Österreich

An diesen 10 schönen Orten kommst du in Österreich mit dem Rad vorbei

krimmler wasserfälle mit frau auf felsen

Diese 10 Naturwunder warten entlang Österreichs Radwegen auf dich!

Hast du schon einmal vom Amazonas Europas gehört? Oder von der Schlögener Schlinge, der größten Flussschlinge in Europa? Und wusstest du, dass die Krimmler Wasserfälle mit einer Fallhöhe von 385 Metern die höchsten Österreichs sind? Oder dass der Weißensee in Kärnten an seinem Ostufer einem Fjord ähnelt?

Welche besonderen Naturlandschaften in unserem Nachbarland auf dich warten und welche Radwege dich jeweils zu diesen führen, verraten wir dir in den nächsten Zeilen! 

Advertorial
sebastian canaves
Sebastian Canaves
19. Juli 2020
Ich war schon immer ein großer Österreich-Fan! Nun habe ich das Land mit dem Rad entdeckt und mich neu verliebt – hier warten einige geniale Radabenteuer!

1. Nationalpark Gesäuse, Steiermark:

Das Gesäuse ist eine Gebirgsgruppe in den Nördlichen Kalkalpen und besonders für seine steilen Kalkberge und markanten Felsen bekannt. Ein großer Teil wurde 2002 zum Nationalpark Gesäuse erklärt, der jüngste der insgesamt sechs Nationalparks in Österreich. Er liegt im Norden der Steiermark und erstreckt sich auf rund 120 km².

Besonders markant ist der Gesäuseeingang: Hier hat sich die Enns auf ihrem Weg von den Niederen Radstädter Tauern zur Donau ein enges Tal gegraben. In dem 16 Kilometer langen Durchbruchtal zwischen Admont und Hieflau überwindet der Fluss ein Gefälle von über 150 Metern, während an den Ufern fast zweitausend Meter hohe Berge emporragen. Die Felsschlucht ist so steil, dass sie auch als „die senkrechte Welt Österreichs“ bezeichnet wird.

Zudem befinden sich hier auch die teilweise letzten unregulierten Abschnitte der Enns: Die tosenden Geräusche der wilden Wassermassen, die in diesem Abschnitt zwischen den steilen Kalkfelsen dahinschießen, gaben dem Gesäuse seinen Namen.

Entdecke das Gesäuse auf einer Radtour entlang des Ennsradweges

Am besten entdeckst du den Nationalpark Gesäuse bei einer Radtour entlang des 263 Kilometer langen Ennsradweges, der dich innerhalb von sechs Etappen einmal von Flachau in Salzburg, über Schladming und das Gesäuse in der Steiermark und den Nationalpark Kalkalpen bis nach Enns an der Donau in Oberösterreich führt.

Noch mehr Wissens- und Lesenswertes:

  • Weitere Infos zum Nationalpark Gesäuse bekommst du hier.
  • Noch mehr Inspiration und Ideen fürs Gesäuse gibt’s hier.
  • Alle Streckendetails zum Ennsradweg findest du hier.
tipp icon
Der Gesäuseeingang sorgt für absolute Gänsehaut!
Durch diese Bergkulisse zu radels ist ein unvergessliches Erlebnis!
Im Nationalpark warten ziemlich wilde Orte
die einen sprachlos machen
und zu einer Pause einladen
hier radelt man durch wunderschöne Natur

2. Schlögener Schlinge, Oberösterreich

Im oberen Donautal, einem der schönsten und ursprünglichsten Abschnitte der Donau, befindet sich die Schlögener Schlinge, ungefähr auf halben Weg zwischen den Städten Passau und Linz. Das Besondere: Hier führt die Donau gleich zwei Richtungswechsel in S-Form aus und dass noch dazu um fast 180 Grad – somit ist sie der größte Zwangsmäander Europas.

2008 wurde die Schlögener Schlinge von Einheimischen bei einer Online-Umfrage der Tageszeitung Oberösterreichische Nachrichten sogar zum Naturwunder Oberösterreichs gewählt und erhielt aus 22 Vorschlägen mit Abstand die meisten Stimmen. Und das ist auch kein Wunder: Sie gibt wirklich ein tolles Bild ab!

