Abenteuer VPN – Auch auf Reisen sicher surfen

Du kennst das sicher: Sobald du aus dem Flieger steigst und noch bevor du deinen Rucksack vom Gepäckband nimmst, greifst du zu deinem Smartphone, um ein schnelles Statusupdate auf Facebook zu posten oder um kurz deine E-Mails zu checken. Um die überteuerten Datenroaming-Kosten zu umgehen, kommt dir der freie WiFi-Hotspot am Flughafen gerade recht – ein Knopfdruck und schon bist du drin im World Wide Web und mit dir auch sämtliche Daten, die sich auf deinem Handy befinden!Für Hacker und Datendiebe sind diese ungeschützten WLAN-Netzwerke ein gefundenes Fressen, wie die krassen Ergebnisse eines Experiments zu diesem Thema gezeigt haben. Dabei wurde ein Fake-WiFi-Hotspot erstellt und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Innerhalb von vier Stunden konnten so acht Millionen Datenpakete von über 2.000 Nutzern gesammelt werden. Dieser Test ist sogar näher an der Realität, als du vielleicht denkst! Ein geübter Hacker oder Datendieb wäre durchaus in der Lage an einem öffentlichen Ort, wie zum Beispiel an einem Flughafen, ein solches Fake-Netzwerk zu erstellen.Als Nutzer erkennst du keinen Unterschied zu den „richtigen“ unverschlüsselten Netzwerken, schließlich hast du dadurch sogar uneingeschränkten Zugriff aufs Internet! Doch wenn du einmal in diese Falle getappt bist und dich in einen solchen Fake-Hotspot einloggst, dann hat der Ersteller des Netzwerks ungehinderten Zugriff auf alle deine Daten und kann außerdem dein komplettes Surfverhalten live mitverfolgen.Wenn du Internetsicherheit bei deiner Reiseplanung bisher also nicht auf dem Schirm hattest und, genau wie ich, auch nicht so recht weißt, wie du das Thema überhaupt angehen sollst, dann findest du hier alles, was du über den Schutz deiner virtuellen Identität wissen musst. Gerade das Thema VPN kommt im Zusammenhang mit sicherem Surfen immer wieder auf. Hier erfährst du, wie du mit der Hilfe von einem VPN im Internet rundum geschützt bist!

Was ist denn überhaupt ein VPN (Virtual Private Network) und wie funktioniert es?

Am besten stellst du dir einen VPN wie einen verschlüsselten Tunnel vor, durch den du gehen musst, um das Internet zu betreten. Doch bevor du auch nur einen Fuß ins World Wide Web setzt, wirst du in diesem Tunnel mit einer fetten Rüstung ausgestattet, die dich und deine Daten dann vor allem schützt, was nicht gut für dich ist. Der Tunnel macht aus dir quasi einen virtuellen Ritter, an dem sämtliche Hackerangriffe einfach abprallen.Das bedeutet also, wenn du nun aus dem Flieger steigst und dich über einen solchen VPN-Tunnel in das ungeschützte WLAN-Netzwerk des Flughafens einloggst, kann dir und deinen Daten nichts mehr passieren. Du bist dann nicht länger nackt und verletzlich im Internet unterwegs, sondern bist passend gekleidet und vor allem gewappnet, um dich sicher in der virtuellen Welt zu bewegen. Natürlich ist das nicht nur im Ausland sinnvoll, sondern immer dann, wenn du einen ungeschützten Internetzugang benutzen möchtest. Also, auch wenn du dich in deiner Heimat zum Beispiel in das freie WLAN-Netzwerk eines Einkaufszentrums einloggst, bist du darin nur sicher, wenn du das über einen VPN-Tunnel tust!Einen VPN-Service, den ich nun zum Beispiel schon länger nutze, ist der von ZenMate. ZenMate bietet gleich verschiedene Softwarelösungen an, die dich nicht nur vor Datenklau schützen, sondern noch einige andere Vorteile haben. Welche das sind, erfährst du in den nächsten Punkten!

