Südafrika
Karte anzeigen

Die besten Tipps und Sehenswürdigkeiten für deine nächste Kapstadt Reise!

Erfahre alles, was du für deinen nächsten Kapstadt Urlaub wissen musst!

Weiße Sandstrände, bunte Häuschen, imposante Berge, coole Cafés und jede Menge Abenteuer – das alles wartet in Kapstadt auf dich!

Morgens wanderst du zum Sonnenaufgang auf den Lion’s Head und schaust zu wie Kapstadt langsam erwacht, danach besuchst du einen der hippen Märkte und probierst dich durch leckere Gerichte, mittags gehst du mit neugierigen Robben schnorcheln, abends segelst du auf einem Katamaran in den Sonnenuntergang und anschließend verarbeitest du all deine Erlebnisse bei einem fantastischen Glas Wein – es gibt nur wenige Städte auf dieser Welt, in denen all das an nur einem Tag möglich ist!

Und genau deshalb zählt Kapstadt auch zu unseren Lieblingsstädten! Schon 7 Mal haben wir der Stadt einen Busch abgestattet und in diesem ausführlichen Beitrag verraten wir dir nu unsere besten Tipps für deine ganz eigene Reise nach Kapstadt: Von Unterkünften, über leckere Cafés und Restaurants, bis hin zu den schönsten Sehenswürdigkeiten und all den unvergesslichen Abenteuern, die in der Kapregion auf dich warten! 

Schau dir die Karte an
Line Dubois
4. Februar 2020
Line war schon oft in Kapstadt und verliebt sich jedes Mal aufs Neue in diesen wunderbaren Ort!

Veröffentlicht: 24. Aug 2016

Letztes Update: 4.02.2020

Unsere 7 besten Tipps für deinen Kapstadt-Besuch vorweg

Tipp 1: Miete dir ein AirBnB

In Kapstadt gibt es unzählige schöne AirBnBs zu günstigen Preisen: Ob nur ein kleines Studio-Apartment, eine große Wohnung mit mehreren Zimmern oder gleich ein ganzes Haus! Gerade wenn du mit mehreren Personen unterwegs bist, zahlst du im Vergleich zu Hotelzimmern deutlich weniger. Diese Viertel können wir dir zum Wohnen empfehlen: Sea Point, Green Point und die Kloof Street.

Tipp 2: Besorge dir eine lokale SIM-Karte

Am besten besorgst du dir gleich bei Ankunft am Flughafen in Kapstadt eine lokale SIM-Karte mit Datenvolumen von Vodacom (schließt gegen 23 Uhr). Alternativ kannst du dir in der V&A Waterfront eine Karte im Vodacom-Shop kaufen.

Besorge dir eine Prepaid SIM-Karte!

Bei simly kannst du dir noch vor deiner Reise eine Prepaid SIM-Karte bestellen und so in Kapstadt zu den lokalen Preisen surfen ohne auf Daten Roaming achten zu müssen!

Tipp 3: Nutze Uber, um von A nach B zu kommen

In Kapstadt kommst du am einfachsten und sichersten mit Uber von A nach B. Lade dir am besten noch vor Reiseantritt die App aufs Handy, registriere dich und schon kannst du Uber in Kapstadt nutzen! Taxen und die öffentlichen Busse und Züge sind hingegen nicht empfehlenswert.

Tipp 4: Komm übers Wochenende

Plane deinen Kapstadt-Besuch unbedingt so, dass du übers Wochenende in der Stadt bist, denn dann finden coole Märkte statt! The Neighbourgoods Market warten jeden Samstagvormittag mit leckeren Essenständen und tollem Kunsthandwerk in der Old Biscuit Mill in Woodstock auf dich, während an der V&A Waterfront sowohl samstags als auch sonntags der Oranjezicht City Farm Market zum Schlemmen, Bummeln und Abhängen einlädt.

Tipp 5: Pack deine Wanderschuhe ein!

Kapstadt ist umgeben von wunderschöner Natur und der Besuch des Tafelbergs geradezu Pflicht. Als Abenteurer wanderst du am besten über die Platteklip Gorge auf das 1.085 Meter hohe Wahrzeichen der Stadt! Ein echtes Highlight ist zudem der Aufstieg auf den Lion’s Head zum Sonnenaufgang, während das Kap der Guten Hoffnung ebenfalls mit ein paar schönen Wanderwegen auf dich wartet.

Tipp 6: Bestelle Tickets im voraus online

Viele Aktivitäten in Kapstadt lassen sich im voraus online buchen, wie beispielsweise das Cable Car für den Tafelberg oder der Besuch von Robben Island. Am besten kaufst du deine Tickets schon vorab online, so kannst du manchmal ein paar Euro sparen und musst nicht so lange Schlange stehen.

Tipp 7: Der Tafelberg sollte deine Prio sein

Plane deine Zeit in Kapstadt so, dass du relativ flexibel aufs Wetter reagieren kannst. Sobald die Witterungsverhältnisse es zulassen, solltest du unbedingt hoch auf den Tafelberg und es nicht verschieben, denn am nächsten Tag oder sogar noch am selben Nachmittag kann das Wetter so schlecht sein, dass das Cable Car nicht fährt und auch der Aufstieg auf den Tafelberg zu gefährlich ist.

Die schönsten Unterkünfte in Kapstadt

Kapstadt bietet unzählige Unterkünfte und dass für jedes Budget! Du kannst in einem Mehrbettzimmer im Hostel übernachten, dir ein modernes Hotelzimmer mieten oder dich in ein cooles Apartment einquartieren – je nach Vorlieben und Budget ist für jeden etwas dabei!

