Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Der perfekte Roadtrip durch Westschweden!

Anzeige Canon

Gibt es etwas Besseres, als abends gemütlich um ein wärmendes Lagerfeuer zu sitzen, danach zum Schlafen in ein kleines Tippie zu verschwinden und am nächsten Morgen mit einem genialen Ausblick auf einen spiegelglatten See aufzuwachen? Genauso sieht ein ganz gewöhnlicher Tag in Westschweden aus!

Wir waren insgesamt eine Woche mit unserem Mietwagen in Westschweden unterwegs und haben dabei nicht nur eine Menge Abenteuer erlebt, sondern hatten ein paar der coolsten Unterkünfte überhaupt und das immer umgeben von wunderschöner Natur.

Was du bei einem Roadrip durch Westschweden alles erleben kannst, welche Strecke sich am besten eignet und warum diese schwedische Region auf jeden Fall auf deine Reiseliste gehört, erfährst du in diesem Beitrag!

Das Abenteuer ruft!

Der perfekte Roadtrip durch Westschweden!

Tag 1 Göteborg: Dein Start

Anreise mit Flugzeug oder Auto und Fähre

Das Tolle an Westschweden ist, dass du gleich mehrere Möglichkeiten hast hinzukommen. Entweder fliegst du wie wir nach Göteborg und holst dir deinen Mietwagen direkt am Flughafen ab. Neben Sixt und Herzt haben Avis und Europacar hier zum Beispiel auch eine Station.

Oder der du startest deinen Roadtrip bereits von Deutschland oder Dänemark aus. Von Kiel dauert die Fahrt 14,5 Stunden und geht immer über Nacht; gestartet wird täglich um [18:45] Uhr und du kommst am nächsten Morgen um [9:15] Uhr an. Die Kosten pro Person und Überfahrt starten bei 65,- Euro, dieser Preis ist inklusive Schlafplatz und der Mitnahme deines Autos.

Alternativ kannst du durch Dänemark und hoch bis nach Frederikshavn fahren. Hier legt die Fähre viermal täglich nach Göteborg ab und braucht nur knapp 3,5 Stunden. Bei dieser Überfahrt zahlst du inklusive Mitnahme deines Wagens ab 42,- Euro pro Person. Du kannst die Fähren jeweils von Kiel oder Frederikshavn bequem online bei Stena Line buchen.

Mit dem Flieger kannst du zwar nicht dein eigenes Auto mitnehmen, bist dafür aber umso schneller in Westschweden! Von Düsseldorf fliegt zum Beispiel Eurowings direkt nach Göteborg und die Flugzeit beträgt gerade einmal eine Stunde und 25 Minuten. Ebenfalls direkt fliegen kannst du von Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main oder München. Schau am besten bei Skyscanner nach der besten Verbindung für dich!

Die erste Strecke: Göteborg – Upperud

Je nachdem, wann du in Göteborg ankommst, kannst du dir noch ein wenig die Stadt angucken oder du begibst dich gleich in dein Roadtrip-Abenteuer. Die erste Strecke durch Westschweden führt dich von Göteborg nach Upperud, in die westschwedische Provinz Dalsland. Anfangs geht es immer entlang des Kanals auf der E45 und bereits nach wenigen Minuten Fahrt befindest du dich mitten in der Natur.

Dalsland ist bekannt für seine vielen Seen und Wälder ringsherum. Während der Fahrt wirst du immer wieder von Schildern vor freilaufenden Elchen gewarnt, und mit ein bisschen Glück siehst du hier auch einen durch die Wälder ziehen. Die Strecke ist rund 150 Kilometer lang und du brauchst circa zwei Stunden. Auf dem Weg kommst du aber immer wieder an richtig schönen Stellen vorbei, plane also am besten etwas mehr Zeit ein, um auch mal spontan anhalten zu können – du kannst an einem der vielen Seen zum Beispiel lecker picknicken, dich ein paar Minuten ausruhen und die Sonne genießen!

Westschweden

Upperud 9:9 – Schlafen in einem alten Mehlsilo

Upperud ist ein kleiner Ort, der sich mitten in einer richtig schönen Seenlandschaft und nicht weit von Schwedens größtem See, dem Vänern, befindet. Mit einer Fläche von 5.519,1 km² ist der Vänern sogar der größte See der Europäischen Union und quasi das Binnenmeer von Schweden! In Upperud ist auch eine der coolsten Unterkünfte Schwedens zuhause, das Upperud 9:9.

