Der perfekte Begleiter für die Offroad Navigation: Garmin Overlander Navigation

Garmin Overlander

Warum der Garmin Overlaner der perfekte Begleiter für offroad Navigation ist!

Liebst du es wie wir die asphaltierten Straßen zu verlassen und offroad durch die Landschaft zu cruisen? Dann ist ein offroad Navigationsgerät auch für dich interessant, denn mit dem Navi entdeckst du, wonach du suchst! Der perfekte Begleiter für deine offroad Erlebnisse ist ein robustes All Terrain Navi von Garmin, das auf den Namen Overlander hört.

Bei diesem Navigationsgerät ist der Name Programm: Ein „Overlander“ ist jemand, der gerne auf Abenteuern und immer unterwegs ist, um neue Gegenden unserer Erde in Europa, im nahen Osten und in Afrika zu entdecken. Dabei ist es natürlich von Vorteil nicht nur ein Navi zur Straßennavigation dabei zu haben, sondern auch ein robustes All Terrain Gerät mit dem du dich offroad orientieren kannst.

In diesem Beitrag erfährst du alles, was du über das Garmin Overlander Navi wissen musst, und warum das Gerät unsere erste Wahl im Bereich offroad Navigation ist.

Wir haben das Garmin Overlander als PR-Sample erhalten.

sebastian canaves
Sebastian Canaves
29. März 2022
Ich bin Sebastian und habe Off The Path 2011 gegründet als mir klar wurde, dass ich nur noch so leben will, wie ich möchte und meine Leidenschaft zum Beruf machen will. Also startete ich meinen eigenen Reiseblog!
Garmin Overlander im 4x4 Sprinter

Technische Daten

Bevor du über die Funktionen des Garmin Overlander erfährst, bekommst du hier einen Überblick über die technischen Daten des Geräts.

1. Maße

Das Overlander Navi hat wenig mit herkömmlichen Navigationsgeräten gemein, wenn du es in der Hand hältst. Mit den Maßen 19,9 x 12,2 x 2,4 Zentimeter wirkt es eher wie ein kleines Tablet und ist auf breite Offroad-Fahrzeuge ausgelegt. Das Gewicht von 437 Gramm ist für ein Navi ebenfalls ordentlich.

2. Display

Durch seine Größe hat es ein ausreichend breites Display mit Touchscreen, auf dem du mit größeren Händen problemlos manövrierst. Die Anzeigegröße von 7 Zoll übertrifft die meisten Konkurrenten und ist ideal für die offroad Navigation. Das Multitouch-Display hat eine Auflösung von 1024 x 600 Pixeln und funktioniert mit der WSVGA-TFT-Farbtechnologie.

3. Hardware

Neben einem leistungsfähigen Prozessor wurde ein interner Speicher mit 64 GB verbaut, was für Navigationsgeräte erfreulich viel ist. Zudem ermöglicht es dir eine Unmenge an zusätzlichen Karten herunterzuladen. Auch ist das Overlander IPX5 wasserdicht und damit gegen Strahlwasser geschützt. Für zusätzliche Funktionen wurden im Gerät intelligenten Sensoren, ein digitaler Kompass, ein Barometer sowie ein Höhenmesser verbaut.

4. Anschlüsse

Das Garmin Overlander hat verschiedene Anschlüsse, unter anderem Micro-USB, mini-SD sowie einen Audio-Out-Anschluss. Diese sind durch eine dicke Gummierung vor Staub geschützt. Neben dem Einschaltknopf gibt es eine lauter und leiser Taste. Für die Befestigung im Auto ist auf der Rückseite ein RAM-Mount-Anschluss installiert, der zum beiliegenden RAM-Kugeladapter mit AMPS-Platte passt. Zur Installierung im Auto benötigst du noch eine Halterung, die nicht im Lieferumfang enthalten ist. Alternativ kannst du die beiliegende Saugnapfhalterung benutzen.

