Slowenien
  • Karte anzeigen

Slowenien

Slowenien kann Nervenkitzel wie kein anderes Land: Beim Canyoning, Rafting oder einer Bären-Safari ist das Abenteuer hier dein ständiger Reisebegleiter!

Überblick Slowenien

Slowenien ist ein Land in Mitteleuropa. Es grenzt im Norden an Österreich und teilt sich im Süden eine Landesgrenze mit Kroatien. Ungarn und Italien sind die Nachbarländer im Osten und Westen. Obwohl Slowenien zwar flächenmäßig mit nur 20.271 Quadratkilometern der viertkleinste Mitgliedstaat der EU ist, erwartet dich in Sachen Natur, Abenteuer und Tierwelt eine beeindruckende Vielfalt.

Mit einer Einwohnerdichte von gut 100 Leuten auf einem Quadratkilometer findest du jede Menge einsame und unberührte Orte in Slowenien! Ganz weit oben stehen dabei die Julischen Alpen, von denen die Landschaft im Nordwesten des Landes rund um den 2.864 Meter hohen Gipfel des Triglavs bestimmt wird. Hinzu kommen die Gipfel der Karawanken und Steiner Alpen an der Grenze zu Österreich sowie die ursprünglichen Wälder, von denen mehr als die Hälfte des Landes bedeckt sind. Im krassen Gegensatz dazu stehen die weiten Flächen des Pannonischen Tieflandes, das sich im Osten bis zur Grenze nach Ungarn ausdehnt. Für noch mehr Abwechslung sorgt die Küste der slowenischen Riviera, die im Westen auf einer beschaulichen Länge von knapp 50 Kilometern auf dich wartet.

Neben seiner ursprünglichen Natur punktet Slowenien außerdem mit mehreren Städten, in denen du dem Puls des Landes und seiner Leute ganz nah kommst. Ljubljana ist mit über 280.000 nicht nur die größte Stadt Sloweniens, sondern gleichzeitig die Hauptstadt und mit ihrem hippen Vibe sowie der beeindruckenden Altstadt das kulturelle Zentrum des Landes. Eine ähnlich geniale Mischung aus Geschichte und einer modernen Atmosphäre wartet in den Städten Maribor, Piran und Bled auf dich!

Das Beste an dem kleinen Land sind allerdings die unendlich vielen Abenteuer, die du hier erleben kannst. Insbesondere im Nationalpark Triglav und rund um das türkisblaue Wasser des Flusses Soča begegnet dir der Nervenkitzel in Form von Canyoning, Rafting, Ziplining, Kajaken und vielen anderen genialen Aktivitäten an jeder Ecke. Außerhalb des Nationalparks steht beim Bouldern, Eisklettern und Beobachten der heimischen Braunbären Abenteuerkribbeln ohne Ende auf dem Plan! Fest steht: Slowenien ist ein Land, das du bei der Planung deines nächsten Europa-Trips unbedingt auf dem Schirm haben solltest!

Schau dir die Karte an
Slowenien Karte

Fakten zu Slowenien

Einwohner
2,081 Millionen

Fläche
20.271 km²

Hauptstadt
Ljubljana

Diese genialen Abenteuer warten in Slowenien auf dich

Slowenien gilt in Europa als ein einziger Abenteuerspielplatz. Egal, in welcher Ecke des kleinen Landes du unterwegs bist, der nächste Nervenkitzel ist nie weit entfernt. Neben jeder Menge krasser adrenalinhaltiger Aktivitäten warten die verschiedenen Regionen Sloweniens mit einer vielseitigen Landschaft, die du auf unzähligen Wanderwegen ausgiebig erkundest!

  1. Ziplining in Bled: In der Nähe von Bled geht es in dem ursprünglichen Flusstal des Dolinka mit unendlich viel Nervenkitzel ins Abenteuer. Auf insgesamt sieben verschiedenen Ziplines rast du über das türkisblaue Wasser des Flusses und hast dabei einen grandiosen Blick auf die Gipfel der Julischen Alpen und die vielen Grüntöne des Nationalpark Triglav!

  2. Rafting im Soča Tal: Das Soča Tal gilt als die ultimative Abenteuerdestination in Slowenien. Das Coole: Der nächste Adrenalinkick wartet beim Rafting sogar direkt auf dem Wasser des Flusses, der bei dir mit seinen Stromschnellen und der genialen Landschaft für Abenteuerkribbeln ohne Ende sorgt!

  3. Unterirdische Kajaktour: Eine Kajaktour ist immer eine gute Idee, besonders, wenn sie dich wie in der Nähe von Bled in ehemalige geflutete Bergwerkschächte führt. Gemeinsam mit einer kleinen Gruppe geht es zunächst über eine Bergwerksbahn 600 Meter unter Tage, wo du die faszinierenden Felsengänge anschließend mit dem Kajak erkundest!

  4. Gipfeltour auf den Triglav: Mit 2.864 Metern ist der Triglav nicht nur der höchste Berg Sloweniens, sondern auch der höchste Gipfel der Julischen Alpen. Eine Tour auf das Dach des mitteleuropäischen Landes solltest du während deines Trips unbedingt einplanen. Die Aussicht am Gipfelkreuz ist der Wahnsinn!

  5. Skydiving in Maribor: Dich aus einem Flugzeug der Erde im freien Fall entgegen zu stürzen ist ein Gefühl, das sich nur schwer beschreiben lässt. In Maribor hast du von April bis Oktober die Möglichkeit genau dieses Gefühl beim Tandem Skydiving zu erleben!

  6. SUP-Tour durch Ljubljana: Ljubljana ist als die Hauptstadt Sloweniens gleichzeitig eine der sehenswertesten Städte des Landes. Hier trifft Geschichte auf einen hippen Vibe: Eine Mischung, die dich vom ersten Moment an in ihren Bann zieht. Mit einem SUP-Board erkundest du die Stadt vom Wasser der Ljublanica aus einer ganz besonderen Perspektive!

