Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Die besten Tipps für deinen Roadtrip durch Australiens Westküste!

Unser Roadtrip durch Australiens Westküste mit unserem Britz was richtig geil und wir hatten besonders viel Spaß im mittlerem bzw. westlichen Teil des Landes. In der ersten Wochen waren wir bereits im Süden unterwegs und du kannst alle Infos und Tipps dazu in unserem ersten Beitrag finden. Die zweite und dritte Woche sind wir dann den ganzen Weg von Perth hoch bis nach Exmouth gefahren, immer entlang der wunderschönen Coral Coast. In diesem Beitrag findest du all unsere besten Tipps für diesen Teil West-Australiens, damit dein Roadtrip mindestes genauso geil wird wie unserer!

Startpunkt Perth

Am einfachsten ist es, wenn du deinen Roadtrip in Perth beginnst, denn hier fliegen alle internationalen Fluglinien hin und auch die meisten Autovermieter wie Britz haben hier ihren Sitz. Perth ist eine echt coole Stadt und du solltest ruhig ein paar Tage hier verbringen, bevor du den eigentlichen Roadtrip beginnst. Alle Infos und Tipps zu Perth findest du ebenfalls in unserem ersten Beitrag, inklusive coolen Hotels, Cafés und Restaurants!

Australien Westküste: Der ultimative Roadtrip

Perth nach Cervantes

Die erste Strecke führt von Perth rund 200 Kilometer nach Cervantes. Die Fahrt ist richtig schön, da du an der Küste entlang fährst und immer wieder coole Aussichten hast. Nimm dir am besten etwas extra Zeit, um an den vielen Lookouts anzuhalten, Bilder zu machen, und einen Eindruck von diesem riesigen Land zu gewinnen! Denn sobald du Perth und die Vororte der Stadt verlässt, werden es immer weniger Häuser und du begegnest dafür immer mehr unberührter Natur. Du wirst auch an einer gigantischen Sanddüne vorbeikommen, die du schon von weitem erkennst. Halte auf jeden Fall an und mache ein paar Bilder – die Düne ist echt megabeeindruckend! Die Stadt Cervantes ist zwar nicht so spannend, aber gut, um zu übernachten, bevor es am nächsten Tag weiter geht.

Die Pinnacles

Wo du auf jeden Fall während dieser Fahrt anhalten solltest, sind die berühmten Pinnacles. Das sind kleine bis teilweise richtig große Kalkstein-Formationen, die aus der gelben Wüste des Nambung National Park herausragen. Du kannst ganz gechillt mit dem Auto durch die Landschaft fahren und immer wieder gibt es ein paar Stopps und Aussichtsplattformen zum Anhalten und Fotos machen. Es gibt auch ein paar Spazierwege, die durch die Kalksteine führen und ebenfalls coole Aussichten bieten. Du solltest aber genügend Wasser bei dir haben, dich gut mit Sonnencreme eingeschmiert haben und die Orientierung behalten, denn man verirrt sich leicht zwischen den ganzen Felsen! Der Eintritt kostet 12 AUD pro Auto, und wenn du zwischen August und Oktober kommst, hast du vielleicht Glück und siehst wie die Wildblumen anfangen zu blühen. Australien Westküste - pinnacles

Cervantes nach Geraldton

Nicht weit von Cervantes liegt die kleine Stadt Jurien Bay. Hier gibt es ein paar Shops, aber vor allem traumhafte Strände! Halte also auf jeden Fall an und gehe zum Strand, denn das Wasser ist kristallklar und wunderschön türkisblau, der Sand richtig weiß, und du kannst im Kalksteinriff und in den Höhlen schnorcheln und tauchen. Der nächste und auch letzte Stopp der Strecke ist die recht große Stadt Geraldton. Die Stadt ist gemütlich, hat ein paar nette Cafés, Barbecue- und Picknick-Plätze direkt am Stadtstrand und einen großen Supermarkt. Wir haben ganze zwei Tage in der Stadt verbracht und in der Bücherei gearbeitet, denn diese bietet gratis Wifi.

