Österreich

Wer viel radelt, darf viel essen: Diese Radwege führen dich durch die besten Feinschmecker-Regionen Österreichs

käsespätzle im hintergrund mit fahrradhelm im vordergrund

Österreich ist bekannt für seine leckere Küche und seinen guten Wein. Neben Klassikern wie Backhendl, Wiener Schnitzel oder Kaiserschmarrn, warten zahlreiche andere leckere regionale Gerichte und teils ausgefallene Kreationen auf dich – wie wäre es zum Beispiel mit Vanilleeis mit Sahne, karamellisierten Kürbiskernen und Kürbiskernöl?

All diese Köstlichkeiten kannst du in Österreich entlang der vielen schönen Radwege des Landes entdecken. Und ganz nach dem Motto “Wer viel radelt, darf viel essen” schmeckt’s so auch gleich noch viel besser!

Welche Radwege dich durch die Feinschmecker-Regionen Österreichs führen und welche Spezialitäten du dir hier auf keinen Fall entgehen lassen solltest samt jeder Menge weiterer Tipps, erfährst du in diesem Beitrag! 

Advertorial
Off The Path: Eine Reiseanleitung zum Glücklichsein - Sebastian Canaves
Line Dubois
26. Juli 2020
Jedes Abenteuer macht gleich doppelt so viel Spaß, wenn auch das Essen stimmt – und in Österreich radelst du an unzähligen Schmankerln vorbei!

Vier Radwege in Österreich für Feinschmecker

1. Weinland Steiermark Radtour, Steiermark

Auf einer Länge von 402 Kilometern führt dich diese Radtour einmal komplett durchs gesamte Weinland der Steiermark! Dabei wird die Region nicht umsonst als ”der Feinkostladen”, ”der Obstgarten” oder sogar ”der Bauch Österreichs” bezeichnet.

Offizieller Startpunkt der Route ist in Leibnitz im Naturpark Südsteiermark. Allerdings bist du hier auf einem Rundweg unterwegs, das bedeutet: Du kannst deinen Ausgangsort frei wählen. Dank der guten Anbindung ans öffentliche Verkehrsnetz sind neben Leibnitz besonders Graz, Hartberg, Bad Radkersburg und Deutschlandsberg perfekt, um deine Tour durch die Weinberge zu starten!

Innerhalb von mindestens einer Woche erlebst du auf den unterschiedlichen Tagesetappen die enge Verbindung der Natur und der Jahrhunderte alten Tradition mit den vielen leckeren Spezialitäten. So führt dich dein Weg an Burgruinen und historischen Schlössern genauso vorbei wie an riesigen Äpfelgärten, Kernölmühlen und Weingütern.

Besonders in der südlichen Steiermark solltest du dir viel Zeit zum Schlemmen nehmen, denn die vielen kreativen Kombinationen von Wein, Kürbiskernen und Äpfeln sind immer einen Einkehrstopp wert.

Die gemütliche Fahrt auf den größtenteils flachen und asphaltierten Fahrradwegen lohnt sich übrigens auch etappenweise als kleines Mikroabenteuer für zwischendurch: Dabei sollte der Streckenabschnitt zwischen Bad Radkersburg an der slowenischen Grenze über Leibnitz nach Deutschlandsberg ganz oben auf deiner Liste stehen! 

Sparen & genießen mit der Genusscard

Mit der Genusscard erhältst du in teilnehmenden Unterkünften und Freizeiteinrichtungen der Steiermark während deiner Tour Ermäßigungen.

tipp icon

Alle Streckendetails zur Weinland Steiermark Radtour

Route: Leibnitz – Deutschlandsberg – Graz – Fürstenfeld – Bad Radkersburg – Leibnitz

Dauer

mind. 1 Woche

Kilometer

ca. 400

Geeignetes Fahrrad

Trekkingrad

Beste Jahreszeit

Mai – Oktober

Von der Gesamtsteirischen Vinothek genießt man einen tollen Ausblick
über die wunderschönen Weinhügel der Steiermark
Das Schloss Seggau beherbergt auch ein Hotel
Durch die Murauen radelst du hier ebenfalls
sie gelten auch als der Amazonas Europas

2. Paradiesroute durchs Südburgenland

Im Süden des Burgenlandes wartet die 260 Kilometer lange Paradiesroute auf dich. Auf der Route durchquerst du drei Naturparks, erkundest die ursprüngliche Wildnis beeindruckender Flussauen und tauchst in den sanften Hügeln der Weinberge in die Gemütlichkeit des Burgenlandes ein.

Neben der landschaftlichen Vielfalt heißt dich die Region außerdem mit einigen hübschen Schlössern, Burgen, historischen Ortschaften und anderen Überbleibseln aus der Vergangenheit willkommen!

