Irland

Die besten Tipps für deinen nächsten Irland Urlaub!

Mann steht vor den Cliffs of Moher in Irland

Alles, was du für deinen nächsten Irland Urlaub wissen musst

Aus der Ferne hörst du den Nordatlantik gegen die Felsen an der Küste krachen. Dein Blick schweift über die sanften Hügel, die sich am Horizont verlieren und deine Lungen füllen sich mit salziger Luft, die nach Abenteuer und Freiheit duftet.

Egal, ob du am liebsten alleine reist oder in der Gruppe unterwegs bist, ob Roadtrips dein Ding sind oder du lieber einen einzigen Ort ausgiebig erkundest. Egal, ob dir der Sinn nach Nervenkitzel steht oder dir die kleinen besonderen Momente unterwegs Gänsehaut bereiten, ein Urlaub in Irland ist immer eine gute Idee.

Alles, was du für deinen nächsten Trip auf die kleine grüne Atlantikinsel wissen musst, erfährst du jetzt!

Anzeige – Tourism Ireland
sebastian canaves
Sebastian Canaves
1. November 2021
Sebastian war schon mehrfach auf der grünen Insel und ist besonders vom Wild Atlantic Way begeistert.

Die besten Tipps für die Planung deines Irland Urlaubs vorweg

Dank der EU kannst du deinen Urlaub in der Republik Irland planen, ohne dabei besondere Einreisebestimmungen beachten zu müssen. Gleiches gilt für die Währung, denn ohne Geld wechseln oder hohe Kreditkartengebühren abdrücken zu müssen, bezahlst du auf fast dem gesamten Inselgebiet mit Euro. 

Im Irland Urlaub zu beachten: Die grüne Insel ist geteilt

Was du während deines Irland Urlaubs beachten solltest, ist allerdings, dass die grüne Insel zweigeteilt ist. Der Süden, Westen und Teile des Nordens gehören zur Republik Irland. Ein kleiner Teil im Nordosten gehört als Nordirland jedoch zu Großbritannien – das bedeutet: Hier bezahlst du mit Britischen Pfund und auch die Einreisebestimmungen sind anders.

Top Tipp für deinen Urlaub in Irland: Plane einen Roadtrip

Obwohl sich Reisen in die Städte der Insel genauso lohnen wie eine Kurzreise an die Küste, ist einer unserer Top Reisetipps für deinen Irland Urlaub ein Roadtrip. Innerhalb weniger Tage oder mehrerer Wochen hast du so die Möglichkeit die schönsten und wildesten Ecken des Landes auf eigene Faust zu entdecken.

Diese Urlaubsziele warten in Irland auf dich

Wohin es auf der nächsten Irland Reise gehen soll, hängt davon ab, worauf du Lust hast. Steht dir der Sinn nach Einsamkeit, hat die Westküste in Irland Urlaubsziele zu bieten, an denen du das Gefühl hast allein auf der Welt zu sein. Zwischen den Cliffs of Moher, dem Connemara Nationalpark und der Wildnis in Donegal warten zahlreiche Orte, an denen ein erholsamer Irland Urlaub am schönsten ist.

Möchtest du dich lieber unter die Einheimischen mischen, die spannende Vergangenheit des Landes kennenlernen und ins Lebensgefühl der Insel abtauchen, bist du an der Ostküste rund um die Hauptstadt Dublin genau richtig. Wenn du dich nicht entscheiden kannst, wo du in Irland Urlaub machen sollst, ist ein Roadtrip perfekt.

Hier findest du eine kurze Übersicht zu den Highlights, auf die du dich in den unterschiedlichen Regionen freuen kannst! 

Cliffs of Moher & Co: Urlaub an der Westküste Irlands

Einer der bekanntesten Orte an der Westküste Irlands sind die Cliffs of Moher, aber auch jenseits der bis zu 214 Meter hohen Steilklippen hat der Westen der kleinen Atlantikinsel einiges zu bieten!

Beliebte Sehenswürdigkeiten entlang Irlands Westküste

  • Cliffs of Moher: Die steilen Klippenwände zwischen Liscannor und Doolin sind eines der bekanntesten Naturdenkmäler der Insel. Am besten kommst du am Ende des Tages hierher, dann hast du die Klippen zum Sonnenuntergang fast für dich allein.
  • The Burren: In der Karststeinwüste des Burren, in der Grafschaft Clare, zeigt sich das Land von seiner weniger grünen, dafür umso spektakuläreren Seite. Besonders empfehlenswert ist die Küste rund um den Black Head und der Pulnabrone Dolmen, der die keltischen Wurzeln des Landes zum Leben erweckt. 
  • Dingle Halbinsel: Die bunte Ortschaft Dingle ist immer einen Tagesausflug wert. Nach einem Straßenbummel macht dich der Slea Head Drive mit seiner einzigartigen Küstenlandschaft sprachlos.
  • Ring of Kerry: Obwohl die Strecke des Ring of Kerry gerade einmal 179 Kilometer lang ist, gehört die Umrundung der Iveragh Halbinsel zu den schönsten Routen des Landes. Besonders beeindruckend ist der Abschnitt zwischen Sneem und Waterville. Auch wenn sich die Strecke nicht lang anhört solltest du dennoch einen ganzen Tag dafür einplanen.
  • Achill Island: Achill Island in der Grafschaft Mayo ist die größte Insel Irlands, die jedoch mittlerweile über eine Brücke mit dem Festland verbunden ist. Hier warten die bis zu 664 Meter hohen Croaghaun Klippen, die höchsten Seeklippen Irlands.
  • Aran Islands: Vor der Westküste liegen die Aran Islands, auf denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Auf Inis Mór, Inis Meáin und Inis Oírr erkundest du unberührte wilde Landschaften und kommst dabei der Vergangenheit Irlands ganz nah.
  • Connemara Nationalpark: Wenn es um unberührte Wildnis geht, liegt der Connemara Nationalpark ganz weit vorn. Die Gegend erkundest du entweder beim Wandern, Reiten, Kajaken, Klettern oder Coasteering – in jedem Fall unvergesslich.
  • Galway: Die Studentenstadt an der Westküste Irlands gilt als eine der schönsten Städte des Landes. Kein Wunder, sie vereint einen modernen Vibe mit spannender Geschichte. Außerdem entdeckst du hier coole Läden und Cafés mit netten Leuten und beeindruckenden Bauten. Zusätzliches Highlight: Hier befindest du dich direkt am Meer!
  • Killarney Nationalpark: Obwohl der Nationalpark touristisch sehr erschlossen ist, lohnt sich ein Abstecher hierhin. Die Wanderung auf den Gipfel von Torc Mountain gehört hier genauso auf deine Liste, wie ein gemütlicher Spaziergang durch die Ländereien von Muckross House.
  • Clifden & Sky Road: Clifden ist ein typisch irisches Städtchen im Westen. Hier lohnt sich ein gemütlicher Bummel, gefolgt von einer Tour über die spektakuläre Küstenstraße der Sky Road, deren Ausblicke garantiert für Gänsehaut sorgen.
  • Wild Atlantic Way: Mit rund 2.500 Kilometern ist der Wild Atlantic Way die längste ausgewiesene Küstenstraße der Welt. Der gigantische Roadtrip führt dich an den Highlights der Westküste genauso vorbei, wie an versteckten sehenswerten Orten. Komplett oder in Teilstrecken absolut lohnenswert.

Urlaub in Connemara

Wenn es um Einsamkeit und wilde Landschaften geht, sollte ein Connemara Urlaub ganz oben auf deiner Liste stehen. Die Region im Westen hat mit ihren unendlichen Moorlandschaften, den beeindruckenden Küstenabschnitten und nicht zuletzt der Unberührtheit des gleichnamigen Nationalparks jede Menge zu bieten.

Zu den Highlights gehören eine Wanderung auf den Diamond Hill, wo du mit einem unglaublichen Ausblick belohnt wirst, sowie ein Abstecher zu der wunderschön gelegenen Kylemore Abbey und die Gezeiteninsel Omey Island.

Erkunde Connemara mit dem Kajak

Besonders cool ist außerdem eine Seekajak-Tour, auf der du diese wunderschöne Gegend vom Wasser aus entdeckst. Mit etwas Glück begegnest du dabei vielleicht sogar Delfinen oder Robben.

tipp icon

Urlaub in Galway

An der Westküste in Irland ist Urlaub in Galway immer eine gute Idee. Mit gerade einmal rund 80.000 Einwohnern ist die Studentenstadt die drittgrößte Stadt des Landes. Auf einem geführten Spaziergang hast du die Möglichkeit, die unbekannten Ecken kennenzulernen. Bei einem Besuch im Pub oder in einer Bar tauchst du hier in das lockere Lebensgefühl ein. Die Studentenstadt ist zudem der perfekte Standort, um die umliegenden Regionen zu erkunden. Immerhin starten hier unzählige Tagestouren, von denen ein Trip auf die Aran Islands genauso empfehlenswert ist, wie eine Halbtagestour zu den Cliffs of Moher.