Geraldton nach Kalbarri

Von Geraldton sind es weniger als 160 Kilometer nach Kalbarri und in den Kalbarri National Park. Vielleicht sagt dir der Name des Parks nichts, aber du kennst bestimmt den berühmten Window Rock, der sich hier befindet. Der Park ist nicht weit vom Stadtzentrum entfernt und du solltest hier unbedingt ein wenig spazieren bzw. wandern gehen. Du kannst den Park und seine Schluchten aber auch hoch zu Roß oder noch höher vom Flugzeug aus erkunden, so hast du natürlich noch viel geilere Aussichten! Außerdem befinden sich vor Kalbarri, also südlich der Stadt, atemberaubende Klippen und Felsformationen an der Küste. Super bekannt ist zum Beispiel der Red Bluff, zu dem du unbedingt fahren solltest. Auch hier kannst du kleinere Spaziergänge oder längere Wanderung an der Küste machen. Australien Westküste - kalbarri-western-australia-road-trip

Principality of Hutt River

Wenn du Bock hast, etwas echt Verrücktes und irgendwie auch Komisches zu machen, dann solltest du die Principality of Hutt River besuchen. Hutt River Province ist ein von Australien unabhängiges Land und liegt leicht im Landesinneren auf dem Weg zwischen Geraldton und Kalbarri. Du bekommst sogar einen Stempel in deinem Reisepass, wenn du hier vorbeischaust! Der Gründer des Landes ist schon etwas älter, aber kann sich noch ganz genau an die Geschichte seiner kleinen Provinz erinnern, und er freut sich tierisch über alle Besucher. Du merkst richtig, wie stolz er auf sein Land ist, und das, was er geschaffen hat. Zudem siehst du hier viele Gegenstände aus anderen Ländern, die dem alten Mann über die Jahre von anderen Besuchern, aber auch anderen Staatsoberhäuptern, geschenkt wurden.

Kalbarri nach Denham / Shark Bay

Diese Strecke ist eine der längeren und dauert um die 4,5 Stunden. Entweder kannst du früh morgens losfahren oder, wie wir es gemacht haben, erst nachmittags und dann auf einem der vielen Parkplätze auf der Strecke übernachten und am nächsten Morgen weiter fahren. Sobald du den NW Coastal Hwy verlässt und links in Richtung Shark Bay abbiegst, kommst du am Hamelin Pool vorbei. Auch wenn sich die Beschreibungen dieses Ortes sehr wissenschaftlich und eher unspannend anhören, solltest du hier unbedingt Halt machen, denn die Aussicht ist echt beeindruckend und der Ort irgendwie total surreal. Der nächste Stopp auf dem Weg nach Denham ist Shell Beach, ein Strand, der sprichwörtlich nur aus Muscheln besteht. Setzt hier unbedingt deine Sonnenbrille auf, denn der Strand ist durch die ganzen weißen Muschelschalen super hell. In Shark Bay gibt es viele Campingareale, auf denen du frei stehen kannst. Du musst dir allerdings vorher eine Genehmigung im Visitor Center in Dunham besorgen, die 10 AUD pro Auto kostet. Australien Westküste hamellin-pool-shark-bay-western-australia

Monkey Mia

Monkey Mia befindet sich auf der anderen Seite von Shark Bay und ist ungefähr eine halbe Stunde von Dunham entfernt. Wundere dich nicht, denn Monkey Mia ist kein wirklicher Ort, sondern ein Hotelkomplex. Dennoch lohnt sich die Fahrt hierhin, denn die Bucht von Monkey Mia ist für seine Delfine bekannt, die jeden Morgen kommen, um zu fressen. Du kannst auch an der morgendlichen Fütterung der Delfine teilnehmen, wenn die Tiere vom Personal gefüttert werden. Das mag zwar nach einer sehr kommerziellen Angelegenheit klingen, aber das Personal füttert wirklich nur sehr wenig, erklärt viel über die Tiere, und außerdem nutzen sie diese Begegnungen, um wissenschaftliche Daten zu erheben. Um ehrlich zu sein, würde ich dennoch nicht an der Fütterung teilnehmen, denn es ist wirklich ziemlich touristisch. Stattdessen kannst du auch einfach so an den Strand kommen und hier schwimmen gehen. Die Delfine sind jeden Morgen da und du bist teilweise nur wenige Meter von ihnen im Wasser entfernt. Manchmal kommen sie sogar noch näher. Ein Delfin ist als wir schwimmen waren ganz nah an uns vorbei geschwommen! Zudem leben hier auch riesengroße Pelikane. Neben diesen Tieren zu sitzen, ist echt total beeindruckend. Wir haben zudem Meeresschildkröten und Mantarochen vom Peer aus gesehen!

