Österreich

Die besten Abenteuer rund um Sölden im Winter!

Gehörst du auch zu denjenigen, für die Winter in Europa vor allem Skifahren und viele gemütliche Stunden Zuhause bedeuten?Das muss nicht sein, denn es gibt so einige Abenteuer, die erst in der kalten Jahreszeit möglich sind und so richtig Spaß machen – und besonders die Region Tirol in Österreich hat davon jede Menge!

Wenn dir Zuhause vorm Kamin also die Decke auf den Kopf fällt und dich deine Abenteuersucht ins Freie zieht, dann sind die Winterabenteuer in Sölden und im gesamten Ötztal genau die richtige Abwechslung für dich!

Die besten Abenteuer rund um Sölden im Winter!

sölden winter gondelfahrt tal aussicht

Lage – der schnellste Weg nach Sölden in Tirol

1. Mit dem Auto

Tirol liegt ganz im Westen unseres Nachbarlandes Österreich. Von Süddeutschland aus erreichst du das drittgrößte Bundesland der Republik innerhalb von nur wenigen Stunden mit deinem eigenen Auto. Schmeiß einfach deine sieben Sachen in den Kofferraum, schallt das Radio an und los geht’s!

Vignette, Eis und Schnee

Denk daran, dass du eine Vignette brauchst, um auf den österreichischen Autobahnen zu fahren. Diese kleinen Aufkleber für die Windschutzscheibe gibt es an allen Tankstellen in der Nähe der Grenze. Eine Vignette ist entweder zehn Tage, zwei Monate oder ein ganzes Jahr gültig. Je nachdem wie lange du bleibst oder wie oft du in Österreich unterwegs bist, lohnt sich eventuell eine Jahresvignette für dich. Mehr Infos findest du auf www.vignette.at.

Informiere dich vor deiner Abfahrt unbedingt über die aktuelle Wetterlage und den Straßenzustand in Österreich. Im Winter passiert es öfter, dass einige Straßen aufgrund von zu viel Eis und Schnee nicht passierbar sind. Winterreifen und Schneeketten sind außerdem ein Muss für deinen winterlichen Roadtrip nach Tirol.

2. Mit Bus & Bahn

Mit dem Zug oder dem Bus kommst du ganz entspannt in der Tiroler Hauptstadt Innsbruck an. Verbindungen gibt es genügend zur Auswahl. Falls du in Süddeutschland zuhause bist, kannst du dich für einen von sieben Zügen entscheiden, die täglich von München nach Innsbruck fahren. Aber auch von Berlin aus fährt die Bahn einmal am Tag direkt in die Tiroler Hauptstadt. Von vielen weiteren Bahnhöfen in Deutschland gibt es zwar keine Direktverbindungen, aber wenn dir das Umsteigen nichts ausmacht, kommst du von fast überall mit dem Zug bis zu den verschneiten Bergen Österreichs.

Seit dem 11. Dezember hast du zudem die Möglichkeit den österreichischen Nachtzug „Nightjet“ von Hamburg und Düsseldorf nach Innsbruck zu nehmen. Mehr Infos zu allen Zugverbindungen findest du auf: nightjet.com und deutschebahn.com.

Du hast keine Lust auf Zugfahren und das eigene Auto ist dir bei den winterlichen Straßenverhältnissen auch nicht geheuer? Dann ist vielleicht der Bus eine gute Alternative! Mittlerweile bieten viele Busunternehmen regelmäßige Fahrten nach Innsbruck an. Es lohnt sich oft, bei den kleinen privaten Busunternehmen in deiner Gegend anzufragen. Ansonsten stehen dir mit FlixBus recht viele Direktfahrten aus vielen deutschen Großstädten wie zum Beispiel München, Berlin, Leipzig oder Frankfurt am Main zur Verfügung. Das Beste an FlixBus sind die Preise, die je nach Abfahrtsort zwischen 8 und 22 Euro betragen.