Urlaub in Kerry

Auf der Atlantikinsel gilt die Grafschaft Kerry als das Königreich der Natur und nicht ohne Grund. Mit dem Killarney Nationalpark, dem Ring of Kerry, der Dingle Halbinsel und dem höchsten Gipfel des Landes Carrauntoohil, der mit seinen 1.038 Metern auf der Iveragh Halbinsel thront, wartet hier jede Menge Abenteuer auf dich.

Dank der überschaubaren Größe der Grafschaft hast du auch auf einer kurzen Reise die Möglichkeit die schönsten Ecken zu entdecken. Das kleine Örtchen Killarney lernst du bei einer traditionellen Kutschfahrt mit anschließendem Brauereibesuch von seiner authentischen Seite kennen. Danach geht’s zum Wandern in den Nationalpark oder du lässt dich vom Ring of Kerry an die Atlantikküste führen. 

Adrenalinkick beim Coasteering in Kerry

Das Abenteuerkribbeln kommt bei deinem Irland Urlaub in Kerry nicht zu kurz. Beim Coasteering an der Südwestküste Irlands jagst du entlang der Klippen, Felsen und Seehöhlen dem Nervenkitzel hinterher.

tipp icon

Urlaub in Dingle

Falls du bereits in der Grafschaft Kerry unterwegs bist, solltest du zudem einen Dingle Urlaub einplanen. So kannst du in Ruhe durch das kleine Küstenstädtchen bummeln und dir die leckersten Fish & Chips der Gegend in der fishbox schmecken lassen.

Ebenfalls auf dem Programm steht der Slea Head Drive, der dich einmal komplett um die Küste der Dingle Halbinsel herumführt. Die Highlights auf der Strecke sind Dunquin Pier, das Klippenpanorama der Three Sisters sowie die einsamen Buchten und Strände.

Im Landesinneren folgst du der mindestens genauso spektakulären Bergstraße des Connor Pass, der einer der höchsten Pässe des Landes ist. Falls du mehr Zeit hast, lohnt sich hier zudem eine Wanderung auf den 952 Meter hohen Mount Brandon. 

Menschen warten vor Restaurant in Irland

Urlaub in Cork

Als die größte Grafschaft des Landes vereint Cork im Südwesten alles, was du dir von einer Reise auf die Atlantikinsel wünschst. Während du auf einem Rundgang durch die zweitgrößte Stadt der Republik der Geschichte des Landes und ihren Menschen ganz nahe kommst, wartet in den unberührten Naturräumen im Westen das Abenteuer auf dich.

Hier erlebst du eine besonders ursprüngliche und freundliche Seite des Landes – ein Cork Urlaub ist also immer eine gute Idee. Zu den Highlights im Westen gehören eine Wanderung in der Umgebung von Gougane Barra und ein Trip nach Mizen Head, Garnish Island oder auf die Seeklippen von Baltimore.

An den unzähligen Sandstränden der Region hast du nicht nur Gelegenheit die Seele baumeln zu lassen, sondern kommst beispielsweise beim Wellenreiten am Inchydoney Beach oder beim Whale Watching auch abenteuertechnisch voll auf deine Kosten. 

Mit dem Boot zum einsamsten Leuchtturm der Insel

Der Fastnet Rock Leuchtturm steht auf einer kleinen felsigen Insel, die rund 13 Kilometer vor der Küste aus dem Atlantik ragt. Auf deiner Bootstour erlebst du das südwestlichste Stückchen Irlands nicht nur aus nächster Nähe, sondern bekommst dabei vielleicht sogar Wale, Delfine oder andere Meeresbewohner zu Gesicht.

tipp icon

Urlaub in Nordirland

Planst du einen Abstecher nach Nordirland für deinen nächsten Irland Urlaub? Nordirland umfasst zwar nur einen kleinen Teil der Insel im Nordosten, ist dank seiner unvergleichlichen Landschaft jedoch ein absolutes Highlight.

Die Hauptstadt Belfast, die du über den dortigen internationalen Flughafen perfekt last minute erreichst, steht anderen europäischen Städten in Sachen Kultur und Atmosphäre in nichts nach. Neben der sehenswerten Titanic Experience lohnt sich ein geführter Stadtrundgang, bei dem du die Schauplätze der bewegten Vergangenheit Nordirlands kennenlernst.

An der Küste folgst du der Causeway Coastal Route, die dich an den spektakulärsten Orten der Gegend vorbeiführt. Dazu gehört der Giant’s Causeway, der mit seinen aus dem Atlantik ragenden sechseckigen Basaltsäulen zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Ebenso beeindruckend sind die Carrick-a-Rede Hängebrücke, Dunluce Castle, der Ballintoy Harbour und der Gobbins Cliff Path. 

Die schönsten Sehenswürdigkeiten für deinen Urlaub in Irland

Die kleine Insel im Nordatlantik hat landschaftlich, kulturell und abenteuertechnisch jede Menge zu bieten. Hier findest du eine kleine Auswahl unserer Lieblingsorte für deinen nächsten Irland Urlaub. Sehenswürdigkeiten, die zu den absoluten Highlights im Land gehören und die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Mann steht vor den Cliffs of Moher in Irland
  • Cliffs of Moher: Als das Aushängeschild des Landes gehört ein Stopp an den Steilklippen von Moher in der Grafschaft Clare auf einer Irland Reise ganz weit oben auf die Liste. Besonders im Sommer ist hier einiges los. Hier gilt: Warte bis zum Abend. Dann sind keine Tourbusse mehr unterwegs und du kannst den gigantischen Blick auf die steilen Felswände ungestört genießen.
  • Slieve League Klippen: Im Norden des Landes warten in der Grafschaft Donegal die über 600 Meter hohen Seeklippen von Slieve League. Schon von Weitem raubt dir der Blick auf den gewaltigen Küstenabschnitt den Atem. Für den ultimativen Adrenalinkick geht es auf den One Man’s Path, der dich auf dem Grat der Seeklippen entlangführt. Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind auf dem teilweise nur 50 cm breiten Pfad ein Muss.
  • Ring of Kerry: Selbst wenn du nur übers Wochenende in Westirland unterwegs bist, sollte der Ring of Kerry auf deinem Programm nicht fehlen. Die 179 Küstenkilometer auf der Iveragh Halbinsel kannst du inklusive kurzer Spazierstopps an einem Tag zurücklegen. Wenn du mehr Zeit hast, lohnt es sich, auf der Strecke eine Unterkunft zu suchen und die Region beim Wandern, Klettern oder Reiten zu genießen.
  • Ring of Beara: Touristisch weniger erschlossen, wilder und authentischer, so wird der Ring of Beara, die kleine Schwester des Ring of Kerrys, oft beschrieben. Tatsächlich scheinen dir die rund 140 Kilometer durch Beara eine komplett andere Seite des Landes zu zeigen. Die Straßen sind schmal, die Orte einsam und die Landschaften unvergleichlich wild und unberührt. So, als wäre die Zeit stehen geblieben. Besonders sehenswert sind Allihies, Eyeries, Ardgroom und Umgebung.
  • Achill Island: Mit einer Gesamtgröße von 146 Quadratkilometern ist Achill Island vor der Küste der Grafschaft Mayo die größte Insel Irlands. Dank der Verbindungsbrücke musst du für deinen Ausflug keine Fähre buchen und entdeckst Achill unkompliziert mit dem Mietwagen. Das absolute Highlight sind die 688 Meter hohen Croaghaun Klippen im Nordwesten, die höchsten Irlands, sowie der wunderschöne weiße Sandstrand in der Keem Bay am Fuß der Seeklippen.
  • The Temple Bar: Ein Aufenthalt in der Hauptstadt Dublin ist ohne einen Bummel durch das Szeneviertel Temple Bar nicht komplett. Neben einem Pint of Guinness in dem bekannten Pub The Temple Bar sorgen die Museen, Kunstzentren und Ateliers des Viertels dafür, dass du in die Kultur des Landes abtauchst. Ebenfalls empfehlenswert ist ein Besuch im Trinity College.
  • Murder Hole Beach: Einer der schönsten Strände des Landes wartet in der Grafschaft Donegal auf dich. Der Murder Hole Beach blickt nicht nur auf eine mystische Geschichte zurück, sondern sorgt mit seiner Abgelegenheit, dem goldenen Sand und den Felsen für Gänsehaut. Plane deinen Besuch im Voraus, denn der Strand ist nicht mit dem Auto, sondern über einen 30-minütigen Fußweg zu erreichen.
  • Giant’s Causeway: Mit den unzähligen sechseckigen Basaltsäulen, die vor der Küste Nordirlands aus den Wellen ragen, ist der Giant’s Causeway sicherlich eines der skurrilsten Naturdenkmäler Europas. Einer Legende zufolge war es ein Riese, der diesen steinernen Steg gebaut hat, um seinen Widersacher in Schottland zu erreichen. Besonders zum Sonnenuntergang ist der Giant’s Causeway ein echter Gänshaut-Ort.
  • Dublin City: Dublin ist nicht nur die Hauptstadt der Republik, sondern mit rund 550.000 Einwohnern gleichzeitig die größte Stadt des Landes. Selbst wenn du für deine Irland Reise nur wenige Tage einplanst, hast du in der City an der Ostküste die Möglichkeit, die Vergangenheit und die Kultur Irlands kennenzulernen. Zu den Highlights gehören Dublin Castle, die Guinness Brauerei, Trinity College sowie die St Patricks Cathedrale.
  • The Three Castle Head: Die Insel im Nordatlantik ist bekannt für die vielen Burgen und Schlösser, die dir in Form von unzähligen Ruinen fast an jeder Ecke begegnen. Auf der Mizen Halbinsel im Südwesten des Landes wartet jedoch ein besonders schönes Exemplar auf dich. Abgelegen auf einer Steilklippe stehen hier an einem Seeufer die Ruinen eines Castle mit drei Türmen, die dem Three Castle Head seinen Namen geben. In Sachen mystischer Atmosphäre kann kaum ein anderer Ort mithalten.
  • Dingle Halbinsel: Der Küstenort Dingle im Norden der Grafschaft Kerry und die gleichnamige Halbinsel sind besonders beliebte Urlaubsziele. Obwohl du dir die Gegend deshalb mit anderen Abenteuern teilen musst, lohnt es sich trotzdem. Ganz weit oben auf deine Dingle-Liste gehört der Slea Head Drive, ein Abstecher ans Dunquin Pier und an den endlos langen Sandstrand Inch Beach.
  • Boyne Valley: Nördlich von Dublin City wartet einer der mystischsten Orte des Landes auf dich, der in der irischen Vergangenheit schon seit jeher eine große Rolle spielt. Mit dem geheimnisvollen keltischen Hügelgrab von Newgrange, dem einstigen Sitz der Hochkönige auf dem Hill of Tara sowie unzähligen Grabstätten, Keltenkreuzen, ehemaligen Schlachtfeldern und Ruinen von Burgen und Siedlungen ist das Boyne Valley der ultimative Ort, um in die Vergangenheit der Inselnation einzutauchen.

