Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

The Crags: Der Geheimtipp für Abenteurer entlang der Garden Route Südafrika!

An der Garden Route kommst du während deines Südafrika-Aufenthalts einfach nicht vorbei! Auf dem Abschnitt von Mossel Bay nach Port Elizabeth warten wunderschöne Landschaften, einzigartige Wanderrouten und jede Menge Abenteuer auf dich! Es ist also nicht weiter verwunderlich, dass das Hauptaugenmerk vieler Südafrika-Reisenden auf die Garden Route gerichtet ist.

Es gibt aber einen Ort, der noch als echter Geheimtipps zählt und dein Abenteuerherz auf jeden Fall höher schlagen lässt: The Crags! Was du rund um The Crags alles erleben kannst und warum sich ausgerechnet an diesem Ort eine der coolsten Unterkünfte überhaupt befindet, verrate ich dir in diesem Beitrag!

The Crags

Garden Route Südafrika für Abenteurer!

Geheimtipp entlang der Garden Route Südafrika

Im Netz wimmelt es nur so von Berichten über die Garden Route Südafrika und die Orte, die du auf keinen Fall verpassen darfst. Eine Gegend, die abseits der typischen Touristenroute liegt, kommt in diesen Beiträgen allerdings deutlich zu kurz – falls sie überhaupt erwähnt wird! Dabei kannst du in dieser Gegend den Touristenmassen wenigstens für einige Tage entgehen und gleichzeitig eine unglaubliche Zeit in einem Nationalpark verbringen. Statt Straßenlärm hörst du nur noch die Musik der Grillen und das Gelände teilst du höchstens mit ein paar anderen Backpackern und wilden Pavianen.

Du bist dort genau richtig, wenn du draußen zuhause bist und dein Herz für sportliche Aktivitäten in der Natur schlägt! Fahrradfreunde oder Wanderbegeisterte kommen in dieser Gegend auf ihre Kosten, genauso wie Hobby-Fotografen, die wunderschöne Landschaften und beeindruckende Wälder suchen. Die Rede ist von The Grags.

Mitten im Nirgendwo: The Crags

Die Garden Route ist leider nicht nur bei Backpackern und Abenteurern beliebt, sondern auch bei Pauschaltouristen, die manche Orten in wahre Touristenörtchen verwandelt haben. The Crags wurde weitestgehend davon verschont. Wahrscheinlich liegt es an der ungewöhnlichen Lage!

Mitten im nirgendwo, zwischen Plettenberg Bay und Natures Valley, liegt im Garden Route Nationalpark diese ruhige und naturbelassene Gegend, in der du dich von den überlaufenen Orten erholen kannst. The Crags ist der perfekte Ort, um Kraft zu sammeln, bevor du dich in weitere Abenteuer stürzt und lässt sich hervorragend in deine Südafrika-Reise integrieren.

Es spielt keine Rolle, ob du von Kapstadt nach Johannesburg reist oder anders herum. The Crags kannst du von beiden Seiten einfach erreichen, in dem du der NR2 folgst. Von Plettenberg Bay, in Richtung Port Elizabeth, brauchst du ungefähr eine halbe Stunde auf der NR2, bevor du rechts in die R102 in Richtung Natures Valley einbiegst. Bist du auf dem Weg nach Kapstadt, musst du ebenfalls 30 Minuten einplanen, nachdem du in Storms River aufgebrochen bist. Wieder folgst du der NR2, bis du links auf die R102 abbiegen kannst.

the crags wild spirit lodge

Mehr als nur Übernachten: die Wild Spirit Lodge

Als Ausgangspunkt eignet sich die Wild Spirit Lodge besonders gut, die im Landesinneren über Natures Valley liegt. Dafür biegst du, nachdem du auf die R102 eingebogen bist, nach ungefähr drei Kilometern links in eine Nebenstraße ein. Die Lodge ist auf dieser Strecke ausgeschrieben. Noch einfacher ist die Anreise mit dem BAZ-Bus, denn die Wild Spirit Lodge ist dort als Hostel gelistet, das von den Bussen angefahren wird.

Die perfekte Unterkunft für Abenteurer!

Hast du schon einmal eine Unterkunft gebucht, die einen Wasserfall, einen Big Tree und einen Aussichtspunkt auf dem Gelände hat, von dem aus du einen ganzen Nationalpark im Blick hast? Eine Unterkunft, die in einer von der Außenwelt abgeschiedenen Gegend liegt, in die sich kaum ein anderer Reisender verirrt? Wenn nicht, bist du in der Wild Spirit Lodge genau richtig!