5. Preis

Das Garmin Overlander bekommst du derzeit je nach Anbieter für einen Preis von unter 600 Euro. Der unverbindliche Verkaufspreis des Herstellers liegt bei 699 Euro.
Highlight

Die Westalpen sind ein super Ort, um das Garmin Overlander auf Herz und Nieren zu testen und ein Paradies für Offroad Freunde.

Blogbeitrag
Roadtrip
Erlebe ein unvergessliches Offroad-Abenteuer bei einem Roadtrip durch die Westalpen!

Die besten Funktionen des Garmin Overlander All Terrain Navi

Das Garmin Overlander hat eine Vielzahl an unterschiedlichen Funktionen, die dich auf deiner Reise unterstützen und dir hilfreiche Informationen liefern. Die Software ist sehr umfassend und bietet nicht nur unterschiedliche Karten und Routen, sondern auch viele Einstellungen je nach Fahrzeug und Gelände. Auch Ergänzungen wie die Verbindung zur Garmin Explore App sind möglich.
Garmin Overlander

1. Garmin Explore

Eine der Hauptfunktionen des Geräts ist der Garmin Explore Modus, der von der Garmin Explore App ermöglicht wird. Damit kannst du deine Straßennavigation und deine Routen aufzeichnen und zwischen deinem Smartphone oder anderen Geräten austauschen. Dies ermöglicht dir die Übertragung deiner Karten und Daten an Freunde oder andere Software zur Weiterverwendung, zum Beispiel mit Google Earth.

2. Karten

Im Drive Modus hast du eine Vielzahl an unterschiedlichen Karten mit denen du dich durch Europa und Afrika hindurch navigieren kannst. Es gibt dabei natürlich nicht nur Straßenkarten, sondern auch rein topografische Karten und 3D Karten mit Informationen zum Gelände sowie offroad Navigations Apps. Das Routing wird so zum Kinderspiel und du behältst die Kontrolle über dein offroad Erlebnis.

3. Sonderziele (Pois)

Bist du an deinem Zielort angekommen, kannst du über die Sonderziele sogenannte pois (points of interest) anzeigen lassen. Das sind Orte wie zum Beispiel Tankstellen, Einkaufsmöglichkeiten, Banken oder Unterkünfte. Insbesondere die Suche nach Campingplätzen ist hilfreich, weil die oft schwer zu finden sind.

4. Multi-Satelliten- Navigation

Die umfassende Satellitennavigation des Garmin Overlander hilft dir im schwierigem Gelände dein Ziel zu finden. Das Navi kann über GPS, GLONASS und GALILEO navigieren und ist daher besonders zuverlässig.

5. Sprachsteuerung

Das Garmin Overlander lässt sich auch über Sprache steuern. Die integrierte Sprachsteuerung ist eine hilfreiche Funktion, wenn du beide Hände fest am Lenker haben musst. Über Sprachbefehle kannst du navigieren und sogar dein Smartphone steuern. Das Navi lässt sich nämlich über Bluetooth mit deinem Handy verbinden und du kannst so die Freisprechfunktion benutzen.

6. Sensoren

Das Garmin Overlander ist voller Sensoren und bietet dir damit zusätzliche Funktionen, wie einen integrierten Kompass, einen Höhenmesser und ein Barometer. Auch ein Lagesensor gehört dazu, der die Neigungen deines Fahrzeugs misst, was bei schwierigem Gelände super hilfreich ist.

7. Fahrzeug Kategorien

Eine wichtige Funktion ist auch die fahrzeugspezifische Navigation. Du kannst damit die Straßennavigation an dein individuelles Auto anpassen, indem du Größe und Gewicht deines Geländewagens eingibst. So bekommst du Infos zu Brückenhöhen, Gewichtsbeschränkungen oder starken Steigungen.

8. Browser Funktion

Wenn du abends im Zelt sitzt und dich auf die kommenden Abenteuer vorbereitest, kannst du das Garmin Overlander wie ein Tablet benutzen. Dazu verbindest du es einfach mit dem WLAN und recherchierst mit dem Browser im Internet.
Fahrzeugprofile Garmin Overlander

Tipps und Tricks zur Bedienung des Garmin Overlander

Das Garmin Overlander hat so viele Funktionen, dass die Verwendung gerade am Anfang auch überfordern kann. Hier haben wir ein paar Tipps und Tricks für den Einstieg in die offroad Navigation.

