Pakistan

Podcast: Backpacking in Pakistan mit Anne und Clemens

beschmücktes Kamel mit Reiter im Watt

Reisen verbinden wir vor allem mit Abenteuer, neuen Entdeckungen, interessanten Erlebnissen und das Erfahren fremder Kulturen. Reisen wird aber auch immer bequemer, bis ins letzte Detail geplant und dadurch oft auch weniger spannend. Auf der Suche nach der ursprünglichen Kulturerfahrung und den ungeplanten Erlebnissen haben sich Anne und Clemens für ein Abenteuer der Sonderklasse entschieden: Backpacking in Pakistan! Ein Land über das wir kaum etwas wissen, in das kaum westliche Touristen reisen und bei dem du dich zurecht fragst: Abenteuerlich oder doch eher gefährlich?

Mit Polizeischutz durch Pakistan reisen: zu Besuch bei Osama bin Laden

Pakistan ist ein Land, das im Westen vor allem als Drogenexporteur, Zufluchtsort für Terroristen und extrem konservativen Islam inklusive Todesstrafen bekannt ist. Doch wie gestaltet sich das Land und dessen Bewohner eigentlich vor Ort? Welche Abenteuer kann man dort erleben und welche Naturschauplätze gibt es zu besuchen? Und vor allem: wie ist es als westliches Paar durch ein Land wie Pakistan zu reisen, das vom Tourismus noch so wenig erschlossen wurde? Die Antworten auf diese Fragen und noch vieles mehr erfährst du in dieser äußergewöhnlichen Podcastfolge!

Hier erfährst du alles über Backpacking Pakistan:

[03:55] Ein krasses Erlebnis: Wandern zu den Fairy Meadows beim Nanga Parbat

[11:45] Warum Pakistan? Und ein paar geschichtliche Hintergründe zur Entstehung des Landes

[17:15] Reiseroute und wie es landschaftlich dort aussieht

[22:20] Wie gefährlich Pakistan wirklich ist und wie
gastfreundlich und interessiert die Menschen dort

[30:14] Wie es ist als Frau in Pakistan zu reisen

[33:10] Sicherheit und unfreiwilliger Polizeischutz

[43:08] Highlights und Lowlights

[48:40] Organisatorisches: Visum, Geld, Passkopien und was du sonst noch wissen musst!

 
Werbung:

ADAC: 

Du brauchst noch eine Auslandskrankenversicherung? Dann schau beim ADAC vorbei. Ab 16,40 € bist du das ganze Jahr auf all deinen Reisen die ersten 63 Tage abgesichert.

Schau einfach mal auf adac.de/imreisefieber und überall beim ADAC.

Refurbed: 

Herzlichen Glückwunsch an @_lotte_hue du hast den Rucksack mit Refurbed gewonnen. Schicke mir gerne eine Mail an podcast@off-the-path.com. 

Weitere Infos zur Nachhaltigkeitskampagne von Refurbed findet ihr hier: https://serv.linkster.co/r/QWyMTzp4O

Shownotes:

Die spannenden Reiseerlebnisse und einmaligen Erfahrungen haben Anne und Clemens in einem Buch niedergeschrieben! Wenn du also noch mehr von ihren Abenteuern in Pakistan erfahren willst, dann schau unbedingt in dieses Buch:
 
 

 Werde außerdem Mitglied in unserem Reiseclub bei Patreon! Unterstütze uns monatlich mit einem kleinen Beitrag und erhalte so exklusive Inhalte zu jeder Folge und höre zudem ohne Werbung.

Bitte hinterlasse eine Rezension des Off The Path Podcasts auf Spotify oder iTunes. Bewertungen auf iTunes oder Spotify sind super hilfreich für das Ranking der Show und sind für uns die beste Bezahlung für die ganze Arbeit, die in die Show investiert wird.

 
Sebastian Canaves
Reiseblogger, Buchautor, Abenteurer
Ich bin Sebastian und habe Off The Path 2011 gegründet als mir klar wurde, dass ich nur noch so leben will, wie ich möchte und meine Leidenschaft zum Beruf machen will. Also startete ich meinen eigenen Reiseblog!
sebastian canaves
Dir gefällt unser Beitrag?

Ein Kommentar

  1. Au weh. Bei den Ausführungen zur Geschichte Pakistans ist mir fast so schlecht geworden wie Clemens am Nanga Parbat. 😉

    Die Entstehung Pakistans mit „Glaubenskonflikten“ und „dass die Muslime sich von Indien getrennt“ haben, zu erklären, ohne mit einem Wort auf den britischen Kolonialismus und den britischen Teilungsplan einzugehen, das ist schon Geschichtsverfälschung.
    Dass Bangladesch erst 1971 von Pakistan unabhängig wurde, ist an den Reisenden anscheinend auch vorbei gegangen.

    Villeicht sollte man, bevor man ein Buch über Pakistan schreibt, erst einmal eines über Pakistan lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.