Schon alleine das Lodge-Gelände ist riesig und steckt voller Überraschungen. Du brauchst ungefähr vier Stunden, um das komplette Gelände zu entdecken – das sagt doch schon alles! Plane einen halben Tag ein, um die Lodge auf den Kopf zu stellen, denn dort gibt es einiges zu erleben!

Eine halbstündige Wanderung führt dich zu einem 80 Metern hohen Wasserfall, in dem du im Sommer sogar baden kannst. Schon der Weg dorthin gleicht einem Abenteuer, da in diesem Wald Paviane zuhause sind, die deinen Weg kreuzen können! Als ich dort unterwegs war, wurde ich mehrere Male durch das Knurren aufgeschreckt, bevor wenige Meter entfernt eine Affen-Familie durch die Büsche jagte.

Lohnenswert ist auch der Aussichtspunkt, von dem du eine beeindruckende Aussicht auf den Garden Route Nationalpark hast. Lass dich auf der Bank nieder und genieße für einen Moment das Panorama und du wirst verstehen warum der Platz so beliebt ist! Von dort aus bist du auch gleich bei einem über 100 Jahren alten Big Tree, bei dem du ebenfalls vorbeischauen solltest. Auf dem Gelände findest du zudem noch einen sehenswerten „magischen“ Wald, mehrere Pferde und zwei Feuerstellen, an denen du den Abend gemütlich ausklingen lassen kannst.

Für die Nacht stehen gleich mehrere Möglichkeiten zur Verfügung: Gerade wenn du nicht alleine unterwegs bist, kannst du mit deinem Partner in einem Safari-Zelt übernachten, das du ab 25 Euro buchen kannst. Ein Bett im Mehrbettzimmer bekommst du bereits ab 11,50 Euro. Möchtest du dein eigenes Zelt nutzen, ist auch das kein Problem. Für 7 Euro kannst du auf dem Campingplatz dein Zelt aufstellen.

Bevor du dich allerdings auf den Weg machst, solltest du dich noch mit den wichtigsten Lebensmitteln eindecken. Einen Supermarkt gibt es in der unmittelbaren Nähe nicht und der nächste Hofladen ist eine halbe Stunde entfernt und gleicht einer kleinen Wanderung. Die Lodge bietet auch ein leckeres Abendessen an, das du für 6,25 Euro dazu buchen kannst. Frühstück ist für unter 3 Euro erhältlich, während Kaffee und Tee den ganzen Tag kostenfrei verfügbar sind.

Die Natur steht im Vordergrund und das ist in jedem Detail spürbar! Die Angestellten schaffen durch ihre freundliche und offene Art eine familiäre Atmosphäre, die dafür sorgt, dass du dich wie zuhause fühlst! Es hat seine Gründe, warum viele Backpacker die geplante Aufenthaltsdauer verlängern und dafür sogar ihre ganze Reiseplanung über den Haufen werfen. Du kannst hier entspannen, sportlich aktiv sein und Kraft sammeln für weitere Aktivitäten, die dich im Anschluss erwarten.

Entdecke den Garden Route Nationalpark von The Crags aus…

Im Garden Route Nationalpark gibt es gleich mehrere Wanderwege, die in deiner Nähe sind. Du kannst dich zwischen mehrstündigen und sogar mehrtägigen Wanderungen entscheiden. Die Landschaft ist – egal für welche Variante du dich entscheidest – beeindruckend! Du läufst durch Wälder auf einer Anhöhe, von der du in ein Tal sehen kannst, in das du anschließend hinab wanderst.

Erkundige dich vorher allerdings über die Wetterbedingungen! Es wäre schade, wenn der grandiose Ausblick von Nebelschwarten getrübt werden würde. Auch wenn oberhalb die Sonne scheint und dort für angenehme Temperaturen sorgt, kann sich das schnell ändern, wenn du durch die Nebelwand brichst, durch den kaum ein Sonnenstrahl dringt! Ich hatte Pech mit dem Wetter und war einem gefühlten Temperaturunterschied von 15 Grad ausgesetzt, als wir auf dem Weg ins Tal durch den Nebel liefen.

Die Lodge punktet mit einem kostenfreien Shuttle-Service, mit dem du zu den Ausgangspunkten der Wanderungen gelangen kannst und dich später auch wieder einsammelt. Hast du mehr Lust auf eine Fahrrad-Tour, kannst du auch in der Wild Spirit Lodge ein Mountainbike mieten und damit durch den Nationalpark fahren! Dir stehen gleich mehrere mögliche Strecken zur Verfügung, die dich durch den Park, bis zu dem Strand in Natures Valley führen.

