Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Die 4 abenteuerreichsten Ziele für deinen Trekkingurlaub!

Was könnte großartiger sein, als Zeit in der Natur zu verbringen und durch wunderschöne Landschaften zu laufen! Sich selbst auf einem Trek auf die Probe zu stellen, zählt zu den krassesten Erlebnissen, die es für uns als Abenteurer zu erleben gibt! Während du mehrere Tage oder sogar Wochen draußen in der Natur unterwegs bist, erklimmst du Berggipfel mit herrlichen Aussichten, streifst durch dichte Wälder und bekommst Orte zu sehen, die den meisten anderen Reisenden verwehrt bleiben!

Jedes Trekkingabenteuer ist unvergesslich und ich bin mir sicher, dass du dich auch noch lange Zeit mit einem Lächeln auf den Lippen an dieses Abenteuer erinnern wirst. In diesem Beitrag zeige ich dir vier Ziele, die du unbedingt auf deine Bucket Liste packen solltest, wenn du nach einer großartigen Zeit in der Natur suchst!

Beginnen wir aber mit der Vorbereitung deines Trekkingurlaubs!

Bereite dein Trekkingurlaub perfekt vor!

Als Individualreisender neigst du sicherlich auch dazu alles stehen und liegen zu lassen, um dich schnellstmöglich ins Abenteuer zu stürzen. In vielen Fällen sind es genau diese Spontan-Entscheidungen, die für den nötigen Nervenkitzel sorgen und sind wir doch einmal ehrlich: Die tollsten Geschichten können wir erzählen, wenn wir uns auf unser Bauchgefühl verlassen und alles auf uns zukommen haben lassen. Bei einem Trekkingurlaub ist es allerdings etwas anderes und aus diesem Grund ist wichtig, dass du dein Abenteuer perfekt vorbereitest.

So wichtig ist eine passende Trekking-Ausrüstung

Mit der Natur ist nicht zu spaßen und je nachdem in welcher Region du unterwegs bist, kann es während deines Trekkingurlaubs sehr gefährlich werden. Stell dir nur einmal vor, dass du in ein schweres Unwetter gerätst, dem deine Ausrüstung nicht gewachsen ist: Plötzlich überrascht dich ein Schneesturm, der auch gleich für eisige Temperaturen sorgt, mit denen du nicht gerechnet hast. Ein trockener Unterschlupf ist nicht mehr zu erreichen und dir bleibt nichts anderes übrig, als dein Zelt aufzubauen und dich in deinen Schlafsack zu kuscheln. Blöd nur, dass du die Vorbereitung nicht so ernst genommen und nur einen Sommerschlafsack eingepackt hast, der dir bei diesen Wetterbedingungen einfach nicht weiterhilft. Das ist natürlich nur ein Horrorszenario, mit dem ich dir verdeutlichen möchte, wie wichtig deine Ausrüstung ist.

trekkingurlaub

Dein täglicher Begleiter: Der Trekkingrucksack!

Zur Grundausrüstung gehört ein stabiler und bequem sitzender Trekkingrucksack, in den deine gesamte Ausrüstung passt. Ich kann dir den Yukon 50 + 10* von Tatonka empfehlen, den wir während unserer Hüttenwandeurng auf der Seiser Alm dabei hatten und der sich angenehm tragen lässt. Die Verarbeitung könnte besser nicht sein und du wirst viele Jahre lang Spaß daran haben. Mit einem Preis von knapp 220 Euro ist der Rucksack nicht gerade billig und dennoch spricht die Qualität für sich.

Gerade bei einem längeren Trekkingurlaub wirst du deinen Rucksack täglich für mehrere Stunden auf dem Rücken tragen. Aus diesem Grund solltest du beim Kauf nicht geizig sein. Ein Rucksack, der nicht zu dir und deinem Rücken passt, kann dir ganz schnell das Abenteuer versauen!

Lesetipp: In diesem Beitrag hat Sebastian schon seine Lieblingsrucksäcke vorgestellt und hier findest du Lines Beitrag mit den besten Rucksäcken für Frauen.

Was gehört in deinen Rucksack?

Es wäre zu schön, könnte ich dir eine Pauschalantwort auf diese Frage geben. Leider ist das nicht der Fall, denn deine Ausrüstung variiert je nach Länge deines Trekkingurlaubs und der Gegend, in der du unterwegs bist. In kalten Regionen brauchst du eine komplett andere Trekkingausrüstung, als in warmen Gegenden und deshalb ist es schwierig eine einheitliche Packliste anzugeben.