Gerade wenn du mit deinem Partner oder Freunden in Kapstadt bist, würden wir dir empfehlen ein Airbnb zu buchen. In Kapstadt findest du eine Menge wunderschön eingerichteter Airbnbs in guter Lange und zu oftmals günstigeren Preisen als Hotelzimmer.

Diese Viertel können wir dir zum Wohnen in Kapstadt empfehlen:

  • Sea Point (unser Favorit): Dieses Viertel befindet zwischen dem Atlantik und Signal Hill: So hast du nicht nur das Meer und eine schöne Promenade vor der Tür, sondern auch einen Berg! In Sea Point weht immer eine frische Brise, es herrscht eine relaxte Atmosphäre und es gibt ein paar coole Cafés und Restaurants.

  • Green Point & De Warterkant: Unweit des CBDs, am Fuße von Signal Hill, liegen De Waterkant und Green Point. Auch hier warten einige Cafés und Restaurants und auch hier sind das Meer und der Berg nicht weit!

  • Gardens & Tamboerskloof: Diese Viertel befinden sich rund um die Kloof Street, die für ihre vielen Bars, Restaurants und Boutique-Läden bekannt ist – hier gehen Capetonians am Wochenende gerne aus. Außerdem übernachtest du hier sehr zentral und genießt nicht nur tolle Blicke auf den Tafelberg, sondern auch auf Signal Hill mit dem Lion’s Head!

Coole Hostels und Hotels in Kapstadt

Schau dir die Karte an

Diese Sehenswürdigkeiten warten in Kapstadt auf dich!

Das Wahrzeichen der Stadt ist der Tafelberg, aber wusstest du, dass die Nummer 1 Sehenswürdigkeit in Kapstadt die V&A Waterfront ist? Nicht nur dass, sie ist eine der meistbesuchsten Touristenattraktion in ganz Afrika – eine Shopping Mall!

Aber du kannst aufatmen: Kapstadt hat weitaus mehr zu bieten als Shops und Entertainment, denn hier warten jede Menge coole Viertel und zahlreiche Abenteuer in der Natur. Denn das Besondere an Kapstadt ist, dass nicht nur das Meer, sondern auch der nächste Berg nie weit entfernt ist!

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Kapstadts im Überblick:

  • Tafelberg: Der Tafelberg gehört zu Kapstadt wie der Dom zu Köln – ein Besuch ist also Pflicht! Entweder wanderst du auf den Tafelberg oder fährst gemütlich mit dem Table Mountain Aerial Cableway hoch. Die Tickets kosten 200 ZAR One Way, am frühen Morgen 450 ZAR, vormittags 360 ZAR und nachmittags 300 ZAR hin und zurück.

  • V&A Waterfront: Die V&A Waterfront bietet zahlreiche Shops, Restaurants, ein Kino und sogar ein Riesenrad. Sie gilt als sehr sicher, sodass du dich hier auch abends im Dunkeln ohne Bedenken herumtreiben kannst. Von hier starten zudem alle Bootstouren und Helikopterflüge sowie die Überfahrt zur Robben Island.

  • Bo-Kaap & Iziko Bo-Kaap Museum: Das bunte Malaienviertel am Fuße von Signal Hill gehört zu den ältesten Kapstadts und versprüht einen ganz besonderen Flair. Im 17. und 18. Jahrhundert haben sich hier freigelassene Sklaven niedergelassen und die Fassaden ihrer Häuser aus Freude und Protest bunt gestrichen. Auch heute leben noch viele Muslime und Südafrikaner mit malayischem Hintergrund im Viertel, mehr über ihre Traditionen erfährst du im Iziko Bo-Kaap Museum (IBKM).

  • Green Market Square: Dieser historische Platz stammt aus dem 17. Jahrhundert und ursprünglich wurden hier neben Obst und Gemüse auch Sklaven gehandelt. Heute befindet sich ein Souvenir-Markt auf dem Platz, der hauptsächlich von Touristen besucht wird.

  • The Company's Garden: Diese kleine grüne Oase mitten im Zentrum Kapstadts, umgeben von Häusern und Wolkenkratzern, wurde im 17. Jahrhundert von der Dutch East India Company angelegt, um Siedler und ihre Handelsschiffe mit frischem Obst und Gemüse zu versorgen.

  • Castle of Good Hope: Diese Burg wurde im 17. Jahrhundert errichtet und zählt zu den ältesten im Original erhaltenen Gebäuden in Südafrika, das von von Europäern entworfen wurde. Die Festung lag einst direkt am Meer, heute erfährst du hier in drei Museen mehr über die Geschichte des Kaps.

  • Kirstenbosch National Botanical Garden: Kirstenbosch liegt am Osthang des Tafelbergs und wurde gegründet, um die Artenvielfalt der Kapregion zu erhalten. Heute zählt er zu den schönsten botanischen Gärten weltweit und von hier starten zahlreiche Wanderungen wie beispielsweise hoch auf den Tafelberg über die Skeleton Gorge. Außerdem finden im Sommer coole Konzerte im Freien statt, die Kirstenbosch Summer Concerts.

  • Robben Island: Die einstige Gefängnisinsel wurde bekannt, da Nelson Mandela hier fast zwei Jahrzehnte in Haft saß. In den 90er Jahren wurde Robben Island zu einem Natur- und Nationaldenkmal erklärt. Im ehemaligen Gefängnisgebäude ist heute ein Museum untergebracht, in dem du mehr über die Geschichte des Gefängnisses und seiner Insassen erfährst.

Besorge dir den Kapstadt City Pass!

Mit dem Kapstadt City Pass hast du Zugang zu über 70 Attraktionen in Kapstadt, darunter zur Seilbahn vom Tafelberg, zum Kirstenbosch National Botanical Garden sowie zu zahlreichen Museen wie dem neuen Zeitz Museum of Contemporary Art Africa. Für einen Tag kostet der Pass beispielsweise 485 ZAR – am besten bestellst du ihn dir vorab online!

Schau dir die Karte an
Das bunte Viertel Bo-Kaap
mit Sicht auf den Tafelberg
Die V&A Waterfront ist die meistbesuchteste Attraktion
Hier wartet auch ein Riesenrad
Kirstenbosch National Botanical Garden
Eine grüne Oase in der Stadt
Das Gefängnis auf Robben Island

Die 17 coolsten Abenteuer in und rund um Kapstadt

In Kapstadt kannst du an nur einem Tag jede Menge Abenteuer erleben: Zum Sonnenaufgang wanderst du auf den Lion’s Head, mittags gehst du mit Robben schnorcheln, nachmittags besuchst du wilde Pinguine und abends segelst du vor der Kulisse der Stadt in den Sonnenuntergang. Während in der Kapregion weitere spannende Ausflüge auf dich warten – hier wird es nie langweilig!

1. Wandere auf den Tafelberg

Als Abenteurer erklimmst du das 1.058 Meter hohe Wahrzeichen Kapstadts am besten in deinen Wanderschuhen! Über die Platteklip Gorge geht es in rund 2 Stunden über mehrere Stufen auf den Tafelberg. Starte deine Wanderung am frühen Morgen, um der Hitze und den Massen zu entgehen. Denk an ausreichend Wasser, Sonnenschutz und eine warme Jacke, denn weiter oben kann es selbst im Sommer schnell kalt werden.

Auf dem Tafelberg selbst warten zahlreiche weitere Wanderwege auf dich, wie beispielsweise zum höchsten Punkt: Maclear's Beacon. Runter fährst du am besten mit dem Cable Car und genießt dabei eine fantastische Aussicht auf Kapstadt!

 

2. Lass dich vom Tafelberg abseilen

Bei diesem Abenteuer lässt du dich vom Tafelberg abseilen, zwar nicht bis ganz nach unten, aber einen ordentlichen Adrenalinkick gibt es trotzdem. Dabei genießt du eine wunderschöne Aussicht auf Camps Bay und die 12 Aposteln! Hier kannst du das Abenteuer buchen.

3. Mache einen Gleitschirmflug vom Signal Hill

Für einen kurzen Adrenalinkick kannst du dich mit einem Gleitschirm vom 350 Meter hohen Signal Hill stürzen. Der Flug schenkt dir tolle Aussichten auf Kapstadt und die Tafelbucht!

4. Klettere zum Sonnenaufgang auf den Lion’s Head

Der Lion’s Head ist neben dem Tafelberg und Signal Hill einer der Hausberge Kapstadts. Zwar ist er nur 669 Meter hoch, bietet dafür aber eine geniale 360°-Aussicht auf Kapstadt, die verschiedenen Buchten, den Tafelberg und die 12 Aposteln. Am besten besteigst du den Gipfel in der Dunkelheit, sodass du zum Sonnenaufgang oben bist und zusehen kannst, wie Kapstadt langsam erwacht. Der Aufstieg dauert ca. 45 Minuten, später musst du über große Felsen klettern. Zieh dir unbedingt (leichte) Wanderschuhe an, nimm eine Stirnlampe, ausreichend Wasser und natürlich deine Kamera mit!

5. Beobachte den Sonnenuntergang vom Signal Hill

Signal Hill eignet sich übrigens auch perfekt, um den Sonnenuntergang über Kapstadt und das Meer zu beobachten. Schnapp dir eine Flasche Wein, zwei Gläser und eine Picknickdecke und mach es dir hier oben gemütlich!
Die Platteklip Gorge schenkt tolle Aussichten
über Stufen und Felsen geht es auf den Tafelberg
Die Aussicht ist gigantisch!
Der Tafelberg bietet zahlreiche Wanderwege
Beim Abseilen ist der Adrenalinkick garantiert!
In der Dunkelheit geht es auf den Lion's Head
Der Sonnenaufgang vom Lion's Head ist atemberaubend!

6. Fahre entlang des Chapman’s Peak Drive

Der Chapman’s Peak Drive zählt zu den schönsten Küstenstraßen weltweit und bietet dir atemberaubende Aussichten aufs Meer und die Berge. Er schlängelt sich in 114 Kurven von Hout Bay bis nach Noordhoek, am Ende wartet der besonders schöne 8 Kilometer lange und oftmals menschenleere Long Beach auf dich! Die Befahrung der Straße kostet einmalig 50 ZAR, bei schlechten Witterungsverhältnissen wird die Strecke jedoch gesperrt.

Foodbarn Deli & Tapas Bar in Noordhoek

In Noordhoek wartet The Foodbarn Deli & Tapas Bar auf dich: Hier gibt es leckere Drinks und Gerichte sowie ein paar kleine Boutique-Läden. Außerdem kannst du dir bei The Village Roast einen guten Kaffee holen!

7. Wandere zum Kap der Guten Hoffnung

Anders als viele denken, ist das Kap der Guten Hoffnung nicht der südlichste Punkt Afrikas und genauso wenig treffen hier der Atlantik und der Indische Ozean aufeinander – denn das kann sich einzig und allein das etwas weiter östlich gelegene Kap Agulhas auf die Farne schreiben. Dennoch lohnt sich ein Besuch des Kap der Guten Hoffnung! Am besten nimmst du hierfür deine Wanderschuhe mit und läufst zu Fuß vom Parkplatz entlang des Cape Peninsula Wooden Walkway bis zum Kap. Dabei kommst du auch am wunderschönen Diaz Beach vorbei und triffst mit etwas Glück nicht nur auf Paviane, sondern auch auf Antilopen, Strauße und Schildkröten! Für die Wanderung solltest du Hin und zurück ca. 1,5 bis 2 Stunden einplanen, je nachdem wie schnell und ob du noch runter zum Strand läufst.

8. Schnorchel mit süßen Robben in Hout Bay

Wenn es ein tierisches Abenteuer in Kapstadt gibt, das du auf keinen Fall verpassen solltest, dann ist es Schnorcheln mit Robben in Hout Bay! Bei gutem Wetter werden mehrmals täglich Touren angeboten. Dabei fährst du zunächst mit einem kleinen Schnellboot zur Duiker Island, die das Zuhause einer großen Pelzrobben-Kolonie ist. Sobald die Schnorchelmaske angezogen ist, heißt es ab ins eiskalte Wasser! Die neugierigen Robben kommen dir dabei sehr nah und sorgen für einen Gänsehautmoment nach dem anderen!

9. Besuche die Pinguine vom Boulder’s Beach

Rund um Kapstadt leben einige Pinguine und am bekanntesten ist die Kolonie am Boulder’s Beach. Hier wurde ein kleines Besucherzentrum errichtet, das täglich zwischen und Uhr geöffnet ist. Über Holzstege kommst du ganz nah an die Brillenpinguine heran und kannst ihnen zugucken, wie sie über den Strand watscheln oder blitzschnell durch die Wellen schießen!

Am besten besuchst du die Pinguine am späten Nachmittag kurz bevor das Besucherzentrum schließt, denn dann sind weniger Menschen vor Ort und das Licht zudem sehr schön! Mehr Infos zu den Pinguinen findest du auf dieser Webseite und in dieser Broschüre. Der Eintritt kostet 75 ZAR pro Person.

10. Statte den Pinguinen in Betty’s Bay einen Besuch ab!

Eine weitere Pinguinkolonie lebt am Stony Point in Betty's Bay, auf der anderen Seite der False Bay. Wenn du also vorhast einen Roadtrip entlang der Garden Route zu machen oder nach Hermanus fahren möchtest, kannst du dieser weitaus weniger bekannten und gleichzeitig viel größeren Kolonie einen Besuch abstatten. Der Eintritt kostet hier außerdem nur 25 ZAR – mehr erfährst du hier!

Kajake zu den Pinguinen!

Alternativ kannst du auch eine Kajaktour zu den Pinguinen am Boulder's Beach unternehmen und entdeckst die süßen Tierchen so vom Wasser aus!

11. Stürz dich in Muizenberg mit dem Surfboard in die Wellen!

Muizenberg befindet sich an der riesigen False Bay und ist einer der Surfer Hotspots in Kapstadt! Die Wellen sind sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet, allerdings tummeln sich hier gerne Haie im Wasser. Am Strand befinden sich außerdem mehrere Bunte Häuschen, die als Umkleiden dienen und ein schönes Fotomotiv abgeben.

12. Genieße die schönen Aussichten des Boyes Drive

Eine weitere wunderschöne Straße führt dich von Lakeside bei Muizenberg nach Kalk Bay – dabei genießt du eine tolle Aussicht auf die gigantische False Bay und bei guter Sicht bis nach Simon’s Town und auf die Kap-Halbinsel!

Hang Ten Cafe

Das Hang Ten Cafe befindet sich direkt an der Promenade von Muizenberg und ist bei Surfern sehr beliebt. Hier bekommst du nicht nur guten Kaffee, sondern auch frisch-gepresste Säfte und leckere gesunde Gerichte. Besonders genial ist der Saft Summer Breeze und der Stocked hippie: Avocado, Tomaten in Balsamico, Rukola, Feta und geröstete Samen auf Roggenbrot!
Die bunten Häuschen von Muizenberg
Spaziergang am Strand von Muizenberg
Das Hang Ten Cafe ist beliebt bei Surfern
Hier gibt's leckeren Kaffee
Stocked hippie: Avocado, Tomaten in Balsamico, Rukola, Feta und geröstete Samen auf Roggenbrot – lecker!

13. Unternimm einen Ausflug in die Weinberge

Nicht weit von Kapstadts Zentrum befinden sich gleich mehrere Weinberge, die mit wunderschönen Weingütern und leckeren Weinen auf dich warten. Insbesondere rund um das kleine und sehenswerte Studentenstädtchen Stellenbosch liegen viele tolle Weingüter. Genauso aber auch bei Constantia und Sommerset West sowie etwas weiter außerhalb bei Franschhoek und Paarl. Neben Weinverköstigungen bieten die Weingüter oftmals auch leckere Restaurants und tolle Übernachtungsmöglichkeiten!

Diese Weingüter können wir rund um Kapstadt empfehlen: 

14. Unternimm eine Segeltour zum Sonnenuntergang

Es gibt zahlreiche Anbieter, die eine Bootstour anbieten, am schönsten ist allerdings eine Segeltour mit einem Katamaran zum Sonnenuntergang. Diese Touren starten alle an der V&A Waterfront und werden, wenn es das Wetter erlaubt, täglich angeboten. Mit ein wenig Glück siehst du dabei sogar Delfine oder Wale im Wasser! Vergiss nicht, dir warme Anziehsachen mitzunehmen, denn sobald die Sonne weg ist wird es auf dem Boot im Wind schnell kalt!

15. Erlebe ein Sandabenteuer in den Atlantis Dunes

Die Atlantis Dunes befinden sich rund 40 Kilometer nördlich von Kapstadts Zentrum, hinter der Koeberg Nature Reserve. Hier kannst du dir beim Sandboarding oder Quadbiken einen Adrenalinkick holen! Außerdem werden 4×4-Touren auf den Dünen angeboten, bei denen du deine Offroad-Künste testen kannst. Egal für was du dich entscheidest, hast du dabei einen genialen Blick auf Kapstadt und den Tafelberg in der Ferne!

Bretter mit einem Jeep über die Dünen

Bei dieser Tour bretterst du in einem Jeep Wrangler über die Dünen und kannst dich anschließend im Sandboarding ausprobieren!

16. Entdecke den West-Coast-Nationalpark bei Langebaan

Rund 80 Kilometer nördlich von Kapstadt, bei Langebaan, befindet sich der West-Coast-Nationalpark. Hier kannst du tolle Wanderungen, darunter auch Mehrtagestouren, unternehmen und dabei wilden Tieren begegnen. Mehrere Antilopenarten wie Kudus und Elenantilopen, aber auch Zebras und Strauße sind hier zuhause, genauso wie zahlreiche Vogelarten. Außerdem warten hier nicht nur atemberaubend schöne Strände, sondern auch eine riesige Lagune, die sich perfekt zum Kite-Surfen eignet! Der Eintritt kostet zur Blütezeit im August und September 198 ZAR und in den restlichen Monaten 96 ZAR pro Person. Weitere Infos zum Nationalpark findest du hier.

17. Kajake vor der Küste Kapstadts

Ebenfalls von der V&A Waterfront starten geführte Kajaktouren aufs offene Meer hinaus. Für dieses Abenteuer benötigst du keine Kajakerfahrung und paddelst größtenteils entlang der Küste bis nach Sea Point und wieder zurück. Auch hierbei triffst du mit etwas Glück auf Delfine, Wale, Mondfische und Pinguine!
Schau dir die Karte an

Erlebe eine Safari in der Nähe Kapstadts

Nicht weit von Kapstadt werden zahlreiche Safaris angeboten, in der Regel sind diese aber nicht empfehlenswert: Die Reservate sind klein, weshalb es nur wenig Tiere gibt und diese oftmals voneinander getrennt gehalten werden – mit wild und artgerecht hat das wenig zu tun!

Etwas weiter außerhalb Kapstadts findest du allerdings zwei Reservate, die einen Besuch lohnen:

Gondwana Game Reserve

Wenn du auf der Suche nach einem unvergesslichen Safari-Erlebnis ist, bist du in der Gondwana Game Reserve genau richtig! Das Reservat befindet sich ca. 4 Stunden Fahrt von Kapstadt entfernt, am Start der Garden Route, und ist knapp 25.000 Hektar groß. Neben den Big 5 beherbergt es auch Zebras, Gnus und verschiedene Antilopenarten sowie Nilpferde, Giraffen und Paviane.

Du kannst entweder in der schönen Kwena Lodge oder in einer der großen Busch Villas übernachten. Für noch mehr Abenteuer sorgt das Eco Camp: Hier schläfst du in einem luxuriösen Zelt mitten im Busch und hilfst den Ranger bei ihrer Arbeit. Für das ultimative Abenteuer begibst du dich auf den Pioneer Trail: Diese Walking Safari führt dich innerhalb von 2 Tagen zu Fuß einmal vom Osten in den Westen des Reservats und sorgt für jede Menge Gänsehautmomente!

Sanbona Wildlife Reserve

Ein ebenfalls tolles Reservat in der Nähe Kapstadts ist die Sanbona Wildlife Reserve. Sie befindet sich entlang der wunderschönen Route 62 und ist 3 Stunden Fahrtzeit von Kapstadt entfernt. Besonders die Lage am Fuße des Warmwaterberg-Gebirges im Herzen der Kleinen Karoo ist atemberaubend!

Neben luxuriösen, hellen und modern eingerichteten Lodges in der Dwyka Tented Lodge, der Gondwana Family Lodge und im Tilney Manor bietet die 54.000 Hektar große Sanbona Wildlife Reserve auch ein Explorer Camp, bei dem du in gemütlichen Zelten übernachtest und spannende Walking Safaris unternimmst. 

Bush Villas in der Gondwana Game Reserve
Kwena Lodge in der Gondwana Game Reserve
Pirschfahrt in der Gondwana Game Reserve
Welches Tier versteckt sich da hinterm Busch?
Eine Walking Safari ist ein echtes Abenteuer!
Der Pioneer Trail in der Gondwana Game Reserve

Coole Events, Märkte und Museen in Kapstadt

Kapstadt bietet das ganze Jahr über tolle Veranstaltungen und Märkte, auf denen meistens eine richtig coole Stimmung herrscht! Und wenn es einmal regnen sollte, warten spannende Museen und Ausstellungen in der Stadt auf dich.

Neighbourgoods Market in Woodstock

Der Neighbourgoods Market findet jeden Samstag ab 9 Uhr morgens in der Old Biscuit Mill in Woodstock und bietet neben wechselnden und super leckeren Essenständen aus aller Welt auch ein paar Stände lokale Designer und Künstler. Hier kannst du bei Live-Musik und in cooler Atmosphäre lecker schlemmen und dabei den Blick auf den Tafelberg genießen. Unsere absoluten Favoriten, auch wenn hier eigentlich alles super lecker schmeckt: Bunga Bunga und Crust Almighty! Außerdem bekommst du am Stand von Origins einen richtig guten Flat White!

Tipp: Den Markt gibt es übrigens auch im Johannesburg!

Highlight

Auch Johannesburg hat ein paar coole Ecken zu entdecken, welche das sind, verraten wir dir in diesem Beitrag!

Blogbeitrag
Reiseinspiration
Warum dich Johannesburg überraschen wird und was du sehen solltest!

Oranjezicht City Farm Market

Der Oranjezicht City Farm Market findet jeden Samstag und Sonntag zwischen und 9 und 14 bzw. 15 Uhr in V&A Waterfront statt sowie mittwochs zwischen 16 und 20 Uhr. Auch wenn er ähnlich wie der Neighbourgoods Market ist, ist der Flair hier ein ganz anderer und die Einheimischen kommen hier tatsächlich noch zum Einkaufen hin: Neben Essenständen findest du auf dem Markt jede Menge Stände mit frischen Backwaren, Obst und Gemüse, Käse, Marmeladen, Chutneys oder Blumen. Auch Honest Artisan Chocolate hat hier einen Stand und wenn du gerne Schokolade ist, solltest du diese unbedingt probieren! Gegessen und geredet wird übrigens an langen großen Holztischen mit Blick direkt aufs Meer.