3. Mit dem Flugzeug

Natürlich spricht nichts dagegen, auf eine lange Anfahrt zu verzichten und stattdessen einfach nach Innsbruck zu fliegen. Von den Flughäfen in Berlin und Frankfurt am Main startet täglich ein Flieger, der dich auf schnellstem Weg nach Tirol bringt. Von Hamburg und Düsseldorf geht es fünfmal die Woche nach Innsbruck. Wenn keiner dieser Flughäfen in deiner Nähe ist, dann kannst du alternativ nach Zürich, Salzburg, Memmingen oder München fliegen und von dort aus in nur ein paar Stunden mit dem Mietwagen, der Bahn oder dem Shuttle Bus bis nach Tirol weiterfahren.

Das hat Tirol rund um Sölden im Winter alles zu bieten!

1. Sölden im Winter – Skifahren

Wenn es dir wie mir geht, dann ist Skifahren wohl eines der ersten Worte, das dir in den Sinn kommt, sobald du an Winterabenteuer im Freien denkst – und in Tirol macht Skifahren so richtig viel Spaß! Vor allem im Ötztal kommst du in sechs verschiedenen Skigebieten mit teilweise richtig krassen Abfahrten voll auf deine Kosten.

Eines meiner Lieblingsskigebiete in der Gegend ist Sölden. Mit drei Dreitausender Gipfeln – dem Gaislachkogel (3048 Meter), Tiefenbachkogel (3250 Meter) und dem Schwarzen Schneid (3340 Meter), die alle liftmäßig komplett erschlossen sind – ist Sölden einzigartig. Alle drei Gipfel kannst du mit der BIG3 Rallye erkunden. Dazu lädst du dir einfach die dazugehörige App auf dein Smartphone und fährst die verschiedenen Checkpoints ab. Wenn du mit dem Skitracker der App alle Checkpoints der Rallye erreichst, hast du sogar die Chance einen Tagesskipass zu gewinnen. Ein ganz besonderes Highlight in Sölden ist außerdem der Weltcuphang am Rettenbachgletscher: Die schwarze Piste 31 ist die steilste Abfahrt auf den drei Bergen und hat es wirklich in sich – dein Adrenalinkick ist dir hier auf jeden Fall sicher!

Neben den 146 Pistenkilometern, die sich auf rote, blaue und schwarze Pisten verteilen, gibt es hier noch etwas richtig Cooles: den Adrenalin Cup. Bei diesem Cup geht es innerhalb von 10 Disziplinen zum ultimativen Nervenkitzel. Dazu gehören nicht nur Carving, Riesenslalom und Slalom, sondern auch Abfahrten auf Buckelpisten und Freerides. Zudem geht es für dich im Rahmen des Adrenalin Cups auch auf Fotosafari und auf entlegene Pfade zum winterlichen Wandern. Das Beste: Mit einem gültigen Skipass ist die Teilnahme an diesem Cup für dich kostenlos!

sölden winter ski fahren
Photo von monkeybusiness

Das kostet Skifahren in Sölden im Winter

Damit du weißt, wie viel Geld du mit auf die Sölder Pisten nehmen musst, findest du hier eine kurze Übersicht (alle Preisangaben sind für unermäßigte Erwachsene Personen):

| Winter Hochsaison 17.12.16 – 06.01.17 21.01.17 – 17.04.17 | Winter Nebensaison 07.01.17 – 20.01.17 18.04.17 – 23.04.17
| Tagespass | 52,00 Euro | 51,50 Euro
| 3 Tagespass | 145,50 Euro | 134,50 Euro
| Wahlabo 5 in 7 Tagen | 253,00 Euro | 224,50 Euro
| Night Ski Ticket | 12,00 Euro | 12,00 Euro