Bereits vom Ufer des kleinen Ortsteils Schlögen der Gemeinde Haibach ob der Donau erkennst du die Ausmaße der Schlögener Schlinge, aber ihre wahre Schönheit siehst du erst von oben: Innerhalb von einer circa 20-minütigen Wanderung erreichst du den Aussichtspunkt Schlögener Blick, von dem du einen wunderbaren Blick über die Flussschlinge genießt – insbesondere zum Sonnenuntergang lohnt sich der Aufstieg! 

Hotel Donauschlinge

Im Hotel Donauschlinge übernachtest du zum Teil in renovierten und modernen Zimmern mit direktem Blick auf die Donau und genießt nicht nur ein leckeres Abendessen auf der Terrasse, sondern am nächsten Morgen auch eine tolle Auswahl am Frühstücksbuffet.
unterkunft

Begib dich auf dem Donauradweg zur Schlögener Schlinge:

Die erste Etappe des Donauradweges führt dich von Passau auf rund 41 Kilometern nach Schlögen. Entweder fährst du entlang des Nord- oder des Südufers der Donau oder wechselst einfach zwischendurch mit einer der vielen Radfähren. Für die Strecke benötigst du ungefähr drei Stunden – so bleibt am Ende des Tages noch genug Zeit, um zum Schlögener Blick hinaufzuwandern und die Aussicht von hier oben auf die Schlögener Schlinge zu genießen! 

Noch mehr Wissens- und Lesenswertes:

  • Allgemeine Infos zum Donauradweg findest du hier.
  • Genaue Streckendetails zu den einzelnen Etappen erhältst du hier.
  • Und weitere spannende Fakten zur Donau kannst du übrigens hier nachlesen!
tipp icon
Der Weg zum Schlögener Blick startet relativ steil
ist aber gut ausgeschildert
dabei geht's durch einen schönen Wald
immer weiter den Berg hinauf
Bis man die Aussichtsplattform nach ca. 20 Minuten erreicht hat
und von hier einen tollen Blick auf die Schlögener Schlinge genießt!
Sie ist die größte Flussschlinge Europas!

3. Ochsenschlucht, Kärnten

Die Ochsenschlucht befindet sich bei Feistritz, in der Nähe des kleinen Örtchens Berg im Drautal in Kärnten. Sie ist wunderbar wild und bietet ein beeindruckendes Bild. Und das Beste: Du kannst sie zu Fuß erkunden! Zwar werden deine Füße dabei garantiert nass, aber dafür erlebst du hier scheinbar unberührte Natur und kommst dir vor wie in der Wildnis – und das mitten in Europa!

Die Wanderung zur Schlucht startet an der Brücke über dem Feistritzbach und führt innerhalb von circa 30 Minuten entlang des Baches in die Klamm hinein. Dabei fließt der Feistritzbach aus der Ochsenschlucht und breitet sich hier in weite Schotter- und Kiesflächen aus. Sofern es der Wasserstand zulässt, kannst du tief in die immer enger werdende Schlucht eindringen, bis du einen Wasserfall erreichst.

Der Wald rund um den Bach und die Schlucht erinnert mit seinen Pinienbäumen eher an den Süden Frankreichs oder Spaniens, auch Wacholderbäume wachsen hier. Das Wasser ist glasklar, aber auch eiskalt! Zurück geht es über den selben Weg, plane also am besten mindestens eine Stunde für diesen besonderen Ort ein.

Auf dem Drauradweg zur Ochsenschlucht:

Die Ochsenschlucht befindet sich im oberen Drautal entlang der zweiten Etappe des Drauradweges, die dich innerhalb von rund 75 Kilometern von Lienz nach Spittal an der Drau bringt. Insgesamt führt dich dieser eher unbekannte Fernradweg auf 510 Kilometern immer entlang der Drau von Toblach in Südtirol durch Kärnten bis an die kroatisch-slowenische Grenze bei Varaždin. 

Noch mehr Wissens- und Lesenswertes:

  • Weitere Infos zur Ochsenschlucht findest du hier.
  • Was es in der Ecke noch zu entdecken gibt, kannst du hier nachlesen.
tipp icon
Die Ochsenschlucht ist gut ausgeschildert
Der Weg führt entlang des Flussbetts
und führt immer weiter in die gigantische Schlucht hinein
Hier werden die Füße garantiert nass
So ein wilder Ort mitten in Europa
einfach gigantisch!