Was kann ein VPN noch, außer meine Daten schützen?

Umgehe länderspezifische Limitierungen

Diese sogenannten VPN-Clients sind wirklich eine echt coole Sache, denn du kannst damit nicht nur sicher surfen, sondern nebenbei werden auch noch sämtliche länderspezifische Limitierungen umgangen. Das bedeutet, dass du bei der Nutzung des Internets absolute uneingeschränkt bleibst, sogar dann, wenn du dich in einem Land befindest, in dem bestimmte Inhalte nicht verfügbar sind. Zum Beispiel ist es in Vietnam nicht möglich auf Facebook zuzugreifen, da diese Anwendung im gesamten Land verboten und somit gesperrt ist.Wenn du allerdings über einen VPN-Tunnel ins Internet gehst, dann kannst du dabei ganz einfach ein anderes Land auswählen, über das du dich einloggen möchtest. Das heißt, wenn du also in Vietnam unterwegs bist und auf Facebook nach dem Rechten sehen willst, dann wählst du bei deinem VPN-Client einfach ein Land aus, in dem Facebook verfügbar ist, wie zum Beispiel Deutschland. Der VPN-Tunnel sucht sich daraufhin einen Server in Deutschland, über den er sich in das örtliche Netzwerk einloggt und dem Internet damit sozusagen vorgaukelt, dass du dich gar nicht in Vietnam, sondern in Deutschland befindest und somit vollen Zugriff auf Facebook hast – genial, oder?

Spare bares Geld bei der Buchung von Flugtickets

Doch das ist noch lange nicht alles, denn durch die Nutzung von VPN kannst du außerdem bares Geld sparen! Vor allem, wenn es um das Buchen von Flügen geht. Flugpreise sind nämlich von dem Land abhängig, in dem die Tickets gebucht werden. Das bedeutet, wenn du einen Trip durch Australien planst und alle deine inner-australischen Flüge von Deutschland aus buchst, dann zahlst du automatisch einen höheren Preis, als jemand, der exakt die gleichen Flüge in Australien bucht.Wenn du nicht warten willst, bis du wirklich vor Ort bist, dann hilft dir die Länderauswahl einer VPN Browsererweiterung dabei, dich virtuell über einen Server in Australien einzuloggen, um deine Tickets zu günstigeren Preisen zu buchen. Das gilt übrigens nicht nur für Flüge, sondern auch für andere öffentliche Transportmittel und sogar Hotelbuchungen.Zudem wissen die verschiedenen Webseiten, auf denen du solche Tickets buchen kannst, auch darüber Bescheid, wie oft du nach einer bestimmten Flugverbindung oder ähnlichem suchst. Nach einer festgelegten Anzahl von Suchanfragen werden die Preise für genau diese Verbindung automatisch leicht angehoben. Die Anbieter erhoffen sich, damit einen Preisdruck auf dich auszuüben, um dich so zu einer schnellen Buchung zu verleiten, bevor der Preis noch weiter ansteigt.Dieses Tracking gelingt den Webseiten durch bestimmte Cookies, die dein Surfverhalten quasi ausspionieren. Die gespeicherten Daten werden anschließend an den Anbieter weitergeleitet und bei deiner nächsten Suche wird dir ein Preis angezeigt, der in diesem Moment nur für dich gilt und dich zum sofortigen Kauf drängen soll. Um wirklich Geld zu sparen, reicht es also nicht aus, dich nur über ein anderes Land einzuloggen, sondern du musst außerdem diese Cookies loswerden!

