Großbritannien

Sehenswürdigkeiten in Edinburgh für ein Wochenende!

Arthurs Seat

Im Herzen von Schottland: deine Reise in die Hauptstadt Edinburgh

Edinburgh ist der perfekte Ort für deinen nächsten Städtetrip! Hier entdeckst du neben einer einzigartigen Natur und einem erloschenen Vulkan auch kulturelle Denkmäler und zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise das berühmte Edinburgh Castle.

Außerdem ist Edinburgh eine Hochburg für Festival-Fans. Im August finden hier teilweise mehrere Festivals gleichzeitig statt: aus Bereichen der Musik, der Kultur und der Kunst. An Silvester feierst du drei Tage lang das Hogmanay Festival und bist Teil der größten Straßenparty in ganz Europa: ein ganz besonderer Zeitpunkt also, um Edinburgh zu entdecken!

In diesem ausführlichen Beitrag findest du alle wichtigen Informationen für deine Reise nach Edinburgh: Von ausgefallenen Unterkünften mit Bezug zu Harry Potter bis hin zu kulinarischen Highlights. Im Brew Lab probierst du einen der besten Kaffees weltweit. Nutze also jeden Moment und erkunde die schottische Hauptstadt in all ihren Facetten. 

Off The Path: Eine Reiseanleitung zum Glücklichsein - Sebastian Canaves
Line Dubois
4. Februar 2020
Line hat während ihres Studiums für ein Semester in Schottland gelebt und dabei auch Edinburgh kennen und lieben gelernt.
Glen Coe

Die besten Tipps für deine Reise nach Edinburgh

1. Die beste Reisezeit für deinen Urlaub in Edinburgh

Grundsätzlich kannst du Edinburgh zu jeder Jahreszeit besuchen. Aufgrund des milden Klimas in Großbritannien ist es im Winter selten bitterkalt, im Sommer dafür aber auch meist nicht sonderlich heiß. Perfekte Voraussetzungen also für einen Städtetrip in die schottische Hauptstadt.

Das beste Wetter erwischst du in den klassischen Sommermonaten zwischen Mai und August. Vermeide es aber Edinburgh in den Sommerferien zu besuchen. Die schottische Hauptstadt ist ein beliebter Anlaufpunkt für Reisende und gerade in der Ferienzeit etwas überlaufen. Wir empfehlen dir daher eine Reise im Juni oder Ende August: Zeitpunkte, die meist vor oder nach den Sommerferien in Deutschland liegen.

2. Nimm eine Kreditkarte nach Edinburgh mit

In Schottland zahlst du mit Britischen Pfund. Entweder du wechselst also Geld vor deiner Anreise in Deutschland oder du zahlst ganz bequem mit der Kreditkarte vor Ort. Wir empfehlen dir die zweite Variante. Beim Geldwechsel in Deutschland fallen häufig Gebühren an, die du dir mit einer Kreditkarte sparst. In Edinburgh kannst du mit einer Kreditkarte an jedem Bankautomat Bargeld abheben oder in vielen Geschäften, Hotels und Cafés bezahlen. Die DKB Kreditkarte ist für dich als Reisender die perfekte Wahl, da du mit dieser überall in Europa kostenlos Geld abhebst und ohne zusätzliche Gebühren mit der Kreditkarte vor Ort zahlst.

3. Besuche einen Pub

Ganz Schottland ist bekannt für seine Pub-Kultur. Ein Besuch in einem typisch britischen Pub, wie beispielsweise der Doctor’s Bar, gehört also unbedingt auf deine Bucket Liste in Edinburgh. Hier genießt du eines der leckeren Fassbiere bei toller Atmosphäre. Durch die zentrale Lage in der südlichen Altstadt kannst du nach deinem Zwischenstopp noch zahlreiche Sehenswürdigkeiten erkunden. Oder du verbringst den gesamten Abend im Pub und kehrst nach wenigen Minuten Fußweg zurück in deine Unterkunft.

4. Unternimm einen Ausflug in die schottischen Highlands

Wenn du schon einmal in Schottland bist, dann darf ein Ausflug in die schottischen Highlands im Nordwesten des Landes nicht fehlen. Hier wartet eine beeindruckende Natur auf dich: Die bergige Landschaft und die vielen Seen und Meerengen gehören zu den coolsten Reisezielen für einen Roadtrip. Wenn du nicht ganz so viel Zeit hast, dann buche zum Beispiel eine der zahlreichen Tagestouren in die Highlands, die in Edinburgh als Startpunkt angeboten werden.

Highland-Tour ab Edinburgh

Bei dieser Highland-Tour wirst du bequem an deiner Unterkunft abgeholt und erkundest die malerische Umgebung der Highlands. Ein Highlight der Tour ist der Stopp am berühmten Loch Ness, in dem der Legende nach das Monster Nessie lebt – was aber bis heute trotz zahlreicher wissenschaftlicher Erkundungstouren nicht nachgewiesen werden konnte.

tipp icon

5. Besuche Edinburgh an Silvester

An Silvester ist Edinburgh der beste Ort in Europa, an dem du den Jahreswechsel verbringen kannst! Vom 30. Dezember bis zum 01. Januar feiern die Einheimischen gleich drei Tage lang das sogenannte Hogmanay Festival. Ein beeindruckendes Feuerwerk über dem Edinburgh Castle, eine Fackelprozession durch die Straßen von Edinburgh am Vorabend von Silvester sowie ein Sprung ins eiskalte Wasser im Fluss Forth am Neujahrstag bilden einen würdigen Rahmen für deinen Urlaub in Edinburgh an Silvester. In der Vorweihnachtszeit lohnt sich zudem eine Christmas Tour mit einem Einheimischen, der dir die schönsten Straßen der Stadt sowie die festlich geschmückten Weihnachtsmärkte zeigt.