Natürlich kannst du dir auch eine Saisonkarte anschaffen. Vor allem, wenn du planst, länger zu bleiben oder diesen Winter öfter zum Skifahren nach Sölden kommst, lohnt sich so eine Karte auf jeden Fall. Dabei hast du die Wahl zwischen drei verschiedenen Saisonkarten:

Typ 1: Ab Beginn des Skibetriebs bis 16.12.2016 = 412 Euro
Typ 2: Vom 01.12.2016 bis 07.05.2017 = 563 Euro
Typ 3: Ab Beginn des Skibetriebs bis 07.05.2017 = 690 Euro

Für Nichtskifahrer gibt es zudem Einzelfahrkarten für die verschiedenen Gondeln und Bahnen. Je nachdem mit welcher Bahn du fahren möchtest, und ob du eine Einzel- oder Berg- und Talfahrt brauchst, variieren die Preise zwischen 5 und 32 Euro.

Mehr Infos zu den gültigen Preisen und Ermäßigungen findest du hier!

2. Sölden im Winter – Wandern

Vielleicht gehört Wandern für dich eher in den Sommer, aber ich verspreche dir, so eine Wanderung im Winter ist der Hammer! Auf diesen drei Wanderungen geht es auf sicheren Wegen durch die verschneiten Tiroler Berge, tolle Aussichten sind da natürlich inklusive!

1. Sölder Spaziergang

Dauer: etwa 45 Minuten
Länge: 2,67 Kilometer
Schwierigkeitsgrad: leicht

Los geht der Sölder Spaziergang an der Freizeit Arena in Sölden. Der flache Weg führt dich entlang der Talsohle einmal fast durch die gesamte Ortschaft. Der Spaziergang ist ideal, um zwischen deinen Abenteuern, die du im Skigebiet zweifellos erlebst, einfach einmal durchzuatmen. Die Laufzeit beträgt etwa eine dreiviertel Stunde, allerdings stehen am Wegrand einige Bänke mit tollen Aussichten, die den Spaziergang schon einmal um ein paar Minuten verlängern können.

2. Zur Stallwiesalm

Dauer: etwa zwei Stunden
Länge: 4,98 Kilometer
Schwierigkeitsgrad: leicht

Der Startpunkt dieser Wanderung ist ebenfalls die Freizeit Arena in Sölden. Von hier folgst du der Granbichlstraße bis ins Windachtal. Eine Forststraße führt dich anschließend durch ein unberührtes Waldstück, das gerade im Winter genial aussieht. Halte deine Kamera auf jeden Fall griffbereit, denn an den lichten Stellen des Waldes ist die Aussicht der Hammer! Dein Ziel ist die urige Stallwiesalm. In der 350 Jahre alten Almhütte kannst du dich für deinen Rückweg mit echten Tiroler Schmankerln, wie Kaiserschmarrn, Schweinshaxe oder Kasspatzl’n stärken.

Tipp: Nimm doch einfach deinen Schlitten mit, denn der Weg ist ideal, um ins Tal zurück zu rodeln – das geht nicht nur schneller, sondern macht auch viel mehr Spaß!

3. Panoramaweg

Dauer: etwa zwei Stunden
Länge: 5,95 Kilometer
Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwer

An der Kirche in Sölden gehst du die Außerwaldstraße entlang, die dich steil bergauf führt. Oben angekommen heißt es erst einmal durchatmen und den unglaublichen Panoramablick über Sölden zu genießen und vor allem zu fotografieren. Auf der Panoramastraße geht es weiter aufwärts bis zu einem Spielplatz, der sich auf deiner linken Seite befindet. Hier wird aus der Panoramastraße der Panoramaweg, für den du dir etwas mehr Zeit nehmen solltest. Nicht nur, weil es hier wieder etwas steiler wird, sondern vor allem, weil die Aussicht wirklich genial ist. Du kannst nun entweder auf der Rettenbachstraße zurück nach Sölden wandern, oder in Richtung Gaislach bis zum Flugplatz gehen und von dort den Skibus nehmen, der dich wieder zurück ins Dorf bringt.