4. Mondsee, Oberösterreich

Der Mondsee ist zwar nur einer der vielen wunderschönen Seen im Salzkammergut, aber er ist unser Lieblingssee! Er befindet sich in Oberösterreich, südwestlich vom Attersee, und umfasst eine Fläche von rund 14 km². Dabei stellt sein östliches Südufer die Grenze zum Land Salzburg dar. Während am Westufer die 1.176 Meter hohe Drachenwand imposant emporragt – ein geniales Bild, das den See für uns auch so besonders macht!

Tipp: Hier befindet sich auch der atemberaubende Drachenwand-Klettersteig!

Ebenfalls einzigartig: Der Mondsee gehört Nicolette Waechter, Tochter einer Adelsfamilie, die den See einst von Napoleon geschenkt bekam. 1977 erbte Nicolette den See von ihrem verstorbenen Bruder. Es ist der einzige Großsee in Österreich, der sich bis heute in Privatbesitz befindet.

Radel auf dem Salzkammergut Radweg zum Mondsee:

Der Mondsee ist Teil des Salzkammergut Radweges, der dich vorbei an zahlreichen Seen einmal durchs Salzkammergut führt, und das größtenteils auf angenehm flachen sowie asphaltierten Wegen. Dabei kannst du zwischen drei verschiedenen Varianten wählen, während du bei allen am Mondsee vorbeikommst. Wenn du es lieber noch sportlicher magst, kannst du alternativ auch den Salzkammergut BergeSeen eTrail in Angriff nehmen und das Salzkammergut sowie den Mondsee mit deinem Mountainbike entdecken. 

Noch mehr Wissens- und Lesenswertes:

  • Weitere Infos zum Salzkammergut Radweg erhältst du hier.
  • Details zum Salzkammergut BergeSeen eTrail gibt’s hier.
tipp icon
Der Mondsee ist einfach nur wunderschön...
Hier solltest du unbedingt Halt machen
und die tolle Aussicht auf die Drachenwand genießen
Der perfekte Ort für eine Pause
gigantisch!

5. Krimmler Wasserfälle, Salzburger Land

Hast du schon einmal von den Krimmler Wasserfällen gehört? Mit einer Fallhöhe von 385 Metern sind sie die höchsten Wasserfälle Österreichs! Sie befinden sich im Nationalpark Hohe Tauern, nicht weit vom kleinen Ort Krimml im Salzburger Land. Oberhalb der Wasserfälle befindet sich das Krimmler Achental, ein wunderschön wildes Tal, das nach der Krimmler Ache benannt ist. Diese bildet die Wasserfälle und fließt später in die Salzach.

Die Krimmler Wasserfälle unterteilen sich in drei Wasserfälle: Der obere hat eine Fallhöhe von 145 Metern, der mittlere von 100 Metern und der untere von 140 Metern. Den unteren Achenfall erreichst du innerhalb von 10 Minuten über einen kurzen Spaziergang vom Parkplatz aus – und dieser gibt bereits ein gigantisches Bild ab! Um zum mittleren und oberen zu gelangen, musst du eine kleine Wanderung unternehmen, bei der du entlang der Wasserfälle auch einige Höhenmeter bis ganz nach oben ins Krimmler Achental hinter dich legst.

Zieh dir bei deinem Besuch der Wasserfälle unbedingt eine Regenjacke und Schuhe, die nass werden dürfen, an, denn die gewaltigen Wassermassen sorgen für enorme Wasserfallwinde und eine ordentliche Luftfeuchte – wir sind am unteren Wasserfall platschnass geworden, hatten aber auch eine Menge Spaß dabei!
tipp icon

Auf dem Tauernradweg zu den Krimmler Wasserfällen:

Du kannst die Krimmler Wasserfälle bei einer Radreise entlang des Tauernradweges entdecken, sie bilden nämlich den Startpunkt dieses wunderschönen Fernradweges, der dich je nach Route auf 270 entlang der Tauernradwegrunde oder auf 310 Kilometern von Krimml bis nach Passau führt. Dabei radelst du entlang der größten Flüsse Österreichs, der Salzach, Saalach und Inn, und entdeckst nicht nur die Hohen Tauern, sondern auch die Landeshauptstadt Salzburg.
Krimmler Wasserfälle

Noch mehr Wissens- und Lesenswertes:

  • Noch mehr über den Tauernradweg kannst du hier nachlesen.
tipp icon
Highlight

Erfahre all unsere besten Tipps für dein Abenteuer auf dem Tauernradweg!

