Indonesien

5 geniale Erlebnisse, wegen denen du nach Java reisen solltest!

Unsere Highlights

Mount Bromo - Ijen

Authentisches Indonesien

Java ist so vielseitig und abenteuerlich wie kaum eine andere indonesische Insel: Mehrere aktive Vulkane, wobei du bei einem das seltene Blaue Feuer beobachten kannst, das es weltweit nur zweimal gibt, oder zwei Jahrtausende alte Tempelanlagen, die beide zum UNESCO Weltkulturerbe zählen, werden dich total begeistern und teilweise an deine Grenzen bringen! Zudem locken vor der Küste Zentraljavas die paradiesischen Inseln in Karimunjawa, die kaum erschlossen und somit sehr idyllisch und authentisch sind.

Was es für dich sonst noch auf Java zu erleben gibt, warum du unbedingt nach Java reisen solltest und hilfreiche Infos für deine Reiseplanung findest du in diesem Beitrag!

Sebastian Canaves - Reise
Sebastian Canaves
28. August 2016

Anreise und Transport

Viele größere Fluggesellschaften wie zum Beispiel Emirates fliegen von mehreren europäischen Flughäfen mit Zwischenstopp nach Jakarta, die Hauptstadt Javas. Am besten schaust du bei Skyscanner nach dem günstigen Flug für deine Java Reise. Da die Stadt leider kaum Highlights bietet und mehr laut und dreckig als schön ist, kannst du Jakarta fast schon auslassen. Konzentriere dich deshalb besser direkt auf Ost- und Zentraljava, denn hier warten das wahre Abenteuer und unberührte Natur auf dich.

Alternativ kannst du auch direkt nach Yogyakarta (für die Tempelanlagen) oder Surabaya (für den Bromo Vulkan) fliegen und dort deine Reise durch Java starten. Singapore Airlines oder Cathay Pacific fliegen zum Beispiel mit nur einem Zwischenstopp hin. Java ist übrigens zusammen mit Bali die sicherste Insel Indonesiens.

Für die Highlights Javas solltest du anderthalb bis zwei Wochen einplanen. Das hängt ein bisschen davon ab, wie du von A nach B reist, denn das kann mit den öffentlichen Verkehrsmitteln etwas dauern. Am schnellsten ist es, innerhalb von Java zu fliegen. Du kriegst super günstige Flüge bereits ab 20 Euro und sparst eine Menge Zeit. Die besten Airlines sind Sriwijawa (hier kriegst du sogar einen Snack und Wasser plus Gepäck inklusive), Lion Air oder Air Asia.

Es gibt zudem gute Zugverbindungen und Busse, die meistens aber nur zweimal am Tag fahren und nicht ganz so komfortabel sind. Beachte außerdem, dass Züge manchmal schnell ausgebucht sein können und du am Ende in eine Buchungsklasse rutscht, die fast genauso viel kostet wie ein Flug.

1. Sonnenaufgang am Mt. Bromo

Der Mt. Bromo befindet sich im Osten der Insel und ist vor allem zum Sonnenaufgang ein ganz besonders schönes Motiv: der aktive Vulkan ragt mit seinen Brüdern aus dem mit Nebel bedeckten Tal heraus, die ersten Sonnenstrahlen legen sich auf die Kuppen und die Sterne verschwinden langsam.

Du kannst die Tour zum Mt. Bromo von verschiedenen Orten aus machen, am schnellsten und bequemsten ist es aber von Surabaya. Hier wirst du direkt vom Flughafen abgeholt und mit einem privaten Fahrer geht es zunächst in drei bis vier Stunden zu deiner Unterkunft am Mt. Bromo, wo du dich erst einmal für ein paar Stunden ausruhen kannst.

Ich habe zum Beispiel in Tosari im Wulan Ayu geschlafen, das für eine Nacht vollkommen in Ordnung und vor allem sauber ist. Es gibt in diesem Ort noch ein paar weitere Unterkünfte, das Savanah Indah Homestay, Angela Inn oder das einzige Hotel Bromo Cottages, von dem dir jeder erzählen wird, das aber nicht wirklich zu empfehlen ist.

Aufstehen & voller Spannung warten

Deine Tour zum Vulkan startet um 3.30 Uhr und du wirst in einem Jeep zum Aussichtspunkt für den Sonnenaufgang gebracht. Die Fahrt dorthin dauert nur eine halbe Stunde. Dabei kommst du an einigen einheimischen Frauen vorbei, die bereits auf den Beinen sind und um diese Uhrzeit Kohl von den Feldern ernten.