Zu der Grundausrüstung eines Trekkingabenteuers gehören bequeme Wanderschuhe (für Herren* und für Frauen*), die du im besten Fall schon eingelaufen hast, ein Regencape für deinen Rucksack und eine Regenjacke*, die du auch als Windjacke einsetzen kannst. Außerdem solltest du in kalten Regionen auch an Thermounterwäsche, eine Daunenjacke*, Mütze* und Handschuhe* denken! In sonnenreichen Gegenden, in denen du auch mit einer krassen Hitze konfrontierst wirst, musst du unbedingt einen ausreichenden Sonnenschutz und genügend Wasser einpacken!

Hinweis: Später, wenn ich dir die vier Trekkingziele vorstelle, findest du noch genauere Informationen zu den Dingen, die du für die jeweiligen Treks benötigst.

Packe leicht!

Während deines Trekkingurlaubs wirst du etliche Kilometer zu Fuß zurücklegen und dabei immer deinen Rucksack auf dem Rücken haben. Genau aus diesem Grund solltest du nur das allernötigste einpacken und auf Dinge verzichten, die nicht notwenig sind. In diesem Beitrag kannst du dir die besten Tipps für einen leichten Rucksack ansehen.

Damit du einschätzen kannst, was du unbedingt brauchst und was nicht, ist es wichtig, dass du weißt was dich unterwegs erwartet. Aus diesem Grund musst du dich schon einige Zeit vor dem Start deines Trekkingurlaubs informieren.

Informiere dich über deinen Trekkingurlaub!

Nicht nur deine Ausrüstung ist sehr wichtig, damit du einen tollen Trekkingurlaub erlebst, du musst außerdem noch alles über das geplante Abenteuer wissen: Brauchst du bestimmte Genehmigungen, gibt es unterwegs genügend Wasserquellen und mit welchen Temperaturen musst du rechnen? All diese Fragen und noch viele mehr, gilt es im Vorfeld zu klären.

Sei dir bewusst, was dich erwartet!

Am Anfang deiner Planung solltest du dich über den Trek intensiv informieren und dafür kannst du Magazine, Bücher oder Abenteuer-Blog-Beiträge nutzen. In diversen Foren, die du über Google sehr einfach findest, kannst du auf die Erfahrung anderer Draußgänger bauen, die den Trek bereits gemeistert haben. In der heutigen Zeit ist es nicht mehr schwer an diese Informationen zu gelangen. Unter anderem solltest du folgende Punkte klären:

  • Wie viel Zeit sollte ich mindestens einplanen?
  • Was ist die beste Reisezeit und mit welchen Wetterbedingungen muss ich rechnen?
  • Eignet sich der Trek für Alleinreisende?
  • Wie komme ich in das Reiseland und später zum Startpunkt des Treks?
  • Brauche ich eine Genehmigung für den Trek?
  • Wie viel Geld wird mich das Abenteuer kosten?
  • Brauche ich während der Wanderung Bargeld?
  • Muss ich mich fitnessmäßig vorbereiten?
  • Wie anspruchsvoll wird die Wanderung?
  • Welche Ausrüstung wird empfohlen?
  • Brauche ich ein Zelt und Verpflegung oder laufe ich von Unterkunft zu Unterkunft?
  • Mit welchen Problemen muss ich unterwegs rechnen: Höhenkrankheit, gefährliche Tiere, Naturkatastrophen,…?
  • Wie sieht die Route aus und wie ist sie markiert?

Lesetipp: Du solltest vor deiner Abreise auch noch unbedingt einen Blick in unseren Überleben in der Wildnis-Beitrag werfen, denn dort erfährst du, wie du dich in der Natur zu verhalten hast. Außerdem ist dieser Beitrag über die Vorbereitung sehr hilfreich, denn dort findest du wertvolle Tipps für dein Abenteuer!

Abenteuerreise: Trekking!