Highlight

Wenn du dich dazu entscheidest deinen Urlaub in Edinburgh an Silvester zu verbringen, dann haben wir in diesem Beitrag noch einmal alle relevanten Informationen zusammengefasst. Außerdem erfährst du, was Silvester in Edinburgh so besonders macht und was genau es mit dem Hogmanay Festival auf sich hat.

Blogbeitrag
Reiseinspiration, Abenteuer
3 Tage Party: Edinburgh ist einer der besten Orte, um Silvester zu Feiern!

Die schönsten Hotels und Apartments in Edinburgh

In Edinburgh findest du viele moderne Hotels und traditionell eingerichtete Apartments. Generell empfehlen wir dir eine Unterkunft im zentralen Stadtteil New Town, also der Neustadt, oder der Old Town, der Altstadt, zu buchen. Von diesen beiden Stadtteilen erreichst du die meisten Sehenswürdigkeiten der schottischen Hauptstadt in wenigen Minuten zu Fuß. Hier bekommst du einen Überblick zu den schönsten Hotels und Apartments in Edinburgh.

unterkunft
Fjord - Mount Scenery

Das sind die Top-20-Sehenswürdigkeiten in Edinburgh

Edinburgh ist bekannt für seine gotischen Sehenswürdigkeiten und die einzigartige Architektur. Wenn du gar nicht weißt, wo du zuerst hingehen sollst und was du nicht verpassen darfst, dann lies dir die Liste unserer Top-20-Sehenswürdigkeiten in Edinburgh durch. Ein Tipp, um möglichst viel in kurzer Zeit zu sehen ist ein 24-Stunden-Ticket für einen Hop-on-hop-off-Bus. Nimm alternativ an einer privaten Tour teil und entdecke das Edinburgh Castle und den Arthur’s Seat.
  • Edinburgh Castle: Die Burg mitten in der Stadt ist die wichtigste Sehenswürdigkeit der schottischen Hauptstadt. Für 17 Pfund kannst du das Edinburgh Castle auf dem Castle Hill besichtigen. Von hier genießt du den wunderschönen Ausblick über die Princes Street Gardens sowie die gesamte Neustadt von Edinburgh. Ein Highlight ist die One O’Clock Gun. Täglich, außer am Sonntag, ertönt pünktlich um 13 Uhr ein Kanonenschuss, der von den Burgmauern abgefeuert wird. Der große Vorplatz des Edinburgh Castle dient außerdem jedes Jahr im August als Festplatz des Military Tattoo Festivals.
  • Royal Mile: Die Royal Mile verbindet das Edinburgh Castle im Westen der Stadt mit dem Holyrood Palace im Osten. Der Name Mile kommt daher, dass die Straße tatsächlich genau eine Meile, also rund 1,6 Kilometer, lang ist. Auf dem Weg von der Burg zum Palast triffst du auf zahlreiche Sehenswürdigkeiten der Stadt. Nimm an einem Rundgang durch die Royal Mile teil und erfahre alles zur mittelalterlichen Geschichte der Altstadt. Buche alternativ eine private Tour und erkunde die St. Giles Kathedrale, das John Knox House, das New Scottish Parlament und den Palace of Holyroodhouse.
  • The Real Mary King’s Close: Die Altstadt von Edinburgh hält viele Überraschungen für dich bereit. Eine hiervon ist die Mary King’s Close: eine Gasse im Untergrund der Altstadt. Im Jahr 1645 war die kleine Gasse, die gerade einmal zwei Meter breit ist, ein Beschleuniger der Pestepidemie. Zu viele Menschen hielten sich in der kleinen, engen Gasse auf. Daraufhin wurde die Mary King’s Close zugemauert. Jahrhunderte Später stehen neue Häuser auf der zugemauerten Gasse. Heute kannst du die Gasse im Untergrund besichtigen.
  • St. Giles’ Cathedral: Die St. Giles’ Cathedral ist das älteste religiöse Gebäude in der schottischen Hauptstadt. Im 12. Jahrhundert wurde die Kathedrale erstmals erbaut. Nach einem verheerenden Brand im 15. Jahrhundert wurde das mittelalterliche Gebäude mühsam wieder aufgebaut. Der Eintritt in die St. Giles Cathedral ist kostenfrei. Bewundere hier die bunten Fenster und lausche einem Orgelkonzert bei besonderen Anlässen.
  • Princes Street: Die Princes Street verbindet die New Town mit der Old Town. An Silvester ist die Princes Street der Ort, an dem Zehntausende Menschen bei der größten Straßenparty in ganz Europa zusammenfinden. Du schlenderst die Princes Street entlang und entdeckst mehrere Bühnen, auf denen Musik aus unterschiedlichen Genres ertönt.
  • Princes Street Gardens: Zwischen der Princes Street und dem Castle Hill findest du die Princes Street Gardens, ein großer grüner Park mit Bänken, von denen du das Edinburgh Castle fest im Blick hast. Seit 1903 entdeckst du hier im Sommer an der Kreuzung zu The Mound die Floral Clock, eine überdimensionale Blumenuhr, die aus mehr als 30.000 Pflanzen besteht.
  • Charlotte Square: Der große Gartenplatz gilt als UNESCO-Weltkulturerbe und befindet sich am Ende der George Street. Leider befinden sich die Gärten in Privatbesitz und sind daher nicht öffentlich zugänglich.
  • Calton Hill: Der Calton Hill ist ein Hügel, der über die Stadt hinausragt. Vom Waterloo Place sind es gerade einmal 10 Minuten Fußweg bis zum Gipfel des Hügels. Von hier genießt du einen atemberaubenden Ausblick über die gesamte Stadt. Für nur 5 Pfund gehst du eine weitere Wendeltreppe hinauf und siehst von hier sogar das Meer und den Arthur’s Seat.
  • Arthur’s Seat: Gegenüber des Palace of Holyroodhouse gelangst du auf den Gipfel eines erloschenen Vulkans: den Arthur’s Seat! Rund 45 Minuten bis eine Stunde wanderst du entlang der schottischen Moore 250 Meter hinauf und belohnst dich mit einem Panoramablick über Edinburgh.
