Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Tikal und El Mirador: Diese 2 Highlights musst du in Guatemala gesehen haben!

Hast du schon einmal den Sonnenaufgang thronend über dem dichten Dschungel Zentralamerikas erlebt? Das Erwachen des Regenwaldes, die imposanten Rufe der Brüllaffen und die lauten Schreie der Tukane, vermischt mit den zahlreichen Geräuschen des immergrünen Regenwaldes.

Fern vom hektischen Alltag der westlichen Welt erwarten dich in Guatemala, mitten im Regenwald des Petén, gleich zwei atemberaubende Maya-Stätte: Tikal und El Mirador! Wobei die Maya-Stätte El Mirador trotz der unmittelbaren Nähe zu Tikal noch kaum bekannt ist – somit ein echter Geheimtipp, den du unbedingt gesehen haben musst!

Dschungelabenteuer zur vergessenen Maya-Stätte!

Tikal und El Mirador darfst du auf deiner Reise durch Guatemala nicht verpassen!

Tikal in Guatemala

Tikal: Wissenswertes über die Ruinen

Die Ruinen von Tikal sind eine der bedeutendsten Stätten der klassischen Maya-Periode. Zudem ist keine Stätte der einstigen Hochkultur so gut erforscht wie diese. Das gesamte Gebiet um Tikal befindet sich im Nationalpark und gehört zum Weltkulturerbe! Siedlungsspuren gehen bis 900 v. Chr. zurück, wobei erst ab etwa 500 v. Chr. die ersten Bauten entstanden. Mehr Informationen zu Tikal findest du auf der offiziellen Homepage.

Tikal: Fakten

  • Bauten: über 10.000 (teilweise noch nicht ausgegraben)
  • Fläche: insgesamt 65 km², zentraler Bereich: 16 km²
  • Tempel I: ca. 47 m hoch (100 Stufen führen auf eine Höhe von ca. 35 m)
  • Tempel II: ca. 40 m hoch
  • Tempel III: ca. 55 m hoch
  • Tempel IV: ca. 65 m hoch (das höchste Bauwerk in Tikal)
  • Tempel V: ca. 57 m hoch
  • Tempel VI: ca. 12 m hoch
  • Bewohner zur Blütezeit: ca. 200.000 (in der Metropole)
  • Siedlungsspuren: seit 900 v. Chr.
  • eine der am besten erforschten Maya-Ruinen

Tikal: Sonnenaufgang über dem Petén-Dschungel!

Touren nach Tikal werden von etlichen Agenturen in Flores angeboten. Inhaltlich unterscheiden sich die Touren kaum. Gerade in der Nebensaison packen die Anbieter die Besucher in gemeinsame Busse. Die meisten Touren starten morgens um 4:30 Uhr. Zunächst hört sich das vielleicht sehr früh für dich an, aber wir versichern dir, das frühe Aufstehen zahlt sich definitiv aus!

Die Busfahrt von Flores nach Tikal dauert etwa eine Stunde. Du wirst direkt vor deinem Hotel abgeholt und erreichst etwa um 5:45 Uhr den Eingang des Parks. Hier tummeln sich bereits einige Besucher und warten darauf, dass sich die Türen öffnen.

Um 6:00 Uhr ist es dann endlich soweit: Der Park öffnet seine Tore. Falls du deine Tour ohne Guide gebucht hast, empfehlen wir dir, dich schleunigst in Richtung Tempel V aufzumachen. Umso früher du den Tempel erreichst, umso mehr Zeit bleibt dir, das gigantische Bauwerk ohne die anderen Besucher zu genießen.

Bereits auf dem Weg dorthin kommst du aus dem Staunen nicht mehr raus! Mit dem ersten Licht des Tages erlebst du das Erwachen des Areals und fühlst dich ein Stück weit in eine vergangen Zeit zurück versetzt. Du wanderst durch den dichten Urwald und erspähst links und rechts von dir immer wieder Überreste dieser gigantischen Hochkultur. Das gesamte Gelände ist voll von Tempelanlagen und einzelner Mauerreste.

Am Tempel V angekommen, steigst du die Stufen der etwa 64 Meter hohen Pyramide empor. Der Ausblick von dort oben ist einfach atemberaubend! Die perfekte Gelegenheit, um die Ruhe im Park auf dich wirken zu lassen. In den nächsten Stunden wird sich das Areal mit hunderten von Menschen füllen. Dennoch hast du noch genug Zeit, um dir die Bauwerke genauer anzusehen oder dich einfach nur durch den Dschungel treiben zu lassen.

