10 geniale Off The Path Destinationen für die ersten Sonnenstrahlen im Frühling!

Unsere Highlights

„Hallo Sonne“

Der Winter ist fast vorbei, die Temperaturen steigen und die Tage werden länger, das bedeutet: Du hast wieder mehr Zeit für neue Abenteuer! Die dunkle und kalte Jahreszeit kann zwar ganz schön – und wenn Schnee liegt – auch wirklich aufregend sein.

Allerdings kommt irgendwann der Tag, an dem du unter deiner Decke auf der Couch oder auf der immer gleichen Skipiste einfach nicht mehr glücklich bist. Falls es dir jetzt schon unter den Nägeln brennt, dich endlich wieder in ein richtig geniales Abenteuer in der Sonne zu stürzen, dann haben wir hier die coolsten Reiseziele im März mit ganz viel Frühlingssonne und genialen Abenteuern für dich!

Worauf wartest du noch? Sag deiner Couch „Lebewohl!“, verstau deine Skiausrüstung im Keller, buch einen Flug und begrüße den Frühling mit einem neuen Abenteuer!

26. Februar 2017

Reiseziele März: 10 geniale Off The Path Destinationen für die ersten Sonnenstrahlen im Frühling!

1. Menorca

Die Balearen im Frühling sind immer eine Reise Wert. Nach etwa drei Flugstunden kannst du hier nach einem grauen Winter ausreichend frische Frühlingsluft und vor allem Sonne tanken. Während Mallorca als eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen das ganze Jahr über gut besucht ist, geht es auf Menorca in Sachen Tourismus noch etwas ruhiger zu. Das Beste: Du musst dabei auf absolut nichts verzichten! Ganz im Gegenteil: Auf Menorca gibt es unberührte Natur, versteckte und einsame Buchten und Abenteuer ohne Ende.

Kajaktour

Entdecke die Küste Menorcas aus einer richtig coolen Perspektive. Vom Wasser aus bei einer Kajaktour!

Die Unterwasserwelt Menorcas kannst du an über 40 richtig coolen Tauchplätze erkunden oder du entdeckst du Küste bei einer abenteuerlichen Kajaktour. An Land gibt es jede Menge Routen, auf denen du an den schönsten Ecken der Baleareninsel vorbei kommst. Du kannst dich entweder mit einem gemieteten Jeep oder einem Quad allein auf den Weg machen und dabei zum Beispiel die geniale Ostküste erkunden, oder du schließt dich einer Gruppe zu einer Jeepsafari an. Hier hast du einen oder mehrere Guides dabei, die dich nicht nur an die abgelegensten und spektakulärsten Orte der Insel bringen, sondern dabei auch jede Menge Insiderwissen an dich weitergeben.

Falls du Lust hast Menorca auf eine total ursprüngliche Art und Weise kennenzulernen, plane einen Wanderritt ein! Dabei siehst du die gesamte Insel, von den einsamen und unbewohnten Küstenabschnitten im Norden und Westen, bis hin zu den bekannteren Regionen im Süden und Osten. Es gibt verschiedene Anbieter, bei denen du mehrtägige Reittouren buchen kannst, ganz besonders genial ist der einwöchige Wanderritt von Pferd & Reiter, der dich fast nur an der Küste entlang führt. Wenn du mit deinem Pferd am Strand entlang galoppierst, dann ist die Wintermüdigkeit ganz schnell vergessen – wetten?

2. Madeira

Wenn es darum geht, den Frühling in Europa zu begrüßen, dann ist Madeira einer der besten Orte dafür. Die kleine Insel liegt mitten im Golfstrom, der dafür sorgt, dass du hier das ganze Jahr über von frühlingsähnlichen Temperaturen erwartet wirst. Dieses warme Klima sorgt auch für die üppige Vegetation des Landes, das rund um die Uhr zu blühen scheint. 