Blogbeitrag
Abenteuer
Bergglück pur: eine Radreise auf dem Tauernradweg

6. Weinidylle

Die Weinidylle Südburgenland ist das kleinste Weinbaugebiet im Burgenland und eine wahre Idylle! Hier blickst du auf malerische Weinhügel, entdeckst hübsche Kellerstöckl und probierst lokale Köstlichkeiten in den zahlreichen Buschenschänken – ein Paradies für alle Feinschmecker und Genießer! Und ganz nach dem Motto “Klein, aber fein.” erhält die Weinregion auch regelmäßig internationale Top-Wertungen.

Mit dem Restaurant Ratschen wartet zudem eine Top-Adresse für Küche auf höchstem Niveau auf dich. Außerdem wird hier der sogenannte Uhudler angebaut: Ein Wein aus alten Rebsorten, der an Walderdbeeren erinnert und sehr fruchtig schmeckt. Er gilt als Rarität der Region und wird hier nahezu überall ausgeschenkt.

Die Weinidylle erstreckt sich von Rechnitz im Norden bis in den Bezirk Jennersdorf im Süden. Bekannt sind vor allem der historisch bedeutsame Eisenberg sowie der Deutsch-Schützener Weinberg. Am Eisenberg findest du besonders viele schöne Kellerstöckl, darunter auch die gemütlichen und super modernen Weinlofts, in denen du übernachten kannst.

Besonders idyllisch ist die obere Kellergasse am Eisenberg: Hier wartet auch die Weinblick Aussichtsplattform auf dich, von der du einen tollen Blick in die Weingärten und auf die pannonische Tiefebene genießt. Ebenfalls sehenswert ist das Kellerviertel Heiligenbrunn, in dem du auf zahlreiche historische Kellerstöckl triffst und gefühlt in die Vergangenheit reist.

Auf der Paradiesroute durch die Weinidylle:

Auf der Paradiesroute durchfährst du das südliche Burgenland und damit auch die Weinidylle ganz gemütlich oder eher sportlich mit dem Fahrrad, je nachdem für welche Anzahl an Etappen du dich entscheidest. Dabei entdeckst du auf 260 Kilometern nicht nur malerische Weinhügel und historische Kellergassen, sondern auch drei Naturparks sowie Burgen und Schlösser. 

Noch mehr Wissens- und Lesenswertes:

  • Alles über die Paradiesroute erfährst du hier.
  • Und mehr Infos über die Weinidylle findest du hier.
tipp icon
In der Weinidylle radelt man durch malerische Weinhügel
Hier genießt man tolle Ausblicke
bis in die Pannonische Tiefebene
Besonders schön ist der Blick von der Aussichtsplattform Weinblick
mit ihrem Geländer aus Glas
Der Weg zur Aussichtsplattform Weinblick
Hier radelst du an vielen hübschen Kellerstöckln vorbei

7. Murauen, Steiermark

Ganz im Süden der Steiermark, bei Bad Radkersburg, wartet ein sehr besonderer Fleck Erde auf dich: der Amazonas Europas! Denn im Schutze des Eisernen Vorhangs blieb ein riesiges Flussökosystem erhalten, zu dem die Auenlandschaften von Mur, Drau und der Donau gehören. Die unberührte wilde Natur aus Altarmen, Auwäldern, Wiesen, Kies- und Sandbänken beherbergt zahlreiche Arten, darunter auch die größte Seeadlerdichte Europas.

Die Auenlandschaft zählt zu den bedeutendsten Feuchtgebieten unseres Kontinents und soll zukünftig als weltweit erster 5-Länder-Biosphärenpark von der UNESCO anerkannt werden, der Antrag wurde dieses Jahr im Mai eingereicht. Die Anerkennung des 5-Länder-Biosphärenpark Mur-Drau-Donau durch die UNESCO in Paris wird im Sommer 2021 erwartet.

Insgesamt umfasst das beantrage Schutzgebiet rund 930.000 Hektar und erstreckt sich auf einer Länge von 700 Kilometern, was es zukünftig auch zu Europas größtem zusammenhängenden Flussschutzgebiet macht – das wäre auch ungefähr viermal so groß wie alle österreichischen Nationalparks zusammen! Neben Österreich, durchzieht der Biosphärenpark die Staaten Slowenien, Ungarn, Kroatien und Serbien. 