Du möchtest natürlich nicht nur Fakten an den Kopf geschmissen bekommen, sondern auch mehr über die möglichen Länder erfahren. Ich spanne dich jetzt nicht weiter auf die Folter und wir starten gleich mit den besten Zielen für deinen nächsten Trekkingurlaub!

trekkingurlaub

Trekkingabenteuer Nr. 1: Der Kungsleden in Schweden

Das erste Abenteuer, das ich dir vorstellen möchte, erwartet dich in Schweden! Du musst Europa nicht verlassen und etliche Stunden im Flugzeug verbringen, um dich in ein krasses Abenteuer zu stürzen, denn nur wenige Flugstunden von uns entfernt findest du ein wahres Trekkingparadies, das dein Herz schneller schlagen lässt! Der Kungsleden in Nordschweden zeigt dir die endlose Weite Lapplands und überrascht dich mit einer wirklich krassen Landschaft.

Das musst du über die Strecke wissen!

Der Kungsleden besteht gleich aus zwei Fernwanderwegen: dem südlichen (350 Kiloemter) und dem nördlichen (440 Kilometer) Abschnitt! Ist dir die komplette Strecke zu lang, ist es auch kein Problem nur einen bestimmten Abschnitt zurückzulegen. Line hat beispielsweise in fünf Tagen die 110 Kilometer lange Strecke von Abisko nach Kiruna zurückgelegt, die als der schönste Streckenabschnitt gilt. Die Strecke ist sehr gut ausgeschildert und außerdem gibt es mehrere Schutzhütten, in denen du sogar übernachten kannst. Neben deiner Wanderausrüstung musst du auch noch die Lebensmittel mitnehmen, die du für die Dauer der Wanderung benötigst.

Lesetipp: Line hat in diesem Beitrag die besten Tipps für das Trekken in Schweden festgehalten, von denen du auch profitieren kannst. Du erfährst alles zur nötigen Ausrüstung und bekommst außerdem einen ersten Eindruck von dem Trek.

Trekkingurlaub

Das erwartet dich!

Die Landschaft lässt sich wirklich nur schwer beschreiben und du musst sie mit eigenen Augen sehen. Neben den grünen saftigen Weiden, sind es vor allem die gewaltigen Bergen und die strahlend blauen Seen, die dir den Atem rauben werden. Du wanderst durch endlos wirkende Täler und bekommst außerdem den Kebnekaise zu sehen, der mit 2.099 Metern der höchste Berg Schwedens ist! Gefallen werden dir zudem noch die Wasserfälle und Schneefelder, die du ebenfalls auf deiner Wanderung entdeckst. Gerade der 110 Kilometer lange Abschnitt von Abisko nach Kiruna könnte abwechslungsreicher nicht sein und in wenigen Tagen bekommst du einen tollen Eindruck von der Vielseitigkeit Schwedens!

Lesetipp: Bist du noch nicht überzeug? Hier hat Line ihre Erlebnisse auf der Wanderung geschildert. Ein klasse Beitrag, der dich endgültig vom Kungsleden überzeugen wird!

Abenteuer Kungsleden

Sicherlich würdest du am liebsten sofort aufbrechen und dich in dieses Abenteuer stürzen und ich kann das verstehen. Die Wanderung auf dem Kungsleden ist der Wahnsinn und gerade wenn du deinen ersten Trekkingurlaub planst, ist Schweden die richtige Adresse für dich. Auf den 110 Kilometern kannst du herausfinden, ob das Trekking etwas für dich. Aber auch für erfahrene Wanderer lohnt sich eine Reise nach Schweden! Auf was wartest du? – Auf nach Schweden!

Trekkingurlaub

Trekkingabenteuer Nr. 2: Der Annapurna Circuit in Nepal

Für mich ist Nepal das Trekkingparadies schlechthin! Das Dach der Welt, wie Nepal auch genannt wird, ist die Heimat von acht Bergen, die die 8.000 Metermarke knacken. Siehst du diese Giganten mit eigenen Augen, fehlen dir sofort die Worte. Ich selbst habe insgesamt sechs Wochen in Nepal verbracht und in drei Wochen den Annapurna Circuit zurückgelegt. Der Circuit wird dir alles abverlangen, dich körperlich und psychisch an deine Grenzen treiben und sogar noch einen Schritt weiter – deshalb darf der Circuit in diesem Beitrag auch nicht fehlen!

Das musst du über die Strecke wissen!

