Irland

Mit diesen genialen Insidertipps wird dein nächstes Irland-Abenteuer unvergesslich!

National Trust Carrick-a-Rede - Riesendamm

Insidertipps aus Irland!

Irland war eines dieser Länder, das ich nie wirklich auf dem Schirm hatte. Es war purer Zufall, dass ich vor einigen Jahren in einen Flieger gestiegen bin, der mich auf die grüne Insel brachte. Das war mein erster Irland Urlaub. Es hätte genauso gut auch Spanien oder Südafrika treffen können. Dass ich mich Hals über Kopf in Irland verliebt habe, war allerdings alles andere als Zufall. Die Insel zog mich von der ersten Sekunde in ihren Bann. Mit ihren tausend verschiedenen Grüntönen, den schroffen Küstenabschnitten und den gemütlichen Pubs.

Wenn du bei deinem Irland Urlaub das erste Mal während des Landeanflugs einen Blick aus dem Fenster wirfst, wirst du zuallererst dieses faszinierende Grün sehen. Das Grün, daß der Insel ihren Spitznamen „The green Isle“ gibt. Erst langsam wandert dein Blick zu der Küste mit den Wellen und felsigen Klippen. Die Klippen erkannst du sogar schon aus dem Flugzeug. Sobald du dem Boden näherkommst, siehst du die ersten Schafe oder Kühe, von denen es in diesem Land mehr als Menschen gibt. Du kannst bei deinem Irland Urlaub die vielen Klischees also schon aus dem Weg räumen. Bevor du überhaupt deinen Rucksack vom Gepäckband abgeholt hast.

Nimm dir Zeit, um die wirklich coolen Ecken des Landes bei deinem Irland Urlaub zu entdecken. Ecken, die du nicht in jedem Reiseblog findest. Welche Sehenswürdigkeiten besonders cool sind und wo du die besten Abenteuer der Insel erlebst, verrate ich dir jetzt.

nadja uebach
6. August 2017

Die coolsten Abenteuer und besten Inisdertipps für deinen nächsten Irland Urlaub!

Irland, die kleine Insel im Atlantik ist einer der wenigen Orte in Europa, an denen du fast überall Off The Path unterwegs sein kannst. Grund dafür: Auf einer Fläche so groß wie Bayern leben hier nur vier Millionen Menschen. Deshalb hast du hier richtig viel Platz! Die Reisenden, die jedes Jahr in Irland unterwegs sind, folgen oftmals den selben Wegen und erkunden dieselben Orte. Diese sind zwar alle der Hammer, aber teilweise sehr überlaufen. Meistens wartet schon ein paar Kilometer weiter ein Abenteuer oder eine Sehenswürdigkeit auf dich, die mindestens genauso cool ist. An der sich aber kaum Leute versammelt haben.

Oft gestellte Fragen über Irland

Die beste Reisezeit für Irland ist von Mai bis August. Wegen des milden Klimas, ist Irland aber auch im Frühling oder Herbst eine Reise wert. Am 17. März wird beispielsweise der St. Patricks Day gefeiert. An diesem irischen Nationalfeiertag verwandelt sich die ganze Insel in eine riesige Party. November ist auch eine gute Zeit, weil dann die beste Zeit ist, um Wale zu beobachten.

 

Die schönsten Orte in Irland findet man während eines Roadtrips auf dem Wild Atlantic Way, entlang der Westküste. Hierbei handelt es sich um eine der längsten Küstenstraßen der Welt. Von spektakulären Steilklippen, über wunderschöne einsame Strände bis hin zu kleinen urigen Dörfern, bekommt man einen schönen Eindruck von der Naturschönheit und den Bewohnern Irlands.

 

Das Wetter in Irland ist das ganze Jahr über relativ mild, allerdings regnet es sehr häufig. Außerdem ist es sehr wechselhaft und kann sich innerhalb von ein paar Minuten komplett verändern. Die meisten Sonnenstunden gibt es von Mai bis August, aber auch September oder Oktober bieten teilweise noch sonnige Tage.

 

Am besten kommt man mit dem Flugzeug nach Irland. Flüge nach Dublin dauern je nach Abflughafen zwischen 2 und 3 Stunden und starten bei etwa 60 €. Bei der Anreise mit dem eigenen Auto sollte man 2 Tage mehr einplanen, weil man nur per Fährüberfahrt nach Irland kommt.