Vom Parkplatz aus sind es nur noch ein paar Stufen bis zur Aussichtsplattform Probbolingo. Während du hier hin läufst und wartest, ist es noch stockdunkel und du kannst nur erahnen, wo der Mt. Bromo liegt. Reservier dir am besten direkt einen Platz vorne an der Absperrung, denn die Plätze in der ersten Reihe füllen sich schnell je näher der Sonnenaufgang rückt!

Nach 1,5 Stunden warten ist es endlich soweit und die Sonne färbt den Horizont orange – ein einmaliges Spektakel! Die Dunkelheit verschwindet und du hast endlich Sicht auf den Mt. Bromo und die Vulkane herum, die aus dem Nebel herausragen. Langsam werden sie in sanftes Licht getaucht, bis du die einzelnen Furchen der Vulkane und die Vulkanlandschaft in ihrem vollen Ausmaß erkennen kannst.

Als ich im Juni dort war, war der Vulkan sehr aktiv, sodass zusätzlich eine dicke, orange Aschewolke aus dem Krater herausgepustet wurde. Ein unbeschreiblicher Anblick und definitiv das absolute Highlight der Tour!

Tipp: Zieh alles an, was du dabei hast, denn hier oben ist es richtig kalt! Die 1,5 Stunden Warten können sich ganz schön ziehen, wenn du schon nach einer halben Stunde schlotternd auf der Plattform stehst und noch eine Stunde vor dir hast.

tipp icon

Weitere Stopps der Tour

Nach circa einer Stunde geht es weiter, runter zum Fuß des Vulkans. Von dort gelangst du über eine hügelige Piste zum „Teletubby Land“: mystischer Nebel, verschwommene Bergkulissen und durch den Tau glitzernde Wiesen. Die Stimmung ist unbeschreiblich, denn dieser Ort hat etwas total Surreales. Im Anschluss fährst du durch diese mystische Mondlandschaft, in der die Sonne langsam den Nebel verdrängt, wieder zurück zum Bromo.

Straße - Ökoregion

Der letzte Stopp ist der Hindu Tempel am Fuß des Vulkans. Hier warten schon unzählige Einheimische mit ihren Pferden auf dich, um dich hoch zum Kraterrand zu bringen. Auch wenn viele Reisende das in Anspruch nehmen, solltest du die Strecke lieber zu Fuß zurücklegen, um die Pferde zu schonen. Zudem macht es Sinn, eine Maske zu tragen, um dich vor dem Staub zu schützen.

Hier endet auch wenig später deine Tour und du wirst zurück in deine Unterkunft gebracht, um zu frühstücken. Danach geht es wieder zurück nach Surabaya. Diese Tour ist definitiv ein unvergessliches Erlebnis, das du bei deiner Reise durch Java nicht verpassen solltest!

Ich habe die Tour mit einem Guide aus Bali gemacht, du hast aber eine große Auswahl an Tourenanbietern, die sich um die Organisation kümmern. Wenn du allein reist, kann der Trip allerdings etwas teuer werden. Ich habe zum Beispiel knapp 200 Euro ausgegeben – die Tour war aber jeden Cent wert und ist einer der Hauptgründe, warum du nach Java Reisen solltest!

2. Blaues Feuer und Schwefelabbau am Mt. Ijen

Der Mt. Ijen befindet sich noch weiter im Osten Javas und die Tour hier hoch ist deutlich abenteuerlicher und anstrengender! Zum einen musst du selbst mitten in der Nacht bis zum Kraterrand hochsteigen, zum anderen kommst du dem Inneren des Vulkans und den nicht ungefährlichen Schwefeldämpfen ziemlich nahe. Der Mt. Ijen lockt zudem mit einem ganz besonderen Schauspiel, denn er ist einer von zwei Vulkanen weltweit – der andere liegt in Island -, bei dem du das faszinierende blaue Feuer beobachten kannst!

Um zum Mt. Ijen zu kommen, hast du verschiedene Möglichkeiten: Du kannst eine Kombi-Tour mit dem Mt. Bromo von Surabaya buchen, was wohl von Java aus am meisten Sinn macht, oder du startest sie von Bali aus. Letztere ist allerdings schon etwas extrem, denn du machst die Nacht durch und schläfst nahezu nicht, dafür ist diese Tour umso mehr ein Abenteuer!