Was die Paradiesroute allerdings besonders lohnenswert macht, sind die unzähligen Gelegenheit unterwegs das Land auf eine kulinarische Art und Weise kennenzulernen: Während du dir in den Buschenschänken eher traditionelle Brettljausen schmecken lässt, kommst du in einigen Hauben-Restaurants entlang der Radstrecke in den Genuss feiner österreichischer Spezialitäten und kreativer Menükreationen!

Neben leckeren Speisen probierst du dich in den Weingütern und Schnapsbrennereien entlang der Strecke zudem durch die besten und erlesensten Tropfen, die das Burgenland zu bieten hat.

Für die gesamte Tour planst du am besten sechs Tage ein. Da es sich hier ebenfalls um eine Rundreise handelt, entscheidest du je nach Lust und Laune, wo du startest und ob du die gesamte Strecke an einem Stück abfährst, oder sie auf mehrere kleine Mikroabenteuer aufteilst.

Obwohl du auf dem Großteil der Radwege auf Asphalt unterwegs bist, empfehlen wir dir die Radreise mit einem elektrischen Trekkingbike anzutreten. Neben einigen Schotterabschnitten erwarten dich auf der Paradiestour mehrere Steigungen, die mit einem E-Bike deutlich einfacher zu bewältigen sind. 

Alles auf einen Blick

Welche Buschenschänken wann geöffnet haben, erfährst du im Buschenschankkalender. Und neben den zahlreichen Buschenschänken warten im Südburgenland übrigens auch über 50 Paradiesbetriebe auf dich!

tipp icon

Alle Streckendetails zur Paradiesroute

Route: Oberwart – Rechnitz – Hagensdorf – Jennersdorf – Pinkafeld – Oberwart

Dauer

mind. 6 Tage

Kilometer

ca. 260

Geeignetes Fahrrad

elektrisches Trekkingrad

Beste Jahreszeit

April – Oktober

Die Obere Kellergasse am Eisenberg ist einen Halt wert
Insbesondere von der Aussichtsplattform Weinblick genießt man hier einen tollen Blick
Über einen Holzsteg geht's auf die Plattform
Das Geländer aus Glas sorgt für ein noch größeres Freiheitsgefühl
Die Untere Kellergasse am Eisenberg wartet mit hübschen Kellerstöckln
genauso wie das Kellerviertel Heiligenbrunn
auch hier lohnt sich ein Päuschen
Hier kreuzt zudem der Iron Curtain Trail

3. EuroVelo 9

Als Teil des europäischen Radfernroutennetzes werden die 434 österreichischen Kilometer des EuroVelo 9 zu einem gigantischen Radreise-Abenteuer! Von Blansko in der Tschechischen Republik folgst du der Strecke durch Niederösterreich und die Steiermark bis nach Maribor in Slowenien.

Reisepass nicht vergessen!

Da du auf einem kleinen Teil der Route in der Tschechischen Republik und in Slowenien unterwegs bist, hast du deinen Reisepass am besten griffbereit.

tipp icon

In mindestens 10 Tagen hast du auf dem Teilabschnitt des EuroVelo 9 nicht nur die Gelegenheit mit dem Wienerwald sowie dem Gipfelpanorama der Alpen und der malerischen Weinberge einige der landschaftlich schönsten Gegenden Österreichs mit dem Rad zu erkunden, sondern schnupperst in der Hauptstadt Wien zudem einen Hauch Großstadtluft. Hier lässt du dich an den vielen historischen Orten und Gebäuden der Altstadt von der faszinierenden Geschichte der Alpennation begeistern.

Genusstechnisch kommst du unterwegs in den urigen Wirtshäusern und historischen Kellergassen sowie in den vielen Heurigen und Buschenschänken Niederösterreichs und der Steiermark voll auf deine Kosten. 

Ein Trekkingrad ist für die hauptsächlich geteerte, allerdings auch teilweise mit Schotter beschichtete Strecke ideal. Für maximale Gemütlichkeit sorgt ein E-Trekkingrad! Falls du keine Lust oder Zeit hast die gesamte Strecke auf einmal zu erkunden, sind einzelne Teilstrecke schnell und einfach mit den Öffentlichen zu erreichen – perfekt für Tagestouren!