  7. Canyoning bei Bovec: Beim Springen, Klettern, Rutschen, Schwimmen und Abseilen gehst du beim Canyoning mit der wilden Seite Sloweniens auf Tuchfühlung! Besonders gut geht das in der Sucec Schlucht in der Nähe von Bovec in den Julischen Alpen!

  8. Caving in Bovec: Eine Tour durch die Höhlen von Bovec sorgt mit mehreren Kletterstellen, schmalen Gängen und riesigen unterirdischen Felsräumen für ordentlich Adrenalin in deinen Adern. Beim Caving kommst du dem Puls des wilden Sloweniens ganz nah!

  9. Klettertour in Bovec: An den steilen Felswänden der Berge in Bovec warten unzählige geniale Klettersteige und Boulderplätze auf dich. Gemeinsam mit einem ortskundigen Führer hast du die Möglichkeit die genialsten Felsen und steilsten Wände zu erklettern – Gänsehaut inklusive!

  10. Extreme Canyoning im Soča Tal: Auf dieser krassen Canyoning Tour durch die raue und ursprüngliche Landschaft des Soča Tals geht es abenteuertechnisch richtig zur Sache! Von extremen Sprüngen, steilen Rutschen und abenteuerlichen Kletterstellen wird deine Adrenalinsucht an jeder Ecke gestillt!

  11. Tubing in der Soča: Mit einem einzigen Paddel steuerst du den dicken Tubing Ring über das leuchtend blaue Wasser der Soča. Dabei erlebst du die felsige und unberührte Uferlandschaft des Nationalpark Triglav mit jeder Menge Abenteuerkribbeln!

  12. Eisklettern im Nationalpark Triglav: Der Nationalpark Triglav ist nicht nur im Sommer eine geniale Abenteuerdestination, sondern wartet auch im Winter mit zahlreichen adrenalinhaltigen Aktivitäten auf dich. Dabei gehört das Eisklettern sicherlich zu den krassesten. In der Nähe von Bled kletterst du an der eisigen Fassade eines gefrorenen Wasserfalls entlang – Hammer!

  13. Skitour durch die Berge: In der kalten Jahreshälfte schnallst du dir statt der Wanderschuhe deine Skier unter die Füße und entdeckst die verschneite Landschaft der Julischen Alpen rund um Bled bei einer mehrstündigen Skitour. Dein einheimischer Guide führt dich dabei abseits der üblichen Touristenrouten, sodass du die Winterwelt nur mit wenigen anderen Reisenden teilen musst!

  14. Bären-Safari in Südslowenien: In der Notranjska Region im Süden Sloweniens wartet das ultimative Tiererlebnis auf dich! Die Gegend ist die Heimat vieler Braunbären, die du in den Ansitzhütten von Slovenian Bears nicht nur aus nächster Nähe beobachten, sondern fotografieren kannst! Momente, an die du dich garantiert noch lange zurückerinnerst!

  15. Reiten im Gestüt Lipica: Die Pferderasse der Lipizzaner kommt aus Slowenien, genauer gesagt aus dem Gestüt Lipica. Hier steht ein Ritt auf den faszinierenden Tieren durch die Landschaft ihrer Heimat genauso auf dem Programm, wie ein ausführlicher Rundgang über das Gestüt!
Schau dir die Karte an

Die schönsten Orte & Sehenswürdigkeiten in Slowenien

Slowenien bietet dir auf kleinem Raum eine geniale Vielfalt an sehenswerten Orten und Landschaften. Während du in den Städten und Gemeinden dem freundlichen Puls des Landes und seinem Volk ganz nahekommst, warten in der Natur zwischen den Julischen Alpen, dem Nationalpark Triglav und den dichten Wäldern unzählige geniale Abenteuer auf dich!

Diese 9 Städte & Ortschaften gehören auf deine Slowenien-Liste

  1. Ljubljana: Die Hauptstadt Sloweniens ist mit 284.355 Einwohnern gleichzeitig die größte Stadt des Landes. Besonders im Zentrum der Stadt tauchst du rund um die Burg in das Lebensgefühl und die Geschichte Ljubljanas ein. Ein Bummel durch die urigen Gassen sowie über die drei nebeneinanderliegenden Plečnik Brücken steht dabei genauso an wie ein Abstecher in das trendige Szeneviertel Metelkova Mesto. Hier erlebst du die moderne Seite der Hauptstadt zwischen grandioser Streetart, hippen Cafés und vielen skurrilen Kunstinstallationen. Während du es mit einem Picknick im Tivoli Park etwas ruhiger angehen lässt, erkundest du auf dem SUP-Board die faszinierende Stadt aus der Perspektive des Flusses Ljublanica!

  2. Bled: In der kleinen Gemeinde Bled am Bleder See wartet wohl eines der bekanntesten Bilder Sloweniens auf dich: Die kleine grüne Insel, deren Kirchturm sich in der glatten Oberfläche des Sees spiegelt. Schon allein für diesen Anblick, den du auf einem Rundwanderweg um den See aus allen Perspektiven erlebst, lohnt sich ein Trip nach Bled. Allerdings hast du hier beim Kitesurfen, SUP-Boarden oder Kajakfahren zudem die Möglichkeit den See von seiner abenteuerlichen Seite kennenzulernen. Den besten Ausblick über die Gegend hast du von der Burg Bled aus, die auf einem 139 Meter hohen Felsen aus dem Wald ragt!