  • Dean Village: Auch wenn Edinburgh bekannt für seine mittelalterliche Altstadt ist, solltest du auch die Neustadt erkunden. Dean Village ist ein schicker und beliebter Stadtteil in der New Town von Edinburgh. Fast 800 Jahre lang war Dean Village die Heimat von Müllern. Heute entdeckst du hier 11 Wassermühlen und wanderst entlang des Flusses Leith. Vom Stadtzentrum erreichst du Dean Village in nur 20 Minuten.
  • Grassmarket: Das lebendigste Viertel der Stadt findest du am Grassmarket Place. Hier genießt du am Abend einen schottischen Single Malt Whisky in einem der vielen Pubs oder Restaurants. Dabei ist die Historie des Marktplatzes weniger erfreulich. Früher fanden hier öffentliche Hinrichtungen statt. Heute erkundest du am Grassmarket Place jeden Samstag einen urigen Bauernmarkt.
  • Elephant House: Harry Potter Fans aufgepasst! Das Elephant House ist ein Café in der Nähe des Greyfriars Kirkyard – und es ist nicht irgendein Café! Für dich als Harry Potter Fan ist es DAS Café, denn hier schrieb Autorin J. K. Rowling einen Großteil ihres Buches Harry Potter und die Kammer des Schreckens.
  • Scott Monument: Du schlenderst die Princes Street entlang und entdeckst früher oder später ein riesiges schwarzes Monument. Errichtet wurde das schaurig anmutende Scott Monument zu Ehren des Dichters Walter Scott. Für fünf Pfund erklimmst du die 287 Stufen bis zur 61 Meter hohen Spitze des Monumentes und genießt von hier den Ausblick über die schottische Hauptstadt.
  • Greyfriars Kirkyard: Ein Friedhof als Sehenswürdigkeit einer Stadt: typisch Edinburgh irgendwie. Der Grund ist aber eigentlich rührend, denn die Bekanntheit des Friedhofes verdankt Edinburgh einem treuen Weggefährten: Greyfriars Bobby, einem Hund. Er bewachte von 1858 bis zu seinem Tod 1872 ganze 14 Jahre lang das Grab seines ehemaligen Herrchens.
  • Greyfriars Bobby: Aufgrund der Loyalität von Bobby zu seinem Herrchen errichtete die Stadt Edinburgh eine Statue zu Ehren des Vierbeiners. An der Kreuzung von Candlemaker Row und George IV Bridge findest du die Statue, die sich heute großer Beliebtheit erfreut. Schau unbedingt vorbei und reibe Bobbys Nase, denn das soll Glück bringen!
  • The Scotch Whisky Experience: Das Nationalgetränk in Schottland ist ein guter Single Malt Whisky. Die besten Whiskys des Landes stammen aus den schottischen Highlands. Hier finden Destillerien durch die torfige Landschaft perfekte Gegebenheiten für die Produktion eines Whiskys vor. Bei The Scotch Whisky Experience nimmst du an einem Whisky-Tasting teil und erfährst alles zum Herstellungsprozess und zur Lagerung des goldenen Tropfens. Abschließend kostet du im Whiskykeller von verschiedenen Sorten und bekommst ein Whiskyglas als Erinnerung.
  • Camera Obscura: Bei Camera Obscura tauchst du auf fünf Stockwerken in die Welt der Illusionen ein. Teilweise traust du deinen Augen nicht mehr und verirrst dich in einem Labyrinth aus Spiegeln. Da das Camera Obscura eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Edinburgh ist, empfehlen wir dir dein Ticket für die Welt der Illusionen vorab zu buchen. Und vergiss nicht auf die Dachterrasse zu gehen: Von hier genießt du nach all den visuellen Effekten einen Rundum-Ausblick über Edinburgh.
  • Palace of Holyroodhouse: Der Palace of Holyroodhouse ist eines der bedeutendsten Gebäude in Schottland. Heute ist der königliche Palast der Zweitwohnsitz der Queen, die hier jedes Jahr ein paar Tage im Juli verbringt. Wenn die Queen aber nicht vor Ort ist, dann besichtige den Palast und buche dein Ticket vorab. So musst du dich nicht in die Warteschlange einreihen und sparst wertvolle Zeit bei deinem Urlaub in Edinburgh.
  • The Royal Botanical Garden: Im Stadtteil New Town findest du den Royal Botanical Garden. Er ist mehr als 28 Hektar groß und einer der schönsten Botanischen Gärten weltweit. Nimm dir am besten einen halben Tag lang Zeit, um alles in Ruhe zu erkunden. Neben schönen Gewächshäusern entdeckst du hier einen chinesischen Garten und entspannst in der Natur.
  • Royal Yacht Britannia: Die ehemals königliche britische Yacht ist eines der berühmtesten Schiffe der Welt. Von 1953 bis 1997 war das Schiff im Betrieb und kann heute besichtigt werden. Du findest die Yacht nördlich des Stadtzentrums an der Küste von Edinburgh.
Highlight

Wenn du bereits in Edinburgh bist, dann musst du dir unbedingt die schottischen Highlands ansehen – bekannt für ihre atemberaubende Landschaft kommst du hier als Outdoorfan voll auf deine Kosten! In diesem ausführlichen Beitrag erfährst du, wo du die besten Restaurants und Unterkünfte findest und welche Aktivitäten im schottischen Hochland auf dich warten.

Blogbeitrag
Reiseinspiration, Abenteuer
Unvergesslicher Roadtrip Schottland durch die Highlands

Unsere Erfahrungen zu Silvester und Hogmanay in Edinburgh

Warst du an Silvester schon einmal in Edinburgh? Wir schon, und wir halten fest: So beeindruckend wie in Edinburgh war es bislang nirgends! Das liegt auch daran, dass du in Edinburgh gleich drei Tage am Stück feierst, statt nur, wie beispielsweise in Deutschland, am Silvesterabend.

