Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Diese 5 Highlights darfst du in Bogota nicht verpassen!

Pressereise

Südamerika zählt zu den schönsten Kontinenten unserer Erde, der besonders für abenteuerlustige Reisende und Naturliebhaber einiges zu bieten hat: Kaum in einer anderen Region findest du so schöne Landschaften, gewaltige Berge, beeindruckende Gletscher und wilde Regenwälder. Südamerika ist der Wahnsinn! Während meiner Weltreise konnte ich mehrere Monate dort verbringen und ich bekam immer wieder zu hören, dass Kolumbien das schönste Land in ganz Südamerika sei.

Ich war begeistert von den faszinierenden Nationalparks im wilden Patagonien, habe mein Herz an Bolivien verloren und erfüllte mir den Traum Machu Picchu in Peru mit eigenen Augen zu sehen. Alle Länder gefielen mir und jetzt soll Kolumbien das alles noch übertreffen? Leider ging damals meine Zeit in Südamerika zu Ende ohne einen Abstecher nach Kolumbien unternommen zu haben – doch eines war sicher: Bei meiner nächsten Reise nach Südamerika muss ich einfach nach Kolumbien!

Einige Monate später war es endlich soweit und das Flugticket in die kolumbianische Hauptstadt Bogota gebucht. Was du dort alles erleben kannst, warum sich Bogota nicht vor Medellin verstecken muss und was du unter keinen Umständen verpassen darfst, verrate ich dir in diesem Beitrag. Ich nehme dich mit auf eine Entdeckungstour durch eine riesige, bunte Stadt, die voller Überraschungen steckt!

Auf nach Bogota!

Die Anreise: So kommst du nach Bogota!

Anreise von Europa: Mit KLM von Amsterdam nach Bogota

Es gibt nicht viele Airlines die günstige Direktflüge nach Südamerika anbieten und eine tolle Möglichkeit nach Bogota zu fliegen hast du mit der niederländischen Airline KLM.

Vom Flughafen Amsterdam Schiphol heben die Flieger der Airline regelmäßig ab und bringen dich in ungefähr 11 Stunden direkt nach Bogota. Halte dich fest: Der Preis für diesen Returnflug liegt bei ungefähr 630 Euro! Auf dem Rückweg musst du allerdings etwas mehr Zeit einplanen, da noch ein kurzer Zwischenstopp in Cartagena einlegt wird. Neben dem Gepäck ist auch die Boardversorgung inklusive und du darfst dich auf freundliche Flugbegleiter freuen, die dich mit leckeren Gerichten und frischen Getränken versorgen. Sehr cool ist übrigens die Premium-Economy-Klasse, in der du deutlich mehr Beinfreiheit hast und richtig entspannen kannst.

Das KLM-Flugnetz ist sehr stark ausgebaut und von vielen deutschen Städten findest du günstige Flüge nach Amsterdam. Aus dem Norden kannst du von Hamburg, Berlin, Hannover oder Bremen in die niederländische Hauptstadt fliegen, während du außerdem noch günstige Flüge von Dresden, Düsseldorf, Stuttgart, Frankfurt, Nürnberg und München aus findest. Für einen Returnflug nach Amsterdam musst du ungefähr 120 Euro einplanen, schau einfach bei momondo nach den besten Möglichkeiten für dich.

Bogota

 

Wie wäre es mit einem vorherigen Kurztrip nach Amsterdam?

Warum planst du nicht ein Micro-Abenteuer in den Niederlanden ein, wenn du dich schon auf den Weg nach Amsterdam machst? Amsterdam hat einiges zu bieten und die Stadt wird dir gefallen! Schon ein Tag reicht, um durch die Straßen der Stadt zu schlendern und einen Flat White zu schlürfen, während du die Sonnenstrahlen und den Ausblick auf die Grachten genießt. Der Schiphol Airport ist mit dem Zug sehr gut an die Stadt angebunden und im 15-Minuten-Takt kannst du für 5,20 Euro ins Zentrum fahren. Dieses Micro-Abenteuer ist sicherlich eine Idee wert und du solltest dir das nicht entgehen lassen! Ich verrate dir nun wie du nach Bogota kommst, wenn du schon in Südamerika bist!

Anreise von Südamerika: Du bist bereits in Kolumbien unterwegs?

