Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Erlebe ein unvergessliches Offroad-Abenteuer bei einem Roadtrip durch die Westalpen!

Die ersten Sonnenstrahlen fallen auf die Motorhaube deines Autos und du kletterst langsam aus deinem Dachzelt. Vor dir eröffnet sich das wahnsinnige Panorama der Westalpen. Ein kleiner Fuchs schleicht um dein Camp herum und schaut dich neugierig an. Dein Herz schlägt schneller: Auch heute verspricht wieder ein Tag voller Abenteuer zu werden!

Bei einem Offroad-Roadtrip durch die Westalpen erlebst du jede Menge solcher Gänsehautmomente und entdeckst Orte, die dir die Sprache verschlagen – und das mitten in Europa!

Was du bei deinem Roadtrip durch die Westalpen beachten musst und wo ein paar der schönsten Offroad-Strecken auf dich warten, verraten wir in diesem Beitrag!

Unterwegs auf alten Militärstraßen

Erlebe ein unvergessliches Offroad-Abenteuer bei einem Roadtrip durch die Westalpen!

Die Westalpen gelten als Paradies für Offroader und das nicht zu Unrecht: Hier fährst du auf alten Militärstraßen, teils durch enge stockfinstere Tunnel und über wunderschöne Gebirgskämme. Einige der Streckenabschnitte befinden sich auf über 2.500 Metern Höhe und schenken dir eine atemberaubende Panoramaaussicht – in der Ferne entdeckst du mehrere Viertausender mit gigantischen Gletschern und mit etwas Glück begegnest du sogar dem ein oder anderen wilden Tier wie Murmeltieren oder Füchsen!

Häufig gestellte Fragen zum Offroad-Fahren in den Westalpen:

Wo befinden sich die Westalpen?
Die Westalpen befinden sich in Frankreich, Monaco, der Schweiz und Italien. Die Westalpen umfassen den kompletten Teil der Alpen, der sich südwestlich vom Bodensee erstreckt.

Was ist das Besondere an den Westalpen?
Das Besondere an den Westalpen sind die große Anzahl an Viertausendern, was sie insgesamt deutlich höher macht als die Ostalpen: 81 der insgesamt 82 Viertausender der Alpen befinden sich in den Westalpen, dazu gehört auch der höchste Berg der Alpen, der 4.810 Meter hohe Mont Blanc!

Was ist die beste Reisezeit für einen Roadtrip in den Westalpen?
Die beste Reisezeit für einen Offroad-Roadtrip in den Westalpen ist zwischen Ende Juni und Anfang September, weil der Schnee zu dieser Zeit in den höheren Lagen in der Regel weggeschmolzen ist. Davor und danach sind ein Großteil der Offroad-Strecken gesperrt oder du läufst in Gefahr Schneefelder mit deinem Auto passieren zu müssen. Es kann jedoch auch im Hochsommer vorkommen, dass du einige der Strecken aufgrund von Schneefeldern nicht befahren kannst.

Wieviel Zeit benötige ich für einen Roadtrip in den Westalpen?
Für einen Roadtrip durch die Westalpen solltest du dir mindestens 10 Tage Zeit nehmen, da allein die Anreise aus Deutschland ein bis zwei Tage in Anspruch nimmt und du auf den Offroad-Strecken selbst nur langsam vorankommst.

Ist es erlaubt in den Westalpen offroad zu fahren?
In den Westalpen gibt es zahlreiche Strecken auf denen es erlaubt ist offraod zu fahren. In der Regel handelt es sich um alte Militärstraßen, teilweise führen diese aber auch über Skipisten. Beachte unbedingt die Verbotsschilder und Sperrzeiten der Wege. Bei einigen ist eine Mautgebühr fällig oder nur eine maximale Anzahl an Fahrzeugen pro Tag erlaubt.

Wo genau in den Westalpen befinden sich die Offroad-Strecken?
Die Offroad-Strecken befinden sich im hochalpinen Grenzgebiet zwischen Italien und Frankreich, zwischen Turin und Grenoble. Dazu zählen die italienische Region Piemont sowie die französischen Regionen Auvergne-Rhône-Alpes und Provence-Alpes-Côte d’Azur. Hier fährst du zum Teil durch fragile Ökosysteme und teilst dir die Wege mit Motorradfahrern, Mountainbikern und Wanderern. Verhalte dich also entsprechend respektvoll gegenüber der Natur und anderen!