  3. Piran: Obwohl Slowenien nur knapp 50 Kilometer Küste hat, wartet hier eine der schönsten Ortschaften des gesamten Mittelmeerraumes auf dich. Piran zieht dich mit seinen kleinen Gassen, der gigantischen Stadtmauer und insbesondere seiner Lage auf einer schmalen Halbinsel garantiert in seinen Bann. Auf einem Bummel entlang der Kanäle von Piran sowie rundum den Tartiniplatz vor der Kulisse des Kirchturms von St. Georg spürst du den ungezwungenen und gechillten Vibe des Küstenortes. Zudem hast du in den vielen kleinen Restaurants ausreichend Gelegenheit in die kulinarische Welt Sloweniens abzutauchen!

  4. Maribor: Mit 112.065 Einwohnern ist Maribor im Nordosten des Landes die zweitgrößte Stadt Sloweniens. Statt Großstadtgefühl, weht hier jedoch ein gemütlicher Kleinstadtvibe durch die alten Straßen. Das liegt nicht nur an der überschaubaren Größe Maribors, sondern zudem an den vielen Studenten, die in der Stadt leben. Besonders cool ist ein Spaziergang über den schönen alten Marktplatz und durch das Lent Viertel, wo du in die Geschichte der ehemaligen Drau-Flößer eintauchst. In den vielen Cafés, Bars und kleinen Läden der Altstadt lässt du dich von der modernen Seite Maribors begeistern.

  5. Škofja Loka: Die kleine Gemeinde Škofja Loka zwischen Bled und Ljubljana erwartet dich mit der schönsten Altstadt des Landes. Die meisten Gebäude hier stammen noch aus dem Mittelalter, sodass ein Bummel durch die urigen Gassen wie eine kleine Zeitreise ist. Besonders cool ist der Blick von der Selška Sora Fußgängerbrücke auf die historische Kapuzinerbrücke und die mittelalterlichen Hausfassaden am Flussufer. Rund um die beiden Brücken findest du zudem jede Menge gemütliche Cafés und Bars. Superpraktisch ist außerdem, dass du in der Umgebung der Kleinstadt geniale Wanderwege, Wasserfälle und Höhlen in nur wenigen Minuten erreichst.

  6. Slovenj Gradec: Insbesondere im Zentrum der Kleinstadt Slovenj Gradec im Norden Sloweniens hast du die Chance, einiges über die Geschichte der Region an der Grenze zu Österreich zu lernen. Immerhin hat sich die ursprüngliche Altstadt seit ihrer Entstehung kaum verändert. In das Leben von damals tauchst du in einem der vielen spannenden Museen ein. Für etwas mehr Moderne mischst du dich in den teilweise hippen Cafés und Restaurants am Rande der Altstadt unter die Einheimischen und lässt die gelassene Atmosphäre des Städtchens auf dich wirken!

  7. Kranj: Als die viertgrößte Stadt Sloweniens erwartet dich in Kranj eine spannende Mischung aus Geschichte und dem einzigartigen modernen slowenischen Lebensgefühl. Besonders auf dem Marktplatz, wo sich hippe Cafés und Straßenstände unter die historischen Häuser mischen, bist du dem Puls der Stadt ganz nah. Dank ihrer Lage in den Bergen nördlich von Ljubljana wird Karnj auch als Alpenhauptstadt Sloweniens bezeichnet und macht diesen Namen mit dem gigantischen Gipfelpanorama täglich zum Programm! Egal, ob Naturabenteuer oder Stadtleben, in Kranj existiert beides direkt nebeneinander.

  8. Izola: Das kleine Städtchen Izola liegt auf einer ehemaligen Insel vor der Küste Sloweniens im Mittelmeer. Die Insel ist allerdings schon seit mehreren Jahrhunderten durch eine Brücke mit dem Festland verbunden, was dafür gesorgt hat, dass sich Izola zu einer wichtigen kleinen Hafenstadt entwickeln konnte. Heutzutage lohnt sich neben einem Spaziergang durch die verschachtelten Gassen der Altstadt und einem Stopp in einem der vielen urigen Restaurants außerdem ein Nachmittag an den umliegenden Stränden. Zudem gehört ein Abstecher an die Klippen des Strunjan Landschaftspark westliche der Inselstadt auf deine Liste.

  9. Koper: Koper ist mit ihren 25.753 Einwohnern eine der größeren Städte des Landes und mit ihrer Lage an der slowenischen Riviera zudem eine der schönsten. Der Stadtkern sorgt mit seinen uralten Gassen, Kirchen und gut erhaltenen venezianischen Palästen dafür, dass du dich sofort in den historischen Charakter Kopers verliebst. Neben der Altstadt lohnt sich zudem ein kleiner Bummel entlang der Hafenpromenade. Im Sommer hast du auf den zahlreichen kleinen Festivals die Chance in das mediterrane slowenische Lebensgefühl abzutauchen.

Die schönsten Landschaften & Naturräume in Slowenien

  1. Nationalpark Triglav: Der Nationalpark Triglav liegt im Nordwesten des Landes in den Julischen Alpen und ist Sloweniens einziger Nationalpark. Neben dem 2.864 Meter hohen Triglav, der den höchsten Gipfel des Landes sowie der Julischen Alpen markiert, warten hier endlose naturbelassene Wälder, krasse Schluchten und kleine verschlafene Bergdörfer. Absolutes Highlight ist jedoch das Soča Tal, in dem du dich rund um das leuchtende türkisblaue Wasser der Soča in unzählige Abenteuer stürzt. Von Rafting und Canyoning über Abseilen, Klettern und Ziplining versorgt dich das Tal mit Nervenkitzel pur!

  2. Julische Alpen: Die Julischen Alpen prägen das Landschaftsbild des Nordwesten Sloweniens. Mit mehreren Gipfeln von über 2.500 Metern Höhe stehen in dem Gebirge zu jeder Jahreszeit unzählige Abenteuer auf deiner Liste. Während du die Felsen, Almen und Täler im Sommer beim Wandern oder Klettern erkundest, geht es in den kalten Monaten mit Schneeschuhen oder Skiern auf Entdeckungstour über die Gipfel! Dabei begegnest du nicht selten heimischen Tieren, wie beispielsweise Steinböcken oder Gämsen.