Hier schläfst du in einem alten Mehllager direkt am Wasser. Heute werden die Mehlsilos nicht mehr genutzt und wurden von der neuen Besitzerin des Lagers zu richtig modernen und super gemütlichen kleinen Apartments umgebaut. Insgesamt gibt es fünf alte Silos und entsprechend fünf Apartments. Alle sehen unterschiedlich aus und wurden individuell eingerichtet. Du kannst sie dir wie kleine Industrie-Lofts vorstellen.

Westschweden

Wir haben in Silo 5 geschlafen: unten befindet sich das Bad, eine kleine Küchenzeile sowie ein Sitzbereich mit Tisch und Sesseln, während du über eine Treppe nach oben in den Schlafbereich gelangst. Dort warten ein gemütliches Doppel- sowie zwei Einzelbetten auf dich.

Die Lofts kosten zwischen 1.800 und 2.000 SEK die Nacht, also zwischen 190 und 210 Euro. Da du hier aber mit bis zu vier Personen übernachten kannst, sind die Preise für schwedische Verhältnisse schon wieder völlig in Ordnung.

Im unteren Bereich des Upperud 9:9 befindet sich ein typisch skandinavisches, cool eingerichtetes Café. Hier bekommst du morgens ein leckeres Frühstück für 80 SEK pro Person, das sind ungefähr 8,40 Euro. Das Café hat eigentlich nur im Sommer geöffnet, als Gast wirst du hier aber immer bedient.

Tag 2 und 3: Upperud – Dalsland Aktiviteter

Heute geht es noch weiter in die Provinz Dalsland rein zu einem richtig coolen Ort: dem Gelände des Anbieters Dalsland Aktiviteter! Von Upperud brauchst du etwas mehr als eine halbe Stunde hierher und fährst durch eine richtig schöne, hügelige Seenlandschaft mit Wäldern. Dalsland Aktiviteter ist der größte Anbieter für Outdoor-Aktivitäten und Abenteuer in der Natur und hier kannst du richtig viel erleben: Kajaken, Wandern, Zip-Lining, Reiten, Abseiling oder Zelten in Tippies direkt am See.

Am besten bleibst du mindestens zwei Tage oder sogar noch länger hier, um nichts zu verpassen und gleichzeitig die geniale Ruhe zu genießen. Das Tolle ist nämlich, dass das Gelände wirklich riesengroß ist und auch wenn hier bis zu 200 Leute unterkommen können, bist du meistens allein. Das an Dalsland Aktiviteter angeschlossene Restaurant, direkt neben der Rezeption, bietet übrigens leckeres Essen wie Lachs aus dem Ofen oder Elch-Burger!

Mit dem Kajak übers Wasser

In Westschweden und insbesondere in der Provinz Dalsland kommst du ums Kajaken nicht herum! Die vielen kleinen und größeren Seen und die Kanäle, die diese verbinden, eignen sich perfekt für eine mehrstündige oder sogar mehrtägige Kajaktour. Das Geniale: Du kannst dein Zelt und all dein Zeug auch mit ins Kajak nehmen und dann einfach dort an Land gehen und übernachten, wo es dir gefällt. Denn in Schweden herrscht das Jedermannsrecht, das bedeutet, dass du überall hin und auch mitten in der Wildnis zelten darfst.

Wir haben hier eine mehrstündige Fahrt über die Seen direkt neben unserem Tippie-Lager gemacht und es war echt genial! Du bekommst die Kajaks von Dalsland Aktiviteter auf Anfrage zur Verfügung gestellt und kannst dann einfach auf eigene Faust lospaddeln. Richtig geil ist es natürlich, wenn das Wasser noch spiegelglatt ist und sich alles im Wasser – eben – spiegelt. Genauso cool ist es aber auch, bei Nebel ins Kajak zu steigen, denn dann legt sich über die Seen eine mystische Stimmung und du fühlst dich wie auf einem ganz anderen Planeten.

Kanufahren Westschweden

Tipp: Einmal im Jahr findet in Dalsland auch der weltweit längste Kanumarathon statt! Ich habe an diesem schon vor ein paar Jahren teilgenommen, ihn aber nicht zu Ende bringen können. Ich bin mir sicher, dass ich wegen diesem aber auf jeden Fall nochmals nach Dalsland kommen werde!