Streckendetails zum EuroVelo 9 (in Österreich)

Route: Blansko – Wien – Wiener Neustadt – Bad Radkersburg – Maribor

Dauer

mind. 10 Tage

Kilometer

ca. 434

Geeignetes Fahrrad

elektrisches Trekkingrad

Beste Jahreszeit

April – Oktober

Der EuroVelo 9 verläuft einmal vom Norden in den Süden Österreichs
Hier radelt man auch gemütlich am Wasser
und genießt den Fahrtwind
eine kleine Entenfamilie schwimmt an uns vorbei
auch der EuroVelo 9 ist super ausgeschildert

4. Donauradweg

Der Donauradweg, der dich auf seinen 381 Kilometern zwischen Passau und Bratislava einmal quer durch Ober- und Niederösterreich führt, ist eine der beliebtesten Radreisestrecken in Europa. Nicht ohne Grund, denn der flache Radweg auf beiden Seiten der Donau ist perfekt ausgebaut und mit einer radfreundlichen Infrastruktur inklusive Fahrradverleih- und Servicestationen umgeben!

Eigentliches Highlight der Donauroute ist allerdings die beeindruckende Uferlandschaft, die dich an Orten wie der Schlögener Schlinge, der Wachau und unzähliger unberührter Flussauen garantiert mehr als einmal sprachlos macht!

Ebenfalls sehenswert sind die genialen Städte, die du auf deinem Trip durchradelst: Neben der deutsch/österreichischen Grenzstadt Passau am Start deiner Tour, lässt du dich in Linz und der Alpenhauptstadt Wien von der österreichischen Lässigkeit treiben. Zudem hast du unterwegs in alten Burgen, Klöstern und Schlössern ausreichend Gelegenheit in die spannende Geschichte des Landes abzutauchen, bevor deine Tour im wunderschönen slowakischen Bratislava endet.

In Sachen Genuss geht es entlang des Donauufers fast überall richtig zur Sache: Zwischen feinen Weinen, derben Schnäpsen, herzhaften traditionellen Gerichten oder sonnengereiften Früchten bleiben auf dieser Strecke keine Wünsche offen! Um dem gesamten Lauf der Donau durch Österreich zu folgen, solltest du mindestens 10 Tage einplanen, hast allerdings wieder die Möglichkeit, die Strecke etappenweise abzufahren. 

Vom Uferweg auf das Wasser der Donau!

Zur Abwechslung kannst du Teile des Donauradwegs per Fähre auf der Donau, anstatt entlang des Ufers zurücklegen.

tipp icon

Alle Streckendetails zum Donauradweg (in Österreich)

Route: Passau – Linz – Krems an der Donau – Wien – Bratislava

Dauer

mind. 10 Tage

Kilometer

ca. 381

Geeignetes Fahrrad

Trekkingrad & Citybike

Beste Jahreszeit

April – Oktober

Der Donauradweg bringt dich zur größten Flusschlinge Europas
hier radelst du entlang hübscher Städte
wie zum Beispiel Dürnstein
mit seinen hübschen Gassen
und den vielen Weingärten ringsherum
so eine tolle Kulisse!
hier gibt's ebenfalls leckere Weine
auch die Stadt Linz ist ein Ziel des Donauradwegs
es geht immer der schönen Donau entlang

Unsere besten Tipps für diese Radwege

Egal, auf welcher Genuss-Radtour Österreichs du unterwegs bist, coole Orte, leckere Gerichte und echte Geheimtipps warten überall auf dich! Hier gibt’s unsere Favoriten:

  • Heuriger des Weinguts Özelt in Spitz: Die Panoramaterrasse des Weinguts Özelt mit Mega-Blick über die Donau ist der perfekte Ort zum Einkehren!

  • Bäckerei Schmidl, Dürnstein: Die Original Wachauer Laberln und das leckere Marillengebäck solltest du dir hier nicht entgehen lassen. Dürnstein mit seinem Stift ist zudem einen Spaziergang wert!

  • Hab d‘ere Heurigen-Restaurant, Oberpullendorf: Hier erwartet dich ein moderner Heuriger inklusive tollem Biergarten, einem entspannten und jungen Vibe sowie überragenden Burgern!

  • Obere Kellergasse & Weinblick Aussichtsplattform am Eisenberg, Burgenland: Schon der kurze Spazierweg zur Aussichtsplattform, der dich an Kellerstöckeln und Weinlofts vorbeiführt, ist genial und wird nur noch von der genialen Aussicht von der Plattform getoppt!

  • Kellerviertel Heiligenbrunn: Im Heiligenbrunner Kellerviertel erwarten dich auf einer Länge von über 2 Kilometern mehr als 130 urige und teilweise ursprüngliche Presshäuser und Weinkeller. Die Gegend ist besonders bekannt für den Uhudler, den du unbedingt probieren solltest.

  • Gesamtsteirische Vinothek, St. Anna am Aigen: Die Terrasse der Vinothek ist der perfekte Ort, um bei einem Glas Wein zu entspannen und den Blick bis nach Slowenien und Kroatien zu genießen. Die Auswahl der Weine und anderer regionaler Produkte ist der Wahnsinn!