Der Annapurna Circuit gilt als die abwechslungsreichste und schönste Wanderstrecke der Welt und verläuft um das bis zu 8.091 Meter hohe Annapurna Gebirge. Der Startpunkt des Treks befindet sich in Besisahar und die ursprüngliche Route führt dich über den 5.416 Meter hohen Pass bis nach Nayapul. Für die gesamte Strecke solltest du mindestens drei Wochen einplanen. Hast du nicht so viel Zeit, ist es auch möglich die Strecke in 14 bis 18 Tagen zurückzulegen. Dafür überspringst du einige Stationen zu Beginn und am Ende mit dem Jeep.

Besonders für Alleinreisende bietet sich der Annapurna Circuit an, denn unterwegs triffst du auf viele andere Wanderer, die ebenfalls auf eigene Faust unterwegs sind und sich über Gesellschaft freuen. Was viele nicht wissen: Es ist gar nicht nötig eine geführte Tour und Träger zu buchen! Durch die gut ausgeschilderte Strecke und die vielen Solo-Wanderer kannst du dich auch alleine in dieses unvergessliche Abenteuer stürzen! Bei der Umrundung läufst du von Dorf zu Dorf, in denen du immer eine Übernachtungsmöglichkeit findest. Du bekommst dort ebenfalls etwas zu essen und musst deshalb nicht Unmengen an Lebensmitteln mit dir schleppen.

Trekkingurlaub

Das erwartet dich!

Die Wanderung beginnt auf einer Höhe von 820 Metern und in der ersten Woche läufst du durch grüne Wälder, bis du die 3.000 Metermarke geknackt hast und sich deine Umgebung verändert. Plötzlich verschwinden die Bäume und du bist in einer bergigen Landschaft unterwegs, bevor du in Manang auf 3.540 Metern ankommst. Der gesamte Abschnitt hat es faustdick hinter den Ohren: Dir wird alles abverlangt und täglich bist du mehrere Stunden mit dem mühsamen Aufstieg beschäftigt. Aber keine Sorge! Die wunderschöne Landschaft ist dein Antrieb, denn was du auf diesem Abschnitt zu sehen bekommst, sind die ganzen Strapazen wert!

Nach einem Ruhetag in der Gegend von Manang steht auch schon das Highlight kurz bevor. Du unternimmst einen Abstecher zum Tilicho Lake, einem der höchsten Bergseen der Welt, und brichst dann zur Passüberquerung auf. Stell dir nur einmal das Gefühl vor, das dich überkommt, wenn du nach circa zwei Wochen endlich den Pass in 5.416 Meter bezwungen hast. Für mich war dieser Moment eindeutig ein Highlight meines Leben und ich bin mir sicher, dass es dir ebenfalls so ergehen wird!

Eine weitere Woche solltest du nun auch für den dritten und letzten Abschnitt einplanen. Nun geht es wieder bergab, durch Gegenden, die du teilweise ganz für dich alleine hast. Viele Reisende überspringen den dritten Abschnitt nach der Passüberquerung mit dem Jeep und so hast den Trek oftmals ganz für dich alleine!

Abenteuer Annapurna Circuit!

Nepal ist der Wahnsinn und der Annapurna Circuit ebenfalls! Hast du ein paar Wochen Zeit, solltest du dich unbedingt in dieses Abenteuer stürzen, denn es wird dich verändern. Du treibst dich bis an deine Grenzen und sogar noch darüber hinaus, du bekommst die schönste Landschaft der Welt zu sehen und erlebst ein Abenteuer, das du nie wieder vergisst. Eine Reise nach Nepal lohnt sich und ich bin mir sicher, dass du, sobald du den Circuit bezwungen hast, schon deine nächste Reise nach Nepal planst. Vielleicht geht es dann für dich sogar ins Mount Everest Basecamp?

Lesetipp: In meinem Annapurna Trek Beitrag habe ich alle Informationen festgehalten, die du benötigst, um dich auch auf eigene Faust in dieses Abenteuer zu stürzen. Viel Spaß beim Lesen!

Trekkingabenteuer Nr. 3: Tongariro Nationalpark in Neuseeland!

Nicht nur Nepal hat eine unglaubliche Landschaft, sondern auch Neuseeland. Am anderen Ende der Welt findest du gewaltige Berge, grüne Landschaften und den endlos weiten Ozean. Auf der neuseeländischen Nordinsel wartet ein Trekkingabenteuer auf dich, das du nicht verpassen darfst. Die Tongariro Alpine Crossing gilt als die schönste Tageswanderung der Welt und bietet außerdem viele Verlängerungsmöglichkeiten, was viele Reisende nicht wissen!