Die herzensguten Schotten haben zudem einen Hang zu Ritualen und Traditionen, die an Silvester jährlich ausgiebig zelebriert werden und zwar zum dreitägigen Hogmanay Festival vom 30. Dezember bis zum 01. Januar. Du hast beispielsweise die Möglichkeit an einem beeindruckenden Fackelzug durch die Straßen der Hauptstadt teilzunehmen oder du springst am Neujahrstag mit mehreren hundert verrückter Schotten kostümiert in den eiskalten Fluss Forth.

Und am Silvesterabend selbst bist du auf der legendären Princes Street ein Teil der größten Straßenparty Europas und singst mit Tausenden um punkt Null Uhr den Song Auld Lang Syne, während im Hintergrund ein riesiges Feuerwerk über der Burg den Nachthimmel bunt erleuchtet. In diesem Beitrag haben wir alle Tipps und Informationen rund um den schönsten Ort an Silvester in Europa für dich zusammengefasst.

Unsere Erfahrungen zu Silvester und Hogmanay in Edinburgh

Warst du an Silvester schon einmal in Edinburgh? Wir schon, und wir halten fest: So beeindruckend wie in Edinburgh war es bislang nirgends! Das liegt auch daran, dass du in Edinburgh gleich drei Tage am Stück feierst, statt nur, wie beispielsweise in Deutschland, am Silvesterabend.

Die herzensguten Schotten haben zudem einen Hang zu Ritualen und Traditionen, die an Silvester jährlich ausgiebig zelebriert werden und zwar zum dreitägigen Hogmanay Festival vom 30. Dezember bis zum 01. Januar. Du hast beispielsweise die Möglichkeit an einem beeindruckenden Fackelzug durch die Straßen der Hauptstadt teilzunehmen oder du springst am Neujahrstag mit mehreren hundert verrückter Schotten kostümiert in den eiskalten Fluss Forth.

Und am Silvesterabend selbst bist du auf der legendären Princes Street ein Teil der größten Straßenparty Europas und singst mit Tausenden um punkt Null Uhr den Song Auld Lang Syne, während im Hintergrund ein riesiges Feuerwerk über der Burg den Nachthimmel bunt erleuchtet. In diesem Beitrag haben wir alle Tipps und Informationen rund um den schönsten Ort an Silvester in Europa für dich zusammengefasst.

Unsere Erfahrungen zu Silvester und Hogmanay in Edinburgh

Warst du an Silvester schon einmal in Edinburgh? Wir schon, und wir halten fest: So beeindruckend wie in Edinburgh war es bislang nirgends! Das liegt auch daran, dass du in Edinburgh gleich drei Tage am Stück feierst, statt nur, wie beispielsweise in Deutschland, am Silvesterabend.

Die herzensguten Schotten haben zudem einen Hang zu Ritualen und Traditionen, die an Silvester jährlich ausgiebig zelebriert werden und zwar zum dreitägigen Hogmanay Festival vom 30. Dezember bis zum 01. Januar. Du hast beispielsweise die Möglichkeit an einem beeindruckenden Fackelzug durch die Straßen der Hauptstadt teilzunehmen oder du springst am Neujahrstag mit mehreren hundert verrückter Schotten kostümiert in den eiskalten Fluss Forth.

Und am Silvesterabend selbst bist du auf der legendären Princes Street ein Teil der größten Straßenparty Europas und singst mit Tausenden um punkt Null Uhr den Song Auld Lang Syne, während im Hintergrund ein riesiges Feuerwerk über der Burg den Nachthimmel bunt erleuchtet. In diesem Beitrag haben wir alle Tipps und Informationen rund um den schönsten Ort an Silvester in Europa für dich zusammengefasst.

Unsere Erfahrungen zu Silvester und Hogmanay in Edinburgh

Warst du an Silvester schon einmal in Edinburgh? Wir schon, und wir halten fest: So beeindruckend wie in Edinburgh war es bislang nirgends! Das liegt auch daran, dass du in Edinburgh gleich drei Tage am Stück feierst, statt nur, wie beispielsweise in Deutschland, am Silvesterabend.

Die herzensguten Schotten haben zudem einen Hang zu Ritualen und Traditionen, die an Silvester jährlich ausgiebig zelebriert werden und zwar zum dreitägigen Hogmanay Festival vom 30. Dezember bis zum 01. Januar. Du hast beispielsweise die Möglichkeit an einem beeindruckenden Fackelzug durch die Straßen der Hauptstadt teilzunehmen oder du springst am Neujahrstag mit mehreren hundert verrückter Schotten kostümiert in den eiskalten Fluss Forth.

Und am Silvesterabend selbst bist du auf der legendären Princes Street ein Teil der größten Straßenparty Europas und singst mit Tausenden um punkt Null Uhr den Song Auld Lang Syne, während im Hintergrund ein riesiges Feuerwerk über der Burg den Nachthimmel bunt erleuchtet. In diesem Beitrag haben wir alle Tipps und Informationen rund um den schönsten Ort an Silvester in Europa für dich zusammengefasst.

Diese coolen Aktivitäten warten in Edinburgh

Wenn du Edinburgh nicht nur erkunden möchtest, sondern auch immer auf der Suche nach dem nötigen Adrenalinkick bist, dann erkunde die Gegend um Schottlands Hauptstadt beim Canyoning in einer Schlucht oder dem Coasteering an der Küste. In Edinburgh selbst nimmst du an einer kulinarischen Tour teil oder probierst von den besten Whiskys der Stadt. Auch ein Ausflug ins schottische Hochland gehört auf deine Bucket Liste.

Entdecke den Dollar Falls Canyon

Abenteuer in der Natur findest du rund um Edinburgh reichlich. Rund 45 Minuten entfernt von der schottischen Hauptstadt liegt der Dollar Canyon, eine Schlucht nördlich von Edinburgh. Beim Canyoning im Dollar Canyon rutschst du eine fünf Meter lange Wasserrutsche hinunter und seilst dich an den 14 Meter hohen Wänden des Canyons ab. Außerdem springst du aus einer Höhe von vier Metern ins Wasser. Weitere Wasserrutschen sorgen für eine Extraportion Spaß neben dem garantierten Nervenkitzel.