 

Die coolsten Unterkünfte für deinen Irland Urlaub

In Irland gibt es natürlich, wie überall auf der Welt, jede Menge 08/15 Hotels und Hostels. Diese erfüllen ihren Zweck zum Schlafen und Essen, sind aber nicht wirklich aufregend. Es gibt allerdings einige richtig coole Unterkünfte, in denen du auch beim Übernachten nicht auf Abenteuer verzichten musst!

Echte irische Cottages

So ein irisches Cottage direkt auf einer Klippe oder mitten in den grünen Feldern. Dieses garantiert dir geniale Aussichten und totale Unabhängigkeit. Außerdem auch das Gefühl, die Insel und ihre Bewohner richtig authentisch kennenzulernen. Das Éire BnB im County Louth ist so ein Cottage. Das urige Haus ist direkt an der Küste gelegen. Es eignet sich auch perfekt als Ausgangspunkt, um den Nordosten des Landes zwischen Dublin und Belfast zu erkunden. Hier startest du mit genialen Sonnenaufgängen in der Bucht in den Tag und chillst abends vor einem gemütlichen Feuer!

Ziemlich cool ist auch das  Seaside Cottage  in West Cork, das auf einer einsamen Klippe über dem Atlantik steht. Direkt neben dem Cottage ist ein kleiner Sandstrand. Den musst du dir, wenn überhaupt, nur mit ein paar Einheimischen teilen. Von hier aus ist es nicht weit auf den Wild Atlantic Way. Perfekt, um auf deinem Roadtrip ein paar Tage abzuschalten.

unterkunft

Schlafen im Leuchtturm

Überall, wo es eine Küste gibt, gibt es auch jede Menge Leuchttürme. Die Signallichter sind mittlerweile elektrisch betrieben. Daher müssen die meisten Leuchttürme in Irland nicht mehr rund um die Uhr bemannt sein. In einigen der leer stehenden Leuchtmeisterwohnungen kannst du dich während deiner Irlandreise einmieten. Näher am Meer geht es kaum. Einer der genialsten Leuchttürme zum Übernachten ist das Wicklow Head Lighthouse. Es steht total abgelegen auf einer einsamen Klippe am Dunbur Head. Der Turm ist über 200 Jahre alt und stillgelegt. Du hast ihn also wirklich komplett für dich alleine!

Mindestens genauso abgelegen liegt der SJ Schooner am St. John’s Point in der Grafschaft Donegal. Allerdings ist der Leuchtturm noch in Betrieb. Du übernachtest hier also nicht im Turm selbst, sondern im Leuchtmeisterhaus direkt nebenan!

Die einsamsten Strände für deinen Irland Urlaub

Das Gute an der überschaubaren Größe der Insel ist, dass es egal ist, wo du dich bei deinem Irland Urlaub genau befindest. Um ans Meer zu kommen, musst du dich nur ins Auto setzen und maximal vier Stunden fahren. Die irische Küste ist voll von genialen Stränden, kleinen Buchten und Surfspots. Im Prinzip musst du nur an der Küste entlang fahren und findest innerhalb von kurzer Zeit einige supercoole und zum Teil außergewöhnliche Strände. Diese sind oft von hohen Klippen und felsigen Höhlen umgeben. Es gibt aber einige Strände, die so versteckt liegen, dass dort außer ein paar Einheimischen nicht viele Menschen unterwegs sind. Abenteuer Einsamkeit: Los geht’s!

Murder Hole Beach, County Donegal

Einer dieser versteckten Strände ist definitiv der Murder Hole Beach im County Donegal. Um an diesen Strand zu gelangen, brauchst du etwas mehr Zeit. Denn eine Straße oder einen Parkplatz gibt es nicht. Am besten startest du in der nahegelegenen Ortschaft Melmore. Von dort geht es einmal quer über die Felder Richtung Westen und dann die Klippen hinunter in die Murder Hole Bucht. Es erwartet dich ein Strand mit vielen coolen Felsformationen und kleinen Höhlen. Hier wirst du neben deinen eigenen Spuren im Sand kaum andere entdecken.