Doch Madeira kann mehr als nur blumig schön sein, denn auf den 740 Quadratkilometern jagt ein krasses Abenteuer das nächste und das Beste: Da es auf der Insel kaum natürliche Sandstrände gibt, bleibt der Massentourismus aus und du musst dir die Gegend lediglich mit den Einheimischen und einigen blumenbegeisterten Rentnern teilen, die deinem Nervenkitzel aber garantiert nicht im Weg stehen werden.

Surfen

Stürze dich in die Wellen eines der coolsten Surfgebiete Europas! 

 

Auf Madeira ist abenteuertechnisch so gut wie alles möglich und da die Insel nicht sonderlich groß ist, musst du dafür nicht einmal lange Wege in Kauf nehmen, sondern kannst deinen Abenteuerreiseplan nach Lust und Laune zusammenstellen. Was darauf auf gar keinen fehlen sollte, ist Canyoning: In den krassen Schluchten der Insel findest du in Kombination mit verschiedenen Höhlen und Wasserfällen alles, was dein Canyoning-Herz begehrt.

Wenn du auf der Suche nach einer richtigen Herausforderung bist, kann ich dir die Ribeira da Hortelã empfehlen – diese Schlucht hat es wirklich in sich! Ziemlich cool sind auch mehrtägige Canyoning-Touren: Hier entdeckst du die besten Schluchten der Insel innerhalb einer Woche.

Natürlich dürfen auf einer Insel Wasserabenteuer nicht fehlen und dank seiner Lage ist Madeira ein richtig cooler Ort zum Wellenreiten. Der bekannteste Surfspot der Insel ist Jadim do Mar im Südwesten, aber im Prinzip triffst du fast überall auf geniale Wellen und super Windverhältnisse. Neben dem Surfbrett kannst du dich während deines Trips auch mit einem Kajak, einem Segelboot oder mit deiner Taucherbrille und Sauerstoffflasche in den Atlantik stürzen.

3. Azoren

Die Azoren sind insgesamt neun kleine Inseln, die etwa zwei Flugstunden vom portugiesischen Festland entfernt mitten im Atlantik liegen. Diese Tatsache schreit geradezu nach Inselhüpfen, vor allem, weil alle Inseln einfach und günstig mit Fähren zu erreichen sind. Egal, auf welche Insel(n) es dich verschlägt, hier wirst du überall von richtig tollen Landschaften erwartet. Die Vulkanlandschaft ist das ganze Jahr über grün und auch die Temperatur verändert sich kaum. Das bedeutet, wenn es zuhause in Deutschland noch ungemütlich kalt ist, dann kannst du auf den Azoren bereits im T-Shirt draußen sitzen und die Sonne genießen.

In Sachen Abenteuer kann sich die kleine Inselgruppe wirklich sehen lassen, denn von Mountainbiking, über Tauchen und Gleitschirmfliegen bis hin zum Klettern und Canyoning hast du hier als Adrenalin-Junkie unendlich viele Möglichkeit, um deine Sucht zu befriedigen. Ein ganz besonderes Highlight der Azoren findest du allerdings nicht auf den Inseln, sondern im Wasser: Dank der abgeschiedenen Lage und des Golfstroms, der hier vorbeiführt, hast du die einzigartige Möglichkeit nicht nur Wale und Delfine zu beobachten, sondern sogar mit ihnen zu schwimmen. 

Canyoning

Erlebe die perfekte Mischung aus Adrenalinkick und Natur.  

Direkt vor der Küste der neun Inseln tummeln sich die Meeressäuger oft in riesigen Schwärmen von bis zu 100 Tieren. So viele Delfine auf einem Haufen zu sehen ist schon ein echt geniales Erlebnis! Wenn du dich allerdings mit erfahrenen Bootsführern auf den Weg machst, kannst du hier gemeinsam mit den unglaublich schlauen und sanftmütigen Tieren im Wasser planschen. Da es sich dabei natürlich um wilde und ungezähmte Delfine handelt, solltest du dich auf keinen Fall auf eigene Faust und ohne Anleitung ins Wasser schmeißen – vertrau dich lieber den Leuten von CWAzores an, die wissen genau, was zu tun ist, wenn du Delfinen ganz nah kommen willst!