Wie finde ich Offroad-Strecken in den Westalpen?
Es gibt ein paar Webseiten, Blogs und Portale sowie Bücher, in denen Offroad-Strecken in den Westalpen vorgestellt werden. Hier eine Auswahl an Büchern mit Karten und Streckendetails:

Was für ein Auto brauche ich zum Offroaden in den Westalpen?
Für deinen Offroad-Roadtrip durch die Westalpen benötigst du einen Geländewagen mit Allradantrieb. Teilweise sind die Wege und Tunnel so schmal, dass sich ein möglichst kleines Fahrzeugmodell empfiehlt, wie beispielsweise ein Jeep Wrangler, ein Land Rover Defender, ein Toyota Landcruiser oder gar ein Suzuki Jimny. Achte darauf, dass dein Auto für eine solche Tour entsprechend ausgerüstet ist und sowohl die Bodenfreiheit als auch der Abstand zwischen Reifen und Radlauf ausreichend Platz bietet.

Kann ich einen Offroad-Roadtrip in den Westalpen alleine unternehmen oder sollte ich mich einer Gruppe anschließen?
Je nachdem, wie erfahren du bist, kannst du die Strecken alleine meistern. Wir empfehlen beim Offroaden jedoch immer mindestens zu zweit unterwegs zu sein, weil so für mehr Sicherheit gesorgt ist. Es gibt zudem eine Handvoll Anbieter, die geführte Offroad-Touren durch die Westalpen anbieten, darunter Adventure Offroad und Adventure-Holidays.

Folgende Terminen stehen für 2020 bereits für Westalpentouren mit Adventure Offroad fest:

  • 25.07.2020 bis 01.08.2020
  • 01.08.2020 bis 09.08.2020
  • 30.08.2020 bis 06.09.2020

Ein paar Tipps für deinen Offroad-Roadtrip in den Westalpen vorweg

Das Tolle an den Westalpen ist, dass dir hier eine Vielzahl an Offroad-Strecken von unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zur Verfügung stehen. So kommst du sowohl als Anfänger als auch als erfahrener Offroader voll und ganz auf deine Kosten! Teilweise handelt es sich um leicht befahrbare Feld- und Forstwege, teilweise musst du über große Felsen, tiefe Löcher, rutschige Stellen und enge Abschnitte manövrieren – in Kombination mit den genialen Aussichten, die du dabei zum Teil genießt, schlägt dein Offroader-Herz in den Westalpen mit Sicherheit höher!

Hier zwei empfehlenswerte Bücher mit Tipps zum Offroad-Fahren:

Verpflegung und Infrastruktur vor Ort

Auch wenn die Westalpen teilweise noch sehr wild sind und es in manchen Tälern wie in Kanada aussieht, findest du hier eine sehr gute Infrastruktur vor: Der nächste Supermarkt oder die nächste Tankstelle ist oft nicht weit!

Besonders in Frankreich sind Supermärkte wie die der Kette Auchan oder Carrefour sehr gut sortiert und bieten eine tolle Auswahl an qualitativ hochwertigen Lebensmitteln zu einem ähnlichen Preisniveau wie in Deutschland. Du brauchst von zuhause also nur Grundnahrungsmittel wie Nudeln, Reis, Olivenöl oder Gewürze mitzunehmen, alles andere kannst du frisch vor Ort besorgen und vermeidest so auch unnötig viel Gewicht in deinem Auto mitzuführen – außerdem kommst du mit Sicherheit an der ein oder anderen leckeren Pizzeria vorbei!

Gleiches gilt übrigens auch für deinen Tank: Versuche diesen möglichst immer vor Antritt einer Offroad-Strecke voll zu tanken. Als Reserve reicht ein kleiner 5-Liter-Kanister. Mehr Benzin auf deinem Autodach zu transportieren erhöht nur das Gewicht deines Wagens und ist bei deinen Trips durch die Westalpen nicht notwendig.