Nimm eine Go Pro mit

Packe bei deinem Canyoning-Abenteuer unbedingt eine GoPro ein. Mit der GoPro HERO8 Actioncam hältst du die aufregendsten Momente deiner Tour auf Bildern und Videos fest. Zu Hause schwelgst du später beim Anblick der Aufnahmen in Erinnerungen: Das steigert die Vorfreude auf deine nächste Reise garantiert!

tipp icon

Klettere steile Klippen an der Küste entlang

Ein weiteres Outdoor-Abenteuer erlebst du in der Shell Bay in der Nähe von Edinburgh. Beim Coasteering an der nördlichen Küste von Schottlands Hauptstadt erkundest du die gesamte Umgebung auf eine besondere Art und Weise. Ausgestattet mit einem Neoprenanzug und einem Helm kletterst du die Küste entlang, schwimmst durch eine Bucht, entdeckst enge Meereshöhlen und springst die Klippen hinunter ins Meer. Mit etwas Glück entdeckst du außerdem wilde Robben, die an der Küste die Sonne genießen. Wenn dir das aber noch nicht ausreicht, nimm alternativ an dieser Tour teil. In Arbroath kommst du als Adrenalin-Junkie und erfahrener Coasteering-Fan auf deine Kosten und entdeckst wunderschöne Schluchten und Meereshöhlen.

Erkunde die Region um Edinburgh beim Mountainbiken

Der Glentress Forest im Tweed Valley ist ein Paradies für Wanderer und Mountainbiker in Schottland. Wenn du die Natur am liebsten auf dem Rad entdeckst, ist diese Mountainbike-Tour eine gute Option. Sowohl auf natürlichen als auch auf künstlich angelegten Mountainbike-Wegen erkundest du den Wald auf einer Strecke von bis 50 Kilometern.

Probiere vom schottischen Nationalgetränk

Bei deiner Reise nach Edinburgh musst du unbedingt einen echten schottischen Whisky probieren. In Edinburgh kannst du an einer Whisky-Tour teilnehmen und probierst gleich vier verschiedene Sorten des schottischen Nationalgetränks. Bei einem Rundgang durch die schöne Altstadt von Edinburgh erfährst du alles zu den verschiedenen Herstellungsverfahren sowie der Lagerung des Single Malt Whisky. Wirf einen Blick in einen Whiskykeller, in dem der edle Tropfen nach der Destillation in Holzfässern aufbewahrt wird und mit der Zeit reift.

Fahre mit dem E-Bike hinauf zum Arthur’s Seat

In kaum einer Hauptstadt von Europa gelangst du so schnell in die wilde Natur, wie es in Edinburgh der Fall ist. Nur wenige hundert Meter vom Stadtzentrum entfernt findest du den Arthur’s Seat, einen erloschenen Vulkan, von dem du einen atemberaubenden Ausblick auf die gesamte Stadt hast. Du kannst ihn entweder zu Fuß erkunden oder mit dem Fahrrad hinauffahren. Er ist der höchste Punkt der Stadt Edinburgh. Bei dieser Mountainbike-Tour startest du an der Royal Mile, radelst entlang des berühmten Parlamentsgebäudes und fährst hinauf zum Arhur’s Seat. Und das Beste: Durch das E-Bike musst du gar nicht so sehr in die Pedale treten, wie bei einem normalen Rad.

Nimm an einer Tagestour in die Highlands teil

Als Abenteurer darf ein Ausflug in die schottischen Highlands nicht fehlen. Hier tauchst du ein in die wilde Landschaft von Schottland. Du erkundest den größten und zugleich bekanntesten See in ganz Schottland, das berühmte Loch Ness, in dem der Legende nach das Monster Nessie wohnt, und genießt während der Fahrt den ständigen Wechsel zwischen Bergen und Tälern. Bei deiner Tagestour im Kleinbus siehst du außerdem den höchsten Berg von ganz Schottland und Großbritannien, den 1.345 Meter hohen Ben Nevis, und durchquerst den Cairngorms-Nationalpark, der mit rund 3.800 Quadratkilometern ebenfalls der Größte im Land ist.

Entdecke die kulinarische Vielfalt der Hauptstadt

Bei der schottischen und typisch britischen Küche denkst du vielleicht zunächst einmal an das legendäre Frühstück mit Bohnen, Speck und Ei. Dabei bekommst du in Schottland noch viele weitere Leckereien serviert. Finde bei einer Food-Tasting-Tour heraus, welche Gerichte die Schotten lieben und erfahre mehr zur traditionell schottischen Küche.
edinburgh silverster feuerwerk schottland

Die besten Restaurants und Cafés in Edinburgh

Kulinarisch warten in Edinburgh einige Highlights auf dich. Neben leckeren Burgern und einem grandiosen BBQ genießt du auch vegetarische oder vegane Gerichte. Die Auswahl an guten Restaurants in der schottischen Hauptstadt ist riesig. Hier findest du eine Übersicht der coolsten Restaurants und erfährst wo du den besten Kaffee der Stadt bekommst.

burger icon
loony dook schottland silvester

Events, Märkte und Museen in Edinburgh

Edinburgh ist die perfekte Stadt, wenn du Festival liebst. Im Sommer, insbesondere in den Monaten Juli und August, finden hier gleich mehrere Festivals statt – manchmal auch gleichzeitig. Ob Musik, Kultur oder Kunst: Hier findest du garantiert ein Festival, das zu dir passt! Darüber hinaus warten mit dem Hogmanay Festival an Silvester und verschiedenen Märkten einige weitere Highlights auf dich!