Unsere Geheimtipps für deinen Irland Urlaub

Obwohl die gesamte Insel nur in etwa so groß ist wie Bayern reihen sich in Irland zahlreiche schöne Orte aneinander. Neben den beliebten Plätzen, gibt es außerdem unzählige unbekannte Ecken. Irlands geheime Orte haben viele Gesichter: Von versteckten Höhlen und Seen, über faszinierende Inseln und Steinformationen ist dir mit unseren besten Irland Geheimtipps das Abenteuer sicher.

Barley Lake in Glengarriff

Östlich von Glengarriff im Südwesten wartet in den Caha Mountains der verlassene Bergsee Barley Lake auf dich. Hier bist du völlig Off The Path unterwegs. Es gibt nur dich, den See, den gigantischen Ausblick und die Moorfelder.

Vom nächstgelegenen Parkplatz, den du über eine schmale Bergstraße erreichst, siehst du den See schon nach wenigen Minuten Fußmarsch. Falls du mehr Zeit hast, lohnt sich eine ausgiebige Wanderung durch die angrenzende Hügelkette.

Beara Bowl auf der Beara Halbinsel

Ebenfalls im Südwesten gilt Beara als das wilde Herz der Region. Neben den bekannteren Attraktionen in der Umgebung lohnt sich ein Abstecher zur Beara Bowl. Etwa zwei Kilometer nördlich von Allihies kommst du auf der Küstenstraße R575 an der Felsformation vorbei.

Stelle deinen Mietwagen am Straßenrand ab und folge dem Trampelpfad ans Meer, schon nach wenigen Metern fällt dein Blick auf die riesige skurrile Felsschüssel, von der die kleine Bucht markiert wird. Besonders bei Sonnenuntergang ein gigantischer Anblick!

Coral Strand an der Westküste

Geheimtipps zu versteckten Stränden gibt es viele. Der Coral Beach am Ende einer abgelegenen Landzunge im Westen ist jedoch nicht nur versteckt, sondern zudem etwas wirklich Besonderes.

Denn anstelle von Sand ist der Strand mit kleinen fein gemahlenen Muscheln bedeckt. Um das mit eigenen Augen zu sehen, biegst du in der Ortschaft Casla auf die R343 ab und folgst dieser bis zu ihrem Ende.

Dark Sky Reserve in Kerry

Mittlerweile gibt es überall besonders dunkle Naturräume, die als Dark Sky Reserves ausgewiesen werden. So auch entlang der Westküste der Iveragh Halbinsel in Kerry.

Ohne zu viel Lichtverschmutzung sind die Sterne zwischen Valentia Island und Caherdaniel besonders gut zu sehen. Das Besondere: Beim Blick ins All lauschst du hier dem immerwährenden Rauschen des Atlantiks.

Gleninchaquin Park & Uragh Steinkreis in Kerry

Der versteckte Gleninchaquin Park in der Nähe von Kenmare hat mit seinen sanften Feldern, den vielen Schafen, dem Bergpanorama und nicht zuletzt seinem beeindruckenden Wasserfall einiges zu bieten.

Hier gilt: Wandern und dich von der Wildnis verzaubern lassen. Entlang der Straße solltest du zudem einen Abstecher zum Uragh Steinkreis einplanen. Der kleine Steinkreis steht auf einem Hügel mitten im nirgendwo umgeben von Bergen und Seen – Gänsehaut pur.

Caves of Keash in Sligo

Über der Ortschaft Keash in der Grafschaft Sligo thronen die Caves of Keash. Die 17 Höhlenräume, die teilweise miteinander verbunden sind, gelten in Irland noch als geheime Orte.

Der Aufstieg zu den Caves dauert etwa eine Stunde und ist besonders an nassen Tagen eine rutschige Angelegenheit. Wanderschuhe sind ein Muss! Dafür wirst du am Ziel mit einem genialen Weitblick belohnt. Da die Höhlen bereits in der Eisenzeit von Menschen genutzt wurden, erwartet dich hier eine mystische Atmosphäre.

Bull Rock vor der Südwestküste

Ein weiterer Geheimtipp in Irlands Südwesten wartet vor der Küste. Bull Rock gehört zu einer kleinen Felsinselgruppe. Mit seiner markanten Form, den in den Felsabhang gemauerten verlassenen Häusern und dem Seetunnel, der unter ihr hindurch führt, ist die Insel des Bull Rock besonders spektakulär.

Mit dem Kajak erkundest du diese beeindruckende Kulisse vieler irischer Mythen und Legenden aus nächster Nähe.

So erlebst du einen unvergesslichen Abenteuerurlaub in Irland

Mit dem Atlantik direkt vor der Küste, den unzähligen Seeklippen und der beeindruckenden Tierwelt, der du unterwegs begegnest, eignet sich die irische Landschaft insbesondere im Westen perfekt für Adrenalinjunkies.

Egal, ob beim Surfen, Coasteering oder während einer Seekajaktour, in Irland wird dein Abenteuerurlaub zu einem unvergesslichen Trip.

Für Wellenreiter: Surfen in Donegal

Wellenreiten im Nordatlantik? Geht das? Auf jeden Fall! Tatsächlich gehören einige Strände entlang der Westküste zu den besten Surfspots in Europa. Insbesondere die Grafschaft Donegal ist für ihre genialen Wellen bei Surfern auf der ganzen Welt bekannt. Um mit deinem Brett dem Nervenkitzel hinterherzujagen, musst du jedoch kein geübter Surfer sein.

Bei einer Surfstunde mit den Leuten der Bundoran Surfschule wirst du nicht nur komplett ausgerüstet, sondern erhältst zudem eine ausgiebige Einweisung, sodass du das Wellenreiten hier unter den besten Voraussetzungen lernst. 

Surfer in Donegal im Irland Urlaub

Für Adrenalinjunkies: Coasteering entlang Irlands Küste

Die Küste sieht mit ihren schroffen Felsen, steilen Seeklippen und ausgefransten Uferlandschaften schon von Weitem nach purem Abenteuer aus. Beim Coasteering erlebst du genau dieses Abenteuer mit dem ganzen Körper.