Die Karten, die dir am Eingang ausgehändigt wurden, helfen dir dich vor Ort zu orientieren und den Weg zurück problemlos zu finden. Zum vereinbarten Zeitpunkt triffst du dich wieder mit deiner Gruppe am Parkeingang und fährst mit dem Bus zurück nach Flores.

Extra-Tipp: Ein ganz besonderes Abenteuer ist die Übernachtung mitten im Park. Hier empfehlen wir das Hotel Jungle Lodge. Genial ist, dass du den Park bereits um 5:00 Uhr morgens, vor der offiziellen Öffnung, erkunden kannst. Obendrein erlebst du abends auf der Veranda die Rufe der Brüllaffen und den ein oder anderen Nasenbär unglaublich nah. Vergiss aber nicht dich frühzeitig um eine Reservierung zu kümmern, die Unterkünfte in Tikal sind zurecht sehr beliebt.

El Mirador in Guatemala

El Mirador: Wissenswertes über die Ruinen

Sechs Kilometer vor der Grenze zu Mexiko befinden sich die kaum bekannten Pyramiden von El Mirador. Trotz der unmittelbaren Nähe zu den berühmten Maya-Ruinen Tikal, gilt El Mirador noch immer als absoluter Geheimtipp. Die Ruinen von El Mirador stammen ca. aus der Zeit 200 v. Chr. und wurden ursprünglich als Außenposten von Tikal gegründet. Der Pyramidenkomplex El Danta zählt auf Grund eines Volumens von 2,8 Millionen Kubikmetern zu den größten und eindrucksvollsten der Welt.

El Mirador: Fakten

  • 3 Hauptpyramiden:
  • El Danta: 70 m hoch
  • El Tigre: 55 m hoch
  • Los Monos: 48 m hoch
  • Bewohner zur Blütezeit: ca. 200.000
  • Fläche: 17 Pfade auf einer Länge von 240 km dienen als Verbindung zu den
    Siedlungen in der Umgebung

El Mirador: Trekkingabenteuer auf den Spuren der Maya

Als Ausgangspunkt für deine Tour nach El Mirador empfehlen wir dir ebenfalls die Stadt Flores. Bei einer der zahlreichen Agenturen in Flores hast du die Möglichkeit, deinen Trip nach El Mirador als Tagestour per Helikopterflug oder als fünftägigen Jungle Trek zu buchen. Klar: Um auf den Spuren der Maya das Dschungelerlebnis hautnah zu erleben, solltest du dich für die fünf-tägige Tour entscheiden!

Um 5 Uhr morgens wirst du in Flores von einem Taxi abgeholt. Nach einer rund dreistündigen Fahrt, auf zum Teil unbefestigten Wegen, erreichst du den Ausgangspunkt: Carmelita! Dort erwarten dich die übrigen Teilnehmer deiner Gruppe und dein Guide. Die Verpflegung und Ausrüstung für die kommenden fünf Tage wird von Maultieren getragen. Nach kurzer Einweisung über die Gefahren und Regeln des Dschungels geht es auch schon los!

Bis zur Maya-Stadt sind es etwa 50 Kilometer, welche es auf zum Teil sumpfigen Maya-Pfaden zurückzulegen gilt. Es dauert etwa zwei Tage, um nach El Mirador zu gelangen.

Am Ende des ersten Tages wird das Nachtlager im etwa 18 km entfernten El Tintal aufgeschlagen. Erschöpft von den Anstrengung des Tages und umgeben von unzähligen Dschungelgeräuschen, wirst du sicherlich bald in den Schlaf fallen. Am nächsten Morgen geht es auch schon weiter in Richtung Maya-Stätte! Du folgst deiner Gruppe in den immer dichter werdenden Regenwald.

Zum Ende des folgenden Tages erreichst du El Mirador. Im Licht der untergehenden Sonne hast du noch ein wenig Zeit die Ruinen auf dich wirken zu lassen und die Umgebung zu erkunden.

Der nächste Morgen beginnt mit einem beeindruckenden Sonnenaufgang, sitzend auf der höchsten Pyramide: La Danta. Der restliche Tag steht dir zur Entdeckung der Tempelanlagen zur freien Verfügung. Nimm dir Zeit zu erahnen wie das Leben der einst am weitesten entwickelten Kultur auf dem amerikanischen Kontinent vonstatten ging. Nach einer weiteren Nacht im Dschungel geht es am nächsten Tag zurück nach Carmelita, von wo aus dich ein Taxi zurück nach Flores bringt.