Die Murauen sind Österreichs zweitgrößte Aulandschaft und wurden 2019 als Biosphärenpark Unteres Murtal von der UNESCO anerkannt. Insgesamt zählt Österreich vier solcher Biosphärenparks, dazu gehören noch folgende: Großes Walsertal, Wienerwald und Salzburger Lungau & Kärntner Nockberge. Das Schutzgebiet befindet sich an der Grenze zu Slowenien, zwischen Bad Radkersburg und Spielfeld, und inkludiert zudem die Gemeinden Halbenrain, Mureck und Murfeld.

Ganz in der Nähe von Mureck befindet sich der Murturm, den du unbedingt besuchen solltest. Der Auf- und Abstieg der beeindruckenden Stahlkonstruktion sind in der Form einer Doppelhelix. Nachdem du die 168 Stufen des Turms erklommen hast, befindest du dich auf der 27 Metern hohen Aussichtsplattform und kannst von hier oben einen atemberaubende Blick über die Murauen genießen!
tipp icon

Auf dem Murradweg durch die Murauen:

Die Murauen kannst du ganz bequem mit dem Rad entdecken, zum Beispiel auf dem Murradweg: Dieser startet im Nationalpark Hohe Tauern und führt dich auf 457 Kilometern immer entlang der Mur übers Dreiländereck Österreich-Slowenien-Ungarn bis nach Legrad in Kroatien – davon verlaufen 356 Kilometer durch Österreich bis ins kleine Städtchen Bad Radkersburg. Er gilt als der abwechslungsreichste Flussradweg im Alpenraum, denn du lernst auf ihm alle Landschaften Österreichs kennen.

Übrigens: Neben dem Murradweg ist Bad Radkersburg auch Etappenort der Weinland Steiermark Radtour und des EuroVelo 9. Hier radelst du durch schattige Wälder und über sanfte Hügel, immer mit einem tollen Ausblick auf die umliegenden Weinberge und bis rüber nach Slowenien. Des Weiteren ist für die Zukunft der grenzüberschreitende Fahrradweg Amazon of Europe Bike Trail geplant, der die Region auf nachhaltige Weise touristisch erschließen und zudem Radtouren inklusive Gepäcktransport ermöglichen soll. 

Noch mehr Wissens- und Lesenswertes:

  • Weitere Tipps und Infos zum Murradweg findest du hier.
  • Noch mehr spannende Fakten zum 5-Länder-Biosphärenpark Mur-Drau-Donau erfährst du in diesem PDF.
  • Und hier gibt’s weitere Details zum Amazon of Europe Bike Trail.
tipp icon
Die Murauen sind bekannt als der Amazonas Europas
Hier geht's durch dichte Auenwälder
Vom Murturm hat man eine tolle Aussicht auf die Murauen
Allein der Weg nach oben ist durch die besondere Architektur spektakulär
Der Ausblick vom Murturm auf die Murauen ist wunderschön!

8. Weissensee, Kärnten

Er ähnelt einem Fjord in Norwegen und ist mit 930 Meereshöhe nicht nur der höchstgelegene der großen Kärntner Badeseen, sondern auch der sauberste – die Rede ist vom Weissensee. Dank der begünstigten Lage an der Südseite der Alpen, um genauer zu sein am Fuß der Gailtaler Alpen, kannst du dich hier auf 2.000 Sonnenstunden im Jahr freuen und badest im Sommer bei Wassertemperaturen von bis zu 25 Grad. Dabei hat das glasklare, teils türkis-schimmernde Wasser sogar Trinkwasserqualität! 

Das ist aber nicht das Einzige, das den Weissensee so besonders macht: Das Seeufer ist so gut wie unverbaut, denn rund zwei Drittel des Ufers stehen unter Natur- und Landschaftsschutz. Hier erlebst du eine wunderschöne naturbelassene Landschaft und kannst nicht nur schwimmen gehen, sondern auch mit einem SUP-Board über den See paddeln oder dich in Taucherausrüstung ins Wasser begeben – bis zu sechs Meter tief kannst du hier sehen! Rund um den See warten zudem zahlreiche Wanderwege und Mountainbikestrecken, die dir eine atemberaubende Aussicht auf den See schenken.