Blocke Cookies von vornherein ab

Das geht zum einen natürlich, indem du regelmäßig deinen Internetverlauf inklusive aller gespeicherten Cookies löschst. Es geht aber auch mit noch weniger Aufwand. Hier bietet ZenMate zum Beispiel eine Web Firewall an und mit dieser werden solche Cookies schon von vornherein abgeblockt, sodass Dritte deine Handlungen im Internet nicht mehr nachvollziehen können. Du surfst also anonym und somit sind dir die günstigsten Preise garantiert.Sicher surfen bedeutet also nicht nur, das Internet durch das verschlüsselte Tor eines VPN-Tunnels zu betreten, sondern auch dabei möglichst wenig Spuren zu hinterlassen. Denn jedes Datenpaket, das du einmal im Internet zurückgelassen hast, lässt sich im Nachhinein kaum noch beseitigen!

Schütze auch dein Smartphone vorm Datenklau!

Das gilt natürlich nicht nur für deinen Computer, sondern vor allem für dein Smartphone, das mittlerweile ein fester Bestandteil auf allen Reisen ist. Egal ob du dir von Google Maps den richtigen Weg weisen lässt, über E-Mail und Facebook mit deinen Freunden in Kontakt bleibst oder dir über Foursquare die besten Restaurants vor Ort empfehlen lässt, dein Handy ist deine helfende Hand in jeder Lebenslage.Eigentlich ganz einleuchtend, warum ein ungeschütztes Smartphone ein Paradies für jeden Datensammler ist – denn sobald sich dein Handy mit dem Internet verbindet, wird alles gespeichert, was es zu speichern gibt. Das ist natürlich ziemlich gruselig und deshalb solltest du versuchen, auch die Daten auf deinem Smartphone immer gut zu schützen!Hierfür kannst du zum Beispiel die ZenMate App nutzen, die nicht nur deine komplette Browseraktivität auf dem Handy sichert, sondern auch alle anderen Apps und natürlich deine persönlichen Daten.

Sicher surfen dank ZenMate

Das Coole ist, dass du die Browsererweiterung von ZenMate kostenlos runterladen und dann mit wenigen Mausklicks an deinen Browser anhängen kannst. Dafür brauchst du auch kein besonderes Fachwissen oder ähnliches. Diese Erweiterung allein sorgt schon dafür, dass du inklusive deiner Daten geschützt bist, wann immer du über diesen Browser im Internet unterwegs bist.Wenn du dich noch weiter im Internet schützen willst, kannst du dir die Premium Version von ZenMate runterladen. Dieses Paket erlaubt dir deinen Standort aus einer erweiterten Liste von Ländern auszuwählen und beschränkt sich mit dem Schutz nicht nur auf deine Browserdaten, sondern stellt sicher, dass alle sich auf deinem Endgerät befindlichen Daten geschützt werden. Das gilt zum Beispiel für Apps wie Twitter und Facebook oder PC-Anwendungen wie Skype und Evernote. Die Kosten für einen Premium Account liegen momentan bei 7,99 Euro im Monat.

Tipps und Tricks rund um das sichere Surfen vor, während und nach deiner Reise

Auch wenn dich das ZenMate Komplettpaket zuhause und unterwegs schützt, habe ich noch ein paar zusätzliche Tipps für dich, wie du deine Internetsicherheit rundum deinen Trip optimieren kannst.

Vor deinem Trip

Sicheres Buchen im Internet

Wenn du im Internet Tickets buchst und Reservierungen machst, dann achte dabei immer darauf, dass du diese Buchungen auf vertrauenswürdigen Webseiten durchführst. Bevor du deine Kreditkartendaten irgendwo angibst, wirf einen kurzen Blick in die Adresszeile deines Browsers – eine sichere und verschlüsselte Webseite beginnt mit https und nicht http!