  • Bad Radkersburg: In dem kleinen süßen Städtchen an der Grenze zu Slowenien lohnt sich ein Bummel durch die alten Gassen. Besonders empfehlenswert ist der Gasthof Türkenloch, wo du dir das beste Backhendl oder Schnitzel der Gegend schmecken lässt!

  • Ölmühle Hartlieb, Heimschuh: Hier findest du eine unglaubliche Auswahl verschiedener Öl- und Essigsorten und hast zudem die Möglichkeit, einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen der Herstellung zu werfen – inklusive Verköstigung!

  • Aejist Destillerie, St. Nikolai i.S.: Die Leute der Aejist Destillerie verstehen ihr Handwerk und machen superleckeren Gin. Das Beste: Du kannst ihnen dabei nicht nur zusehen, sondern während eines Workshops deine eigene Flasche Gin herstellen!

Abstecher für Gin-Fans!

Wenn du gerne Gin trinkst, solltest du einen Abstecher nach Ehrenhausen an der Weinstraße zu STIN einplanen. Hier gibts den mit Abstand besten Gin, den wir je probiert haben. Der normale Gin aus der schwarzen Flasche schmeckt besonders gut mit Indian Tonic, Rosmarin und einer Scheibe Zitrone – perfektes Mitbringsel von deiner Radreise!
tipp icon
Unbedingt Halt machen solltest du in der Bäckerei Schmidl in Dürnstein
Hier wurden die original Wachauer Laberln erfunden!
Der Heuriger des Weingut Özelt ist immer gut besucht
kein Wunder: Die Brettljause schmeckt hier auch super lecker!
und eine wunderschöne Aussicht genießt man hier ebenfalls!
Eins der besten Steaks, das wir bis dato gegessen haben, gibt's im Wirtshaus Wolfgang Maitz
köstlich: Vanilleeis mit Sahne, karamellisierten Kürbiskernen und Kürbiskernöl!
ebenfalls ein unglaublich leckerer Nachtisch!
Der Gin aus der Steiermark kann was!
Die Auswahl in der Gesamtsteirische Vinothek ist gigantisch!
Für alle Öl- und Essigfans ist die Ölmühle Hartlieb genau richtig!
hier warten verschiedene Öle
und Essige
zum Probieren!
Der Burger im Habedere Heurigen Restaurant schmeckt super und macht satt
Der Innenhof des Habedere Heurigen Restaurant ist sehr gemütlich
Das Frühstück im Gästehaus zum Oberjäger
Das wohl weltbeste Backhendl gibt's im Backhendl im Gasthof zum Türkenloch in Bad Radkersburg
und das Wiener Schnitzel schmeckt hier ebenfalls grandios!

Unterkunftstipps für Genießer

unterkunft
Highlight

Du magst es lieber sportlich? Dann schau dir diese Regionen in Österreich an und tobe dich entlang toller MTB-Strecken aus!

Blogbeitrag
Abenteuer
Diese Regionen in Österreich warten mit tollen Mountainbike-Strecken auf dich!

Genuss pur auf den Radwegen Österreichs

Mit dem Fahrrad durch Österreich zu reisen ist mit der ursprünglichen und wilden Landschaft, der gigantischen Gipfelkulisse und den faszinierenden Städten nicht nur ein purer Genuss für dein Abenteuerherz, sondern außerdem für deinen Gaumen!

Dafür sorgen entlang der Radwege unzählige Einkehrmöglichkeiten wie traditionelle Heurigen, Buschenschänken, Vinotheken und Hauben-Restaurants, die dich nicht nur mit leckeren regionalen Spezialitäten und Gerichten verwöhnen, sondern dir beste Weine und Schnäpse ins Glas schenken – wie gut, dass du dir in den meisten Läden ein paar Flaschen und Produkte mit nach Hause nehmen kannst! 

Genuss-eBook: So schmeckt Österreich!

Noch mehr Wissenswertes über die Österreichische Küche und regionale Spezialitäten samt leckeren Rezepten zum Nachkochen findest du in diesem tollen Genuss-eBook!
tipp icon

Die besten Abenteuer auf Pinterest

Speichere dir diesen Beitrag und folge uns auf Pinterest! Neben Radreisen, erfährst du mehr über coole Roadtrips und andere Abenteuer weltweit und erhältst wertvolle Tipps für deine Reiseplanung!

Entdecke die schönsten Radwege Österreichs für Feinschmecker!

 

Line Dubois
Jedes Abenteuer macht gleich doppelt so viel Spaß, wenn auch das Essen stimmt – und in Österreich radelst du an unzähligen Schmankerln vorbei!
Off The Path: Eine Reiseanleitung zum Glücklichsein - Sebastian Canaves
Dir gefällt unser Beitrag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.