Wandern und Reiten durch die schöne Natur

Auf dem Gebiet von Dalsland Aktiviteter und in der umliegenden Landschaft befinden sich mehrere Wanderwege, mal entlang eines Baches oder am Ufer einer der vielen Seen oder eben mitten durch den dichten Wald. Da die Landschaft hier teilweise sehr hügelig ist, kommst du immer wieder an coolen Aussichtspunkten vorbei. Zudem ist an Dalsland Aktiviteter auch ein kleiner Reitstall angeschlossen und du kannst die Gegend alternativ auf dem Rücken eines Pferdes erkunden und kommst so natürlich noch weiter. Und wenn du wie Line ein richtiger Pferdenarr bist, kannst du hier sogar einen mehrtägigen Wanderritt machen – richtig cool!

Westschweden Wandern

Ein Adrenalinkick nach dem anderen

Wenn du hingegen wie ich ein kleiner Adrenalinfreak bist, warten auf dem Gebiet von Dalsland Aktiviteter gleich mehrere coole Erlebnisse auf dich: Du kannst zum Beispiel Zip-Lining gehen und hast dabei eine richtig gute Aussicht aufs Umland, oder du lässt dich von einem ziemlich hohen Felsen abseilen.

Auch cool: Mitten im Wald versteckt befindet sich eine riesige Schaukel, die dir den ultimativen Adrenalinkick verpasst! Hier wirst du zunächst auf circa 15 Meter Höhe in die Baumkronen gezogen und dann muss du selbst den Auslöser betätigen, fliegst dann erst einmal ein paar Meter nach unten, bis dich das Seil der Schaukel quasi auffängt und du über einen kleinen Hügel mitten in den Wald schwingst – eine absolute geile Erfahrung!

Falls das immer noch nicht genug Adrenalin für dich ist, kannst du einen kleinen Baumstamm hochklettern, von ganz oben runterspringen und dabei versuchen, mit deinen Händen die Stange wie bei einem Zirkustrapez zu greifen und dann mit dieser über den Waldboden schwingen. 90% der Leute schaffen das nicht und fallen schnurstracks runter. Aber keine Sorge, du bist natürlich gesichert – einen ordentlichen Adrenalinkick wirst du dabei aber so oder so erleben!

Zip Lining Westschweden

Übernachten in Tippies

Das Coolste an Dalsland Aktiviteter ist meiner Meinung nach aber das kleine Tippie-Lager direkt am See. Hier stehen in einem kleinen Waldgebiet drei Tippies und das auf einer kleinen Halbinsel, die in einen großen See reinragt. Es gibt ein großes Tippie und zwei kleine, sowie zwei Toilettenhäuschen mit Plumpsklo, eine Outdoor-Küche mit großem Grill und eine Feuerstelle. Das ist aber noch nicht alles: Denn hier wartet zudem auch noch eine Art Holz-Whirlpool, der mit richtigem Feuer beheizt wird – der perfekte Ort, um sich nach den ganzen Abenteuern ein wenig zu entspannen und dabei die geniale Aussicht auf den See zu genießen!

Geschlafen wird in den Tippies übrigens ganz traditionell auf Tannenzweigen und Rentierfellen, du bekommst aber auch noch eine Iosmatte und einen Schlafsack dazu, um es ein wenig bequemer und wärmer zu haben. Außerdem befinden sich im großen Tippie mehrere Tische und Holzbänke, die du dir irgendwo draußen aufstellen kannst. Wir haben diese zum Beispiel direkt auf einen Felsen neben den See gestellt und hier sowohl unser Frühstück als auch unsere Abendessen gegessen – besser geht es nicht!

Unser neuer Begleiter: die Canon M3

Ich habe bei dieser Reise übrigens wieder meine neue Canon M3 Kamera mitgenommen und bin echt begeistert! Alle Bilder, die du hier im Beitrag siehst, habe ich auch mit der M3 geschossen. Das Gute an der Kamera ist nämlich, dass sie so schön klein und leicht ist und sowohl im Automatik-Modus durch die coolen Voreinstellungen richtig gute Bilder macht, als auch im manuellen. Du kannst zum Beispiel mit der Landschaftseinstellung und dank des Klappbildschirms richtig geile Bilder von den Spiegelungen im See machen, oder manuell die Blende und Belichtungszeit verändern und so perfekt den Sonnenuntergang festhalten. Außerdem hat sie einen super internen Stabilisator, der selbst beim Wandern oder beim Schaukeln für stabile Videoaufnahmen sorgt – perfekt für jedes Abenteuer also!