Hast du das Glück, dass du bereits schon seit einer gewissen Zeit in Kolumbien unterwegs bist und als nächstes Bogota auf deinem Reiseplan steht, kannst du die Hauptstadt sehr gut mit dem Bus erreichen! Aus dem ganzen Land fahren die Busse das Busterminal in Bogota an – ganz egal, ob du aus dem Süden des Landes, Medellin oder dem Norden anreisen möchtest. Da sich die Busfahrten ziemlich ziehen und du schon für die 430 Kilometer lange Strecke von Medellin nach Bogota mindestens 10 Stunden einplanen musst, kannst du dir überlegen auch einen Inlandsflug zu nehmen.

Spielt dein Reisebudget mit, kannst du zum Beispiel einen Flug von Cartagena nach Bogota für circa 50 Euro buchen, während ein Flug von Medellin nach Bogota ungefähr 70 Euro kostet. Zwar sind diese Preise deutlich höher als die Bustickets, die zwischen 18 und 30 Euro liegen, doch du sparst dadurch etliche Stunden! Nachdem du den Punkt der Anreise geklärt hast, fragst du dich sicher in welchem Stadtteil du dir eine Unterkunft suchen solltest.

Bogota

La Candelaria: Das schönste und sicherste Viertel in Bogota

Bogota ist riesig und dir stehen einige Stadtteile zur Auswahl. Ich habe mich für La Candelaria entschieden und es nicht bereut – im Gegenteil! In La Candelaria findest du alles, was du für deine Zeit in der Hauptstadt benötigst: Neben mehreren Einkaufsmöglichkeiten, guten Cafés und leckeren Restaurants, kannst du in wenigen Minuten zum bekannten Berg Monserrate laufen und auch am Abend hat das Viertel mit guten Bars und Clubs viel zu bieten. Wenn ich nochmals nach Bogota reisen würde, würde ich La Candelaria erneut als Ausgangsbasis wählen.

Stadtrundgang durch La Candelaria* | entdecke verborgene Gassen | erhalte Hintergrundinformationen zu historischen Gebäuden | Dauer: 3 Stunden

Gut übernachten in La Candelaria

Das neue Botanico Hostel!

Ich habe fünf Nächte im Botanico Hostel* verbracht und kann dir die Unterkunft nur empfehlen. Das Hostel hat vor zwei Monaten neu geöffnet und ist genauso, wie du dir eine Backpacker-Unterkunft vorstellst. Neben drei Mehrbettzimmern á acht Personen, in denen du für knapp neun Euro übernachten kannst, gibt es noch gemütliche Privatzimmer, die dich 22 Euro pro Nacht kosten. Im Preis inbegriffen ist auch ein typisch kolumbianisches Frühstück: Jeden Morgen staunst du nicht schlecht, wenn du auf die Dachterrasse kommst und dich kolumbianische Pancakes, frische Früchte und Säfte, Brot mit Marmelade und gelegentlich auch mal eine landestypische Suppe erwartet – andere Länder, andere Sitten! Von der Dachterrasse aus hast du einen genialen Ausblick auf die Stadt und dort triffst du auch Abenteurer aus allen Ecken der Erde! Du bist im Botanico genau richtig, wenn du nicht alleine sein möchtest und den Kontakt zu anderen Reisenden suchst.

Botanico Hostel* | preiswert | traumhafte Dachterrasse | leckeres kolumbianisches Frühstück | gemütliche Atmosphäre

AirBnB-Apartment: Casita de Piedra

Möchtest du es etwas ruhiger angehen, solltest du dir unbedingt das AirBnB-Apartment Casita de Piedra von Juliette* ansehen, das ebenfalls in La Candelaria liegt und sich als Rückzugsort für deine Zeit in Bogota anbietet. In diesem AirBnB hast du ein eine Wohnungshälfte für dich alleine, die du bereits ab 38 Euro pro Nacht – inklusive der AirBnB-Nebenkosten und einem genialen Frühstück, das dir jeden Morgen von Juliette serviert wird, bekommst! Einen besseren Start am Morgen könnte es nicht geben und du bist gestärkt, um den bevorstehenden Tag in der Stadt zu verbringen.