1. Navigation

Auch wenn du schon einmal eines der Garmin Navis hattest, erwarten dich in der Bedienung doch einige Neuerungen. So kannst du dich direkt am Anfang zwischen den Feldern „Drive“ und „Explore“ entscheiden. Im Drive Modus findest du eine vertraute Navigationsansicht vor, die selbsterklärend ist. Im Explore Modus erwartet dich dagegen die Garmin Explore App mit der du zusätzliche Funktionen freischaltest, die nur im offroad Bereich eine Rolle spielen. Dazu gehören zum Beispiel Wegpunkte auf Karten zu setzen, Fahrten zu tracken oder Routen zu planen (siehe Routing).

2. Zielführung

Die Zielführung funktioniert bei dem Gerät sowohl akustisch als auch visuell. Hier solltest du wissen, dass du die akustischen Alarme genau einstellen kannst. So kannst du selbst auswählen, ob du bei Geschwindigkeitsüberschreitung, Wildtieren, Bahnübergängen, Schulen oder Kurven gewarnt wirst. Bei der visuellen Zielführung musst du auch wieder zwischen Explore und Drive Modus unterscheiden. Während du im Drive Modus eine 3D Ansicht von Karten für die Straßennavigation hast, ist der Explore Modus nur in 2D. Besonders sinnvoll ist es für offroad Fahrer, wenn du die Ansichten von Explore und Drive Modus kombinierst und somit die Vorteile von beiden Ansichten nutzen kannst. Du kannst nämlich relativ einfach zwischen beiden Modi hin und her schalten.

3. Routing

Im Explore Modus kannst du deine offroad Routen individuell planen und so zu einem richtigen Overlander werden. Über die Kartenansicht stellst du mit wenigen Klicks relativ einfach eigene Routen zusammen. Was du hierfür wissen solltest, ist, dass die Routen auf jeweils 200 Wegpunkte begrenzt sind. Eine gute Alternative für mehr Wegpunkte ist die Erstellung von Routen mit GPSies, Google oder anderer Software und der Import als Track ins Gerät. Damit hast du bis zu 10.000 Wegpunkte.

4. Fahrzeugprofile

Das Garmin Overlander hat die Möglichkeit unterschiedliche Fahrzeugprofile zu erstellen, wodurch deine Route an dein Fahrzeug angepasst wird und du bei einem Problem in der Straßennavigation gewarnt wirst. Die Bedienungen ist sehr intuitiv und du gibst einfach deine Fahrzeugdaten ein. Dies solltest du direkt am Anfang erledigen, weil die Route dann direkt für dein Fahrzeug individualisiert berechnet wird.

5. Verkehrsmeldungen

Im Ladekabel ist eine Antenne integriert, die aktuelle Verkehrsmeldungen empfangen kann. Hierbei kannst du dich zwischen DAB+ und TMC entscheiden, wobei wir dir DAB+ empfehlen möchten, das wir als recht zuverlässig schätzen gelernt haben.
Highlight

Entdecke die coolsten Roadtrips in Europa!

Blogbeitrag
Roadtrip
Die 7 coolsten Roadtrips durch Europa!

Vor- und Nachtteile im Überblick

Das Garmin Overlander ist ein Allrounder im Bereich der Navigation, der die meisten Dinge richtig macht, aber auch ein paar kleinere Nachtteile hat. Diese solltest du kennen, damit du bei der Bedienung die richtigen Kniffe kennst, um deine offroad Navigation perfekt zu machen.