Beim Klettern, Springen, Rutschen, Schwimmen und teilweise sogar Tauchen gehst du mit der Küstenlandschaft auf Tuchfühlung und erlebst dabei einen Adrenalinkick nach dem anderen.

Besonders geniale Coasteering-Touren warten im Südwesten in der Nähe von Killarney oder südlich von Dublin in der Grafschaft Wicklow. Letztere ist besonders praktisch, falls du nur ein paar Tage unterwegs bist, um dir Dublin City und Umgebung anzusehen. 

Für Wassersportler: Kajaktouren in Cork

Die irische Natur lässt sich allerdings auch vom Wasser erkunden. Besonders gut geht das mit dem Kajak. So kommst du den abwechslungsreichen Landschaften besonders nah, ohne dabei zu vielen anderen Reisenden zu begegnen.

Im Westen der Grafschaft Cork geht es vor der Küste auf eine Seekajaktour, die dich von Reen Pier aus an der felsigen Küstenlandschaft entlang und durch mehrere beeindruckende Seehöhlen führt. Dabei kommst du nicht selten an Robben vorbei, die direkt neben dir auf Felsen im Meer in der Sonne baden.

Auf einer Kajaktour durch die Castlehaven Bay in Cork geht es etwas ruhiger, allerdings nicht weniger abenteuerlich zu. Hier erkundest du kleine einsame Buchten, winzige Inseln und verla ssene Strände mit deinem Kajak und einem erfahrenen Guide, der unzählige Anekdoten über die Umgebung zum Besten gibt. 

Kajaker am Falcarragh Beach in Irland

Biolumineszenz

In der gleichen Gegend wartet nach Sonnenuntergang noch ein besonderes Erlebnis auf dich: Eine Kajaktour bei Mondlicht. Dabei hast du nicht nur die Möglichkeit, die faszinierende Küstenlandschaft aus einer neuen Perspektive zu entdecken, sondern bekommst mit etwas Glück sogar die Biolumineszenz auf dem Wasser zu Gesicht. 

Für Wanderer: Im Urlaub zu Fuß durch die Natur Irlands

Ein Irland Urlaub bedeutet Natur pur. Dafür sorgen die abwechslungsreichen Landschaften, die dich von dichten Wäldern, in die Berge und über Moore sowie weite Ebenen an die Küste führen.

Frau beim Wandern im Irland Urlaub

Wicklow Way

Über das gesamte Inselgebiet zieht sich ein gut ausgebautes Netzwerk an Wanderwegen in verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Besonders empfehlenswert ist der Wicklow Way, der direkt in Dublin startet. Der 127 Kilometer lange, mittelschwere Fernwanderweg lässt sich in 7 angenehmen Tagesetappen unterteilen.

Diese führen dich von Dublin City direkt in die beeindruckenden Wicklow Mountains. Du bist dabei auf gut gesicherten Pfaden unterwegs und entdeckst Moorlandschaften, verlassene Berghänge, Seen und nicht zuletzt historische Orte, wie beispielsweise das Tal von Glendalough mit seinen Ruinen.

Am besten planst du deine Wanderung durch Wicklow zwischen März und Oktober. In diesen Monaten sind die Temperaturen mild und die Niederschläge halten sich im Vergleich zum Rest des Jahres in Grenzen.

Deine Nächte verbringst du entweder im Hotel oder B&B inklusive der typischen Gastfreundschaft. Besonders im Sommer solltest du dein Zimmer allerdings im Voraus buchen.

Für Radler: Irland Urlaub mit dem Fahrrad

Der Ring of Kerry ist eine beliebte Strecke für Roadtrips. Allerdings kommst du hier auch als Radfahrer voll auf deine Kosten. Denn für deinen Irland Urlaub mit dem Fahrrad ist die Küstenstraße perfekt.

Der Ring of Kerry ist perfekt für einen Rad Urlaub in Irland

171 Kilometer entlang des Ring of Kerry

Für die 171 Kilometer lange Strecke, die in Killarney beginnt und endet, musst du kein Profi-Radsportler sein. Allerdings solltest ausreichend Kondition mitbringen, denn einige der Steigungen haben es in sich.

Du fährst hier ausschließlich auf geteerten Straßen, die du dir mit anderen Verkehrsteilnehmern teilst. Da es auf den schmalen Straßen besonders im Sommer zu hohem Verkehrsaufkommen kommt, empfehlen wir dir die Tour, genau wie die vielen Busse, im Uhrzeigersinn zu machen.

Um die Gegend mit ihren vielen Highlights wie Valentia Island, Moll’s Gap und Lady’s View ausgiebig zu erkunden, solltest du für deine Radtour mehrere Tage einplanen. Zum Übernachten stehen dir in den Ortschaften unzählige gemütliche B&Bs zu Auswahl.

Für Pferdefreunde: Irland Urlaub Reiten

Anstatt beim Wandern oder mit dem Auto entdeckst du eine Region lieber auf dem Rücken eines Pferdes? Dann sollte der Connemara Trail im Westen des Landes auf deiner Liste nicht fehlen. Dein Irland Urlaub und Reiten verbindet die wilden unberührten Naturräume des Landes mit einem ganz besonderen Freiheitsgefühl.

Der Rossbeigh Strand in Irland bietet sich perfekt zum Reiten an

Connemara Trail Ritt

Mit dem Connemara Trail Ritt erwartet dich der älteste Trail Ritt der Welt. Hier reiten Pferdefreunde bereits seit 1968 durch die unendlichen Moorlandschaften am Fuße des Twelve Ben Gebirges.

Innerhalb von 5 Tagesetappen geht es für dich in einer kleinen Gruppe von den Ufern dunkler Seen, durch verlassene Täler, bis an die Atlantikküste, wo du am kilometerlangen Sandstrand entlang galoppierst.

Dabei bist du auf einem heimischen Connemara Pony unterwegs. Diese Rasse lebt schon seit mehreren Jahrhunderten in dieser Region und ist dein perfekter Partner für einen mehrtägigen Ritt durch die Wildnis Westirlands. 

Irland Sommerurlaub: Wo du den schönsten Strandurlaub in Irland erlebst

Obwohl sich ein Flug in das Reiseland im Nordatlantik das ganze Jahr über lohnt, musst du dich für deinen Sommerurlaub in Irland auf vergleichsweise weniger Regen einstellen. Während eines Strandurlaubs in Irland freust du dich auf Sandstrände, eine milde Brandung und sogar Palmen genauso wie auf den rauen Charakter der Küste.

Strand Urlaub in Irland ist vielerorts möglich

Strandurlaub im Südwesten Irlands

Besonders schöne Orte für einen Irland Urlaub an der Küste erwarten dich im Südwesten. Zu den schönsten Stränden im Südwesten gehören Inchydoney Beach in Clonakilty, Barley Cove auf der Mizen Halbinsel, Ballydonegan Beach in Allihies, Rossbeigh Beach an der Nordküste des Ring of Kerry und der Inch Beach etwa 20 Kilometer östlich von Dingle.

Einsame Strände im Norden der grünen Insel

Im hohen Norden ist das Wetter zwar unbeständiger, dafür geht es hier an einige der schönsten und einsamsten Strände des gesamten Inselgebietes. Dazu gehören der Strand in der Keem Bay auf Achill Island genauso wie der Murder Hole Beach in der Grafschaft Donegal sowie der Dunmoran Strand in Sligo.

Strände an der Ostküste Irlands

Falls dich dein Sommerurlaub in Irland an die Ostküste führt, musst du nicht auf einen Abstecher an den Strand verzichten. Mit dem Portmarnock Beach im Norden der Hauptstadt, dem Dollymount und Sandymount Strand nahe des Zentrums sowie dem Killiney Bay Beach im Süden geht es von der City direkt an den Strand.

Kajaker am Falcarragh Beach in Irland

Familienurlaub Irland: Darum eignet sich Urlaub perfekt für einen Urlaub mit Kindern

Auf der Suche nach einem geeigneten Ziel für deinen nächsten Familienurlaub? Die kleine Atlantikinsel ist das perfekte Reiseland, wenn du mit Nachwuchs unterwegs bist.

Mildes Klima und Gastfreundschft

Neben dem ganzjährigen milden Klima liegt das insbesondere an der familienorientierten und gastfreundlichen Art der Iren. Die Einheimischen empfangen dich mit offenen Armen und sorgen dafür, dass jeder einen entspannten Aufenthalt hat.

Kurze und unkomplizierte Anreise

Die kurze und unkomplizierte Anreise ist ein weiterer Grund, warum sich ein Irland Urlaub mit Kindern jeden Alters lohnt. Der rund zweistündige Direktflug von Deutschland aus ist sogar die ideale Wahl für die erste Flugreise als Familie.