Das musst du über den Nationalpark wissen!

Die meisten Wanderer unternehmen nur eine Tageswanderung in dieser Gegend: Die 17 Kilometer lange Strecke kannst du in sieben bis acht Stunden zurücklegen und dabei bekommst du wirklich einiges zu sehen! Als Abenteurer, der von der Natur und der Wildnis nicht genug bekommt, möchtest du allerdings nicht das tun, was jeder tut und so kannst du die Tageswanderung auch verlängern!

Du gehst dadurch nicht nur den Touristenmassen aus dem Weg, sondern bekommst noch viel mehr Highlights zu sehen. Anstatt nur einen Tag durch den Nationalpark zu streifen, kannst du auch ohne Probleme vier bis sechs Tage dort verbringen und diese flexibel und nach Lust und Laune gestalten. Eine tolle Route für diese Dauer ist die Umrundung des Mount Ruapehu, der einer von drei noch aktiven Vulkanen in diesem Park ist. Auf der Strecke findest du Hütten, die du im Vorfeld rechtzeitig buchen musst, und Campingplätze, auf denen du dein Zelt aufstellen kannst.

Das erwartet dich!

Im Tongariro Nationalpark warten Vulkane, Kraterseen, Wasserfälle und sogar heiße Quellen auf dich! Das Highlight der Tageswanderung ist der Emerald Lake, der dir mit seinem smaragdfarbenen Wasser den Atem rauben wird. Hast du dich dafür entschieden die Umrundung des Mount Ruapehu anzugehen, darfst du dich außerdem auf dichte Wälder, Wüstenlandschaften und krasse Gletschertäler freuen. Im Sommer kannst du zudem an einer Vulkankraterwanderung teilnehmen, die deine Zeit im Tongariro Nationalpark zu einem richtigen Abenteuer werden lässt. Dagegen findest du dort im Winter eine herrliche Skipiste, die du auf Skiern oder mit dem Snowboard hinuntern donnern kannst!

Abenteuer Tongariro Nationalpark!

Es ist nicht wichtig, ob du dich für die Tageswanderung entscheidest oder dich in das mehrtägige Trekkingabenteuer stürzt. Bei beiden Möglichkeiten erlebst du eine wahnsinnige Zeit in der Natur! Neuseeland wird dir gefallen, denn neben dem Tongariro Nationalpark gibt es noch viele Regionen, die nur darauf warten von dir zu Fuß erkundet zu werden. Neuseeland ist, genauso wie Nepal, ein abenteuerreiches Land, in dem du draußen in der Natur unterwegs sein musst!

Lesetipp: Planst du eine Reise nach Neuseeland? Perfekt – hier in unserem eBook Reiseführer findest du alle Informationen zu Neuseeland, mit denen deine Reise ein unvergessliches Abenteuer wird!

Trekkingurlaub

Trekkingabenteuer Nr. 4: Torres del Paine Nationalpark in Chile

Auch in Südamerika wartet eine unglaubliche Tour auf dich, die du für deinen Trekkingurlaub in Erwägung ziehen solltest. Im chilenischen Patagonien findest du den Torres del Paine Nationalpark, der dich mit den gleichnamigen Bergen umhaut! Die Landschaft im Park lässt sich nicht mit den anderen Zielen vergleichen, denn in Patagonien warten neben den gewaltigen Bergen auch noch beeindruckende Gletscher auf dich. Warum du unbedingt diesen Nationalpark auswählen solltest, verrate ich dir jetzt!

Das musst du über die Strecke wissen!

Die berühmteste Trekkingroute ist das sogenannte „W“, für die du vier bis fünf Tage einplanen musst. Als Ausgangsbasis deines Abenteuers solltest du Puerto Natales wählen, eine kleine Stadt, etwa zwei Stunden vom Park entfernt. Mit einem Bus kannst du von dort aus den Park anfahren und in deiner dortigen Unterkunft nicht benötigtes Equipment lassen. Deine Wanderung startest du am besten im Osten des Parks, in der Nähe des Miradors Torres del Pain. Dort ist die erste Haltestelle, die von den Bussen aus Puerto Natales angefahren werden.

Auf der gesamten Strecke gibt es Campingplätze, die du schon weit im voraus buchen solltest. Aber keine Sorge! Selbst, wenn du spontan in Chile unterwegs bist, musst du auf den Nationalpark nicht verzichten. Sind alle Campingplätze ausgebucht, kannst du auch mehrere Tagestouren in den Park unternehmen und die Streckenabschnitte des „W’s“ als Tageswanderungen zurücklegen.