Für dein Abenteuer nach El Mirador können wir dir diese Agentur empfehlen. Das Angebot umfasst Transport, Verpflegung und Unterkunft. Erkundige dich immer im Vorfeld, ob alle aufgeführten Punkte im Preis inbegriffen sind!

So kommst du nach Tikal und El Mirador!

Die Treks nach Tikal und El Mirador lassen sich am besten von Flores aus unternehmen.

Anreise nach Flores in Guatemala

Flores, die Hauptstadt von Petén, liegt nur eine Flugstunde von Guatemala Stadt entfernt. Flüge dorthin kannst du bei momondo bereits für unter 100,00 Euro buchen. Falls du dich bereits im Land befindest, kannst du problemlos per Bus nach Flores reisen.
Wie in ganz Zentralamerika, verfügt auch Guatemala über ein gut ausgebautes Busnetz. Das erleichtert dir auch die Einreise aus den umliegenden Ländern. Oft kannst du die Fahrten direkt über deine Unterkunft buchen. Informiere dich am besten zusätzlich online, welche Variante sich am besten in deine Reiseplanung einbauen lässt.

Die Stadt Flores in Guatemala

Flores selbst liegt auf einer kleinen Insel, die durch einen künstlichen Straßendamm mit
dem Festland verbunden ist. Der Busbahnhof sowie der Flughafen befinden sich in der Nachbarstadt Santa Elena. Zahlreiche Busse verkehren täglich in die Stadt. Von beiden Orten aus dauert eine Fahrt nach Flores keine 15 Minuten.

Flores ist hauptsächlich durch die Nähe zu der bekannten Maya-Stätte Tikal bekannt, dennoch ist die Stadt mehr als nur ein Durchreiseort. Du kannst hier problemlos zwei Tage einplanen, um zu Fuß oder vom Wasser aus die Umgebung zu erkunden. Vor allem nach einer 5-Tages-Trekkingtour nach El Mirador können so ein paar Tage Entspannung sehr gut tun!

Für deine Übernachtung können wir dir das familiär geführte Hostel Casa de Grethel bestens empfehlen. Dieses liegt auf der gegenüberliegenden Seite des Sees und ist nur per Boot-Taxi zu erreichen. Die Überfahrt ist im Preis inbegriffen und kann täglich von 6:00 Uhr bis 21:00 Uhr genutzt werden. Genial ist auch, dass du dich direkt vom Hostel zum Aussichtspunkt El Mirador del Rey Canek aufmachen kannst. Von dort oben hast du freie Sicht auf die kleine Halbinsel Flores. Falls du lieber im Zentrum übernachten möchtest, können wir dir das Hotel Villa del Lago empfehlen.

Tikal und El Mirador Packliste: Was auf deiner Tour auf keinen Fall fehlen darf!

Worauf wartest du? – Entdecke das einstige Zentrum dieser einmaligen Hochkultur!

Auf deiner Reise durch Guatemala darfst du definitiv keine der beiden Maya-Stätten verpassen. Die Besichtigung beider Stätten ist einzigartig und jede für sich ein besonderes Erlebnis. Tikal ist durch die Nähe zu Flores weitaus mehr besucht als El Mirador, dennoch würden wir keine der beiden der anderen vorziehen.

Am besten kombinierst du die beiden Ruinen: Nach einem Tag Tikal geht es dann zum Trekking nach El Mirador! Auch wenn die Bekanntheit von El Mirador stetig steigt, wagen nur wenige Abenteurer diesen Trip. Also worauf wartest du: Erlebe El Mirador noch vor allen anderen!

Lesetipp: Welche 4 weiteren Abenteuer in Guatemala auf dich warten, zeigen wir dir hier!

Franzi

Franzi

Franzi ist in den Bergen aufgewachsen und lebt auch heute wieder mittendrin. Ob in Wanderschuhen, mit einem Mountainbike oder auf Skiern, ob im Sommer oder Winter, Franzi ist am liebsten in den Bergen unterwegs. Ihre zweite große Leidenschaft ist Südamerika, wo sie sich mehrere Monate mit dem Rucksack von einem Abenteuer ins nächste stürzte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.