AirBnB-Apartment Casita de Piedra von Juliette* | genialer Ort um sich auszuruhen | eigene Wohnungshälfte | leckeres Frühstück

Nicht in La Candelaria und dennoch schön – Das BOG Hotel

Eine Unterkunft, die zwar nicht in La Candelaria liegt, aber dennoch verdient hier erwähnt zu werden, ist das BOG Hotel*, das zu der Design Hotel Gruppe gehört. Das supermodern und stylisch eingerichtete Hotel ist deine Basis für deine Zeit in Bogota und zum Erholen ideal. Gerade die Einrichtung sorgt für eine gemütliche Wohlfühlatmosphäre und besonders der Pool auf der Dachterrasse, von wo aus du eine geniale Aussicht über die Stadt hast, ist zum Relaxen ein perfekter Ort. Ein Doppelzimmer im BOG bekommst du bereits ab 160 Euro. In diesem Preis ist auch das Frühstück inklusive, von dem die Gäste begeistert sind. Das BOG ist auf jeden Fall eine Option, wenn du nicht unbedingt in La Candelaria möchtest. Mit einem Uber oder den Taxis kommst du sowieso sehr schnell und vor allem günstig von A nach B.

BOG Hotel* | Pool auf der Dachterrasse | gemütliche Atmosphäre | geniales Frühstücksbuffet | stylische Zimmer

Vom Flughafen oder Bahnhof zu deiner Unterkunft

Mit dem Taxi nach La Candelaria

Die einfachste und auch schnellste Variante, um zu deiner Unterkunft in La Candelaria zu gelangen ist das Taxi. Vom Flughafen musst du zwischen 25.000 und 30.000 COP einplanen – umgerechnet sind das 7,20 bis 8,60 Euro! Die Fahrt dauert ungefähr eine halbe Stunde. Vom Busterminal kannst du mit ähnlichen Preisen und der gleichen Fahrzeit rechnen.

Mit den öffentlichen Verkehrsmittel nach La Candelaria

Macht es dir nichts aus etwas länger unterwegs zu sein, kannst du auch mit den öffentlichen Verkehrsmittel anreisen. Vom Flughafen nimmst du den Shuttle-Bus „Transmilenio Alimentado“, um damit zum „Portal Dorado“ zu fahren. Nun musst du Ausschau nach einem ähnlich Bus halten, der allerdings mit einem „J“ gekennzeichnet ist. Sage dem Fahrer, dass du an der Haltestelle „Universidades“ oder „Las Aguas“ aussteigen möchtest. Von dort aus erreichst du deine Unterkunft in La Candelaria zu Fuß. Die Fahrt wird sich ziemlich ziehen und gerade wenn du nicht alleine unterwegs bist, lohnt es sich mit einem Taxi oder mit Uber zu fahren. (Hier für Android)

Die Highlights in Bogota!

Diese 5 Highlights darfst du in Bogota nicht verpassen!

Bogota

 

Highlight Nr. 1: Die Free-Walking Tour durch Bogota!

Bist du neu in einer Stadt und noch etwas orientierungslos, ist die Free-Walking-Tour eine tolle Möglichkeit, um einen ersten Eindruck von Bogota zu bekommen. Zweimal täglich (10:00 und 14:00 Uhr) starten die Touren am Chorro de Quevedo Square in Candelaria und obwohl ich nicht unbedingt ein Fan von geführten Touren bin, fand ich diese Tour richtig gut! Die Guides, die gutes Englisch sprechen, erzählen dir viele interessante Geschichten über Bogota und Kolumbien und nehmen dich gleichzeitig mit auf eine spannende Entdeckungstour durch die Straßen der Stadt.

Allerdings sind die Infos über das Land nicht die einzigen Highlights der Tour! Du probierst das landestypische Maisbier Chicha, das früher aus Mais und Spucke hergestellt wurde. In der heutigen Zeit musst du dir aber keine Sorgen mehr machen, dass dir jemand in das Chicha spuckt. Mittlerweile wurde der Speichel nämlich durch pflanzlichen Zucker ersetzt! Neben dem Chicha testest du noch frisch gepresste Obstsäfte, Koka-Blätter, -Tee und -Kuchen und außerdem noch leckeren kolumbianischen Kaffee!

Die Tour hat wirklich viel zu bieten und für mich war es eine der besten Walking-Touren, die ich je unternommen habe. Du solltest also unbedingt auch teilnehmen und dich auf die typisch-kolumbianische Getränke einlassen!

Denke auch daran am Ende ein kleines Trinkgeld da zu lassen, auch wenn es nicht verpflichtend ist. Die Guides müssen bezahlt werden, damit die Touren auch weiterhin durchgeführt werden können. Pro Person solltest du ein Trinkgeld von ungefähr 25.000 bis 30.000 CoP geben. Die 7 bis 9 bezahlst du für eine interessante und tolle Tour bestimmt gerne!