  3. Regionalpark Notranjska: Die Region Notranjska rund um die Ortschaft Cerknica südlich von Ljubljana zieht dich mit ihren endlosen Wiesen, bewaldeten Bergen sowie den zahlreichen Sickerseen garantiert in ihren Bann. Am besten lernst du die einzigartige Karstlandschaft bei einer ausgiebigen Wanderung kennen. Hier tauchst du nicht nur komplett in die Natur ab, sondern gehst an vielen Burgen und Ruinen mit der slowenischen Geschichte auf Tuchfühlung. Die vielen Höhlen und unterirdischen Seen sind ebenfalls sehenswert!

  4. Landschaftspark Strunjan: An der slowenischen Küste hast du im Landschaftspark Strunjan zwischen Izola und Piran die Möglichkeit Slowenien von einer anderen Seite kennenzulernen. Anstatt in die Bergen und die Wildnis dichter Wälder geht es hier an einsame Buchten und kleine Strände, die sich an beeindruckenden Klippenwänden entlangschlängeln. Zu Fuß oder auf dem Rad kommst du der Landschaft des Strujan besonders nah. Für einen kleinen Einblick in die Kultur der Region sorgt ein Besuch in einem der vielen Salinenhäuser an den Salzfeldern der Küste.

  5. Regionalpark Skocjanske jame: Das Besondere an dem Regionalpark Skocjanske jame im Südwesten Sloweniens ist, dass er sich nicht nur über die Oberfläche des Karstlandes der Region erstreckt, sondern zudem über ein gigantisches Höhlensystem. Auf mehreren Rundwegen kommst du an den skurrilsten Felsformationen, unterirdischen Schluchten, Höhlenseen und faszinierenden Wasserfällen unter Tage vorbei, die dafür sorgen, dass sich ein Trip in den Regionalpark Skocjanske jame wie eine Reise auf einen anderen Planeten anfühlt!

  6. Ljubljanaer Moor: Direkt vor den Toren der slowenischen Hauptstadt erstreckt sich das rund 160 Quadratkilometer große Ljubljanaer Moor. Die Sumpflandschaft, die hier bereits seit jeher von dem Fluss Ljubljanica gespeist wird, ist perfekt für eine ausgedehnte Wanderung. Unterwegs begegnet dir das Moor mit seiner artenreichen Pflanzenwelt sowie unzähligen Überbleibseln ehemaliger Moorbewohner. Besonders die Landschaft des Hochmoors in der Nähe des Dorfes Goričica gehört mit ihren sanften Heidefeldern sowie der mystischen Atmosphäre auf deine Liste!

  7. Slowenische Riviera: Obwohl sich die Küste Sloweniens auf einer Länge von gerade einmal 46 Kilometern an der Adria erstreckt, hat sie den Namen Riviera verdient. Immerhin hat die Küstenlandschaft zwischen Ankaran und Lucija von Sandstränden und einsamen Buchten über steile Klippen und schöne Küstenorte einiges zu bieten. Egal, ob du dir die salzige Meeresluft am liebsten auf der Terrasse eines Hafencafés ins Gesicht wehen lässt oder vom Rande einer Klippe aus den Blick über das endlose Blau schwelgen lässt, an der slowenischen Riviera bist du genau richtig!
Schau dir die Karte an

Essen und Trinken in Slowenien

Genau wie die Landschaft ist auch die slowenische Küche sehr vielseitig. Je nachdem, in welcher Region du unterwegs bist, erwarten dich andere leckere Spezialitäten. Vielerorts behaupten die Slowenen sogar, dass in dem kleinen Land über 1.000 Nationalgerichte auf den Speiseplänen stehen. Fest steht: Egal, ob du am liebsten Fleisch isst, dich vegan ernährst oder von Fisch und Meeresfrüchten nicht genug bekommst, in Slowenien kommst du auf jeden Fall auf deine Kosten!

Generell wird Slowenien kulinarische stark von seinen Nachbarländern Österreich, Italien und Ungarn beeinflusst. So findest du beispielsweise in der Alpenregion im Norden Sloweniens oft deftige Gerichte wie Braten und Sauerkraut oder Mehlspeisen auf dem Menü, während in Küstennähe hauptsächlich Fisch und Meeresfrüchte sowie Pasta und Reisgerichte serviert werden.

Egal, was auf den Tisch kommt, in dem kleinen Land wird großer Wert auf frische und lokale Zutaten gelegt. Besonders stolz sind die Slowenen auf Spezialitäten wie den typischen Trniči Käse oder den Pršut, ein luftgetrockneter Schinken, der oft als Vorspeise gegessen wird. Gleiches gilt für den slowenischen Wein, wie dem Modra Frankinja oder den Bizeljčan Beli, den sich die Slowenen zum Essen schmecken lassen.

Zum Kaffee oder als Nachspeise gibt es oft Kuchen, wie beispielsweise den mit Honig und Nüssen gefüllten Weizenkuchen Ajdnek oder das leckere Blätterteiggebäck Prekmurska Gibanica. Wenn es etwas zu feiern gibt, backen die Leute Potica – eine superleckere Nussrolle. Nach dem Essen ist der slowenische Crêpe Palačinek mit süßer Füllung im ganzen Land beliebt.