…oder stürze dich bei einem Canyon Trip in die Schluchten!

Unter dem Motto „So Take the Gap – Feel The Rush!“ bietet Africanyon eine vierstündige Canyon-Tour in The Crags an. Das Outdoor-Erlebnis ist ein Abenteuer, bei dem du dich von Wasserfällen abseilst oder Naturrutschen hinab schlitterst! Du wirst auch in sogenannten Mountain-Pools schwimmen und von mehreren Meter hohen Klippen springen. Die 50 Euro, die du in dieses Erlebnis stecken musst, sind gut angelegt, da du dich noch eine lange Zeit an den Tag in den Schluchten des Flusses erinnern wirst.

Wie du merkst, kannst du aus einer Vielzahl von Aktivitäten auswählen. Ein weiteres, nervenaufreibendes Erlebnis wartet nur 15 Minuten entfernt auf dich, denn dort kannst du herausfinden, wie es ist, aus über 200 Metern in die Tiefe zu stürzen!

the crags südafrika bungee jumping

Der höchste Bunge-Jump von einer Brücke – weltweit!

Kannst du dir das Gefühl vorstellen, das dich einnimmt, wenn du in 216 Meter Höhe am Rande einer Brücke stehst und in die Tiefe blickst? Dieses unglaubliche Kribbeln, das am ganzen Körper zu spüren ist, weil du weißt, dass es nun kein zurück mehr gibt und du dich in wenigen Augenblicken, nur durch ein Seil gehalten, in die Tiefe stürzt! Es ist herrlich und angsteinflößend zugleich und macht süchtig! Sebastian kann das nur bestätigen, denn damals ist er sogar gleich zweimal hintereinander von der Brücke gesprungen!

Übernachtest du in der Wild Spirit Lodge kannst du dort sogar den Sprung und ein Shuttle zur 15 Kilometer entfernten Brücke buchen. Mit einem Mietwagen brauchst du lediglich 20 Minuten bis dorthin. Die Brücke kannst du sehr einfach erreichen, in dem du der NR2 folgst, auf der du in der Regel sowieso unterwegs bist, um die Garden Route abzufahren. Von der Brücke brauchst du eine halbe Stunde bis nach Plettenberg Bay oder 15 Minuten bis nach Storms River. Du kannst den Sprung also sehr einfach in deine Reise einplanen, ganz egal in welche Richtung du unterwegs bist!

Dieser einzigartige Sprung von der Bloukrans Bridge kostet dich ungefähr 65 Euro und ist damit, im Vergleich zu ähnlichen Sprüngen in Europa, ein wirkliches Schnäppchen! Falls du nicht springen willst, aber dennoch Höhenluft schnuppern möchtest, kannst du für circa 11 Euro den Bridge Walk buchen, bei dem du in der luftigen Höhe spazieren gehen kannst.

Gerade wenn du dir nicht sicher bist, solltest du nicht zu viel nachdenken und es einfach machen. Es gibt keine bessere Möglichkeit, um aus einer solchen Höhe in eine wunderschöne Landschaft zu springen. Der Preis ist für das Erlebnis absolut gerechtfertigt und im Vergleich zu den Preisen im Rest der Welt wie zum Beispiel in Neuseeland, Australien oder gar Dubai richtig günstig. Von dem welthöchsten Bunge-Sprung von einer Brücke wirst du deinen Freunden und Bekannten gerne berichten, denn es können nicht viele von sich behaupten aus 216 Metern gesprungen zu sein. Wenn du dann noch von deinem anschließenden Abstecher in den Tsitsikamma Nationalpark erzählst, hast du die neidischen Blicke sicher!

Tagestrip durch den Tsitsikamma Nationalpark

Der Tsitsikamma Nationalpark war lange Zeit ein eigener Nationalpark, bevor er in den Garden Route Nationalpark integriert wurde. In dem Park kannst du einen erlebnisreichen, sportlichen Tag verbringen, in dem du dieses Naturparadies zu Fuß erkundest oder die Perspektive wechselst, in dem du mit dem Kajak der Küste entlang paddelst, bevor du – unter der berühmten Hängebrücke hindurch – in die Storm River Flussmündung paddelst.

Storms River Village – die Basis für Entdeckungstouren

Das kleine gleichnamige Dorf, Storms River Village, eignet sich perfekt als Basis für einen Tagesausflug in diesen Park. Du kannst den Ort mit deinem Mietwagen erreichen, in dem du der NR2 folgst. Von The Crags brauchst du eine halbe Stunde in Richtung Osten. Dagegen solltest du eine Stunde von Jeffreys Bay aus einplanen. In Storms River gibt es auch einige Unterkünfte, die von dem BAZ-Bus angefahren werden und ein Shuttle-Service in den Nationalpark anbieten.