Gute Infrastruktur

Mit einem Mietwagen geht es anschließend entspannt über das Inselgebiet. Dank der guten Infrastruktur hast du dabei überall die Möglichkeit, alles Nötige wie Windeln und Babynahrung zu besorgen oder auf die Schnelle einen Arzt oder eine Apotheke aufzusuchen.

Der schöne Inchydoney Strand in Irland

Irland Urlaub mit Hund: So entdeckst du die grüne Insel mit deinem Vierbeiner

Ohne deinen Vierbeiner kein Abenteuer? Dann wird es dich freuen zu hören, dass Irland Urlaub mit Hund mühelos möglich ist. Grund dafür ist die EU. Wer aus einem anderen EU-Land auf die kleine Atlantikinsel reist, muss für sein Haustier nur minimale Einreisebestimmungen beachten.

Urlaub Irland: Einreisebestimmungen mit Hund

Für die Einreise nach Irland benötigt dein Hund einen EU-Heimtierausweis und einen Mikrochip. Ebenfalls wichtig ist, dass die Tollwutimpfung deiner Fellnase aktuell ist. Ohne diese muss dein Hund nach der Anreise in Quarantäne. Zwischen 120 und 24 Stunden vor Abreise steht eine Wurmkur an, die ebenfalls im Heimtierausweis vermerkt wird und zu den Einreisebestimmungen gehört.

Zudem solltest du mit deiner Flug- oder Fährgesellschaft Kontakt aufnehmen, um den Transport deines Hundes zu klären. Falls du nicht mit deinem eigenen Auto unterwegs bist, ist es eine gute Idee vor der Buchung deines Mietwagens die Mietbedingungen zu checken. Bei den meisten Mietwagenfirmen sind Haustiere erlaubt.

Für Anreise aus Nicht-EU-Ländern

Neben der gültigen Tollwutimpfung, der Wurmkur und den entsprechenden Bescheinigungen, musst du deinen Vierbeiner bei der irischen Regierung anmelden. Das Formular dafür findest du hier. Zudem ist in diesem Fall eine Einreise nur nach Dublin möglich, wo dein Tier auf der Quarantänestation untersucht wird.

Die grüne Insel mit Hund: Was gibt’s vor Ort zu beachten

Die Iren sind generell ein tierliebes Volk und besonders Hunde sind gern gesehene Gäste. Es gibt immer mehr Unterkünfte, die vierbeinige Gäste willkommen heißen. Falls du nicht an einem Ort bleibst, sondern einen Roadtrip planst, solltest du dich jedoch vorab informieren und deine Unterkünfte buchen.

Da die Landschaft größtenteils aus Weidefläche besteht, gilt fast überall Leinenpflicht. Wo der Wanderweg über Privatgelände führt, wird mancherorts mit Schildern darauf hingewiesen, dass Hunde nicht erlaubt sind.

Wenn dein Hund nicht auf der Liste gefährlicher Hunde steht, herrscht für ihn keine generelle Leinenpflicht in öffentlichen Plätzen – besonders am Strand ist das der Hammer.

Für den Notfall stehen dir fast im gesamten Inselgebiet Tierarztpraxen oder Tierkliniken zur Verfügung. Lediglich im äußersten Westen kann es vorkommen, dass du dafür etwas länger fahren musst. Eine praktische Übersicht findest du hier

Irland Urlaub alleine: Warum du Irland ohne Probleme individuell bereisen kannst

Die Atlantikinsel ist der perfekte Ort, um dich ohne Reisebegleiter ins Abenteuer zu stürzen. In Irland Urlaub alleine zu machen, bedeutet sich auf ein Land einzulassen, das dich nicht als Besucher, sondern als Freund empfängt.

Alleine unterwegs zu sein klingt im ersten Moment vielleicht langweilig. Allerdings hast du so mehr Gelegenheit, ins echte irische Lebensgefühl einzutauchen, mit Einheimischen ins Gespräch zu kommen und deinen Trip viel intensiver zu genießen.

Mit dem Mietwagen gestaltest du deinen Irland Urlaub individuell. Wenn dir nach noch mehr Freiheit ist, packe dein Zelt ein und schon kannst du dich beim Wildzelten ins Abenteuer Einsamkeit verabschieden.

Allerdings sind auch Unterkünfte auf Alleinurlauber eingestellt. Vorbei sind die Zeiten, in denen du alleine ein Doppelzimmer mieten musst. Oft stehen dir nun kleinere Zimmer zu günstigeren Preisen zur Verfügung. 

Sonnenuntergang im Irland Urlaub

Kurzurlaub Irland: Was du bei einem Kurztrip in Irland erleben kannst

Das Tolle an Irland ist, dass du die grüne Insel auch bei einem Kurzurlaub entdecken kannst. Einerseits ist die Anreise mit dem Flugzeug kurz, andererseits ist Irland gerade einmal so groß wie Bayern.

Irland an einem Wochenende: ab nach Dublin

Ein Wochenende in Irland eignet sich perfekt, um Dublin City und ihre Umgebung auf einer kleinen Tour zu entdecken. Unter den europäischen Hauptstädten ist Dublin eher klein und wirkt in Kombination mit ihrem freundlichen Vibe eher wie ein großes Dorf.

Neben einem Abstecher in das ein oder andere Pub, lohnt sich zudem ein Besuch im kostenlosen Nationalmuseum und der Guinness Brauerei. Dabei lernst du nicht nur einiges über das typische Getränk, sondern hast einen genialen Weitblick über das gesamte Stadtgebiet.

Außerhalb der Stadtgrenze geht es entweder in das historische Boyne Valley, das dich mit seinen alten Hügelgräbern und keltischen Überbleibseln in seinen Bann zieht. Oder du verabschiedest dich auf eine Wanderung in die Wicklow Mountains. 

Kurzreise Irland: die grüne Insel in 4-5 Tagen

Falls du für deinen Irland Kurztrip 4 Tage oder 5 Tage Zeit hast, gilt es zu entscheiden, welche Küste du in dieser Zeit erkunden möchtest. Während du an der Ostküste ganz entspannt nach Dublin fliegst, um die Hauptstadt und ihre Umgebung zu entdecken, fliegst du für einen Trip entlang der Westküste am besten nach Cork.

Innerhalb eines Irland Kurztrips von 5 Tagen hast du hier die Möglichkeit einen Teil des Wild Atlantic Ways abzufahren und die dortigen Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Vom Flughafen geht es dafür vorbei an einsamen Buchten, Steinkreisen und Seeklippen bis an die Westküste in Baltimore, oder du nimmst dir den Ring of Beara vor.

1 Woche Irland: Das kannst du erleben

Falls du etwas mehr Zeit hast, steht für 1 Woche Irland ein etwas längerer Roadtrip an. Besonders empfehlenswert ist ein Roadtrip durch Nordirland und entlang der Causeway Coast.

Nachdem du in Belfast gelandet bist und die nordirische Hauptstadt erkundet hast, machst du dich auf den Weg an die Küste zu den legendären Orten des Giant’s Causeway, dem Dunluce Castle, der Carrick-a-Rede Hängebrücke oder Ballintoy Harbour. Oder du verabschiedest dich zum Wandern in die Mourne Mountains.

Die Klippen von Slieve League in Irland

Städtetrip Irland: Diese coolen Städte warten in Irland auf dich

Neben atemberaubenden Landschaften und Naturdenkmälern, erkundest du in Irland auch coole Städte. Da viele der irischen Städte gut angebunden sind und die Anreise mit dem Flieger von Deutschland gerade einmal 2 Stunden dauert, eignet sich Irland auch perfekt für einen Städtetrip.

Dublin Irland: die Hauptstadt entdecken

Dank ihres Flughafens, der über mehrere Direktflüge aus Deutschland erreichbar ist, eignet sich die Hauptstadt Dublin perfekt für einen spontanen Kurztrip. In deinem Irland Urlaub in Dublin gibt es jede Menge zu sehen.

Angefangen von Gemütlichkeit und Live-Musik im Pub, wie beispielsweise dem Whelan’s, über Kultur und Kunst im hippen Viertel Temple Bar, bis hin zu Entspannung pur während eines Spaziergangs im weitläufigen Pheonix Park.

Außerdem empfehlenswert ist eine Tour durch Dublin Castle, St Patricks Cathedral und Trinity College, wo dich die Bibliothek ins Staunen bringt. Für den besten Blick über Dublin steht ein Abstecher in die Guinness Brauerei an. Hier lässt du dir zum Abschluss der Brauereitour auf der Aussichtsplattform ein Glas des Stouts schmecken.

Die absoluten Highlights und einige Insider-Spots lernst du auf einer Privatführung mit einem Einheimischen kennen. Jenseits des Stadtgebiets schlägt dein Wanderherz auf dem Howth Cliff Walk sowie den Wanderwegen in den Wicklow Mountains garantiert höher. 