Erkundige dich vor deiner Wanderung nach Ebbe und Flut. Bei Ebbe ist der Strand um einiges größer und ungefährlicher. Seinen Namen hat der Strand übrigens von dem Riesen bekommen, der auch für den Giant’s Causeway in Nordirland verantwortlich sein soll. Laut der Saga hat Fionn Mac Cumhaill  auf dem großen Felsen vor der Küste den Riesen Goll Mac Morna aus Rache ermordet!

Dunworley Beach, County Cork

Weniger mystisch geht es am Dunworley Beach in der Grafschaft Cork zu. Wenn du auf dem Wild Atlantic Way unterwegs bist, solltest du im Südwesten auf jeden Fall einen kurzen Abstecher an den Sandstrand einplanen. Von der Ortschaft Lislevane östlich von Clonakilty aus nimmst du Kurs Richtung Süden. Sobald du das Meer erreicht hast, fährst du etwa zwei Kilometer an der Küste entlang. Schließlich kommst du an einen kleinen Parkplatzan. Jetzt musst du nur noch aussteigen und die Klippen hinunterklettern. Dann, Schuhe ausziehen und schon spürst du den feinen Sand unter deinen Füßen.

Das Coolste hier sind die vielen Felsen, die sich teilweise über die gesamte Breite des Strandes ziehen. Dabei bilden sie nicht nur Höhlen, sondern auch kleine Buchten. In diesen kannst du stundenlang chillen und den Atlantik beobachten. Wenn du etwas mehr Zeit mitbringst und richtig abschalten willst, buch dich ein paar Tage in das Coach House ein. Das steht unmittelbar am Strand und wird dich mit typischer irischer Gemütlichkeit begrüßen.

Die Orte mit den genialsten Aussichten für deinen Irland Urlaub

Um ehrlich zu sein, hast du an den meisten Ecken auf der grünen Insel eine unglaublich geniale Aussicht. Sogar wenn du auf einer der wenigen Autobahnen unterwegs bist, wird es einige Momente geben, die einfach nur atemberaubend sind. Es gibt aber natürlich auch ein paar Orte, an denen du dich ganz klein fühlst. Orte, die mit ihrer Aussicht Gänsehaut am ganzen Körper auslösen.

Connor Pass, County Kerry

Mit dem Ring of Kerry und dem Killarney Nationalpark erwarten dich im County Kerry an der Westküste einige der schönsten Ecken der grünen Insel. Das ist allerdings alles andere als ein Geheimnis. Gerade im Sommer musst du dich hier auf mehrere Busladungen voller Touristen einstellen. Falls du darauf keine Lust hast, mach dich auf in Richtung Dingle. Aber nicht an der Küste entlang, sondern durch die Berge. Schon allein die Fahrt auf den Connor Pass ist ein Erlebnis. Es ist, Dank der schmalen Straße, die dich direkt am steilen Abgrund entlang führt, ein echtes Abenteuer.

Mit einer Höhe von 456 Metern ist der Connor Pass der höchste Pass des Landes. Hier ist die Aussicht, besonders bei gutem Wetter der Hammer. Von der Passhöhe aus überblickst du die komplette Halbinsel mit ihren Hügeln, Feldern, Seen und natürlich der Küste. An einem superklaren Tag kannst du sogar bis zu den Aran Islands in der über 150 Kilometer entfernten Grafschaft Galway blicken!

Kilkee Cliffs, County Clare

Insbesondere an der Westküste Irlands gibt es richtig viele spektakuläre Klippen. Von diesen ist die Aussicht aufs Meer und die umliegende Landschaft gigantisch. Die bekanntesten sind auf jeden Fall die Cliffs of Moher. Die Steilklippen in der Nähe von Doolin ziehen jedoch gerade im Sommer Tausende andere Reisende an. Bei den Kilkee Cliffs geht es noch etwas ruhiger zu. Auch hier wirst du sicherlich nie alleine unterwegs sein. Du kannst hier den Klippenweg ohne Absperrungen entlang wandern. Dabei genießt du den unglaublichen Weitblick über den Horizont und die endlosen grünen Felder. Sobald du die ersten Meter hinter dich gelegt hast, triffst du nur noch wenig Leute. Du bist fast alleine mit den Klippen und dem Rauschen des Atlantiks. Ursprünglicher geht es kaum!

Die Orte mit dem krassesten Nervenkitzel für deinen Irland Urlaub

Kein Abenteuer ohne Nervenkitzel. Das gilt natürlich auch für Irland. Wie gut, dass es zwischen der irischen Gemütlichkeit und der genialen Landschaft jede Menge Möglichkeiten gibt, deine Adrenalinsucht zu befriedigen!

