfreundlich begrüßt und sogar auf eine Tasse Tee einlädt!

Nach der kleinen Rast bei der Familie setzt du deine Wanderung fort und folgst dazu dem Pfad in Richtung Shenkeng. Auf dem Weg solltest du noch unbedingt beim Paozilun Wasserfall (砲子崙瀑布) Halt machen und dich erfrischen! Anschließend läufst du auf dem Paozilun Hiking Trail nach unten. Am Ende des Wanderweges gelangst du wieder auf befestigte Straßen und ab hier ist es dann nicht mehr weit bis zur Shenkeng Old Street (深坑老街)!

Du musst nur weiter der Straße folgen und nach etwa 25 Minuten erreichst du dein heutiges Ziel: die Shenkeng Old Street, in der der berühmte Stinky Tofu auf dich wartet! Gleich am Eingang zur Old Street, schräg gegenüber des großen Baumes, befindet sich der beste und bekannteste Verkaufsstand. Du erkennst ihn sofort an der langen Schlange, die sich vor ihm gebildet hat – anstehen lohnt sich auf alle Fälle!

taipeh sehenswürdigkeiten

(c) Florian Eitzenberger

Nach deiner Schlemmerei ist es an der Zeit, wieder zurück in die Stadt zu fahren. Am einfachsten ist es, wenn du dafür einen der Busse nimmst, zum Beispiel Nummer 660 oder 666.

Extra-Tipp: Besorg dir für diese Wanderung am besten die Sun River Hiking Map M44 (南港 深坑 石碇山彙). Diese bekommst du zum Beispiel in Outdoor-Läden in der Zhongshan North Road (中山北路) nahe der Main Station.

4. Abenteuer Essen!

Für viele Ausländer in Taiwan ist eines der größten Abenteuer mit Sicherheit das Essen! Auch mir ging es anfangs so, dass ich mich bei vielen lokalen Speisen erst einmal überwinden musste: Angefangen beim berühmten Stinky Tofu, das wirklich teilweise verdorben riecht, bis hin zum 1000-Jährigen Ei, das ich kein zweites Mal bestellen würde.

taipeh sehenswürdigkeiten

(c) Florian Eitzenberger

Damit es überhaupt zum Abenteuer Essen für dich kommt, solltest du zunächst einmal deine Vorurteile ablegen und wirklich alles unvoreingenommen probieren.  Das Erste, das ich in Taiwan gelernt habe, war, dass alles, das komisch oder unappetitlich aussieht, nicht unbedingt schlecht schmecken muss – ganz im Gegenteil: Es gibt viele Speisen in Taiwan, die zunächst optisch wenig ansprechen, dann aber doch sehr gut schmecken!

Als Leitsatz solltest du dir also im Hinterkopf behalten: Das Auge ist in Taiwan NICHT mit!

Was du abgesehen von Tofugerichten auf jeden Fall probieren solltest, sind Eier in verschiedenen Variationen: Teeeier (茶葉蛋) sind Eier, die ein paar Stunden in Tee eingekocht wurden und dadurch eine braune Farbe haben. Du findest sie in vielen Convenient Stores frisch zubereitet.

Unbedingt probieren solltest du auch die sogenannten Iron Eggs (鐵蛋). Sie sind klein, hart, meistens scharf gewürzt und superlecker! Die schwarzen Eier sind die Spezialität der Hafenstadt Danshui (淡水) (MRT Tamsui Station) und du findest sie dort mit verschiedenen Würzungen.

Auch das 1000-jährige Ei (皮蛋), das mehre Monate eingelegt wird, bis es ganz grün ist, ist es das Abenteuer wert! Da es einen sehr starken Geschmack hat, wird es auch oft mit weißem Tofu serviert.

Du solltest dich aber nicht nur durch das viele Essen, sondern auch unbedingt durch all die taiwanischen Getränke probieren! Ganz oben auf deiner Liste sollte dabei das absolute Lieblingsgetränk der Taiwaner stehen: Bubble Milk Tea (珍珠奶茶)!

Der Schwarztee mit Milch wird mit in Zucker eingekochten Tapioka Perlen versetzt und du trinkst ihn durch einen dicken Strohhalm. Den besten Bubble Tea gibt es meiner Meinung nach in Gongguan 公館 (MRT Gongguan Station) an der Ecke Siyuan Street (思源街), Tingzhou Road Section 3 (訂州路三段). Du erkennst das Geschäft an der Ecke gleich an den zwei Fröschen im Logo und dem großen Banner mit den Kuhflecken.

Mein Geheimtipp: Du kannst den Bubble Tea dort auch mit Kaffee bestellen – superlecker!

Die Hauptstadt Taiwans ist mit ihren vielen Abenteuern immer einen Besuch wert!

Taipeh zählt zu meinen absoluten Lieblingsstädten und ich bin mir sicher, dass die Stadt auch dir gefallen wird! Du kannst rings um Taipeh eine Menge Abenteuer erleben oder du stürz dich einfach in das Abenteuer Großstadt an sich!

Außerdem lässt sich nicht nur in Taipeh so einiges entdecken, auch im Umland, an der Ost- und Westküste und im Süden gibt es vieles zu erleben! Oder du unternimmst einen Ausflug auf die vorgelagerten Inseln. Egal wie, langweilig wird es dir in der Hauptstadt Taiwans und im Rest des Landes bestimmt nicht! Kauf am besten gleich dein Flugticket und plane deinen Trip so lange Taiwan noch ein echter Geheimtipp ist!

Lesetipp: Die besten Tipps für eine abenteuerliche Zeit in Taiwans Westen bekommst du hier!

Warst du schonmal in Taipeh oder planst demnächst dorthin zu reisen? Was sind deine Geheimtipps und besten Taipeh Sehenswürdigkeiten?

Florian Eitzenberger

Florian Eitzenberger

Florian ist ein absoluter Asienfan! Sein Lieblingsziel ist die Insel Taiwan. Während seines Ethnologiestudiums hat er an einem taiwanischen Tempel schamanistische Rituale erforscht und konnte so ganz in die chinesische Kultur eintauchen. Von Taiwan aus startet er seine Abenteuertrips nach China, Japan oder auf die Philippinen. Wenn er nicht gerade auf Reisen ist, findet man ihn zuhause in Garmisch-Partenkirchen beim Mountainbiken oder Skifahren.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .