Deutschland

Entdecke wunderschöne Naturcamping-Plätze in Deutschland!

Die schönste naturnahen Campingplätz

Gibt es ein größeres Freiheitsgefühl als morgens aus dem Dachzelt zu klettern, sich einen Kaffee zu machen und diesen anschließend mitten in der Natur zu genießen? Wohl kaum!

Und wusstest du, dass du für dieses Naturerlebnis gar nicht einmal in die Ferne reisen musst? Nicht nur das: Du kannst so einen wunderbaren Morgen sogar im ganz neuen Land Rover Defender erleben!

Wir waren eine Woche mit dem neuen Defender in Deutschland unterwegs und haben in dieser Zeit auf wunderschönen Naturcampingplätzen übernachtet: mal direkt am See, mal mit Blick aufs Meer, mal umgeben von imposanten Bergen.

In diesem Beitrag stellen wir dir nicht nur die Highlights des neuen Defender vor, sondern verraten auch wie und wo du dank des neuen TRY RENT BUY Programms von (Jaguar) Land Rover dein ganz eigenes Defender-Abenteuer erleben kannst! 

Advertorial
Sebastian Canaves - Reise
Sebastian Canaves
27. August 2020
Sebastian ist leidenschaftlicher Offroader und durfte schon einige Geländewagen auf der ganzen Welt fahren – und der neue Defender hat ihn voll und ganz überzeugt!

Der neue Land Rover Defender

Der Defender steht schon seit eh und je für Abenteuer pur und ist eine echte Legende: Seit seiner ersten Einführung 1948 wurde der Defender über zwei Millionen Mal verkauft, bis im Januar 2016, nach 68 Jahren ununterbrochener Produktion, der letzte Wagen die Werkshallen verließ. Für viele Defender-Liebhaber war das ein richtiger Schock, denn mit der Produktionseinstellung ging gewissermaßen auch eine Ära vorbei.

Dafür ist dieses Jahr ein neues Defender-Zeitalter eingetreten: Denn im Juni
feierte der neue Land Rover Defender seine Markteinführung! Das völlig neue Design unterscheidet sich nicht nur von dem des alten Modells, sondern auch von dem anderer Geländewagen auf dem Automarkt und macht den Defender zu einem echten Hingucker. Und wie es sich für ein echtes Offroad-Fahrzeug gehört, bietet der neue Defender eine große Bodenfreiheit und eine äußerst robuste Verarbeitung, sowohl außen als auch innen.

Und was sollen wir sagen: Wir waren vom ersten Moment an begeistert vom neuen Defender! Einerseits wirkt er überaus elegant, andererseits schreit er aber auch förmlich nach Abenteuer. Die vielen smarten Extras sorgen zudem für höchsten Komfort und ich bin selten ein Geländewagen gefahren, der sich so gut auf der Straße anfühlt. Dabei ist der neue Defender nicht nur das robusteste Fahrzeug von Land Rover, sondern auch das mit der größtmöglichen Personalisierung.

Den neuen Defender gibt es als 90er oder 110er Variante: Während der 90er als 5- oder 6-Sitzer konfiguriert werden kann, bietet der 110er bis zu 7 Sitze. Zudem gibt es vier Zubehörpakete mit jeweils ganz eigenem Charakter: Urban, Explorer, Adventure und Country.

Hier ein paar der Highlights, die den neuen Defender so besonders machen:

  • Intelligenter Allradantrieb: In Kombination mit der elektronischen Traktionskontrolle (kurz ETC: Electronic Traction Control) sorgt der Allradantrieb jederzeit für ein zuverlässiges und sicheres Fahrverhalten. Das intelligente System verteilt das Drehmoment zwischen der Vorder- und der Hinterachse, während bis zu 100 Prozent des Motordrehmoments auf die jeweils andere Achse übertragen werden können – das stellt eine optimale Bodenhaftung sicher und ist besonders praktisch auf rutschigen Oberflächen wie Sand, Gras oder Schnee.

  • Elektronisch aktives Differenzial: Das Sperrdifferenzial lässt sich optional aktivieren und sorgt so für noch mehr Sicherheit beim Fahren und für eine optimale Traktion, indem es den Schlupf zwischen linkem und rechtem Hinterrad steuert. Da es viel schneller reagiert und ein sanfteres Ansprechverhalten aufweist, ist es außerdem viel effektiver als die Bremsen.

  • Dynamische Traglast: Die dynamische Traglast ermöglicht bis zu 168 kg Ladung auf dem Dach, während die statische Last 300 kg beträgt – so schläfst du sorglos im Dachzelt und kannst noch mehr aus deinem Abenteuer machen!

  • Head-up Display: Durch das vollfarbige und hochauflösende Head-up-Display mit neuer Videofunktion hast du alle wichtigen Straßeninformationen jederzeit im Blick, darunter die Geschwindigkeit, den aktuellen Gang und Navigationshinweise sowie Offroad-Fahrinformationen wie Neigungs- und Sturzwinkel.

  • ClearSight: Dank dem Innenrückspiegel mit ClearSight Smart View und der ClearSight Motorhaube hast du eine tolle Rundumsicht, während der Anhängerassistent und Wasserduchfahrten sogar in 3D dargestellt werden.

  • Digital-Defender: Der 10-Zoll-Touchscreen ist nicht nur riesig, sondern lässt sich auch einfach bedienen und dank Apple CarPlay und Android Auto bequem mit deinem Smartphone verbinden.

  • Smartphone-App: Über die App kannst du allerhand Infos über den Defender aus der Ferne abrufen wie beispielsweise den Standort, Reiseverlauf oder Tankinhalt. Sogar die Zentralverriegelung oder die Standheizung kannst du mit der App bedienen.

  • Anschlüsse ohne Ende: Sowohl in der ersten als auch in der zweiten Reihe befinden sich jeweils zwei clever platzierte 12-Volt-Lade- und USB-Anschlüsse, sodass jeder Mitfahrer sein Smartphone, Tablet oder gar Campingzubehör bequem anschließen und nutzen kann. Der Kofferraum verfügt zudem über einen weiteren 12-Volt-Anschluss und optional sogar über eine 230-Volt-Haushaltssteckdose!

  • Kabelloses Aufladen: Beim Smartphone Pack verwandelt sich die Mittelkonsole in eine kabellose Aufladestation, sodass du dein Handy gar nicht erst anschließen musst.

  • Activity Key: Mit dem neuen Activity Key kannst du den Defender wie mit einer Fernbedienung öffnen und schließen. Da dieser wassergeschützt und am Handgelenk tragbar ist, kannst du ihn beispielsweise mit auf deine nächste Kanutour nehmen, während der Hauptschlüssel im Auto bleibt.

  • Jede Menge Zubehör: Der neue Defender bietet 170 Zubehörteile, darunter Dach- und Fahrradträger, Dachzelt und Klapp-Leiter, um aufs Dach zu kommen, Kühlschrank, Bordkompressor oder gar eine elektrische Winsch mit 4,5 Tonnen Zugkraft und Fernbedienung – eben alles, was das Abenteurerherz begehrt!

  • Spezielle Folierung: Diese sieht nicht nur schick aus, sondern ist super praktisch und sinnvoll, da sie Offroadspuren wie Steinschlag oder Kratzer von Büschen und Dornenhecken dank einer selbstreparierenden Funktion vom Lack fernhält. 

Entdecke das gesamte Zubehör des neuen Defender!

Um eine Übersicht über das Zubehörprogramm des neuen Land Rover Defender zu bekommen, klickst du dich am besten durch die verschiedenen Zubehörpakete und Optionen für die Außen- und die Innenausstattung. Auch die unterschiedlichen Transportsysteme sowie Felgen und das Radzubehör kannst du dir hier anschauen!
tipp icon

Teste den neuen Land Rover Defender dank der neuen Try-Rent-Buy-Option

Mit der Markteinführung im Juni hat (Jaguar) Land Rover auch das neue TRY RENT BUY Programm gestartet bei dem du den neuen Defender zum Testen auch mieten kannst – quasi eine XXL-Probefahrt. Dabei steht TRY für eine normale Probefahrt und RENT für eine längere Fahrzeugmiete, bei der du diverse Extras wie ein Dachzelt und ein Camping Pack dazu buchen und so dein ganz eigenes Defender-Abenteuer erleben kannst. BUY bedeutet hingegen, dass dir der Mietpreis bei anschließendem Kauf angerechnet wird – ein super cooles Programm!

Das sind die wichtigsten Infos zur RENT-Option:

  • der Mietpreis startet ab 99 Euro pro Tag
  • die Vermietung ist deutschlandweit bei einem der 6 teilnehmenden Händler und lokal bei Land Rover Experience in Wülfrath möglich
  • bei Fahrzeugen aus dem Land Rover Experience Center kannst du praktische Extras ab 20 Euro pro Tag dazu buchen
  • das Camper Pack bestehend aus zwei Klappstühlen einem Tisch und einer Kühlbox kostet 20 Euro pro Tag
  • das Dachzelt kostet 45 Euro pro Tag
  • bei Abholung oder Abgabe in Wülfrath kannst du außerdem ein 2-stündiges Offroad-Training für 200 Euro dazu buchen 

Erlebe dein ganz eigenes Defender-Abenteuer!

Um dein ganz eigenes Abenteuerfeeling zu haben, kannst du mit dem Land Rover Defender nicht nur den nächsten Sommertrip planen: Wie wäre es zum Beispiel mit einem Roadtrip während der wunderbaren Herbstzeit? Und fürs echte Abenteuer buchst du dir wie wir noch ein Dachzelt und das Camping Pack dazu – unbedingt machen, es lohnt sich!
rundreise icon

Unser Land Rover Defender Testwagen und Offroad-Training

Wir durften den neuen Land Rover Defender 110 in der Farbe Gondwana Stone mit Black Pack testen und sind mit diesem eine Woche durch Deutschland getourt. Neben dem Camping Pack, haben wir auch ein Dachzelt samt Leiter dabei gehabt und das Offroad-Training im Land Rover Experience Center in Wülfrath (bei Düsseldorf) absolviert!

Bereits beim Offroad-Training war ich schwer begeistert vom neuen Defender: Ich habe zwar schon einiges an Offroad-Erfahrung, musste aber noch nie so schwierige Situationen mit einem Geländewagen meistern wie ich es nun hier unter Anleitung eines Profis gemacht habe. Unter anderem sind wir eine seitliche 35 Grad Neigung oder krasse 110 Grad Gefälle bergab gefahren! Auch wenn der Defender das locker gemeistert hat, kam ich dabei schon ganz schön ins Schwitzen – Adrenalinkick inklusive!

Ich kann das Training wirklich jedem empfehlen, der gerne offroad unterwegs ist. Egal, ob du noch purer Anfänger bist oder bereits Erfahrung im Gelände hast, hier bekommst du wertvolle Tipps, um schwierige Situationen zu meistern, und kannst diese auch gleich umsetzen.

Alles über Land Rover Experience

Schon seit über 20 Jahren ermöglicht Land Rover Experience einen genialen Einblick ins Offroad-Fahren. Neben mehrstündigen Fahrtrainings, werden auch zweitägige Erlebnis-Wochenenden oder Team-Buildingprogramme angeboten. Das absolute Highlight ist die Land Rover Experience Tour: ein teils mehrwöchiger Roadtrip durch eine spannende Region auf dieser Erde für den sich jedes Mal mehrere Tausend Offroad-Fans bewerben!
rundreise icon

Unser Naturcamping-Abenteuer mit dem neuen Land Rover Defender

Nach unserem Offroad-Training haben wir uns mit unserem Defender in ein kleines Naturcamping-Abenteuer gestürzt und einen Roadtrip durch Deutschland unternommen. Insgesamt eine Woche waren wir unterwegs und haben dabei ein paar wunderschöne Naturcampingplätze und tolle Orte entdeckt!

Was versteht man denn eigentlich unter Naturcamping?

Anders als bei gewöhnlichen Campingplätzen mit eher lieblosen Parzellen, geraden Hecken und ein paar Millimetern Rasen, stehst du beim Naturcamping auf einem möglichst naturbelassenen Platz: zwischen Bäumen mitten im Wald, an einem wilden Fluss, direkt am Seeufer oder auch in den Dünen am Meer. Manche der Naturcampingplätze sind so abgelegen, dass sie sich auch nur mit einem Geländewagen erreichen lassen.

Dabei genießt du beim Naturcamping dennoch den Komfort eines Campingplatzes und kannst die Sanitäranlagen nutzen oder deinen Camper ans Stromnetz anschließen. Zwar ist hierbei entsprechend auch eine Gebühr fällig, dafür campst du aber ganz legal. Je nach Saison zahlst du zudem nicht einmal mehr als 10 Euro pro Nacht für alles, während auf manchen Naturcampingplätzen sogar das Feuermachen offiziell erlaubt ist – Naturcamping ist also der perfekte Kompromiss aus gewöhnlichem und wilden Camping! 

Highlight

In diesem Beitrag listen wir unsere Lieblingsapps für Roadtrips, von der Navigation, über die Stellplatz- und Toilettensuche bis hin zur Musik und praktischen Tipps wie du beispielsweise Knoten für die unterschiedlichsten Situationen richtig bindest.

Blogbeitrag
Roadtrip
Diese praktischen Roadtrip Apps brauchst du auf deiner nächsten Reise!

5 schöne Naturcampingplätze in Deutschland

Und du wirst erstaunt sein, wie viele solcher Naturcampingplätze es mittlerweile in Deutschland gibt! Entweder nutzt du zur Suche eine der altbewährten Apps oder googelst einfach nach “Naturcamping” oder “Naturcampingplatz” und schon werden dir Naturcampingplätze in der Region angezeigt. Wir stellen dir schonmal 5 tolle Naturcampingplätze in Deutschland vor!

Landvergnügen beim Camping

Eine weitere tolle Möglichkeit bietet Landvergnügen: Über 800 ländliche Gastgeber haben hier ihre idyllischen Stellplätze in ganz Deutschland gelistet, vom Bauern bis hin zum Winzer. Das Buch für 2021 samt App kostet einmalig 34,90 Euro und ermöglicht es dir dank der beiliegenden Vignette für jeweils 24 Stunden kostenfrei in wunderschöner naturnaher und ruhiger Umgebung zu stehen.

tipp icon

1. Naturcampingpark Isarhorn, Bayern

Dieser Naturcampingplatz ist der Inbegriff des Naturcampings! Er befindet sich auf dem Isarhorn: Hier macht die Isar eine extreme Kurve und in genau dieser Kurve liegt der Naturcampingpark Isarhorn. Somit stehst du umgeben von der Isar, die mit ihren teils wilden Stromstellen und ihrer fast unwirklichen türkisen Farbe an einen Fluss in Kanada erinnert.

Toll ist außerdem, dass sich auf dem Gelände des Naturcampingparks zahlreiche schattenspendende Bäume befinden und viele der Stellplätze richtig wild sind – kein Vergleich zu den üblichen begrenzten und meist akkurat geraden Parzellen gewöhnlicher Campingplätze!

Das Beste ist hier aber wohl der Blick, denn du schaust direkt auf die umliegenden imposanten Berge des Karwendelgebirges. Und um das noch zu toppen, darfst du hier auch offiziell Feuer in einer Feuerschale machen – Abenteuerfeeling pur! Dank der Lage kannst du zudem zahlreiche Wanderungen oder Radtouren vom Campingplatz aus starten.

Dabei bietet der Naturcampingpark Isarhorn auch jede Menge Komfort: Neben modernen, großzügigen und sauberen Sanitäranlagen wartet ein kleines Restaurant mit warmen Speisen und ein Kioskhäuschen, das 24 Stunden geöffnet hat und unter anderem Würste, Milch, Bier und Brot bietet. Auch die Rezeption verfügt über einen kleinen Shop mit Lebensmitteln und liefert hier tägliche frische Backwaren. Stellplätze mit Stromanschluss werden ebenfalls geboten.

Um einen der begehrten wilden Spots direkt an der Isar zu bekommen, solltest du möglichst früh anreisen, denn es werden keine Stellplätze reserviert. Der Stellplatz kostet je nach Saison zwischen 9,90 und 11,90 Euro pro Tag, pro Person zahlst du nochmals zwischen 6,50 und 8,50 Euro pro Tag, während ein Hud pauschal 4,50 Euro pro Tag kostet. Dazu kommen noch 2 Euro Kurtaxe pro Person und wenn du duschen möchtest, sind 0,50 Cent fällig.

Wir haben nun im August insgesamt 34,40 Euro für eine Übernachtung gezahlt. Das ist zwar nicht ganz günstig, so wunderbar wild und wunderschön steht man jedoch selten in Deutschland!

Hier geht’s zur Webseite vom Naturcampingpark Isarhorn! 

2. Naturcamping Zwei Seen, Mecklenburg-Vorpommern

Zwar ganz woanders, aber mindestens genauso schön stehst du auf dem Naturcampingplatz Zwei Seen in der Region Mecklenburgischen Seenplatte. Dieser Campingplatz befindet sich in einem Waldgebiet mit wunderbar altem Baumbestand direkt am Ostufer des riesigen Plauer Sees, nicht weit von Malchow. Seinen Namen verdankt der Naturcampingplatz dem weitaus kleinerem Großen Pätschsee, der sich hinter dem Campingplatz befindet. Somit campst du hier zwischen zwei Seen.

Neben Stellplätzen mitten im Wald, gibt es auch welche in erster Reihe direkt am See – wunderschön! Denn zum Campingplatz gehören ganze 900 Meter naturbelassenes Seeufer: Hier warten mehrere kleine Buchten und Badestände, sogar ein extra Hundestrand wurde angelegt. Dabei eignet sich der Plauer See perfekt zum Baden, aber auch zum Stand-Up-Paddeln, Kanufahren, Kajaken oder gar Segeln. Das Wasser ist sehr lange flach und hat im Sommer eine angenehm warme Temperatur.

Außerdem gehört zum Naturcampingplatz auch eine kleine Marina, die neben Saisonliegeplätzen einen eigenen Bootsverleih bietet. Hier kannst du für wahlweise zwei oder vier Stunden, oder gleich für den ganzen Tag, ein SUP-Board, Kanu, Tretboot, Katamaran-Floß oder gar ein Motorboot führerscheinfrei mieten. Ein SUP-Board bekommst du beispielsweise für 10 Euro pro Stunde.

Natürlich findest du auch hier Sanitäranlagen, eine Rezeption sowie einen Imbiss und einen Brötchenservice. Überall zwischen den Bäumen sind außerdem Hängematten gespannt und besonders schön sind hier übrigens auch die Sonnenuntergänge, die den See und den gesamten Campingplatz in ein wunderbares Licht tauchen. Dazu kommt noch, dass die Betreiber und das gesamte Personal des Campingplatzes super nett und richtig cool drauf sind!

Ein Stellplatz für einen Defender samt Dachzelt kostet je nach Saison zwischen 4,90 und 6,90 Euro pro Tag. Dazu kommen jeweils pro Tag noch zwischen 4,70 und 7,90 Euro pro Person sowie zwischen 2,90 und 4,90 Euro für einen Hund. Außerdem zahlst du auch hier eine Kurabgabe von 2 Euro pro Person. Für einen Stellplatz in erster Reihe werden zudem 3 Euro extra pro Tag berechnet, und wenn du Strom benötigst, kostet das zusätzlich 2,90 Euro pro Tag. Insgesamt haben wir hier für eine Nacht im August 34,60 Euro gezahlt, inklusive einem Duschguthaben von 2 Euro.

Weitere Infos findest du hier auf der Webseite vom Naturcamping Zwei Seen. 

Highlight

Wir waren bereits zweimal eine Hausboottour auf der Mecklenburgischen Seenplatte unternommen und all unsere besten Tipps zu diesem Wasserabenteuer findest du in unserem Blogbeitrag!

Blogbeitrag
Reiseinspiration, Abenteuer, Microadventures
Mit dem Hausboot auf der Müritz: Dein Abenteuer in Mecklenburg-Vorpommern!

3. Campingplatz „Yachthafen Dreiländereck“, Niedersachsen

Wie es der Name bereits verrät, befindet sich dieser Naturcampingplatz zwischen gleich drei Bundesländern: Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Hessen! Dabei liegt er strenggenommen auf der niedersächsischen Seite bei Lauenförde. Hier stehst du zwischen dem kleinen Yachthafen, der Weser und mehreren Seen, und bist somit umgeben von Wasser.

Auch hier warten Naturstellplätze mitten auf einer Wiese, umgeben von Bäumen und Büschen und selbstverständlich direkt am Wasser.
Dabei ist der Campingplatz vergleichsweise klein, dafür aber auch umso gemütlicher. Die Atmosphäre ist sehr gesellig und familiär, während der Betreiber Wilfried seinen Platz mit absoluter Leidenschaft führt.

Uns hat er sogar extra eine Stellfläche mit Feuerstelle zugewiesen und uns sein übrig gebliebenes Feuerholz geschenkt, sodass wir es uns abends rund ums Lagerfeuer gemütlich machen konnten – einfach genial! Auch hier wird übrigens ein Brötchenservice geboten und wir würden dir empfehlen, diesen auch unbedingt zu beanspruchen und die Croissants zu bestellen, denn diese schmecken super lecker!

Im Vergleich zu den anderen Naturcampingplätzen ist der Campingplatz „Yachthafen Dreiländereck“ sehr preiswert: Hier zahlst du 9,50 Euro pro Camper und Nacht, einschließlich der Ver- und Entsorgung. Für Strom wird nochmals eine Pauschale von 2,50 Euro pro Nacht berechnet, sonst fallen aber keine weiteren Gebühren an. Wir haben hier im August also gerade einmal 9,50 Euro für eine Nacht gezahlt und hatten einen tollen Abend am Lagerfeuer!

Mehr erfährst du hier auf der Webseite des Campingplatz „Yachthafen Dreiländereck”. 

Hol dir unser Buch mit aller Hand Campingtipps und -tricks!

In unserem Buch “Auf alles vorbereitet - Lifehacks für Camper” verraten wir wie eine Wasserflasche den Roadtrip rettet und 222 andere unentbehrliche Tipps!
tipp icon

4. Naturcamping Kessenhammer Biggesee, Nordrhein-Westfalen

Der Biggesee, auch bekannt als Biggetalsperre, zählt mit 8,76 km² zu den größten Stauseen Deutschlands und befindet sich im südlichen Teil des Sauerlands, in etwa im Zentrum des Naturparks Ebbegebirge. Hier warten gleich mehrere Campingplätze auf dich, darunter auch der Platz Naturcamping Kessenhammer Biggesee.

Der Naturcampingplatz befindet sich direkt am See und bietet auch Stellplätze unmittelbar am Wasser, während die gegenüberliegende Uferseite bewaldet ist – somit kommst du dir hier vor wie mitten in der Natur. Allerdings ist der Platz gerade im Sommer an den Wochenenden sowie in den Ferien sehr voll, was auch an dem dazugehörigen Naturfreibad liegt. Leider waren die Sanitäranlagen während unseres Besuchs zudem nicht sehr sauber.

Deshalb würden wir dir empfehlen in der Nebensaison oder im Sommer zumindest außerhalb der Ferienzeit und unter der Woche hierher zukommen. Denn dann sind wesentlich weniger Camper vor Ort und du kannst die Natur und mehr Ruhe genießen.

Zur Rezeption gehört auch ein kleiner Kiosk, an dem Eis sowie Kuchen und morgens frische Brötchen verkauft werden. Zudem kannst du dir hier SUP-Boards ausleihen und eine kleine Runde auf dem Wasser paddeln, oder du entdeckst die Umgebung in deinen Wanderschuhen oder auf dem Fahrrad.

Ein Stellplatz inklusive Strom am See kostet in der Nebensaison 18 Euro pro Nacht, in den Ferien oder an Feiertagen zahlst du 20 Euro. Pro Person kommen nochmals 6 bzw. 7 Euro dazu sowie für den Hund 3 bzw. 3,50 Euro, jeweils pro Tag. Wir haben insgesamt 37,50 übers Wochenende im August gezahlt.

Noch mehr Wissenswertes gibt’s hier auf der Webseite vom Naturcamping Kessenhammer Biggesee. 

5. KNAUS Campingpark Rügen, Mecklenburg-Vorpommern

Du bist eher ein Meermensch? Auch dann haben wir den richtigen Campingplatz für dich! Auch wenn du beim KNAUS Campingpark Rügen auf gewöhnliche Parzellen triffst, stehst du hier mit Blick aufs Meer und hast einen direkten Zugang zum Strand – auch ein Hundestrand befindet sich hier.