Lesetipp: Wenn du mehr über die Canon M3 erfahren und wissen willst, was die beste Kamera für deine Reisen ist, dann schau dir diesen Beitrag hier an!

Westschweden

Tag 4: Dalsland Aktiviteter – Orust

Westschweden hat aber noch viel mehr zu bieten, als eine wunderschöne Seenlandschaft und geniale Abenteuer: hier wartet auch noch eine richtig lange Küste und unendliche viele kleine Inselchen auf dich – der sogenannte Schärengarten Westschwedens! Deshalb geht es bei deinem Roadtrip heute wieder zurück in Richtung Göteborg und zur kleinen Insel Orust.

Du kannst entweder direkt über die 164, die 166 und die 163 nach Westen zur Küste fahren und dann runter über die E6 und weiter über die 161 und 160, oder du fährst wie wir über die 172 durchs Inland in den Süden und dann über die 44, die 161 und die 160 nach Orust. Für die erste Strecke brauchst du etwas weniger als zwei Stunden und für die zweite etwas über anderthalb Stunden.

Sobald du den Ort Uddevalla hinter dir lässt, beginnt eine ganz neue Landschaft: die Wälder verschwinden langsam und du siehst immer mehr große Felsen, das Meer zeigt sich und überall liegt das Salzwasser in der Luft. Der Schärengarten Westschwedens ist absolut genial und auch wenn es hier keine endlosen Sandstrände wie an den Küsten Australiens oder zum Beispiel Südafrikas gibt, wird dich die Gegend einfach nur umhauen!

Ausflüge in die Umgebung

Orust und die umliegenden Inselchen sind wirklich schön und du kannst hier einfach so mit deinem Auto durch die Gegend fahren und immer wieder anhalten, wo es dir gefällt, oder du ziehst deine Wanderschuhe an und entdeckst die Gegend zu Fuß. Alternativ gibt es aber auch hier mehrere Reitställe, die Ausritte in die Umgebung anbieten. Oder du erkundest die vielen Inselchen mit einem Segelboot – das ist natürlich am coolsten!

Ein richtig nettes Örtchen ist zum Beispiel Mollosünd. Hier kannst du lecker Fisch essen oder gemütlich durch die kleinen Gassen des Ortes schlendern. Gutes Essen bekommst du hier übrigens im Mollösunds Wärdshus, auch wenn die Preise ziemlich teuer sind.

Wie zuhause bei Lilla Röran

Zum Schlafen mietest du dich am besten bei Renee und David ein. Die beiden kommen eigentlich aus Göteborg und haben sich vor zwei Jahren ein kleines Bauernhof-Anwesen auf Orust gekauft und vermieten hier zwei Apartments in ihrer Scheune. Es gibt ein kleines und ein großes Apartment, im kleinen haben zwei Personen, im großen bis zu sechs Platz. Beide Apartments sind hell und modern eingerichtet, und besonders das große Apartment ist richtig schön.

In diesem gibt es eine gut ausgestattet Küche, einen Esstisch, eine Couchecke und ein separates Schlafzimmer mit Doppelbett und einer zweiten Couch sowie eine kleines Zimmer im Dachboden der Scheune mit zwei Einzelbetten. Das Badezimmer befindet sich außerhalb des eigentlichen Apartments ebenfalls in der Scheune, ist groß und hat neben einer Dusche auch eine Badewanne mit Jacuzzi-Funktion und sogar eine Sauna. Außerdem steht hier auch eine Waschmaschine, die du nutzen kannst.

Renee und David sind wirklich unglaublich nette Gastgeber und geben dir gerne Tipps für die Region. Außerdem bereiten sie auf Anfrage und gegen Aufpreis auch ein typisch schwedisches Essen zu oder machen dir Frühstück. Frisch gebackenes, selbstgemachtes Brot kannst du von ihnen übrigens auch kaufen. Im anderen Teil der Scheune befindet sich zudem eine Art Flohmarkthalle, mit ganz viel schwedischem Vintage-Kram.