Highlight

Wir verraten dir, worauf du dich in der gemütlichen Hauptstadt Irlands noch freuen darfst – inklusive einiger Geheimtipps für deine Städtereise nach Dublin.

Blogbeitrag
Reiseinspiration
Sehenswürdigkeiten in Dublin, die uns fasziniert haben und du nicht verpassen solltest!

Ins Herz Nordirlands: Belfast

Als die Hauptstadt in Nordirland ist die Anreise nach Belfast unkompliziert. Die Geschichtsstadt empfängt dich mit einem hippen Vibe und einer allgegenwärtigen bewegten Vergangenheit. Während du durch die Straßen bummelst, fällt dir die Streetart sicherlich sofort ins Auge, die sich unter anderem mit dem Nordirlandkonflikt beschäftigt.

Zu den Highlights deines Belfast Trips gehören ein Besuch im Erlebniszentrum der Titanic Experience sowie ein Bummel über den St. George’s Market gefolgt von einem Hot Whiskey im sensationell altertümlichen Crown Liquor Saloon oder einem ausgiebigen Spaziergang durch den botanischen Garten.

Belfast ist zudem der perfekte Ausgangspunkt, um die schönsten Ecken Nordirlands zu erkunden. Dazu gehört die Nordküste genauso wie die Mourne Mountains oder die Glens of Antrim.

Städtetrip Irland: Cork

Obwohl Cork die zweitgrößte Stadt der Republik ist, geht es hier eher beschaulich zu. In der Innenstadt reiht sich ein gemütliches Pub ans andere. Zudem findest du traditionelle Restaurants und die ein oder andere hippe Bar.

Einen Besuch im English Market solltest du dir genauso wenig entgehen lassen, wie den Aufstieg in den Kirchturm der St. Annes Church. Dort läutest du die Kirchenglocken und hast nebenbei einen unglaublich genialen Blick über Cork City.

In der Umgebung ist ein Abstecher zum Blarney Castle empfehlenswert. Oder du machst einen Ausflug an die Küste nach Cobh. Das kleine Dorf an der Küste ist nicht nur für seine Kathedrale und das bunte Straßenpanorama bekannt, sondern war zudem der letzte Ort, an dem die Titanic angelegt hat. Näheres dazu erfährst du im Titanic Museum.

Städtetrip Irland: Galway

Galway ist an der Westküste Irlands gelegen und gilt als entspannte Künstlerhochburg und Studentenstadt. Tatsächlich ist der chillige Vibe ansteckend und lädt in den alten Gassen dazu ein, dir in einem der vielen urigen Pubs sowie der ein oder anderen Bar ein Guinness zu gönnen. Das geht besonders gut im The Quay’s oder im Tigh Neachtain.

Ein Bummel entlang der Salthill-Promenade und dem Spanish Arch sollte ebenfalls auf deiner Liste stehen. Das Beste: Die Universitätsstadt ist der ideale Ausgangsort, um die wilden Naturräume der Connemara Region zu erkunden.

Mit dem Auto geht es in kurzer Zeit in abgelegene wilde Landschaften, die dich mit schroffen Küsten und endlosen Mooren in ihren Bann ziehen. Falls du mehr Zeit hast, lohnt sich zudem ein Tagesausflug auf eine der Aran Islands. 

Das irische London: Londonderry

Früher ein zentraler Schauplatz des Nordirlandkonflikts, heute eine moderne Stadt mit hippem Charakter. Londonderry liegt auf der nordirischen Seite der Grenze und ist besonders wegen ihrer unaufgeregten Atmosphäre das perfekte Ziel für einen Städtetrip in Irland.

Von Belfast aus geht es mit dem Auto innerhalb von eineinhalb Stunden ins Stadtzentrum.
Londonderry ist die einzige Stadt der Insel, die über eine Stadtmauer verfügt. Bei einem Spaziergang entlang der Mauern hast du nicht nur einen beeindruckenden Weitblick, sondern lernst einiges über die Vergangenheit.

Zahlreiche Murals erinnern in den Gassen an den Bloody Sunday und das Bogside Massaker. Bei einer geführten Wanderung gehst du mit diesem Teil der Geschichte auf Tuchfühlung. 

Irland Urlaub Anreise: So kommst du auf die grüne Insel

Deine Anreise in den Irland Urlaub ist von Deutschland aus einfach und unkompliziert. Obwohl es sich um eine Insel handelt, hast du nicht nur die Möglichkeit mit dem Flugzeug anzureisen, sondern kannst außerdem einen längeren Trip mit dem eigenen Auto unternehmen.

Mit dem Flugzeug

Für einen direkten Flug musst du lediglich zwei bis drei Stunden Flugzeit einplanen. Während Dublin von vielen großen deutschen Flughäfen aus, wie beispielsweise Frankfurt am Main, Köln-Bonn oder München von Aer Lingus, Lufthansa und Ryanair direkt angeflogen wird, stehen dir an den Flughafen Cork lediglich Direktverbindungen aus München und Frankfurt zur Auswahl.

Falls du nach Westirland möchtest, empfiehlt sich ein Flug an den kleinen Ryanair-Flughafen in Kerry, den du jedoch nur aus Frankfurt Hahn erreichst.

Hier findest du die günstigsten Flüge

Anstatt das Internet zu durchsuchen, findest du mit Skyscanner und Momondo die besten und günstigsten Verbindungen von einem Flughafen in deiner Nähe auf die Atlantikinsel innerhalb kurzer Zeit.

tipp icon

Mit dem Auto und der Fähre

Falls du lieber mit deinem eigenen Auto oder Camper unterwegs bist, kannst du in deinen Irland Urlaub ohne Flug starten und stattdessen über Frankreich oder Spanien mit der Fähre direkt auf die grüne Insel kommen – Freiheit pur.

Irland Urlaub mit Fähre: Diese Verbindungen kannst du buchen:

  • Von Cherbourg in Frankreich nach Dublin: Innerhalb von rund 19 Stunden geht es mit Irish Ferries in der Nacht viermal pro Woche von Cherbourg in Frankreich in die irische Hauptstadt.
  • Von Cherbourg in Frankreich nach Rosslare: Die nächtliche Überfahrt von Cherbourg an die Südostküste wird von Brittany Ferries und Stena Line insgesamt viermal wöchentlich angeboten. Dafür musst du zwischen 15 und 17 Stunden einplanen.
  • Von Roscoff in Frankreich nach Cork: Mit Brittany Ferries geht es einmal in der Woche innerhalb von 15 Stunden von Roscoff in die irische Universitätsstadt im Südwesten.
  • Von Roscoff in Frankreich nach Rosslare: Von Roscoff gibt es einmal wöchentlich eine direkte Verbindung nach Rosslare mit Brittany Ferries. Die Überfahrt dauert nur 13 Stunden.
  • Von Bilbao in Spanien nach Rosslare: Brittany Ferries bietet auch Direktverbindungen von Bilbao an die Südostküste Irlands an. Zweimal die Woche geht es innerhalb von rund 27 Stunden vom Golf von Biskaya in die Irische See.
Typische Landschaft in Irland

Irland Urlaub Rundreise: Die besten Tipps für einen Roadtrip über die grüne Insel

Egal, ob du dich ins Abenteuer Irland Rundreise mit dem eigenen Auto oder einem Mietwagen stürzen möchtest, im Straßenverkehr solltest du dabei einiges beachten.
Alle voran: Im gesamten Inselgebiet herrscht Linksverkehr.

Während du dich mit einem gemieteten Rechtslenker relativ schnell an das seitenverkehrte Fahren gewöhnst, solltest du dir deinem Fahrzeug, das höchstwahrscheinlich für den Rechtsverkehr gebaut ist, am Anfang etwas Zeit lassen – besonders beim Abbiegen. Nach wenigen Tagen erscheint dir das Linksfahren allerdings total normal.

Urlaub mit dem Auto in Irland

Irland Rundreise Tipps: Maut

Die wenigen Autobahnen des Landes sind mautpflichtig. In regelmäßigen Abständen kommst du an Mautstellen vorbei, an denen du meist 1,90 Euro bar bezahlen kannst.

Auf der M50 in Dublin sowie dem Dublin Port Tunnel gibt es elektronische Mautstellen. Nachdem du diese durchfahren hast, muss die Mautgebühr innerhalb von 24 Stunden über die eFlow Webseite bezahlt werden. 

Tanken in Irland

Wie in vielen anderen Ländern sind auch in Irland die Tankpreise in den letzten Jahren durch Besteuerungen gestiegen. Aktuell (Oktober 2021) beträgt der durchschnittliche Benzin-Literpreis 155,9 Euro-Cent. Für einen Liter Diesel bezahlst du im Schnitt 144,9 Euro-Cent.