Insgesamt ist der Weissensee 11,6 Kilometer lang und misst an seiner breitesten Stelle 900 Meter sowie an seiner tiefsten 99 Meter. Während der westliche Teil des Sees eher flach und von Sumpfwiesen umgeben ist, ragen an der Ostseite teils steile Felsen empor, die dem See seinen fjordähnlichen Charakter verleihen.

Übrigens: Im Winter verwandelt sich der Weissensee mit 6,5 km² in die größte Natureislauffläche Europas!

Auf der Großen Kärntner Seenschleife zum Weissensee:

Neben dem Weissensee warten in Kärnten noch zahlreiche weitere wunderschöne Badeseen auf dich, die du am besten bei einer Radtour entlang der Großen Kärntner Seenschleife entdeckst. Dabei geht es auf insgesamt 340 Kilometern vom Weissensee zum Klopeiner See, und das größtenteils am Wasser entlang: entweder an 10 der Kärntner Badeseen oder an den beiden Flüssen Drau und Gail.

Und wetten, dass du auf dieser Radreise nicht nur einmal ins Wasser springst? Neben türkisem Wasser kannst du dich bei diesem gut beschilderten und größtenteils flachen Radweg auf tolle Bergpanoramen, ein mildes Klima und auf die leckere Alpe-Adria-Küche freuen – Genuss pur! Am besten planst du zwischen vier und sieben Tage für die Tour ein, wobei du die beiden Schleifen aufgrund ihrer Achter-Form natürlich auch einzeln fahren kannst.

Noch mehr Wissens- und Lesenswertes:

tipp icon
Der Weissensee erinnert an einen Fjord in Norwegen
Der perfekte Ort für eine Pause
Gibt es einen schöneren Ort?
Entlang der Großen Kärtner Seenschleife geht's auch am Weissensee vorbei
Hier warten auch kleinere Aussichtswarten
Das Ufer ist größtenteils wunderbar wild

9. Bluntautal, Salzburger Land

In der Nähe von Golling, nicht weit von Salzburg, befindet sich das Bluntautal. Es ist ein kurzes Seitental der Salzach und atemberaubend schön! Durchs Tal fließt die Torrener Ache, in deren glasklarem Wasser sich die umliegende Bergwelt spiegelt. An manchen Stellen ist das Wasser so spektakulär türkisfarben, dass es schon fast unwirklich wirkt. Auch die beiden malerischen Bluntauseen sind für ihr klares, tiefgrünes Wasser bekannt und geben ein wunderschönes Bild ab. 

Das untere Bluntautal steht bereits seit 1980 unter Landschaftsschutz, während der obere Teil 2002 zum Europaschutzgebiet Kalkhochalpen aufgenommen wurde – und in diesem geschützten Bereich sind gleich 50 einzeln beschriebene Biotope verzeichnet! Neben Rehen und Gämsen, leben im Bluntautal auch zahlreiche Vogelarten. Das Besondere ist allerdings, dass du hier die Hälfte aller Schmetterlingsarten im Land Salzburg vorfindest.

Zudem wird vermutet, dass in dem Tal einst Luchse, Wölfe und sogar Bären ihr Zuhause hatten. Denn im mittleren Teil des Bluntautals befindet sich eine Bärenhöhle, in der sogar Knochen der Tiere gefunden wurden. Das ist übrigens auch der Grund, warum die sich im Tal befindende Gastwirtschaft den Namen Bärenwirt trägt.

Unweit der Gastwirtschaft befindet sich der Bluntautal Wasserfall, und ganz am Ende des Tals gelangst du zur Oberjoch Alm. Von hier kannst du zudem weiter bis zum Carl-von-Stahl-Haus am Torrener Joch hinaufsteigen, das sich genau auf der Grenze zwischen dem österreichischen Bundesland Salzburg und Bayern befindet.

Vom Tauernradweg ins Bluntautal:

Der Tauernradweg führt auf seiner vierten und fünften Etappe durch Golling und somit unmittelbar am Bluntautal vorbei – und diesen Abstecher solltest du auch unbedingt einlegen! Die breiten (Forst-) Wege entlang der Torrener Ache bieten sich wunderbar zum Radfahren an, während du dich im oberen Bluntautal perfekt mit dem Mountainbike austoben kannst.