Ich hatte mich für die nächtliche Tour von Bali aus entschieden. Wir wurden um 19.00 Uhr in Canggu abgeholt, fuhren knapp vier Stunden in den Osten, von wo aus die Fähre nach Java ablegt. Eigentlich sind es nur 3 Kilometer, allerdings hängt die Fähre meistens noch länger auf dem Wasser fest, da auf Java erst Platz am Dock werden muss. Witzig ist übrigens, dass du auf der Fahrt eine neue Zeitzone betrittst, denn auf Java wird die Uhr eine Stunde zurückgestellt.

Sobald du die neue Insel erreicht hast, geht es in anderthalb Stunden mit einem Jeep weiter bis zum Mt. Ijen. Wenn die Tür des Jeeps aufgeht, fragst du dich, ob du im finnischen Winter angekommen bist, denn der Temperaturunterschied ist extrem! Pack dich also auch für diesen Trip richtig warm im Lagenlook ein.

Nach einem wärmenden Tee und ein paar Mini-Bananen zur Stärkung geht’s dann endlich rauf auf den Berg, wo das Abenteuer richtig beginnt! Ausgerüstet mit Gasmaske und Stirnlampe erwarten dich 500 Höhenmeter, die es in sich haben, vor allem mitten in der Nacht um 2 Uhr. Wundere dich nicht über den Druck auf dem Kopf und den Ohren, denn du befindest dich bereits auf knapp 2.000 Metern Höhe.

Dass hier oben schon Tiger gesichtet wurden und jeden Moment eine der größten Raubkatzen aus dem Gebüsch springen könnte, macht den Aufstieg übrigens nochmal um einiges spannender und abenteuerlicher!

Die Schwefelgrube & der Sonnenaufgang

Sobald du oben am Kraterrand angekommen bist, geht es weiter abwärts. Stufe um Stufe setzt du einen Fuß nach den anderen und versuchst, auf den unebenen Steinen das Gleichgewicht zu halten – dem Abgrund gefährlich nahe. Wie im Gänsemarsch geht es mit anderen Reisenden – hauptsächlich aus Indonesien – Richtung Schwefelloch, wo du schon den fiesen Rauch aufsteigen sehen kannst. Immer wieder kommen dir Bergarbeiter, die den Schwefel in einfachen Körben auf dem Rücken tragen, entgegen.

Sobald du Grund des Kraters erreicht hast, erweist sich die Gasmaske als sehr nützlich, denn die Schwefelgase beißen sofort im Hals und in der Nase. Aber da ist es, das blaue Feuer! Erwarte nicht zu viel, denn es kann sein, dass es nur an einer Stelle aus der Erde lodert, allerdings schlängelt es sich auch an anderen Stellen entlang, wie eine Art blaue Lavaströme – das sieht wirklich ziemlich cool aus!

Der Guide bringt dich im Anschluss noch zum Kratersee, der kochendheiß und vor allem der säurehaltigste See der Welt ist. Hier sind traurigerweise sogar schon Menschen gestorben, pass also gut auf dich auf!

Wieder oben angekommen, bietet sich dir zum Sonnenaufgang ein genialer Blick über das Schwefelloch, den türkisen See und die umgebende Mondlandschaft, den du erst einmal für eine Weile genießen und dich ein bisschen erholen kannst.

Nach dem anstrengenden Abstieg ist es dann Zeit fürs Frühstück, bevor du den Heimweg antrittst. Wenn es für dich zurück nach Bali geht, bist du gegen 4 Uhr nachmittags wieder zurück. Völlig platt, aber sicher genauso glücklich wie ich es war!

Touren zum Mount Iljen

tipp icon

3. Das kulturelle Zentrum Yogyakarta

Yogyakarta ist das kulturelle Zentrum Javas, in dem die Kunstszene seit Jahren boomt. Galerien, Grafittis und eine renommierte jährliche Kunstmesse, die Art Jog, die richtig cool ist, lassen eine Menge kreatives Feeling aufkommen. Außerdem ist Yogyakarta bekannt für seine Batikkunst, die in stundenlanger Handarbeit entsteht.