Hogmanay Festival

Das Hogmanay Festival ist ein absolutes Highlight im Kalender der schottischen Hauptstadt. Vom 30. Dezember bis zum 01. Januar feierst du hier mit zehntausenden Einheimischen den Jahreswechsel. So nimmst du bereits am Vorabend von Silvester an einer ganz besonderen Fackelprozession durch die bekanntesten Straßen der Stadt bis hoch zum Calton Hill teil. Den Silvesterabend verbringst du am besten auf der Princes Street. Hier findest du mehrere Musikbühnen und bist Teil der größten Straßenparty in ganz Europa. Am Neujahrstag folgt dann eine außergewöhnliche Tradition, die in den vergangenen Jahren immer beliebter wurde. Beim Loony Dook springst du kostümiert in den Fluss Forth. Der Hintergrund: Nach einer durchzechten Silvesternacht unterdrückst du mit einem Sprung ins eiskalte Wasser den aufkommenden Kater.

Packe ein Kostüm ein, wenn du Silvester in Edinburgh feierst

Wenn du Silvester in Edinburgh verbringst und du dir das Erlebnis beim Loony Dook nicht entgehen lassen willst, dann muss ein passendes Kostüm unbedingt auf deine Packliste für den Städtetrip nach Edinburgh. Ganz egal ob Zebra, Giraffe oder Matrose: Umso verrückter, umso weniger fällst du hier auf!
tipp icon

Edinburgh Art Festival

Gleich einen ganzen Monat, meist im August, hast du die Chance am Edinburgh Art Festival teilzunehmen. Den gesamten Monat über entdeckst du besondere Ausstellungsstücke und Kunstwerke in den größten Museen und Galerien. Führende nationale und internationale Künstler schätzen die Veranstaltung sehr und präsentieren ihre Werke in der gesamten Stadt. Das Besondere an diesem Festival ist, dass die meisten der mehr als 40 Ausstellungen in diesem Zeitraum kostenfrei sind.

Edinburgh Jazz & Blues Festival

Edinburgh ist musikalisch und die Einheimischen lieben Jazz & Blues. Dies wird dir spätestens bewusst, wenn du von Mitte Juli bis Ende des Monats vor Ort bist. Denn in diesem Zeitraum steigt das Edinburgh Jazz & Blues Festival. Bei der riesigen Open-Air-Parade durch die Princes Street kommst du ins Staunen und schwingst am Straßenrand selbst das Tanzbein zu den Klängen der Künstler. Für die schottische Hauptstadt ist dieses Festival so ähnlich, wie für uns der Karneval im Februar. An 10 Tagen treten insgesamt über 170 Künstler in den bekanntesten und größten Konzertsälen der Stadt auf.

Edinburgh International Film Festival

Von Ende Juni bis Anfang Juli siehst du in den Kinos der Stadt die besten Filme des Jahres. Neben Filmpremieren berühmter Hollywood-Schauspieler entdeckst du auch nationale Filme mit aufstrebenden Schauspielern aus Schottland, die auf den Durchbruch hoffen. Einige Filmpremieren, die im Rahmen des Festivals in Edinburgh gezeigt wurden, waren beispielsweise Ratatouille oder Billy Elliot.

Edinburgh International Festival

Parallel zum Edinburgh Art Festival findet auch das Edinburgh International Festival im August statt. In den sechs größten Theatern von Edinburgh sowie an mehreren kleinen Veranstaltungsorten siehst du in dieser Zeit viele Theater-, Musik- und Opernvorstellungen aus aller Welt. Das seit 1947 veranstaltete Festival genießt in der schottischen Hauptstadt einen großen Stellenwert und überzeugt jedes Jahr mit neuen Vorstellungen der Künstler.

Festival Fringe

Der August ist der Festivalmonat schlechthin in Edinburgh. Das Edinburgh Fringe Festival ist neben dem International Festival und dem Edinburgh Art Festival das dritte, das du zur gleichen Zeit in der Hauptstadt besuchen kannst. Das Fringe ist das größte Festival weltweit, bei dem außergewöhnliche künstlerische und kulturelle Darbietungen gezeigt werden. Um das Fringe zu besuchen benötigst du kein Ticket: Alle Events sind kostenfrei! Im Mittelpunkt stehen Comedy-Auftritte, Musicals und Shows.

St. Andrews Day

Wenn du Ende November die schottische Hauptstadt erkundest, dann markiere dir den 30. November rot im Kalender. Denn an diesem Tag feiern die Einheimischen den St. Andrew’s Day. Am St. Andrew’s Day huldigen die Schotten ihrem Schutzheiligen des Landes, Sankt Andreas. Und da sich die Schotten im Feiern nicht lumpen lassen, zelebrieren sie diesen Tag auf eine ganz besondere Art und Weise. Das Frontline Festival ist eine digitale Konzert-Übertragung in den sozialen Medien am St. Andrew’s Day. Hier spielen 30 schottische Künstler aus verschiedenen Musikrichtungen kleine Mini-Konzerte und sammeln dabei Geld für einen guten Zweck. Genieße den Tag in einem der Pubs und schlendere durch die festlich geschmückten Straßen der Stadt.

Stockbridge Market

An drei verschiedenen Standorten findest du den Stockbridge Market in Edinburgh: am Grassmarket Place sowie in Stockbridge und Leith. An jedem Samstag (in Leith und am Grassmarket) und jedem Sonntag (Stockbridge) hast du an diesen drei Orten in Edinburgh die Chance lokal und saisonal einzukaufen. Außerdem genießt du hier frisch zubereitete Speisen und probierst von neuen Food-Trends der schottischen Küche.

The Pitt Street Food Market

Als Street Food Fan sei dir auch dieser Markt wärmstens ans Herz gelegt. Beim The Pitt Street Food Markt entdeckst du würzige Craft-Biere, leckere Weine und kreative Dessertideen. Probiere hier unbedingt den Buffalo Burger mit Blauschimmelkäse und Büffelsauce, der bereits dreimal mit dem schottischen Street Food Award ausgezeichnet wurde.