Tipp für weitere Touren: Gran Colombia Tours bietet außerdem täglich noch eine dreieinhalbstündige Wandertour an, die dich raus in die Natur bringt. Freue dich auf mehrere Wasserfälle und eine wunderschöne Landschaft. Diese Tour kostet dich 60.000 CoP – also ungefähr 18 Euro – und ist definitiv eine tolle Option!

 

Highlight Nr. 2: Besuche den Lake Guatavita

Brauchst du etwas Abstand zum typischen Großstadt-Flair, kannst du den Lake Guatavita besuchen, der sich nördlich von Bogota befindet. Der See sieht nicht nur wirklich beeindruckend aus, sondern spielte auch noch eine wichtige Rolle in der Legende von der Goldstadt El Dorado. Ich verrate dir nun, wie du auf eigene Faust zum See gelangst und was du sonst noch wissen musst!

Die Anreise auf eigene Faust von Bogota aus!

Natürlich wäre es am einfachsten eine Tour, zum Beispiel wieder bei Gran Colombia Tours, zu buchen, dabei kannst du auch selbst viel abenteuerlicher und günstiger zum See reisen!

Als Alternative zur Tour, die dich 200.000 CoP (58 Euro) kostet, kannst du dir einfach ein Taxi schnappen und damit zum Busterminal Satélite del Norte fahren. Je nach Verkehrsaufkommen musst du mit einer Fahrzeit von ungefähr einer Stunde rechnen und einem Preis von maximal 35.000 CoP (10 Euro), die du dann auf mehrere Köpfe verteilen kannst. Im Anschluss schnappst du dir ein Shuttle-Bus mit der Aufschrift „Guatavita“, das dich in zwei Stunden für gerade einmal 4.000 CoP (1,15 Euro) in die Nähe des Sees bringt. Laufe nun entweder sieben Kilometer bis zum Eingang oder nimm ein Shuttle, das dich ebenfalls 4.000 CoP (1,15 Euro) kostet. Nach deiner Zeit am See kommst du auf diese Weise auch zurück.

Das musst du über den See wissen!

Damit sich nicht zu viele Reisenden am See tummeln, werden immer nur ein paar Gruppen nacheinander auf das Gelände gelassen. Das Gute daran ist, dass du dadurch nicht um die besten Plätze kämpfen musst und doch fand ich es etwas nervig, da der Eintritt gleichzeitig an eine geführte Tour gekoppelt ist. Gerade wenn du kein Spanisch sprichst, läufst du einfach nur mit und verstehst kein Wort. Im Anschluss hast du noch die Chance alleine das Gelände zu entdecken. Der Eintritt liegt übrigens bei 17.000 CoP (4,90 Euro).

Bogota

 

Highlight Nr. 3: Besteige den Cero de Monserrate

Bogota wird dich auf den ersten Blick überraschen, falls du davon ausgehst, dass dich eine graue und langweilige Großstadt erwartet. Gerade die Gegend in La Candelaria ist sehr bunt und damit meine ich nicht nur die unzähligen Graffitis, die die Wände der Stadt zieren, sondern vor allem auch die Berge und grünen Wälder. Der 3.152 Meter hohe Cero de Monserrate bietet die schönste Aussicht auf die Stadt. Erst von dort oben erkennst du wie riesig Bogota ist und der Aufstieg zur Bergspitze gehört auf deine To-Do-Liste für deine Zeit in der kolumbianischen Hauptstadt!

Auf die Bergspitze!

Es gibt zwei Möglichkeiten, um auf den Berg zu gelangen: Du kannst entweder mit der Seilbahn hinauf fahren oder die Strecke zu Fuß zurücklegen. Mit der Seilbahn brauchst du nur wenige Minuten bis nach oben und das Ticket kostet dich 19.000 CoP (5,50 Euro). Möchtest du den Berg selbst bezwingen, kannst du auch nach oben laufen. Die 500 Höhenmeter legst du in ungefähr einer Stunde zurück, die dir allerdings alles abverlangen! Der Aufstieg ist sehr steil und außerdem spürst du sofort, dass du in einer ordentlichen Höhe unterwegs bist und die Luft hier oben bereits sehr dünn ist! Lass dir also Zeit mit dem Aufstieg und gehe dein eigenes Tempo. Du musst aber wissen, dass der Wanderweg ab 13:00 Uhr gesperrt ist und dir dann nichts anderes übrig bliebt und du wohl oder übel die Seilbahn nutzen musst.

Gerade am Abend lohnt sich der Ausblick!