Leben wie ein Sultan

Den Sultan Palast ist weniger spannend als behautet, da er architektonisch nicht viel zu bieten hat. Das Wasserschloss ist dafür aber umso interessanter! Nimm dir hier auf jeden Fall einen Guide. Wahrscheinlich wirst du wie ich direkt auf der Straße von einem angesprochen, der dir auch gleich den richtigen weg weist. Denn es ist ziemlich verwinkelt und das Wasserschloss nur schwer zu finden. Außerdem wirst du so auch gleich zur Unter-Wasser-Moschee gebracht, die den Einheimischen während der holländischen und japanischen Besatzung als Ort diente, um in Ruhe beten zu können.

Das Wasserschloss selbst wurde ebenso wie der Palast von einem portugiesischen Architekten entworfen. Vor circa 300 Jahren ließ es sich der Sultan hier zusammen mit seinen 12 Frauen gut gehen. Da es hier weder Infotafeln noch eine Broschüre gibt, macht ein Guide wirklich Sinn, um etwas mehr über die Geschichte dieses Ortes zu erfahren. Ich habe meinem Guide am Ende 20.000 Rupiah (rund 1,40 Euro) gegeben, es gibt keine fixen Preise.

Die Menschen, die im Umkreis des Palasts und Wasserschlosses wohnen, leben dort übrigens komplett umsonst. Sie zahlen keine Miete oder Steuern, arbeiten allerdings alle in einer der Firmen des Sultans.

Kaffee der besonderen Art und javanisches Auto-Scooter

Direkt um die Ecke des Wasserschlosses befindet sich ein Café namens Heiho Loewak Coffee, wo du den berühmten, teuersten Kaffee der Welt probieren kannst: Kopi Luwak. Die rohen Kaffeebohnen werden von Schleichkatzen gegessen und unverdaut wieder ausgeschieden. Das gibt dem Kaffee eine etwas erdige, aber ganz leckere Note. Neben dem aus Java kannst du noch einen aus Bali und einen mit verschiedenen Gewürzen probieren.

Die Tiere werden auf dieser Plantage auf einer großen Fläche und nicht in Käfigen, wie es auf anderen Farmen leider oftmals üblich ist, gehalten. Du kannst ihn dort also ruhigen Gewissens trinken. Mit 125.000 Rupiah, was circa 8,70 Euro sind, ist das sicherlich kein günstiges Vergnügen, aber es ist es auf jeden Fall wert, denn in westlichen Ländern wird eine kleine Tasse teilweise für 50 Euro oder mehr verkauft!

Abends spielt sich das Leben in Yogya um den Sultan Square ab. Hier kannst du lokale Snacks probieren, leuchtende Tretautos fahren oder versuchen mit verbundenen Augen durch ein Tor zu laufen – alles etwas verrückt, aber typisch indonesisch eben! Die Idee kommt daher, dass der Sultan früher seine Soldaten als Probe durch das Tor geschickt hat. Heutzutage darfst du dir etwas wünschen, wenn du es schaffst. Denn ob du’s glaubst oder nicht, es ist schwerer als du denkst!

4. UNESCO Weltkulturerbe Tempelanlagen

Neben seiner Kunstszene ist Yogyakarta vor allem dafür bekannt, dass es der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge zu zwei gigantischen Tempelanlagen ist. Beide gehören zum UNESCO Weltkulturerbe und sollten auf jeden Fall zu deinem Programm auf Java gehören.

Ein Fahrer für einen Tag, der dich zu beiden Tempeln bringt, kostet ab 650.000 IDR (45 Euro). Hinzukommen nochmal 416.000 Rupiah (29 Euro) für beide Tempel. Dieser Ausflug ist also kein günstiges Vergnügen, aber definitiv sein Geld wert.

Borobudur

Der Borobudur ist eine der größten buddhistischen Tempelanlagen und befindet sich circa 1,5 Stunden von Yogyakarta entfernt. Viele fahren für den Sonnenaufgang dorthin, er ist aber zu jeder Tageszeit toll anzusehen und da der Himmel oft wolkenverhangen ist, kannst du dir das frühe Aufstehen und die Menschenmassen sparen. Außerdem kostet der Eintritt für den Sonnenaufgang noch mehr.

Um ganz oben anzukommen, musst du erstmal einige Stufen hinaufsteigen. Die Kulisse von oben ist aber wirklich atemberaubend: Berge, Dschungel und die großen Glocken und Skulpturen des Tempels! Je nach Tageszeit kann es hier ziemlich voll werden. Während es zu Mittagszeit meistens etwas ruhiger ist.