Francois Peron National Park

Wenn du mit einem 4WD unterwegs bist, kannst du auch in den Francois Peron National Park reinfahren. Hier gibt es viele, leere und superschöne Strände, an denen du ebenfalls auf Delfine treffen kannst, beeindruckende Küstenabschnitte in krass roter Farbe, und viele wilde Emus, die durch den Park rennen. Es gibt einige Wanderwege und auch Campingareale, für die du die Genehmigung ebenfalls im Visitor Center in Dunham einholen musst. Allerdings ist der Park manchmal aufgrund zu starker Regenfälle gesperrt, wie es bei uns der Fall war. Informiere dich also am besten immer ein paar Tage vorher, ob der Park überhaupt zugänglich ist!

Shark Bay nach Carnarvon

Die nächste Strecke ist ebenfalls länger und du musst ca. vier Stunden Fahrt einplanen. Als wir dann endlich in Carnarvon angekommen sind, waren wir etwas schockiert, denn ein paar Tage vorher ist ein Cyclon über diesen Teil West-Australiens gefegt, überall lagen Äste auf den Straßen, es waren kaum Menschen draußen und die Stadt war wie ausgestorben. Wir haben nur kurz gehalten, um im großen Supermarkt der Stadt einzukaufen, denn dies war die letzte Gelegenheit mit soviel Auswahl und günstigen Preisen bis nach Exmouth. Besonders Obst und Gemüse kannst du hier günstig einkaufen, da die Region für ihre vielen Plantagen bekannt ist. Ansonsten sind die Strände und das Wasser rund um Carnarvon gut zum Schnorcheln, da sich die Stadt zwischen Shark Bay und dem berühmten Ningaloo Reef befindet. 150km östlich der Stadt befindet sich zudem der Kennedy Range National Park, ein erhöhtes Sandsteinplateau. Du kannst sowohl mit einem 4WD als auch einen 2WD in den Park rein, allerdings können die Straßen je nach Wetterlage nur schwer befahrbar sein. Wie immer, solltest du dich also vorher genau informieren!

Carnarvon nach Coral Bay

Nach Carnarvon geht es weiter nach Coral Bay, einen super kleinen Ort direkt am Meer. Wie der Name schon verrät, hat Coral Bay eine wunderschöne Bucht, in der du schwimmen, aber vor allem schnorcheln kannst, denn ab Coral Bay beginnt das bekannte Ningaloo Reef, eines der wenigen Riffe, das bis direkt an den Strand geht. Du brauchst also nur wenige Meter zu schwimmen, und hast direkt Korallen und bunte, tropische Fische unter dir. Richtig cool! Wir sind hier eine Nacht geblieben, und haben uns Schnorchelzubehör ausgeliehen. Wenn du gerne schnorchelst, ist es aber sinnvoller und auf Dauer auch billiger, wenn du dir Schnorchelzubehör kaufst. Denn du wirst in Richtung Exmouth noch ein paar mehr Gelegenheiten zum Schnorcheln haben!

Coral Bay nach Exmouth

Die letzte Strecke für diesen Teil des Roadtrips dauert ungefähr 2,5 Stunden. Exmouth ist eine kleine Stadt mit einem Supermarkt, ein paar Restaurants, Shops und Cafés. Die Gegend rund um Exmouth ist einfach nur superschön und es gibt sau viel zu entdecken: das berühmte Ningaloo Reef, die vielen, wunderschönen Strände, Wale, Delfine, Walhaie und super viele, süße Kangaroos, die durch den Cape Range National Park hüpfen. Du solltest also gleich ein paar Tage hier verbringen und dir genügend Zeit für alles nehmen. Am besten kontaktierst bzw. besuchst du das Exmouth Visitor Center, um eine gute Übersicht von all den Möglichkeiten zu bekommen.

Cape Range National Park

Dieser Park deckt rund die Hälfte der Exmouth-Halbinsel ab und ist recht leicht zu betreten. Hier gibt es Felsschluchten, die durch frühere Flüsse geformt wurden und heute richtig cool aussehen, besonders von oben. Wenn du also Bock hast, solltest du einen Flug über den Park buchen, um die beste Aussicht zu bekommen. Es gibt einiges zu entdecken und du kannst in dem Park auch gut wandern oder geführten Touren machen. Besonders lohnenswert ist die Yardie Creek Gorge und der Shothole Canyon mit seinen bunten Farbschichten, und der Charles Knife Canyon, der eine atemberaubende Aussicht bietet!