Trekkingurlaub

Das erwartet dich!

Im Nationalpark warten gleich mehrere sehenswerte Highlights auf dich. Beginnst du deine Wanderung im Osten des Parks, steigst du als erstes zum Mirador Las Torres auf, um dir die drei gewaltigen Berggipfel anzusehen, die direkt vor einem unbeschreiblichen türkisfarbenem Bergsee liegen. Gerade an wolkenlosen Tagen ist der Anblick unbeschreiblich und Bilder sagen mehr als tausend Worte!

Dein weiterer Weg führt dich entlang des Nordenskjöld Lakes, der in einem ähnlichen Blauton zu deiner Linken liegt, bis in das Valle Frances. Dort bestaunst du die krasse Berglandschaft und bekommst außerdem das Gebirge aus einem ganz anderen Blickwinkel zu sehen.

Zum Abschluss wartet noch ein weiteres Highlight auf dich und zwar der Grey Glacier im Westen des Parks. Siehst du den gewaltigen Gletscher mit eigenen Augen, wird dich die Größe und die Schönheit sofort in ihren Bann ziehen. Es ist ein gelungener Abschluss deines Trekkingurlaubs in Patagonien! Noch ein kleiner Tipp: Du kannst diesem Gletscher noch näher kommen, indem du eine Kajaktour buchst, bei der du in die Nähe des Grey Glaciers paddelst!

Natur pur in Patagonien!

Patagonien ist der perfekte Ort für Outdoor-Freaks die von beeindruckenden Landschaften und riesigen Bergen nicht genug bekommen können. Die Gletscher und Bergseen verleihen der Region einen ganz besonderen Flair, den es nicht an vielen Orten der Welt zu erleben gibt. Patagonien ist eine der erlebnisreichsten Gegenden unserer gesamten Erde! Stürze dich ins Abenteuer!

Für welches Ziel entscheidest du dich?

Bei einem Trekkingurlaub geht es nur um dich und die Natur! Bist du für mehrere Tage oder sogar für Wochen draußen unterwegs, erlebst du eine intensive Zeit. Du kommst total auf dein Kosten und dabei ist es nicht wichtig, ob du für einige Tage durch die schöne schwedische Landschaft wanderst oder gleich für mehrere Wochen in Nepal unterwegs bist! Du lernst dich beim Wandern noch besser kennen und kommst körperlich und mental an deine Grenzen: du wirst süchtig. Süchtig nach weiteren Momenten in der Natur, nach noch höheren Bergen und noch längeren Touren! Für Abenteurer gibt es nichts schöneres, als draußen unterwegs zu sein!

Was war dein aufregendster Trekkingurlaub, den du jemals unternommen hast? Teile es mit uns in den Kommentaren!

Manuel

Manuel

Manuel ist gerade von seiner Weltreise zurückgekommen, auf der er ein Abenteuer nach dem anderen jagte. Sein erstes Ziel, Südafrika, gehört mit seinen wilden Tieren definitiv zu seinen Lieblingsländern. Während er seine 3-wöchige Trekkingtour allein durch Nepal wohl nie vergessen wird. Zudem ist er ein absoluter Kaffeejunkie und bucht auch gerne mal ganz spontan einen Flug nach Neuseeland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Kommentare zu „Die 4 abenteuerreichsten Ziele für deinen Trekkingurlaub!

  1. Reppin on

    Hallo Sebastian ! Mit Vergnügen habe ich den Artikel gelesen und da fällt mir spontan meine letzte Trekkingtour ein. Ich war im Dezember in Ladakh und bin unter anderem den Markha-Valley-Trek gelaufen. Da dort gerade Winter ist war es teilweise extrem kalt aber dafür hatte ich den Trekk komplett für mich allein. Ladakh hat mich landschaftlich und natürlich auch von den Menschen extrem beeindruckt. Der Trekk ist unfassbar schön und braucht sich hinter Nepal nicht zu verstecken. Ich bin immer wieder überrascht wie wenige diesen grandiosen Trekk kennen . Im Sommer ist er stärker frequentiert aber im Winter ein Traum . Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich und die schneebedeckten Berge sind einfach umwerfend.
    Gruß Matthias

    Antworten