Old Tolbooth Market

Ein recht neuer Indie-Markt in Schottlands Hauptstadt ist der Old Tolbooth Market. Inmitten eines renovierten Gebäudes in einem Industriegebiet von Edinburgh entdeckst du die Vielfalt der schottischen und internationalen Küche. Im Innenhof genießt du eine Portion Haggis oder ein Street Food Gericht aus der Karibik und erkundest bei einem Rundgang durch die cool hergerichteten Garagen die Werke aufstrebender Künstler aus der Region. In der Bar im zweiten Stock entspannst du bei einem lokal gebrauten Craft-Beer oder einem schottischen Single Malt Whisky, begleitet von Liedern junger Musiker.

Farmer’s Market

Die größte Besonderheit am Farmer’s Market in Edinburgh ist der Standort. Gleich am Fuße des Edinburgh Castle schlenderst du jedes Wochenende an den kleinen Buden, an denen du frisches Obst und Gemüse kaufst, entlang. Die Auswahl an schottischen Produkten ist hier riesig: ganz egal, ob Whiskys, frische Fischspezialitäten aus der Nordsee oder diverse Sorten Porridge. Das Gute: Der Markt ist mit 20 Ständen relativ überschaubar und somit auch nicht permanent überlaufen.

Die bekanntesten Museen in Edinburgh

Roadtrip Schottland donan castle schottland edinburgh

Die perfekte Packliste für deine Reise nach Edinburgh

Für deinen Wochenendtrip nach Edinburgh solltest du für jedes Wetter gerüstet sein. Da es in Schottland oft regnerisch ist, gehört eine gute Regenjacke zur Grundausrüstung. Wir haben dir ein paar weitere Dinge aufgezählt, die unbedingt auf deine Packliste für Edinburgh müssen. So bist du für dein Abenteuer bestens gewappnet und genießt deine Zeit auch, wenn das Wetter mal weniger mitspielt.

Regenjacke

In Schottland ist die Wahrscheinlichkeit, dass du mindestens einen Regentag erwischst, groß. Eine gute Regenjacke, wie die Haglöfs L.I.M Comp, gehört daher unbedingt auf deine Packliste. Diese äußerst leichte Regenjacke schützt dich nicht nur vor Regen, sondern ist auch winddicht. Durch das kleine Packmaß kannst du die Jacke bequem im Tagesrucksack verstauen ohne zu viel Platz in Anspruch zu nehmen.

Bequeme Schuhe

Bei deinem Urlaub in Edinburgh bist du viele Stunden auf den Beinen. Bequeme Schuhe sind daher ein Muss! Die On Running Cloud Hi Sneaker sind eine perfekte Wahl für dich. Durch die breite Sohle spürst du keine Unebenheiten oder Steine auf dem Boden. Das Leder oben auf dem Schuh passt sich zudem an deine individuelle Fußform an. Deinem Aufstieg auf den Arthur’s Seat steht mit diesem Schuh ebenfalls nichts mehr im Wege.

Reisetagebuch Taschenbuch von - Geschenk

Reisetagebuch

In unserem Draußgänger Reisetagebuch hältst du deine Eindrücke und Erlebnisse von Edinburgh schriftlich fest. Bei uns bekommst du gleich drei leichte und dünne Reisetagebücher im Set. So kannst du die schönsten Momente niederschreiben und später gedanklich immer wieder zurück nach Edinburgh reisen.

Tagesrucksack

Ein guter Tagesrucksack sollte dir ausreichend Platz für die wichtigsten Wertgegenstände, ein paar Kleidungsstücke und Proviant bieten. Zudem ist es wichtig, dass nicht gleich beim ersten Regenschauer Wasser in den Rucksack gelangt. Wir empfehlen dir den Patagonia Arbor Classic mit einem Packvolumen von 25 Litern.

Fjällräven VARDAG LITE TROUSERS

Bequeme Hose

Eine bequeme Outdoorhose darf bei deinem Abenteuer in Edinburgh nicht fehlen. Hier ist die Fjällräven Damen Vardag Lite Trousers Hose eine gute Wahl. Die Outdoorhose aus recyceltem Polyester und Bio-Baumwolle ist nicht nur bequem, sondern auch nachhaltig produziert. Durch ihre mechanische Dehnung ist die Hose außerdem sehr flexibel und somit auch perfekt für Wanderungen oder den Aufstieg zum Arthur’s Seat geeignet. . Durch das atmungsaktive Material schwitzt du auch an heißen Sommertagen nicht zu sehr. Leichten Regen und Wind hält die Outdoorhose ebenso zuverlässig ab.

Trinkflasche aus Edelstahl

Trinkflasche

Egal, ob im Winter oder im Sommer: Mit unserer Trinkflasche behält dein Getränk immer die perfekte Trinktemperatur! Im Sommer hält die Flasche dein Getränk bis zu 24 Stunden kalt. Und auch im Winter genießt du 12 Stunden lang einen warmen Kaffee oder Tee, um dich zu wärmen.

Die besten Reiseführer und Bildbänder für deine Reise nach Edinburgh

Um die Vorfreude auf dein Abenteuer in Edinburgh zu steigern, kannst du dich in verschiedenen Büchern, Bildbänden und Reiseführern inspirieren lassen. Sieh dir die Plätze und Sehenswürdigkeiten an, die du unbedingt erkunden willst, und erfahre mehr über die Geschichte und Kultur der schottischen Hauptstadt.

tipp icon
Frau im Gewusel der Edinburgh Royal Mile

Wissenswertes über Edinburgh

Lage & Einwohner

Schottland befindet sich im nördlichen Teil von Großbritannien. Du findest Edinburgh, die Hauptstadt von Schottland, im südöstlichen Teil des Landes. Ein Meeresarm der Nordsee führt an der Küste Edinburghs entlang bis ins Innere des Landes. In Edinburgh leben rund 518.000 Einwohner, nur Glasgow ist mit rund 624.000 Einwohnern größer. Die Einheimischen in Edinburgh sind besonders stolz auf das Edinburgh Castle, eine Burg mitten in der Stadt, die als Wahrzeichen gilt. Du wirst schnell merken, dass die Einwohner in Edinburgh hilfsbereit und herzensgut sind. Zudem lieben die Einheimischen ihre Traditionen. Ein guter Whisky, Musik aus dem Dudelsack und ein Auftritt im Schottenrock dürfen an einem guten Abend im Pub nicht fehlen.