Campieren und Feuermachen in den Westalpen

Das Campieren und Feuermachen ist nicht offiziell erlaubt, wird in der Region jedoch geduldet. Auch hier musst du dich an die Verbotsschilder und Regeln der jeweiligen Gemeinden halten. In Naturreservaten oder Nationalparks ist es jedoch grundsätzlich verboten Feuer zu machen oder wild zu campen. Wie immer gilt: Hinterlasse deinen Spot so wie du ihn vorgefunden hast, nimm deinen gesamten Müll wieder mit, zerstöre keine Pflanzen und verhalte dich ruhig!

Hinweis: Bitte halte dich stets an die vor Ort geltenden Regeln und verhalte dich ordnungsgemäß! Die Westalpen sind eine der letzten Regionen Europas, in der Offroad-Fahren noch erlaubt ist – und das soll auch so bleiben!

Du findest vielerorts auch Campingplätze, auf denen du offiziell mit deinem Auto stehen und übernachten darfst. Genauso warten in den Westalpen einige schöne Hotels auf dich, davon auch ein paar moderne alpine Häuser mit cooler Einrichtung. Wir haben übrigens auf unserem gesamten Roadtrip durch die Westalpen wild in unserem Auto gecampt und uns nur einmal eine Nacht und eine wohltuende heiße Dusche in einem Hotelzimmer gegönnt.

Hotel-Tipp für die Westalpen: Hôtel Restaurant Le Monêtier
Das Hôtel Restaurant Le Monêtier ist super modern und dennoch sehr gemütlich eingerichtet. Hier kannst du in einem der schönen Zimmer, draußen auf der großen Terrasse oder im Restaurant entspannen. Morgens wartet im Restaurant übrigens ein tolles Frühstücksbüffet, während abends leckere Gerichte serviert werden. Das Hotel eignet sich daher perfekt, wenn du auf deinem Roadtrip durch die Westalpen zwischendurch in einem richtigen Bett übernachten und heiß duschen möchtest!

Das solltest du für deinen Offroad-Roadtrip in den Westalpen dabei haben

Je nachdem, für welche Strecken du dich in den Westalpen entscheidest, benötigst du unterschiedliches Offroad-Equipment. Außerdem solltest du deinen Wagen so umbauen und ausstatten, dass du in diesem möglichst autark leben kannst: Ausreichend Camping-Ausrüstung muss demnach ebenfalls mit auf deinen Roadtrip. Wie bereits erwähnt, kannst du alternativ auch jederzeit einen Campingplatz aufsuchen oder in Hotels übernachten sowie in Restaurants einkehren. In diesem Fall benötigst du weitaus weniger Equipment.

Das richtige Equipment zum Offroaden

In jedem Fall sollte dein Wagen gute Allradreifen mit ausreichendem Profil haben. Achte darauf, dass einerseits der Abstand zwischen Reifen und Radlauf groß genug ist und dein Wagen andererseits genügend Bodenfreiheit bietet. Außerdem gehören für jeden Offroad-Trip neben Verbandskasten, Warndreieck und -weste zusätzlich ein Klappspaten, Abschleppseil, Wagenheber, Bergungs- und Befreiungsboards sowie eine Starterhilfe, ein Feuerlöscher und extra Benzin-Kanister ins Auto.

Solltest du dich für Offroad-Strecken mit einem höheren Schwierigkeitsgrad entscheiden, gehören weitere Gegenstände in und an deinen Wagen, wie zusätzliche LED-Lichter, eine extra Frontstoßstange samt Seilwinde und Rockslider an den Seiten.

Auch wir haben unseren Jeep Bruce vor unserer Westalpen-Tour mit weiterem Offroad-Equipment ausgestattet, darunter mit einer Frontstoßstange und Seilwinde von Rugged Ridge. Neben dem guten Preisleistungsverhältnis ist das Besondere an der Frontstoßstange von Rugged Ridge, dass du sie selbst verbauen und nach Geschmack anpassen kannst, sodass beispielsweise die Seitenteile der Frontstoßstange anders aussehen.