Bay Harbour Market

Auch in Hout Bay findet jeden Freitag zwischen 17 und 21 Uhr sowie samstags und sonntags zwischen 9:30 und 16 Uhr der Bay Harbour Market statt: Hier treffen sich Kreative und du kannst nicht nur leckeres Essen probieren, sondern auch lokales Kunsthandwerk einkaufen – ebenfalls bei cooler Live-Musik! Auch das Setting ist super cool, denn der Markt befindet sich in einer alten Fischfabrik, während im Hafen ringsherum auch heute noch gearbeitet wird!

Kirstenbosch Summer Concerts

In den Sommermonaten, zwischen Ende November und Anfang April, verwandelt sich der wunderschöne Kirstenbosch Botanical Garden in eine Open Air Bühne: Jeden Sonntag ab 17:30 Uhr treten hier verschiedene Künstler unterschiedlicher Musikrichtungen auf und sorgen für ein einmaliges Flair – von Jazz, über Swing und Rock bis hin zu klassischer Musik und südafrikanischem Pop ist alles dabei! Auch bekannte Namen wie Goldfish oder Jeremy Loops treten hier auf, die Tickets kosten ab 170 ZAR. 

Picknickdecke nicht vergessen!

Unsere Picknickdecke Murmeltier ist nicht nur ultraleicht und wasserabweisend, sondern lässt sich auch ganz klein zusammenpacken, sodass du sie problemlos mit auf Reisen nehmen kannst!

Wenn’s mal regnet: Empfehlenswerte Museen in Kapstadt

Kapstadts Geschichte lässt sich am besten bei einem Museumsbesuch verstehen. Es gibt zahlreiche Ausstellungen, die einen Einblick in die Vergangenheit der Kapregion geben. Oder du besuchst eine Kunstgalerie und tauchst so in die kreative Szene des Kaps ein – auch an Regentagen gibt es in Kapstadt also einiges zu entdecken!

Empfehlenswerte Museen und Ausstellungen in Kapstadt 

  • Iziko Slave Lodge
  • District Six Museum
  • Iziko Bo-Kaap Museum
  • Castle of Good Hope
  • Robben Island Museum
  • Südafrikanische Nationalgalerie
  • Zeitz Museum of Contemporary Art Africa
Bunga Bunga – ein wahnsinnig leckeres Gericht!
Die Sandwiches bei Crust Almighty sind unwiderstehlich lecker!
Überall wartet auf dem Neighbourgoods Market leckeres Essen
und Getränke!
Origins Coffee ist hier ebenfalls vertreten!
Kunsthandwerk und schöne Sachen kann man hier auch kaufen!
Auch vom Markt ist der Tafelberg immer im Blick
In Woodstock wartet außerdem coole Street Art
Der Oranjezicht City Farm Market bietet eine entspannte Atmosphäre
und jede Menge Leckereien!

Die besten Cafés und Restaurants in Kapstadt

Kapstadt ist ein Foodie-Heaven: Es gibt zahlreiche richtig gute Restaurants und genauso eine Menge toller Cafés! Dabei ist Essengehen in Kapstadt gar nicht einmal teuer und meistens sitzt du in richtig cooler Atmosphäre. Hier unsere Favoriten:

Die besten Cafés zum Frühstücken und für guten Kaffee in Kapstadt

Unsere Lieblings-Restaurants in Kapstadt

Das Yours Truly verwandelt sich abends in eine coole Bar!
Bei JARRYDS gibt es sehr guten Flat White
leckere Eggs Benedict
und leckere gesunde Smoothies!
Truth Coffee Roasting ist ebenfalls eine gute Adresse für Kaffee
Besonders das Café im District Six ist sehenswert!
Den besten Kaffee gibt's bei Origins!
Die Rosetta Roastery befindet sich im hippen Woodstock
Leckeres Frühstück gibt's in der Jason Bakery
und leckere Burger bei Hudson!

Packliste – das solltest du für Kapstadt einpacken

Wie bereits erwähnt, kann es in Kapstadt sehr windig werden, weshalb du in jedem Fall einen Windbreaker bzw. Eine leichte Regenjacke einpacken solltest. Neben deiner Sommerkleidung und bequemen Sandalen sollte außerdem Funktionsklamotten und ein Paar leichte Wanderschuhe ins Gepäck, denn rund um Kapstadt warten zahlreiche Abenteuer in der Natur auf dich! Da es abends schnell kalt werden kann, solltest du auch einen Fleece-Pulli und eine leichte Daunenjacke mitnehmen.

Will & Bear Hut

Mit diesem Hut schützt du dich nicht nur vor der Sonneneinstrahlung und siehst bei deinen Streifzügen durchs hippe Kapstadt cool aus, sondern auch auf Safari!

Leichte Regenjacke

Da es in Kapstadt sehr windig sein und ich mal regen kann, solltest du eine Regenjacke einpacken. Die L.I.M Comp Regenjacke von Haglöfs ist wasserdicht, winddicht, atmungsaktiv, und noch dazu sehr leicht.

Tagesrucksack

Für deine Entdeckungstouren durch Kapstadt, aber auch für Ausflüge und kürzere Wanderungen empfiehlt sich ein bequemer Tagesrucksack wie der Greenland Top 20 von Fjällräven.