One Man's Path, Slieve League, County Donegal

Die Seeklippen von Slieve League im County Donegal sind mit einer Höhe von bis zu über 600 Metern die höchsten Klippen des Landes. Sie zählen sogar zu den höchsten Klippen in ganz Europa. Die Höhe allein ist schon wirklich genial. Werfe vom Aussichtspunkt Bunglass Point einen Blick über die steilen Felsabhänge wirfst, die sich aus dem Meer erheben. Während du einige Hundert Meter unter dir die gewaltigen Wellen hörst, die gegen die Klippen schlagen. Hier ist Gänsehaut vorprogrammiert!

Richtig krass wird es aber erst auf dem One Man's Path. Der Name ist auf dem drei Kilometer langen Trek, der vom Pilgrim's Pass bis nach Malinbeg führt, auch wirklich Programm. Du läufst auf einem gerade einmal 60 Zentimeter breiten Pfad direkt auf dem Grad der Klippen entlang. Links und rechts der Abgrund und gerade einmal genug Platz, um einen Fuß vor den anderen zu setzen. Das ist Nervenkitzel pur und bringt dein Abenteuerherz garantiert dazu schneller zu schlagen!

Surfing an der Westküste

Die irische Küste ist der perfekte Ort, um dir einen Adrenalinkick nach dem anderen zu holen. Insbesondere An der irischen Westküste sind viele Strände international bekannte Surfspots. Wenn du zu den geübten Surfern gehörst und schon einige größere Wellen mit deinem Board bezwungen hast, sollte dich dein Weg in den Nordwesten führen. In der Grafschaft Donegal wartet in der Nähe des Küstenorts Bundoran The Peak auf dich. Das ist einer der besten Reef Breaks der Insel. The Peak wird sogar oft mit den krassen Wellen in Australien und Kalifornien verglichen. Da das alles andere als geheim ist, triffst du hier oft auf Gleichgesinnte. Wenn es dir zu voll wird, findest du in der Gegend mit Mullaghmore Beach, Main Beach Sand Bar und The Drovers River Mouth genug Ausweichmöglichkeiten.

Um das Surfen auszuprobieren, gibt es fast überall Surfschulen mit deren Hilfe du das Wellenreiten lernen kannst. Richtig cool ist die Inchydoney Surf School im County Cork. Außerdem auch die Shore Break Surf School in der benachbarten Grafschaft Kerry. Auf deiner ersten Welle zu stehen ist ein unbeschreiblich geiles Gefühl von totaler Freiheit. Ein Gefühl, daß du danach garantiert immer wieder erleben willst.

Coasteering, County Clare

Ein weiteres extremes Abenteuer an der Küste ist Coasteering. Ähnlich wie beim Canyoning erkundest du die Klippen, Felsen und Seehöhlen mit jeder Faser deines Körpers. Mit einem Neoprenanzug, einer Schwimmweste und einem Helm bewaffnet geht es los!

Vom Meer aus kletterst du auf Felsen hinauf, springst steile Klippen hinunter und schwimmst durch Rockpools. Du rutschst Abhänge in die Tiefe und entdeckst dunkle Höhlen, die nur vom Wasser aus zugänglich sind. Dabei wird dein abenteuerhungriger Körper mit jeder Menge Adrenalin versorgt. Außerdem erlebst du die raue Küste der grünen Insel aus einer total spannenden Perspektive. Das ist ein Erlebnis, dass du so schnell garantiert nicht vergisst.

Die genialsten Wanderwege für deinen Irland Urlaub

Die raue und unberührte irische Landschaft lässt sich am besten zu Fuß erkunden. An die richtig coolen Orte kommst du mit dem Auto oder Fahrrad gar nicht hin. Egal, ob du ein paar Stunden oder gleich mehrere Tage Zeit hast. Eine Wanderung auf einem der vielen genialen Wanderwege lohnt sich auf der Insel immer. Sie gehört einfach zu jedem Irland Urlaub dazu. 