Empfehlenswerte Restaurants & Cafés in Slowenien

burger icon
Schau dir die Karte an

Das sind die genialsten Unterkünfte in Slowenien

Für deine Nächte auf deinem Trip nach Slowenien stehen dir unzählige geniale Unterkünfte zur Auswahl. Egal, ob du am liebsten in einem komfortablen Hotel mitten in der Stadt übernachtest oder nur mitten in der Wildnis umringt von Baumwipfeln und Berggipfeln gut schläfst, Slowenien hat garantiert die perfekte Unterkunft für dich!

unterkunft
Schau dir die Karte an

Diese Rundreisen führen dich in die schönsten Ecken Sloweniens

Slowenien ist in Europa nach wie vor ein eher unbekanntes Reiseland. Allerdings ist es trotzdem oder gerade deswegen die perfekte Destination für deinen nächsten Roadtrip! Dabei musst du weder ein Flugzeug besteigen noch ein Auto mieten – im Gegenteil: Über die Autobahnen geht es von Deutschland aus über Österreich innerhalb mehrerer Stunden in das geniale Abenteuerland!

1. Abenteuer Roadtrip

Innerhalb von mindestens sechs Tagen hast du auf deiner Rundreise durch Slowenien die Möglichkeit die genialsten Abenteuer des Landes zu erleben. Dein Trip startet zunächst in der Hauptstadt Ljubljana. Hier solltest du dir unbedingt genug Zeit nehmen, um die Stadt mit ihrer faszinierenden Geschichte sowie Kultur zu erkunden und dir einige der slowenischen Spezialitäten in den vielen kleinen Restaurants schmecken zu lassen. Über das Gestüt Lipica, wo du auf den echten Lipizzanern durch die Landschaft reitest, geht es weiter ins Soča Tal.

In dem Tal rund um den türkisblauen Fluss warten jede Menge krasse Abenteuer auf dich. Egal, ob du am liebsten entlang mehrerer Ziplines über den Boden rast, mit den Schluchten, Wasserfällen und Felsen der Umgebung beim Canyoning auf Tuchfühlung gehst oder beim Rafting den Nervenkitzel durchs Wildwasser jagst, im Soča Tal wird deine Adrenalinsucht garantiert gestillt! Dein nächster Stopp steht in Bled an, wo es am gleichnamigen See beim Kajaken oder Windsurfen mindestens genauso abenteuerlich zugeht, bevor dich deine Route über Österreich zurück nach Deutschland führt.

2. Entlang der Küste in den Süden

Sobald du die Julischen Alpen und Ljubljana hinter dich gelassen hast, startest du deinen Roadtrip durch den slowenischen Süden in dem kleinen Küstenort Ankaran, wo du einen ersten Blick auf die Adriaküste Sloweniens wirfst. Nur wenige Kilometer weiter steht dein nächster Halt in der Hafenstadt Koper an, in der ein Bummel durch die faszinierende Altstadt auf deiner Liste steht, bevor es weiter in das Inselstädtchen Izola geht. Die engen Gassen und verschnörkelten Häuserfassaden begeistern genauso wie die leckeren Fischgerichte, die hier an jeder Ecke serviert werden. Am Ende der slowenischen Küstentour steht ein Abstecher in die wunderschöne Altstadt von Piran an, die dich mit einem ganz besonderen Vibe begeistert.

Über Lucija geht es nun ins Landesinnere, das dich mit jeder Menge Grün erwartet. Du folgst der Straße weiter in den Osten und nimmst anschließend Kurs auf Kozina, von wo du den faszinierenden Regionalpark Škocjanske jame innerhalb von 10 Minuten erreichst! Hier solltest du ausreichend Zeit einplanen, um das beeindruckende Höhlensystem zu erkunden, bevor dein Roadtrip in der Hauptstadt zu Ende geht. Falls du etwas mehr Zeit hast, verlängerst du deine Slowenien Rundreise am besten mit einem Abstecher zum Berg Snežnik von dem aus du bis nach Kroatien blicken kannst!

3. Das entspannte Maribor und der Osten

Maribor ist nicht nur die zweitgrößte Stadt Sloweniens, sondern erwartet dich im Nordosten des Landes mit einer entspannten und hippen Atmosphäre. Nachdem du ausgiebig durch die belebten Straßen der Studentenstadt geschlendert bist, folgst du dem Verlauf der Drau. Der Fluss führt dich mitten durch den Drava Landschaftspark, der dich mit wilden und unberührten Uferlandschaften erwartet.

Nun nimmst du Kurs auf das Mittelgebirge des Pohorje, das du westlich von Maribor schon von Weitem erkennst. Hier steht ein ausgiebiger Wanderstopp an, für den dir ein geniales Netzwerk an Wanderwegen in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen zur Verfügung steht. Dein nächstes Etappenziel erreichst du in Slovenj Gradec, wo du dir ein bisschen Zeit nehmen solltest, um die historische Altstadt zu erkunden. Außerdem erwarten dich hier einige Restaurants, in denen du dich durch die traditionellen nordslowenischen Spezialitäten probierst. Anschließend trittst du entweder den Rückweg nach Maribor an oder dehnst deine Reise bis in den Nationalpark Triglav oder an die Küste aus!

Schau dir die Karte an
Highlight

Auf unserem Roadtrip durch Slowenien haben wir uns in unzählige krasse Abenteuer gestürzt und die genialsten Ecken des Landes entdeckt! Unsere besten Tipps teilen wir in diesem Beitrag mit dir!

Blogbeitrag
Roadtrip
Der perfekte Abenteuer-Roadtrip durch Slowenien!

Die beste Reisezeit für deinen Trip nach Slowenien

Obwohl Slowenien als mitteleuropäisches Land in der gemäßigten Klimazone liegt, erwartet dich jede Region mit ihrem eigenen Klima. Entlang der Küste geht es eher mediterran zu, das bedeutet: Im Sommer klettert das Thermometer nicht selten über die 25° Grad Marke und fällt in den Wintermonaten nur gelegentlich unter den Gefrierpunkt. Dafür kommt es in der Küstenregion häufig zu Stürmen, die ein Resultat eines böigen Fallwindes sind, der von den Einheimischen Bora genannt wird.