Gut Übernachten in Storms River: das Tube ’n Axe Backpackers

Ich habe als Ausgangsort für den Nationalpark-Ausflug das Tube ’n Axe Backpackers gewählt und war damit völlig zufrieden! Die Räume waren sauber und die Anlage sehr schön. Es gibt einen große Feuerstelle, an der abends viele Reisende zusammen kommen. Hier kannst du einfach neue Bekanntschaften schließen! Mir hat besonders der Pool-Bereich und die Gartenanlage gefallen. In den Hängematten und auf den Liegestühlen kannst du perfekt relaxen und die Sonne genießen. Ein Bett im Mehrbettzimmer bekommst du ab 12 Euro und ein Doppelzimmer kannst du für circa 30 Euro pro Nacht buchen.

Gemütliches Zuhause: das Garden Cottage

Ein sehr beliebtes Airbnb-Apartment ist die Garden Cottage, die in der Zentrumsnähe von Natures Valley liegt. Anderen Reisenden hat an diesem Apartment am besten die Freundlichkeit des Gastgebers gefallen sowie die Sauberkeit in den Räumen. Die Wohnung ist ein Rund-um-sorglos-Paket und bietet alles, was du für deinen Aufenthalt in Storms River benötigst. Die Nacht kostet circa 50 Euro.

the crags südafrika

Von Storms River in den Tsitsikamma Nationalpark

Storms River ist ziemlich klein und daher spielt die Lage deiner Unterkunft nur eine untergeordnetere Rolle. In wenigen Minuten kannst du durch das ganze Dorf laufen. Viele Einkaufsmöglichkeiten gibt es nicht. Es gibt einen kleinen Dorfladen, in dem du die wichtigsten Sachen für den täglichen Bedarf kaufen kannst, aber das war es auch schon. Aus diesem Grund kannst du den Nationalpark auch von allen Unterkünften in Storms River in einer ähnlichen Zeit erreichen.

Bis zu den Eingangstoren des Parks brauchst du circa 20 Minuten. Die Eintrittsgebühr liegt bei 14 Euro (196 ZAR) pro Tag. Für Kinder müssen 7 Euro (98 ZAR) bezahlt werden. Bist du auf ein Shuttle angewiesen, da du kein Mietwagen hast, solltest du zusätzlich noch 15 Euro einplanen.

Auf den Wanderwegen des Nationalparks

Die erste Wanderung führt zu einem beeindruckenden Wasserfall, der 3 Kilometer entfernt liegt. Die Strecke gehört zu dem mehrtägigen Otter Trail, der vom Nationalpark aus bis nach Natures Valley führt. Der Trail wurde nach den Ottern benannt, die auf den Klippen leben und dort zu sehen sind.

Der Wanderweg verläuft entlang des Meeres, während ein dicht bewachsener Wald, der einem Dschungel ähnelt, die andere Seite abschirmt. Stellenweise musst du über Steine und Felsen kraxeln, bevor du den Wasserfall endlich sehen kannst. Im Sommer bietet das Becken eine erfrischende Abkühlung, denn es ist erlaubt darin zu schwimmen. Nach der schweißtreibenden Wanderung hast du dir das auch redlich verdient! In den kälteren Monaten kannst du immerhin deine Füße im kalten Wasser baden und dich auf den bevorstehenden Rückweg vorbereiten.

Während deiner Wanderung solltest du auch mit einem Augen immer den Ozean im Blick behalten, denn gerade im Mai, Juni und November suchen Wale gerne die Küstenregion auf, die du dann von dem Wanderweg aus beobachten kannst. An einem glücklichen Tag kannst du auch Delfine sehen, die in dieser Region ganzjährig zuhause sind.

Nachdem du vom Wasserfall zurück bist, solltest du noch zur berühmten Hängebrücke laufen, die eine halbe Stunde entfernt ist und über die Storms River Flussmündung führt. Die Brücke ist das Wahrzeichen des Nationalparks und ein tolles Fotomotiv. Du bist nun auch schon in der Nähe von Untouched Adventures, bei denen du eine etwas andere Kajak-Tour buchen kannst, die ich dir nur empfehlen kann!