Der Campingpark liegt auf einem Hochplateau in 10 Metern Höhe ganz im Norden Rügens, an einer riesigen Bucht, dem 12 Kilometer langen Strand Die Schaabe. Nördlich vom Campingpark befindet sich Putgarten und das Kap Arkona mit seinem Leuchtturm. Im Süden triffst du hingegen auf die Landschaftsschutzgebiete Langes Moor und Roter See bei Glowe sowie auf die Lagune Großer Jasmunder Bodden.

Die Sanitäranlagen des Campingplatzes sind modern und sauber, und der Betreiber ist super nett! Auch hier bekommst du morgens frische Brötchen, Croissants und Milchbrötchen, die alle sehr lecker schmecken – sogar so lecker, dass wir den Bäcker ausfindig gemacht haben und uns hier auf dem Rückweg noch weiteres Gebäck gekauft haben.

Für einen Stellplatz zahlst du in der Nebensaison 15,30 Euro pro Nacht und in der Hauptsaison 19,90 Euro. Wenn du dich für einen Komfortplatz entscheidest, musst du zusätzlich 4,90 Euro zahlen, und wenn du gerne am Ufer stehen möchtest, sind es 9,80 Euro extra. Dazu kommen jeweils noch 10,50 pro Person und 3,80 pro Hund und Nacht – dafür ist das Duschen gratis. Bei einer Nacht auf einem Uferplatz inklusive zwei Personen und einem Hund kommst du also auf stolze 54,50 im August.

Es gibt aber auch noch den Reisemobilhafen, der sich seperat vor der Schranke befindet und nicht im Voraus reservierbar ist. Hier zahlst du in der Hauptsaison auf einem Premiumstellplatz 23,50 Euro und dazu kommen noch 3,50 Euro pro Person sowie 1 Euro fürs 70 Liter Wasser (inkl. Abwasser) und wenn gewünscht eine Strompauschale von 4 Euro pro Nacht. Wir standen auf genau so einen Platz und haben somit 31,50 Euro für unsere Nacht auf Rügen gezahlt.

Alles, was du über den KNAUS Campingpark Rügen wissen musst, erfährst du hier auf der Webseite!

Noch mehr Naturcamping auf Rügen

Direkt neben dem KNAUS Campingpark Rügen befindet sich der Campingplatz Drewoldke, der ganz individuelle Stellplätze in einer geschützen Lage ebenfalls direkt an der Ostsee bietet. Hier stehst du teils unter Bäumen, direkt im Sand und nur wenige Schritte vom Strand entfernt! Trotz der natürlichen Lage bietet jeder Stellplatz auch Strom und befindet sich unweit von Sanitäranlagen. Und eine Kiteschule damt Shop gehört zum Campingplatz ebenfalls dazu!

tipp icon

Erlebe dein ganz eigenes Naturcamping-Abenteuer mit dem neuen Defender!

Auch Deutschland bietet zahlreiche Naturcampingplätze, auf denen du ganz legal mitten in der Natur übernachten kannst. Abends sitzt du am Lagerfeuer und kletterst anschließend in dein Dachzelt, von dem du am nächsten Morgen den Sonnenaufgang und einen wunderbaren Ausblick genießt.

Das Beste: Dank des neuen TRY RENT BUY Programms von (Jaguar) Land Rover kannst du dieses Freiheitsgefühl nun sogar im neuen Defender erleben und dich in dein ganz eigenes Defender-Abenteuer stürzen!

Die besten Reise-Tipps auf Pinterest

Speicher dir unsere Camping-Tipps und folge uns auch auf Pinterest – entdecke so die coolsten Abenteuer, die schönsten Hotels und die besten Roadtrips!

Erlebe ein Naturcamping-Abenteuer mit dem neuen Land Rover Defender!

Sebastian Canaves
Sebastian ist leidenschaftlicher Offroader und durfte schon einige Geländewagen auf der ganzen Welt fahren – und der neue Defender hat ihn voll und ganz überzeugt!
Sebastian Canaves - Reise
Dir gefällt unser Beitrag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.