Leichte Outdoorschuhe

Diese Wanderschuhe von Keen eignen sich für deine Stadtspaziergänge genauso wie für leichtere Wanderungen rund um Kapstadt und im südafrikanischen Busch – dabei wiegt ein Schuh unter 400 Gramm!

Edelstahl-Trinkflasche

Statt jedes Mal einen neue Wasserflasche aus Plastik zu kaufen, solltest du dir eine Trinkflasche aus Edelstahl besorgen. Damit tust du nicht nur der Umwelt etwas Gutes, sondern hast dank der Isolierung sogar bis zu 24 Stunden lang kaltes Wasser!

Birkenstock Sandalen

Einmal eingelaufen, sind Birkenstocks die ultimativen Sandalen! Sie sind sau bequem und sehen noch dazu cool aus, außerdem gibt es sie in verschiedenen Modellen und Farben.

Wissenswertes über Kapstadt

So kommst du ans Kap: Anreise nach Kapstadt

Es gibt zahlreiche Flugverbindungen nach Kapstadt, Lufthansa und Condor bieten sogar Direktflüge von Deutschland aus an, darunter auch Nachtflüge – so bist du innerhalb von 12 Stunden über Nacht am Kap! Alternativ kannst du über einen Zwischenstopp wie beispielsweise über Dubai oder Johannesburg nach Kapstadt fliegen.

KLM Dream Deals

KLM bietet ebenfalls Direktflüge von Amsterdam nach Kapstadt an, während zahlreiche deutsche Flughäfen von den KLM Cityhoppers angeflogen werden. Und je nachdem, wo du lebst, kannst du bequem mit dem Zug in die niederländische Hauptstadt fahren. Halte am besten regelmäßig nach den KLM Dream Deals Ausschau, denn es werden schon Flüge für unter 500 Euro hin und zurück nach Kapstadt angeboten!

Von A nach B: Transport in Kapstadt

Am einfachsten kommst du in Kapstadt mit Uber von A nach B, auch die Einheimischen nutzen diesen Dienst, sodass du hier nie lange auf einen Wagen warten musst und auch nahezu überall hinkommst. Taxis solltest du hingegen vermeiden, da du hier oftmals zu viel bezahlst und nicht immer sicher unterwegs bist.

Richtig günstig kommst du mit den öffentlichen Bussen von MyCiTi durch Kapstadt. Diese fahren regelmäßig und verbinden die verschiedene Stadtteile. Jedoch musst du dir vor Fahrtantritt eine Art Prepaid-Karte besorgen, mit der du im Bus bezahlst. Das Bussfahren in Kapstadt ist relativ sicher, die Busse sind neu und sauber, jedoch solltest du Busfahren bei Nacht vermeiden.

Von Kapstadt fahren außerdem Züge ins Umland von Kapstadt, wie beispielsweise nach Stellenbosch oder Simon’s Town. Zugfahren ist in der Kapregion sehr günstig, so kostet eine einfache Fahrt nach Simon’s Town nicht einmal einen Euro. Jedoch ist das Zugfahren rund um Kapstadt nicht unbedingt sicher und deshalb nur bedingt empfehlenswert für Reisende. Solltest du dich dennoch fürs Zugfahren entscheide, setze dich in ein Abteil möglichst vorne hinter der Lock in dem schon andere Menschen sitzen. Vermeide zudem Zugfahrten bei Nacht. Hier kannst du die Fahrpläne der Züge einsehen. 

Fahr mit dem Hop-On/Hop-Off Bus durch Kapstadt

Auch wenn es sehr touristisch ist, empfiehlt sich die Fahrt mit einem der Hop-On/Hop-Off Busse: Gerade, wenn du nur ein paar Tage in Kapstadt bist, bekommst du so einen guten Eindruck von der Stadt. Es gibt gleich vier Routen, die dich an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Kapstadts vorbei und sogar bis ans Kap der Guten Hoffnung bringen, sodass du mit diesen Bussen auch die Kaphalbinsel bequem entdecken kannst.

Dann gibt es in Kapstadt noch kleine Minibusse, die viel von Einheimischen genutzt werden. Jedoch gibt es keine offiziellen Haltestellen und oftmals sind die Busse bis auf den letzten Platz voll. Eine Fahrt mit einem solchen Minibus ist für Reisende absolut nicht zu empfehlen: Die Fahrer haben einen sehr gefährlichen Fahrstil und oftmals sind solche Minibusse in schwere Verkehrsunfälle mit mehreren Toten verwickelt.

Alternativ lässt sich Kapstadt selbst auch super zu Fuß entdecken: Viele der Sehenswürdigkeiten befinden sich in der Innenstadt. Oder du mietest dir einfach ein Fahrrad! Es gibt sowohl an der V&A Waterfront als auch in Sea Point und in Camps Bay Stationen, an denen du dir ein Fahrrad ausleihen kannst. Dabei musst du das Rad nicht wieder an der selben Station abgeben, an der du es abgeholt hast, und kannst so zum Beispiel eine tolle Tour entlang der Promenade machen!

Miete dir einen günstigen Mietwagen

Solltest du planen etwas länger in Kapstadt zu bleiben und Ausflüge in die Kapregion zu unternehmen, lohnt sich oftmals auch ein Mietwagen – insbesondere, wenn du an deine Zeit in Kapstadt noch eine Safari anhängen möchtest. So bist du deutlich flexibler unterwegs. Das Praktische: Es gibt sowohl am Flughafen als auch in der Innenstadt Abholstationen. Bedenke aber, dass in Südafrika Linksverkehr herrscht! In der Regel gewöhnst du dich aber schnell an die neue Seite.

Visum und Impfungen

Für Südafrika und somit auch für Kapstadt benötigst du kein Visum. Du kannst mit einem gültigen Reisepass einreisen und erhältst bei Ankunft ein Touristenvisum, dass dir erlaubt dich bis zu 90 Tage im Land aufzuhalten. Achte jedoch darauf, dass dein Reisepass ab Ausreisedatum noch für mindestens 6 Monate gültig ist.