Wichtige Daten verschlüsseln

Wenn du für den Fall der Fälle deinen Reisepass und andere Unterlagen eingescannt und sicher auf einem USB-Stick verwahrt hast, dann lohnt es sich, diese Daten auch zu verschlüsseln. Wenn du deine wichtigen Daten lieber in der Cloud speicherst, um sie stets griffbereit zu haben, sollte auch dieser Zugang passwortgeschützt sein. Achtung: Viele Smartphones verbinden sich automatisch und ohne Passworteingabe mit der Cloud. Um deine Daten optimal zu schützen, aktiviere vor Abreise einfach die Passwortabfrage auf allen Geräten.

Während deines Abenteuers

Sicher surfen auf deinen eigenen Geräten

Wie schon erwähnt, bietet dir ZenMate den totalen Rundumschutz für deine Internetsicherheit. Außerdem ist es natürlich wichtig, deine Firewall und Antiviren-Software zu aktualisieren, sodass sich auch Viren, die im Ausland auf dich warten, an deinen Geräten die Zähne ausbeißen.Wenn du von unterwegs aus Buchungen oder Käufe online abwickelst, dann vergewissere dich auch hier vor der Eingabe deiner Daten, dass du dich auf einer https Seite befindest.Natürlich ist es am sichersten, wenn du auf deinem Smartphone alle Drahtlosverbindungen, wie WLAN oder Bluetooth nur dann aktivierst, wenn du sie auch tatsächlich verwenden möchtest. Sobald du die Verbindungen nicht mehr brauchst, schalte sie ganz einfach ab, das ist nicht nur sicherer, sondern verlängert auch die Akkulaufzeit, denn manchmal sind Steckdosen beim Backpacken eher eine Seltenheit.

Sicher surfen auf fremden Geräten

Ab und zu lässt es sich leider nicht vermeiden unterwegs einen fremden Rechner zu benutzen, der zum Beispiel in einem Internetcafé oder einer Hotellobby steht. Bei solchen Geräten kannst du natürlich gar nicht wissen, auf welche Weise sie sich mit dem Internet verbinden oder ob sich eventuell schon ein Virus auf dem Rechner befindet. Daher solltest du mit der Eingabe deiner Daten echt vorsichtig sein und Dinge wie Online-Banking oder Online-Shopping generell vermeiden. Um auf Nummer sicher zu gehen, lösche noch schnell das Verzeichnis des Browsers, bevor du den Rechner ausmachst!

Nach der Reise ist vor der Reise!

Aktuelle Versionen

Wenn dein Trip zu Ende geht und du den Heimweg antrittst, dann kannst du auch deine Geräte wieder auf den gewohnten Sicherheitsmodus zurücksetzen, wenn du das möchtest. Je nachdem, wie lange du unterwegs warst, wird es auch vermutlich wieder Zeit einige Updates durchzuführen, sodass der Schutz deiner Daten auch zu Hause wieder auf dem neuesten Stand ist.

E-Mails aussortieren

Auch wenn deine E-Mail Inbox nach deiner Rückkehr fast überläuft, solltest du dir trotzdem Zeit nehmen jede E-Mail zu begutachten und eventuelle Malware oder Phishing E-Mails sofort löschen. Klicke zudem auf gar keinen Fall auf irgendwelche Links, die in diesen E-Mails enthalten sind!

Sicher surfen ist kein Hexenwerk!

Mit dem richtigen Know-How klappt es nicht nur unterwegs mit der Internetsicherheit. Vor allem mit den VPN Lösungen, wie zum Beispiel die von ZenMate, sind deine Daten optimal geschützt und du kannst sicher surfen und beruhigt in dein Abenteuer starten!

Spare 38% bei ZenMate im Super Sommer Spezial!

Diesen Monat kannst du bei ZenMate 38% bei dem Premium-Paket sparen und zahlst nur 3,10 Euro im Monat. Das sind ein bis zwei Coffee To Go weniger im Monat für mehr Sicherheit im Netz, egal wo du bist. Wenn das mal kein Argument ist, dann weiß ich auch nicht!
Sebastian Canaves
Sebastian Canaves - Reise
Dir gefällt unser Beitrag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.