4. Gardasee

Zugegeben, der Gardasee ist absolut kein Geheimtipp mehr und auch nicht wirklich Off The Path, aber trotzdem gehört er auf diese Liste. Ganz einfach, weil du ihn spontan und schnell mit dem Auto oder Zug erreichen kannst und hier trotz des Tourismus von einigen richtig genialen Abenteuern erwartet wirst. Gerade im Frühling ist die Landschaft rund um den See in Oberitalien der Hammer. Während überall die ersten Knospen sprießen und die ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres die italienischen Gassen mit Leben füllen, wirst du von den schneebedeckten Gipfeln, die sich hartnäckig im Hintergrund halten immer wieder an den Winter erinnert.

Etwas, das du dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest, ist Paragliding! Wenn dich die Natur am Gardasee schon vom Boden aus umhaut, dann solltest du dir unbedingt ansehen, wie der See aus 1.700 Metern Höhe aussieht.  Deinen 20 bis 30 Minuten langen Tandemflug kannst du entweder ganz gediegen und ruhig genießen oder dir durch einige Wingovers und Steilspiralen einen richtig geilen Adrenalinkick abholen! Egal wie, ein Tandemflug über den Gardasee ist ein absolut geniales Erlebnis.

Tandem Flug

Die wunderschöne Natur rund um den Gardasee kommt dir aus der Vogelperspektive noch viel beeindruckender vor.

Aber der größte See Italiens bietet mehr als nur Paragliding, denn hier kommst du als Adrenalin-Junkie voll auf deine Kosten. Die Berge am See bieten jede Menge verschiedene Routen, die du beim Wandern oder mit deinem Mountainbike erkunden kannst. Falls du dich mit deinem Bike einer richtig krassen Herausforderung im Freeride stellen willst, dann empfehle ich dir die Strecke Valle del Diaol oder eine der anderen genialen Tracks rund um den See.

5. El Hierro

Die Kanarischen Inseln werden dank ihres subtropischen Klimas auch „Inseln des ewigen Frühlings“ genannt und sind jedes Jahr ein beliebtes Reiseziel. Doch auch auf den Kanaren gibt es einen richtigen Off The Path Geheimtipp: Die Insel El Hierro. Auf der kleinen Insel leben gerade einmal 7.000 Menschen und gemeinsam mit den wenigen Reisenden, die sich hierher verirren, hast du hier die Möglichkeit dem Alltag einfach einmal „Tschüss!“ zu sagen und dich stattdessen dem Abenteuer Vulkaninsel zu stellen.

El Hierro ist wie für eine mehrtägige Wanderung gemacht. Dabei kannst du innerhalb weniger Tage die geniale Vielfalt der Insel durchqueren und kennenlernen. Denn hier gibt es nicht nur unglaublich tolle felsige Strände und Küstenlandschaften, an denen du regelmäßig Wale und Delfine zu Gesicht bekommst, sondern auch trockene Vulkanwüsten und grüne Hochebenen, die mit den freilaufenden Schafen an Schottland oder Irland erinnern. Bei der Wahl deiner Route kannst du dich entweder an einen der vielen bestehenden Tracks, wie zum Beispiel dem alten Pilgerweg auf die Hochebene halten, oder einfach frei Schnauze losmarschieren. 

Zum Übernachten nimmst du am besten dein Zelt und deinen Schlafsack mit. Wild-Zelten ist zwar weder offiziell erlaubt, noch offiziell verboten, da du aber kaum auf andere Leute treffen wirst, die sich an einem Zelt am Wegesrand stören, kannst du guten Gewissens da schlafen, wo es dir gefällt. Doch die Insel lässt sich nicht nur zu Fuß erkunden, sondern auch mit dem Mountainbike. Die krassen Höhenunterschiede der Insel werden für dich auf deinem Bike zum absoluten Highlight. Außerdem kannst du mit dem Fahrrad natürlich noch viel mehr von El Hierro sehen, als zu Fuß.