Causeway Coast Way, County Antrim

Um auf dem 53 Kilometer langen Causeway Coast Way zu wandern, geht es für dich an die Nordküste des Landes in die Grafschaft Antrim. Innerhalb von zwei oder drei Tagen läufst du an einem der genialsten Küstenabschnitte der grünen Insel emtlang. Dem Abschnitt zwischen Portstewart und Ballycastle. Dabei überquerst du gigantische Klippen und läufst über endlos lange Sandstrände. Aber auch durch wilde und unberührte Natur. Du kommst auch am Giant’s Causeway und der Carrick-a-Rede-Hängebrücke vorbei.

Über Nacht bleibst du entweder in einem der vielen B&Bs an der Küste oder du suchst dir eine ruhige Ecke und schläfst in deinem Zelt. Wildzelten ist in Irland offiziell nicht erlaubt. Aber solange du niemanden störst und deinen Zeltplatz so hinterlässt wie du in vorgefunden hast, hat niemand ein Problem damit. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, frag im örtlichen Pub, ob jemand ein Stück Land hat, auf dem du dein Zelt für eine Nacht aufschlagen darfst!

Der Sheep’s Head Way, County Cork

Auf der Sheep’s Head Halbinsel stehen dir über 200 Kilometer an Wanderwegen zur Verfügung. Die Hauptwanderung des Sheep’s Head Way führt dich auf 93 Kilometern von Bantry aus einmal komplett um die gesamte Halbinsel. Für den ganzen Weg solltest du fünf bis sieben Tage einplanen. Du kannst dir aber auch nur bestimmte Etappen und Rundwege vornehmen. Diese schaffst du teilweise schon innerhalb von wenigen Stundent.

In Sachen Wanderungen ist der Sheep’s Head noch nicht so bekannt. Stell dich also darauf ein, dass du einen Großteil des Weges alleine unterwegs bist. Dabei geht es für dich meistens am Atlantik entlang. Teilweise ist der Pfad superschmal und führt dich über richtig steile Klippen. Auf der einen Seite hast du grüne Wiesen und auf der anderen den Abgrund! Neben einigen keltischen Steinkreisen kommst du am Ende der Halbinsel zu einem kleinen Leuchtturm. Wenn du kannst, schau dir hier unbedingt den Sonnenuntergang an – das ist ein unglaublich genialer Anblick!

Die coolsten Pubs für deinen Irland Urlaub

Ein Irland Urlaub ohne einen Besuch im Pub ist unmöglich. Die Pubkultur ist der Herzschlag, der die Insel zu dem macht, was sie ist! Im Pub spielt sich das wahre Leben ab: Hier wird nicht nur an Wochenenden gefeiert, sondern an allen Tagen des Jahres gelacht, geredet, geweint, gesungen, getanzt, gegessen und natürlich getrunken. In den Pubs gibt es keine Unterschiede zwischen Fremden und Einheimischen, hier sind alle gleich und jeder gehört dazu.

Scannell’s, County Cork

Das Scannell’s in der Connolly Street in Clonakilty ist einer meiner Lieblingspubs. Nicht, jedoch weil dieser besonders bekannt ist oder weil hier irgendwelche bekannten Musiker auftreten. Sondern ganz einfach, weil es genau das ist, was jeder Ire von einem Pub erwartet. Sobald du durch die Tür kommst, ist es so als wärst du bei deinen Kumpels im Wohnzimmer. Im Kamin brennt das Feuer, die Möbel passen nicht zusammen und die Atmosphäre fühlt sich sogar bei deinem ersten Besuch vertraut an!

Selbst wenn du alleine unterwegs bist, musst du dein Pint of Guinness hier sicher nicht alleine trinken. Insbesondere der Barkeeper hat immer ein paar gute Geschichten für dich auf Lager. Das Beste erwartet dich allerdings im Hinterhof. Ein riesiger, beheizter und teilweise überdachter Biergarten. Außerdem ist das Essen mittags richtig lecker, was auch ein Grund dafür ist, dass das Scannell’s für die Einheimischen wie ein zweites Zuhause ist!

O’Shea’s Pub, County Carlow

Dein Besuch im Pub ist in den meisten Fällen auch immer eine kleine Zeitreise. Viele Pubs sind mehrere Hundert Jahre alt. Sie erzählen mit ihrer Einrichtung unendlich viele coole Geschichten. Ein Pub, der dass besonders gut kann, ist das O’Shea’s in der kleinen Ortschaft Borris. Ursprünglich war ein Pub nicht nur ein Pub, sondern oft auch der einzige Laden im Dorf. Ein Laden, in dem es so ziemlich alles zu kaufen gab, was man zum Leben brauchte.