Das große Apartment kostet pro Woche 7.500 SEK, also rund 780 Euro, das kleine 4.500 SEK, das sind 470 Euro. Dazu kommen aber noch extra Kosten für Handtücher und Bettbezug, nämlich jeweils 100 SEK pro Person, was knapp 10,50 Euro sind. Dafür wohnst du in den Apartments aber auch richtig schön und wie zuhause, kannst kochen, waschen und von hier aus perfekt die Region erkunden.

 

Tipp: Auch auf Orust befindet sich ein ähnliches cooles Projekt wie das Upperud 9:9 – die Lådfabriken. Hier warten ebenfalls richtig coole, individuell eingerichtete Zimmer auf dich und du wachst direkt mit Blick aufs Meer auf!

Tag 5: Orust – Göteborg

Du kannst natürlich länger in den Schären Westschwedens bleiben, wir sind allerdings schon am nächsten Tag wieder weiter und zurück nach Göteborg gefahren. Das Coole ist, dass sich die Insel Orust wirklich nur eine Stunde Fahrt über die 160 und die E6 von Göteborgs Zentrum befindet – du bist von der Stadt also echt schnell in der Natur und umgekehrt! Wir sind gegen Mittag zurück gefahren, haben unseren Mietwagen wieder am Flughafen abgegeben und sind mit dem Flieger zurück nach Deutschland.

Je nachdem, wie viel Zeit du hast, kannst du natürlich nochmals nach Göteborg reinfahren und ein wenig die Stadt erkunden, oder du hängst sogar ein paar Tage ran, um noch etwas mehr für Schwedens zweitgrößte Stadt zu haben.

Lesetipp: Mehr über die Stadt Göteborg und was du hier alles erleben kannst, erfährst du in diesem ausführlichen Off The Path Guide über Göteborg!

Westschweden: Natur und Abenteuer pur!

Ich kann nur sagen: Ich liebe Westschweden! Der Fakt, dass du von Deutschland aus so schnell da bist und sowohl mit dem Flugzeug und Mietwagen, als auch mit deinem eigenen Auto anreisen kannst, ist genial. Die Landschaft Westschwedens ist wirklich wunderschön: die vielen Seen und Wälder in der Provinz Dalsland und der Schärengarten vor der Küste Westschweden werden dich umhauen. Noch dazu warten hier ein paar geniale Abenteuer auf dich: vom Kajaken, übers Wandern und Reiten, bis hin zu krassen Adrenalinkicks beim Abseilen oder Schaukeln über den Baumkronen – Westschweden ist perfekt für einen Abenteuer-Roadtrip!

Westschweden

Warst du schonmal in Westschweden? Was sind deine Tipps und Erfahrungen?

Kommentar verfassen

5 Kommentare zu „Der perfekte Roadtrip durch Westschweden!

  1. Theresa on

    Ich bin Momentan in Göteborg für ein Praktikum – deshalb kann ich leider nur Tagesausflüge am Wochenende machen. Aber dieser Roadtrip klingt einfach perfekt!

    Bei uns ging grad einer unserer ersten Post für unser neues Reisemagazin online und zwar mit dem Thema „USA Roadtrip“ und es werden noch viele zu dem Thema erscheinen! Würde uns freuen wenn du einmal vorbei schaust und uns ein bisschen Feedback geben könntest, weil noch alles os frisch ist!

    Alles Liebe,
    das Travellerista-Team
    http://www.travellerista.com

    Antworten
  2. Markus on

    Hallo Sebastian ich bin gerade auf deinen coolen Blog gestoßen. Was ich hier bisher gesehen habe finde ich wirklich spannend und mutig. Die Bilder hier sind wirklich phänomenal, und zeigen sehr eindrucksvoll die schönen Erlebnisse deiner Reisen. Ich bin bisher immer nach unten, also in den Süden gereist und habe noch nie ein skandinavisches Land zu Gesicht bekommen. Wenn ich mir diese Bilder und Geschichten hier ansehe, muss ich das so schnell wie möglich ändern. Schweden war eigentlich schon immer ein Reiseziel, leider ist es nie dazu gekommen.
    Weiter so mit deinem Blog und viele schöne Abenteuer 🙂

    Antworten
    • Sebastian Canaves on

      Hallo Markus,

      Schweden lohnt sich auf jeden Fall. Falls du wegen der Wärme meistens in den Süden fährst, dann fahr in den Sommermonaten nach Skandinavien. So kalt ist es dort nicht (auch nicht so warm wie im Süden) aber dafür einfach traumhaft schön! 🙂

      Antworten