Das Highlight für mich war die Aussicht am Abend vom Berg! Sobald es dunkel wird und die gesamte Stadt das Licht einschaltet, erstrahlt Bogota! Diesen Anblick trägst du noch eine ganze Weile in Erinnerung, denn die kolumbianische Hauptstadt ist riesig und leuchtet mit ganzer Kraft. Ich muss nicht noch erwähnen, dass du am Abend vom Monserrate unglaubliche Bilder schießen kannst!

 

Highlight Nr. 4: Raus in die Natur: Der Chicaque Nationalpark!

In der Nähe von Bogota findest du gleich mehrere Nationalparks, die dich vom hektischen Alltag in der Stadt ablenken und in denen du zur Ruhe kommen kannst. Der Chicaque Nationalpark ist südlich von Bogota und einfach zu erreichen. Es ist der perfekte Tagesausflug für deinen Aufenthalt in Bogota, der dir eine Auszeit im Grünen ermöglicht. Freue dich auf Wasserfälle, grandiose Aussichten und tolle Wanderrouten!

Die Anreise auf eigene Faust von Bogota aus!

Natürlich gibt es auch für den Chicaque Nationalpark geführte Touren, doch als abenteuerlustiger Reisender reizt es dich auf eigene Faust loszuziehen! Von La Candelaria kannst du wieder einen Taxifahrer heran winken, der dich in 45 Minuten zum Süd-Busterminal „Terminal de Bogota Sur“ fährt. Für die Fahrt musst du maximal 25.000 CoP einplanen – umgerechnet sind das 7,20 Euro. Vor dem Busterminal schnappst du dir wieder einen Shuttle-Bus mit der Aufschrift „Soacha“, mit dem du in ungefähr 15 Minuten in dem gleichnamigen Ort ankommst. Die Fahrt kostet nicht mehr als 2.000 CoP (0,60 Euro).

Es ist wichtig, dass du die Augen nach einer Mobil Tankstelle aufhältst, an der du aussteigen musst. Der letzte Buswechsel steht an und du schaust nun nach einem Shuttle, das nach der Tankstelle rechts abbiegen wird. Der Fahrer wird dir wieder 2.000 CoP (0,60 Euro) berechnen und dich am Eingang des Parks heraus lassen. Nun trennen dich nur drei Kilometer von dem Parkeingang, den du zu Fuß auf einer Schotterpiste zurücklegen musst. Mit ein wenig Glück nehmen dich die Park-Ranger mit, die als einzige mit ihren Jeeps auf dieser Strecke unterwegs sind.

Das erwartet dich im Chicaque Nationalpark!

Nachdem du die 15.000 bzw. 15.500 CoP (unter 5 Euro) für den Eintritt bezahlt hast, kann dein Abenteuer im Chicaque Nationalpark sofort beginnen. Lass dir von der Dame am Eingang aber auf jeden Fall eine Karte geben, damit du dich im Park zurecht findest: Es warten gleich mehrere Wanderrouten auf dich, die dich zu unterschiedlichen Highlights führen. Werfe einen Blick auf diese Karte hier, um einen ersten Eindruck von dem riesigen Parkgelände zu bekommen.

Vom Parkeingang solltest du als erstes zum Eagle’s Peak aufbrechen, von wo aus du eine tolle Aussicht hast. Im Anschluss geht es über den Roquedal-Trail in den Westen, schließlich möchtest du unbedingt die beeindruckenden Wasserfälle erreichen, die ungefähr drei Stunden entfernt liegen. Die grünen Wälder sind der ideale Ort, um abzuschalten und dem Alltag in der Stadt den Rücken zu kehren. Nach einem langen Tag in der Natur wirst du zwar ziemlich erschöpft sein, doch es hat sich gelohnt: Du hast deinen Blick über die unglaubliche Weite des Parks schweifen lassen, dich beim Wandern ausgetobt und sogar Wasserfälle gesehen! Einen besseren Tagesausflug könnte es nicht geben.

Das musst du über den Chicaque Nationalpark wissen!

Du solltest die Wanderungen nicht unterschätzen, denn der Abstieg ins Tal ist zwar leicht, doch denke immer daran, dass du früher oder später wieder zurück musst und dir ein steiler Aufstieg bevor steht. Außerdem solltest du dich vor der Anreise über das Wetter informieren! Als ich dort war hatte ich nur eine Sicht von maximal drei Metern: Alles was dahinter lag wurde vom Nebel verschlungen und ich musste ärgerlicherweise feststellen, warum der Park auch als Nebelpark bekannt ist.