Hinter der roten Tür des O’Shea’s findest du genau das. Ein Pub, in dem es scheint als wäre die Zeit vor Hundert Jahren einfach stehen geblieben. Neben einem kühlen Pint kannst du hier auch ein Paar Gummistiefel, einen Hammer oder einen Besen kaufen. Allerdings werden diese Dinge nicht in Regalen zum Verkauf angeboten. Sie hängen einfach von der Decke oder an den Wänden. Dass die Atmosphäre hier supercool ist, versteht sich wohl von selbst.

Der beste Speciality Coffee für deinen Irland Urlaub

Auf der grünen Insel hast du oft den Eindruck, dass alles noch etwas langsamer ist. Insbesondere in den ländlichen Gegenden, in denen es manchmal nicht einmal Handyempfang gibt. Hier fragst du dich ab und zu, ob das in Europa überhaupt möglich ist. Es gibt aber eine Welle, die in den letzten Jahren über Irland genau wie über den Rest der Welt geschwappt ist. Speciality Coffee! Auf Flat Whites & Co. musst du auf deinem Irland Urlaub also nicht verzichten.

Dukes Coffee, County Cork

Schon seit 2005 kommen in den Dukes Coffee Shops in der Carey’s Lane und Plaza Mahon in Cork City Kaffeespezialitäten der Third Wave in die Tassen. In beiden Cafés wartet ein supercooles Ambiente auf dich. Außerdem kannst du dich hier auch durch die Aromen vieler kleiner irischer Röstereien probieren. Zu deinem unglaublich leckeren Flat White solltest du dir unbedingt einen der besten Scones der Stadt mit Butter und Marmelade schmecken lassen.

PS Coffee Roasters, County Kildare

Genauso wie dein Herz fürs Abenteuer schlägt, schlagen die Herzen der Brüder Peter und Simon McCormack für den Kaffee. Das schmeckst du bei jedem Schluck. Ihr kleines Cafe PS Coffee Roasters befindet sich auf dem Poplar Square in Naas. Hier haben die beiden einen Ort geschaffen, an dem garantiert immer ein perfekter Espresso oder Flat White auf dich wartet.

Du kannst deinen Kaffee hier allerdings nicht nur trinken, sondern auch erleben. Neben Espressoabenden, an denen du dich durch die komplette Aromavielfalt der PS Coffee Blends probieren kannst, finden regelmäßig Barista-Trainingkurse statt. Falls es bis zu deinem nächsten Trip auf die grüne Insel noch eine Weile dauert, kannst du dir den PS Coffee auch zu dir nach Deutschland liefern lassen!

Off The Path auf der grünen Insel

Irland ist definitiv eine der coolsten Abenteuerdestinationen überhaupt und das Beste: Du musst dich gerade einmal zwei Stunden ins Flugzeug setzen, um die raue Natur der Insel selbst zu erleben!

Wenn du keine Lust auf die überlaufene Guinness Brauerei in Dublin, die Cliffs of Moher oder eine Tour durch die bekannten Nationalparks hast, gibt es überall im Land die Möglichkeit, dich bei deinem Irland Urlaub von den gut beschilderten Wegen und Straßen zu verabschieden und dabei ein Abenteuer nach dem anderen zu erleben!

Ob du am Murder Hole Beach die Einsamkeit genießt, deinen Körper auf dem One Man’s Path mit einer riesen Portion Adrenalin zum Kribbeln bringst oder im Scannell’s Pubs die gechillte Atmosphäre genießt und vielleicht sogar Freunde fürs Leben findest, ist egal: Irland ist ein Land, das für immer einen Platz in deinem reisehungrigen Abenteuerherz haben wird!

Haben dich deine Reisen schon auf die grüne Insel geführt? Was hat dir bei deinem Irland Urlaub am besten gefallen und was sind deine Tipps?

Die besten Reise-Tipps auf Pinterest

Speichere diesen Beitrag und folge uns. Hier findest du alle Reisetipps von Off the Path. Entdecke die coolsten Outdoor Abenteuer , die schönsten Hotels und die besten Roadtrips.

Mit diesen genialen Insidertipps wird dein nächstes Irland-Abenteuer unvergesslich!

 

Dir gefällt unser Beitrag?

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.