Es gibt noch etwas, das auf der kleinsten kanarischen Insel definitiv zum Pflichtprogramm gehört: Tauchen! Die Tauchgebiete vor der Küste El Hierros sind wie die Insel selbst total unberührt, unerforscht und artenreich. Hier hast du die Möglichkeit Rochen, Engelshaie, Barrakudas, Wale und jede Menge anderer Meeresbewohner aus nächster Nähe zu sehen. El Rincon und Los Saltos sind mit Abstand die besten Tauchgebiete der Insel. Ein ganz besonderes Abenteuer wartet aber in El Bajon auf dich. Denn hier tauchst du zu einem Unterwasservulkan hinab, der mit seinem letzten Ausbruch 2011 das genialste Tauchgebiet Spaniens erschaffen hat!

6. Tarifa

Tarifa ist einer der coolsten Orte in Südeuropa. Das liegt nicht nur an den genialen Abenteuern, die dich hier erwarten, sondern vor allem an der unvergleichlich lässigen Atmosphäre. Die Tatsache, dass ein absolut geiler Sandstrand mit besten Surf-Bedingungen gleich vor der Haustür liegt, trägt natürlich einen großen Teil dazu bei. 

An einem wirst du in Tarifa sicherlich nicht vorbei kommen: Kite-Surfen! Hier gibt es an jeder Ecke einen Surfshop, ein lässiges Café, eine Surfschule oder einen Kite-Verleih. Wenn du bisher also noch nie mit Kite und Board übers Wasser gerast bist, dann hast du hier die beste Gelegenheit dazu. Für die ersten Male solltest du auf die Erfahrung eines Surflehrers vertrauen. Und wenn du einmal damit angefangen hast, dann wirst du nie mehr aufhören wollen!

Kite Surfing

Genieße die genialen Surfbedingungen vor Tarifa und entdecke Kite Surfing für dich! Melde dich für einen Kurs an und du wirst schnell Fortschritte machen!

Tarifa besteht allerdings aus mehr als nur Strand und Wellen, im Hinterland hast du zum Beispiel die Wahl zwischen ein paar richtig coolen Strecken zum Mountainbiken – allen voran die Schmuggler Route, die dich an der Küste entlang von Tarifa bis nach Guadalmesi führt. Die Gegend rund um die Ortschaft ist total grün und der Parque Natural Del Estrecho zum Beispiel ist perfekt für kleine und große Wanderungen.

Eine Reise nach Tarifa lohnt sich zu jeder Jahreszeit, allerdings ist der kleine Ort an der spanischen Küste in den Sommermonaten richtig beliebt und das bedeutet: viele Menschen und teilweise überteuerte Preise für Essen und Übernachtung. Der Frühling ist weitaus ruhiger, um einiges günstiger und auch von den Temperaturen her angenehmer.

Highlight

Was dich in Tarifa sonst noch erwartet und wo du dich nach deinen Abenteuern ausgiebig stärken kannst, erfährst du in unserem ausführlichen Beitrag!

Blogbeitrag
Reiseinspiration
Tarifa Spanien: Das ist der coolste Ort in Südeuropa!

7. Malta

Die Durchschnittstemperatur auf Malta im März liegt bei 18 Grad. Wenn in Deutschland also oft noch der Winterdienst auf den Straßen unterwegs ist, dann blüht hier schon die ganze Insel. Zu Malta gehören noch zwei kleinere Inseln – Gozo und Camino – denen du während deines Trips auch einen kurzen Besuch abstatten kannst.

Ganz oben auf deiner Liste sollte aber auf jeden Fall das Tauchen stehen. Denn vor der Küste Maltas wartet eine unglaublich coole Unterwasserwelt auf dich. Bei einem Tauchgang im maltesischen Archipel bekommst du nicht nur viele verschiedene Fische und Unterwasserpflanzen zu Gesicht, sondern kannst an richtig genialen Tauchexkursionen teilnehmen.