Hinweis: Bedenke, dass du solche Extras, die du zusätzlich an deinem Auto verbaust, vom TÜV abnehmen und eintragen lassen musst. Informiere dich deshalb vorher, welche Zusatzteile erlaubt sind und worauf du beim Verbauen dieser achten musst. Das gilt übrigens auch für zusätzliche Beleuchtung: Diese muss mit einem ECE-Prüfzeichen gekennzeichnet sein (auch bekannt als E-Kennzeichen), ansonsten ist sie unzulässig.

Das richtige Equipment zum Campen

Wenn du wie wir auf deinem Offroad-Trip durch die Westalpen wild campen möchtest, muss dein Wagen entsprechend dafür umgebaut sein. Wir haben in unserem Jeep zum Beispiel einen Innenausbau, den wir für unsere Roadtrips statt der Rückbank einbauen. Dieser bietet Stauraum für unsere Anziehsachen, für Lebensmittel und sonstiges Zubehör, hat aber auch einen Wassertank, eine zusätzliche Batterie, einen Kühlschrank und eine Küchenbox integriert. Außerdem lässt er sich in eine Liegefläche für zwei Personen verwandeln, sodass wir im Inneren unseres Autos schlafen können.

Außerdem befindet sich auf unserem Jeep ein Dachträger, auf dem wir wiederum eine große Alubox, ein paar Kunststoffboxen und ein Dachzelt montiert haben. Sowohl der Dachträger als auch die Kunststoffboxen und das Dachzelt sind von Front Runner. Das Unternehmen bietet allerhand Ausrüstung zu Top-Qualität und -Preisen – und ist unser persönliches Mekka was Offroad- und Camping-Equipment angeht!

Diese Produkte können wir dir für deinen Roadtrip durch die Westalpen noch empfehlen:

  • Dr. Bronner’s 18-IN-1 Naturseife: Diese Seife lässt sich sowohl als Shampoo und Duschgel nutzen, aber auch zum Abspülen oder Waschen deiner Kleidung – ein echtes Multitalent!
  • Petzl Actik Core Stirnlampe: Diese Stirnlampe bietet eine Leuchtkraft von 450 Lumen und eine Leuchtdauer von bis zu 160 Stunden. Außerdem lässt sich ganz praktisch mit einem USB-Kabel aufladen.
  • Sea To Summit Kochset: Dieses Set aus zwei Töpfen und einer Pfanne lässt sich klein zusammenfalten und dadurch platzsparend in deinem Auto verstauen.
  • Draußgänger Emailletasse: Emailletassen von Draußgänger sind von hoher Qualität, robust, leicht und lassen sich auch übers Feuer halten. Noch dazu gibt es sie in über 20 wunderschönen Designs, darunter ein extra Roadtrip-Design!
  • Hängematte Siebenschläfer: Diese Hängematte ist aus strapazierfähigem Nylon gefertigt, bietet extra-starke Dreifach-Nähte und lässt sich kinderleicht befestigen. Außerdem wurde der Beutel an die Hängematte angenäht, sodass du diesen nicht verlieren kannst!
  • Skuta Mid Proof Eco Wanderschuhe: Diese Schuhe von Haglöfs sind besonders leicht und bequem. Du kannst sie sowohl für deine Camping-Abenteuer als auch für leichtere Wanderungen anziehen.
  • Leichte Daunenjacke: Mit dieser Daunenjacke von Patagonia hast du eine leichte, schicke Jacke, die du klein verstauen und bei all deinen Abenteuern draußen in der Natur tragen kannst.
  • Asphaltgeschichten: Mit diesem Set an Tagebüchern kannst du all deine Straßenabenteuer für die Ewigkeit festhalten. Dabei bietet jeder Eintrag nicht nur Platz für deine Gedanken, sondern zu Beginn auch eine praktische Übersicht, mit der du die wichtigsten Punkte festhalten kannst.

5 schöne Offroad-Strecken in den Westalpen

Die Westalpen bieten eine riesige Auswahl an Offroad-Strecken von unterschiedlicher Schwierigkeit und Länge – hier kannst du dich ohne Probleme mehrere Wochen mit deinem Allradwagen austoben!