Beaches & das Ningaloo Reef

Zum Cape Range National Park gehören zudem super viele, wunderschöne Strände und es ist echt schwer, sich für einen zu entscheiden. Am beliebtesten und angeblich sogar der zweitschönste Strand Australiens ist Turquoise Bay, aber um ehrlich zu sein, sind eigentlich alle Strände in dieser Gegend der Hammer und du solltest am besten einen ganzen Tag einplanen, um ein paar der Strände zu besuchen. Da sich hier ebenfalls das Ningaloo Reef unweit vom Strand befindet, kannst du hier wunderbar schnorcheln und tauchen und hast eine bunte Fischwelt unter dir. Das Wasser ist super klar und es macht echt Spaß, hier zu schwimmen. Wir haben sogar einen kleinen Riffhai gesehen! Und an einigen Spots lässt es sich auch super surfen! Australien Westküste turquoise-bay-western-australia

Wale, Delfine und Dugongs

Zudem leben einige Delfine vor der Küste und du kannst hier Wale beobachten. Die größten Chancen, um einen Buckelwal zu sehen, hast du zwischen Juli und Oktober, und mit ein wenig Glück, triffst du sogar auf eine Mutter mit ihrem neugeborenen Kalb! Außerdem leben hier die seltenen Dugongs. Wir haben zwar keine gesehen, dafür aber umso mehr Delfine!

Mit Walhaien schwimmen

Falls du zwischen April und Juli nach Exmouth kommst, musst du unbedingt mit dem größten und schönsten Fisch der Welt schwimmen gehen: dem Walhai! Wir hatten echt Glück, weil wir in Exmouth waren, als die Walhai-Saison gerade angefangen hat. Wir haben an der allerersten Tour des Jahres teilgenommen – und ja, wir sind mit Walhaien geschwommen! Es war eine so unglaublich tolle Erfahrung und eine der besten, die ich bisher gemacht habe. Es gibt viele verschiedenen Anbieter, wir haben uns für Charter1 entschieden.

Wir hatten eine richtig geile Zeit mit der Crew an Board und können Charter1 nur empfehlen! Die Mitarbeiter sind wirklich super nett, holen dich morgens im Hotel oder vom Campingplatz ab, erklären dir super viel über den Walhai (über den man noch erstaunlich wenig weiss), und machen dir Frühstück und Mittagessen an Board des Schiffes. Du fühlst dich bei ihnen wirklich megagut aufgehoben und sicher und wirst eine unglaubliche geile Zeit mit den Walhaien unter Wasser haben! Wir konnten gleich dreimal mit Walhaien schwimmen gehen, und es war jedes Mal einfach nur der absolute Hammer! Zudem gibt es zu Beginn sowie am Ende des Trips die Möglichkeit, im Riff schnorcheln zu gehen oder Stand-Up-Paddling auszuprobieren, was sau viel Spaß macht. Und ganz am Ende gibt es noch ein Glas Champagner, um auf dieses geile Erlebnis anzustoßen – was will man mehr?

Tipp: Hier kannst du dir auch mein Video von dem Tag mit Charter1 und dem Schwimmen mit Walhaien anschauen! Australien Westküste Australien Westküste Viel Spaß bei deinem Trip durch den Mittelteil entlang der wunderschönen Coral Coast Westaustraliens! Unser nächster Teil gibt dir alle Tipps und Infos über den Norden Westaustraliens! westaustralien-button

Kommentar verfassen

6 Kommentare zu „Die besten Tipps für deinen Roadtrip durch Australiens Westküste!

  1. Eva on

    Klasse Sache. Wir haben den Trip im vergangen Jahr auch gemacht. Wir sind von Perth bis nach Darwin mit dem 4×4 durch die Gibb River Road und waren mega begeistert. Schade, dass du den Cape Francis/francis Peron auslassen musstest. Das war eines meiner Highlights!

    Antworten
  2. Doro on

    Hallo, genau dieser Westküsten-Tripp steht an. Aktuell sind wir auf der Suche nach dem passenden Camper. Es scheint so als sei es bei allen Mietwagen nur erlaubt auf asphaltierten Straßen zu fahren. Ist das umsetzbar? Kann die Route dann dennoch wie o.a. umgesetzt werden? Oder schränkt das stark ein?
    Ist leider schwer einschätzbar, wenn man noch nie in Australien war 😉
    Eine kleine Einschätzung wäre super 🙂
    Danke und liebe Grüße
    Doro

    Antworten
  3. Gina on

    Hey 🙂
    1. toller Artikel! Genau das was ich gerade brauche!!
    2. die Social icons auf der linken Seite sind echt mega nervig ^^“
    SIe gehen über den Text drüber und mache das Lesen somit echt anstrengend. Mach die mal lieber nach oben. (so ein kleiner Tipp…. ;D)

    Antworten