Wieder unten, kannst du noch auf den Bukit, den Berg gehen. Als ich dort war, bin ich keiner Menschenseele begegnet, und du hast von hier einen super Blick auf den Tempel!

Prambanan

Die größte hinduistische Tempelanlage Javas heißt Prambanan. Sie befindet sich circa 1,5 Stunden vom Borobudur und 45 Minuten von Yogyakarta entfernt. Beliebt ist sie vor allem zum Sonnenuntergang, allerdings musst du Glück haben, dass keine Wolken am Himmel sind.

Die Tempelanlage besteht aus verschiedenen Tempeln, die du hinaufsteigen kannst. Die einzelnen Bestandteile und Reliefs sind wirklich beeindruckend und zeigen das alltägliche Leben in den 700er und 800er Jahren.

Prambanan Tempel - Borobudur Tempel

Neben der Hauptanlage gibt es noch drei kleinere Tempelanlagen, die du mit einer Art Bimmelbahn erreichen oder wo du einfach hinlaufen kannst. Aufgrund eines größeren Erdbebens vor einigen Jahren sind sie aber teilweise mit Gerüst eingezäunt und im Vergleich zum Prambanan nicht so beeindruckend.

Essen und Trinken in Yogyakarta

Foodtour

Jedes Land lässt sich am besten durch seine lokalen Spezialitäten kennen lernen, denn an den Orten, wo diese verkauft werden, halten sich die meisten Einheimischen auf. Auch in Yogyakarta kannst du eine kulinarische Tour machen, bei der es meistens auf dem Rücksitz eines Rollers durch die Straßen geht, da dies die einfachste und schnellste Fortbewegungsmethode.

Du wirst um 14.30 Uhr abgeholt und es geht direkt zum ersten Stopp, der Bäckerei Bakpia Pathos 25. Sobald du in die Einfahrt fährst, empfängt dich ein herrlicher Duft nach frisch gebackenen Keksen, denn hier werden die für Yogyakarta und Indonesien bekannten Kekse mit grüner Bohnenpaste hergestellt. Als erstes darfst du die noch warmen Kekse probieren – köstlich! Danach folgt ein Blick hinter die Kulissen und du erfährst, wie die Leckereien von über 100 Mitarbeitern hergestellt werden. Am Ende darfst du dir sogar ein Päckchen Kekse für zuhause aussuchen.

Nächster Stopp ist eine Gasse, in der javanische Frauen zahlreiche „Snacks“ verkaufen. Die Auswahl fällt hier wirklich schwer: Von Fisch, Fleisch, Salat und süßen Teilchen ist alles dabei. Such dir einfach das aus, was am spannendsten klingt und was du unbedingt probieren möchtest. Danach geht’s in ein Restaurant, um Lotek, einen Salat mit Erdnusssauce selbst herzustellen – wirklich sehr lecker!

Einmal solltest du in Yogyakarta auf jeden Fall Gulag probieren. Hierfür gibt es eine komplette Straße, in der die Frauen früher für die Männer, die für den Sultan in den Krieg gezogen sind, gekocht haben. Gudag besteht aus verschiedenen Komponenten wie Entenei, Hühnchen und vor allem Jackfruit, die alle stundenlang in braunem Zucker gekocht werden. Deswegen nimmt Gudag auch die etwas komische braune Farbe an. Im Rahmen der Tour kommst du auch in den Genuss dieser Spezialität.

Den Abschluss bildet ein Stopp am Sultan Square, wo du die bekannte Ingwersuppe als Dessert sowie hauchdünne Crèpes probieren kannst. Danach bist du wirklich voll gefuttert, dafür aber auch richtig glücklich und hast vor allem einiges über die Stadt und die Insel gelernt!

Vita, mein Guide, war zum Beispiel super lustig und hat mir viel über Yogyakarta und Java erzählt, sodass ich ein klares Bild über die Insel bekommen konnte. Ich kann diese 5-stündige Tour wirklich nur empfehlen! Du kannst sie hier buchen. Der Tourenveranstalter bietet außerdem abenteuerliche Aktivitäten wie Caving im Umkreis von Yogyakarta an.

Bu Ageng

Im Bu Ageng wird authentische, indonesische Küche serviert. Das Restaurant gehört einem Künstler aus Yogyakarta, der bis über die Stadtgrenzen bekannt ist. Neben dem klassischen Nasi Campur mit Hühnchen für beispielsweise 1,75 Euro kriegst du hier leckeres Pecel (gekochtes Gemüse mit Erdnusssauce) und Gerichte mit dem lokalen Wels-Fisch, der in geräucherter Form geboten wird. Dazu ein erfrischender Drink aus Wasser und Gurke und du genießt ein leckeres, günstiges Essen.