Die Preise schwanken je nach Tankstelle und Standort stark. Generell sind kleinere Tankstellen abseits von Autobahnen und Schnellstraßen günstiger.

Flexibel unterwegs mit GoCar

Besonders cool: Mit GoCar kannst du dir an unzähligen Standorten in den Städten Irlands Autos auch schnell und einfach stundenweise mieten.

Panne unterwegs: Irland Urlaub & ADAC

Falls du in Deutschland Mitglied des ADACs bist und unterwegs mit dem eigenen Auto eine Panne hast, steht dir der Auslands-Notruf unter +49 89 22 22 22 rund um die Uhr zur Seite. Mit Mietwagen gilt: Immer erst die Mietwagenfirma kontaktieren.

Günstigen Mietwagen für deinen Irland Roadtrip finden

Ähnlich wie bei der Flugsuche lohnt sich auch vor der Buchung eines Mietwagens ein ausführlicher Preisvergleich. Bei Check24 oder Billiger Mietwagen findest du im Handumdrehen die besten Angebote für deine Rundreise über die kleine Atlantikinsel.

rundreise icon

Mit dem Wohnmobil

Noch mehr Freiheitsgefühl wartet im Irland Urlaub mit Wohnmobil auf dich. Dabei kannst du frei Schnauze entscheiden welcher Ecke du als nächstes einen Besuch abstatten möchtest, ohne dir über Unterkünfte Gedanken zu machen.

Während du mit dem Wohnmobil die Städte und größeren Straßen problemlos befahren kannst, ist ein Irland Urlaub im Camper oder VW Bus empfehlenswert, wenn es dich an die abgelegenen Orte zieht, die nur über schmale Straßen erreichbar sind.

Über Nacht parkst du entweder auf Campingplätzen oder auf öffentlichen Parkplätzen. Generell darfst du auf allen Parkplätzen eine Nacht verbringen, es sei denn, es wird mit Schildern ausdrücklich verboten. Dabei gilt: Verlasse den Parkplatz genau so, wie du ihn vorgefunden hast.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Irland reisen

Du planst einen Irland Urlaub ohne Auto, hast allerdings keine Lust, nur an einem Ort zu bleiben? Dafür stehen dir auf der Atlantikinsel verschiedene öffentliche Verkehrsmittel zur Auswahl.

Zwischen den Städten bringen dich Irish Rail oder die Busse von City Link bequem von A nach B.

Wenn du an abgelegene Orte reisen willst, steht dir das gut ausgebaute Netzwerk von Bus Eireann zur Verfügung. Um Geld zu sparen, solltest du deine Fahrkarten vorab online kaufen.

Ohne Fahrkarte oder Fahrplan kommst du beim Trampen ebenfalls überallhin. Besonders in ländlichen Gebieten nehmen dich die Einheimischen gerne ein paar Kilometer mit.

Falls du längere Strecken zurücklegen willst, und beispielsweise von Dublin nach Kerry reisen oder vom Süden in den Norden möchtest, geht das mit Inlandsflügen am schnellsten. Die besten Angebote findest du mit Skyscanner

Highlight

Stille deinen Durst nach Abenteuer und Freiheit auf einer Rundreise über die kleine Atlantikinsel. Wir haben die besten Routenvorschläge und Tipps für unterwegs auf dich.

Blogbeitrag
Reiseinspiration, Roadtrip
Das sind die 5 schönsten Routen für eine Irland Rundreise!

Hotels, B&Bs, Ferienhäuser & Co.: So kannst du auf Irland übernachten

In Irland warten neben klassischen Hotels insbesondere viele B&Bs auf dich. Genauso hast du die Möglichkeit, Ferienhäuser zu mieten, dich in ein gemütliches Cottages einzubuchen oder in einem Leuchtturm zu übernachten.

Die besten Hotels & B&B's für deinen Irland Urlaub

In Sachen Unterkünfte stehen dir für deinen Irland Urlaub unzählige Hotels und B&Bs mit besten Bewertungen zur Verfügung. Von superschick und luxuriös bis zu gut und günstig ist alles dabei. Doch was sie alle gemeinsam haben, ist die einzigartige irische Gastfreundschaft.
Frau sitzt am Fenster und blickt auf Strand in Irland

Empfehlenswerte Hotels & B&B's in Irland

unterkunft

Irlands schönste Ferienwohnungen, Ferienhäuser & Cottages

Die kleine Insel im Nordatlantik ist übersät mit individuellen Selbstversorgerunterkünften, die deinen Irland Urlaub im Ferienhaus oder der Ferienwohnung zu etwas ganz Besonderem machen.

Hotelzimmer in Irland für einen schönen Urlaub

Gemütliche Ferienwohnungen, Ferienhäuser & Cottages in Irland

unterkunft

Für Landliebhaber: Farmurlaub & Bauernhöfe

Es gibt wohl kaum ein Reiseland, das besser geeignet ist für Farmurlaub wie Irland. Immerhin werden fast alle der typischen grünen Felder für die Landwirtschaft genutzt. Kein Wunder also, dass ein Irland Urlaub auf dem Bauernhof oder im Cottage für ein ganz besonders authentisches Reiseerlebnis sorgt.

Ein schönes Cottage für den nächsten Urlaub in Irland

Die schönsten Unterkünfte auf dem Land

unterkunft

Auf dem Wasser: Irland Urlaub mit dem Hausboot

Übernachten geht auf der grünen Insel besonders abenteuerlich auf dem Wasser. Dein Irland Urlaub mit Hausboot wird auf den gut ausgestatteten Booten von Locaboat oder le boat zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Anstatt der Straße folgst du hier dem Shannon, der mit rund 361 Kilometern der längste Fluss Irlands ist. In Kombination mit einigen befahrbaren Nebenflüssen hast du so die Möglichkeit, einen Großteil der Atlantikinsel vom Wasser aus kennenzulernen.

Dafür brauchst du weder einen Bootsführerschein noch irgendwelche Vorkenntnisse. Bei der Abholung deines Hausboots bekommst du eine detaillierte Einweisung vom Personal der Verleihfirma und dann heißt es ab ins Abenteuer Hausboot. 

Außergewöhnlich übernachten: Leuchtturm, Schloss & Planwagen

Manchmal sind es nicht nur spannende Aktivitäten oder besonders beeindruckende Naturräume, die einen Trip zu etwas Einzigartigem machen, sondern die Unterkunft.

So wird beispielsweise ein Urlaub im Leuchtturm in Irland schon beim Schlafen zum echten Abenteuer. Doch selbst ein Irland Urlaub im Schloss oder Planwagen sorgt für unvergessliche Momente.

Der Fanad Head Leuchtturm bietet sich zum Übernachten im Irland Urlaub an.

unterkunft
Highlight

Wir haben noch weitere einzigartige Unterkünfte auf der grünen Insel für dich gefunden, in denen dein Aufenthalt ein unvergessliches Erlebnis wird.

Blogbeitrag
Unterkünfte
5 coole und außergewöhnliche Unterkünfte, die in Irland auf dich warten!

Die beste Reisezeit für deinen Irland Urlaub

In Irland herrscht das ganze Jahr über ein mildes Klima. Das heißt in Sachen Reisezeit, hast du freie Wahl. Je nachdem, welche Abenteuer du während deines Aufenthalts geplant hast, hat jede Jahreszeit ihre Vorzüge.

Mit welchem Wetter du auf der kleinen Atlantikinsel allerdings fast sicher rechnen kannst, ist Regen. Einer unserer Top Tipps ist daher gute Outdoorkleidung im Rucksack zu haben. Mit atmungsaktiver Regenkleidung und wasserfesten Wanderschuhen bist du für jedes Abenteuer gerüstet.

Irland im Frühling

Wenn der Winter und die Sturmsaison Ende Februar langsam vorüber sind, beginnt in Irland der Frühling. Er läutet langsam, aber sich die Wandersaison ein. Besonders März und April haben den Vorteil von mehr Tageslicht, weniger Regen und nur wenigen anderen Besuchern.
Sobald die Temperaturen Ende Mai steigen, kommen zwar mehr Reisende auf die Atlantikinsel, allerdings hast du vor der Hauptsaison im Sommer viele Sehenswürdigkeiten und Wanderwege noch fast für dich allein.

Irland im Sommer

Obwohl ein Irland Urlaub im Sommer nicht automatisch regenfrei ist, sind die Chance auf Niederschläge zwischen Juni und September geringer als in den restlichen Monaten. Generell sind die Temperaturen im Sommer eher gemäßigt. Die durchschnittlichen Höchsttemperaturen liegen bei etwa 25 Grad.