Schneeschuhwanderungen im Naturpark Ötztal

Abseits von geräumten und befestigten Wanderwegen hast du im Naturpark Ötztal die Möglichkeit bei einer Schneeschuhwanderung die wirklich entlegenen Ecken zu entdecken. Dabei ist es etwas ganz Besonderes auf einer komplett unberührten Schneedecke zu laufen. Schon allein das Geräusch der Schneemassen, die mit jedem Schritt knirschend unter dir zusammengedrückt werden, ist ziemlich cool. Doch das Beste ist das Gefühl an einem Ort zu sein, den nicht viele Menschen zu Gesicht bekommen. Gerade deswegen stehen deine Chancen beim Schneeschuhwandern auch richtig gut, wilde Tiere zu beobachten.

Die erfahrenen Wanderführer im Naturpark Ötztal bieten verschiedene Routen an – du hast also die Qual der Wahl. Mehr Infos, Routen und Termine findest du hier!

3. Sölden im Winter – Eisklettern

Klettern ist bereits im Sommer an Felswänden eine coole Sache, aber im Winter an einem gefrorenen Wasserfall empor zu klettern ist noch einmal eine ganz andere Nummer! Im Ötztal gibt es viele verschiedene Wasserfälle mit unterschiedlichen Höhen und Schwierigkeitsgraden, an denen du dein Können im Eisklettern misst. Du kannst entweder auf eigene Faust loslegen oder dich einer geführten Gruppe anschließen. Der Vorteil einer Gruppe ist natürlich, dass ein erfahrener Kletterguide nicht nur sein Wissen mit dir teilt, sondern dir auch dabei hilft, die Eisqualität an den verschiedenen Etappen des Wasserfalls richtig einzuschätzen.

Einen guten und leichten Einstieg in die Welt des Eiskletterns ermöglichen dir die Fälle rund um Oetz, mit den coolen Namen Scooby Doo und Ghostbuster 1 & 2. Ein bisschen schwieriger wird es in Umhausen am Kriseila. Auf dem kurzen, aber wirklich anspruchsvollen Wasserfall Meister Proper kannst du dich zum Abschluss einer krassen Herausforderung stellen. Wenn du eher nachtaktiv bist, solltest du dich auf den Weg nach Längenfeld machen, denn dort wird einmal in der Woche Nachtklettern am Naturwasserfall „Alte Burgsteinstraße“ angeboten – das sorgt für einen Adrenalinkick der ganz besonderen Art!

Weitere Details zu diesen und weiteren Wasserfällen und welche Ausrüstung du wo mit hinnehmen musst, erfährst du hier!

4. Sölden im Winter – Gleitschirmfliegen

Gleitschirmfliegen ist zu jeder Jahreszeit und überall auf der Welt ein geniales und einzigartiges Abenteuer. Aber über den verschneiten Bergen der Alpen zu gleiten, ist kaum zu übertreffen! In Sölden gibt es für den Winter einen Startplatz an der Bergstation der Giggijochbahn. Von wo aus du auf dem Wind in Richtung Tal gleitest und dafür ganze 900 Höhenmeter gut machst. Auf der Webseite des Parataxi erfährst du alles, was du vor deinem Flug wissen musst.

Eine richtig coole Location für einen Gleitschirmflug ist etwas weiter weg auf dem Hintertuxer Gletscher. Du startest direkt auf der Gletscherwand auf einer Höhe von 3250 Metern und fliegst dann etwa eine halbe Stunde lang über den gesamten Gletscher und das umliegende Gebiet hinweg. Die Aussicht ist von so hoch oben unglaublich genial und mit einem Höhenunterschied von 1.700 Metern hat es dieser Flug wirklich in sich! Hier kannst du dieses krasse Winterabenteuer buchen!