Milas

Im Milas wird dein Gaumen mit vegetarischen Gerichte wie Salaten, Sandwiches oder Pasta verwöhnt. Wenn du genug von Hähnchen und Reis hast, dann findest du hier eine echt gute Auswahl an westlichen Gerichten. Du sitzt außerdem idyllisch in einem ruhigen Garten und kannst so dem Lärm und den Abgasen der Straße für ein paar Minuten entkommen. Egal ob zum Mittag- oder Abendessen, das Milas wird dir gefallen!

Dusun Jogja Village Inn

Das Dusun Jogja Village Inn ist eine herrlich-wohltuende Oase inmitten des wuseligen Yogyakartas! Grüne Pflanzen soweit das Auge reicht, ein richtig erfrischender Salzwasserpool und große, gemütliche Zimmer werden bei dir sofort ein wohliges Gefühl aufkommen lassen. Dazu trägt ebenfalls das Personal bei, das wirklich unglaublich bemüht ist und dir immer ein Lächeln schenkt.

unterkunft

5. Inselparadies Karimunjawa

Karimunjawa ist der Eintritt zum Paradies: weiße Sandstrände, kristallklares, türkises Wasser, eine bunte Unterwasserwelt und viel Sonne! Hier kannst du richtig Abschalten, dich selbst finden und das Inselleben genießen!

Karimunjawa ist ein Nationalpark im Norden von Zentraljava. Er besteht aus insgesamt 27 Inseln, die alle in Privatbesitz sind. Bis vor ein paar Jahren konntest du so eine Insel noch für 20.00 Dollar kaufen. Die Zeiten sind aber leider vorbei, jetzt werden sie teilweise von ausländischen Investoren im Millionenbereich abgekauft. Zum Glück kommt der Tourismus in Karimunjawa dennoch nur langsam an und dieses kleine Paradies wird momentan nur von wenigen ausländischen Reisenden und hauptsächlich Indonesiern besucht.

Deswegen fahr am besten jetzt hin, dann erlebst du Karimunjawa noch in ihrem fast ursprünglichen Zustand!

Anreise

Karimunjawa erreichst du entweder per Boot von Semarang oder Jepara aus oder du fliegst von Semarang oder Surabaya. Leider gibt es anscheinend seit dem 25. August 2016 eine neue Verordnung, dass nur noch Indonesier ein Flugticket buchen können. Hoffentlich ändert sich das bald wieder, denn es ist wirklich eine richtig coole Erfahrung!

Ein Ticket fürs Speedboat kostet 220.000 Rupiah (15 Euro). Hier kannst du dich wegen der Tickets informieren und sie buchen.

Ich kann den Flug nur empfehlen! Es ist wirklich ein Erlebnis, mit so einer kleinen Maschine an der Küste Javas entlang und dann über die Inseln, auf denen teilweise nur eine einsame Hütte steht, und das türkise Meer zu fliegen!

Da es am Flughafen oder dem Bootsanleger keine Taxis gibt, solltest du deine Unterkunft am besten im Voraus buchen, die dich am Flughafen oder dem Hafen abholt. Kümmere dich so oder so rechtzeitig um ein Dach über dem Kopf, denn die Unterkünfte sind begrenzt.

Auf Karimunjawa erlebst du noch ein relativ ursprüngliches indonesisches Inselleben. Hühner und Ziegen laufen herum, es gibt nur ein paar Dörfer mit wenigen Häusern und die Straßen sind teilweise nicht geteert und mit Schlaglöchern gespickt. Für die einheimischen Kinder bist du als Ausländer zudem eine echte Attraktion.

Aktivitäten

Auf keinen Fall verpassen solltest du auf Karimunjawa einen Schnorchel- oder Tauchausflug mit Inselhopping. Eigentlich könntest du hier den ganzen Tag mit dem Boot herumfahren und die Aussicht auf das türkise Meer und die einsamen Inseln genießen, aber die Unterwasserwelt hat einiges für dich im Angebot!