Im Nordwesten herrscht in den Julischen Alpen, den Karawanken sowie den Steiner Alpen alpines Klima, das dich mit sehr kalten Wintermonaten und eher gemäßigten Sommern erwartet. Anders sieht es im Tiefland im Nordosten und im mittleren Inland Sloweniens aus, wo zwischen den Jahreszeiten teilweise krasse Temperaturunterschiede verzeichnet werden.

Die beste Reisezeit ist daher von Region zu Region unterschiedlich und hängt zudem davon ab, welche Abenteuer du unterwegs erleben möchtest. Falls du dich für deinen Trip an die slowenische Küste auf Sonne verlassen willst, solltest du deine Reise zwischen Ende Juni und Mitte September planen. In diesen Monaten regnet es relativ wenig und die Temperaturen sind mit bis zu knapp 30° Grad an Land beziehungsweise 25° Grad im Wasser angenehm warm.

Im Norden herrscht im März und April sowie September und Oktober bestes Wanderwetter. In diesen Monaten erwarten dich am wenigsten Niederschläge bei vergleichsweise milden Temperaturen. Obwohl die Wintersaison in den höheren Lagen Sloweniens bereits im Dezember beginnt, fällt der meiste Schnee erst zwischen Anfang März und Mitte April. In den Tiefebenen herrscht ein Klima, das vergleichbar mit Deutschland ist. Bestes Wetter für deinen Städtetrip in die Hauptstadt oder das pannonische Tiefland ist hier von Mai bis September. Dabei gelten August und September als besonders trocken und warm.

Reisekalender für Slowenien

Slowenien im Januar

Der Januar in Slowenien ist zwar mit einer Durchschnittstemperatur von -4° Grad eher kalt, dafür allerdings auch einer der trockensten Monate des Jahres. Hinzu kommt, dass du dir zu Jahresanfang das Land und seine schönen Orten nur mit wenigen anderen Reisenden teilen musst!

Slowenien im Februar

Obwohl der Februar in Slowenien klimatechnisch nicht zu den besten Monaten gehört, hast du Anfang des Monats die Chance ganz viel Kultur zu erleben. Am 8. Februar wird der slowenische Dichter France Prešeren mit einem Nationalfeiertag gefeiert: Museen, Ausstellungen, Burgen & Schlösser können an diesem Tag kostenlos besichtigt werden und in Kranj, der Geburtsstadt des Dichters, findet ein großes Festival statt!

Slowenien im März

Während der März in den niederen Lagen des slowenischen Nordens die Wandersaison einleitet, herrschen im Hochgebirge die besten Bedingungen, um den schneereichen Winter in den Bergen des Landes beim Skifahren oder Schneeschuhwandern zu erleben.

Slowenien im April

Im April hast du in der ersten Monatshälfte in den Bergen noch eine letzte Gelegenheit auf den Pisten Sloweniens dem Nervenkitzel hinterherzujagen oder die Julischen Alpen auf einer Skitour zu erkunden. Gegen Ende April steigen die Temperaturen langsam im gesamten Staatsgebiet und die Leute bereiten sich auf die warme Jahreszeit vor.

Slowenien im Mai

Der Mai startet in Slowenien mit einem Feiertag. Wie in Deutschland feiern die Slowenen den Tag der Arbeit im ganzen Land mit vielen kleinen Festivals und dem Aufstellen von Maibäumen. Dabei hast du vielerorts Gelegenheit, die Slowenen in ihrer traditionellen Kleidung zu erleben und in die Kultur des Landes abzutauchen!

Slowenien im Juni

Besonders Anfang Juni hast du entlang der Küste Sloweniens die Chance, die kleinen Hafenstädte und die mediterrane Landschaft noch ohne die zahlreichen Sommertouristen zu erleben. Zudem finden ab Ende des Monats in vielen Ortschaften und Gemeinde kleinere kulturelle Festivals statt, die dir die kulinarische und traditionelle Seite des Landes zeigen.

Slowenien im Juli

Der Juli markiert nicht nur den Start der wärmsten Zeit in Slowenien, sondern ist außerdem der Beginn der Sommerfestivalsaison. Egal, ob du dich im Soča Tal in den nächsten Wochen zu Klängen von Metal, Reggae oder Pop unter die Feiernden mischst oder dich in Ljubljana von den zahlreichen Open-Air-Konzerten begeistern lässt, maximaler Spaßfaktor ist in jedem Fall vorprogrammiert!

Slowenien im August

Wenn du im August in Slowenien unterwegs bist, solltest du einen Abstecher an die Küste einplanen. Immerhin hat das Meer zu dieser Zeit eine Temperatur von bis zu 25° Grad, perfekt, um zu schwimmen oder am Strand zu chillen. Ende des Monats steht ein Besuch des Lent Festivals in Maribor an. Hier verwandelt sich die gesamte Stadt in eine einzige Musik- und Theaterbühne, was für eine ganz besondere Atmosphäre sorgt!

Slowenien im September

Da die Temperaturen in Slowenien im September wieder langsam fallen, es allerdings relativ trocken ist, eignet sich das Ende des Sommers perfekt für eine mehrtägige Wanderung durch die Berge oder die Tiefebenen!

Slowenien im Oktober

Während es in den slowenischen Bergen im Oktober schon etwas kühler wird, hast du an der Adriaküste noch einmal Gelegenheit die historischen Altstädte mit ihren urigen Gassen und schönen Häfen bei warmem Sonnenschein zu erkunden. Das Beste: Im Oktober sind nicht viele andere Reisende unterwegs und du hast die Küstenlandschaft vielerorts fast für dich alleine!

Slowenien im November

Der November ist der Wintermonat in Slowenien, in dem du mit den meisten Regentagen rechnen musst. Das ist jedoch kein Grund zuhause zu bleiben: In den gemütlichen Bars, Cafés und Restaurants sowie den kleinen Läden der Städte und Gemeinden hast du in diesem Monat ausreichend Gelegenheit dich unter die Einheimischen zu mischen und eine ganz andere Seite des Landes kennenzulernen!