Tipp: Besorge dir unbedingt den GPS-Offroad-Reiseführer Westalpen und lade dir außerdem die App Gaia GPS auf dein Smartphone oder Tablet runter! Dank der genauen GPS-Koordinaten im Buch kannst du dir so jede der Offroad-Strecken bequem in eine detaillierte topografische Karte laden und weißt immer, wo genau du entlang fahren musst.

Westalpen Offroad Strecke 1: Maira-Stura-Kammstraße

Länge: ca. 26 Kilometer
Höhe: 2.200-2.500 Meter
Schwierigkeit: leicht (schwierig beim Fahren der Abzweigung)
Startpunkt: Demonte
Endpunkt: Marmora
Region: Piemont, Italien
Hinweis: Sperrzeiten beachten

Die Maira-Stura-Kammstraße zählt zu den schönsten Offroad-Strecken in den Westalpen und das ist auch kein Wunder: Hier fährst du über eine wunderschöne Höhenstraße und durch atemberaubende Hochtäler! Dabei hast du nicht nur eine Menge Fahrspaß, sondern kannst auch gigantische Ausblicke genießen: Ein wenig erinnern die spitzen und schroffen Berggipfel an die Dolomiten in Südtirol – einfach wahnsinnig schön!

Die gesamte Strecke ist leicht zu fahren. Bereits nach wenigen Kilometern wartet jedoch eine Abzweigung nach rechts, die Offroad-Erfahrung und Fahrgeschick voraussetzt. Diese 2,6 Kilometer lange Strecke ist schwierig zu fahren und endet wieder auf der Maira-Stura-Kammstraße. Dabei kommst du auch an einem kleinen See vorbei und hast eine tolle Möglichkeit zu campen!

Westalpen Offroad Strecke 2: Col du Parpaillon

Länge: ca. 42 Kilometer
Höhe: 1.200-2.600 Meter
Schwierigkeit: leicht bis mittel
Startpunkt: Embrun
Endpunkt: La Condamine-Châtelard
Region: Provence-Alpes-Côte d’Azur, Frankreich
Hinweis: sehr schmaler Tunnel

Bei dieser Offroad-Strecke fährst du zunächst durch einen dichten Wald, der plötzlich im steinernen Gebirge endet. Der Weg führt durch ein Hochtal an der Nordseite ziemlich schnell bergauf und dann wartet auch schon das Highlight dieser Strecke auf dich: der Col du Parpaillon, ein schmaler und stockfinsterer Passtunnel! Dieser hat felsige, unebene Wände, ist sehr eng und ein Allradwagen wie unser Jeep Bruce passt gerade so durch. Außerdem musst du tiefe Löcher und schlammige Wasserpfützen passieren, was ziemlich abenteuerlich ist!

Anschließend wartet die Südseite mit einer spannenden Abfahrt auf dich: Hier wurde der Weg gerade einmal fahrzeugbreit in den Felsen gehauen und teilweise fährst du über loses Geröll und enge Serpentinen. Dabei eröffnet sich dir eine gigantische Aussichts runter ins Tal!

Tipp: Am Ende der Strecke befindet sich eine kleine Kapelle samt Brunnen, an dem du deinen Wassertank auffüllen kannst.

Westalpen Offroad Strecke 3: Assietta Kammstraße

Länge: ca. 55 Kilometer
Höhe: 2.000-2.500 Meter
Schwierigkeit: leicht
Startpunkt: Sestriere
Endpunkt: Susa
Region: Piemont, Italien
Hinweis: Sperrzeiten beachten

Wie es der Name bereits erahnen lässt, führt dich die Assietta Kammstraße über einen Bergkamm. Insgesamt 8 Pässe überquerst du bei dieser Strecke und hast bei gutem Wetter tolle Aussichten aufs umliegende Bergpanorama! Die Kammstraße befindet sich auf 2.000-2.500 Metern Höhe und ist leicht zu befahren, sodass du hier auch problemlos als Anfänger offroaden kannst.