GetYourGuide: Tagestour Chicaque Nationalpark* | du wirst bequem vom Hotel abgeholt | inklusive Eintritt für den Park | Dauer: Tagestour

Bogota

Highlight Nr. 5: Probiere das kolumbianische Essen und den Kaffee

Local-Restaurant: Tierra Candelaria

Das Tierra Caneldaria ist ein typisch kolumbianisches Restaurant, das bei Locals und Reisenden super ankommt! Du bekommst dort richtig leckeres Essen zu einem fairen Preis und auch der Service und die Atmosphäre ist der Wahnsinn! Gelegentlich treten dort sogar lokale Künstler auf, die mit Live-Musik für einen ganz besonderen Vibe sorgen. Im Tierra Candelaria bist du auf jeden Fall bei der richtigen Adresse, wenn du nach kolumbianischen Essen suchst!

Außerdem sehr beliebt: Das Restaurante Fulanitos

Ein sehr cooles kolumbianisches Restaurant ist außerdem das Fulanitos, das sich ebenfalls in La Candelaria befindet! Du bekommst dort auch sehr gutes Essen serviert und musst dafür nicht tief in die Tasche greifen. Gerade die Reisgerichte, die du mit Ei, Gemüse und Fleisch bestellen kannst, sind wirklich lecker, aber auch Vegetarier finden im Fulanitos etwas.

Die besten Plätzen in Bogota für guten Kaffee!

Das Café Union!

Wusstest du, dass es in Kolumbien richtig leckeren Kaffee gibt und du diesen unbedingt probieren solltest? Im Café Union bist du sehr gut aufgehoben, wenn du auf guten Kaffee stehst! Die Mitarbeiter lieben Kaffee mindestens genau so sehr wie du und das wirst du ab der ersten Minuten merken! Neben einem Cappuccino, Flat White oder Latte Macchiato lohnt es sich nach einem guten kolumbianischen Kaffee zu fragen: Du darfst dann an unterschiedlichen Bohnen riechen und selbst entscheiden welcher Kaffee in deine Tasse kommt, während du dem Barista beim Pressen über die Schulter schaust. Ich war täglich im Union und ich kann dir den Cappuccino empfehlen, der dort wahnsinnig gut schmeckt! Die Preise liegen zwischen 4.000 und 6.000 CoP – umgerechnet sind das weniger als zwei Euro!

Ladencafé Quipile!

Ein klasse Geheimtipp ist das Ladencafé Quipile auf dem Plaza Distrital de Mercado La Concordia, das ich während der Free-Walking-Tour entdeckte. Auf dem Markt bekommst du neben Gemüse, Obst und frischgepressten Fruchtsäfte, sondern eben auch genialen Kaffee! Dir sticht das Café sofort ins Auge, denn es hebt sich deutlich von den anderen Ständen ab. Bestell dir einen leckeren Flat White, setze dich an die Tische davor und bestaune das Treiben auf dem Markt.

Noch ein kleiner Tipp: An den Ständen neben dem Quipile bekommst du sehr günstiges und leckeres kolumbianisches Essen. Eigentlich essen hier nur die Locals und so sind die Food-Stände ein wirklicher Geheimtipp für deine Zeit in Bogota!

Bogota wird dich überraschen!

Bogota hat mich überrascht und ich bin mir sicher, dass es dir ebenfalls so ergehen wird! Die Stadt ist größer und bunter als du erwartest und rundherum warten richtig coole Nationalparks, die du günstig erreichen kannst. Es lohnt sich also einige Tage in der kolumbianischen Hauptstadt einzuplanen und diese abwechslungsreich zu gestalten: Streife durch die Straßen der Stadt, lasse dich auf die fremde Kultur ein und nutze die grünen Nationalparks zum Abschalten!

 

Disclaimer: Wir bedanken uns bei KLM Royal Dutch Airlines für die Unterstützung dieser Reise! 

Manuel

Manuel

Manuel ist gerade von seiner Weltreise zurückgekommen, auf der er ein Abenteuer nach dem anderen jagte. Sein erstes Ziel, Südafrika, gehört mit seinen wilden Tieren definitiv zu seinen Lieblingsländern. Während er seine 3-wöchige Trekkingtour allein durch Nepal wohl nie vergessen wird. Zudem ist er ein absoluter Kaffeejunkie und bucht auch gerne mal ganz spontan einen Flug nach Neuseeland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.