Slowenien im Dezember

Im Dezember fällt in den höheren Lagen Sloweniens meist der erste Schnee und lockt die ersten Wintersportler in die Berge. Außerdem erstrahlt das Land im gemütlichen Glanz der Vorweihnachtszeit. Ein Abstecher an einen der Weihnachtsmärkte in den Städten solltest du dir nicht entgehen lassen. Während Weihnachten mit einem traditionellen Weihnachtsbrot im Kreise der Familie gefeiert wird, verabschieden sich die Slowenen an Silvester mit riesigen Straßenfesten und einem Feuerwerk vom alten Jahr!

Deine Anreise nach Slowenien & Transport im Land

Dank der zentralen Lage Sloweniens, kommst du von überall in Europa relativ schnell in das kleine Abenteuerland. Von Deutschland aus musst du dich nur in dein Auto setzen und der Autobahn in Richtung Süden folgen. Je nachdem wo genau du startest, erreichst du Ljubljana schon in unter fünf Stunden.

In Slowenien herrscht Vignettenpflicht

Denk bei der Anreise mit dem eigenen PKW über die Autobahn daran, dass du für die slowenischen Autobahnen eine Vignette benötigst. Das Gleiche gilt für die Durchquerung von Österreich!

tipp icon

Insbesondere wenn du aus dem Norden Deutschlands anreist und keine Lust hast stundenlang selbst zu fahren, stehen dir mit Bahn, Bus und Flugzeug jede Menge Alternativen zur Verfügung. Mit Flixbus kommst du aus vielen deutschen Städten auf direktem Wege oder mit einem Umstieg besonders günstig in die slowenische Hauptstadt, allerdings musst du dafür beispielsweise von Berlin aus mindestens 14 Stunden Fahrzeit einplanen!

Etwas schneller bist du mit der Bahn unterwegs: ICE & Co. legen dieselbe Strecke innerhalb von knapp 13 Stunden und einem Umstieg zurück. Am kürzesten ist die Reisezeit allerdings mit dem Flugzeug. Ein Direktflug von Frankfurt nach Ljubljana bringt dich innerhalb von 1:30 Stunden an dein Ziel. Von anderen deutschen Flughäfen dauert es aufgrund von Umstiegen etwas länger.

Finde die günstigsten Flüge nach Slowenien

Je nachdem wann du buchst und für welche Verbindung du dich entscheidest, können die Flugpreise nach Slowenien stark variieren. Hier lohnt es sich, Preise zu vergleichen! Am besten geht das mit Metasuchmaschinen, die dir auf einen Blick die günstigsten Flüge anzeigen!

tipp icon

Dank des gut ausgebauten Straßennetzes und den Autobahnen, kommst du in Slowenien mit dem Auto oder Camper überall hin. Allerdings gelangst du auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in die schönsten Ecken des Landes. Für längere Strecken ist der Bus in Slowenien deine erste Wahl, damit reist du nicht nur sehr günstig, sondern komfortabel und erreichst außerdem abgelegene Orte, die außerhalb des Schienenverkehrs liegen. In den Städten sind die meisten Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichbar oder du verlässt dich auch hier auf den Bus!

Die Kultur Sloweniens

Slowenien ist zwar nicht sonderlich groß, blickt jedoch auf eine lange Geschichte und einen gigantischen Reichtum an Bräuchen und Traditionen zurück. Diese alten Bräuche sind bis heute ein großer Teil des öffentlichen Lebens und etwas, auf das die Slowenen sehr stolz sind. So werden beispielsweise auf vielen Festivals Wege gefunden wie die traditionelle Musik und Kleidung mit den modernen Klängen und Darbietungen hipper Künstler verbunden werden können. Dadurch entsteht eine ganz besondere Mischung aus Gegenwart und Vergangenheit, die sich wie ein roter Faden durch das Lebensgefühl Sloweniens zieht!

Generell gelten die Slowenen als zurückhaltend, höflich, still und zielstrebig. Dieser Eindruck bestätigt sich im ersten Moment oft. Allerdings verstecken sich hinter den stillen Slowenen ein freundliches Hallo und eine Liebe zum eigenen Land und seiner Kultur, die hier gerne bei einem Glas Wein mit Besuchern aus aller Welt geteilt wird.
Neben ihrer Geschichte und Musik hat sich das slowenische Volk außerdem seinem Essen verschrieben. Die Leute kochen in Slowenien nicht nur supergern, sondern zudem sehr lecker.

Von der Herstellung der Lebensmittel bis hin zum Essen der fertigen Gerichte, dreht sich alles um Genuss. Unterwegs merkst du das an den zahlreichen Spezialitäten, die von Region zu Region unterschiedlich sind, allerdings fast ausschließlich aus frischen und regionalen Lebensmitteln bestehen!

In Sachen Sport hat Slowenien ganz klar im Outdoorbereich die Nase vorn. Die Menschen zieht es in die abwechslungsreiche Natur ihres Heimatlandes. Egal, ob Winter oder Sommer, den Slowenen kann es im Freien nicht abenteuerlich genug sein. Kein Wunder, dass du überall im Land die Möglichkeit hast die faszinierende Landschaft mit einer guten Portion Nervenkitzel zu erkunden!

Das gehört für deinen Trip nach Slowenien ins Gepäck

Egal, zu welcher Jahreszeit du in Slowenien unterwegs bist, gute Outdoorkleidung, feste Wanderschuhe und ein bequemer Tagesrucksack sind immer eine gute Idee. Falls du im Winter eine Tour durch die Julischen Alpen planst, stehen wärmere Klamotten und am besten Skiunterwäsche aus Merinowolle auf deiner Liste. Für den Sommer schmeißt du für einen Abstecher ans Meer deine Badesachen in den Rucksack und hast ein wirkungsvolles Mücken- und Zeckenmittel dabei!
Außerdem lohnt es sich deine Action-Cam und ein gutes Fernglas einzupacken. Damit hältst du deine Abenteuer nicht nur genauso fest, wie sie passieren, sondern hast zudem beste Chancen die faszinierende Tierwelt in Slowenien zu beobachten!