Allerdings liegt sie zum Teil im Parco naturale del Gran Bosco di Salbertrand: Hier ist es verboten zu campen oder Feuer zu machen. Außerdem kommst du an einigen alten Forts vorbei, jedoch sind die Wege zu diesen gesperrt. Bei schlechtem Wetter verwandelt sich die Strecke zudem in eine schmierige Piste, was schnell in einer Rutschpartie enden und bei den teils schlechten Sichtverhältnissen von unter 10 Metern und den teils sehr schmalen und ausgesetzten Abschnitten problematisch werden kann.

Westalpen Offroad Strecke 4: Lago Nero – Colle Bercia

Länge: ca. 40 Kilometer (Gesamt-Streckennetz)
Höhe: 2.400 Meter
Schwierigkeit: leicht bis mittel
Startpunkt: Bousson
Endpunkt: Claviere
Region: Piemont, Italien
Hinweis: die Strecke kann individuell gestaltet werden

Rund um den Colle Bercia wartet ein großes Netzwerk an ehemaligen Militärpisten und neu angelegter Seilbahn-Versorgungspisten. Die Strecke führt dich zunächst zu einem kleinen See, dem Lago Nero. Der Weg ist leicht zu fahren und verläuft größtenteils durch den Wald. Direkt am See wartet ein toller Camping-Spot auf dich, allerdings sind hier auch viele Wanderer unterwegs und in der Früh triffst du womöglich auf Angler.

Vom Lago Nero geht es weiter bergauf zum Colle Bercia: Der Weg ist nun etwas schwieriger, dafür wird die Aussicht bei steigender Höhe umso schöner – teilweise fühlst du dich wie in Kanada! Verständlich, dass die Region bei Italienern als Ausflugsziel sehr beliebt ist und hier auch einige Ferienhäuser stehen. Die Abfahrt erfolgt anschließend größtenteils über teils steile Skipisten.

Westalpen Offroad Strecke 5: Monte Jafferau

Länge: ca. 22 Kilometer
Höhe: bis 2.800 Meter
Schwierigkeit: mittel
Startpunkt: Bardonecchia
Endpunkt: Salbertrand (oder Bardonecchia)
Region: Piemont, Italien
Hinweis: Sperrzeiten beachten

Auch der Monte Jafferau gilt als eine der schönsten Offroad-Strecken in den Westalpen: Hier fährst du auf über 2.800 Meter Höhe bis zum ehemaligen Forte Jafferau. Der Weg führt zunächst noch durch den Wald, anschließend befindest du dich aber auch hier im Geröll oberhalb der Baumgrenze.

Die Anfahrt über Bardonecchia ist leicht und bietet bereits tolle Ausblicke. Auf dem Weg passierst du das Forte Foens, später geht es zum Forte Jafferau weiter nach oben. Hier kann auch im Hochsommer noch Schnee liegen, dafür bietet sich der Ort perfekt zum Campen an! Zurück geht es entweder über die steile Skipiste nach Bardonecchia, oder über eine andere Strecke und einen abenteuerlichen Tunnel nach Salbertrand.

Tipp: Mit etwas Glück triffst du hier oben auf dem Monte Jafferau auf Füchse!

Die Westalpen sind das letzte Offroad-Paradies in Europa!

Die Westalpen warten nicht nur mit wilder Natur, sondern auch mit genialen Offroad-Strecken! Diese führen größtenteils über alte Militärstraßen und atemberaubende Pässe, teilweise geht es durch abenteuerliche Tunnel und über enge Serpentinen. Egal, ob du noch Anfänger oder bereits Profi im Offroaden bist, hier kommst du voll und ganz auf deine Kosten und hast neben jeder Menge Fahrspaß auch immer eine gigantische Aussicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Kommentar zu „Erlebe ein unvergessliches Offroad-Abenteuer bei einem Roadtrip durch die Westalpen!

  1. Titus von Unhold on

    „Die Westalpen sind eine der letzten Regionen Europas, in der Offroad-Fahren noch erlaubt ist“

    Stimmt doch gar nicht. Offroad fahren ist in ganz Europa nahezu kein Problem. Es sei denn, es wird Deutsch gesprochen. Nicht nur in Nord- und Osteuropa dürfen grundsätzlich alle Wege befahren werden sofern sie nicht explizit gesperrt sind, sondern auch in ganz Frankreich.

    Antworten