Dabei erkundest du Höhlensysteme, die sich unter Wasser befinden, entdeckst versteckte Grotten und tauchst zu versunkenen Schiffen und Statuen auf den Meeresboden hinab – das ist wirklich der Hammer! Da das Tauchgebiet rund um Malta etwas anspruchsvoller ist, solltest du dich nie alleine auf den Weg machen, sondern immer in einer Gruppe. Die deutsche Tauchschule Ocotpus Garden weiß genau, wo's lang geht und kann dich bei deinem Tauchabenteuer bestens unterstützen. 

Bootsfahrt zur Blauen Lagune

Erlebe eine entspannte Bootsfahrt und entdecke die wunderschöne Unterwasserwelt in der berühmten blauen Lagune. 

Die geniale Landschaft, die größtenteils aus unberührter Natur und abenteuerlichen Küstenabschnitten mit teilweise richtig hohen und steilen Klippen besteht, schaust du dir am besten beim Wandern an. Da jede Ecke der Insel absolut sehenswert ist, kannst du mit deiner Route keine falsche Entscheidung treffen. 

Am coolsten ist aber die Westküste von Malta und Gozo: Auf deinem Weg kommst du so nicht nur an einsamen Buchten und Stränden, sondern auch an megakrassen Felsformationen vorbei. Camino ist so klein, dass du mit einer Tagestour die gesamte Insel zu Fuß einmal umrundest – nicht nur cool, sondern lohnenswert!

8. Moliets et Maa, Südfrankreich

Die kleine Gemeinde Moliets et Maa an der französisichen Atlantikküste hat im Frühling alles, wonach du dich nach einem langen Winter in Deutschland sehnst. Schon ab Ende März herrschen hier Temperaturen von knapp unter 20 Grad und am längsten Strand Europas warten jede Menge geniale Abenteuer auf dich.

Genau an diesem endlosen Sandstrand versammeln sich fast das ganze Jahr über geübte Surfer aus aller Welt und die, die es noch werden wollen. Denn was die Wellen angeht, ist für jeden etwas dabei. Egal, ob du noch nie in deinem Leben auf einem Surfbrett gestanden hast oder bereits zu den geübten Wellenreitern gehörst, hier kommst du garantiert auf deine Kosten. 

Surfen

Stürze dich in die perfekten Wellen an den Stränden von Moliets et Maa und erwische die perfekte Welle!

Außerdem kannst du die Küste und die Flüsse in der Umgebung mit dem Kajak oder beim Stand-Up Paddelsurfen erkunden.

Gar nicht weit von Moliets et Maa liegt das Naturreservat Courant d'Huchet, das durch den Fluss Huchet direkt mit der Küste verbunden ist. Die unberührten Sumpfländer des Reservats sind absolut sehenswert und perfekt für einen kleinen Spaziergang oder eine Kanutour zwischen den Swells.

9. Omis, Kroatien

Die kleine unscheinbare Hafenstadt Omis an der kroatischen Küste ist ein absolutes Muss für Abenteurer, die es nach dem Winter gar nicht erwarten können, ins Freie zu kommen. Mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von 17,5 Grad ist hier sozusagen immer Frühling und da du Omis vom Flughafen in Split in unter einer Stunde erreichst, ist es das ideale Ziel für deine Frühlingsreise.

Schon von Anfang an hat sich die Stadt, die ursprünglich das Zuhause der gefährlichsten Mittelmeerpiraten war, dem Abenteuer verschrieben. Heutzutage geht es in Omis nicht weniger abenteuerlich zu: Rundum das Ufer des Fluss Cetina erwartet dich ein krasses Erlebnis nach dem anderen. Ganz besonders zu empfehlen ist eine Raftingtour durch die tiefen Schluchten, die mit ihren grünen Hängen irgendwie so gar nicht nach Mittelmeer, sondern eher nach Dschungel aussehen. 