Fjallraven Keb Wanderrucksack - Fjällräven

Tagesrucksack

Damit du in Slowenien für alle Abenteuer gewappnet bist, ist ein guter Tagesrucksack ein Muss. Der Fjällräven KEB Hike 20 bietet nicht nur genug Platz für alles, was du unterwegs brauchst, sondern sieht zudem superstylisch aus!
Wanderstiefel

Wanderschuhe

Gute wetterfeste und trittsichere Wanderschuhe sind besonders in den slowenischen Bergen und auf einer Tour durch die Tiefebene dein bester Abenteuerbegleiter. Mit den trendigen, robusten und bequemen HANWAG Tatra Schuhen bist du für jegliche Aktivitäten perfekt ausgestattet!

Trinkflasche aus Edelstahl

Trinkflasche

Egal, in welcher Jahreszeit und bei welchen Temperaturen du Slowenien erkundest, damit dir unterwegs nicht die Kraft ausgeht, ist viel Trinken wichtig. Besonders gut und insbesondere nachhaltig geht das mit unserer Draußgänger Trinkflasche Großer Alpsee aus Edelstahl!

Unigear

Drybag

Falls du auf deinem Slowenien Trip einige Abenteuer in und am Wasser, wie beispielsweise Rafting oder Canyoning planst, bleiben deine Wertsachen in dieser praktischen Drybag garantiert trocken!

GoPro HERO8 Schwarz - GoPro

Action-Cam

Oft hast du in den geilsten Momenten unterwegs entweder keine Zeit oder keinen Platz deine Kamera auszupacken und ein Foto zu machen. Mit der kleinen Action-Cam von GoPro hältst du auch die krassesten Reiseerlebnis in Echtzeit fest!

Monarch 5 Nikon - Fernglas

Fernglas

Die Wälder Sloweniens sind das Zuhause mehrerer Braunbärenfamilien, die du mit einem guten Fernglas aus der Ferne genauso in Ruhe beobachtest, wie die Steinböcke oder Gämse in den Bergen!

Mücken- und Zeckenschutz

Insbesondere wenn dein Trip nach Slowenien im Sommer geplant ist, sollte ein gutes Mücken- und Zeckenmittel auf deiner Packliste nicht fehlen!

Bücher & Reiseführer für deine Slowenien Reise

Da die Reiseplanung oft fast genauso spannend ist, wie deine Trips selbst, sind die richtigen Reiseführer und Bücher über Slowenien entscheidend. Mit unserer Auswahl stimmst du dich bereits Wochen vor Abreise auf dieses ganz besondere abenteuerliche Land in Mitteleuropa ein – viel Spaß beim Lesen und Planen!

tipp icon

Wissenswertes über Slowenien

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit für Slowenien hängt von der Region und deinen geplanten Aktivitäten ab: Während dich die höchsten Temperaturen an der Küste zwischen Juli und September erwarten, stehen in den Bergen deine Chancen auf Schnee im März und April besonders gut.

Lage & Einwohner

Slowenien ist ein Land in Mitteleuropa und grenzt an Österreich, Ungarn, Kroatien sowie Italien. Auf einer Fläche von 20.271 Quadratkilometern leben hier 2,081 Millionen Menschen. Die meisten Einwohner verteilen sich auf die größeren Städte, wie Ljubljana, Maribor, Karnj und Koper.

Einreise

Da Slowenien zur EU gehört, kannst du als deutscher Staatsbürger mit deinem Reisepass oder Personalausweis einreisen und dich ohne Aufenthaltsgenehmigung bis zu drei Monate im Land aufhalten.

Impfung

Für deinen Trip nach Slowenien sind keine Impfungen vorgeschrieben. Allerdings ist neben den in Deutschland empfohlenen Grundimpfungen eine FSME-Impfung ratsam.

Sprache

In Slowenien wird Slowenisch gesprochen. Ein kleiner Teil der Bevölkerung spricht im Alltag jedoch Kroatisch und Italienisch. Die meisten Slowenen sprechen zudem sehr gutes Englisch.

Währung

Da Slowenien ein Mitglied der Euro-Zone ist, wird hier mit Euro bezahlt. Generell liegt das Preisniveau in Slowenien etwas unterhalb der deutschen Durchschnittspreise.

Häufige Fragen zu Slowenien

Slowenien ist nicht teuer. Im Durchschnitt bezahlst du für Lebensmittel, Unterkünfte, Restaurantbesuche etc. etwas weniger als in Deutschland.

Slowenien ist nicht gefährlich, da die Rate von Diebstählen jedoch besonders in den Sommermonaten oft zunimmt, solltest du deine Wertsachen immer sicher verstauen und nie im Auto zurücklassen.

In Slowenien spricht man Slowenisch, allerdings spricht ein kleiner Teil der Bevölkerung Kroatisch oder Italienisch. Die meisten Slowenen haben zudem gute Englischkenntnisse.

Slowenien ist seit 2004 Mitglied der EU und führte 2007 den Euro als Zahlungsmittel ein.

Slowenien liegt am Mittelmeer, wo die knapp 50 Kilometer Küstenlinie als slowenische Riviera bezeichnet werden.

Die Maut in Slowenien kostet 15 Euro für sieben Tage, dieser Preis gilt für alle PKW und Wohnmobile unter 3,5 Tonnen.

Eine Vignette für Slowenien kann man vorab online auf der Webseite des ADAC sowie unterwegs an vielen Tankstellen und Geschäftsstellen der slowenischen Post kaufen.