Es gibt hier zwar nur selten größere Meeresbewohner wie Schildkröten oder Haie, dafür aber Rochen, viele bunte Fische, blaue Seesterne, Seeigel und vor allem Korallen in allen Farben! Ich habe wirklich selten so viele schöne Korallen gesehen! Zum Mittagessen legst du an einer einsamen Insel an und darfst dich auf frisch gegrillten Fisch freuen – richtig idyllisch und unglaublich lecker! Danach hast du noch einmal die Möglichkeit zum Schnorcheln, bis es dann nach einem langen, wunderbaren Tag auf und im Meer während des Sonnenuntergangs zurück zum Hafen geht.

Karimunjawa Nationalpark - Bandengan Beach

Ich habe meinen Ausflug zusammen mit dem Ayu Hotel gemacht. Marco und seine Frau Eryl sind unglaublich hilfsbereit und super nett!

Nimm dir an einem anderen Tag Zeit, mit einem Roller die Insel zu erkunden. Es gibt verschiedene schöne Strände, konzentriere dich aber vor allem auf die an der Westküste, da sie deutlich sauberer sind. Aufgrund der Strömung und des Windes werden hier weniger Müll und Algen vom Meer angeschwemmt. Einer der schönsten ist der Sunset Beach, Nr. 4 auf der Karte. Er ist das perfekte Postkartenmotiv: weißer Sandstrand, türkises Meer, eine Schaukel und Palmen für das perfekte Paradiesfeeling! Hier zahlst du ein paar Cent Eintritt, dafür ist es aber auch total gepflegt und tagsüber hast du den Strand nahezu für dich allein. Wenn du etwas am Strand entlang gehst, kommst du zu einer noch einsameren Bucht, die du für ein paar Stunden dein Reich nennen kannst. Allein dieser Strand ist schon ein Grund, warum du nach Java reisen solltest!

Eine weitere coole Aktivität ist, den den Gipfel von Karimunjawa zu besteigen. Die Aussicht von oben ist traumhaft, allerdings ist der Aufstieg bei Hitze ganz schön anstrengend. Insgesamt brauchst du circa drei Stunden für Auf- und Abstieg. Weniger schweißtreibend ist der Aufstieg zum Love Hill am Annora Beach, von dem du einen ebenso schönen Blick hast.

Breve Azurine

Dieses traumhaft gelegene Hotel ist das einzige auf der Hauptinsel Karimunjawa, das direkt am Meer liegt und einen Privatstrand besitzt. Fast alle Bungalows und Zimmer haben Meerblick. Sie sind superschön zum Wohlfühlen eingerichtet und mit 55 Quadratmetern echt riesig. Was das Hotel ausmacht ist die Ruhe und Intimität. Es hat außerdem erst letztes Jahr offiziell eröffnet, sodass alles ganz neu ist.

unterkunft
Highlight

Du reist vorher oder nachher noch nach Bali? Dann haben wir hier unsere Highlights für dich!

Blogbeitrag
Reiseinspiration, Reisetipps
9 Bali Highlights für Abenteurer!

Wenn du das wahre Indonesien erleben willst, fahr nach Java!

Eine Reise nach Java ist definitiv ein Abenteuer! Zum einen hast du aktive Vulkane, die dich bei ihrer Besteigung an deine Grenzen bringen, zum anderen ist die Insel noch nicht so weit entwickelt, was des Öfteren zu Verständigungsschwierigkeiten und Überraschungen führt. Auf den Inseln von Karimunjawa betrittst du unberührte Inseln mit kristallklarem Wasser und in Yogyakarta erwarten dich Kunst und Kultur, sowohl in der Stadt als auch in den Tempeln im Umland. Beeil dich, um Java so ursprünglich zu erleben, wie es derzeit noch ist!

5 geniale Erlebnisse, wegen denen du nach Java reisen solltest!

Die besten Reise-Tipps auf Pinterest

Speichere diesen Beitrag und folge uns. Hier findest du alle Reisetipps von Off the Path. Entdecke die coolsten Outdoor Abenteuer , die schönsten Hotels und die besten Roadtrips.

5 geniale Erlebnisse, wegen denen du nach Java reisen solltest!

Sebastian Canaves
Sebastian Canaves - Reise
Dir gefällt unser Beitrag?

3 Kommentare

  1. Oh yes, Java ist wirklich toll. Nummer 3, 4 und 5 habe ich auch besucht und die ersten beiden stehen definitiv auf meiner Liste für das das nächste Mal!
    Neben dem Essen auf Java war Karimunjawa definitiv mein Highlight, von dem ich noch heute (drei Jahre danach!) jedem vorschwärme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.