Vorteile

  • Das Garmin Overlander hat ein großes und gutes Display und ein robustes, staub- und hitzegeschütztes Gehäuse.
  • Die Magnethalterung ermöglicht die Nutzung eines RAM Mount Systems und somit vielfältige Befestigungsmöglichkeiten in Geländefahrzeugen, die einen ruckelfreien Einsatz garantieren.
  • Es gibt hilfreiche digitale Assistenzen, die dir bei der Navigation sowohl auf der Straße als auch im Gelände sehr gut weiterhelfen.
  • Es gibt umfassende Sensoren (u.a. Höhenmesser, Kompass, Neigungswinkel, GPS, Glonass und Galileo), die dir durch die Fahrzeugprofile passgenaue Informationen für dein Fahrzeug liefern.
  • Du hast die Möglichkeit dieses Navigationsgerät mit Garmin InReach fähigen Geräten zu koppeln und dadurch Synergien zwischen Karten und Geräten freizuschalten.
  • Das Garmin Overlander hat eine solide Sprachsteuerung und Sprachnavigation und auch die visuelle Zielführung durch die Karten ist sehr ansprechend und klar.
 

Nachteile

  • Das wohl größte Manko ist das Erstellen von Routen: Eine fehlende Routenplanungs-App macht die Änderung und Planung von Routen auf Karten in der Straßennavigation sehr umständlich. Die Routen sind zudem auf 200 Punkte begrenzt, was bei größeren Karten und längeren Offroad-Routen zum Problem werden kann.
  • Mit der beiliegenden Halterungskugel ruckelt das Navi bei offroad Abenteuern stark, weswegen du dir zusätzlich ein RAM Mount System anschaffen solltest.
  • Das Herunterladen von neuem Karten ist sehr umständlich und zeitaufwendig.
  • Der Speicher ist auf 64 Gigabyte begrenzt, was zunächst als ausreichend erscheint, bei vielen Karten jedoch knapp werden kann.
  • Preislich befindet sich das Garmin Overlander Navi an der oberen Grenze im Vergleich mit ähnlichen Geräten.
  • Für den Preis wäre eine integrierte Dashcam wünschenswert.

Lieferumfang

Das Garmin Overlander hat eine gute Verpackung, auch wenn diese fast unnötig ist, da das Navi extrem robust ist und so gut wie jeden Sturz überlebt. Zusätzlich sind in der Verpackung eine Saugnapfhalterung zur Befestigung sowie ein RAM Kugeladapter mit AMPS Platte enthalten. Neben einem Handbuch findest du außerdem ein KFZ-Anschlusskabel und ein USB-Kabel im Lieferumfang vor.

Zubehör

Das Garmin Overlander Navi ist wie du gesehen hast absolut vielseitig einsetzbar und eines der umfassendsten Geräte auf dem Markt. Damit du das Gerät allerdings auch bestmöglich einsetzen kannst, empfehlen wir dir hier ein paar Zubehör Artikel die dein Offroad Erlebnis noch verbessern werden.
Garmin Overlander Zubehör

Unser Fazit

Das Garmin Overlander ist ein richtiger Allrounder im Bereich der Fahrzeugnavigation. Nicht nur in der Hardware schafft das Navigationsgerät Fakten, sondern auch die Software kann in vielen Punkten überzeugen. Hierbei sind insbesondere die Kombination der unterschiedlichen Navigationsmodi, die vielfältigen Einstellungen im Bereich der Fahrzeugprofile sowie die Möglichkeit Sonderziele (pois) zu recherchieren hervorzuheben.

Neben Straßenkarten, erhältst du vielfältige topografische Karten für Europa und Afrika und kannst so auf Erkundungstour gehen. Kleinere Nachteile gibt es nur im Bereich der Bedienung beim Routing, das gerade am Anfang sehr umständlich sein kann.

Mit dem Garmin Overlander hast du ein Gerät, das zu einem eher hohen Preis viele Funktionen liefert, qualitativ hochwertig verbaut ist und für die offroad Navigation im Gelände, aber auch auf der Straße überzeugt. 

Sebastian Canaves
Reiseblogger, Buchautor, Abenteurer
Ich bin Sebastian und habe Off The Path 2011 gegründet als mir klar wurde, dass ich nur noch so leben will, wie ich möchte und meine Leidenschaft zum Beruf machen will. Also startete ich meinen eigenen Reiseblog!
sebastian canaves
Dir gefällt unser Beitrag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.