Allerdings fühlt sich das aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit wärmer an und dank des Golfstroms, der den Nordatlantik wärmt, steht einem Strandurlaub auch auf der grünen Insel nichts im Wege. Besonders Juli und August sind angenehm warm, allerdings gelten diese Monate auch als Hauptverkehrszeit.

Irland im Herbst

Ähnlich wie im Frühling lohnt sich ein Irland Urlaub im Herbst besonders wegen des Endes der Touristensaison. Nur noch wenige Reisende zieht es außerhalb der Haupturlaubszeit auf die Atlantikinsel.

Hinzu kommt, dass du vor allem während eines Irland Urlaubs im Oktober tagsüber mit etwas Glück noch fast sommerliche Temperaturen genießen kannst – perfekte Wander- und Outdoorbedingungen. Selbst wenn der Himmel im November etwas grauer ist, darfst du dich zu dieser Zeit auf jede Menge Gemütlichkeit in den Pubs und vor dem Kamin in deiner Unterkunft freuen.

Irland im Winter

Ein Irland Urlaub im Winter klingt im ersten Moment vielleicht nicht sehr reizvoll. Allerdings hat die kalte Jahreszeit einiges zu bieten. Im Dezember während der Weihnachtszeit erlebst du das Land von seiner festlichen Seite.

Sogar der Januar hat als der regenreichste Monat des Jahres seine Vorzüge. So lernst du das Inselvolk beim Duft der Torffeuer an kalten Tagen auf eine authentische Art kennen, wie du sie in den anderen Jahreszeiten kaum zu Gesicht bekommst.

Sonnenuntergang im Falcarragh Beach in Irland

Reisebudget: Was kostet ein Irland Urlaub?

Bei der Reiseplanung fragst du dich sicherlich, was dich dein Irland Urlaub kosten soll. Wie bei allen anderen Reiseländern hängt das in erster Linie von deinen individuellen Ansprüchen ab. Denn obwohl die Republik und Nordirland generell als teuer gelten, muss nicht unbedingt auch dein Irland Urlaub teuer sein.

Im Durchschnitt sind die Lebenshaltungskosten auf der Insel um ein Drittel höher als in Deutschland. Das liegt besonders an der recht hohen Mehrwertsteuer von 23%. Allerdings liegt es auch an den erhöhten Import- sowie Transportkosten, die aufgrund der abgelegenen Lage des Landes anfallen.

Für Besucher machen sich diese Mehrkosten ganz besonders bei den Preisen für Lebensmittel und Unterkünfte bemerkbar. Der Durchschnittspreis für ein Abendessen im irischen Restaurant liegt pro Person beispielsweise bei 30 Euro, für einen Flat White bezahlst du im Durchschnitt 3,30 Euro und für ein komfortables Hotelzimmer werden dir im Schnitt 100 Euro pro Nacht berechnet.

So kommst du günstig über die Atlantikinsel

Geht Irland Urlaub günstig überhaupt? Ja, das geht. Wenn du anstatt im Hotel in einem Hostel, B&B oder einer Ferienwohnung unterkommst und vielleicht sogar außerhalb der Hauptsaison unterwegs bist, macht sich das am Preis bemerkbar.

Leckeres Essen wird dir in den vielen Pubs meist um ein Vielfaches günstiger serviert, als in den Restaurants. Hinzu kommt, dass du für die meisten Sehenswürdigkeiten nicht zwingend etwas zahlen musst, informiere dich hier unbedingt im Vorfeld.

Außerdem gilt: Wer Irland Reisen so günstig wie möglich planen will, der sollte seinen Trip auf die ländlichen Gebiete verlegen, denn Preise für Sprit, Essen & Co. sind in den Städten immer etwas teurer.

In Nordirland wird mit Pfund bezahlt

Da Nordirland zu Großbritannien gehört, wird hier mit Britischen Pfund bezahlt. Vom Preisniveau verhält es sich jedoch im Norden ähnlich wie in der Republik. Kosten für Essen und Hotels sind vergleichsweise hoch. Allerdings erwartet dich der Nordosten des Landes mit einer größeren Auswahl an guten Budget-Unterkünften. Zudem macht der aktuelle Wechselkurs einen Unterschied.

portmonee icon
Frau genießt Aussicht beim Wandern in Irland

Packliste: Das solltest du für deinen Irland Urlaub mitnehmen

Aufgrund der Tatsache, dass sich das Wetter auf der Atlantikinsel innerhalb von Minuten ändern kann, und da du ohne Weiteres das typische Klima mehrerer Jahreszeiten an einem Tag erleben kannst, ist für deinen Trip auf jeden Fall der Lagen-Look angesagt.

Dazu gehört gute Regenkleidung genauso wie eine warme Base-Layer und bequeme Wanderschuhe. Wir haben dir eine Liste mit allem, was du in deinen Irland Urlaub mitnehmen solltest, erstellt.

ON Cloudrock Schuhe

Flexible Outdoorschuhe

Von den typischen grünen Feldern geht es an den felsigen Rand von Steilklippen oder in den Wald. Die On CLOUDROCK EDGE RAW sind auf jedem Untergrund und in allen Wetterlagen dein perfekter Begleiter.

The North Face Quest Regenjacke

Leichte Regenjacke

Egal, zu welcher Jahreszeit, mit Regen musst du in Irland immer rechnen. Die Quest Jacket von The North Face ist eine leichte Regenjacke mit kleinem Packmaß und eignet sich daher perfekt.

Kuscheliger Fleecepulli

Besonders an der irischen Küste wird es dank des Windes auch im Sommer manchmal etwas frischer. Mit diesem kuscheligen Fleecepulli von Patagonia trotzt du dem Wind und kühleren Temperaturen am Abend sowie im Herbst und Winter.

Bequeme Wanderleggins

Damit du während einer ausgedehnten Wandertour durchs Inselgebiet auf Komfort nicht verzichten musst, gehört eine gute Trekkinghose, wie diese schicke Wanderleggings von Fjällräven, in deinen Rucksack.

Trinkflasche Alpsee

Isolierte Trinkflasche

Die salzige Luft am Atlantik macht durstig. Mit unserer großen isolierten Trinkflasche von Draußgänger hast du eine Erfrischung immer griffbereit – ohne dabei auf die umweltbelastenden Plastikflaschen zurückgreifen zu müssen.

Kamera

Damit du die magischen Momente auf der Grünen Insel für immer festhalten kannst, darf eine gute Kamera, wie die Canon EOS R6, auf deiner Packliste auf keinen fehlen.

Die häufigsten Fragen zum Urlaub auf der grünen Insel

Am besten macht man Urlaub in Irland, indem man einen Roadtrip plant. So siehst du möglichst viel von der beeindruckenden und vielseitigen Landschaft der Atlantikinsel.

Man braucht nicht lange, um Irland zu bereisen. Da die Atlantikinsel nur etwa so groß ist wie Bayern, kannst du innerhalb von kurzer Zeit sehr viele spannende Eindrücke sammeln.

Wo du in Irland Urlaub machen sollst, hängt von deinen Vorlieben und deiner Zeit ab. Besonders schön ist die wilde Westküste Irlands, an der auch die coole Studentenstadt Galway liegt.

Ein Irland Urlaub ist am schönsten, wo du auf kleinem Raum möglichst viel sehen kannst. Dazu gehören Regionen wie Connemara, Donegal oder der Südwesten. Aber auch Städte wie Dublin, Cork oder Belfast.

In Irland ist es am schönsten im Frühling und Sommer, weil es in diesen Jahreszeiten am wenigsten regnet und die Temperaturen angenehm warm sind.

Ein Irland Urlaub kostet als Alleinreisender ohne spezielle Anforderungen rund 40 bis 50 Euro am Tag. Obwohl es in Irland vergleichsweise teuer ist, kannst du mit geschickter Planung einiges sparen, sodass dein Irland Urlaub nicht sehr teuer ist.

In Irland gibt es über 7.100 Pubs, aber zum Vergleich nur rund 2.400 Restaurants. Da das Pub für die Iren wie ein zweites Wohnzimmer ist, verwundert das jedoch kaum.

Die Iren feiern Weihnachten am 25. Dezember. An diesem Tag findet am Morgen die Bescherung statt und im Laufe des Tages trifft man sich mit der Verwandtschaft zum traditionellen Christmas Dinner.

Disclaimer: Dieser Beitrag entstand mit Unterstüztung von Tourism Ireland – unsere Art der Berichterstattung bleibt davon unberührt.
Sebastian Canaves
Reiseblogger, Buchautor, Abenteurer
Sebastian war schon mehrfach auf der grünen Insel und ist besonders vom Wild Atlantic Way begeistert.
sebastian canaves
Dir gefällt unser Beitrag?

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.