sölden winter ice q

Noch mehr geniale Aussichten vom ice Q

Wenn es um einzigartige Orte geht, dann liegt das ice Q in 3.048 Metern Höhe auf dem Gaislachkogel in Södeln ganz weit vorne. Das Gebäude besteht größtenteils aus Stahl und Glas, das den umliegenden Schnee widerspiegelt und so ein wirklich geniales Bild abgibt. Neben einer Wine & Tapas Lounge und einem Gourmetrestaurant, wo du dich nach einem Tag auf der Piste mal ganz anders stärken kannst als auf den üblichen Einkehrhütten, gibt es hier auch verschiedene Möglichkeiten besondere Anlässe zu feiern.

Doch das ist noch nicht alles, denn das ice Q hat es mit seiner grandiosen Architektur auch schon bis nach Hollywood geschafft. Im Januar und Februar 2015 wurde das Gebäude und die umliegende Landschaft zum Drehort des James Bond Streifens Spectre. Du kannst hier also nicht nur exklusiv einkehren und die beeindruckende Aussicht, die dir die fast nahtlose Glasfassade ermöglicht, bestaunen, sondern gleichzeitig auf den Spuren von 007 wandeln – geht es noch besser?

sölden winter das central hotel
(c) Photo: Das Central

Gemütlich übernachten und entspannen im Das Central

Nach jedem Outdoor-Abenteuer brauchst du einen Platz, an dem du wieder runter kommen und deine Akkus für eine neue Herausforderung aufladen kannst. In Sölden ist einer der besten Orte zum Entspannen und Übernachten das Hotel „Das Central“. Es ist zwar das einzige 5 Sterne Haus in der Gegend, aber keine Panik, hier musst du nicht im Smoking oder mit Fliege zum Essen erscheinen – die Devise lautet legerer Luxus zum Zurücklehnen und Entspannen!

Allein die Zimmer sind der Hammer: Egal, ob du in einer der Wohlfühlsuiten oder im großzügigen Doppelzimmer übernachtest, überall wirst du mit einer modernen, gemütlichen und hellen Einrichtung begrüßt. Das Beste ist aber das BIONIC-Schlafsystem, mit dem du garantiert so richtig gut schlummerst und somit am nächsten Morgen voller Energie in ein neues Winterabenteuer startest. Für ausreichend Energie sorgt auch das leckere Essen, welches in der Sterne-Küche natürlich immer frisch zubereitet wird.

Der Wellnessbereich im „Das Central“ ist wie gemacht für einen Tag, an dem du nicht vor die Tür trittst, sondern einfach nur chillst. Dafür stehen dir viele verschiedene Saunen, Dampfbäder, Relaxationräume und Pools zur freien Verfügung. Oder du gönnst dir ein Treatment – gerade nach einem Tag Pistenaction ist so eine Massage Gold wert!

Sölden im Winter – der perfekte Ort für Abenteuer draußen in der Natur

Der Winter muss nicht zwangsläufig eine ruhige Jahreszeit sein, in der du dich auf deinem Sofa versteckst bis entweder die ersten Frühlingsboten vor deinem Fenster auftauchen oder dein nächster Langstreckenflug in die Sonne abhebt. Ganz im Gegenteil: Ein richtiger Winter mit so richtig viel Schnee und Eis ist perfekt für unvergessliche und einzigartige Abenteuer, die dir als Adrenalinjunkie auch in der kalten Jahreszeit einheizen werden! Tirol und gerade das Ötztal rund um Sölden im Winter hat wirklich jede Menge zu bieten, wenn es um geniale Abenteuer in der Natur geht. Dabei ist es besonders cool, dass es so viele verschiedene Angebote auf relativ kleinem Raum gibt!

Was war bisher dein aufregendstes Winterabenteuer? Warst du vielleicht schon einmal im Winter im Ötztal unterwegs und hast noch einen ganz besonderen Tipp für uns?

Sebastian Canaves
Dir gefällt unser Beitrag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.