Zipplining

Hol dir deinen Adrenalinkick, während du über eine Schlucht auf eine Felswand zurast!

 

Wo eine Schlucht ist, da versammeln sich normalerweise auch jede Menge Abenteuer – das ist in Kroatien natürlich nicht anders. Neben dem Rafting hast du hier die Möglichkeit auch das obere Ende der Schlucht beim Zip-lining zu erleben. Die Zipline spannt sich über eine Länge von 150 Metern über den gesamten Canyon. Bei einer maximalen Geschwindigkeit von 65 Kilometern pro Stunde rast du auf die gegenüberliegende Felswand zu, unter dir der Fluss, über dir der Himmel und in deinem Gesicht der Fahrtwind – Adrenalin pur!

Bei Adventure Omis werden außerdem noch Kajak- und Schnorcheltouren, Kletterabenteuer und natürlich Canyoning in allen möglichen Schwierigkeitsstufen angeboten. Und falls du einfach nur für eine Weile abschalten willst, gibt es ganz nebenbei auch noch ein paar richtig chillige Strände in Omis.

10. Hydra, Griechenland

Falls du nicht nur Lust auf Frühlingssonne hast, sondern deinem Alltag einfach mal komplett den Rücken kehren willst, dann solltest du dich auf den Weg auf die griechische Insel Hydra machen. Hier gibt es weder Straßen noch Autos. Um von A nach B zu kommen, verlässt du dich entweder auf deine Füße oder machst es wie die Einheimischen und schwingst dich auf den Rücken eines Esels. Sobald du die Insel betrittst und das gemütliche Tempo, das hier herrscht, einfach mitmachst, geht das Runterkommen und Abschalten ganz einfach.

Auf der Insel gibt es viele kleine und teilweise abgelegene Klöster zu besichtigen, bei denen schon der Hinweg – stilecht auf einem Esel – ein Erlebnis für sich ist. Außerdem lohnt sich ein Spaziergang auf den Berg Klimakio Eros, von dem du einen richtig genialen Ausblick über die Stadt, den Hafen und die Ägäis hast. Du solltest unbedingt ein bisschen Zeit zum Schnorcheln und Windsurfen einplanen, das geht am besten am größten und bekanntesten Strand der Insel: Mandraki. Zudem lohnt sich ein Stadtbummel durch die alten Gässchen der Stadt Hydra. Besonders cool: die Rafalias Apotheke, die sich seit 1890 kaum verändert hat.

Falls du der gelassenen Stimmung auf Hydra für eine kurze Weile entfliehen willst, dann miete dir ein Boot und fahr auf eine der Nachbarinseln oder nimm die Fähre nach Athen, wenn dir nach Großstadtflair ist.

Reiseziele März: Der Frühling kann kommen!

So langsam wird es wirklich Zeit, dass der Winter sich mit seinen kalten Temperaturen und dem ungemütlichen Wetter verabschiedet. Wenn du es kaum erwarten kannst, endlich die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings 2020 auf deiner Haut zu spüren, dann kannst du in Madeira beim Canyoning, beim Schwimmen mit echten Delfinen vor der Küste der Azoren oder in Kroatien auf einer richtig geilen Zipline nicht nur der Sonne entgegenreisen, sondern dabei noch ein paar richtig geniale Abenteuer erleben!

Wo geht es für dich im Frühjahr hin, um die Sonne zu begrüßen?

10 geniale Off The Path Destinationen für die ersten Sonnenstrahlen im Frühling!

Die besten Reise-Tipps auf Pinterest

Speichere diesen Beitrag und folge uns. Hier findest du alle Reisetipps von Off the Path. Entdecke die coolsten Outdoor Abenteuer , die schönsten Hotels und die besten Roadtrips.

10 geniale Off The Path Destinationen für die ersten Sonnenstrahlen im Frühling!

 

Dir gefällt unser Beitrag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.