Die etwas andere Kajak-Tour

Bei Untouched Adventures wird dir mehr geboten, als bei anderen Kajak-Touren! Das Besondere an dieser Tour ist, dass es keine reine Kajak-Fahrt ist. Nach dem du auf das offene Meer gepaddelt bist und dort einige Zeit verbracht hast, führen dich die Guides in die Flussmündung des Storms River, die links und rechts von gigantischen Abhängen abgeschottet wird! Auf dem Weg dorthin unterquerst du die berühmte Hängebrücke, für die der Tsitsikamma Nationalpark so bekannt ist. Der Perspektivenwechsel ist beeindruckenden, denn normalerweise siehst du die Brücke nur von oben. Du wirst auch von den Höhlen beeindruckt sein, die meterweit in Felswände hineinführen und jegliches Sonnenlicht schlucken – in den Höhlen würdest du bereits nach einigen Metern nichts mehr erkennen!

Die Flussmündung wird immer enger und es würde schwierig werden mit dem Kajak weiter zu paddeln. Aus diesem Grund tauschst du das Kajak gegen eine kleinere Luftmatratze, die besser durch die enger werdende Schlucht passt und Lilo genannt wird. Mit der neuen Schwimmhilfe verbringst du eine Weile in der Flussmündung, bevor ihr zu einem ungefähr drei Meter hohen Felsen kommt, den du mithilfe eines Guides erklimmen kannst. Der Sprung in den Fluss ist das krönende Ende deiner Tour! Du wirst wieder in das Kajak steigen, das Lilo zurücklassen und zum Ausgangspunkt zurückkehren.

Für 35 Euro kannst du die Kajak- und Lilo-Tour buchen. Ich kann dir in den kalten Monaten nur empfehlen den Neoprenanzug und die wasserdichte Schuhe dazu zu buchen, da das Wasser eisig kalt ist! Beides bekommst du für 10 Euro. Das Erlebnis dauert zwischen zwei und drei Stunden.

Die perfekte Gegend für Abenteurer entlang der Garden Route Südafrika!

Die Wild Spirit Lodge wird auch dich in ihren Bann ziehen und dir eine unvergessliche Zeit bescheren! Es ist sehr schwer zu beschreiben, was diese Unterkunft von den vielen anderen abhebt – das Gesamtpaket stimmt einfach! Ein ruhiger und wunderschöner Ort im Nationalpark mit Hippie-Flair und tollen Leuten, mit denen du eine einzigartige Zeit verbringen kannst.

Ich muss zugeben, dass mich die Kosten für den Tagestrip in den Tsitsikamma Nationalpark abgeschreckt hätten, wäre meine Reisebekanntschaft nicht so ein großer Überredungskünstler gewesen. Im Nachhinein bin ich ihm sehr dankbar dafür! Der erlebnisreiche Tag zählt zu den Highlights meiner sechswöchigen Südafrika-Reise, denn die Kombination aus Wandern und Kajak fahren hat super gepasst.

Die beliebten Städte wie Knysna oder Plettenberg Bay sind zwar schön, doch auf Dauer nichts für Abenteurer oder Reisende, die genug von den Touristenpfaden haben. Schaffe deshalb Abwechslung, indem du The Crags in deine Reiseplanung mit aufnimmst und deine Adrenalinsucht beim welthöchsten Bunge-Jump von einer Brücke stillst!

Dein anschließender Aufenthalt im Tsitsikamma Nationalpark, mit seinen vielen sportlichen Erlebnissen, ist ein hervorragender Abschluss, bevor dich in Richtung Port Elizabeth das Surferparadies Jeffreys Bay willkommen heißt! Natürlich könntest du die Tour auch in die andere Richtung unternehmen, wenn du von Johannesburg in Richtung Kapstadt unterwegs bist.

Manuel

Manuel

Manuel ist gerade von seiner Weltreise zurückgekommen, auf der er ein Abenteuer nach dem anderen jagte. Sein erstes Ziel, Südafrika, gehört mit seinen wilden Tieren definitiv zu seinen Lieblingsländern. Während er seine 3-wöchige Trekkingtour allein durch Nepal wohl nie vergessen wird. Zudem ist er ein absoluter Kaffeejunkie und bucht auch gerne mal ganz spontan einen Flug nach Neuseeland.

Kommentar verfassen

Ein Kommentar zu „The Crags: Der Geheimtipp für Abenteurer entlang der Garden Route Südafrika!

  1. Henrik on

    Ich bin begeistert. Vor allem die Unterkunft ist ja mal der Hammer. Für einen Wanderfan und Abenteurer wie mich genau das Richtige. Cooler Beitrag und immer weiter so mit dem Blog. Dadurch kommen Leute wie ich richtig in Reisestimmung. Beste Grüße aus Brixen Südtirol, vielleicht trifft man sich irgendwann auf einem Abenteuer.

    Antworten