Noch mehr Wissens- und Lesenswertes:

Weitere Infos zu den einzelnen Etappen des Tauernradweges findest du hier.
tipp icon
Das Bluntautal ist besonders wild und schön
das Tal wirkt fast unwirklich, so schön ist es!
Hier fließt die türkisfarbene Torrener Ache durch
der perfekte Ort für eine Pause
und eine Abkühlung!

10. Naturpark Karwendel, Tirol

Mit einer Fläche von 727 km² ist der Naturpark Karwendel nicht nur der größte Naturpark Tirols, sondern auch ganz Österreichs! Es ist das älteste Tiroler Schutzgebiet und hier entdeckst du neben Urwäldern auch Wildflüsse und sanfte Talwiesen, die von steilen Felswänden und schroffen Gipfeln umgeben sind. Diese Wildnis gibt vielen europaweit bedeutenden Tier- und Pflanzenarten ein Zuhause, so lebt hier beispielsweise eine große Steinadlerpopulation.

Besonders beeindruckend sind zudem der Große und der Kleine Ahornboden: Diese wunderschönen Almböden befinden sich im nördlichen Karwendel und sind für ihre zahlreichen und bis zu 600 Jahre alten Berg-Ahornbestände bekannt – ein nahezu einmaliger Ort in Europa! Insbesondere im Herbst, wenn sich die Blätter der Bäume färben und die Täler in sanften Orangetönen erstrahlen, fühlst du dich hier fast wie in Kanada.

Von der Olympiaregion Seefeld mit dem MTB ins Karwendel:

Auch das Karwendel lässt sich genüsslich mit dem Rad entdecken: Gleich mehrere Mountainbikestrecken in der Olympiaregion Seefeld führen dich in den Naturpark Karwendel. Gut geeignet für Anfänger ist beispielsweise die Tour zum Isarsprung, bei der du in Scharnitz startest und gemütlich über einen Forstweg zur 15 Kilometer entfernten Quelle radelst – natürlich umgeben von den gewaltigen Felswänden des Karwendelgebirges!

Ebenfalls schön und kaum frequentiert, jedoch etwas anspruchsvoller, sind die Touren durchs Karwendeltal zum Karwendelhaus oder zur Pfeishütte im Gleirschtal. Dafür wartet bei beiden mit den urigen Hütten am Ende eine lohnenswerte Einkehr! Und falls du nach noch mehr Einsamkeit und Nervenkitzel suchst, kannst du auch eine der zahlreichen Bike and Hike Touren im Karwendel unternehmen. 

Noch mehr Wissens- und Lesenswertes:

  • Hier geht’s zur Isarsprung-Tour.
  • Mehr zur Tour zum Karwendelhaus findest du hier.
  • Alle Infos zur Strecke durchs Gleirschtal findest du hier.
  • Und eine Übersicht aller Bike und e-Bike Touren in der Olympiaregion Seefeld hast du hier.
tipp icon

Österreich wartet mit imposanten Landschaften, die du perfekt mit dem Rad erkunden kannst!

Ob die beeindruckenden Krimmler Wasserfälle, der markante Gesäuseeingang oder der Amazonas Europas, Österreich bietet vielseitige Landschaften, die du alle perfekt mit dem Rad erkunden kannst! Zwischendurch kühlst du dich in einem der schönen Badeseen wie dem fjordähnlichen Weißensee ab oder probierst dich durch lokale Köstlichkeiten wie in den Buschenschänken des Burgenlandes, umgeben von malerischen Weinbergen. Egal für welchen Radweg du dich in Österreich entscheidest: Gigantische Aussichten und Genuss sind hier garantiert!

Die besten Reise-Tipps auf Pinterest

Speicher dir unsere Österreich Tipps und folge uns auch auf Pinterest – entdecke so die coolsten Abenteuer , die schönsten Hotels und die besten Roadtrips!

An diesen 10 schönen Orten kommst du in Österreich mit dem Rad vorbei

Sebastian Canaves
Reiseblogger, Buchautor, Abenteurer
Ich war schon immer ein großer Österreich-Fan! Nun habe ich das Land mit dem Rad entdeckt und mich neu verliebt – hier warten einige geniale Radabenteuer!
sebastian canaves
Dir gefällt unser Beitrag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.