Spezielle Impfungen sind für deine Kapstadt-Reise ebenfalls nicht notwendig. Wichtig sind die Standard-Reiseimpfungen wie beispielsweise gegen Hepatitis A und B, Typhus und Tollwut. Kapstadt und die Kapregion gelten zudem als malariafrei, weshalb du keine Malariaprophylaxe benötigst. Solltest du aus einem Gelbfiebergebiet einreisen, benötigst du außerdem eine Gelbfieberimpfung.

Währung: So bezahlst du in Kapstadt

In Kapstadt wird wie auch im Rest des Landes mit Südafrikanischem Rand, kurz ZAR oder auch nur R bezahlt. 16 ZAR sind umgerechnet aktuell rund 1 Euro, der Kurs schwangt immer zwischen 15 und 17 ZAR. Generell ist das Preisniveau in Kapstadt vergleichsweise niedriger als in Deutschland: Für einen leckeren Flat White zahlst du umgerechnet oftmals nur 2 Euro, auch Essengehen ist in Kapstadt günstig.

Vielerorts kannst du bequem mit Kreditkarte zahlen und das würden wir dir auch empfehlen. Dennoch solltest du immer ein bisschen Bargeld dabei haben, jedoch nie zu viel. Statt das Geld zu wechseln, solltest du es an einem der zahlreichen Geldautomaten abheben, am besten direkt am Flughafen oder bei einer der Banken in Kapstadt. 

Bequem Geldabheben mit der N26

Solltest du noch keine Kreditkarte haben, können wir dir die N26 You für deine Reisen empfehlen: Zwar zahlst du hier eine Monatsgebühr von 9,90 Euro, dafür werden dir weder Gebühren fürs Abheben im Ausland noch fürs Bezahlen in Fremdwährungen in Rechnung gestellt. Zudem ist eine gute Reiseversicherung der Allianz inkludiert – gerade, wenn du öfters verreist oder eine Weltreise planst, lohnt sich diese Kreditkarte!

Sicherheit in Kapstadt

Kapstadt zählt zu den Städten mit der höchsten Kriminalitätsrate weltweit. Wenn du dich jedoch mit gesundem Menschenverstand durch die Stadt bewegst und dich an gewisse Regeln hältst, bist du davon in der Regel nicht betroffen. Dazu gehört, dass du deine Wertsachen wie eine teure Uhr oder Kamera nicht zur Schau stellst, berüchtigte Gegenden vermeidest und dich nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr draußen aufhältst.

Die häufigsten Fragen zu Kapstadt

Kapstadt liegt in der Provinz Western Cape im Südwesten Südafrikas, unweit vom Kap der Guten Hoffnung.
Die beste Reisezeit für Kapstadt ist zwischen November und März, weil dann Sommer in Südafrika herrscht und es angenehm warm in der Kapregion ist.
Ein Direktflug nach Kapstadt dauert unter 12 Stunden. Das Tolle: Lufthansa bietet täglich Nachtflüge von München oder Frankfurt nach Kapstadt an.
Kapstadt ist ein vergleichsweise günstiges Reiseziel. Für einen richtig guten Flat White zahlst du im Schnitt nur 2 Euro. Dein Kapstad Urlaub kostet dich für eine Woche ca. 400-500 Euro zu zweit, dazu kommt dann noch die Unterkunft – du findest aber bereits für 50 Euro die Nacht schöne Airbnbs!
Kapstadt ist die Hauptstadt der Provinz Western Cape. Außerdem befindet sich hier der Sitz der Legislative Südafrikas.
Südafrika hat 11 amtliche Landessprachen, darunter zum Beispiel Zulu, Xhosa, Englisch und Afrikaans. In Kapstadt kommst du sehr gut mit Englisch zurecht.
Kapstadt gilt als eine der gefährlichsten Städte der Welt mit einer hohen Kriminalität- und Mordrate. Dennoch ist die Stadt für Reisende größtenteils sicher, es gelten folgende Regeln: Lass keine Wertgegenstände unbeaufsichtigt liegen, vermeide berüchtigte Gegenden und halte dich ab Einbruch der Dunkelheit nicht mehr im Freien auf.
Die meisten Sehenswürdigkeiten Kapstadts befinden sich im und rund ums CBD (Central Business District). Ebenfalls empfehlenswert ist die Kloof Street mit ihren vielen Cafés und Boutiquen, Green Point und See Point mit seiner schönen Promenade, Camps Bay mit den 12 Aposteln im Hintergrund sowie das Künstlerviertel Woodstock.
Kapstadt hat gleich mehrere Strände: Camps Bay und Clifton Beach (1-4) sind kleinere Buchten direkt in Kapstadt, weiter außerhalb warten die riesigen Strände von Blouberg und Muizenberg, die sich ideal zum Surfen und Kite-Surfen eignen. Jedoch tummeln sich viele Haie vor der Küsten Kapstadts und die Brandung sowie Strömungen können sehr stark sein.

Sicher dir 20 Euro Rabatt bei Airbnb!

Du hast noch keinen Account bei Airbnb? Dann melde dich jetzt an und erhalte also Dankeschön 20 Euro für deine erste Buchung geschenkt!

Die besten Reise-Tipps auf Pinterest

Speicher dir unsere Kapstadt Tipps und folge uns auch auf Pinterest – entdecke so die coolsten Abenteuer , die schönsten Hotels und die besten Roadtrips!

Die besten Tipps für Kapstadt

Line Dubois
Line war schon oft in Kapstadt und verliebt sich jedes Mal aufs Neue in diesen wunderbaren Ort!
Dir gefällt unser Beitrag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.