Sprache

Standard-Englisch ist die Nationalsprache der Schotten: dies gilt auch für die Hauptstadt Edinburgh. Zusätzlich sprechen fast ein Drittel der Einwohner das sogenannte Lowland-Scots, einen schottisch-englischen Dialekt, der gar nicht so leicht zu verstehen ist. Nur noch etwa ein Prozent der schottischen Bevölkerung spricht hingegen Schottisch-Gälisch, die ehemalige Muttersprache der Schotten aus dem 11. Jahrhundert.

Einreise & Impfungen

Für die Einreise nach Schottland benötigst du lediglich deinen Personalausweis oder einen gültigen Reisepass. Den Schutz durch bestimmte Reiseimpfungen musst du nicht nachweisen. Dennoch empfehlen wir dir vor deiner Anreise nach Edinburgh die typischen Reiseimpfungen aufzufrischen, sofern es bei dir notwendig ist.

Anreise

Die Anreise von Deutschland nach Edinburgh ist mit dem Flugzeug am einfachsten. Die günstigsten Flüge findest du bei Skyscanner oder Momondo. Alternativ setzt du mit der Fähre von Amsterdam nach Newcastle über und fährst von hier mit dem Mietwagen in zweieinhalb Stunden nach Edinburgh.

Von A nach B in Edinburgh

In Edinburgh fahren durchgehend sogenannte Hop-on-hop-off-Busse durch die Stadt. Mit einem 24-Stunden-Ticket für einen dieser Busse kannst du innerhalb der nächsten 24 Stunden jederzeit auf- oder abspringen und erreichst dein Ziel in kurzer Zeit. Nutze alternativ die Straßenbahn oder einen der Linienbusse, die im Minutentakt ähnliche Routen abfahren.

Währung

In Schottland bezahlst du mit Britischen Pfund. Der Wechselkurs schwankt zwar etwas, liegt aber in der Regel bei ungefähr 1,11 Euro pro Britischem Pfund. Nimm einfach eine Kreditkarte mit, dann musst du vor deinem Urlaub in Edinburgh kein Geld bei deiner Bank wechseln und sparst die Wechselgebühren.

Edinburgh Castle fotografiert von Frau

Häufige Fragen zu Edinburgh

Edinburgh ist eine Reise wert, weil sich die schottische Hauptstadt perfekt für einen Kurztrip eignet. Die besten Sehenswürdigkeiten kannst du dir an einem Wochenende ansehen.

Edinburgh ist berühmt für das Edinburgh Castle und für seine einzigartige Architektur. Vor allem die Straßen der Altstadt aus Kopfsteinpflaster sowie gotische Sehenswürdigkeiten ziehen dich beim Spaziergang durch die schottische Hauptstadt in den Bann.

Für Edinburgh brauchst du mindestens zwei Tage, um die besten Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Wenn du auch die Natur um Edinburgh herum entdecken willst, dann plane lieber zwei Tage mehr ein.

Das Stadtmotto von Edinburgh lautet nach Psalm 127 “Nisi Dominus Frustra”. Auf Deutsch übersetzt heißt das “Ohne den Herrn ist alles umsonst”.

Typisch für Edinburgh ist das Edinburgh Castle, weil es eine Burg inmitten der Stadt ist. Ebenfalls typisch für Edinburgh ist die Altstadt mit ihren kopfsteingepflasterten Straßen.

Edinburgh ist die Hauptstadt von Schottland, weil es im 15. Jahrhundert nach der Ermordung von Jakobs I. zu jener ernannt wurde. Die Funktion der Hauptstadt ergab sich zu dieser Zeit aus der Anwesenheit des königlichen Hofes.

Edinburgh, die Hauptstadt von Schottland, spricht man “E-din-ba-rer” aus.

In Edinburgh leben rund 518.000 Menschen.

Edinburgh ist 264 Quadratkilometer groß und hat rund eine halbe Millionen Einwohner.

Das Edinburgh Castle ist mehr als 400 Jahre alt, weil die Burg im 16. Jahrhundert erbaut wurde.

Die Meeresbucht bei Edinburgh heißt Firth of Forth, weil sie als Fluss Namens Forth in Edinburgh mündet. Firth bedeutet auf Deutsch übersetzt Fjorde.

Edinburgh ist eine Hafenstadt, weil die schottische Hauptstadt im Stadtteil Leith eine historische Hafencity beherbergt. Hier legen heute aber eher Yachten und Kreuzfahrtschiffe an. Handelsschiffe findest du hier weniger.

Line Dubois
Line hat während ihres Studiums für ein Semester in Schottland gelebt und dabei auch Edinburgh kennen und lieben gelernt.
Off The Path: Eine Reiseanleitung zum Glücklichsein - Sebastian Canaves
Dir gefällt unser Beitrag?

2 Kommentare

  1. Hallo Sebastian,

    du hast vollkommen Recht – Edinburgh ist großartig. Bei mir ist es leider schon ein paar Jährchen her, dass ich in dieser tolle Stadt war, aber ich werde definitiv wieder hinfahren.
    Am tollsten fand ich dort eigentlich diese Mittelalteratmosphäre. Ich liebe einfach diese Städte, bei denen man sich noch gut vorstellen kann, wie die Menschen dort früher gewohnt haben. Edinburgh hat einfach Charme.
    Meine Highlights waren definitiv das Edinburgh Castle und Calton Hill. Arthurs Seat haben wir leider nicht geschafft, weil wir nur 36 Stunden in der Stadt hatten – das steht dann aber für den nächsten Besuch auf dem Plan. 😉

    Liebe Grüße,
    Karina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.